Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Justierungsproblem mit T4P (Technics P34)

+A -A
Autor
Beitrag
suppenteller
Neuling
#1 erstellt: 05. Jan 2011, 18:11
Hallo,

nachdem mir das Forum hier schon mehrmals erfolgreich weiterhelfen konnte, verlasse ich nun den Status als passiver Leser, da ich auf meine Suche keine passende Antwort finde und hoffe hier wieder gute Hilfe zu finden.


Es geht um einen Technics SL-BD22D, natürlich mit T4P System (P34) und dementsprechend keinen Justierungsmöglichkeiten. Der Dreher hat mir mehr als 15 Jahre treue Dienste erwiesen, hatte ihn nun aber (da er nur Zweitgerät ist) für mehrere Monate verliehen und in einem fragwürdigen Zustand zurückbekommen.

Folgende Probleme:

- es wurde am Gewicht herumgespielt, sprich hinten an der Schraube gedreht, die voreingestellte Justierung des T4P ist hinüber, die Nadel hoppelte wie wild über das Vinyl. Ich habe nun bereits das Gewicht einmal bis zum Anschlag herausgedreht und mich dann langsam wieder vorgearbeitet, sprich mit irgendwelchen alten Schrott-LPs getestet, ob die Justierung wieder einigermaßen stimmt und Schraubendrehung um Schraubendrehung mich herangetastet. Das schien auch alles wieder zu stimmen, mittlerweile springt die Nadel aber wieder vermehrt, besonders bei basslastigen oder "krachigen" Stellen. Diesmal ohne das etwas an der Justierung geändert wurde. Kann man diese T4P Systeme überhaupt wieder richtig manuell justieren? Wenn ja, taugt meine Vorgehensweise etwas oder was empfiehlt sich?

Ich habe die Befürchtung, die Nadel würde einen zu starkes Auflagegewicht bekommen, wenn ich das Gegengewicht noch weiter hereindrehe. Oder ist die Nadel nun hinüber? Die sonstigen Klanghinweise auf eine defekte Nadel sind mir nicht aufgefallen, aber ist dauerhaftes Springen auch ein Anzeichen für eine defekte Nadel?



- zweites Problem: der Technics stand offensichtlich lange Zeit schief, was dazu führte, dass der Plattenteller an sich im Gehäuse nun schief steht. Also an der rechten Seite kommt er stärker aus dem Plastikgehäuse heraus, als links. Ich würde den Plattenspieler nun aber wieder gerne möglichst eben hinstellen. Bewegt sich der Plattenteller dann auch wieder zurück oder sollte ich etwas anderes unternehmen?

schonmal vielen Dank! Ach ja, um die Anschaffung einer Nadelwaage/Auflagegewichtwaage (ihr wisst was ich meine...) würde ich gerne herumkommen
akem
Inventar
#2 erstellt: 05. Jan 2011, 18:26
Hallo,

also erstmal würde ich dem entleihenden Menschen ein paar nette Worte ins Ohr schreien
Vielleicht ist er ja bereit, die Reparaturkosten zu tragen... Ansonsten wirst Du für ein vernünftiges Setup kaum um eine Tonarmwaage herumkommen, wenn es am Gegengewicht keinen Skalenring gibt.
Wenn die Nadel springt, kann es zwar sein, daß die Nadel hinüber ist, das würdest Du dann aber auch in Form von deutlichen Verzerrungen hören. Wahrscheinlicher ist es, daß die Auflagekraft nicht reicht oder/und das Antiskating hoffnungslos dejustiert ist. Letzteres ist aber soweit ich die "alten" Technics fest und kann wenn überhaupt nur von innen verändert werden. Aber wer weiß schon, was der Kollege mit dem Dreher veranstaltet hat...

Was den Teller angeht: entweder ist der Teller verzogen, dann muß aber der Teller eiern, also die zu tief bzw. zu hoch liegende Stelle muß sich mitdrehen. Wenn sich das nicht mitdreht ist das Lager des Tellers hinüber oder zumindest falsch im Inneren festgemacht. Letzteres müßte man sehen, wenn man den Teller abnimmt und am Lagerdorn mal etwas herumwackelt. Wenn es sich in einer Richtung leicht bewegen läßt, wird irgendwo ne Schraube locker sein. Wenn das ganze Lager hinüber ist, tja, dann wird's Zeit für nen neuen Dreher... Steht der Teller erst seit dem Verleihen schief oder war das auch schon vorher so?

