Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|

Plattenspieler gekauft und keinen Peil davon

+A -A
Autor
Beitrag
korbiXXL
Stammgast
#1 erstellt: 09. Jun 2013, 19:07
Moin,

beim spontanen Stöbern auf ebäh habe ich aus Spaß auf einen Plattenspieler mitgeboten, obwohl ich eigentlich keinen brauche, da ich keine Vinyls habe bitte nicht anfangen nach Sinn zu fragen, das hab ich selbst schon vergeblich.

Wie dem auch sei, ich bin jetzt Besitzer eines SABA 910. Soll ja nicht das allerschlechteste Gerät sein, allerdings fehlt ein Tonkopf, was auch immer das ist. Was kostet sowas, wenn ich es in vernünftiger Qualität haben will? Es steht ein Kauf einer durchaus wertigen Anlage ins Haus, da soll auch der Rest stimmen. Verstärker ist ein Denon PMA 700V, hat auch Phono-Eingänge

Mal sehen, ob ich mich für Vinyl begeistern kann (für 47 Euro inkl. Porto probiere ich es einfach mal), ich habe nämlich absolut keine Lust mehr, den Loudnesswar mitzumachen, seit ich mir beim Hören vom Radio einen Tinnitus eingefangen habe, der ist zum Glück wieder weg.

Also, wer weiß woher ich einen Tonkopf bekomme, der was taugt?

mfg
Wuhduh
Inventar
#2 erstellt: 09. Jun 2013, 21:36
Hallo, Namenloser !

Such' Dir etwas aus: Schalldruck-Hifi Berlin

,
Erik
korbiXXL
Stammgast
#3 erstellt: 10. Jun 2013, 05:09
fehlt da nicht noch was?
http://www.ebay.de/i...orig_cvip=true&rt=nc

Das ist das Teil...
grendia
Stammgast
#4 erstellt: 10. Jun 2013, 06:02
Da fehlen eigentlich zwei Teile:

1. Das Headshell (an dem wird dann der Tonabnehmer befestigt) in SME Ausführung.

http://www.zum-shop....192-196_p9253_x2.htm

2. Der Tonabnehmer
Die gibt es für unter € 20,-- bis zu mehreren Tausend €.
Hier einmal zwei Beispiele:

http://www.zum-shop....bnehmer_p7346_x2.htm

http://www.zum-shop....nehmer_p13779_x2.htm

Danach geht es weiter mit dem justieren des Drehers und dem Anschluss an den Verstärker.

Hat Dein Denon einen Phonoeingang?
korbiXXL
Stammgast
#5 erstellt: 10. Jun 2013, 08:41
Ja, der Denon hat eine. Kann sogar zwischen MM und MC umgeschaltet werden und beherrscht Subsonic.
david_della_rocco
Stammgast
#6 erstellt: 10. Jun 2013, 09:25
Na das sieht doch gar nicht mal so schlecht aus.
Fürs erste kommst du recht günstig davon, zumindest um in die vinyl welt reinzuschnuppern.

Glückwunsch

Ich hoffe nur für dich das dich das Fieber nicht zu arg packt, sonst wird es teuer

Gruß Samuel
korbiXXL
Stammgast
#7 erstellt: 10. Jun 2013, 09:56
Welcher Tonabnehmer ist denn vernünftig? Soll halt schon klingen, aber kein Vermögen kosten.
Habe vom Ortofon 2M red viel Gutes gelesen.
Ist der Saba den wert? Kann die Qualität des Saba gar nicht einschätzen...
david_della_rocco
Stammgast
#8 erstellt: 10. Jun 2013, 10:23
Also an deiner stelle würde ich ohne groß nachzudenken den audio technica at95 (grüner Frosch) montierten.
Vom noch vorhandenen Geld 5 Platten kaufen.

Weil wenn du beim vinyl bleibst wirst du dir eh einen anderen Dreher mit besserem TA zulegen.
Wenn nicht dann hast du nicht viel Geld verbrannt.

Gruß Samuel
akem
Inventar
#9 erstellt: 10. Jun 2013, 10:29
Schau Dich mal hier im Forum um - da kriegst Du mindestens genausoviel schlechtes zum 2M Red zu lesen...
Wenn Du nicht gerade das leichteste Headshell verwendest (achte auf die Gewichtsangaben in Gramm) würde ich Dir ein Denon DL110 empfehlen. Kostet zwar doppelt so viel wie das 2M ist aber fünfmal besser... Ist aber ein MC, dessen Nadel man nicht wechseln kann - also Vorsicht bei der Montage!

Gruß
Andreas
8erberg
Inventar
#10 erstellt: 10. Jun 2013, 10:30
Hallo,

standardmässig hatte der Dreher ein AT13EAX dran, also schon garnix übles!

Der SABA ist auch kein schlechter Dreher

http://www.saba.pytalhost.com/1978-4/0015.jpg

In der von Dir ins Auge gefassen Preislage würde ich mir das AT 120E überlegen.

