Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Kenwood KD-49F neue Nadel oder miese Platte?

+A -A
Autor
Beitrag
MasterPi_84
Inventar
#1 erstellt: 17. Dez 2011, 13:47
Hallo!

Ich habe hier ienen Kenwood KD-49F Plattenspieler.
Er scheint tadellos zu Funktionieren, jedoch habe ich beim Abspielen einiger Platten Verzerrungen in der Gesangsstimme oder im Hochtonbereich. Bei anderen Platten ist das nicht der Fall.

Starke Probleme treten auf bei der Platte "Metallica - Metallica" besonders beim Lied "Nothing Else Matters". Hier ist es so schlimm, dass man das Lied gar nicht anhören kann. "S"-Laute zischeln derart, dass man es keine 5 Sekunden aushält.

Bei der Platte "AB III" von Alter Bridge kann ich gar keine Stöungen ausmachen. Hier klingt alles gut.

Liegt das jetzt eher an der Nadel? Die ist schon 20 Jahre alt und benutzt oder sind einfach die Platten so unglaublich mies hergestellt, dass es nicht besser werden kann?

Bin totaler Vinyl-Einsteiger.
unterberg
Stammgast
#2 erstellt: 17. Dez 2011, 14:38
Ich gehe mal davon aus, dass Vinyl und Nadel sauber sind.

Welches System ist eingebaut?

Es könnte sein, dass die Auflagekraft zu niedrig gewählt ist.

Tonarm auspendeln sagt Dir etwas?

Gruß Frank
MasterPi_84
Inventar
#3 erstellt: 17. Dez 2011, 15:04
Nadel ist sauber, so weit ich sehe, Vinyl frisch aus der Verpackung und neu, ebenfalls sauber.

Welches System verbaut ist? Keine Ahnung, wie erkenne ich das?
Auspendeln sagt mir ebenfalls nichts.

Ich höre erst seit Anfang der Woche Schallplatte.
Bin bisher absolut unbedarft was dieses Thema angeht.
8erberg
Inventar
#4 erstellt: 17. Dez 2011, 15:21
Hallo,

hast Du die Nadel mal "richtig" gesäubert? Sprich mit Isopropanol und feinem Bürstchen? Immer nur "von hinten nach vorne", sonst verbiegt oder bricht der Nadelträger! Der Dreher kommt von Anf. der 90er und wenn die Nadel noch den Schmodder von 20 Jahren hat...

Es ist ein T4P Tonkopfträger dran, System ist Kenwood V68 Ersatznadel N-68, E-Nadel ist nicht so teuer

http://www.ebay.de/i...&hash=item5ada2cbe28

gönn dem Dreher mal ne neue.

Peter
unterberg
Stammgast
#5 erstellt: 17. Dez 2011, 15:24
Antiskating und Auflagekraft auf Null stellen. Netzstecker ziehen, Tonarm in Richtung Teller schwenken und das gesamte Gegengewicht so verdrehen, dass der Tonarm bei Stellung "Lift unten" schwebt.

Dann die Auflagekraft und das Antiskating entsprechend den Herstellervorgaben einstellen.

Das Originalsytem soll irgendetwas mit V-67 heißen und baugleich mit einem Sansui 212 sein.

Mehr habe ich auf die Schnelle nicht gefunden.

Schlage als ersten Versuch 15mN Auflagekraft vor (auf Deiner Skals vermutlich 1,5) und wenn es immer noch verzerrt, würde ich bis auf 20mN hochgehen.

Versuche es und berichte...

Gruß Frank
unterberg
Stammgast
#6 erstellt: 17. Dez 2011, 15:25
Falls wirklich T4P ist mein Geschwafel natürlich überflüssig...

Gruß Frank
MasterPi_84
Inventar
#7 erstellt: 17. Dez 2011, 15:34
Danke für die Antworten!

Werde mich nachher mal dran machen und schauen, was da so verbaut ist.

Berichten werden ich später
MasterPi_84
Inventar
#8 erstellt: 17. Dez 2011, 15:52
Also es ist tatsächlich ein T4P.

Bei der verlinkten Nadel von eBay steht aber nur der Kenwood KD-47F dabei nicht der 49F und die naden sieht auch anders aus, als meine.

Verstellen kann ich nix, soweit ich gesehen habe.

Lohnt sich für das Gerät evtl ein anderes System? Da gibts ja dutzende. Oder einfach ne neue Nadel und gut is?

Der Nadelträger, also das Röhrchen mit der Nadel dran, ist bei meiner Nadel schräg. Sieht verbogen aus. Kann leider kein Bild davon machen, habe keine Cam und keinen Scanner und mein Handy wurde gestern geklaut :/
MasterPi_84
Inventar
#9 erstellt: 17. Dez 2011, 15:58
Die Nadel sieht ziemlich genau so aus

Hab sie gerade eben rausgenommen, um sie mal genau anzusehen. Dabei fiel mir auf, dass das Röhrchen eine kleine Knickstelle hat und es deswegen verbogen ist. Ich denke hier wird eine neue Nadel Fällig.

