Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Erster Plattenspieler gesucht

+A -A
Autor
Beitrag
Sophie1304
Neuling
#1 erstellt: 24. Aug 2013, 09:52
Yay, der 5000. Neuling, der keine Ahnung hat und Tipps möchte - vorab schon mal ein großes Dankeschön an alle, die sich vielleicht trotzdem die Zeit zum Lesen und Antworten nehmen.

Der Titel verrät es: Ich suche einen Plattenspieler. Derzeit höre ich meine Musik in CD-Form über eine Anlage der Fine Arts-Reihe von Grundig, die mir meine Eltern netterweise überlassen haben. Dass das vermutlich nicht die absolut großartigste Form des Musikgenusses ist, müsst ihr mir nicht sagen aber da ich zur Generation MP3 gehöre, empfinde ich meine Anlage als durchaus wohlklingend und zunächst mal ausreichend.
Jetzt möchte ich mich langsam in den Bereich "Plattenspieler" vortasten und tendiere eigentlich eher zu einem gebrauchten Modell. Eine Weile liebäugelte ich mit einem Gerät von Pro-Ject - die erscheinen mir allerdings mittlerweile unverhältnismäßig teuer und hinken dem Sound älterer Plattenspieler etwas hinterher. (Man möge mich hier korrigieren.) Was mir daran weiterhin gefällt, ist das schlichte Design. Ein 30kg-Spieler mit Eiche-Furnier-Beschlag kommt mir also nicht ins Haus!

Da ich absoluter Neuling bin, habe ich zur Umsetzung meines Plans ein paar Fragen: Meine Anlage hat gefühlte tausend ungenutzte Anschlüsse an der Rückseite - ist einer davon evtl dafür geeignet, das Gerät direkt als Verstärker zu benutzen? Was brauche ich noch neben dem eigentlichen Plattenspieler? Und das wichtigste: Nach welchen Geräten sollte ich Ausschau halten?

Zu meinem Budget: Da ich einen Pro-Ject finanziert hätte, liegt mein Sofortkauf-Budget weit darunter. Für den Einstieg würde ich nicht mehr als 100-150 € für einen Plattenspieler ausgeben. Gibt es in dieser Preisklasse halbwegs brauchbare Modelle oder sollte ich lieber sparen?
Jaws1974
Stammgast
#2 erstellt: 24. Aug 2013, 11:02
Hallo Sophie und herzlich willkommen im Forum ,

Nicht böse sein, aber wieso LPs? Hast du schon welche? Welche Vorteile versprichst du dir?
Warum auch immer, aber es besteht derzeit ein Hype um Vinyl und man braucht den Plattenspieler um "in" zu sein.
Ganz schnell geht die Begeisterung dann verloren, denn es ist ein TEURES Hobby, wenn man einmal "Feuer" gefangen hat.
Vielleicht doch lieber in CDs investieren?

Wenn ich jetzt völlig daneben liege, rate ich dir noch ein wenig zu sparen, bis du um die 250-300€ aufbringen kannst. Ich denke du benötigst eventuell auch noch einen Phonovorverstärker, da ich nicht weiß, ob dein Verstärker eine Phonoverstärkung hat bzw. wie gut sie ist.
Oft sind bei gebrauchten Drehern auch schlechte oder alte/kaputte Tonabnehmer dran und die sind es eigentlich, die den Klang bringen.
Mein Tipp: Nach Gebrauchten hier im Forum oder im Analogforum oder Dualboard umschauen. Oder auch bei Quoka.de und Angeboten in deiner Nähe.
Ne andere Möglichkeit: Frag mal bei Nachbarn und Bekannten. Die haben oft noch Schätzchen im Keller, die eigentlich noch funktionieren.

Es gibt massenweise Dreher, die geeignet wären. Lies dich einfach auch mal hier und im Analogforum durch, da findest du VIELE Informationen.
Bei Fragen einfach melden.

Liebe Grüße und nichts für ungut
Bernd


[Beitrag von Jaws1974 am 24. Aug 2013, 11:03 bearbeitet]
akem
Inventar
#3 erstellt: 24. Aug 2013, 15:37

Sophie1304 (Beitrag #1) schrieb:
Derzeit höre ich meine Musik in CD-Form über eine Anlage der Fine Arts-Reihe von Grundig, die mir meine Eltern netterweise überlassen haben.

Meine Anlage hat gefühlte tausend ungenutzte Anschlüsse an der Rückseite - ist einer davon evtl dafür geeignet, das Gerät direkt als Verstärker zu benutzen?


Die Fine-Arts Sachen waren zum Teil zumindest durchaus sehr gute Sachen.
Wenn Du einen Eingang hast, der mit "Phono" bezeichnet ist, kann man daran einen Plattenspieler direkt anschließen. Bessere Verstärker haben zum Teil auch noch eine Umschaltmöglichkeit zwischen MM und MC. Gibt es keine solche Umschaltmöglichkeit ist der Eingang nur für MM, was bedeutet, daß man daran MM, MI und High-Output-MCs anschließen kann (hängt vom Eingangswiderstand und Verstärkungsfaktor ab). Notfalls sag uns mal die Modellbezeichnung des Verstärkers, dann kann man in den Weiten des Netztes danach suchen.

