Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Kabelkapazitätsmessung - Problem

+A -A
Autor
Beitrag
micha_400
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 20. Okt 2015, 08:01
Hallo zusammen,

ich wollte mal mit meinem Multimeter (Fluke 175) die Kabelkapazität nachmessen, die ich tatsächlich an den Strippen meiner Plattenspieler habe. Nun bekomme ich es einfach nicht hin, es wird nur Unfug angezeigt (overload, 0).

Gerät hat Auto-Range, funktioniert auch ganz gut. Hab mal zum Testen Kondensatoren (uneingebaute) nachgemessen. Das funktioniert einwandfrei.

Muß ich etwas beachten? (z. B. Kabel nicht aufgerollt, Lage der Meßleitungen meines Multimeters...)

Hab mal freie Strippen, an denen am einen Ende schon RCA-Stecker dran waren gemessen. Kabel war ein Koaxialkabel (kein Zwillingskabel), Messung zwischen Schirm und Innenleiter. Hab auch mal am Stecker zwischen Masse und Pin gemessen. Ergebnisse siehe oben.

Sieht jemand einen Fehler??? Dürfen die Kabel bereits am Plattenspieler verbaut sein, wenn ich dort messe? Hab zur Vorsicht mal das Tonarmrohr TP63 abgenommen, da ich nicht weiß, ob es durch den Tonabnehmer andere Erebnisse gibt.

Viele Grüße
Micha


[Beitrag von micha_400 am 20. Okt 2015, 08:02 bearbeitet]
Hörbert
Moderator
#2 erstellt: 20. Okt 2015, 08:10
Hallo!

Mit dem angeschlossenen Tonabnehmer funktioniert das ganze gar nicht, hier ist die Leitung über die Tonabnehmerspulen kurzgeschlossen und falls du überhaupt ein Ergebniss bekommst ist das blanker Unsinn.

Das du die einzelnen Leitungen im offenem Zustand jeweils über Seele und Schirm messen mußt ist dir ja klar.

Falls es dabei kein Ergebniss gibt solltest du den Meßbereich variieren, hier sind Automatikgeräte ziemlich im Nachteil da sie zuweilen den richtigen Meßbereich nicht finden.

Aber auch bei deinem Fluke dürfte es eine Möglichkeit geben den Meßbereich voreinzustellen.

MFG Günther


[Beitrag von Hörbert am 20. Okt 2015, 08:11 bearbeitet]
micha_400
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 20. Okt 2015, 10:38
Hallo Günther,

vielen Dank für die Antwort. Ja, das hab ich so gemacht, den Tonabnehmer entfernt, weil ich mir es schon dachte, daß hier eine elektrische Verbindung sein muß (über den Generator). Den Meßbereich kann ich einstellen, hab ich auch mal gemacht (1000pF).

Gemessen hab ich auch schon, wie Du gesagt hast den Innenleiter zum Schirm an einem nicht angeschlossenen Kabel. Einzig und allein war auf einer Seite ein RCA-Stecker angelötet, der aber keine Rolle spielen dürfte (hat ja keine elektrische Verbindung).

Dachte schon an einen Defekt des Meßgeräts, deshalb hab ich probeweise mal die Kondensatoren, die ich noch von einer selbstgebauten Frequenzweiche übrig hatte, gemessen. Hier war der Automeßbereich auch kein Problem, bei den Kondensatoren mußte ich nicht umstellen, Meßergebnis war sofort da.

Hier im Forum haben ja schon Mitglieder wohl mit einem günstigen Meßgerät um die 15 EUR Meßergebnisse erzielt. Deshalb wundere ich mich, da ich mit dem Fluke meine Kabel nicht gemessen bekomme.

Grüße
Micha


[Beitrag von micha_400 am 20. Okt 2015, 11:14 bearbeitet]
Albus
Inventar
#4 erstellt: 20. Okt 2015, 10:49
Tag,

ja, Kapazitätsmessgerät KM-20F (Pollin, € 14,95; Best.Nr. 830 511, neun Messbereiche), mit Nullpunkteinsteller. - Messbereich für Kabel mit geringer Kapazität 200 pF mit Auflösung 0,1 pF, für etwas größere Erwartungswerte oder größere Längen dann den Messbereich 2000 pF mit Auflösung 1 pF zu wählen. Kleinster mehrfach hintereinander und wiederholt am Objekt gemessener Wert ist 1,8 pF.

