Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


I Need Your Held

+A -A
Autor
Beitrag
lapje
Stammgast
#1 erstellt: 31. Aug 2004, 18:44
Hai Leuts..:-)

Ich bräuchte mal eure Hilfe...

Schaut euch mal diesen Threat an > http://www.dvd.de/ub...t_topic;f=7;t=005111 < an. Da diskutiere ich seit ein paar Tagen mit jemanden der mit einfach nicht glaubt das die Schallplatte mehr Potential hat als eine CD. Das ganze hat eigentlich mit einer Diskussion um Kopierschut angefangen und hat sich dann dazu entwickelt. Nur weiss ich langsam nicht mehr was ich ihm an Argumenten bringen soll...ich habe das Gefühl das er sowieso generell alles ablehnt und denkt die CD wäre das einzig wahre. Vielleicht habt ihr ja ein paar dolle Argumente, denn ich will mich nicht einfach so geschlagen geben..:-)))))))

Kann jemand helfen ????:-)

besten dank...

Lapje
DB
Inventar
#2 erstellt: 31. Aug 2004, 18:54
Hallo,

dann schreib ihm halt, was eine CD alles nicht hat:
- 3% Klirr außen, bis 10% Klirr innen
- 20dB Kanaltrennung
- Fremdspannungsabstand um 55dB
- Rückfederungseffekte des Materials beim Pressen
- keine Fehlerkorrektur
- mechanischen Verschleiß beim Abspielen
- mehrere Variable (Phonokabel, Entzerrer, Abtastsystem),
die man ohne Meßtechnik nicht in Einklang bringt

Wenn Du technische Argumente willst, wirst Du keine finden, da ist die CD tatsächlich um Längen überlegen.
Allerdings macht es vielleicht mehr Spaß, mit einer LP zu hantieren (da sieht man noch, wie's funktioniert) als einfach eine CD in den Player zu stecken.

MfG

DB
Heinrich
Inventar
#3 erstellt: 31. Aug 2004, 19:49
Leicht ermüdend:

Hallo db, die LP hat technische Nachteile gegenüber der CD, aber wenn, dann bitte korrekte Angaben...

Gruss Heinrich

P.S.: Einen technischen Vorteil der LP gegenüber der CD: Es können auch Frequenzen über 21 kHz übertragen werden...
lapje
Stammgast
#4 erstellt: 31. Aug 2004, 20:01
das ist es ja...REALHENDRIK hat in einem anderem Beitrag geschrieben das es Platten gibt (quadrophonieplatten) die bis an die 45 KHz gehen...das wollen mir diese Personen ja nicht ohne MEssergebnisse glauben...

Bei welcher Frequenz liegt denn eine normale gut gepresste PLatte ?

besten dank schon mal

Lapje
dr.matt
Inventar
#5 erstellt: 31. Aug 2004, 20:06
Hi,
ich darf hier auf einen Artikel verweisen:

http://www.audiva.de/Einfuehrung/hypersonic.htm

Liebe Grüße,
Matthias
lapje
Stammgast
#6 erstellt: 31. Aug 2004, 20:07
hab ich denen auch schon geschrieben...keine Chance...:-)

Lapje
dr.matt
Inventar
#7 erstellt: 31. Aug 2004, 20:09
Hi,

das mit dem Hypersonic Effekt ?

Gruß,
Matthias
Mr.Stereo
Inventar
#8 erstellt: 31. Aug 2004, 20:12
Ist doch das gleiche, wie mit der Diskussion über Röhren.
Technich gesehen findet man mehr dagegen als dafür, aber hört euch mal nen guten Röhrenamp an einem passensen LS an und du hast keine Fragen mehr.
Eine Schallplatte hat zwar unheimlich viele theoretische Nachteile, aber wenn man in der Praxis alles richtig macht, interessieren kleine Knackser usw. kaum noch.
Die Musik- und Herstellerindustrie hat sich auch ne Menge Vorurteile zu Nutze gemacht um ihre damals "perfekten" CD's unters Volk zu bringen, und ich weis nicht, wie oft ich die Diskussion Platte gegen CD schon geführt und gehört habe.
Jetzt gibt es eine SACD, und die soll laut Musikindustrie jetzt "perfekt" sein, und die bisherige Datenreduktion der CD wttmachen. Hallo! dann war die bisher also nicht perfekt... haben wir also 20 Jahre nur geträumt?
Könnt ihr euch noch an den Ausstieg von Bobby Ewing aus der Dallas-Serie erinnern, der dann Jahre später wieder unter der Dusche auftauchte... die arme Pam hatte alles nur geträumt... und die armen Omis hatten sich die ganze Zeit nur verarschen lassen. Aber hinterher sagt man sich, was solls, ich kann ja eh nichts ändern.
Holger
Inventar
#9 erstellt: 31. Aug 2004, 21:49
Es gibt Leute, die lassen sich durch unsere Argumente pro Schallplatte auch in hundert Jahren nicht überzeugen. Die haben ihr Physikbuch und ihren Messgeräte-Park und der Rest ist ihnen egal.

