Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Thorens 320 MKIII rumpelt, Absenkung defekt

+A -A
Autor
Beitrag
Tempokamille
Schaut ab und zu mal vorbei
#1 erstellt: 09. Mai 2014, 12:55
Guten Tag zusammen,

mein Thorens 320 MK III macht mir zurzeit einige Probleme. Seit einiger Zeit hat der Motor leise Laufgeräusche gemacht und beim starten unter Last gestottert bzw. gerumpelt, sodass oft der Riemen runter flog. Ist das ein bekanntes Thorens Problem, kann man das irgendwie beheben oder muss ich einen neuen Motor kaufen ? Ich habe vom Vorbesitzer ein 15V 190mA Nachbau Netzteil benutzt, dadurch kann das nicht passiert sein oder ?

http://www.ebay.de/i...rue&ops=true&viphx=1

Zu dem hat sich die Absenk Vorrichtung bzw. Mechanik verabschiedet. Fühlt sich an als wäre die Feder die vom Wahlschalter zur Mechanik geht gerissen oder lose.


Ich hab bei Hifi Pawlak in Essen angefragt was eine solche komplett Reparatur kosten würde. Nur der Kostenvoranschlag würde 40 € kosten und die gesamte Reparatur bestimmt 200€ kosten. Das würde mein Azubi Gehalt hart belasten. Wie komplex ist ein Austausch des Motors und öffnen des Gehäuse um die Mechanik zu überprüfen? Muss man danach das Ganze System wieder justieren etc. ? Kann man sich da als Vinyl Newbie mit etwas Technik-Verständnis ran trauen oder sollte man lieber einen Fachmann ran lassen ?


Grüße und Glück auf


Moritz
akem
Inventar
#2 erstellt: 09. Mai 2014, 14:17
Das Original-Netzteil hat 16V / 160mA. Aber AC und nicht DC. Prüfe das nochmal nach, ob Dein Netzteil auch AC ausspuckt.
Das mit dem Motorlauf und dem Riemen kann an einem alten oder ungeeigneten Riemen liegen. Sowas hatte ich mal bei einem TD2001. Also mal einen neuen Riemen kaufen, die kosten so 10 bis 20€, je nachdem ob Nachbau oder Original Thorens (wobei ich mit den Nachbauten eher die besseren Erfahrungen gemacht habe...).
Zum Tonarmlift kann ich Dir leider nichts sagen. Ich habe einen TD321, das ist zwar das gleiche Laufwerk aber ohne Thorens Tonarm.

Gruß
Andreas
Tempokamille
Schaut ab und zu mal vorbei
#3 erstellt: 09. Mai 2014, 15:37
Das Netzteil liefert natürlich 15V AC, sonst würde sich der Motor ja gar nicht drehen. Er lief ja auch am Anfang relativ gut.

Den Riemen habe ich schon gegen einen von Thakker ersetzt. Es liegt aber definitiv nicht am Riemen, das Rumpeln und stottern kommt aus dem Motor bzw. der dort verbauten Kupplung.



Gruß Moritz
akem
Inventar
#4 erstellt: 09. Mai 2014, 15:50
Sei Dir mit dem Netzteil mal nicht so sicher. In dem Dreher sitzt ein Gleichrichter drin. Und der kommt auch mit ner Gleichspannung am Eingang zurecht (wenn die Polung stimmt). Nur die Ausgangsspannung hinter dem Gleichrichter stimmt dann eben nicht... Und wenn ein Motor zu viel oder zu wenig Spannung kriegt kann er schon mal unruhig laufen.
Zum Riemen. Vielleicht liegt es eben am neuen Riemen. Die Probleme, die ich damals hatte, hatte ich auch mit einem nagelneuen Riemen. Denk mal nach, ob die Probleme mit dem Riementausch begonnen haben...

Gruß
Andreas
Tempokamille
Schaut ab und zu mal vorbei
#5 erstellt: 12. Mai 2014, 18:35
Also die Probleme waren vor dem Riemen Wechsel auch schon da. Wenn ich keinen Riemen montiert habe kommen aus dem Motor auch so leise "Schleif- Geräusche". Starte ich das Ganze unter Last mit Riemen, wird es stärker und zu einem leichten rumpeln. Wenn der Dreher einmal läuft normalisieren sich die Laufgeräusche auf das Niveau ohne Riemen.

Zusätzlich habe ich den Riemen in heißes Wasser gelegt und jetzt sitzt er zumindest um einiges strammer. (Tipp aus dem Netzt)
Danach habe ich Pully und Drehteller mit Alkohol fettfrei gemacht und so den Grip verstärkt. Der Motor läuft manchmal immer noch sehr unruhig an, aber zumindest bleibt der blöde Riemen drauf.

Muss man den Motor in irgendeiner Form warten, also neues Lager Öl oder irgendwelche Laufspiele nachstellen ?


Die Tonarm / Nadel - Absenkung hat sich während des Transports aus dem Keller in Mein Zimmer "regeneriert" bzw. ein Wackelkontakt offenbart. Mal funktioniert sie mal nicht und immer senkt sich das Ganze in unterschiedlicher Geschwindigkeit bzw. Intensität.

Deswegen auch hier meine Frage, muss man dort bestimmt Sachen nachstellen oder liegt vielleicht ein defektes Bauteil vor ?


Wenn mir zumindest jemand sagen könnte wie fummelig das Öffnen des Gehäuses ist, würde ich selber nach schauen.

Vielen Dank schon mal


Moritz
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Thorens TD126 mkIII defekt
Kj.Ig am 25.12.2013  –  Letzte Antwort am 26.12.2013  –  2 Beiträge
Thorens TD 320 MKII Tonarmlift defekt!
hunsi am 18.11.2006  –  Letzte Antwort am 25.02.2012  –  7 Beiträge
thorens td 320 defekt
Pimo59 am 10.01.2010  –  Letzte Antwort am 07.03.2010  –  4 Beiträge
Thorens TD 320 MKIII startet nicht
RuedigerB am 08.08.2005  –  Letzte Antwort am 09.08.2005  –  4 Beiträge
Empfehlung System Thorens TD 320 MKIII
Vinyl_Tom am 17.05.2007  –  Letzte Antwort am 05.06.2007  –  35 Beiträge
Welcher MC-Tonabnehmer für Thorens 320 MKIII ?
mike_fox am 23.07.2008  –  Letzte Antwort am 29.07.2008  –  21 Beiträge
Thorens TD-320 MKIII Lift Problem ?
Karl1961 am 05.03.2010  –  Letzte Antwort am 15.03.2010  –  10 Beiträge
Thorens TD 320 oder TD126 MKIII?
Toko70 am 27.03.2012  –  Letzte Antwort am 02.04.2012  –  6 Beiträge
Suche "knackiges" System für Thorens TD 320 MKIII
dietmar18 am 28.10.2004  –  Letzte Antwort am 15.11.2004  –  28 Beiträge
Ortofon Nr.2 Nachfolger auf Thorens 320 MKIII
Tempokamille93 am 31.07.2013  –  Letzte Antwort am 02.08.2013  –  16 Beiträge
Foren Archiv
2014

Anzeige

Aktuelle Aktion

Top Hersteller in Analogtechnik/Plattenspieler Widget schließen

  • Yamaha
  • Canton
  • Magnat
  • Klipsch
  • Dali
  • Denon
  • Marantz
  • Heco
  • Rotel

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.828 ( Heute: 103 )
  • Neuestes MitgliedDerDecane
  • Gesamtzahl an Themen1.344.881
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.656.601