Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Shure M91 MG-D

+A -A
Autor
Beitrag
bob2504
Schaut ab und zu mal vorbei
#1 erstellt: 18. Jun 2004, 22:05
Hallo,
ich habe einen dual 1228 mit dem genannten System. Leider ist die Nadel leicht verbogen und in schlechtem Zustand. Nun bin ich am überlegen ob ich mir eine neue Nadel oder ein neues System kaufen soll. Mein Budged läßt mir da nicht viel Spielraum. Eigendlich kommt dann nur ein OMB10 oder AT95 oder so in Frage. Da ich nicht weis wie das System mit ordentlicher Nadel klingt bin ich etwas ratlos. Hat jemand einen Tip?

Vielen Dank schon mal
Rayk
BillBluescreen
Stammgast
#2 erstellt: 18. Jun 2004, 23:09
jupp...AT 110...gibt's bei ebay für unter 40, glaube 38€ und ist für den Preis echt ne feine Sache...wobei ich nicht weiß, wie das ganze an dem Dual läuft...an meinem Technics isses ne prima sache
Lupo914
Stammgast
#3 erstellt: 19. Jun 2004, 12:29
Hallo Rayk,

das Shure M91 ist ein feines System. Bei Deiner Fragestellung würde ich aber auch ins Grübeln kommen. Nadeln für das M91 kosten bei ebay über 20 Euro.

Ich würde bei den 3 genannten Alternativen zum AT95e greifen. Gibt es bei ebay schon für 24 Euro.

Das M91 würde ich aber aufheben. Irgendwann hast Du mal Glück und schießt eine Ersatznadel für kleines Geld.

Grüße

Wolf
Vicarius
Neuling
#4 erstellt: 29. Apr 2008, 08:40
weil der thread schon so schön heißt und sichs ums selbe system handelt:
hab mir letztmal in ebay günstig einen restaurierbedürftigen dual 1229 mit m91 mg-d geholt. problem is jetz aber, dass das system für mich ziemlich unbrauchbar ist, da es nur noch am sytemträger festgeklebt war und die eigentliche befestigungsnase abgebrochen.

"leider" hab ich für dieses system jetz aber 3 nadeln: eine originale dn330, einen nachbau von dreher & kauf und einen gebrauchten nachbau von pfeiffer. (bei 2.er steht n-91-ED drauf, is aber imho baugleich/passt.)

passen diese nadeln auch bei anderen systemen? oder hätte jemand von euch noch ein gut erhaltenes m91 abzugeben?

außerdem würde mich noch interessieren, wie sich das m91 im vergleich zum Shure DM-101 MG (glaub, da passen meine nadeln sogar?), zum DM 101 MG und zum DM 103 ME und evtl noch zum M-75 schlägt, bzw was denn nun der "unterschied" zwischen diesen systemen ist. evtl. hab ich zwar einige bezeichnungen etwas "modifiziert" aber es wird schon erkennbar sein, was ich meine ;-)

gruß,
Markus
pha
Stammgast
#5 erstellt: 29. Apr 2008, 09:07
Moin!

Die Shure m71, 75 und 91 haben die gleichen technischen Daten, sind also vermutlich die gleichen Systeme. Die Nadeleinschübe sind zumindest bei 75/91 austauschbar. Ich verwende eine Dual DN325 (vom M75) auf einem M91.
Mehr hier.

Im übrigen ist wohl austauschbar, was passt. Ich habe auch schon ein M91 mit einer N95E bekommen. Ging auch, obwohl der Einschub natürlich zu breit war.

Grüße,
Peter
Vicarius
Neuling
#6 erstellt: 29. Apr 2008, 11:50
ah ok, danke fürs erste schonmal!

aber es mus doch klanglich irgendeinen unterschied zwischen den ganzen systemen geben, oder? was hätte es denn für einen sinn, ein system unter mehreren bezeichungen auf den markt zu bringen?

allerdings ist es schonmal gut, dass die nadeln mechanisch gesehen so universell sind.

wie sieht es denn nun allgemein mit den klanglichen unterschieden aus, bzw in welcher reihenfolge stehen die systeme nach dem klang angeordnet? und wie schauts preislich, bzw mit dem wert aus, was darf man dafür noch bezahlen? in ebay gibts zwar jede menge m75, aber die anderen systeme sind eher rar.

