Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


mal wieder. Kaufberatung Plattenspieler + Zubehör.

+A -A
Autor
Beitrag
dkarDaGobert
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 21. Aug 2013, 18:10
Nabend allerseits.

Wie der Titel schon sagt, bin ich auf der Suche nach einem Plattenspieler und Vorverstärker.
Da sich mittlerweile immer mehr Platten in meiner Wohnung sammeln, und ich immer noch keine Möglichkeit hab, diese abzuspielen (und auch zu digitalisieren), möchte ich diesen Zustand ändern.

Leider muss ich hier komplett bei Null anfangen und besitze an Wiedergabegeräten keinen wirkliche Hifi-Anlage mit gescheitem Verstärker; nur ein aktives Teufel Compact S+R 5.1 System, welches momentan an Bluray (via Coax) und PC (via Toslink an X-Fi Elite Pro Soundkarte) angeschlossen ist.
Am PC hätte ich somit zwar einen Phono-Eingang, aber ich möchte den Dreher auch mal verwenden, ohne das der PC läuft - einfach mal Musik, ohne Ablenkung..

Somit benötige ich zu dem Dreher also auch noch einen Vorverstärker/Entzerrer, den ich dann an die AUX-Chinch-Eingänge meiner Anlage anschließe.
Früher oder später (eher später) werde ich mir sicherlich mal eine "Stand-alone-Anlage" kaufen wollen, aber bisweilen fehlt mir hierfür einfach der Platz und auch das Geld.

Geld, das wäre schon der nächste Punkt, finanziell stehen mir für den Kauf ~500EUR zur Verfügung, somit muss ich entweder zu einem Gebrauchgerät, oder einem der aktuellen Dual Playern aka 455-1 greifen, welches mir optisch zusagt. Alternativ gefällt mir auch der Technics 1210 sehr gut, allerdings wäre der wohl für meine Zwecke (kein DJing etc., nur einmalig digitalisieren und anschließender Hörgenuss) überdimensioniert.

Was würdet ihr mir empfehlen?
Im Forum stößt man immer wieder über den Pre-Amp von Dynavox, was haltet ihr von diesem hier (würde halt zur restlichen Einrichtung und zum Soundsystem passen): Teufel PhonoStation 1 ?

Achja, ansonsten hab ich wirklich bis auf das gelegentliche abspielen einiger Platten auf dem Dual CS 627Q meines Vaters keine wirkliche Erfahrung mit Drehern machen dürfen, also fällt eine Restauration eines Gebrauchten für mich flach..

Danke schonmal für etwaige Antworten

Gruß
DaGobert
8erberg
Inventar
#2 erstellt: 21. Aug 2013, 19:02
Hallo,

der 455-1 ist kein schlechter Dreher, wenn man sich anguggt was es sonst in der Preiskategorie gibt.

Vorverstärker wäre mein Tip http://www.thomann.de/de/behringer_pp400.htm

Peter
akem
Inventar
#3 erstellt: 22. Aug 2013, 07:39
Die meisten der heutigen Dual-Spieler gab es in den 80ern und 90ern schon mal und diese haben imho wesentlich zur Pleite von Dual beigetragen. Die Dinger haben damals zwischen 200 und 400 DM gekostet und waren deutlich schlechter als das, was die Konkurrenz für's gleiche Geld angeboten hat. Dual wollte halt partout nicht vom Sperrholz als Gehäusematerial weg und hat das Geld lieber dort eingespart, wo's klanglich weh tut. Da sind dann Plattenteller drauf, wo die Gummimatte gefühlt doppelt so schwer ist wie der Teller selbst, beim billigsten Modell ist nicht mal das Gegengewicht verstellbar etc. Heute ist das Gesamtniveau der bezahlbaren Dreher offenbar tief genug gesunken, daß diese Dinger wieder halbwegs wettbewerbsfähig sind.
Die Technics 1210er wurden als Hifi-Dreher entwickelt. Irgendwann fiel im Rundfunkstudio die Notwendigkeit weg, spezielle Platten mit Übergröße oder mit 78 oder 16 Umdrehungen abspielen zu müssen. Dadurch konnte man auch Hifi-Spieler im Studio verwenden, die halt nur ein Zehntel oder nochweniger der damals etablierten Studiospieler von EMT und Konsorten gekostet haben. Und die Wahl fiel flächendeckend auf den 1210er, weil er eben für sein Geld verdammt gut war und obendrein wahnsinnig robust. Aus genau den gleichen Gründen fand er dann Verbreitung in Diskos und dort haben dann die sogenannten DiJays entdeckt, daß man das Gerät auch vergewaltigen kann, ohne daß es kaputt geht. Und siehe da - der Standard für DJ-Dreher war geschaffen... Und die ersten Generationen des 1210 haben keineswegs großartige DJ-spezifische Ausstattungen, die kamen erst später hinzu. Problem ist halt, daß die Dinger sehr begehrt sind und damit die heutigen Gebrauchtpreis fast so hoch sind wie die Neupreise von früher. Das Ding hat mal 1000 DM gekostet soweit ich weiß...
Beim Phonopre kann man durchaus ein bischen sparen. Unterschiede gibt es aber dennoch. Ein Musical Fidelity VLPS ist für seine ~150€ schon sehr gut. Aus billigen Geräten kommen sicher auch Töne raus, wie weit es zu guten Geräten fehlt, kann ich Dir nicht sagen. Man sagt zum Beispiel auch einem NAD PP1 nach, ein schlechtes Gerät zu sein, was ich so nicht nachvollziehen kann. Sicher, er kommt nicht an den VLPS hin, aber man kann durchaus zufrieden damit Musik hören.