Peter
Archivo
Inventar
#11 erstellt: 10. Jun 2013, 10:31
1. ja, der SABA 910 ist schon ein gutes Gerät und verdient das 2M Red auf jeden Fall, vielleicht sogar noch was Besseres - wobei das natürlich schon wieder sehr subjektiv ist

2. "vernünftige" Tonabnehmer gibt es in der Preisklasse des 2M Red (um die 100 Euro) einige: Shure M97xE, Nagaoka MP110, Sumiko Black Pearl, Audio Technica AT-120 E, Goldenote Babele - kommt halt auf Deine Ohren und Deine Musikvorlieben an

3. als ich Deinen ersten Beitrag las, habe ich mich extrem geärgert - mir schien, Du seist ein ignoranter Schnösel, der sich eigentlich gar nicht für Vinyl interessiert und nur des aktuellen Zeitgeistes und des daraus resultierenden Coolness-Faktors wegen einen Plattenspieler haben wollte. Nun aber bekomme ich den Eindruck, dass Du tatsächlich einen ernsthaften Versuch unternehmen möchtest, diese Technologie zu erkunden - insofern ziehe ich mein (Vor-)Urteil zurück.

4. habe gerade statt eines Drehers/Vinylfräse von Micro Seiki spontan eine Drehbank zum CNC-Fräsen von Mori Seiki ersteigert - fragt mich nicht nach dem Sinn, ich weiß ihn selbst nicht... Aber woher bekomme ich jetzt passendes Werkzeug bzw. Material? Und kennt jemand die korrekte Auflagekraft?

Grüße aus Wien,

Ivo


[Beitrag von Archivo am 10. Jun 2013, 10:51 bearbeitet]
korbiXXL
Stammgast
#12 erstellt: 10. Jun 2013, 11:25

david_della_rocco (Beitrag #8) schrieb:

Weil wenn du beim vinyl bleibst wirst du dir eh einen anderen Dreher mit besserem TA zulegen.
Wenn nicht dann hast du nicht viel Geld verbrannt.

Hm, die anderen meinen der Saba sei nicht schlecht, irgendwie hört sich dein Vorschlag nach Billiglösung an - nichts für ungut.


akem (Beitrag #9) schrieb:

Wenn Du nicht gerade das leichteste Headshell verwendest (achte auf die Gewichtsangaben in Gramm) würde ich Dir ein Denon DL110 empfehlen. Kostet zwar doppelt so viel wie das 2M ist aber fünfmal besser... Ist aber ein MC, dessen Nadel man nicht wechseln kann - also Vorsicht bei der Montage!


Was heißt "leicht"? Sind 7g "leicht"? Ich habe leider noch nie irgendwas mit PS zu tun gehabt (außer mal in einer Schneider Kompaktanlage ) deshalb fehlt mir jeder Vergleich und ich muss euch mit dummen Fragen nerven.


8erberg (Beitrag #10) schrieb:

In der von Dir ins Auge gefassen Preislage würde ich mir das AT 120E überlegen.
Peter

Ist das der Kompromiss zwischen oben genannten Denon und dem 2M Red? Welches Headshell wäre hier ratsam?


Archivo (Beitrag #11) schrieb:
1. ja, der SABA 910 ist schon ein gutes Gerät und verdient das 2M Red auf jeden Fall, vielleicht sogar noch was Besseres - wobei das natürlich schon wieder sehr subjektiv ist

2. "vernünftige" Tonabnehmer gibt es in der Preisklasse des 2M Red (um die 100 Euro) einige: Shure M97xE, Nagaoka MP110, Sumiko Black Pearl, Audio Technica AT-120 E, Goldenote Babele - kommt halt auf Deine Ohren und Deine Musikvorlieben an

3. als ich Deinen ersten Beitrag las, habe ich mich extrem geärgert - mir schien, Du seist ein ignoranter Schnösel, der sich eigentlich gar nicht für Vinyl interessiert und nur des aktuellen Zeitgeistes und des daraus resultierenden Coolness-Faktors wegen einen Plattenspieler haben wollte. Nun aber bekomme ich den Eindruck, dass Du tatsächlich einen ernsthaften Versuch unternehmen möchtest, diese Technologie zu erkunden - insofern ziehe ich mein (Vor-)Urteil zurück.

4. habe gerade statt eines Drehers/Vinylfräse von Micro Seiki spontan eine Drehbank zum CNC-Fräsen von Mori Seiki ersteigert - fragt mich nicht nach dem Sinn, ich weiß ihn selbst nicht... Aber woher bekomme ich jetzt passendes Werkzeug bzw. Material? Und kennt jemand die korrekte Auflagekraft?

