Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Thorens TD 160 Kein Ton rechter Kanal

+A -A
Autor
Beitrag
Endlessdream
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 29. Aug 2012, 07:39
Hallo habe mir nun endlich mal nen Plattenspieler zugelegt. Habe mir nen Thorens TD 160 gekauft. Hatte extra einen gehollt den ich vorher Probehören konnte. Beim Testhören beim Verkäufer ging auch alles Gut, nur bei mir Zuhause habe ich das Problem das aus den Rechten Kanal kein Ton kommt. Woran könnte das liegen? Wie könnte ich das ohne viel Technisches Wissen selber bereinigen? Freue mich über jede hilfe.
Pilotcutter
Administrator
#2 erstellt: 29. Aug 2012, 07:49
Servus und Glückwunsch.

Alle Signalanschlüsse prüfen - Cinchstecker auf korrekten Sitz prüfen ggf. etwas drehen und die Kabel am Tonabnehmer prüfen und ggf mit Pinzette korrigieren.

Im Zweifel den Phonoverstärker-Eingang prüfen und die Signaleingänge rechts/links vertauschen. Wenn dann die gleiche Seite wie vorher stumm bleibt, könnt's am Amp liegen.

Viel Erfolg

Gruß. Olaf
Endlessdream
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 29. Aug 2012, 07:55
Die Seiten Tauschen habe ich schon ausprobiert. Dadurch kommt der Ton dann aus den Rechten. Beim Reinstecken des Kabels des Defekten Kanals kommt kurz ein rauschender Ton welcher aber leiser ist als der des Linken Kabels beim reinstecken.

Wie prüfe ich die Kabel am Tonabnehmer?
Pilotcutter
Administrator
#4 erstellt: 29. Aug 2012, 08:12
Beim TD-160 hast Du ja das wuchtige Headshell, da wo der Tonabnehmer drunter montiert ist (manchmal und wegen seines Gitterdesigns auch Fliegenklatschen-Headshell genannt).

Dieses Headshell ist mit einer sog. SME Befestigung am Tonarm fixiert. Das ganze Headshell kannst Du abnehmen, in dem Du die Verschraubung löst.
Dann umdrehen und alle 8 Kontakte der 4 bunten Käbelchen prüfen/korrigieren. Siehe Bild:


Quelle: grammofoon.com

Das trifft zu wenn Du einen mit der TD-160 Bezeichnung hast, wenn irkendwelche MKxx Versionen angehängt sind, ist's anders. Aber lösen kann man auch die anderen Varianten mit der "Überwurfmutter".


[Beitrag von Pilotcutter am 29. Aug 2012, 08:13 bearbeitet]
Endlessdream
Ist häufiger hier
#5 erstellt: 29. Aug 2012, 08:20
Ok konnte ihn abhnehmen aber gemeint war wonach ich die Kabel untersuchen soll. Die Kabel gehen ja alle vom System zu der anderen Seite. Worauf muss ich hier genau achten?


[Beitrag von Endlessdream am 29. Aug 2012, 08:22 bearbeitet]
Pilotcutter
Administrator
#6 erstellt: 29. Aug 2012, 08:24
Auf korrekten Sitz. Da kann sich ja was gelöst haben...

Wenn ein Kanal ausfällt, ist's gemeinhin ein Kontaktwackler im Signalweg. Und den Signalweg gilt es zu überprüfen - zumindest der von aussen zugängliche.
Pilotcutter
Administrator
#7 erstellt: 29. Aug 2012, 08:30
Wenn sich gar nichts tut, käme als nächstes eine Prüfung des Durchgangs des rechten Kanals, ergo Tonarmkäbelchen ROT mit rechtem Cinchstecker-PIN und Tonarmkäbelchen GRÜN mit rechtem Cinchstecker-RING müssen Durchgang haben.

Die Tonabnehmerbelegung ist wie folgt:

rot=Rechts +
grün=Rechts - bzw. Rechts_Masse
weiß=L+
blau=L- bzw. L_Masse


[Beitrag von Pilotcutter am 29. Aug 2012, 08:31 bearbeitet]
Endlessdream
Ist häufiger hier
#8 erstellt: 29. Aug 2012, 09:02
Was ist mit rechts-masse und Links_masse gemeint?