Gruß
Andreas
8erberg
Inventar
#4 erstellt: 22. Aug 2013, 09:47
Hallo,

ähmmm... vor der Pleite baute Dual nur die Zargengeräte und die "Plastik-Bomber" ebenfalls mit Subchassis. Der Hauptgrund für die Pleite der Steidinger war hochwertige Qualität und dadurch zu hohe Kosten....

Danach wurde "abgerüstet": Die Einfachdreher kamen erst in der Thomson-Zeit und waren "direkt" garnicht zu erwerben, die sassen in Anlagen von Schneider und anderen "Konfektionären" wie Rosita.

Die heute 4xx-Serie basiert technisch auf eine Konstruktion der Schneider-Zeit und wurden bzw. werden unter Namen wie Marantz, Grundig, Uher und auch Thorens verkauft.

Ich empfehle von denen nur den 455 weil der einen sehr guten Tonarm hat, der 435 oder gar die kleinen Dinger sind rausgeworfenes Geld.

Peter
Fhtagn!
Inventar
#5 erstellt: 22. Aug 2013, 16:03
Hände weg von dem Dual 4xx Müll. Teurer Schrott.

Ich habe gerade einen von Dual gebauten Perpetuum Ebner PE 3048 in schöner Siemens RW 546 Zarge (Aluseitenteile) auf der Werkbank. Der stammt noch aus der guten alten Zeit und wird nach der Überholung noch Jahrzehnte laufen.
Den werde ich incl. Shure V15 III mit neuer Nachbaunadel für gut ein Drittel dessen anbieten, was der 455 heute kostet.
Nach so etwas solltest du suchen, ein ordentlich überholter Dreher aus der Hochzeit der Schallplatte.
dkarDaGobert
Ist häufiger hier
#6 erstellt: 24. Aug 2013, 06:31
danke schonmal für die Infos!
aufgrund eines defekten TVs hat sich der Kauf aber nun erst einmal erledigt
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Dringend Kaufberatung bezüglich Plattenspieler und Zubehör benötigt!
inkompatibilist am 13.08.2015  –  Letzte Antwort am 14.08.2015  –  20 Beiträge
kaufberatung plattenspieler (+ zubehör?) < 400?
dotch am 07.04.2012  –  Letzte Antwort am 08.04.2012  –  17 Beiträge
Kaufberatung Zubehör zu Plattenspieler
strawberryfield's am 30.11.2012  –  Letzte Antwort am 03.12.2012  –  9 Beiträge
Kaufberatung Plattenspieler/Preamp/Zubehör
Freetoast am 29.09.2014  –  Letzte Antwort am 30.09.2014  –  14 Beiträge
Kaufberatung Plattenspieler
cege am 05.01.2009  –  Letzte Antwort am 07.01.2009  –  7 Beiträge
Plattenspieler Kaufberatung
stonerrockfreak am 13.08.2014  –  Letzte Antwort am 14.08.2014  –  13 Beiträge
Kaufberatung PLattenspieler
Tokei-ihto am 09.11.2012  –  Letzte Antwort am 28.11.2012  –  23 Beiträge
Plattenspieler Kaufberatung
Merkur am 08.11.2004  –  Letzte Antwort am 11.11.2004  –  8 Beiträge
Plattenspieler Kaufberatung
soibrenner am 12.05.2013  –  Letzte Antwort am 13.05.2013  –  12 Beiträge
Kaufberatung Plattenspieler
Zetsche am 22.02.2014  –  Letzte Antwort am 26.02.2014  –  10 Beiträge
Foren Archiv
2013

Anzeige

Aktuelle Aktion

Top Hersteller in Analogtechnik/Plattenspieler Widget schließen

  • Yamaha
  • Canton
  • Magnat
  • Klipsch
  • DALI
  • Denon
  • Marantz
  • Heco
  • Nubert

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder816.021 ( Heute: 6 )
  • Neuestes Mitglied4533steve
  • Gesamtzahl an Themen1.361.780
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.938.304