Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Pro-Ject RPM-1.3 oder Debut III E

+A -A
Autor
Beitrag
cabal4
Stammgast
#1 erstellt: 08. Mrz 2012, 00:28
Hallo Leute!
Hab meine Liebe zum Vinyl neu entdeckt und möchte mir nen neuen Plattenspieler zulegen!
Dachte an die beiden Pro-Ject.
Vielleicht hat ja der ein oder andere schon Erfahrungswerte mit beiden gemacht?!
Welcher ist denn nun die bessere Wahl bzw. besser upgradefähig?
Betreiben möchte ich den Spieler mit Ortofon 2M red oder evtl. nem Nagaoka System, falls es denn deutlich besser sein sollte.
Wär schön wenn ihr mir den ein oder anderen Tip geben könntet!
Als Phono Pre-Amp benutz ich den Cambridge 540 und als Receiver den Marantz SR6004!
Zur Zeit hab ich den Dual CS 627Q, der kommt dann in den Partyraum!!
Danke für Eure Infos im voraus!
Johann
Detektordeibel
Inventar
#2 erstellt: 08. Mrz 2012, 03:17
Du wirst ungefähr 5 Dutzend Threads dazu finden wenn du die Suchfunktion benutzt.

http://wega.we.funpic.de/dual81-2/dual81CS-09.jpg

Um es kurz und schmerzvoll zu sagen -> Verglichen mit deinem Dual - auch wenn der durch seinen ULM-Tonarm beschränkt wird - sind beide Abfall.

Wenn du dich mit vernünftigen noch lieferbaren Nadeln und System für den Dual eindeckst haste auf jeden Fall mehr von.
cabal4
Stammgast
#3 erstellt: 08. Mrz 2012, 09:43
Hi!
Danke für die erste Antwort! Was ich aber nicht verstehe ist wie das System Dual 155E besser sein kann wie ein doppelt so teures Ortofon 2M red oder gar ein System von Nagaoka MP150MM, das ja teilweise auch in den Pro-Jects verbaut wird. Dachte eigentlich immer dass das Tonabnehmersystem ausschlaggebend für den guten Ton ist!
wolfgang-dualist
Stammgast
#4 erstellt: 08. Mrz 2012, 12:30
Hallo,

der 627 von Dual ist zwar nicht ganz der klassische Dual, er stammt aus der Zeit zu Beginn der 80 Jahre, kurz vor dem damaligen Konkurs der alten Firma Dual, aber er ist ein richig guter Plattenspieler mit sehr gutem quarzgeregeltem Direktantrieb.

Bezogen auf das reine Laufwerk ist der vollautomatische Dual sicherlich der deutlich bessere Plattenspieler als die beiden genannten Projects.

Zu den Systemen.

Das Dual 155 E ist ein Ortofonsystem und qualitativ eher etwas über dem 2M red anzusiedeln.

Warum besorgst du Dir für Deinen Dual nicht einen Halbzolladapter. Den gibt es.z.B. hier:http://stores.ebay.de/dualfred?_trksid=p4340.l2563

Du hättest dann die Möglichkeit Halbzollsysteme an Deinem Dual zu montieren. Klanglich wirst Du damit sicherlich nicht hinter einen der beiden Projects zurückfallen

Das gesparte Geld kannst Du dann in Platten inverstieren oder in einen
Plattenspielerklassiker für den Partykeller.

Bis denne

Wolfgang


[Beitrag von wolfgang-dualist am 08. Mrz 2012, 12:31 bearbeitet]
Detektordeibel
Inventar
#5 erstellt: 08. Mrz 2012, 14:29
Halbzoll würd ich mir auch schenken, das passt nicht wirklich zum Ultra-Leicht-Prinzip des Tonarms. Aber noch bekommt man für die Ulm-Tonarme was man braucht.


Was ich aber nicht verstehe ist wie das System Dual 155E besser sein kann wie ein doppelt so teures Ortofon 2M red


Ne originalnadel DN155E kostet locker soviel wie das 2M Red. - Das 2MRed ist auch "nur" ein etwas besseres Einsteigersystem und nix wirklich besonders.
wolfgang-dualist
Stammgast
#6 erstellt: 08. Mrz 2012, 15:16
Hallo,

naja, mit Halbzolladapter und etwas schwererm Halbzolltonabnehmer bekommen wir einen mittelschweren Tonarm, daß passt schon.