edit: vllt sollt ich noch darauf hinweisen, dass ich einfach auf ein gutes, passendes system für meinen dual 1229 such, und dass ich aus finanziellen gründen eines bevorzugen würd, zu dem auch meine nadeln passen. momentan läuft provisorisch noch ein dms 210 mit dn 221 darin - verrichtet seinen dienst zwar gut, aber ich will was besseres

gruß,
Markus


[Beitrag von Vicarius am 29. Apr 2008, 12:07 bearbeitet]
schwede900
Ist häufiger hier
#7 erstellt: 27. Jan 2009, 13:57
Hi, es hat zwar seit 2 Jahren keiner mehr hier geschrieben, aber mich interesserien die Fragen die hier gestellt worden sind, aber leider gab es keine Antworten . Auch ich suche nach Möglichkeiten für einen Laien herauszufinden welches Tonabnehemrsystem am besten passen könnte. Ok, wäre eine Art bestenliste, so wie es der Threadersteller sich geünscht hat, lieber wäre mir allerdings eine Erklärung welches die Wichtigsten Daten beim Kauf eine TA sind und welche Werte welchen Einfluss haben, so dass man sich als Anfänger auch mal durch die ganzen Datenblätter durchakcern kann.
Hörbert
Moderator
#8 erstellt: 28. Jan 2009, 10:03
Hallo!

Meines Erachtens nach sollte eine erste Grobsortierung damit beginnen das man nach Compliance und Korpusgewich sortiert, so ist jedenfalls gewährleistet daß Tonarm und System gut zusammenpassen. (Dazu ist noch der Wert des Tonarmes bezüglich der eff.bewegten Masse unverzichtbar)

Des weiteren sind Informationen über den verwendeten Schliff des Steines und die Information der Beschaffenheit deselben wichtigt. ( Also Nackter Stein, gefasster Stein, Rundschliff, elliptischer Schliff, Spezialschliff u.s.w.) Diese Informationen lassen Rückschlüsse zu über die zu erwartende Abtastfähigkeit des Systems, allerdings nicht unbedingt über die klanglichen Eigenschaften.

Wichtig wären noch die resultierende Ausgangsspannung des Systems (Low- oder High-Output) um zu beurteilen inwieweit dasw System zu dem Phono-Enzerrer passt der vewrwendet werden soll.

Nur bei wenigen Tonarmen wichtig (z.B. SME-3009 imp.) hingegen ist die Information über die Auflagekraft mit der das System betrieben wird. Zwar ist die Abnutzung von Schallplatten mit Tonabnehmer die mit relativ hoher Auflagekraft funktionieren geringfügig höher aber das spielt in der Praxis nur eine sekundäre Rolle.

Wünschenswert wäre noch eine ungefähre Klangbesreibung und selbstverständlich der Gestehungspreis.

In recht guter Form sind diese Forderungen z.B. bei der Systempräsentation von Phono-Phono gelöst, hier eine Beispielseite: http://www.phonophono.de/Yortofon_2mblue.php3?Kennung=


MFG Günther
juergen56
Stammgast
#9 erstellt: 17. Feb 2009, 10:17

pha schrieb:
Moin!

Die Shure m71, 75 und 91 haben die gleichen technischen Daten, sind also vermutlich die gleichen Systeme. Die Nadeleinschübe sind zumindest bei 75/91 austauschbar. Grüße,
Peter



Hallo,
bin auf diesen alten Thread gestossen und mitteilen, das die nadeln vom M75 nicht auf ein M91 MG-D oder das baugleiche DM 101 MG passen, das sind andere Nadeleinschübe

Grüße
Jürgen
itzenblitz
Ist häufiger hier
#10 erstellt: 17. Feb 2009, 14:23
Hi bob2504 (wenn Du noch mitlesen solltest)

wie hier schon sehr richtig gesagt wurde, im Prinzip sind M75, M91 und DN103 baugleich und unterscheiden sich nur durch die Einschübe.

Sollte der M91-Einschub in der Höhe nicht in das M75 passen muss er oben eben etwas abgefeilt werden. Da lacht einen bei einer so behandelten DN330 nur noch das untere "hitrack" der Beschriftung an. Liegt hier gerade vor mir.

Die Plattenspieler-Kompetenz von Dual zeichnet sich insbesondere dadurch aus, daß sie schon von vornherein sehr ausgewogene und gut an den Tonarm passende Systeme lieferten! Wenn Du Dein M91 nun noch mit einer elyptischen Originalnadel shure N91ED oder Dual DN345 ausrüstest, hast Du schon einen tollen Dreher und die Garantie, daß alles richtig justiert ist (Dual-Schnapp-in-Befestigung) und auch die Compliance passt.

