Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Anfängerfrage zu Nadelersatz bis 130€

+A -A
Autor
Beitrag
THE_|_trAshr
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 08. Nov 2014, 18:51
Hallo Leute,

ich habe leider ein sehr ärgerliches Problem. Meine Nadel ist beim Putzen geknickt.
Zunächst meine Frage, ob dies reparabel ist obwohl ich nicht davon ausgehe.
Nun würde es zu einem Neukauf kommen. Aktuell habe ich an einem Pro-Ject Debut
einen Goldring 1006 Tonabnehmer. Habe alles gebraucht gekauft und war auch mangels
Vergleichsmöglichkeit sehr zufrieden(mein erster Plattenspieler). Nun bin ich Student und
daher auch nicht unbegrenzt vermögend. Der Neukauf soll nicht mehr als 130€ kosten.
Das ist soviel, wie ich für die Ersatznadel bezahlen müsste. Jetzt habe ich auf der aktuellen
Pro-Ject Website gesehen, dass dort Ortofon Red Tonabnehmer verbaut werden, die auch
in meinem Budget liegen bzw. sogar günstiger sind.
Ich höre sowohl Elektro dabei viel Deep House, als auch poppigere Musik. Die letzte
Platte war von Joe Cocker.

Könnt ihr mir hier eine Empfehlung geben?

Schöne Grüße
Alex
akem
Inventar
#2 erstellt: 08. Nov 2014, 20:08
Welches Ortofon Red? Da gibt es ne ganze Menge verschiedener "Reds", von 80 bis 1000€...
Grundsätzlich: Billiger gehst es (fast) immer - aber Du mußt Dir darüber im Klaren sein, daß die Nadel das wichtigste und klangentscheidendste Teil am Plattenspieler ist! Das beste Laufwerk, der beste Tonarm, der beste Generator/Systemkörper - alles Mumpitz, wenn die Nadel sch...lecht ist.
Ja, auch aus einem Audio Technika AT95 (Rufname in den Foren: die "Grüne Pest") kommen Geräusche raus, auf's erste Reinhören klingt das auch gar nicht mal so schlecht. Wenn man aber mal ein paar "schöne" S-Laute gehört hat, geht es einem einfach nur noch auf die Nerven.
Der Goldring 1006er Nadel würde ich zutrauen, daß es a) ein nackter Diamant ist, der auch b) einen akzeptablen Schliff hat. Elliptisch ist nämlich nicht gleich elliptisch, da gibt es große Unterschiede. Das Ortofon 2M Red dürfte mindestens eine Klasse schlechter sein als das Goldring 1006, weil es nur einen gebondeten Diamanten hat (die Nadel besteht also aus einem Klotz Lötzinn mit einem kleinen Diamantsplitter drin, Wirkung ist ungefähr so wie eine Bleikugel am Bein eines 100m Sprinters, sprich schlechte Auflösung und kurze Lebensdauer). Willst Du einen nackten Diamanten mußt Du schon zum 2M Blue greifen.

Ich würde Dir also ans Herz legen, beim 1006 zu bleiben oder gar aufzurüsten auf das 1012gx (Gyger II Schliff) oder das 1022gx (Gyger I). Damit kriegst Du nicht nur besseren Klang sondern auch noch eine längere Lebensdauer des Diamanten (wenn Du die Nadel nicht gerade wieder abbrichst... )

Gruß
Andreas


[Beitrag von akem am 09. Nov 2014, 13:53 bearbeitet]
Marsilio
Inventar
#3 erstellt: 08. Nov 2014, 21:14
Hallo Alex

Was Akem da schreibt ist alles absolut richtig.

Bei kleinem (Studentenbudget) hätte ich aber noch eine Alternative: Das Acutex STR412. Ein italienischer Ebay-Dealer verkauft dieses zum Daueraktionspreis von 49.-, klanglich ist es aber eher in der Liga 2M Bronze für 300.- anzusiedeln.
Hier: http://www.ebay.it/i...&hash=item3a9aa36e25

Einen kleinen Haken hat das allerdings: Dieser Tonabnehmer ist zwar unbenutzt und originalverpackt, aber nicht mehr neu sondern seit den frühen 80er-Jahren eingelagert (sogenannt NewOldStock, also NOS). Im Laufe der Zeit kann es da passieren, dass ein Tonabnehmer nicht mehr gut ist durch die Lagerung, so gibt es ab und zu Meldungen hier im Forum von Acutex mit schrägen Nadeln oder nicht funktionierenden Generatoren. Falls Dich das interessiert müsstest Du den Tonabnehmer dann einfach genau anschauen und damit rechnen, ihn unter Umständen halt zurück zu schicken.

