Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Plattenteller reinigen

+A -A
Autor
Beitrag
expatriate
Hat sich gelöscht
#1 erstellt: 21. Jan 2014, 20:37
Hi,

ich möchte den Plattenteller des Technics SL-MA 1 reinigen. Er hat so kleine Aluminium-Pickel. Wie bekomme ich sie weg? Wie reinigt ihr eure Plattenteller?

Gruss
boozeman1001
Inventar
#2 erstellt: 21. Jan 2014, 21:53
Da hilft nur Schmirgeln. Ich würde Nass-Schleifpapier nehmen und mit 600er Körnung anfangen, immer schön radial arbeiten.
Dann auf 800er Papier gehen. Bis die Pickel weg sind. Für eine gleichmäßige Mattierung nehme ich immer einen Korundschleifklotz mit mittlerer Körnung (entspricht 280er Korn). Immer schön gleichmäßig radial arbeiten, damit das Mattierungsbild gleichmäßig wird.
expatriate
Hat sich gelöscht
#3 erstellt: 21. Jan 2014, 21:59
Es sind kleine feine pickelchen. Und der Plattenteller ist nicht eine plane Ebene. Mit Schmirgeln alleine ist es nicht getan.

Backofenspray hab ich öfter erwähnt gelesen bei ALu.
silberfux
Inventar
#4 erstellt: 21. Jan 2014, 22:28
Hi, das sind dann 2 verschiedene Probleme, einmal ein Schönheitsproblem und dann ein übles Problem mit der Geometrie. Wenn der Plattenteller an der Oberseite nicht plan ist, muss er meistens abgedreht werden. Wenn Du da nicht jemanden kennst, musst Du normalerweise dafür viel Geld in einer Werkstatt bezahlen. Das lohnt sich nur bei richtig guten Drehern.

BG Konrad
expatriate
Hat sich gelöscht
#5 erstellt: 21. Jan 2014, 22:52
Ich meinte es anders - abschmirgeln geht net weil der Plattenteller Rillen hat ;-)

Ich habs mit Ceranfeld-Reiniger versucht - es sind weniger Pickel. Eher Flecken. Also doch kein wirklich oberflächliches Problem. Die Frage nur ist - wie bekomme ich die Flecken raus?

Ein wenig hat ja der Ceranfeld-Reiniger geholfen, was da an schwarzem Zeug herunterkam...
Wuhduh
Inventar
#6 erstellt: 21. Jan 2014, 22:56
Nabend !

Sollte der Plattenteller abnehmbar sein, sodann bitte einmal demontieren und wieder aufsetzen. An welcher Stelle ist Würstchen.

Entweder läuft der jetzt ohne Höhenschlag oder Du hast da einen Teller der aus unerfindlichen Gründen verzogen ist.

Wenn der Teller eindeutig nicht plan ist, was man auch durch wiederholtes, versetztes Auflegen einer absolut geraden Schiene ( zumeist aus Metall ) mit mindestens Tellerdurchmesser prüfen kann, dann wünsche ich Dir viel Erfolg beim sachgerechten und ertragreichem Schlachtefest, sofern Du nicht jemandem finden solltest, der fürn symbolischen Betrag Dir u. U. den Teller professionell abdrehen kann.

MfG,
Erik
expatriate
Hat sich gelöscht
#7 erstellt: 21. Jan 2014, 22:59
Nochmal - Missverständnis. ich kann nicht schmirgeln, weil der Plattenteller keine glatte (eben oder uneben egal) Fläche hat, sondern Rillen in Laufrichtung ähnlich der Schallplattenrille.

Ich habe kein Höhenschlag-Problem.
boozeman1001
Inventar
#8 erstellt: 21. Jan 2014, 23:02
Sind das Schleif-Rillen (sprich: Mattierung), oder eingefräste Rillen?
Mach doch mal ein Bild, damit man sich das vorstellen kann.
RS-1700
Stammgast
#9 erstellt: 21. Jan 2014, 23:16
Aluminium zu schmirgeln ist Blödsinn!

Normales Aluminium ist silber, blind und glänzt nicht. Glanz oder Farbe erhält es nur, wenn es eloxiert ist. Wenn man diese dünne Schicht abschleift sieht das sch... aus. Die abgemirgelte Schicht wächst auch nicht von alleine nach.

Hier hilft nur warmes Seifenwasser und eine Bürste. Wenn trotzdem Pickel und Pustel übrig bleiben, ist das Eloxal bereits beschädigt.