Viel mehr Plattenspieler und System braucht man nicht.
OMB-Systeme sehen an der doch konventionellen headshell vom 1228 etwas merkwürdig aus.

Itzenblitz


[Beitrag von itzenblitz am 17. Feb 2009, 14:34 bearbeitet]
itzenblitz
Ist häufiger hier
#11 erstellt: 17. Feb 2009, 14:32

Vicarius schrieb:


edit: vllt sollt ich noch darauf hinweisen, dass ich einfach auf ein gutes, passendes system für meinen dual 1229 such, und dass ich aus finanziellen gründen eines bevorzugen würd, zu dem auch meine nadeln passen.


Hallo,

an meinem 1229 läuft ein 103 mit elyptischer Nadel. Nach Exkurs über M91 mit sferischer Nadel und DMS 242 (sehr gut) und Philips 401 III (auch sehr gut) bin ich zum Originalsystem zurückgekehrt.

Irgendwie am rundesten....


Itzenblitz
WildStar1
Ist häufiger hier
#12 erstellt: 17. Feb 2009, 18:32
Ich bin auch zum Originalsystem, eben dem M 91 - MGD zurückgekehrt. Das 30 Jahre alte System passt am besten und groovt so richtig ab.

Ausprobiert habe ich das "Shure M 97 xE" und das "Audio Technica AT 110 E".

Das M 91 betreibe ich mit einer Originalnadel und einer Nachbaunadel. Die Klangunterschiede sind kaum hörbar (der Unterschied gehört in AAA ).

Grüßli
Frederik88
Ist häufiger hier
#13 erstellt: 20. Apr 2009, 15:52
hmmm... Ich habe ebenfalls einen 1228 mit Shure MG-D. Meine Original-Nadel ist ebenfals verbogen und etwas in die Tage gekommen.
Klingen tut sie eigentlich gut, aber ich habe etwas Angst um meine Platten und es geht auch bestimmt besser

Nun hatte ich mir bei ebay einen Nachau fürs N 91 ED geholt, denn bei einem Nadelwechsel sollte es dann auch gleich eine elliptische sein.
Hier das Produkt:
http://cgi.ebay.de/w...IT&item=270360399523

Dann Zuhause ausgepackt, eingesetzt und: Grottenschlecht! System springt, Stockt, klingt kratzig und miese (vor allem in den Tiefen. Mehrmaliges ein und Ausbauen brachte keinen Fortschitt. Die Nadel stand übrigens genau senkrecht auf der Platte und Auflagekraft und Antiskating waren ja noch systemgerecht eingestellt.

Was ist da los?

Übrigens: Ich habe die Originalnadel Dn330 (spährisch) und den neuen N91ED Nachbau unter einer sehr guten Lupe angeschaut und konnte an der Spitze keinen Unterschied außer der Abnutzung des DN300 entdecken. Ist das Normal, oder sollte nan man den Unterschied zwischen einer Spährischen und elliptischen Nadel sehen können?

liebe Grüße, Fredi


[Beitrag von Frederik88 am 20. Apr 2009, 15:54 bearbeitet]
Bepone
Inventar
#14 erstellt: 20. Apr 2009, 16:09
Hallo Fredi,

Nachbaunadeln brauchen oft mehr Auflagekraft als die Originalen.
Also probehalber ruhig mal ein wenig nach oben gehen.

Außerdem kann es sein, dass der Nachbau-Nadeleinschub leichter ist, also Tonarm mal neu ausbalancieren.



Unter der Lupe wirst du übrigens weder die Nadelabnutzung noch den Schliff erkennen können.
Sogar mit einem 150fach vergrößerndem Mikroskop gelingt mir das nicht.


Gruß
Benjamin
luckyx02
Hat sich gelöscht
#15 erstellt: 20. Apr 2009, 21:27
Hallo,
die besten und günstigsten Nachbaunadeln die ich kenne (ausser Jico)stammen von Cleorec.
Für das M91 kann man alle M75 Nadel verwenden, sind bis auf das niedrigere Plastikschild (vorn, ohne Bedeutung) baugleich.

http://search.stores...selZ17819012QQsofpZ0

Die kann man wirklich empfehlen z.B. die N75-6 (13,75€!)klingt wirklich überragend, zur Zeit an einem 704 mit M103, für mich besser als das V15TypIII mit allen möglichen Nadeln (Original,Shibata,Microridge) an dem Dreher
Ganz ohne Verzerrungen, sehr schöne Räumlickeit, gute Auflösung und rabenschwarze Bässe. Die Cleorecnadeln machen echt laune auf mehr....
Gruss Lutz


[Beitrag von luckyx02 am 20. Apr 2009, 21:28 bearbeitet]
CyberSeb
Inventar
#16 erstellt: 20. Apr 2009, 22:06
Hi Lutz,

die Cleorec ist super für das Geld. Eine Nadel, die super-sauber abtastet und bei der man sich keine Sorgen machen muss, wenn doch etwas schief läuft.