Ich hab z.B. vor kurzem solch einen Dreher mit einem DL 160 gehört - auch wenn das von der Papierform her nichts passt - es klang trotzdem sehr gut.

Bis denne

Wolfgang
Detektordeibel
Inventar
#7 erstellt: 08. Mrz 2012, 15:28
http://www.ebay.de/i...&hash=item3a7157fe7c

TKS390 gibts auch noch sicher irgendwo... Und hmm... man könnte so ein Teil auch als Shibata-Retippen denk ich. Geht tut da schon bissel was.

Wenn ich mich nicht irre gabs doch auch irgendnen ULM-Tonabnehmer wo die normalen OM Nadeln gepasst haben?
wolfgang-dualist
Stammgast
#8 erstellt: 08. Mrz 2012, 17:14
Hallo,

hier: http://www.zum-shop....l-Tonna_p4908_x2.htm ,
sicher der günstigste Weg mit dem 627 lange und zufrieden deutlich über dem Niveau eines Debut mit 2M Red Musik hören zu können.

Da bleibt aber ganz viel Geld für viele schöne Platten.

Bis denne
Detektordeibel
Inventar
#9 erstellt: 08. Mrz 2012, 19:42
Joah, die ist günstig.
cabal4
Stammgast
#10 erstellt: 08. Mrz 2012, 21:18
Hallo!
Danke für die Infos! Hab zwar nicht gedacht dass der "alte" Dual, hab ihn glaub ich so ca. 1982 gekauft, den neuen Pro-Jects so überlegen ist! Aber auch gut! Ein Problem ist halt auch, dass er hin und wieder ziemliche Störgeräusche verursacht. Wenn man die Cinchkabel kurz aus- und wieder ansteckt läuft er wieder tadellos. Liegt das eigentlich am Tonabnehmer, an den Kabeln, der Erdung, ....? Das nervt halt schon ziemlich und das war auch ein Grund für meine Überlegung des Neukaufs. Optimal wär halt, wenn man den Spieler mal richtig generalüberholen lasse könnte, vielleicht neue Kabel,..?? Wüsste aber nicht wo?
Marktlücke? Wir leben ja in ner Wegwerfgesellschaft! Oder vielleicht kennt ja einer von Euch nen Shop im Raum Passau, München,.. der das ordentlich macht. Bis dann!!
Detektordeibel
Inventar
#11 erstellt: 09. Mrz 2012, 03:31
Ist das Massekabel an der Erdungsbuchse angeschlossen?
cabal4
Stammgast
#12 erstellt: 09. Mrz 2012, 08:13
Hi!
Ja, Massekabel ist natürlich angeschlossen!
Noch ne Frage: Hat jemand von Euch das System Nagaoka MP150MM installiert? Echt so gut?
mfG
Johann
lunatic303
Stammgast
#13 erstellt: 09. Mrz 2012, 14:49
Hi,

in München könntest Du Dich mit Herrn Gleich vom Tonnadelparadies in Verbindung setzen. Hat ein (sehenswertes) Ladengeschäft in der Landwehrstraße, also gleich beim Hbf. Der ist sehr kompetent und repariert auch, evtl. einfach mal anrufen.

Grüße,

Patrick
cabal4
Stammgast
#14 erstellt: 11. Mrz 2012, 01:04
Danke für die Antworten! Könnte mir vorstellen dass ich das manchmal auftretende Brummgeräusch einfach mit nem Wechsel der Cinch Stecker beseitigen könnte. Wär natürlich die einfachste Lösung. Neue Neutrik Stecker dran und alles funzt? Gibts da Erfahrungswerte? Oder am besten gleich ein neues Kabel??
Burkie
Inventar
#15 erstellt: 11. Mrz 2012, 09:34
Traust Du Dir selber zu, im Inneren des Plattenspielers zu basteln, oder eher nicht?

Aus Erfahrung mit einem sehr schlechten Plattenspieler glaube ich zu wissen, dass schlecht geerdete metallische Plattenteller Störgeräusche begünstigen.