Gruß, Michael
expatriate
Hat sich gelöscht
#10 erstellt: 21. Jan 2014, 23:22
Also morgen eine Bürste kaufen. Tuts eine normale Haushaltsbürste oder gibts eine bessere Alternative? So was wie eine Handbürste?

Pickel hats noch keine, die Oberfläche fühlt sich noch glatt an. Es sind lediglich Flecken.

Gruss

PS: Danke....
RS-1700
Stammgast
#11 erstellt: 21. Jan 2014, 23:42
Nimm eine normale Haushaltsbürste oder Fingernagelbürste mit Kunststoffborsten. Wenn die Flecken damit auch nicht runter gehen kann Du es mal mit Ballistol Ballistol versuchen. Das gibt es in Waffen- oder Jagdgeschäften und stinkt wie alte Socken

Gruß, Michael
Wuhduh
Inventar
#12 erstellt: 22. Jan 2014, 00:00
Weißer Wunderschwamm oder Never-Dull ?
Eek!theCat
Hat sich gelöscht
#13 erstellt: 22. Jan 2014, 00:23
Er könnte die Rillen meinen, die bei abdrehen enstehen. Wenn das der Fall ist, kann man den sehr wohl schleifen. Dann schleift man die Rillen einfach plan, bis die Fläche eben/glatt ist.

Man kann Aluminium sehr wohl Schleifen und Polieren. Ich habe ein Plattengewicht aus Aluminium, das quasi auf Chromglanz poliert wurde. Dass Aluminium nur durch eine Eloxalschicht glänzt, halte ich für ein Gerücht. Außerdem ist doch die Frage, ob der Plattenteller überhaupt eloxiert wurde?


[Beitrag von Eek!theCat am 22. Jan 2014, 00:24 bearbeitet]
Bepone
Inventar
#14 erstellt: 22. Jan 2014, 12:27
Hallo,

Stahlwolle fein oder Abrazzo-Pads (Stahlwolle mit Seife) kann man probieren, verändert damit aber auf jeden Fall die Oberfläche.


Gruß
Benjamin
expatriate
Hat sich gelöscht
#15 erstellt: 22. Jan 2014, 12:31
Nene, erst mal wird chemisch probiert, dann mechanisch. Wobei dann lasse ich die Flecken lieber. So störend sind sie nicht dass ich Risiken eingehe.
expatriate
Hat sich gelöscht
#16 erstellt: 22. Jan 2014, 16:19
Nigrin Chrome und Felgen-Reinigungstücher probiert. Nichts genutzt.

Habe jetzt Never-Dull bestellt.
boozeman1001
Inventar
#17 erstellt: 22. Jan 2014, 16:55
Wenn die Polituren nichts bringen, hilft Never-Dull auch nix...
expatriate
Hat sich gelöscht
#18 erstellt: 22. Jan 2014, 16:56
Ich probiere es. Bestellt ist es ja.
tjs2710
Inventar
#19 erstellt: 22. Jan 2014, 16:58
Tach auch!

Wär vlt. sinnvoll und zielführend, wenn du mal ein Pic des Tellers zeigen würdest, damit man weis, was du unter Pickel verstehst oder ist es so ein Technics-Pickelteller?
Also ich weis jetzt echt nicht, wie dein Teller aussieht.


Als dann!
thomas
expatriate
Hat sich gelöscht
#20 erstellt: 22. Jan 2014, 17:06
IMG_0823

Clipboard01

Da sieht man es. Die Rillen übrigens auch.

Gehe gleich noch auch noch mal eine Handbürste kaufen - oder eine Zahnbürste. Und dann gehts noch mal mit Ceranfeld-Reiniger rüber.


[Beitrag von expatriate am 22. Jan 2014, 17:09 bearbeitet]
boozeman1001
Inventar
#21 erstellt: 22. Jan 2014, 17:12
Da wirst Du mit Reinigungsmitteln nicht weit kommen.
Das ist ein typisches Verhalten von Alu-(Zink-)Legierungen. Wie ich in meiner ersten Antwort schon schrieb: Nimm einen Schleifklotz und arbeite immer in "Drehrichting", also radial. Die Rillen werden sicher etwas eingeebnet, aber bleiben trotzdem erhalten. Und mal ehrlich: lieber weniger Rillen, als die Alu-/Zinkpest!
tjs2710
Inventar
#22 erstellt: 22. Jan 2014, 17:16
Bekommst du den Teller u die Matte eigentlich runter?

