Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Einsteiger - Schätzung und einige Fragen

+A -A
Autor
Beitrag
KrazyMark
Schaut ab und zu mal vorbei
#1 erstellt: 20. Jun 2015, 16:22
Hallo zusammen,

ich lese seit gut zwei Wochen mit Spannung hier rum, und nun mein erster Beitrag.

Ich bin Neueinsteiger und habe mir heute in der Kleinanzeigen-Bucht einen Thorens TD 165 Mk II erbeutet. Kostenpunkt 150€. Zustand ist - laut Aussage des Verkäufers und soweit mein ungeschultes Auge das beurteilen kann - nahezu ungebraucht. Nadel neu.

Ich brauche jetzt noch einen Vorverstärker dazu (wenn's geht für nen schmalen Euro) und er muss eingestellt werden.

Jetzt habe ich natürlich ein paar Fragen dazu:

1. Ein paar Bezeichnungen. Welcher Tonarm und welches Tonabnehmersystem ist das?

2. Was nimmt man am besten zum reinigen/polieren der Zarge und des Drehtellers?

3. Wie stelle ich den Tonarm ein?

4. Auch wenn es zu spät ist - hat sich der Kauf gelohnt?

11352940_1621141871436257_194862699_nIMG_20150620_170603IMG_20150620_170613IMG_20150620_170636IMG_20150620_170717IMG_20150620_170732IMG_20150620_170746IMG_20150620_170801
tomtiger
Moderator
#2 erstellt: 20. Jun 2015, 19:42
Hi,

ich würde ihn mal abstauben.

Infos: http://www.thorens-i...-_166__145_-_14.html

Tonabnehmer sieht nach einem Ortofon 510 aus, kann man gute Nadelträger einsetzen.

Tonarm scheint ein Tp11 MKII zu sein: http://www.thorens-info.de/html/tonarme.html

Da steht auch was zum Justieren.

Warum Du den Teller polieren willst, weiß ich nicht, da gibt es hier aber etliche Threads dazu (bitte suchen).

Zu Überprüfen wäre, wenn er so lange nicht gelaufen ist, ob das Lager "geölt" werden muss, wenn sonst alles Ok ist, meine ich, dass der Preis durchaus Ok ist.

LG Tom
KrazyMark
Schaut ab und zu mal vorbei
#3 erstellt: 20. Jun 2015, 20:08
Danke für die Antwort und die nützlichen Links, Tom.

Habe eben entdeckt, dass auf der Nadel 510 Mk II steht (ich hätte vorher mal den Schutz nach oben klappen sollen )

Was den Teller angeht, so finde ich dass die poliert irgendwie besser aussehen, der hier ist halt matt.

Woran erkennt man, ob das Lager Öl braucht und welches darf man verwenden?


[Beitrag von KrazyMark am 20. Jun 2015, 20:09 bearbeitet]
tomtiger
Moderator
#4 erstellt: 20. Jun 2015, 20:19
Hi,

der Tonabnehmer entspricht glaube ich dem VM Red, kannst ja nach Neupreisen googeln, lässt sich mit dem 540 Nadelträger aufrüsten und ist dann ein - wie ich meine - Top Tonabnehmer.

Zum Öl, da gibt es unterschiedliche Meinungen, schau mal, ob es überhaupt nötig ist.

LG Tom
evilknievel
Inventar
#5 erstellt: 21. Jun 2015, 08:08
Hallo,

zieh mal den schwarzen Innenteller nach oben ab. Wenn es Plopp macht (Unterdruck), ist zumindest noch Öl im Tellerlager.
Mit Joels Wartungskit für den Komplettservice macht man nichts falsch.

Ich nehme für Tellerlager gerne Nähmaschinenöl. Ob das ideal dafür ist weiß ich nicht, aber es funktioniert gut.

Gruß Evil
Marsilio
Inventar
#6 erstellt: 21. Jun 2015, 10:49
Kein schlechter Deal, viel Spass damit!

Zum Preamp. Such' Dir einen gebrauchten Musical Fidelity V-LPS, gibt es in der Bucht unter 100.- Der passt prima zum VM Silver bzw. VM 540 (ich habe das OM40, das fast dasselbe ist und den V-LPS - eine wie ich finde stimmige Kombination). Geht natürlich zum Anfangen auch mit dem 510 gut, 540er.- bzw. Silver-Nadel kannst du dir später ja immer noch zulegen.