Momentan gehen die Kabel folgendermaßen:

Weiss oben links auf oben links
Rot von unten links auf oben rechts
blau oben rechts auf unten links
und grün unten rechts auf unten rechts

ist die Verkabelung so wie sie ist richtig oder kann das daran liegen das rot und blau nicht gleich sind.
Pilotcutter
Administrator
#9 erstellt: 29. Aug 2012, 09:40
Ist korrekt so, die Thorens Belegung.

Am Tonabnehmer sind ja die farblichen Markierungen für die Belegung, die höchst und sehr wahrscheinlich mit den Kabelfarben übereinstimmt.

Für jedes Audio Signal braucht's 2 Leiter, Signal+Masse (oder Schirm). Der Pin am Cinch führt das Signal + und der Ring drumherum, der aufgesteckt wird, Masse bzw. Schirm. Lautsprecher haben ja auch plus und minus.

Es kann höchsten noch ein Kabelbruch vorliegen. Wie gesagt, die Durchgänge prüfen und ansonsten mal Headshell runterlassen, Tonarm kurz sichern in der Halterung mit Tesa, Aussenteller runter, Riemen runter, Innenteller/Achse runter (auch gleich schauen, ob die Achse etwas ölig ist...) und das Gerät vorsichtig und sicher senkrecht gestellt und den Boden mittels der 4 Füße abgenommen. Dann schauen ob an der Lötbrücke vom Tonarm alles korrekt sitzt... und mit der Zugbefestigung. Vielleicht ist mal an den Cinchkabeln über Gebühr gezogen worden?

Oder besser kurz mit dem Verkäufer sprechen...


[Beitrag von Pilotcutter am 29. Aug 2012, 09:45 bearbeitet]
juergen1
Inventar
#10 erstellt: 29. Aug 2012, 10:51

Endlessdream schrieb:
Ok konnte ihn abhnehmen aber gemeint war wonach ich die Kabel untersuchen soll.
Die Steckerchen ein weinig hin und her drehen und vor und rüchschieben. Dann bekommen sie eventuell wieder Kontakt, wenn sie vorher keinen hatten. Hatte gerade so einen Fall, da das geholfen hat.
Und dann könntest Du auch hier mal die Kanäle tauschen. Wenn der Fehler mitwandert, liegt der Fehler zwischen getauschtem Stecker und Nadel. Andernfalls liegt er weiter hinten im Signalweg.
Gruß
Jürgen
Pilotcutter
Administrator
#11 erstellt: 30. Aug 2012, 14:31
Und, wie schaut's aus?

Das es der Tonabnehmer ist, halte ich genauso für ausgeschlossen wie die unerreichbaren 15 cm Leitung in dem Alurohr.
Der Rest ist erreichbar und reparierbar.

Gruß. Olaf


[Beitrag von Pilotcutter am 30. Aug 2012, 14:39 bearbeitet]
Endlessdream
Ist häufiger hier
#12 erstellt: 02. Sep 2012, 15:32
Das Problem lag an Ende am Chinchkabel. Das war vorne irgendwie lose. Habe es von einen Bekannten neu anlöten lassen jetzt geht es wieder. So jetzt erst mal hören wie es zuhause Klingt und was mann daran noch verbessern kann. Wie ist mein aktueller Tonabnehmer der schon drauf war(Elac 793). Ist der Vergleichsweise gut und was müsste man bezahlen um schon was besseres zu bekommen?


[Beitrag von Endlessdream am 02. Sep 2012, 15:36 bearbeitet]
TP1
Stammgast
#13 erstellt: 02. Sep 2012, 16:40
Hallo, zufälligerweise habe ich gerade ein ähnliches Problem bekommen: Freitag noch Platte gehört, dann übers WE weggefahren und nun ist ein Kanal weg. Also erste mal die Cincheingänge am Verstärker geprüft, nach umstecken ist der andere Kanal weg, also kein Verstärkerproblem. Cinch-Kabel getauscht, alles bleibt, ein Kanal fehlt. Kabel durchgemessen vom Tonabnehmer zum Headshellausgang (also hinten am Headshell), überall kommt ein Signal. Headshell mit uralten Tonabnehmer aus anderem Plattenspieler eingebaut, Kanal fehlt weiterhin....
Was kann das sein, es ist doch am WE nichts passiert, kann denn die Tonarminnenverkabelung jetzt nur noch in Frage kommen? Aber wie soll denn dort etwas passiert sein. Tonarm ist ein SME 3009 an Transrotor FatBob S mit Goldring Eroica LX.
Bitte um Rat.