Weil du sagst, erst die chem. Keule bevor mechanisch.......Nerver-Dull ist eine Schleifpaste, also machst du jetzt eine mechanische Bearbeitung, ok?
Ich denke nicht, dass du mit Ceranfeldreiniger da was erreichst. Aber wenn das der Fall ist, dann lass es mich wissen, ist sicher einfacher als das Never-Ever-Dull-polieren.

Viel Erfolg auf alle Fälle!


Als dann!
thomas
expatriate
Hat sich gelöscht
#23 erstellt: 22. Jan 2014, 17:25
Schleifklotz? Never! Wie soll ich mit den Schleifklotz in die Rillen kommen? Ich würde zwar die "Berge" der Rillen sauber bekommen, aber die "Täler" würde ich nur durch Entfernen der Rillen sauber bekommen.

Das wäre für mich ein No-Go. Dann lebe ich lieber mit dem optischen Fehler. Da es haptisch keine Auswirkungen hat, besteht für mich eigentlich ausser aus ästhetischen Gründen keinerlei Grund zum Eingreifen.

Klar, ich nehme immer Teller und Matte runter und machs in der Küche. Sonst haue ich mir ja den Lack kaputt.

Also, schnell mal Zahnbürste und Handbürste holen. Dann wird noch mal probiert.

Und letzte Lösung - Never-Dull.

Wenns dann net geht, muss ich eben mit den Alterserscheinungen eines 26 Jahre alten Plattenspielers leben. Ich lass ihn dann in Würde altern.
rollmastr
Ist häufiger hier
#24 erstellt: 22. Jan 2014, 17:44
Das Material ist oxidiert, hier wirst Du chemisch leider nichts erreichen.
Eek!theCat
Hat sich gelöscht
#25 erstellt: 22. Jan 2014, 17:46
http://m.youtube.com...youtube_gdata_player

Ich schleife und poliere so.

Ein so oxidierter Teller wie vom TE und mein Dreher würde eingetütet werden.

Edit: Die Rillen kann man mit etwas Geduld komplett wegschleifen. Die sind nur vom Abdrehen übergeblieben. Mein Thorens hatte auch mal so ähnliche Riefen und die sind komplett weg. Diese Rillen machen einen Plattenteller ja nicht unbedingt schöner.


[Beitrag von Eek!theCat am 22. Jan 2014, 17:53 bearbeitet]
expatriate
Hat sich gelöscht
#26 erstellt: 22. Jan 2014, 17:55
Ich soll einen so tollen Player wegen haptisch nicht fühlbaren Stellen eintüten?

Sorry. Da fällt mir nichts mehr zu ein.

Edit. Jetzt wirds langweilig. Die Rillen existieren seit Auslieferung. Noch deutlicher gehts net.


[Beitrag von expatriate am 22. Jan 2014, 17:56 bearbeitet]
doc_barni
Inventar
#27 erstellt: 22. Jan 2014, 18:03
Hallo,

mit NevrDull poliere ich auch, aber manchmal stößt man damit an Grenzen... Der Teller des M1 sieht dem des Q2 / Q3 sehr ähnlich, die haben auch diese Längstrillen. Ich habe noch einen schönen hier liegen, käme auf einen Versuch an.....


freundliche Grüsse

Wolfgang


[Beitrag von doc_barni am 22. Jan 2014, 18:05 bearbeitet]
Eek!theCat
Hat sich gelöscht
#28 erstellt: 22. Jan 2014, 18:05

expatriate (Beitrag #26) schrieb:
Ich soll einen so tollen Player wegen haptisch nicht fühlbaren Stellen eintüten?


Nee, das sollst Du nicht. Ich sagte ja nur, dass ich es so machen würde.

Aber im grunde würde ich es auch nicht, weil ich den Teller Schleifen und Polieren würde.


Edit. Jetzt wirds langweilig. Die Rillen existieren seit Auslieferung. Noch deutlicher gehts net.


Wenn Du meinst, dass diese Rillen so schützenswert sind, ist das deine Entscheidung. Tatsächlich drauf sind die aber nur, weil es so der billigste weg war.
Bepone
Inventar
#29 erstellt: 22. Jan 2014, 20:18
Hallo,

chemisch keine Chance.
Nevr Dull (nicht Never) ist übrigens nicht mechanisch, das ist mit Reinigungsmitteln getränkte Watte. Scheuert nicht!