Ist einfach so, akzeptiere es.

Solche Diskussionen bringen nichts, deshalb würde ich mich erst gar nicht darauf einlassen.
Heinrich
Inventar
#10 erstellt: 31. Aug 2004, 23:17
@Holger


Es gibt Leute, die lassen sich durch unsere Argumente pro Schallplatte auch in hundert Jahren nicht überzeugen. Die haben ihr Physikbuch und ihren Messgeräte-Park und der Rest ist ihnen egal. Ist einfach so, akzeptiere es.


Würde ich sofort - wenn wenigstens die angegebenen Meßwerte und Daten stimmten...


Gruß aus Wien,

Heinrich
pha
Stammgast
#11 erstellt: 01. Sep 2004, 06:49
Seufz, Schallplatte vs. CD, die hundertste, und natürlich wieder ohne jegliche Bewegung oder neue Argumente.

Ich verstehe wirklich nicht, warum diese Argumentation unausweichlich in Glaubenskriege ausarten muss. Der Moment wo jede Seite der anderen vorwirft von Musik, vom Hören, von Technik, von Kultur (Liste nach belieben fortsetzten) absolut keine Ahnung zu haben lässt sich schon am Anfang absehen und wird auch meist unbeirrt angesteuert.

Warum kann man nicht das beste aus beiden Welten für sich nehmen?

Die Schallplatte ist ein recht "physisches" und "emotionales" Medium. Die rein mechanische Tonspeicherung und die Qualität der Ergebnisse, die sich damit erzielen lassen, sind absolut faszinierend. Man hat so richtig was in der Hand, die Covers sind viel schöner weil größer (und bei älteren Platten hat man sich wohl auch mehr Mühe damit gegeben). Die Mechanik befriedigt den Spieltrieb usw.

Die CD ist praktischer, besticht durch Freiheit von Verzerrungen und Störgeräuschen, hat, was m. E. oft unterschätzt wird eine viel längere Spieldauer (hört mal eine Wagneroper auf Schallplatte, da braucht man vor lauter aufstehen und plattendrehen nicht mehr ins Fitnessstudio ) und was da an objektiven Vorteilen mehr sind. Dafür haftet ihr was technokratisches an, die Wiedergabe ist eine Blackbox, die wesentlich schwerer verständlich ist als ein Plattenspieler.

Als Freund von Opern und insbesondere historischen Aufnahmen und als Schallplattenfan möchte ich die CD dennoch nicht missen. Erst neulich habe ich mir einen Querschnitt von Lucia di Lammermoor gekauft, die erste EMI Aufnahme mit Callas/Serafin von 1953. Die Platte sah neuwertig aus, hat auch keinerlei Kratzer, aber verleugnet ihr Alter von 50 Jahren mit Rauschen und Knistern trotz Intensivwäsche nicht. Fazit: Ich werde mir wohl die GROC-Version auf CD zulegen. Dennoch wächst mein Bestand an Klassik-Schallplatten mit großer Geschwindigkeit (genauso wie der an CDs).

Was ich damit sagen will: Beide Medien haben ihre Berechtigung, mit beiden kann man hervorragend Musik hören.M. E. ist’s klanglich ab Ende der 50er egal, ob CD oder Platte. Es gibt keinen Grund, jemanden, der das eine oder andere Medium vorzieht, anzugreifen, und missionarischer Eifer ist auch nicht nötig. Spaß haben kann man mit beidem.