Gruß
Andreas
8erberg
Inventar
#4 erstellt: 24. Aug 2013, 20:23
Hallo,

für 100 - 150 Euro kriegst Du einen guten gebrauchten Dreher aus den Glanzzeiten des Plattenspielerbaus Ende der 70er/Anf. der 80.

Günstig sind die Geräte aus der "2. Reihe" z.B. Dual 6er Serie, wie 604 als Halbautomat oder 621 als Vollautomat. Ebenso Geräte aus Nippon, Mittelklassedreher von den großen Herstellern wie Micro Seiki, wenn als "Universum", "Siemens" oder ähnlich gelabelt.
Dagegen musst Du viele viele Euronen mehr hinlegen wenn Du nur ansatzweise was vergleichbar gutes in "Neu" haben willst.

Peter
frikkler
Stammgast
#5 erstellt: 27. Aug 2013, 18:34

8erberg (Beitrag #4) schrieb:

Dagegen musst Du viele viele Euronen mehr hinlegen wenn Du nur ansatzweise was vergleichbar gutes in "Neu" haben willst.

Peter

Und meist sind die neuen Dreher wesentlich schlechter als die alten. Bspweise als die von Dual.
Chx1988
Neuling
#6 erstellt: 27. Aug 2013, 23:28
Einen Dual 606 bekommst du bei ebay für 50-70€, z.T. schon für weniger. Damit kannst du zum Einstieg nichts falsch machen.
dobro
Inventar
#7 erstellt: 28. Aug 2013, 05:20
Hallo Sophie,

dein Verstärker wird aller Wahrscheinlichkeit nach einen Phono-Eingang haben. Meine Frage wäre auch, warum mit LP´s anfangen? Falls das Feuer dafür aber brennen sollte, würde ich zunächst bei einem Händler kaufen, einen Dual 510, Dual 604, Technics SL Q2/3 wird es schon irgendwo geben, um nur Beispiele zu nennen. Ich empfehle das deshalb, weil nicht alt = gut ist, denn es gibt viele abgerockte Teile, an denen man zunächst Hand anlegen muss, will man Spaß damit haben und Händler müssen dir zumindest Garantie geben.

Schau einmal hier, der Thorens oder der Technics wäre doch schon eine gute Wahl:

http://www.analogrevival.de/plattenspieler/0-200/

Gruß
Peter
Burkie
Inventar
#8 erstellt: 28. Aug 2013, 11:29
Hallo,

wieweit hast Du dich schon mt der Thematik beschäftigt..?

Könntest du kleinere Reparaturen oder Justagen am Plattenspieler auch ohne Bedienungsanleitung ausführen...?
Falls nein, wäre besser ein günstiger neuer oder gebrauchter Plattenspieler vom Händler empfehlenswert...

Falls ja, es gibt gefühlt tausende gute Plattenspieler der 80er Jahre, die man gut erhalten gebraucht erwerben könnte. Aber auch hierbei müsstest Du den Erhaltungszustand abschätzen können...

Grüsse
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Grundig Fine Arts TT 1 Plattenspieler
Jo_1987 am 05.10.2010  –  Letzte Antwort am 16.10.2010  –  5 Beiträge
Plattenspieler?
Norderstädter am 18.09.2007  –  Letzte Antwort am 19.09.2007  –  10 Beiträge
Erster Plattenspieler
faultline am 14.08.2007  –  Letzte Antwort am 11.09.2007  –  97 Beiträge
Grundig Fine Arts Plattenspieler
Helge2012 am 10.09.2012  –  Letzte Antwort am 09.04.2014  –  20 Beiträge
Welche Form hat der Abtastdiamant?
ronmann am 28.11.2007  –  Letzte Antwort am 29.11.2007  –  7 Beiträge
Plattenspieler gesucht!
chriz2390 am 12.02.2011  –  Letzte Antwort am 13.02.2011  –  12 Beiträge
Plattenspieler gesucht
Jens0986 am 09.03.2014  –  Letzte Antwort am 18.03.2014  –  21 Beiträge
Plattenspieler
BoWeR am 04.12.2006  –  Letzte Antwort am 12.12.2006  –  36 Beiträge
Mein erster Plattenspieler für die Liebe zur Musik
peppr am 28.12.2012  –  Letzte Antwort am 21.01.2013  –  94 Beiträge
Plattenspieler
Morti7 am 07.02.2016  –  Letzte Antwort am 07.02.2016  –  13 Beiträge
Foren Archiv
2013

Anzeige

Aktuelle Aktion

Top Hersteller in Analogtechnik/Plattenspieler Widget schließen

  • Yamaha
  • Canton
  • Magnat
  • Klipsch
  • Dali
  • Denon
  • Marantz
  • Heco
  • Rotel

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.995 ( Heute: 138 )
  • Neuestes Mitgliedrosalieana12345
  • Gesamtzahl an Themen1.345.191
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.660.723