LG
Manuel
Mr.Digital
Ist häufiger hier
#4 erstellt: 08. Nov 2014, 21:15
Du meinst sicherlich das Ortofon 2M Red System. Dieser Tonabnehmer ist serienmäßig in vielen Project Drehern der Einstiegs- bis Mittelklasse verbaut.

Ich hatte bereits die Möglichkeit das 2M Red sowie das nächst höherpreisge 2M Blue probehören zu können. Falls du eine Empfehlung brauchst für ein gutes Einstiegssystem zu einem günstigen Preis, dann nimm das 2M Red. Wie mein Vorredner bereits völlig korrekt schreibt, ist der Tonabnehmer maßgeblich für die Wiedergabequalität eines Plattenspielers verantwortlich. Das 2M Red erfüllt jedoch aus meiner Perspektive alle grundlegenden Eigenschaften die man braucht um anständig Vinyl genießen zu können. Ich hatte jedenfalls beim Probehören viel Vergnügen

Beste Grüße
Marsilio
Inventar
#5 erstellt: 08. Nov 2014, 21:35
Es ist halt so eine Sache mit der 2M-Serie von Ortofon: Die sehen sehr schick aus, passen punkto Kapazität an sehr viele Amps, und auch hinsichtlich Tonarm funktionieren die praktisch immer.

Allerdings habe ich mit dem 2M Blue etwas zwiespältige Erfahrungen gemacht: Der Tonabnehmer hat ein recht gelungenes Stereobild und macht schön Druckl, auch der Bassbereich kommt nicht zu kurz - also eigentlich alles sehr ausgewogen. Leider habe ich im Laufe der Zeit (bzw. als ich angefangen habe, vermehrt mit anderen Tonabnehmern Vergleiche anzustellen) aber auch festgestellt, dass das 2M Blue im Detail mitunter mal was verschweigt; es löst nicht so fein auf.

Zumindest fürs 2M Blue lautet daher mein Fazit: Zwar ausgewogen und unkompliziert, für das was es aber wirklich auflöst im von 180 Euro zu teuer. Das Audio Technica Mla440 beispielsweise, das es für 165 Euro gibt, hat da mehr drauf.

LG
Manuel

PS. Damit sei nun nicht per se etwas gegen Ortofon gesagt, ich habe mein 2M Blue mittlerweile durch ein höherwertiges Ortofon-System ersetzt und bin damit absolut zufrieden.


[Beitrag von Marsilio am 08. Nov 2014, 21:37 bearbeitet]
evilknievel
Inventar
#6 erstellt: 08. Nov 2014, 22:00
Hallo,

ich würde beim Goldring bleiben und auf die Nadel D12 GX wechseln. Das ist etwas über dem Budget (150 Euro).
Vorteil: alte Nadel raus, neue rein, keine Neujustage erforderlich.
Das 2M Red habe ich und das Blue hatte ich. Beide stellen keine Verbesserung gegenüber deinem aktuellen Goldring dar. Schlechter klingen sie allerdings auch nicht und wenn man nicht vergleichend hören kann, merkt man wahrscheinlich keinen Unterschied. Sauber abtasten können alle.

Das Acutex ist auch empfehlenswert, wenn man kein Problem damit hat einen Vintage Tonabnehmer zu verbauen, der aus alten Beständen stammt.
Preislich (69 Euro) sicherlich eine Empfehlung für den schmalen Geldbeutel und in Punkto Schliff den genannten 2M und der D06 überlegen.

Gruß Evil
THE_|_trAshr
Ist häufiger hier
#7 erstellt: 08. Nov 2014, 22:15
Vielen Dank erstmal für eure super Antworten!
Den Ortofon werde ich dann wohl eher außen vor lassen.
Der Vorbesitzer wird sich anscheinend etwas dabei gedacht
haben als er den ersetzt hat.
Auf der Website von Goldring steht leider auch nur Elliptisch.
Was ist denn dann der Unterschied zu den anderen Schliffen?
Spielt die Musikrichtung da eine entscheidende Rolle?