Grüße aus Wien,

Ivo

Dass der Saba was gutes ist, freut mich zu hören, dann habe ich wenigstens kein Geld zum Fenster rausgeworfen. Ich denke mal, wenn der Verkäufer die Wahrheit gesagt hat und das wirklich ein Dachbodenfund ist, sollte da auch nichts gravierendes fehlen, vom Rumstehen geht ja die Mechanik nicht kaputt oder irre ich mich da?
Musikvorlieben... puh, schwer. Neueres eigentlich fast nichts mehr, da ich dem Mainstreamgerümpel nichts mehr abgewinnen kann, wird mE nur noch für die schnelle Kohle produziert. Ich höre gerne Loungemusik, also was ruhiges, sehr viel von Madonna, und ab und zu könnte sich wohl auch mal eine Rock- oder eine Reggaescheibe auf den 910er verirren Ich kann das nicht wirklich eingrenzen, aber was mir nicht begegnen wird, das ist Klassik oder Jazz. Dubstep mag ich auch nicht, icst mir zu bummsig.

3. Ich gestehe ganz ehrlich, ich habe aus Spaß geboten, habe nicht damit gerechnet, dass ich den Zuschlag bekomme. Ich bin zwar gerade am Aufbau einer HiFi-Anlage und brauche eigentlich keinen Plattenspieler, vor allem weil ich keine einzige Platte besitze (bis jetzt). Aber jetzt, wo mir ein Plattenspieler so günstig in die Hände gefallen ist und anscheinend doch kein Ramsch ist, bin ich durchaus gewillt, mich damit zu beschäftigen. Dass es nicht wie bei CD ist (rein, lalala, raus), ist mir bekannt. Hätte ich mich nur des Zeitgeistes wegen dafür interessiert, hätte ich wohl beim erstbesten zugegriffen, habe aber schon noch vorher Nachforschungen angestellt, welche Spieler was taugen und welche nicht. Beim Saba habe ich ein, zwei positive Meinungen gehört und damit war die Sache entscheiden. Ich habe wohl auch einige Duals durchlaufen lassen (die sind dann auch deutlich teurer als der Saba geworden). Also wenn ich den jetzt zum Laufen bringe, dann bleibt der auch hier. Was ich einmal habe, gebe ich nicht mehr freiwillig her

4. Wie meinen?


Ein riesengroßes Dankeschön an die Leute, die sich Zeit nehmen und einem Neuling auf die Sprünge helfen!
elchupacabre
Inventar
#13 erstellt: 10. Jun 2013, 11:28
Also preislich denke ich auch, dass ein Goldnote Babele interessant sein sollte für dich.

Habe ich mir eben selbst erst gegönnt, muss nur noch geliefert werden.
korbiXXL
Stammgast
#14 erstellt: 10. Jun 2013, 11:35
Huah, hier http://www.hifi-forum.de/viewthread-26-14473.html sind ja einige vom Babele begeistert.
Sieht interessant aus.
Was wäre denn ein passendes Headshell dazu?
elchupacabre
Inventar
#15 erstellt: 10. Jun 2013, 11:52
SME Headshell gibts schon für wenig Geld zb. in der Bucht.
korbiXXL
Stammgast
#16 erstellt: 10. Jun 2013, 12:01
also sowas zusammen mit dem Goldnote Babele kaufen und ich habe alles, dass vom Spieler ein Signal an die LS rausgeht (außer der Platte natürlich )?
http://www.ebay.de/i...&hash=item3c9b9a6a94
Archivo
Inventar
#17 erstellt: 10. Jun 2013, 12:05

elchupacabre (Beitrag #13) schrieb:
Also preislich denke ich auch, dass ein Goldnote Babele interessant sein sollte für dich.

Habe ich mir eben selbst erst gegönnt, muss nur noch geliefert werden.



Manuel, wenn Du´s montiert und probegehört hast, wäre es sehr nett, wenn Du Deine Einschätzung dieses TAs hier im Forum oder per PN kundtun würdest...

Danke im Voraus,

Ivo
Archivo
Inventar
#18 erstellt: 10. Jun 2013, 12:47

Ich denke mal, wenn der Verkäufer die Wahrheit gesagt hat und das wirklich ein Dachbodenfund ist, sollte da auch nichts gravierendes fehlen, vom Rumstehen geht ja die Mechanik nicht kaputt oder irre ich mich da?


Leider irrst Du Dich da - (elektro-)mechanische Geräte sind dazu da, betrieben zu werden. Falls dem - wovon man bei deklarierten "Dachbodenfunden" ausgehen muss - über einen längeren Zeitraum nicht so ist, verharzen die Öle und Fette, mit denen manche Bauteile geschmiert sind.

Der Plattenteller zum Beispiel hat ein Lager - und wenn das Lageröl bei Nichtgebrauch stockt und sich verfestigt, merkt man das daran, dass der Teller nach dem Abschalten vergleichsweise rasch stehen bleibt, weil er abgebremst wird.

