Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Kaufberatung Plattenspieler für bestehende Anlage

+A -A
Autor
Beitrag
kief85
Schaut ab und zu mal vorbei
#1 erstellt: 06. Nov 2012, 14:55
Liebe Leute,

ich hab schon ein bisschen im Forum rum gelesen, aber letztlich komme ich mit den ganzen verschiedenen Vorschlägen (insbesondere wenn es um Gebrauchtkauf geht) durcheinander.

Zur Ausgangslage: Ich suche einen Plattenspieler bis etwa 200 Euro.
Anforderungen: Kein DJ-Teil, ich will "nur" Musik hören. Ich lege wert auf guten Sound, würde mich aber nicht zwingend als Audiophil einstufen. Es wird (und kann in Anbetracht des Budgets) also kein High-End Gerät gesucht, sondern einfach "etwas solides".

Vorhanden sind: Yamaha AX-396, LS Wharefedale Diamon 9.6 + PC (Asus Xonar Essence).

Ich habe mich bereits zweitweise mit dem DUAL DTJ 301 + neuer Nadel auseinandergesetzt, dazu aber eine sehr polarisierte Meinung in verschiedenen Foren gefunden.

Project Debut III hatte ich auch schonmal im Visier, ist mir aber letztlich ein bisschen zu teuer...

Für Vorschläge oder auch Stellungnahmen zum genannten DUAL bin ich sehr dankbar. Da ich keine Ahnung von Plattenspielern habe, erscheint mir der Gebrauchtkauf evtl. nicht die beste wahl zu sein. Ich suche eher etwas, was plug-and-play mäßig einfach läuft nach dem Auspacken :).

Besten Dank!
Christoph
Detektordeibel
Inventar
#2 erstellt: 06. Nov 2012, 17:14

Ich habe mich bereits zweitweise mit dem DUAL DTJ 301 + neuer Nadel auseinandergesetzt, dazu aber eine sehr polarisierte Meinung in verschiedenen Foren gefunden.


Wenn dir Diskussionen in DJ Foren angesehen hast, dann vergiss das, aus der DJ-Sicht der damit Rumscratchen will ist das "Schrott der nicht zu gebrauchen ist". Dafür kann man den wirklich nicht benutzen.

Zum normalen Hifi-Musikhören und mit elliptischer Nadel ist der aber im Moment das beste Neugerät für das Budget. - Deswegen push ich den auch immer ein bisschen, bei geringstem Risiko bekommste da auf jeden Fall am meisten Klang und Gerät pro Euro.

Wer für 100-150€ ein Neugerät kennt das Hifi-Tauglich und technisch besser als der DTJ 301 oder American Audio 2400 ist, der soll bitte vortreten. - es gibt nichts - "bisschen" besser was die Materialqualität angeht wirds erst beim Reloop 2000, der hat aber ansonsten kaum was vorraus. Die wirklich besseren Geräte gehen erst ab 250-300€ los und sind im Prinzip auch noch Technics Klone.

Gute Riementriebler ebenso, Dual 455, oder Denon DP-300F. Das Zeug drunter ist Kappes der gegen den DTJ 301 nicht rankommt. - - Ein Project Debut kann nichts besser, im Gegenteil.
raindancer
Inventar
#3 erstellt: 06. Nov 2012, 18:36

kief85 schrieb:
Ich suche eher etwas, was plug-and-play mäßig einfach läuft nach dem Auspacken :).


gibts ned, auch nicht neu. Tonarm ausbalancieren, Auflagekraft einstellen, Antiskating ditto gehört halt dazu. Wenn das zuviel ist, laß es.

aloa raindancer
kief85
Schaut ab und zu mal vorbei
#4 erstellt: 06. Nov 2012, 22:55

Detektordeibel schrieb:

Zum normalen Hifi-Musikhören und mit elliptischer Nadel ist der aber im Moment das beste Neugerät für das Budget. - Deswegen push ich den auch immer ein bisschen, bei geringstem Risiko bekommste da auf jeden Fall am meisten Klang und Gerät pro Euro.

Gute Riementriebler ebenso, Dual 455, oder Denon DP-300F. Das Zeug drunter ist Kappes der gegen den DTJ 301 nicht rankommt. - - Ein Project Debut kann nichts besser, im Gegenteil.


