Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Hätte gern Erfahrungsberichte

+A -A
Autor
Beitrag
Marash
Neuling
#1 erstellt: 05. Sep 2010, 08:20
Hi,

ich bin Neuling im Hifi-Forum so wie im Analogen Bereich.Ich stehe vor der Überlegung mir einen Schallplattenspieler zuzulegen. In Betracht kommt ein Nottingham Analogue Horizon(gebraucht) mit einem Rega RB 251 oder RB 300(je nach dem was der kleine Geldbeutel hergibt).Leider habe ich hier im Forum nicht so viele Erfahungsberichte gefunden. Welcher Tonabnehmer es sein wird weiß ich leider auch noch nicht so richtig.Mein Verstärker hat einen Phono-Eingang so das ich wohl keinen Pre-Amp benötigen werde(vorerst).Nun meine Frage: hat jemand von euch einen NA zuhause oder schonmal gehört?
Fhtagn!
Inventar
#2 erstellt: 05. Sep 2010, 20:38
Moin,

die Suchfunktion, die Suchfunktion................

http://www.hifi-forum.de/viewthread-26-5131.html

MfG
Haakon
Marash
Neuling
#3 erstellt: 06. Sep 2010, 16:22
danke,danke aber die Suchfunktion hatte ich schon getätigt.Leider ist EIN Erfahrungsbericht nicht sehr hilfreich
Ich habe mich auch noch nicht festgelegt.Bin für Empfehlungen gerne offen. Würde für das NA-Deck mit Tonarm und TA so ca. 750-800euro investieren müssen/wollen(weniger wäre natürlich besser).Dual Dreher entsprechen nicht so ganz meiner Vorstellung.Desweiteren habe ich mal gelesen das ein Masselaufwerke gegenüber einem Subchassis wohl Vorteile hat(stimmt das so )

vielen Dank schon für Vorschläge
Hörbert
Moderator
#4 erstellt: 06. Sep 2010, 17:10
Hallo!

Das Laufwerk selbst spielt bei der Kombination Tonabnehmer-Tonarm-Laufwerk die allerkleinste Rolle. Somit kannst du eigentlich alle Erfahrungsberichte die sich auf den RB-250/251 oder den RB-300/301 mit diversen Systemen beziehen verwerten. Da dürfte es hier keinen Mangel geben.

MFG Günther
invinylveritas
Ist häufiger hier
#5 erstellt: 06. Sep 2010, 19:44
Hallo,
den Horizon kenne ich leider nicht, kann also nichts dazu sagen. Ich habe selber einen NA Hyperspace. Ich bin damit sehr zufrieden. Er nimmt mir die Unruhe, mich ständig nach neuen Drehern zu strecken. Jetzt würde mich nur noch ein sehr alter Dreher reizen.
Der Hyperspace ist schon ein ziemlicher Brocken, eben ein echtes Masselaufwerk. Es gibt wie bei NA üblich keinen Netzschalter. Ein Schubs am Teller bringt den sehr schwachen Motor in die Lage, den schweren Teller zu bewegen. Der Wechsel der Geschwindigkeit erfolgt durch Umlegen des Riemens, alternativ durch das sehr teure NA Netzteil oder ein deutlich günstigeres Dr. Fuß Modell. Und wie klingt's? Sehr rein. Verglichen mit seinem Vorgänger, einem TR Fat Bob S, wirkt der Hyperspace weniger hemdsärmelig, weniger direkt, dafür aber ehrlicher ohne eigenes dazutun. Ich bin sehr zufrieden und mir fehlt nichts. Vielleicht probiere ich mal einen NA Arm aus, die sollen etwas lebhafter sein als mein SME309. Insgesamt kann ich NA sehr empfehlen. Was soll der Horizon denn kosten?
VG
Marash
Neuling
#6 erstellt: 06. Sep 2010, 20:45
Hi, danke für das Statement.Hab ich das richtig gelesen?Es gibt kein Netzteil dazu?Also ich würde das NA Deck für 400 bekommen.Da kommt aber noch ein Tonarm und Abnehmer hinzu.Wenn ich das jetzt mit dem Netzteil erfahre komm ich wohl doch bald in den 4stelligen Bereich.Ganz schön viel so als Einstieg(zumindest für mich und für gebraucht).Was gäbe es denn für Alternativen zum NA
invinylveritas
Ist häufiger hier
#7 erstellt: 07. Sep 2010, 01:23
Doch ein Stecker-Netzteil wird dabei sein. Mit Netzschalter meine ich einen an/aus-Schalter. Den gibt es bei mir nicht, und mM nach auch nicht beim Spacdeck, AceSpacedeck und Interspace. Gebraucht gibt es einige.
Marash
Neuling
#8 erstellt: 07. Sep 2010, 11:01
So meintest du das.Ja,das hatte ich gelesen und empfand es nicht als störend den Teller slbst in schwung zu bringen und auch wieder anzuhalten.wie schaut das mit dem Tonarm aus?Passen an den NA jetzt nur Rega-Tonarme oder auch andere Modelle?Wäre das sogenannte Tuning dann nicht eher eingeschränkt wenn nur Rega-Arme passen?Und ist es wirklich erwiesen das jede Tonarm steigerung auch eine klangliche Verbesserung bringt oder ist das eher eine subjektive Wahrnehmung(klar wenn ich einen für 50€ kaufe und einen für 300€ ist da sicher ein Unterschied aber sonst?)?..
Fhtagn!
Inventar
#9 erstellt: 07. Sep 2010, 12:47
Moin,