Der Tonarmlift benötigt ausreichend Silikonöl, damit er den Tonarm sanft auf die Platte sinken lässt - ist zu wenig Silikonöl vorhanden, fällt die Nadel geradezu auf die Platte - mit allen möglichen unschönen Begleiterscheinungen wie Schäden an der Nadel bis hin zu Kratzern im Vinyl.

Die Pitch-Potis (Drehzahlfeinregulierung) können durch Staub bzw. Ablagerungen Kontaktprobleme haben, die sich durch unregelmäßige Drehzahl bemerkbar machen.

Bei der Endabschaltung könnte es sein, dass die Mechanik "eingerostet" ist - natürlich nicht im wörtlichen Sinne.

Es gibt viele mögliche Ursachen, weshalb ein Dreher nicht ordnungsgemäß funktioniert - und Du kannst Deinen erst so richtig testen, wenn Du Headshell, Tonabnehmer und eine Platte hast.


korbiXXL (Beitrag #16) schrieb:
also sowas zusammen mit dem Goldnote Babele kaufen und ich habe alles, dass vom Spieler ein Signal an die LS rausgeht (außer der Platte natürlich )?
http://www.ebay.de/i...&hash=item3c9b9a6a94


Das von Dir verlinkte Headshell ist ein neues von Ortofon - Du kannst aber auch ein gebrauchtes SABA-Headshell suchen.

Ich würde mal sagen, dass Du so ziemlich jedes Headshell verwenden kannst, wenn Du einen "normalen" Tonabnehmer hast. Die klanglichen Unterschiede bei Headshells fallen anfangs wohl weniger ins Gewicht - die korrekte Montage und Justage des Tonabnehmers ist da beispielswesie sehr viel wichtiger, behaupte ich mal.

LG, Ivo


[Beitrag von Archivo am 10. Jun 2013, 12:54 bearbeitet]
akem
Inventar
#19 erstellt: 10. Jun 2013, 13:02

korbiXXL (Beitrag #16) schrieb:
also sowas zusammen mit dem Goldnote Babele kaufen und ich habe alles, dass vom Spieler ein Signal an die LS rausgeht (außer der Platte natürlich )?
http://www.ebay.de/i...&hash=item3c9b9a6a94


Das verlinkte Headshell ist schon ziemlich ordentlich und noch gut bezahlbar. Das Babele kann man denke ich auch kaufen. Geht auch mit dem Headshell zusammen. Wenn der Tonarm des Saba ein normaler 9" Arm ist (also nominale Länge 9 Zoll) dürfte er ohne Headshell eine effektive Masse in der Größenordnung 3-4g haben, zusammen mit der Ortofon Headshell ergibt dann dann 12 bis 13g. Damit kommen fast alle MM-Tonabnehmer gut zurecht.

Gruß
Andreas
Holger
Inventar
#20 erstellt: 10. Jun 2013, 13:02
Ich würde ja preislich mal schön auf dem Boden bleiben - für jemanden, der nach eigener Aussage bislang gar keine Vinyls hat und sich jetzt aus Lust und Laune mal für 'nen knappen Fünfziger einen Plattenspieler zugelegt hat, lohnt sich ein teurer neuer Tonabnehmer (noch) nicht.
Zumal man mit einem guten Gebrauchten auch schon sehr weit kommen kann - ich habe letztens im Dual-Board ein Philips-System für 12 Euro inklusve Porto gekauft und das Ding klingt hervorragend.
Also in den einschlägigen Foren mal umschauen bzw. ggf. eine Suchanfrage starten, für einen weiteren Fünfziger kann man durchaus etwas Schönes finden (inkl. Headshell).
Und dann lieber ein paar Euros mehr in eine schöne Auswahl guter Schallplatten stecken - die neue von Black Sabbath ist z. B. außerordentlich empfehlenswert.
woofer-66
Hat sich gelöscht
#21 erstellt: 10. Jun 2013, 14:03

Holger (Beitrag #20) schrieb:
Ich würde ja preislich mal schön auf dem Boden bleiben .....


+1

Für den Anfang ist auch das Goldring Elektra mehr wie ok wenn`s direkt etwas ``anspruchsvoller`` sein soll:

http://www.zum-shop.de/Goldring-Elektra-Tonabnehmer_p5286_x2.htm

Als Headshell macht sich gewiss auch ein Technics-Nachbau gut:

http://www.zum-shop.de/Schwarzes-Technics-Headshell-Nachbau-mit-SME-Anschluss_c192-196_p5451_x2.htm
david_della_rocco
Stammgast
#22 erstellt: 10. Jun 2013, 14:33

Holger (Beitrag #20) schrieb:
Ich würde ja preislich mal schön auf dem Boden bleiben - für jemanden, der nach eigener Aussage bislang gar keine Vinyls hat und sich jetzt aus Lust und Laune mal für 'nen knappen Fünfziger einen Plattenspieler zugelegt hat, lohnt sich ein teurer neuer Tonabnehmer (noch) nicht.
Zumal man mit einem guten Gebrauchten auch schon sehr weit kommen kann - ich habe letztens im Dual-Board ein Philips-System für 12 Euro inklusve Porto gekauft und das Ding klingt hervorragend.
Also in den einschlägigen Foren mal umschauen bzw. ggf. eine Suchanfrage starten, für einen weiteren Fünfziger kann man durchaus etwas Schönes finden (inkl. Headshell).
Und dann lieber ein paar Euros mehr in eine schöne Auswahl guter Schallplatten stecken - die neue von Black Sabbath ist z. B. außerordentlich empfehlenswert.