So, das ist meine Meinung zum Thema

Grüße,
Peter


[Beitrag von pha am 01. Sep 2004, 06:53 bearbeitet]
silberfux
Inventar
#12 erstellt: 01. Sep 2004, 08:56
Mein Rat wäre, dass Du Dich aus solchen nutzlosen Diskussionen heraushältst. Gruß silberfux
Minbari-Warrior
Ist häufiger hier
#13 erstellt: 02. Sep 2004, 16:56
Sagt doch einfach das:
Hätte ne CD die selbe "Auflösung" wie ne Platte , würden nur 6 Minuten drauf passen!
Das sagt doch alles...
DB
Inventar
#14 erstellt: 02. Sep 2004, 17:01

Hätte ne CD die selbe "Auflösung" wie ne Platte , würden nur 6 Minuten drauf passen!


Ach woher denn, das Gekratze, Rauschen und Zerren paßt schon noch mit auf die CD, ohne deren Spieldauer zu beeinträchtigen!

MfG

DB
Minbari-Warrior
Ist häufiger hier
#15 erstellt: 02. Sep 2004, 17:15
Bääh

Ist Dir mal aufgefallen, dass einigen Liedern ein Knacksen und Rauschen untergemischt wird, damit es "emotioneller" Klingt (zu z.B. bei Blue/Elton John: Sorry seems to be the hardest word)

Ach ja, gut gepflegte Platten tun weder kratzen noch rauschen!
Zyx
Hat sich gelöscht
#16 erstellt: 02. Sep 2004, 17:28
ich halte es mit "pha". finde seine einstellung ok.

lasst doch jeden mit seinem "kram" glücklich werden.
ich für mich habe einen plattenspieler weil ich seit den 70er jahren mit dem plattensammeln angefangen habe, habe ca. 600 lps, und viele diese sachen wird es auf cd nie geben.
auch kanm für mich nie in frage mich von meiner sammlung zu trennen.
ich habe allerdings auch an die 700 cds. den sound der cds finde ich auch ok. jedem das seine .
Minbari-Warrior
Ist häufiger hier
#17 erstellt: 03. Sep 2004, 10:17
Schon Richtig, meint ihr etwa, ich hätte keine CDs

Macht beides Spaß, gut dass es beides gibt!!!
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Help, I need somebody, help!
charles_knie am 11.04.2011  –  Letzte Antwort am 14.04.2011  –  32 Beiträge
Dual 621 or 704- your opinion
hvps am 06.01.2008  –  Letzte Antwort am 06.01.2008  –  4 Beiträge
Need help, tuner problem
highfreek am 26.11.2006  –  Letzte Antwort am 27.11.2006  –  6 Beiträge
Cartridge ClearaudioType IV- NEED help!
martyn9 am 28.03.2005  –  Letzte Antwort am 14.04.2009  –  5 Beiträge
Dreher von ´78/´79 - need some help!
detegg am 03.10.2003  –  Letzte Antwort am 25.04.2005  –  12 Beiträge
Need help, TD 146--> welches System ?
fellfrosch am 09.10.2004  –  Letzte Antwort am 13.10.2004  –  9 Beiträge
Dual CS455-I
baerchen.aus.hl am 11.01.2007  –  Letzte Antwort am 13.01.2007  –  9 Beiträge
Thorens 146 MK I
Pedda2407 am 05.09.2011  –  Letzte Antwort am 06.09.2011  –  4 Beiträge
Ersatznadel ADC VLM Mk. I
S_4 am 04.10.2012  –  Letzte Antwort am 11.10.2012  –  33 Beiträge
Retipping bei Goldring ELITE I möglich?
hoersen am 25.12.2008  –  Letzte Antwort am 25.12.2008  –  4 Beiträge
Foren Archiv
2004

Anzeige

Aktuelle Aktion

Top Hersteller in Analogtechnik/Plattenspieler Widget schließen

  • Yamaha
  • Canton
  • Magnat
  • Klipsch
  • Dali
  • Denon
  • Marantz
  • Heco
  • Rotel

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.828 ( Heute: 23 )
  • Neuestes Mitgliedashehalen
  • Gesamtzahl an Themen1.344.827
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.655.603