Ich müsste sie direkt mal im M91MG ausprobieren, gute Idee.

An "höherwertige" Nadeln kommt sie trotzdem nicht heran. Ich rede hier von V15-III-Jico oder der Original-M91-Nadel. Die klingen einfach "feiner". Die Cleorec haut ordentlich rein, viel Zisch-Bumm und Pfeffer. Grobschlächtiger halt ... Aber keinesfalls schlecht!

100% Empfehlung.

Gruß, Seb
luckyx02
Hat sich gelöscht
#17 erstellt: 21. Apr 2009, 03:48

CyberSeb schrieb:



Die Cleorec haut ordentlich rein, viel Zisch-Bumm und Pfeffer. Grobschlächtiger halt ... Aber keinesfalls schlecht!

100% Empfehlung.



Hallo Seb,
das ist dann wie ichs gern an dem Dreher hätte. Wenn ich es feiner hören möchte nehm ich halt eine andere Kombi.
Gruss Lutz
düdldihüü
Stammgast
#18 erstellt: 21. Apr 2009, 05:26
Da hatte ich ja richtig Glück, habe vor kurzem bei Thakker noch eine originale N91ED erworben - jetzt hat er keine mehr

Wo wir schon mal beim Thema sind: Kann mir jemand nochmal eben die empfohlene Auflagekraft für die Originalnadel sagen? Die sphärische wird bei Thakker mit 1,3g angegeben. Ich fahre meines grade zwischen 1,5 und 1,75; also etwa mit 1,6g. Bei 1,5 ist es mir zu unruhig.
Woran könnte es desweiteren liegen, dass der Systemkorpus nicht exakt parallel zur Platte läuft? Möchte mir die Nadel nämlich nicht kaputt machen.
Dreher ist ein 1218.
luckyx02
Hat sich gelöscht
#19 erstellt: 21. Apr 2009, 13:33
Hallo Jens,
ist die Armgeometrie beim 1218er nicht auf so 'ne Zwischengrösse justiert ? Weil er doch ein Wechsler ist meine ich ist der Arm hinten höher als ein Einzelspieler. Dadurch hast du wohl den Versatz. Einfach mal was unterfüttern am System.
Lutz
Frederik88
Ist häufiger hier
#20 erstellt: 21. Apr 2009, 18:23
http://cgi.ebay.de/D...sidZp1713.m153.l1262

Und die hier passt wirklich in das MG-D? Da steht nur und andere.

Wie ist eigentlich die elliptische hier? wollte das ja mal ausprobieren ist sie für 19€ besser als die sphärische für 13.75?

lg, Fredi
luckyx02
Hat sich gelöscht
#21 erstellt: 21. Apr 2009, 18:31
Hallo Fredi,
das passt scho..., Die elliptische hatte ich noch nicht von Cleorec, die runde lässt aber auf einiges hoffen!Für 19€ ist das ja kein Risiko.
Lutz
düdldihüü
Stammgast
#22 erstellt: 22. Apr 2009, 11:20

luckyx02 schrieb:
Hallo Jens,
ist die Armgeometrie beim 1218er nicht auf so 'ne Zwischengrösse justiert ? Weil er doch ein Wechsler ist meine ich ist der Arm hinten höher als ein Einzelspieler. Dadurch hast du wohl den Versatz. Einfach mal was unterfüttern am System.
Lutz

Ja, ist ein Wechsler. Der Arm ist hinten höher. Ich meinte allerdings nich in der Länge, sondern in der Breite.
Oder meintest du das auch? Dann würde deine Aussage für mich nämlich keinen Sinn ergeben.


[Beitrag von düdldihüü am 22. Apr 2009, 11:21 bearbeitet]
luckyx02
Hat sich gelöscht
#23 erstellt: 22. Apr 2009, 15:16
Hallo Jens,
ja wenn du nicht den VTA meinst, weiss ich auch nicht, vielleicht kannst du ja ein Bild machen ? Das sagt meist mehr als 1000 Worte.
Lutz
elchupacabre
Inventar
#24 erstellt: 05. Mrz 2014, 20:46
Hat wer eine aktuelle Quelle, egal ob Deutschland, oder Import für eine M91 MG-D Nadel?