Vielen Dank für die Hilfe. Den Reloop 2000 hatte ich auch auf dem Schirm, aber wenn der Unterschied eher marginal ist, dann lohnt sich der Aufpreis ja vermutlich eher nicht. Werd mir aber wenn möglich auch beide mal anschauen wg. der Verarbeitung etc.

@raindancer: Ich meinte damit eher, dass ich mir kein gebraucht gerät kaufen will und das ding erstmal komplett zerlegen muss, denn dazu hab ich definitiv zu wenig Ahnung.

Doch noch eine Frage: Welche Nadel wäre denn zu empfehlen? Habe gerade ein bisschen rumgeklickt, aber da wird man ja erschlagen von Optionen.
Edit: In einem anderen Thread schon eine Antwort gefunden.

Besten Dank!
Christoph


[Beitrag von kief85 am 06. Nov 2012, 22:57 bearbeitet]
Pufftrompeter
Gesperrt
#5 erstellt: 07. Nov 2012, 16:34
Hi ... wenn's auch weniger als 200Eur sein darf:

http://www.hifi-foru...m_id=26&thread=15454

Die soliden Dinger duerften schwer zu toppen sein ... und mit T4P ist das WIRKLICH plug&play fuer Doofe.

Wenn Du keine 100Eur fuer's System ausgeben willst (wobei genau DAS die Musik macht und nicht die Fraese), dann geht's sicher auch erstmal mit 'ner Cleorec Nachbaunadel fuer's P30 um 20 Euro.

Neukaufen ist doch irgendwie unsexy ...

Carsten
Wuhduh
Inventar
#6 erstellt: 07. Nov 2012, 17:59
@ Carsten:

Mitnichten: NEUkaufen macht Spaß, wenn das unbenutzte Ausstellungsstück mind. 50 % - besser noch: 70% - günstiger als der niedrigste, tagesaktuelle Endverbraucherpreis ist !

Hat nichts mit dem Musdün-Mache-Billiger-Syndrom zu tun.

MfG,
Erik
Pufftrompeter
Gesperrt
#7 erstellt: 07. Nov 2012, 19:39

Mitnichten: NEUkaufen macht Spaß, wenn das unbenutzte Ausstellungsstück mind. 50 % - besser noch: 70% - günstiger als der niedrigste, tagesaktuelle Endverbraucherpreis ist !


Ja - stimmt. Is' aber so schrecklich selten, diesr Fall ...

Carsten
kief85
Schaut ab und zu mal vorbei
#8 erstellt: 11. Nov 2012, 13:45

Pufftrompeter schrieb:
Hi ... wenn's auch weniger als 200Eur sein darf:

http://www.hifi-foru...m_id=26&thread=15454

Die soliden Dinger duerften schwer zu toppen sein ... und mit T4P ist das WIRKLICH plug&play fuer Doofe.

Wenn Du keine 100Eur fuer's System ausgeben willst (wobei genau DAS die Musik macht und nicht die Fraese), dann geht's sicher auch erstmal mit 'ner Cleorec Nachbaunadel fuer's P30 um 20 Euro.

Neukaufen ist doch irgendwie unsexy ...

Carsten


Jetzt bin ich nach längerem Querlesen doch wieder sehr verwirrt und überlege tatsächlich, ob ich bei einem Gebrauchtkauf + neuer Nadel/System nicht letztlich doch mehr Qualtität pro Euro bekommen.

Aktuell habe ich mir jetzt mal folgende verschiedenen Modelle ausguckt:

Der verlinkte Technics SL-QD33 (aktuell mein Favorit)
und die DUAL 621 oder 604.

Edit: Geschenkt könnte ich einen Dual CS 627 G (?) bekommen, zu dem ich allerdings keinerlei Infos finde.

Kann jmd. was zu den nennenswerten Unterschieden der genannten Modelle machen? Auch wenn ich mittlerweile einsehe, dass ich mich in die Materie ein bisschen einarbeiten muss, wäre ich mit einem Lötkolben in der Hand eher eine Gefahr. Wenn also bei einem der genannten Modelle klar wäre, dass da vorneweg größere Arbeiten/Anpassungen notwendig sind, würde ich eher die Finger davon lassen.