Gruß
Andreas
suppenteller
Neuling
#3 erstellt: 05. Jan 2011, 18:49
ja die netten Worte fielen bereits und wo ich mich gerade wieder damit beschäftige, hätte ich Lust gleich noch ein paar telefonisch rüberzuschicken

die typischen Verzerrungen einer ollen Nadel höre ich tatsächlich nicht, wäre auch zu schön gewesen, wenn es nur das gewesen wäre. Du meinst also ohne Tonarmwaage bekomme ich den nicht mehr hin? Ich habe leider auch überhaupt keine Ahnung, wie weit das Gewicht vorher reingedreht war. Habe es mir natürlich nie vorher angeschaut, da T4P, warum sollte ich auch...

Kann ein Händler/Werkstatt den wieder richtig justieren? Das richtige Auflagegwicht würde ich vielleicht echt noch mit viel Probieren hinbekommen, aber ob ich das werkseingestellte Antiskating wieder hinbekomme... ah, warum fummelt man auch an einem Teil herum, an dem es offensichtlich nichts zu fummeln gibt?

Zum Plattenteller:
ich kann nicht bestimmt sagen, wie der Teller vor dem Ausleihen stand, erst nach dem Desaster habe ich mir das alles genauer angeschaut und festgestellt, dass ich auf der einen Seite drei der Ringe zur Drehzahlfeineinstellung sehe, auf der anderen Seite nur zweieinhalb. Meine Vermutung war halt, dass der Teller sich über die Monate hinweg gegen das schiefe Stehen des Plattenspieler selbst wieder etwas in die Waagerechte bewegt hat. Das müsste sich dann ja auch wieder zurückbewegen.

Der Teller an sich ist nicht verzogen, Lager etc scheint auch alles in Ordnung zu sein. Laut Aussage meines "Expertenfreundes" hat er auch "nur" am Gegengewicht herumgepfuscht...
Hörbert
Moderator
#4 erstellt: 05. Jan 2011, 18:51
Hallo!

Um eine Tonarmwaage oder zumindestens eine Feinwaage wirst du kaum herumkommen. Desweiteren wäre eine Grundsäuberung der Nadel auf jeden Fall vorzunehmen, falls das nichts nützt ist wohl der Dämpfergummi im Eimer.


Der schiefstehende Teller dürfte das größte Problem darstellen. Entweder wurde der Tellwer abgenommen und am Lager herumgeschraubt oder aber das Lager, respektive die Lagebuchse hat einen Schlag wegbekommen.

Wenn möglich würde ich an deiner Stelle beim Entleiher auf einen gleichwertigen Plattenspieler als Ersatz dringen. Du mußt dir den Ärger mit einem zum Schrotthaufen gemachten Gerät nicht wirklich ntun, oll er sich doch mit dem Technics herumschlagen während du mit einem Ersatzgerät wieder in gewohnter Weise Musik hören kannst.

MFG Günther
akem
Inventar
#5 erstellt: 05. Jan 2011, 19:34
Also, von selber verändert sich die Lage des Tellers im Chassis nicht. Da müßte das Gewicht schon ein ganz klein wenig höher sein, so zweistellige Kilogrammzahlen aufwärts...

Klar kannst Du den Dreher zum Service bringen - dann würde ich mir aber vorher schriftlich geben lassen, daß Dein "Freund" alle Kosten übernimmt. Auch dann, wenn sie den Zeitwert des Drehers um ein Vielfaches übersteigen. Schreib doch mal, wo Du wohnst, vielleicht findet sich ein freundlicher Forianer, der sich das Dilemma mal for free anschauen kann.

Gruß
Andreas
suppenteller
Neuling
#6 erstellt: 05. Jan 2011, 19:55
eine Reperatur wird sich sicher nicht lohnen, dafür ist das Gerät zu günstig gebraucht zu haben. Bevor ich da aber weiterhin Angst habe einige Vinylschätze draufzulegen, lasse ich mir den lieber nochmal kaufen, ich hatte halt gehofft das selbst in den Griff bekommen zu können. Danke für die Hilfe, ach ja, wohne in Köln


erneut zum Plattenteller:
dann war das wohl schon immer so oder ich bilde es mir ein


vielleicht ist jetzt auch der Punkt gekommen, an dem ich mir endlich einen Dual da hinstelle, wobei die Preise in der Bucht mich gerade etwas erschrocken haben
akem
Inventar
#7 erstellt: 05. Jan 2011, 19:59
Schau doch mal hier im Forum im Biete Bereich, da werden einige Duals angeboten...