LG
Manuel
akem
Inventar
#7 erstellt: 21. Jun 2015, 13:02
Die 510er Nadel entspricht dem VM White. Ein Upgrade auf das VM Silver / 540 wäre imho sehr lohnend.

Zum Lager: Teller abnehmen und den Subteller hochziehen. Wie schon gesagt, wenn sich kein Unterdruck aufbaut, dann fehlt jegliches Öl. Wenn es Unterdruck gibt, dann schau die Achse an. Das Öl sollte bis bei eingesteckter Achse bis zum oberen Rand des Lagers gehen. Wenn nur ganz unten ein kleiner Rest Öl ist, dann ist das Lager so gut wie leer. In diesem Zustand den Dreher auf keinen Fall betreiben!
Ein Ölwechsel ist schnell erledigt und dann weiß man's wenigstens genau. Einfach mit einem zusammengerollten Streifen Küchenrolle das alte Öl rausholen, ggf. wenn viel Dreck im Öl ist, eine "Zwischenölung" mit neuen Öl machen, mit Wattestäbchen die Lagerwände reinigen und auch den Boden und dann wieder mit Küchenrolle rausholen. Dann ein paar Tropfen neues Öl rein, Achse reinstecken (warten, bis sie ganz unten ist), wieder rausziehen und prüfen, ob das Lager übergelaufen ist. Wenn ja, den Überlauf abwischen, Achse wieder rein, fertig. Wenn nein, dann nochmal zwei, drei Tropfen nachfüllen und ggf. mehrfach wiederholen, bis der Überlauf da ist. Nur dann ist das Lager wirklich voll.

Beim rausziehen und einsetzen der Lagerachse immer darauf achten, daß Du nicht verkantest! Immer senkrecht...

Welches Öl? Entweder das Set von Joel nehmen (da sind dann auch noch Flüssigkeiten zur Lagerreinigung etc dabei) oder Motoröl. Es gibt auch Öle speziell für Plattentellerlager zu kaufen, die auch durchaus unterschiedlich viskos sind. Kann man auch nehmen, sind aber teuer (auch wenn ein so kleines Fläschchen im Prinzip ewig reicht). Mit sog. Nähmaschinenölen wäre ich vorsichtig, da gibt es welche, die nach wenigen Wochen verharzen und dann das Gegenteil ihres Zweckes machen...

Gruß
Andreas
Holger
Inventar
#8 erstellt: 21. Jun 2015, 13:08
Faller-Öl für Modelleisenbahnen ist auch prima.
KrazyMark
Schaut ab und zu mal vorbei
#9 erstellt: 22. Jun 2015, 05:21
Danke für die Hinweise.

Kann es sein, dass der Subteller irgendwie arretiert ist? Er lässt sich zwar anheben, aber nicht ohne weiteres abziehen - wollte jetzt nicht zu viel Kraft aufwenden, bevor ich noch etwas kaputt mache.
kinodehemm
Inventar
#10 erstellt: 22. Jun 2015, 05:43
Moin

ne, das ist nur der Vakuum-Effekt, da das Lager wenig Spiel hat- und wohl auch noch Öl drin ist - einfach stetig grade nach oben ziehen..
directdrive
Inventar
#11 erstellt: 22. Jun 2015, 06:39
Moin,

viele Thorens-Modelle, der 14xer und 16xer Baureihe besitzen eine Sicherungsklammer für den Subteller. Dieser lässt sich erst herausziehen, wenn diese Sicherungsklammer entfernt wird.

Dazu muß die Bodenplatte abgenommen werden und die Schraube direkt neben der Tellerachse, die diese Klammer hält, gelöst werden.

Viel Erfolg, Brent
KrazyMark
Schaut ab und zu mal vorbei
#12 erstellt: 22. Jun 2015, 17:40
Alles klar, muss ich mir mal genauer anschauen die Tage.
kinodehemm
Inventar
#13 erstellt: 22. Jun 2015, 17:50
nach Brents post ziehe ich meinen zu diesem Thema zurück!

..wusste ich nicht- meine Thorense hatten keinen.
Wuhduh
Inventar
#14 erstellt: 22. Jun 2015, 19:28
Nabend !

U. a. haben auch die ganz alten TD160er und der TD165 spezial diese Halteklammer unterm Innenteller. Geniale Konstruktion gegen wanderne Teller bei Kopfstand des Kartons !

Das Ortofon 510MKII = White = alpha wird nicht mehr produziert.