Im großen und ganzen habe ich auch nichts anderes gemeint.
Gruß Samuel
korbiXXL
Stammgast
#23 erstellt: 10. Jun 2013, 14:56
So, gibt es Platten, die man gehört haben muss?
david_della_rocco
Stammgast
#24 erstellt: 10. Jun 2013, 15:05
Ja klar. Vor allem die Musik die dir gefällt
david_della_rocco
Stammgast
#25 erstellt: 10. Jun 2013, 15:10
Fang mal mit "Dire Staits - Brothers in Arms" an.
korbiXXL
Stammgast
#26 erstellt: 10. Jun 2013, 15:25
Werd ich mir merken, danke.
deepimpact
Stammgast
#27 erstellt: 10. Jun 2013, 15:37
Pink Floyd, The Wall.
Ich mag sie eigentlich nicht (nicht meine Musik), aber als ich die Platte für 50 Cent (!!!!) bekommen habe, hab ich sie gekauft. Nun ja, danach musste ich meine Meinung überdenken, das ist kein Album wie heute, einfach ein Lied nach dem andern hingeklatscht. Das ist echte Kunst mit mehr als Musik darauf. Auch wenn ich nicht gut im Text heraushören bin, wenn man vorher die Geschichte, die mit dem Album erzählt wird, kennt, ist es einfach genial ihr zu folgen.
Aber tu dir einen Gefallen, The Wall ist zwar wieder neu aufgelegt im Handel erhältlich, allerdings mit dem "Qualitätssiegel" "Remastered" darauf. Was aber, wie ich gehört habe, auch hier soviel bedeutet wie die Loudness bis zum Anschlag aufgedreht.
Such nach einem gebrauchten, kommt auch noch etwas günstiger.
akem
Inventar
#28 erstellt: 10. Jun 2013, 16:44

woofer-66 (Beitrag #21) schrieb:


Für den Anfang ist auch das Goldring Elektra mehr wie ok wenn`s direkt etwas ``anspruchsvoller`` sein soll:

http://www.zum-shop.de/Goldring-Elektra-Tonabnehmer_p5286_x2.htm


Das ist jetzt hoffentlich nicht Dein Ernst!? Das Ding und "anspruchsvoller"?? Gegenüber was? Einem Grammophon von 1920?

Gruß
Andreas
schmiddi
Inventar
#29 erstellt: 10. Jun 2013, 17:03

deepimpact (Beitrag #27) schrieb:

Aber tu dir einen Gefallen, The Wall ist zwar wieder neu aufgelegt im Handel erhältlich, allerdings mit dem "Qualitätssiegel" "Remastered" darauf. Was aber, wie ich gehört habe, auch hier soviel bedeutet wie die Loudness bis zum Anschlag aufgedreht.
Such nach einem gebrauchten, kommt auch noch etwas günstiger.


Das kann man nicht so unwidersprochen stehen lassen. Auch wenn neu aufgelegte LPs mit remastered gekennzeichnet sind, bedeutet das nicht, dass sie grundsätzlich dem Loudnesswar zum Opfer gefallen sind. Es gibt auch sehr gute Remaster, bzw. Neuauflagen.

Ich weiß ja nicht welchen Musikgeschmack du hast, aber ein Album, dass mein meiner Meinung haben muss ist "Crime of The Century" von Supertramp, Da kann man auch zum Remaster greifen, ist super gemacht.

Bezüglich einem System für deinen Saba, wenn du gerne Rock Pop hörst kann man das Shure M97 xe empfehlen, das hat einen nackten eleptischen Diamanten und hat halt den "analogen" Shure Sound.

Im übrigen ist dein Saba ein sehr guter Plattenspieler, sowas wird heute nicht mehr gebaut. Jedenfalls nicht mehr bezahlbar.
deepimpact
Stammgast
#30 erstellt: 10. Jun 2013, 17:14
Ich glaube dir, dass nicht alle der Loudness zum Opfer gefallen sind. Ich hab es, wie geschrieben, nur gehört, und zwar von einem Analog-Junkie. Mag sein dass es daher nicht ganz Objektiv war.
Billiger ist sie gebraucht aber trotzdem, knapp 30 Euro neu ist schon ne Hausnummer
schmiddi
Inventar
#31 erstellt: 10. Jun 2013, 17:23
Hallo Deepimpact,

ja die 30 € aind schon ne Hausnummer. Aber leider kann man es ja verlangen. The Wall ist aber auch ein typisches Beispiel für Angebot und Nachfrage.

