Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Need help, TD 146--> welches System ?

+A -A
Autor
Beitrag
fellfrosch
Stammgast
#1 erstellt: 09. Okt 2004, 15:43
Hi,

so, nun brauche ich auch mal Hilfe bezgl. eines TA. Es handelt sich um den TD 146 mit TP11 MK III, Tonarmrohr ist TP63.

Bis jetzt weiß ich : Es handelt sich um einen leichten Tonarm mit einer eff. Masse von 7,5 gr. Also scheiden MC Systeme wohl aus.
Auch ein Denon DL 110 z.Bsp. ist ungeeignet. Nach durchforsten diverser Threads (auch im AAA-Forum) meine ich herausgelesen zu haben, das Systeme mit hoher Nadelnachgiebigkeit in Frage kommen.

Ich stelle mal ein paar zur Auswahl mit der Frage, ob das so stimmt.
Shure M97 xe
Elac 796s
Ortofon VM Reg

Oder ist vielleicht ein ganz anderes zu empfehlen ?

Thx, Gruß Jörg


[Beitrag von fellfrosch am 09. Okt 2004, 15:43 bearbeitet]
2wheel
Stammgast
#2 erstellt: 09. Okt 2004, 16:10
Hallo, das Shure M97 HE (HE=HyperElliptischer Schliff) hatte ich mal 'ne Zeit lang - mir war es zu schlapp und zu verwischt, heisst: zu indifferenziert. Die neue Version soll besser sein, kam mir bei kurzem Probehören aber genauso wie das alte vor.
Das 796 S könnte 'ne gute Wahl sein, das 796 HSP war ja legendär. Ich hatte mal ein 793er von Elac(am TD 146-1) - ein bisschen verwischt aber temperamentvoller als das Shure.Ein 794 hatte ein Bekannter am TD 146-2,sehr gut in jeder Beziehung: Druckvoll, gute Abgrenzung der Instrumente.Das 796 S soll ja auch speziell für ältere Platten sehr gut geeignet sein - konnte es leider noch nicht hören - wurde auf Ebay mal desöfteren als Lagerbestand für 99,- € angeboten, für den Preis sicher interessant! Die VM-Serie hab ich leider auch noch nicht gehört- wird aber allerorten gelobt. Ich hatte von Ortofon die Systeme OMB10, X3MC, und aktuell das NR.2 - alles sehr gut für den Preis, will heissen: generell keine Probleme mit Ortofon bei mir.
P.S.:was Elac m.E. bei den 794ern und 796ern gut hingekriegt hatte, war die Mischung aus Lebendigkeit, seidigem Anstrich in den oberen Mitten und gleichzeitig sehr guter Konturierung, wenn beim 796 S nichts verrutscht ist, sollte es bei einem Preis von ca. 100,- € ein guter Tipp für den Arm und Player sein!


[Beitrag von 2wheel am 09. Okt 2004, 16:21 bearbeitet]
fellfrosch
Stammgast
#3 erstellt: 10. Okt 2004, 17:32
Jau, ich denke ich werde das 796 S nehmen.

Glaube, zur Zeit gibts das für 90 Euro bei E..y.
Zum Anbieter (Krings in Bonn) sind es für mich ca. 10 Minuten Fahrzeit (sehr praktisch wie ich finde).

Das einzige was mich ein bissl stört, warum wird der TA so feilgeboten ?


[Beitrag von fellfrosch am 10. Okt 2004, 17:33 bearbeitet]
2wheel
Stammgast
#4 erstellt: 10. Okt 2004, 22:28
Möglicherweise deshalb, weil der Name Elac im Zusammenhang mit Tonabnehmern so langsam in Vergessenheit gerät. Soweit ich weiss hat sich die Firma aus dem TA Geschäft völlig zurückgezogen, wohl weil es sich für sie nicht mehr lohnt.Lautsprecher baut die Firma noch.
Wenn es für Dich nur 10min. Fahrzeit sind, fragst Du am besten gleich mal wegen einer Ersatznadel, Nachbauten gibt es wohl schon noch, aber die sind meistens nicht ganz so gut, wie die teilweise ausgezeichnten Originale.
Möglicherweise könnte das der Knackpunkt sein.Sorry, hatte ich bei meiner ersten Antwort vergessen zu erwähnen.
P.S.: Ich schau mich auch gerade ein bisschen nach einem Tonabnehmer um, mit dem ich ein paar Hände voll alter Platten überspielen kann, das M97 HE war's irgendwie nicht
- mal sehen, vielleicht wird's (bei mir auch) das Elac...


[Beitrag von 2wheel am 10. Okt 2004, 22:40 bearbeitet]
Matthias41
Hat sich gelöscht
#5 erstellt: 11. Okt 2004, 03:19
Hallo Ihr beiden,

>>>>warum das Elac so preiswert angeboten wird<<<<


1. Elac ist seit Jahren nicht mehr im Tonabnehmerbereich tätig.
2. Das 796er Elac wurde mit verschiedenen Nadeltypen angeboten. Wobei die TYpen 796 E (elliptisch) und 796 S (spherical)erst recht nicht an die Qualität der HSP Typen bedingt durch ihren Nadelschliff heranreichen. Belegt auch damals in den Tests.