MfG
cabal4
Stammgast
#16 erstellt: 12. Mrz 2012, 08:25
Im Inneren des Plattenspielers zu basteln werd ich tunlichst unterlassen. Hatte noch nie nen Lötkolben in der Hand. Aber ich hab da ja Gott sei Dank nen Bekannten der das eigentlich können müßte! Da gibts sicher Anleitungen wie man vorschriftsmäßig ins Innere des Spielers gelangt und was genau zu tun ist!
Kann man da eigentlich jedes Cinchkabel benutzen oder muss das auch wieder ein spezielles Phono-Cinch-Kabel sein?
Burkie
Inventar
#17 erstellt: 12. Mrz 2012, 11:48
Es gibt einen Thread zum Thema Phonokabel.
Die Kapazität des Kabels sollte nicht zu hoch sein.
Verwendest Du nur kurze Kabel, kannst Du im Prinzip jedes Kabel nehmen. Bei längeren Strecken ist es zumindest nicht verkehrt, kapazitätsarme Phonokabel zu verwenden.

MfG
cabal4
Stammgast
#18 erstellt: 14. Mrz 2012, 12:00
Danke noch mals für Eure Tipps! Scheint ja so als ob die Pro-Jects nichts taugen! Werd mir trotzdem am Samstag mal den Pro-Ject Debut III E mit dem Nagaoka MP 150 System vorführen lassen! So schlecht kann der ja auch nicht sein, zumindest lt. Testberichten von Zeitschriften. Bin schon sehr neugierig!
Was darf denn so ein Pro-Ject mit Acrylteller und der o.a. Nadel kosten??
mfG
Johann
wolfgang-dualist
Stammgast
#19 erstellt: 15. Mrz 2012, 10:59
Hallo,

naja die Testzeitschriften leben davon neue Geräte zu testen. Sollen die wirklich schreiben, daß viele der heute neu angebotenen Geräte deutlich schlechter sind als die Geräte die teilweise vor 30 Jahren und mehr gebaut wurden ( damit meine ich nicht die Geräte einer besonderen Marke sondern ich sehe das sehr generell ).

Wenn Du an einen "guten" Verkäufer erwischt, dann wird dir der neue Spieler schmackhaft gemacht ( ist ja auch der Job der Verkäufers - der ist kein bloßer Vorführer ) und vielleicht kaufst Du dann auch solch einen Spieler. Der Reiz des neuen ist nicht zu unterschätzen.

Tue dir dann bitte den gefallen und behalte deinen alten Spieler noch etwas und wenn der Reiz des neuen weg ist, dann solltest Du nochmals vergleichen. Ich drücke dir die Daumen, daß Du Dich dann nicht all zu sehr ärgern wirst.

Bis denne

Wolfgang

Tipp - Ich würde in einen Plattenladen gehen

2 Tipp - schau mal ins Dualboard herein und schildere dein Brummproblem


[Beitrag von wolfgang-dualist am 15. Mrz 2012, 11:01 bearbeitet]
cabal4
Stammgast
#20 erstellt: 15. Mrz 2012, 11:58
Hallo Wolfgang!
Keine Angst! Ich werde den Dual auf jeden Fall noch behalten. Zur Zeit läuft er ja auch einwandfrei! Ein Kollege hat mal die Cinchstecker gewechselt, Kontaktspray,...! Ja, ja, damals wurden schon geile Produkte gemacht! Eigentlich stimmt das mit dem REIZ DES NEUEN schon zu 100 %! So ein Pro-Ject mit nem Acrylteller und dem Nagaoka-System sieht schon sehr verführerisch aus! Optimal wär halt wenn ich den Spieler zuhause direkt mit dem Dual vergleichen könnte. Nur das macht Sinn! Verkäufer ist halt Privatperson und ich weiss nicht ob er mir Rückgabe einräumt! Er bietet mir ja an den Spieler bei IHM zu testen. Mal sehn! Was darf der Spieler denn nun maximal kosten??
mfG
Johann
Detektordeibel
Inventar
#21 erstellt: 15. Mrz 2012, 15:32

Eigentlich stimmt das mit dem REIZ DES NEUEN schon zu 100 %


Du willst einen gebrauchten Pro-Ject kaufen. Wo ist der Reiz des neuen?

Preis?

System kostet neu 200€, Debut III mit Notsystem 230€ neu - gabs vor nem Jahr auch mal unter 200€. - Sagen wir nochmal bissel für den Plastikteller dazu und wenn der Zustand stimmt...

ca 350€ wäre noch fair. Wenn der Verkäufer mehr will vergiss es.