Es gibt auch andere Beispeiel, wie die Supertramp hier. die habe ich jetzt neu als Remaster gekauft für 18,99€ und bin nicht enttäuscht worden. Natürlich ist das immer noch teurer als gebraucht, aber die ERstausgabe hatte ich ja schon.

Daher kann ich nur den Rat geben ruhig hier im Unterforum Vinyl nachzufragen wenn man sich unsicher ist.

Jörg
korbiXXL
Stammgast
#32 erstellt: 10. Jun 2013, 17:34

schmiddi (Beitrag #29) schrieb:

Im übrigen ist dein Saba ein sehr guter Plattenspieler, sowas wird heute nicht mehr gebaut. Jedenfalls nicht mehr bezahlbar.



Freut mich!

Hoffentlich ist nicht zuviel kaputt. Ich hole ihn in Hannover persönlich ab, dann spare ich den Versand. Muss am Freitag eh mit Zug nach Berlin von München, da kommts auf die paar km auch nicht mehr an.

Platten müssen leider erstmal warten, muss jetzt noch für den Rest meiner Anlage sparen
Möchte noch Tuner, CD-Player und Soundkarte anschaffen. Boxen werden Selbstgebaute.
korbiXXL
Stammgast
#33 erstellt: 10. Jun 2013, 18:11
Ich hab ein Problem, der PMA hat Cinch am Phonoeingang, der Saba hat aber DIN als Ausgang.

Was tun?
Adapter oder umlöten?
Wenn umlöten: wie?
schmiddi
Inventar
#34 erstellt: 10. Jun 2013, 18:19
Ein Adapter kann fu nktionieren, du solltest dann aber einen Adapter mit einem extra Massekabel nehmen. Wenns nicht brummt alles ok. Wenns trotzdem brummt bleibt nur umlöten.

Umbau auf Cinch ist eh die sauberste Lösung, ich habe meine beiden Duals auch auf Cinch umgebaut. Für den Dual gibt es hier eine Anleitung. Das Prinzip ist für den Umbau deines Sabas das selbe.

Die Einfachlösung ist natürlich die Din-Stecker abzuknipsen und einfach Cinch-Stecker anzulöten. Wenns nicht brummt ist auch alles in Ordnung.
korbiXXL
Stammgast
#35 erstellt: 10. Jun 2013, 18:21
Aber DIN hat doch nur ein Kabel?
Oder stehe ich gerade auf dem Schlauch?

Anleitung sieht gut aus, vielleicht mache ich das auch so...
deepimpact
Stammgast
#36 erstellt: 10. Jun 2013, 18:22
Ich hab meinen Dual auch umgelötet, war zwar schon Chinch, aber auf dem Kabel stand wohl mal was drauf und es war angebrochen.
Als 'Spender' hab ich einfach ein Hama Kabel abgeschnitten.



Aber DIN hat doch nur ein Kabel?
Oder stehe ich gerade auf dem Schlauch?


Ein DIN Stecker hat 5 Pole, das ganze Stereosignal plus Gerätemasse läuft durch ein Kabel


[Beitrag von deepimpact am 10. Jun 2013, 18:26 bearbeitet]
schmiddi
Inventar
#37 erstellt: 10. Jun 2013, 18:40

korbiXXL (Beitrag #35) schrieb:
Aber DIN hat doch nur ein Kabel?
Oder stehe ich gerade auf dem Schlauch?

Anleitung sieht gut aus, vielleicht mache ich das auch so...


Ja es ist ein Kabel, darin sind aber zwei weitere "Koaxialkabel" . Du hast zwei "Innenleiter und Außen rum noch mal die Schirmung. Wenn du dir die Anleitung anschaust, siehst du auch die zwei Leiter in einem Kabel.
korbiXXL
Stammgast
#38 erstellt: 10. Jun 2013, 18:58
Ach, ich frickel mir irgendeinen Adapter zusammen, denk ich mal, will den schönen Saba nicht gleich verunstalten.

Muss ich wegen Kapazität was beachten?
deepimpact
Stammgast
#39 erstellt: 10. Jun 2013, 19:02
Kapazität ist denk ich wegen des kurzen Kabels irrellevant.
Aber achte darauf, das ein Adapter auch ein Massekabel benötigt.
siehe hier
schmiddi
Inventar
#40 erstellt: 10. Jun 2013, 19:04

korbiXXL (Beitrag #38) schrieb:
Ach, ich frickel mir irgendeinen Adapter zusammen,?


Mach das bitte nicht, dann kauf dir lieber einen Adapter von Din auf Cinch mit separater Masseleitung, die sind nicht teuer. Durch "frickeln" ist noch nie was schöner geworden.