Der Nottingham sieht ja schick aus, ein recht guter Tonarm würde ihm gut zu Gesichte stehen.
Da dein Budget aber für Tonarm und Tonabnehmer nur 400€ beträgt, ist die Auswahl arg eingeschränkt.
Es bleibt eigentlich nur der Rega 250, alles andere wäre zu teuer.
Mit den verbleibenden 140€ (bis 800€ für alles gerechnet) wäre noch ein Goldring G-1006 oder ein Ortofon Vinyl Master Red / 2M Blue drin.

Die nächsthöhere Klasse bei den Tonarmen fängt beim Jelco SA 250 / Rega 300 an, die liegen bei ca. 380€ und damit bleibt dir nichts für einen brauchbaren Tonabnehmer.

Aber der Nottingham mit dem RB-250 und einem Goldring 1006 (bei William Thakker im Angebot) wäre schon ein stimmiges Gerät, das auf jeden Fall einen ordentlichen Klang produzieren kann.

Gruß
Haakon
Marash
Neuling
#10 erstellt: 07. Sep 2010, 15:26
Hallo,

also preislich versuche ich halt schon im Rahmen zu bleiben,da die Hobbys alle Geld von mir haben wollen . Es ist jetzt nicht unmöglich noch etwas hoch zu gehen.Hab z.b. im Netz eine Rega P5 mit Tonarm RB 700 und einem Goldring 1006 für 1000€ entdeckt sowie einen NA-interspace Junior SG-Arm 1 und AT95E für ebenfalls rund 1000€.Dachte nur das ich mit einem Gebrauchten evtl. den preislichen Rahmen nicht so sehr strapaziere und mich irgendwann durch tuning noch steigern kann(später ).
invinylveritas
Ist häufiger hier
#11 erstellt: 07. Sep 2010, 15:32
Haakon hat alles gesagt. Wenn Dir der Horizon gefällt, dann los. Ein kleiner Rega günstig aus der Bucht plus System, fertig. Berichte mal wie Du Dich entscheidest.
LP12
Inventar
#12 erstellt: 09. Sep 2010, 14:09
... das schöne am Rega ist weiterhin, dass es eine ganze Menge Zubehör gibt, mit dem man ihn nach Lust / Laune & Geldbeutel upgraden kann. Beginnen kann man z.B. mit einem anderen Gegengewicht (z.B. von Origin Live). Das lohnt sich sehr und Arm spielt deutlich besser.
dobro
Inventar
#13 erstellt: 09. Sep 2010, 14:17
Hallo,

ich hatte bereits diesen hier empfohlen:

http://cgi.ebay.de/ws/eBayISAPI.dll?ViewItem&item=250693107559

Ich finde, der Preis und die Ausstattung sind o.k.

Gruß
Peter
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Welcher Tonabnehmer für Rega RB 300?
Chris64 am 15.06.2004  –  Letzte Antwort am 16.06.2004  –  8 Beiträge
REGA RB-300 - Probleme
schrolck am 18.01.2009  –  Letzte Antwort am 18.01.2009  –  9 Beiträge
Welcher Phono Pre Amp ?
Oliver2005 am 25.05.2013  –  Letzte Antwort am 26.05.2013  –  9 Beiträge
phono pre-amp gesucht
mightymo am 25.11.2008  –  Letzte Antwort am 25.11.2008  –  2 Beiträge
Tonabnehmer für Rega RB 10
ingobb am 03.05.2016  –  Letzte Antwort am 05.05.2016  –  14 Beiträge
Rega RB 250 oder RB 300 gesucht
Kuddel_aus_dem_Norden am 02.09.2012  –  Letzte Antwort am 07.09.2012  –  2 Beiträge
Welcher Phono-Pre ?
mralbundy am 07.01.2009  –  Letzte Antwort am 21.01.2009  –  25 Beiträge
Phono Pre nur welcher?
Coolrunning1986 am 18.04.2008  –  Letzte Antwort am 22.04.2008  –  18 Beiträge
Linn Sondek LP 12 mit Rega RB 300 Arm wie einstellen?
garfilius am 29.03.2005  –  Letzte Antwort am 30.03.2005  –  8 Beiträge
Lochkreis Rega RB 700
analogi am 25.12.2008  –  Letzte Antwort am 02.01.2009  –  3 Beiträge
Foren Archiv
2010

Anzeige

Aktuelle Aktion

Top Hersteller in Analogtechnik/Plattenspieler Widget schließen

  • Yamaha
  • Canton
  • Magnat
  • Klipsch
  • DALI
  • Denon
  • Marantz
  • Heco
  • Nubert

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder816.021 ( Heute: 6 )
  • Neuestes Mitglied4533steve
  • Gesamtzahl an Themen1.361.779
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.938.297