Optimal wär halt wenn ich den Spieler zuhause direkt mit dem Dual vergleichen könnte. Nur das macht Sinn!


Das Nagaoka wird klanglich wohl den derzeitigen Tonabnehmer übertreffen. Aber das liegt am System.
Ansonsten kann der Debut nix, keine Geschwindigkeitsumschaltung, nur über Leier-Riemen. (mach das einfach ein paar mal), Endabschaltung ist auch nicht, von Automatik oder sowas ganz zu schweigen, und was das Laufwerk angeht naja... für 99€ gibts Chinaplattenspieler die das besser können.
TDurden69
Stammgast
#22 erstellt: 15. Mrz 2012, 15:39

cabal4 schrieb:
So ein Pro-Ject mit nem Acrylteller und dem Nagaoka-System sieht schon sehr verführerisch aus!


Hallo Johann,

was reizt Dich optisch an einem alten Dual? *provokativfrag*

Gruß,
Thomas

P.S.: bin übrigens Debut III-Besitzer
cabal4
Stammgast
#23 erstellt: 15. Mrz 2012, 16:15
DER REIZ DES NEUEN soll jetzt nicht direkt heissen dass das Gerät ganz NEU sein muss, sondern dass es für mich der erste Pro-Ject ist, den ich NEU in meine Kette integrieren könnte! Also das Zusammenspiel von Plattenspieler mit Phono Preamp und Receiver. Ausserdem sind ja das Nagaoka System und der Acrylteller praktisch neuwertig, also Ende 2011 gekauft und SEHR wenig in Betrieb gewesen! Angeblich! Also EUR 350,00 werde ich sicher nicht bezahlen! Muss definitiv unter EUR 300,00 bleiben!
Zur Optik des Dual möcht ich mich jetzt net wirklich äussern, ist schon sehr bieder, das Teil! Aber er macht noch immer nen guten Job! Hab ihn vor fast 30 Jahren gekauft, doch mit Aufkommen der CD hab ich dann seit 1984 so gut wie keine LPs mehr gehört! Erst vor kurzem hab ich wieder Gefallen am Vinyl gefunden.
Wahrscheinlich assoziiert man beim Plattenhören wieder vieles aus der Jugend,....
mfG
Johann
Detektordeibel
Inventar
#24 erstellt: 15. Mrz 2012, 16:18
Beim Plattenteller fallen Betriebsstunden wohl kaum ins Gewicht.

Wenn unter 300 bekommst ist ok. - Würde persönlich den Dreher aber dann mit nem AT 91 in der E-Bucht für 150€ weiterverscherbeln und mir für das Geld nen schicken Klassiker suchen wo das Nagaoka dran passt. ^^


[Beitrag von Detektordeibel am 15. Mrz 2012, 16:21 bearbeitet]
TDurden69
Stammgast
#25 erstellt: 15. Mrz 2012, 16:30
Ich habe sicher nicht die Absicht, Dir den Dual madig zu texten, Johann. Meine Frage zielte einfach nur in die Richtung, ob Du aus rein optischen Gründen den Pro-Ject dem Dual vorziehen würdest.

Ich bin nicht der Vinyljunkie; und Optik spielt bei Dingen, die ich mir in die Bude stelle, schon eine recht grosse Rolle. Den Pro-Ject habe ich mir quasi blind zugelegt, obwohl hier fast ausschliesslich Pro-Ject-Bashing betrieben wird und bei "ich-suche-einen-Plattenspieler"-Threads überwiegend 70er/80er-Modelle empfohlen werden. Leute, die schreiben "ich hätte einen Pro-Ject in Reichweite", bekommen meistens gleich die ganze Härte zu spüren (das Pro-Ject-Bashing-Alphabet: "Abfall", "Brettspieler", "Chinaschrott" etc.). Warum ich ihn mir gekauft habe? Er gefiel mir einfach.
Ich kann nicht nachvollziehen, ob ein alter Dual einem Pro-Ject klanglich überlegen ist...will ich auch gar nicht. Ich möchte einfach nur Platten hören und was für`s Auge haben. Just my 2 Cents.

...und jetzt bitte keine Grundsatzdiskussionen, TE möchte nur eine Kaufempfehlung.
Burkie
Inventar
#26 erstellt: 16. Mrz 2012, 21:51
Hi,

ich finde Deine Begründung für den Project-Dreher zur Abwechselung mal sehr vernünftig. Dir gefällt das Aussehen. Platten wird man damit auch mehr oder weniger gut hören können, je nach Tonabnehmer.