Das Tellerlager wische ich nicht nur aus mit Q-Tips, die mit Waschbenzin oder Isopropanol getränkt wurden, sondern spüle das Lager am Ende auch noch aus, damit möglichst keine Faserrückstände von den Hilfsmitteln im Lager verbleiben.

Die ungeschliffenen, preiswerten Nachbauriemen könnten für einige Zeit ein verstärktes Schwabbeln des Subchassis beim Anlaufen erzeugen. Nach ein paar Sekunden ist dann Ruhe. Abhilfe könnte eine dezente Behandlung mit " Armor All glänzend " bringen. In der Glänzend-Version sind lt. Hersteller im Ggs. zu " seidenmatt " Polymere enthalten. Seidenmatt geht aber auch.

Die Anschaffung des kpl. Servicesets ist nicht zwingend erforderlich, zumal der Nytralon-Lagerspiegel nicht dabei ist.

MfG,
Erik
KrazyMark
Schaut ab und zu mal vorbei
#15 erstellt: 18. Jul 2015, 22:06
Nabend,

wollte euch nur mitteilen, dass das Teil nach ein wenig Bastelei nun im Einsatz ist. Danke nochmal für die Hilfe.
Einzig der Riemen will nicht auf 45rpm rutschen, muss ich mal schauen was da los ist.

Die vorhandenen Kabel wurden durch Buchsen ersetzt.

IMG_20150718_181754IMG_20150718_181809IMG_20150718_161748~2
raphael.t
Inventar
#16 erstellt: 19. Jul 2015, 08:01
Hallo Mark!

Zu 45 will nicht:
Außenteller abnehmen und verkehrt aufsetzen. Dann siehst du, warum der Riemen nicht will. Ist er zu ausgedehnt, koche ihn 5 min in Wasser. Danach geht 45 möglicherweise auch wieder.

Grüße Raphael
boozeman1001
Inventar
#17 erstellt: 19. Jul 2015, 08:08
Wenn der Riemen nicht auf 45 UpM umspringen will, ist er ausgeleiert. Dann empfehle ich einen neuen, z.B. von Thakker.
Die sind qualitativ gut und günstig.
KrazyMark
Schaut ab und zu mal vorbei
#18 erstellt: 19. Jul 2015, 09:49
Hi,

das mit dem Kochen probier ich mal - auf Thakker ist der Riemen für meinen leider gerade vergriffen.

Edit: Raphael, super, das mit dem Kochen hat - zumindest für den Moment - geholfen!


[Beitrag von KrazyMark am 19. Jul 2015, 10:24 bearbeitet]
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Technics Plattenspieler SL.B303 Einsteiger Fragen
Chabouk am 28.12.2013  –  Letzte Antwort am 18.01.2014  –  24 Beiträge
Kaufberatung für absoluten Einsteiger
EtEsWieEtEs am 06.10.2016  –  Letzte Antwort am 09.10.2016  –  19 Beiträge
Kaufberatung Einsteiger-Plattenspieler
Vikto* am 12.03.2015  –  Letzte Antwort am 16.03.2015  –  14 Beiträge
Plattenspieler für Einsteiger
n4nd3r am 10.01.2011  –  Letzte Antwort am 19.01.2011  –  12 Beiträge
Beratung, Einsteiger, Plattenspieler
TreCool90 am 18.04.2012  –  Letzte Antwort am 19.04.2012  –  7 Beiträge
Einsteiger Tipps Dual 1228
Sfu am 21.02.2012  –  Letzte Antwort am 07.05.2012  –  20 Beiträge
Einige Fragen zu Kassettendecks
Masanori am 24.09.2006  –  Letzte Antwort am 12.11.2007  –  67 Beiträge
Mal wieder ein Einsteiger mit den typischen Fragen.
Amnesia247 am 28.11.2016  –  Letzte Antwort am 07.12.2016  –  56 Beiträge
Einsteiger-Spieler
Q-Treiber am 03.03.2004  –  Letzte Antwort am 03.03.2004  –  2 Beiträge
Plattenspieler-Einsteiger
Ognum am 13.12.2004  –  Letzte Antwort am 16.12.2004  –  31 Beiträge
Foren Archiv
2015

Anzeige

Aktuelle Aktion

Top Hersteller in Analogtechnik/Plattenspieler Widget schließen

  • Yamaha
  • Canton
  • Magnat
  • Klipsch
  • Dali
  • Denon
  • Marantz
  • Heco
  • Rotel

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.524 ( Heute: 51 )
  • Neuestes Mitglied-frosch-
  • Gesamtzahl an Themen1.345.728
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.670.923