Das hier wird nur mechanisch was werden, mit Stahlwolle erhälst du dir auch die Drehriefen. Vergiss die Bürsten, brauchst du gar nicht erst versuchen.


Gruß
Benjamin
Eek!theCat
Hat sich gelöscht
#30 erstellt: 22. Jan 2014, 20:29
Ich denke auch, wenn man die Riefen so erhalten will, feine Stahlwolle die beste Option ist.
tjs2710
Inventar
#31 erstellt: 22. Jan 2014, 20:31
Hallo Benjamin,

ok, wusste ich nicht, dachte wirklich, es wäre eine Schleifpaste.

Wieder was gelernt, de Tag war nicht umsonst!

Als dann!
thomas
boozeman1001
Inventar
#32 erstellt: 22. Jan 2014, 23:21
Diese Schleifklötze, die ich meine nehmen eben NICHT die Rillen weg!
Das ist ein Kunstharzgebundener Schleifkörper, der sich sehr felxibel auch diesen Rillen anpasst.
Ich bearbeite alle meine Teller damit, auch so einen mit Drehrillen (Japaner).
Es geht und die Rillen beliben erhalten, zumindest werden sie nicht plan geschliffen.
Man könnte zu Not den Teller auch zum Abdrehen geben, mit anschließender Anbringung neuer Rillen.
Das wäre aber erst meine letzte Wahl, wenn man wegen der tiefen Oxidation doch zu viel wegnehmen muss.
wp48
Stammgast
#33 erstellt: 23. Jan 2014, 12:56
Hi Kai,

welche Schleifklötze sind denn das genau? Habe nämlich bei mehreren Plattentellern dasselbe Problem wie der TE (Alukorrosion), mag diese "billigen" Rillen vom Abdrehen und möchte die deshalb NICHT zusammen mit der Alupest entfernen. Das maschinelle Abdrehenlassen habe ich bisher wegen der Kosten gescheut, ist wahrscheinlich nicht ganz billig, vor allem bei mehreren Tellern. Wenn du also solche Wunderschleifklötze kennst, könnte das die Lösung sein. Also: Wie heissen die Dinger? Eventuell hilft auch ein Bild weiter.

Gruß
Wolfgang
expatriate
Hat sich gelöscht
#34 erstellt: 23. Jan 2014, 13:02
Ein Tipp den ich mal gehört habe und auch mal an einer unauffälligen Stelle im Sommer ausprobieren werde: Glasfaserradierer.

http://www.conrad.de...SEL?WT.ac=bs_technik

Mit den Büscheln könntest du evtl. auch in die Rillen kommen.

Unbedingt draussen ausprobieren. Unbedingt aufpassen beim wegpusten. Der Staub hats in sich. am besten Mundschutz, Brille und Druckluftdose, wenn man sicher gehen will.
boozeman1001
Inventar
#35 erstellt: 23. Jan 2014, 15:10
Hi Wolfgang,
die Schleifklötze habe ich weiter oben verlinkt. Ist meine Seite, ich vertreibe die Dinger. [Werbung]
Ich benutze die selbst für alle meine Teller und diverses anderes, gibt es in verschiedenen Körnungen.
Bei meinem Metz, der eine ähnliche Telleroberfläche hat, hat es ganz gut funktioniert. Wie gesagt, die Rillen werden etwas abgeschliffen (was ja auch logisch ist), aber anders als bei Schleifpapier eben nicht komplett eingeebnet. Beim Schleifen lösen sich nämlich die Schleifkörper aus der Kunstharz-Bindung und legen sich so schön in die Rillen rein. Bei Schleifpapier musst Du erstmal die Rillen wegschleifen, bis Du in die "Täler" kommst.

@ expatriate: Das mit den Glasfasrbürsten könnte man auch noch probieren, da hatte ich gar nicht dran gedacht.
Nachteilig ist jedoch, dass man das, an einzelnen Stellen angewandt, immer sieht, der Tellerrand also scheckig wird.


[Beitrag von boozeman1001 am 23. Jan 2014, 15:11 bearbeitet]
wp48
Stammgast
#36 erstellt: 26. Jan 2014, 17:34
Hallo Kai,

danke für den Hinweis!