Auch würde ich interessieren, ob es bei den Modellen große Unterschiede bei der "Systemkompatibilät" gibt.

Besten Dank
Christoph


[Beitrag von kief85 am 11. Nov 2012, 14:07 bearbeitet]
Detektordeibel
Inventar
#9 erstellt: 11. Nov 2012, 15:09

Auch würde ich interessieren, ob es bei den Modellen große Unterschiede bei der "Systemkompatibilät" gibt.


Ja gibts. alte Dual haben häufig den ULM Tonarm wo keine 1/2 Systeme gehen (außer mit einen Adapter der das Tonarmprinzip ad absurdum führt)
T4P Geräte wie der Technics QD-33 haben eigenen Standard, aber der fällt da nicht sonderlich ins Gewicht da es noch mehr als genug T4P Systeme gibt. Außerdem muss man nix justieren. Für Einsteiger auf jeden Fall besser. - Und diese Technics mit Direktantrieb sind irre zuverlässig. Selbst nach sovielen Jahren sind defekte immernoch ziemlich selten.

Der Dual 621 und 604 ist haben keinen ULM-Tonarm und sind an sich auch nicht schlecht.

Der Dual 627 (Q nicht G) hat zwar nen besseren Direktantrieb aber dafür wieder nen ULM Tonarm wo man ohne Basteleien mit dem Nadeleinschub auf das Orginalsystem beschränkt bleibt.

Vernünftig Musikhören kannste mit allen, wenn nen QD-33 unter 50€ bekommst greif zu. Wenn den Dual 627 geschenkt bekommen kannst auch.
Pufftrompeter
Gesperrt
#10 erstellt: 11. Nov 2012, 16:26
... so'n QD33 lief hier jetzt das ganze WE pausenlos mit 'nem Digitrac 300. Da fehlt einem nix. Kannst Du bedenkenlos nehmen, wenn er Dir gefaellt. Kein Prestige-Dreher, aber klanglich bist Du je nach System vorn mit dabei, egal was dir die Holz- und Bohrinselfraktion erzaehlt.

Carsten
2xmono
Ist häufiger hier
#11 erstellt: 12. Nov 2012, 18:27
Hallo
Der Kollege Detektordeibel hat vollkommen Recht. Den 627Q für geschenkt, kannste nehmen aber achte darauf daß das System vollkommen intakt ist, sonst wird´s teuer.
Ach ja, noch was! Unbedingt die Betriebsanleitung lesen.
Die gibts Hier BDA627Q


[Beitrag von 2xmono am 12. Nov 2012, 18:31 bearbeitet]
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Plattenspieler Kaufberatung
Merkur am 08.11.2004  –  Letzte Antwort am 11.11.2004  –  8 Beiträge
Kaufberatung Plattenspieler
Inchou am 15.05.2012  –  Letzte Antwort am 16.05.2012  –  10 Beiträge
Kaufberatung für Plattenspieler
-KeeK- am 26.05.2010  –  Letzte Antwort am 28.05.2010  –  2 Beiträge
Kaufberatung Plattenspieler für den Einstieg
Eased am 25.08.2015  –  Letzte Antwort am 07.09.2015  –  19 Beiträge
Kaufberatung Plattenspieler + Phonoverstärker
Joey911 am 02.07.2011  –  Letzte Antwort am 26.07.2011  –  54 Beiträge
Kaufberatung Plattenspieler bis 400?
pg1609 am 13.06.2015  –  Letzte Antwort am 14.07.2015  –  59 Beiträge
Kaufberatung Plattenspieler
henock am 06.11.2007  –  Letzte Antwort am 11.11.2007  –  9 Beiträge
Kaufberatung Plattenspieler
cege am 05.01.2009  –  Letzte Antwort am 07.01.2009  –  7 Beiträge
Plattenspieler Kaufberatung
stonerrockfreak am 13.08.2014  –  Letzte Antwort am 14.08.2014  –  13 Beiträge
Kaufberatung Plattenspieler
TheTimonator am 28.01.2013  –  Letzte Antwort am 29.01.2013  –  4 Beiträge
Foren Archiv
2012

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Yamaha
  • Denon
  • Pro-Ject

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder811.584 ( Heute: 8 )
  • Neuestes MitgliedKristoffer68er
  • Gesamtzahl an Themen1.352.789
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.793.992