Weiß nur nicht welche!


[Beitrag von MasterPi_84 am 17. Dez 2011, 16:01 bearbeitet]
unterberg
Stammgast
#10 erstellt: 17. Dez 2011, 16:22
Ich würde Dir keinesfalls zu einer Nachbaunadel raten.

Schau mal hier:

http://www.zum-shop....a75990f002798_x2.htm

Für den Preis unschlagbar und mit dem Einbau ist es auch ganz einfach!

Gruß Frank
8erberg
Inventar
#11 erstellt: 17. Dez 2011, 16:23
Hallo,

dann wechsel doch gleich das ganze T4P-System.

Ersatzsysteme gibt es in fast allen Preisklassen und werden einfach gewechselt, ein Vorgänger wird das ja schon mal gemacht haben...

Peter
MasterPi_84
Inventar
#12 erstellt: 17. Dez 2011, 16:45
Was kostet so ein neues System und welches passt?
Was muss ich beachten? Brauche ich dazu auch einen anderen Tonarm?
Lohnt sich das für den Spieler überhaupt?

Fragen über Fragen
unterberg
Stammgast
#13 erstellt: 17. Dez 2011, 17:08
Ich habe Dir einen Link gepostet!

Du brauchst keinen neuen Tonarm. Seitlich am T4P-System ist eine Madenschraube. Diese lösen, System nach vorn abziehen, neues System einsetzen und festziehen.

Und ja, es lohnt sich, ein neues System zu kaufen. Das Digitrack schlägt Dein altes System um Längen.

Falls Du Dir alternativ einen gebrauchten Dreher kaufst, geht das Elend einer alten Nadel sicher wieder von vorn los...

Gruß Frank
MasterPi_84
Inventar
#14 erstellt: 17. Dez 2011, 17:16
Ja, ich dachte beim Link es handelt sich nur um eine Nadel.

Dann werde ich das System gleich mal bestellen!

Danke euch!
unterberg
Stammgast
#15 erstellt: 17. Dez 2011, 17:41
Kein Problem, viel Spaß beim Nirvana-Hören!

Gruß Frank
Detektordeibel
Inventar
#16 erstellt: 19. Dez 2011, 05:21
Bitte auch berichten wie du den Klang vom neuen System empfindest.


Nicht das hier einer Angst hätte dir "klump" empfohlen zu haben.
MasterPi_84
Inventar
#17 erstellt: 19. Dez 2011, 20:13
Keine Sorge, werde mich melden.
Besser wirds auf alle fälle sein, nachdem die erste Nadel ja defekt war.
MasterPi_84
Inventar
#18 erstellt: 21. Dez 2011, 22:49
So hier melde ich mich wie versprochen wieder!

Der Digitrac Abnehmer mit Nadel ist heute gekommen. Hübsch in einem kleinen "Buch" verpackt, wirklich nett!
Montage ging problemlos von der Hand.

Zum Klang:

Hervorragend! Kein Verzerren, saubere klare Bässe (kommen sehr viel kräftiger als von CD!) feine Höhen, so wie ich mir das gewünscht habe!

Vielen Dank für die Tipps!

Jetzt kann ich meine Platten genießen, wie ich es mir vorgestellt habe.
unterberg
Stammgast
#19 erstellt: 21. Dez 2011, 22:59
Herzlichen Glückwunsch und viel Spaß weiterhin!

Gruß Frank
Joseph_Brant
Hat sich gelöscht
#20 erstellt: 22. Dez 2011, 10:29

unterberg schrieb:
Herzlichen Glückwunsch und viel Spaß weiterhin!

Gruß Frank


Schließe mich an.
MasterPi_84
Inventar
#21 erstellt: 22. Dez 2011, 19:25
Danke! Und Spaß hab ich!
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Thorens TD280 MlIV
Plattenspieler von Dual, lohnt Restauration?
Lukaschek: 50`000 mal die gleiche Platte gehört
Sony Walkamn FX12 Motor läuft aber Cassette nicht
Sansui Kassettendeck
Tchibo Plattenspieler
Einstellung Auflagekraft + Antiskating beim DUAL CS-450/455?
Sony PS 230 Ersatz Headshell
Project 2.9 Wood richtig einstellen
Plattenspieler Waagerecht ausrichten

Anzeige

Top Produkte in Analogtechnik/Plattenspieler Widget schließen

Top Hersteller in Analogtechnik/Plattenspieler Widget schließen

  • Yamaha
  • Canton
  • Marantz
  • Heco
  • Denon
  • Magnat
  • Dali
  • JBL
  • Quadral

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder743.464 ( Heute: 79 )
  • Neuestes MitgliedEmma_61
  • Gesamtzahl an Themen1.220.283
  • Gesamtzahl an Beiträgen15.492.856