Die Bedienung (Umschalten der Geschwindigkeit durch Umlegen des Riemens; Antiskating per Gewicht an der Angel, keine Wechsel-Headshell) muss man mögen. Oder sich was anderes suchen.

Als ich mir damals Plattenspieler angeschaut hatte, aktuelle Thorense o.ä. war ich doch etwas entäuscht wegen der Verarbeitung, Folie auf Pressspanplatten verklebt, Steckernetzteil und Filzauflage.
Project hatte ich bloß im Internet gesehen, hat mir aber auch wegen des Aussehens auch nicht so gut gefallen.
Also hab ich mir ein Technics SL-1200 MKII gekauft. Sieht für mich wesentlich besser aus, ist robust, und von den technischen Daten her macht man damit auch nichts verkehrt.

Der bessere Klang kommt ohnehin von CD, entweder Originalpressungen von Anfang/Mitte 80er, oder gute Remasters.

Aber der Technics sieht einfach viel schöner aus als jeder CD-Spieler.

MfG
cabal4
Stammgast
#27 erstellt: 25. Mrz 2012, 15:13
Hallo Leute!
Latest News und das wars dann. Die Testvorführung von dem Project fiel aus, der Verkäufer informierte mich kurz vorher dass er dringenst ins Krankenhaus müsse und mich wieder kontaktieren würde. Hat er aber nicht getan. Also das Thema Pro-Ject ist jetzt definitiv ad acta. Der Dual 627 is ja auch noch da.
Hab mich trotzdem weiter umgehört und kam auf die glorreiche Idee mal nen Technics zu testen. Der SL-1200 ist mir ehrlich gesagt zu teuer, so hielt ich Ausschau nach nem D2, Q2, Q3 bzw. QD33.
Unser Freund Detektordeibel machte mich dann darauf aufmerksam dass ein absolut neuwertiger SL-QD33 grad bei ebay angeboten wird, und da hab ich dann gleich mal zugeschlagen. Der soll schon sehr gut sein und Dank TP4 sehr leicht zu handhaben. Mit dem gesparten Geld kann ich mir wenn nötig dann den Ortofon Digitrac 300SE Tonabnehmer und viele, viele Platten kaufen!
Wars denn die richtige Entscheidung??
mfG
Johann
Magister_Verbae
Inventar
#28 erstellt: 26. Mrz 2012, 13:05
Kurz: Ja.

LG

Martin
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Pro-Ject Debut III oder Pro-Ject RPM 1 Genie
Lukas_D am 16.12.2008  –  Letzte Antwort am 17.04.2011  –  16 Beiträge
Pro-ject Debut III e / Phonobox Clippt
agrabah am 03.11.2007  –  Letzte Antwort am 04.11.2007  –  13 Beiträge
Frage zum Pro-Ject Debut III
GrunertMartin am 24.02.2009  –  Letzte Antwort am 24.02.2009  –  8 Beiträge
Pro-Ject Debut III aufrüsten
levii am 11.04.2010  –  Letzte Antwort am 23.04.2010  –  20 Beiträge
pro ject Debut III (e) brauchbar?
rancher am 26.05.2008  –  Letzte Antwort am 03.06.2008  –  20 Beiträge
Pro-ject Debut III aufrüsten oder etwas neues kaufen?
LucioFulci am 03.02.2011  –  Letzte Antwort am 05.02.2011  –  36 Beiträge
Pro-Ject Debut III
Andre1073 am 02.12.2007  –  Letzte Antwort am 24.04.2008  –  73 Beiträge
Anderes System auf nagelneuen Pro-ject Debut III ?
Zebra777 am 10.02.2008  –  Letzte Antwort am 18.08.2011  –  31 Beiträge
Pro-Ject Debut III Anit-Skating
GSis am 28.09.2012  –  Letzte Antwort am 29.09.2012  –  5 Beiträge
Pro-ject Debut Motorgeräusch
MonkeyBoogie am 28.11.2010  –  Letzte Antwort am 10.12.2010  –  6 Beiträge
Foren Archiv
2012

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Pro-Ject

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.629 ( Heute: 60 )
  • Neuestes Mitgliedimap
  • Gesamtzahl an Themen1.345.864
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.673.559