Der Umbau auf Cinch ist außerdem leichter als sich einen Adapter zu frickeln.
korbiXXL
Stammgast
#41 erstellt: 10. Jun 2013, 19:20
Ja schon, aber bei 7,20 kann ich mir nicht vorstellen, dass allzu hochwertige Kabel verwendet werden.

Ist nicht mein erster Adapter, habe schon an Cinch und auch an Miniklinke gelötet, funktionieren gut.
deepimpact
Stammgast
#42 erstellt: 10. Jun 2013, 19:46
Na ja bei Kabeln ist hama jetzt nicht so schlecht. Daneben war das nur ein Vorschlag, du kannst auch gern teurere nehmen.
Selber bauen ist natürlich auch möglich, macht ja mit auch Spaß
Aber lass dich nicht einlullen, das Kabel kann nicht gut sein, das ist zu billig...
Das ist ziemlich unproblematisch, da Kupfer von allen Metallen den 2. besten spez. Widerstand, Silber ist da nur unwesentlich besser.
Wie gesagt, ich hab schon hama Kabel transplantiert, da kann ich nicht meckern.
Der einzige relevante Faktor meiner Meinung nach ist die mechanische Qualität.
Davon abgesehen ist 7,20 für einen einfachen, kurzen, passiven Adapter nicht so günstig, wie man im ersten Moment denkt.
korbiXXL
Stammgast
#43 erstellt: 10. Jun 2013, 20:03
Ach, dann geb ich dem hama eine Chance. Aufrüsten kann ih immer noch.

*oh, ein Wallace & Gromit-Fan*


[Beitrag von korbiXXL am 10. Jun 2013, 20:06 bearbeitet]
sandy666
Stammgast
#44 erstellt: 10. Jun 2013, 20:39
Sagt mal jungs, was gebt ihr denn alle hier für Tips ? Shure M97e ? Und Goldring Elektra ? Und dann noch die grüne Hölle ? Da ist die Qualitätsstreuung mitlerweile so hoch, das sich der Kauf nicht mehr annähernd lohnt. Das Ortofon Headshell gibts bei Thakker direkt ohne Versandkosten, ausserdem würde ich auch erstmal ein Technics Nachbauheadshell nehmen. Meine Empfehlung (weil schon öfter gekauft) ist dieses hier. Die sind von Omnitronic, mit Zusatzgewicht und für 6,50€ mit kostenlosem Versand ein Geheimtip. Beim System wäre das hier angesprochene AT120E (nicht die II Version) schon das beste. Das System hat wenigstens keine Qualitätsstreuung und sollte Vinyl nicht gefallen bekommt man es auch ohne große Verluste in der Bucht wieder los. Wenn es tatsächlich erstmal ein ganz billiges System zum Reinschnuppern sein soll, würde ich eher zum AT91 greifen. Das hatte ich auch schon ein paar mal und das ist durch die Rundnadel auch nicht so empfindlich was die 100%ig korrekte Montage betrifft.

Gruß

Sandra
Compu-Doc
Inventar
#45 erstellt: 10. Jun 2013, 21:32
Dem ist nichts hinzuzufügen! "billige" shell + preiswertes Systhem = feddisch!
.....und wenn der Vinylschnupperkurs gefruchtet hat, macht man sich in aller Ruhe auf, um auf der nichtendende Fräsen-u. TA-Leiter die nächste Sprosse zu er....obern!
korbiXXL
Stammgast
#46 erstellt: 11. Jun 2013, 05:10
Beim Omnitronic liest man was von "verzogen", das gefällt mir nicht, dann nehme ich doch lieber das Ortofon.
Soll ich als TA dann das Babele oder das AT 120E nehmen? Das Babele ist ja auch elliptisch.

Das Babele ist sicher vieles, nur nicht ein Linn K5 und schon gar nicht ein aufgehübschtes AT-95E - das zeigt schon der Blick auf die technischen Daten.
Montiert auf einem Technics SL-Q3 musste es u.a. antreten gegen:

Shure M95EJ
Sumiko Pearl
Technics EPC270C II
Ortofon Concorde 10
Nagaoka MP-110
Stanton 500E
AT-12E

also alles Tonabnehmer in einer ähnlichen Preiskategorie.

Das Goldenote Babele hat alle die o.g. locker an die Wand gespielt. Selbst das hochgeratete Nagaoka und das 60 Euro teuerere Sumiko Pearl.
Das Babele und der Technics Tonarm sind imho ein "perfect match". Diese Kombination spielt druckvoll im Bass, präzise in den Mittellagen und feinnervig in den Höhen - ohne dass die S-Laute zischen. An meinem Technics SL-Q3 ist das Babele das beste System, das ich bisher gehört habe.


Hier hat jemand das Babele und das AT 120E verglichen und findet das Babele besser.
Das Babele gibt es für 95 Euro inkl. Versand.