Gruß
Andreas
Stefanvde
Inventar
#8 erstellt: 06. Jan 2011, 00:14
Auf der Seite von Panasonic Deutschland findet man noch immer den SL-BD20D.Ist fast der selbe,nur die Drehzahl wird da Quarzgesteuert.Kostet laut Panasonic 179 Euro und scheint wohl noch lieferbar zu sein. Den sollte dein "Ausleiher" dir bezahlen für die Frechhheit an fremdem Eigentum so rumzuschrauben...
Detektordeibel
Inventar
#9 erstellt: 06. Jan 2011, 03:45

Kann man diese T4P Systeme überhaupt wieder richtig manuell justieren? Wenn ja, taugt meine Vorgehensweise etwas oder was empfiehlt sich?


Normal sollte man das justiern können, such dir die wartungsanleitung von einem möglichst ähnlichen plattenspieler und stell das gewicht auf 1.5g ein.
killnoizer
Inventar
#10 erstellt: 06. Jan 2011, 10:03
Der Teller kann nur durch massive einwirkung von physischer art schief stehen , sein eigengewicht führt höchstens dazu das er weg geweht wird ...

möglich wäre die Position des Gewichts annäherungsweise abzumessen, verdammt , ich würde nie auf die Ideekommen an diesen teilen was zu verändern !!

Aber wirklich, die Plattenspieler und ähnliche ( besser die DD Versionen ) findest du leicht gebraucht , hier wirklich arbeit zu inestieren finde ich fragwürdig, sorry , nicht böse gemeint.

Die Preise bewegen sich zw. 10 und 50,- euro , es gab die auch von Yamaha und Grundig , dann aber mit dem 1/2 Zoll Systemanschluss ( für Standardsysteme ohne T4P ) .
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Technics Sl BD20D mit P34 T4P Tonabnehmer - Lohnt sich das?
enzowa am 12.05.2016  –  Letzte Antwort am 06.11.2016  –  13 Beiträge
Ersatz für P34 T4P System am Technics SL-BD3D
Vinyl_Newbee am 06.06.2014  –  Letzte Antwort am 19.09.2016  –  47 Beiträge
Technics T4P Systeme
-Mietzekotze- am 25.03.2013  –  Letzte Antwort am 26.03.2013  –  3 Beiträge
T4P Nadeln
Luger61 am 02.04.2015  –  Letzte Antwort am 06.04.2015  –  11 Beiträge
Technics SL-BD3 T4P Frage
replacebody am 23.08.2006  –  Letzte Antwort am 23.08.2006  –  4 Beiträge
Audio Technica Lp120 Justierungsproblem
Bhustle53 am 12.04.2016  –  Letzte Antwort am 06.09.2016  –  18 Beiträge
T4P Tonabnehmer für Technics SL-BD22
Argon50 am 23.04.2007  –  Letzte Antwort am 07.02.2008  –  12 Beiträge
Technics BD 22 - passender Tonabnehmer T4P ???
Texter am 30.10.2004  –  Letzte Antwort am 09.02.2005  –  8 Beiträge
TECHNICS SL-DL1 Nadel/Tonabnehmer T4P
hansihanshansi am 25.05.2016  –  Letzte Antwort am 31.05.2016  –  21 Beiträge
Technics EPC P533 oder anderen T4P-Tonabnehmer?
TBF_Avenger am 20.09.2011  –  Letzte Antwort am 23.09.2011  –  9 Beiträge
Foren Archiv
2011

Anzeige

Aktuelle Aktion

Top Hersteller in Analogtechnik/Plattenspieler Widget schließen

  • Yamaha
  • Canton
  • Magnat
  • Klipsch
  • Dali
  • Denon
  • Marantz
  • Heco
  • Rotel

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.750 ( Heute: 4 )
  • Neuestes MitgliedConQueror857
  • Gesamtzahl an Themen1.346.068
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.677.239