Aktuell würde ich dann wohl bei Goldring bleiben dann muss ich
mich auch nicht damit beschäftigen den neu einzustellen. Eine
Tonarmwaage habe ich leider auch nicht.
P.S. ich hab den übrigens nicht verbogen
evilknievel
Inventar
#8 erstellt: 08. Nov 2014, 23:17
Der elliptische Schliff, über den sich Goldring ausschweigt, wird ähnlich sein wie bei den Orofönern.
Aufwendiger Schliffe, wie zB Gyger oder das triradial bei Acutex, danken mit geringerem Verschleiß, womit sich der Mehrpreis ein wenig relativiert.
Außerdem sollten mehr Details aus der Rille geholt werden, was allerdings auch die Kratzer betrifft.

Sowas hört man allerdings in erster Linie im Direktvergleich mit 2 Plattenspielern und hin und herschalten
Den habe ich soeben mit Goldring und Acutex angestellt. Das Acutex spielt in den Höhen eindeutig klarer (könnte auch als spitz empfunden werden) als mein Goldring, von dem ich allerdings nur vermuten kann, daß es ein einfacher elliptischer Schliff ist und dem entspricht was du hast. Der Body ist der gleiche.
Davor habe ich eine halbe Stunde nur mit Goldring gehört und empfand den Klang als sehr angenehm. Mir fehlte da nix.
Das ist natürlich subjektiv.

Eine Tonarmwaage brauchst Du zur Montage nicht. Eine Schablone hingegen ist ein Muss.

Gruß Evil
frank60
Inventar
#9 erstellt: 08. Nov 2014, 23:31
Der im ProJect original verbaute TA ist der 2M Red, nicht der VM Red. Der 2M Red ist nach meinen subjektiven Höreindrücken dem Goldring 1006 recht weit unterlegen.
Wie viel wärst Du denn auszugeben bereit?
Ich habe hier eine neuwertige D06 Nadel liegen (aus dem 1006, den ich zum 1042 aufgerüstet habe). Die Nadel ist im sehr guten Zustand und wenig gelaufen.
Kannst Dich ja mal melden, wenn Du Interesse hast, unter oder max. 100€ inkl. Versand würden wir sicher hinbekommen.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Anfängerfrage zu Schallplattenspieler
frodo_beutlin am 30.09.2003  –  Letzte Antwort am 30.09.2003  –  2 Beiträge
Anfängerfrage zu Phonokabel
Bluestar am 18.08.2012  –  Letzte Antwort am 18.08.2012  –  3 Beiträge
Günstiger Plattenspieler bis 130? als Weihnachtsgeschenk gesucht
AlfaRomeoFan am 14.12.2010  –  Letzte Antwort am 18.12.2010  –  28 Beiträge
Anfängerfrage: Problem mit Schallplattenspieler
Surtalgoi am 11.02.2010  –  Letzte Antwort am 15.02.2010  –  9 Beiträge
Anfängerfrage zu Dual Tonabnehmer und CS-731Q
schmoove am 25.09.2003  –  Letzte Antwort am 01.02.2004  –  32 Beiträge
Anfängerfrage zu Soundmaster PL-989 + Vorverstärker
Faehmel am 01.12.2015  –  Letzte Antwort am 02.05.2016  –  26 Beiträge
Reloop RP-2000 MK3 Tonarm einstellen - Anfängerfrage
Bob_The_Pop am 18.10.2009  –  Letzte Antwort am 24.10.2012  –  20 Beiträge
Anfängerfrage: Sakai AP-M670 (Nadel wechseln)
max05er am 06.05.2014  –  Letzte Antwort am 07.05.2014  –  2 Beiträge
Dual ASP 130
klnge am 13.06.2016  –  Letzte Antwort am 13.06.2016  –  8 Beiträge
Plattenspieler Dual HS 130
Huke` am 27.12.2003  –  Letzte Antwort am 29.12.2003  –  6 Beiträge
Foren Archiv
2014

Anzeige

Aktuelle Aktion

Top Hersteller in Analogtechnik/Plattenspieler Widget schließen

  • Yamaha
  • Canton
  • Magnat
  • Klipsch
  • Dali
  • Denon
  • Marantz
  • Heco
  • Rotel

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.524 ( Heute: 51 )
  • Neuestes Mitglied-frosch-
  • Gesamtzahl an Themen1.345.726
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.670.905