[Beitrag von korbiXXL am 11. Jun 2013, 05:12 bearbeitet]
elchupacabre
Inventar
#47 erstellt: 11. Jun 2013, 05:12
Leider hab ich mein Babele noch nicht, sonst würde ich hier einen kleinen Bericht dazu verfassen, ich finde das Babele sympathischer, aber das ist eine persönliche Sache
korbiXXL
Stammgast
#48 erstellt: 11. Jun 2013, 05:14
Dann warte ich erstmal ab, bis Du deins hast, im Moment habe ich meinen Spieler eh noch nicht, den hole ich erst freitags in Hannover ab.
david_della_rocco
Stammgast
#49 erstellt: 11. Jun 2013, 05:27
Ja gut ähh. Das hatte ich alles oben schonmal geschrieben. Mir hat es ja keiner geglaubt.
Zumal er nicht mal richtig weiß was er überhaupt für Musik hören will.

Nicht falsch verstehen.

Ich finde die Voraussetzung richtig super, er kann sich Zeit lassen, ist nicht voreingenommen.
Wenn ihm das alles gefallen sollte und er sich weiterhin damit beschäftigt, hat er fast kein Geld verbrannt.

Den Dreher würde er sicher wieder für das gleiche Geld losbekommen, falls er sich nen neuen zulegt .

Von uns weiß jeder, dass wenn man in dieser Vinylwelt gefangen bleib, ein anderer Dreher gekauft wird.

Also macht es ihm nicht so schwer.

DIES BEZOG SICH AUF BEITRAG #45

Gruß Samuel


[Beitrag von david_della_rocco am 11. Jun 2013, 05:31 bearbeitet]
schmiddi
Inventar
#50 erstellt: 11. Jun 2013, 06:04

sandy666 (Beitrag #44) schrieb:
Sagt mal jungs, was gebt ihr denn alle hier für Tips ? Shure M97e ? Und Goldring Elektra ? Und dann noch die grüne Hölle ? Da ist die Qualitätsstreuung mitlerweile so hoch, das sich der Kauf nicht mehr annähernd lohnt.


Zur Serienstreuung des M97ex kann ich nichts sagen, da ich nur ein Exemplar an meinem Plattenspieler gehört habe. Dies klang für mein Empfinden sehr gut. Ich höre hauptsächlich Rock und Pop und habe ansonsten zwei Plattenspieler mit einem Shure V15 III . Vielleicht gefällt mir aus diesen Gründen das M97 so gut.

Wo das mit der großen Serienstreuung herkommt weiß ich nicht, vielleicht hast du ja schon mehrere vom M97 ausprobiert und diese Feststellung gemacht. Ansonsten kann man nur sagen das die ganzen Beschreibungen von Systemen äußerst subjektiv sind.
akem
Inventar
#51 erstellt: 11. Jun 2013, 07:02
Die Nadel des Babele dürfte deutlich besser sein als die des AT120. Und für den Preis des AT120 gibt es schon ein Nagaoka JT322 - und das ist ne ganz andere Liga...

Gruß
Andreas
Suche:
Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Technics Plattenspieler gibt keinen Ton
chinola am 25.01.2013  –  Letzte Antwort am 29.01.2013  –  10 Beiträge
Plattenspieler gekauft - und jetzt?
#silk am 08.11.2012  –  Letzte Antwort am 02.01.2013  –  32 Beiträge
Plattenspieler
Luebbe am 31.10.2003  –  Letzte Antwort am 02.11.2003  –  15 Beiträge
Plattenspieler
denwebs am 02.12.2003  –  Letzte Antwort am 05.12.2003  –  6 Beiträge
Beratung Plattenspieler und Verstärker
Movie-Lolle am 03.12.2008  –  Letzte Antwort am 03.12.2008  –  28 Beiträge
Plattenspieler kaufen
Baxecht am 04.09.2014  –  Letzte Antwort am 13.09.2014  –  9 Beiträge
Plattenspieler Vorverstärker
Luke_the_Wolf am 07.02.2011  –  Letzte Antwort am 10.02.2011  –  25 Beiträge
Suche Plattenspieler aber hab keine ahnung davon
Mais am 05.11.2005  –  Letzte Antwort am 07.11.2005  –  10 Beiträge
plattenspieler gekauft wer kann helfen
ulischnulli am 22.08.2005  –  Letzte Antwort am 25.08.2005  –  11 Beiträge
Suche Plattenspieler 350-500?
floorcrewbatic am 11.10.2010  –  Letzte Antwort am 12.10.2010  –  12 Beiträge
Foren Archiv
2013

Anzeige

Aktuelle Aktion

Top Hersteller in Analogtechnik/Plattenspieler Widget schließen

  • Yamaha
  • Canton
  • Magnat
  • Klipsch
  • Dali
  • Denon
  • Marantz
  • Heco
  • Rotel

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.524 ( Heute: 1 )
  • Neuestes Mitgliedhönning
  • Gesamtzahl an Themen1.345.795
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.672.162