Herr Krings hat damals, als Elac aufhörte, den kompletten Restbestand bei Elac aufgekauft. Meiner Information nach sind keine HSP Nadeltypen mehr zu bekommen. S-Nadeln, die haben auch eine 24er Cu, hat er sehr wohl noch.


Eine weitere Alternative im Bereich um die 90 € ist auch das Scheu-MM, welches mir persönlich besser als das 796 S gefällt und dies im Vergleich mit dem 796 HSP Jubiläum, bestrieben an einem TP 16 MK III.

Gruß
Jürgen Matthias Heiliger
hifi-chris
Hat sich gelöscht
#6 erstellt: 11. Okt 2004, 07:54
Moin,

Herr Krings hat überigens noch einen kleinen Restbestand des Elac EMM 190 HB33 mit van den Hul-I-Schliff zu 115 Euro im Angebot.

Gruß
Christoph
directdrive
Inventar
#7 erstellt: 11. Okt 2004, 09:19
Mahlzeit,

ich kann mich Jürgen nur anschließen: Beware of the S-Type!

Ich habe seinerzeit für mein 796 einen Einschub mit sphärischer Nadel gekauft, weil die hochwertigeren Schliffe nicht mehr verfügbar waren.

Damit hatte sich das Thema 796 für mich dann praktisch erledigt, das System sagte mir tonal ohnehin nicht besonders zu, aber mit der "einfachen" Nadel war dann jeglicher Zauber weg. Eigentlich bin ich durchaus ein Freund von "Rundnadeln" (DL-103, Shure M-75, AT-10S finde ich allesamt sehr nett), das Elac profitiert aber wirklich in sehr hohem Maße von den aufwändigeren Schliffen.

Anhören würde ich es bei 10 Minuten Fahrzeit aber trotzdem.

Viel Erfolg bei der Suche wünscht

Brent
fellfrosch
Stammgast
#8 erstellt: 11. Okt 2004, 10:04
Das Elac kenne ich nicht ( Elac EMM 190 HB33 )
Werde mich da mal im Netz schlaumachen (muss halt zum TP11 MKIII passen).

Vielleicht rufe ich auch mal bei Krings an. Finde es aber immer besser, wenn man schon weiß was man möchte.

Danke schonmal für die Infos (das mag ich so an diesem Forum)
fellfrosch
Stammgast
#9 erstellt: 13. Okt 2004, 16:53
Habe heute mit Hr. Krings telefoniert, und er empfiehlt ausdrücklich das 796.

Vielleicht hätte ich hier erwähnen sollen, das ich nur noch meine alten Platten (ca. 400 Stück) höre und keine neuen mehr kaufe. Kleine Knackser sind da natürlich mehr oder weniger drauf.

Jetzt warte ich noch etwas ab, bis mir die Erleuchtung kommt
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Thorens TD 146 MK VI: welches System?
DetlevSchmidt am 26.02.2009  –  Letzte Antwort am 27.02.2009  –  17 Beiträge
Thorens TD 146 mk v neues System
hkl am 04.08.2007  –  Letzte Antwort am 09.08.2007  –  10 Beiträge
Help, I need somebody, help!
charles_knie am 11.04.2011  –  Letzte Antwort am 14.04.2011  –  32 Beiträge
Tonabnehmer für Thorens TD 146
*Analog* am 25.08.2010  –  Letzte Antwort am 23.08.2011  –  8 Beiträge
Justierung Thorens TD 146
radioandi am 03.05.2008  –  Letzte Antwort am 03.05.2008  –  3 Beiträge
Thorens TD 146 Wartung
raxthemax am 24.02.2015  –  Letzte Antwort am 16.03.2015  –  11 Beiträge
Lautstärkeprobleme Thorens TD-146
jagarou1337 am 05.05.2013  –  Letzte Antwort am 07.05.2013  –  7 Beiträge
Thorens TD 146 MK V - Welches Kabel?
strykor am 08.05.2014  –  Letzte Antwort am 09.05.2014  –  6 Beiträge
Moving Coil System für Thorens TD 146
heandymann am 04.11.2003  –  Letzte Antwort am 07.11.2003  –  8 Beiträge
Welche Tonabnehmer sind für den TD 146 zu empfehlen?
badhead am 03.10.2007  –  Letzte Antwort am 04.10.2007  –  6 Beiträge
Foren Archiv
2004

Anzeige

Aktuelle Aktion

Top Hersteller in Analogtechnik/Plattenspieler Widget schließen

  • Yamaha
  • Canton
  • Magnat
  • Klipsch
  • Dali
  • Denon
  • Marantz
  • Heco
  • Rotel

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.134 ( Heute: 129 )
  • Neuestes Mitgliedmikeaefer7
  • Gesamtzahl an Themen1.345.343
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.663.570