Danke
Plattenklaus
Ist häufiger hier
#25 erstellt: 10. Jul 2014, 13:16
Hallo, ich nutze einfach mal diesen Faden.

Ich habe den Tonabnehmer im Titel. Nun läuft der schon seit zig Jahren mit der alten Nadel, also habe ich mir beim Nadelwilli eine neue (Nachbau-) Nadel gekauft, eine N 91 G oder auch DN 330. Mit der neuen Nadel allerdings habe ich nicht so guten Klang wie mit der Alten. Die Alte ist aber auch keine originale Nadel, sondern eine Nachbaunadel. Die Alte ist flacher als die Neue, es wird wohl eine für das M 75 System sein, das sollte aber doch keine Auswirkungen haben, oder?
Ich vermute nun, dass die Alte eine elliptische Nadel ist und möchte mir noch eine elliptische Nadel kaufen.

Welche würdet ihr empfeheln?
Ich habe hier schon öfter gelesen, dass die Nadeln von Cleorec gut sein sollen
http://www.ebay.de/itm/380185394345

Ineinem anderen Faden wurde eine Nadel dieses Herstellers empfohlen:
http://www.ebay.de/itm/321292738997

Grüße
Plattenklaus


[Beitrag von Plattenklaus am 10. Jul 2014, 13:33 bearbeitet]
max130
Stammgast
#26 erstellt: 10. Jul 2014, 13:38
Hallo Plattenpeter

hier bekommst Du eine sehr gute Nadel, wie ich finde.

Ich habe eine solche an einem Shure V15 III und bin überaus zufrieden mit dem Klang.

VG
Stefan
Plattenklaus
Ist häufiger hier
#27 erstellt: 10. Jul 2014, 13:42
Hallo Stefan,

von den Jico SAS Nadeln habe ich natürlich auch schon gehört (gelesen). Ich bin mir nicht sicher, ob sich so eine an dem Dreher(Dual CS 1225)/System lohnt. Ich würde es zunächst gerne mit einer günstigeren probieren.
max130
Stammgast
#28 erstellt: 10. Jul 2014, 13:48
Hallo Klaus,

....dann bekommst Du aber nicht heraus, was die SAS bringt...

Gute Schliffe sind leider nicht so preiswert. Aber lieber einmal richtig als mehrmals halblebig gekauft.

VG
Stefan
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
dual 1019 mit Shure m44g. neue Nadel oder neues System?
50EuroKompaktanlage am 06.08.2012  –  Letzte Antwort am 14.08.2012  –  12 Beiträge
Neue Nadel oder neues System?
___---___ am 12.08.2008  –  Letzte Antwort am 04.04.2011  –  11 Beiträge
Neues System oder neue Nadel?
lapje am 21.04.2010  –  Letzte Antwort am 21.05.2010  –  50 Beiträge
Nachbau Nadel oder neues System?
Andreas_HH am 08.12.2010  –  Letzte Antwort am 12.12.2010  –  8 Beiträge
DUAL 604 - Neue Nadel oder neues System?
Ludger am 14.06.2007  –  Letzte Antwort am 14.06.2007  –  4 Beiträge
Neue Nadel, oder neues System?
M89 am 23.12.2009  –  Letzte Antwort am 24.12.2009  –  6 Beiträge
Neue Nadel zum System, Neues System zur Nadel oder alles neu kaufen?
Kaster am 06.05.2004  –  Letzte Antwort am 07.05.2004  –  5 Beiträge
Neue Nadel????
electricxxxx am 20.11.2004  –  Letzte Antwort am 17.12.2004  –  10 Beiträge
Neue nadel für Shure V15 III oder neues System
Tornado am 08.12.2014  –  Letzte Antwort am 12.12.2014  –  7 Beiträge
Shure V15III/V15IV - System prüfen / neue Nadel?
chirhonix am 30.09.2006  –  Letzte Antwort am 02.10.2006  –  5 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Top Hersteller in Analogtechnik/Plattenspieler Widget schließen

  • Yamaha
  • Canton
  • Magnat
  • Klipsch
  • Dali
  • Denon
  • Marantz
  • Heco
  • Rotel

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.828 ( Heute: 19 )
  • Neuestes Mitgliedhalhal
  • Gesamtzahl an Themen1.344.827
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.655.580