Gruß
Torsten
elchupacabre
Inventar
#14 erstellt: 02. Sep 2012, 16:43
Vermutlich sitzt direkt dort wo das Cinchkabel aus dem Dreher kommt eine Platine und dort ist womöglich ein Kabel abgegangen, ist ja nicht mehr ganz neu der Dreher, leider kenn ich das Innenleben nicht und deshalb ist das nur eine Vermutung.
TP1
Stammgast
#15 erstellt: 02. Sep 2012, 16:57
Hmmm, Mist, ok, fange dann mal an den Tonarm abzubauen. War alles im letzten Jahr bei Transrotor zum Check, alles wunderbar, naja, schauen wir mal.
elchupacabre
Inventar
#16 erstellt: 02. Sep 2012, 16:58
Warte noch auf andre Meinungen, will dir nichts falsches sagen, nur eine Vermutung.
TP1
Stammgast
#17 erstellt: 02. Sep 2012, 17:09
Zu spät :-) , am Anschlussbereich scheinen alle Kabel dran zu sein, gehe jetzt mal durchmessen ob der Durchgang durch den Tonarm über die Innenverkabelung komplett funktioniert.
TP1
Stammgast
#18 erstellt: 02. Sep 2012, 17:26
So, jetzt verstehe ich nicht mehr, alle Kabel scheinen Durchgängig, es kommen nach Prüfung alles am Anschlussterminal an. Doch Verstärker? Aber das kann ja eigentlich nicht sein. Werde mal einen anderen Plattenspieler anschließen.
TP1
Stammgast
#19 erstellt: 02. Sep 2012, 17:42
Ok, mit dem anderen Plattenspieler klappt alles, weiss jetzt nicht weiter.
Magister_Verbae
Inventar
#20 erstellt: 03. Sep 2012, 12:32
Stecker überprüft? Kann ja sein, dass die nicht richtig fest sitzen, bzw einen Wackler haben, der immer dann Kontakt geschlossen hat, wenn du gemessen hast?

LG

Martin
TP1
Stammgast
#21 erstellt: 04. Sep 2012, 07:19
Werde alles noch mal in Ruhe prüfen im Laufe der nächsten Tage. Vielleicht tritt der Fehler auch nur auf wenn der Tonarme sich auf der Platte bewegt,gemessen habe ich in quasi Ruhestellung, also Arm auf Tonarmablage.
Trotzdem bin ich für eure Tipps weiterhin dankbar.
Gruß
Torsten
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Thorens TD 280, rechter Kanal ist tot.
Manucci am 30.01.2015  –  Letzte Antwort am 08.02.2015  –  27 Beiträge
Thorens TD 280 MK II - Rechter Kanal kratzt Hilfe!
reso. am 20.04.2013  –  Letzte Antwort am 22.07.2013  –  10 Beiträge
Thorens TD 160 Super Hilfe!
arizo am 08.10.2015  –  Letzte Antwort am 24.10.2015  –  30 Beiträge
Hilfe Thorens TD 160, Verstärker?
Elijas160 am 04.03.2013  –  Letzte Antwort am 04.03.2013  –  2 Beiträge
Kein Ton bei Yamaha RX-460 und Thorens TD 160 super
Straightouttabobrek am 14.09.2015  –  Letzte Antwort am 18.09.2015  –  5 Beiträge
Thorens TD 160 MK II Problem
achim96 am 15.10.2012  –  Letzte Antwort am 16.10.2012  –  11 Beiträge
Thorens TD 160 Schwingchassis
concretez am 25.08.2004  –  Letzte Antwort am 08.10.2004  –  20 Beiträge
Thorens TD 160 Rega
tobi0815 am 07.10.2004  –  Letzte Antwort am 09.10.2004  –  9 Beiträge
thorens td 160 - verschönerung?!
rauschen am 02.06.2006  –  Letzte Antwort am 02.06.2006  –  3 Beiträge
Thorens TD 160 Lift
Dreherfreund am 03.09.2007  –  Letzte Antwort am 06.09.2007  –  3 Beiträge
Foren Archiv
2012

Anzeige

Aktuelle Aktion

Top Hersteller in Analogtechnik/Plattenspieler Widget schließen

  • Yamaha
  • Canton
  • Magnat
  • Klipsch
  • Dali
  • Denon
  • Marantz
  • Heco
  • Rotel

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.750 ( Heute: 143 )
  • Neuestes Mitgliedterrabyte452
  • Gesamtzahl an Themen1.346.059
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.677.098