Als gestandener Heimwerker kenne ich natürlich den Schleifklotz "an sich" und habe selbst zwei hier liegen; deshalb bin ich dem Link nicht gefolgt. Jetzt weiß ich halt, dass es auch solch spezielle Schleifklötze gibt. Wieder was dazugelernt.

Aber ich denke, dass auch bei diesem Schleifklotz das Problem eigentlich darin besteht, dass durch das Schleifen die Eloxalschicht entfernt wird, wenn man die Alupeststellen vollständig beseitigt. Wäre allerdings beim Abdrehen genauso. Dann müsste man anschließend wieder eloxieren (lassen). Nicht ganz trivial, so 'ne Tellerreparatur. Da lobe ich mir doch die MDF-Teller von ProJect ...

Gruß
Wolfgang


[Beitrag von wp48 am 26. Jan 2014, 17:36 bearbeitet]
boozeman1001
Inventar
#37 erstellt: 26. Jan 2014, 20:23

wp48 (Beitrag #36) schrieb:

Dann müsste man anschließend wieder eloxieren (lassen). Nicht ganz trivial, so 'ne Tellerreparatur.


Ob das unbedingt notwendig ist, weiß ich nicht. Bei meinem Metz habe ich nix eloxiert nach dem Abschleifen.


wp48 (Beitrag #36) schrieb:

Da lobe ich mir doch die MDF-Teller von ProJect ...


Naja, das dürfte auch schon der einzige Vorteil der Dinger sein, denn von den Tellern hört man ja so einige andere Probleme...
Eek!theCat
Hat sich gelöscht
#38 erstellt: 26. Jan 2014, 21:13
Was nützt mir eine Eloxalschicht, wenn der Plattenteller wie ein Flickenteppich aussieht. Ich frage mich außerdem, ob der Plattenteller tatsächlich eloxiert ist!? Und selbst wenn, nützt doch solch eine Schicht nichts, wenn der Teller so aussieht. Das ist ja ungefähr so, wie wenn ich einen verdreckten Teppich habe, diesen aber nicht reinigen möchte, weil dann die Imprägnierung futsch ist. Ich meine, wozu erhalten, wenn die Oberfläche (Eloxalschicht?) eh schon zum Teil zerstört ist!?

Edit: Den Vorteil den ein MDF Teller hat, ist ja noch nicht einmal ein Vorteil. Lackieren kann man einen Teller aus Metall ja ebenso, wenn man denn mag.


[Beitrag von Eek!theCat am 26. Jan 2014, 21:18 bearbeitet]
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Technics Sl 1710? Tonabnehmer, Haube, Plattenteller
dual_cs_520 am 29.10.2012  –  Letzte Antwort am 07.05.2013  –  19 Beiträge
Plattenteller
musikmonster am 22.01.2009  –  Letzte Antwort am 23.01.2009  –  8 Beiträge
Plattenteller-Auflage
karellen am 30.12.2006  –  Letzte Antwort am 20.01.2007  –  15 Beiträge
Plattenteller verchromen?
jentz68 am 27.12.2008  –  Letzte Antwort am 02.01.2009  –  16 Beiträge
Tachnics SL-1710 - Plattenteller ausrichten
VH1984 am 18.09.2015  –  Letzte Antwort am 23.09.2015  –  5 Beiträge
Technics SL-QD33 Plattenteller läuft zu schnell
Victorrr am 07.05.2006  –  Letzte Antwort am 25.06.2006  –  5 Beiträge
[Anleitung] Plattenteller polieren
boozeman1001 am 27.07.2011  –  Letzte Antwort am 17.10.2015  –  78 Beiträge
Kenwood KD 990 Plattenteller entfernen
tomorrows_music am 07.11.2011  –  Letzte Antwort am 16.11.2011  –  8 Beiträge
Technics SLD303 - suche Plattenteller
Eggman12 am 09.12.2012  –  Letzte Antwort am 14.12.2012  –  6 Beiträge
Technics Sl-QD 33 - Plattenteller eiert
dancecore92 am 16.07.2012  –  Letzte Antwort am 07.06.2013  –  10 Beiträge
Foren Archiv
2014

Anzeige

Aktuelle Aktion

Top Hersteller in Analogtechnik/Plattenspieler Widget schließen

  • Yamaha
  • Canton
  • Magnat
  • Klipsch
  • Dali
  • Denon
  • Marantz
  • Heco
  • Rotel

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.629 ( Heute: 49 )
  • Neuestes MitgliedSirGalan
  • Gesamtzahl an Themen1.345.857
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.673.342