Freundlich
Albus


[Beitrag von Albus am 20. Okt 2015, 11:24 bearbeitet]
micha_400
Ist häufiger hier
#5 erstellt: 20. Okt 2015, 11:03
Hallo Albus,

danke für die Info. Wie hast Du gemessen? Das "nackte" Kabel (unverlötet) oder war das schon an Deinem Plattenspieler dran?

Grüße
Micha


[Beitrag von micha_400 am 20. Okt 2015, 11:03 bearbeitet]
Albus
Inventar
#6 erstellt: 20. Okt 2015, 11:46
Tag,
und Tag Micha,

gemessen in ganz unterschiedlichen Zugängen, d.i. ohne und mit Hilfsmitteln bekannter Werte. Zum Beispiel...

Am Plattenspieler direkt:
1. Strecke Headshellkabel (kanalweise) bis RCA/Cinch-Stecker, abgezogen vom Phono-Eingang- mit Kroko-Klemmen.
2. Strecke SME-Bajonett, die Federkontaktstifte (kanalweise, Anordnung wie innen in der Headshell) bis RCA/Stecker, abgezogen - mit Messstiften oben im SME-Bajonett.
3. Bei montiertem Tonabnehmer - Headshellkabel eines Kanales abgezogen, 'fliegende' Messung der Strecke bis RCA/Cinch-Stecker, diese vom Verstärker abgezogen - mit Kroko-Klemmen: Zugang nicht empfohlen, umständlich.

Kabel samt RCA/Cinch-Stecker - lose auf dem Tisch liegend, Kroko-Klemmen an Signalpin und einen geeigneten Platz des Masseringes - die Kunststoffisolation geschickt zwischenschieben.
Sind die Kontakte nicht zugänglich, der Stecker per Hülse vorn dicht, dafür habe ich eine Cinch-Kupplung, die mit einem 10 cm Kabelende mit Stecker und offenen Signalleitern (Ader, Schirm) versehen ist - somit auch einfach für eine Messung per Kroko-Klemme passend.
Kabel mit 6,35 mm Klinkenstecker - dafür habe ich mit einen Adpater 6,35 auf 3,xx zugelegt, der kommt auf eine Klinke, dann Kroko-Klemmen auf die dünnen 3,xxer-Kontakte.
- Klar, alle Hilfsmittel (Adapter, Kupplung mit Kabelstück, etc.) sind vorher gemessen worden. Die Werte sind eh belanglos (<10 pF).
Offene Kabel - simpel, liegend auf dem Tisch, ohne scharfe Biegungen oder Knicke, locker, dann an einem beliebigen Ende messen (ja, Kroko-Klemmen).
RCA/Cinch-Stecker allein haben typisch 2,0-2,5 pF an Kapazität (van den Hul, Neutrik, AT, Lumberg, Deltron, Monitor PC)...

Freundlich
Albus


[Beitrag von Albus am 20. Okt 2015, 11:56 bearbeitet]
micha_400
Ist häufiger hier
#7 erstellt: 20. Okt 2015, 11:54
Vielen Dank Albus für die Ausführungen.

Nun habe ich aber das Problem (peinlich): Mein Meßgerät löst nur bis 1 nF (also 1000pF) auf.

Tja, daß das nicht geht ist klar.

Euch allen vielen Dank.

Viele Grüße
Micha
micha_400
Ist häufiger hier
#8 erstellt: 20. Okt 2015, 17:41
...hab mir jetzt auch das Kapazitätsmeßgerät von Pollin bestellt.

Albus, vielen Dank für den Tip.

Viele Grüße
Micha
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Pioneer pl-430 Auto Return funktioniert nicht
Petsie95 am 12.08.2013  –  Letzte Antwort am 12.08.2013  –  2 Beiträge
Plattenspieler funktioniert nicht
fexnah am 06.11.2007  –  Letzte Antwort am 07.11.2007  –  9 Beiträge
Welchen Plattenspieler habe ich?
Cordilus am 29.12.2014  –  Letzte Antwort am 30.12.2014  –  12 Beiträge
Plattenspieler funktioniert nicht richtig!
DerHifiRookie am 17.11.2013  –  Letzte Antwort am 19.11.2013  –  19 Beiträge
Unfug mit Dual 1009
rorenoren am 20.02.2011  –  Letzte Antwort am 16.03.2011  –  35 Beiträge
Welcher Plattenspieler? - Mal wieder!
yoyo2k am 22.01.2009  –  Letzte Antwort am 24.01.2009  –  8 Beiträge
Plattenspieler funktioniert nicht :(
multifan am 12.02.2009  –  Letzte Antwort am 12.02.2009  –  10 Beiträge
Freie Tonabnehmerwahl???
Batafa am 23.02.2004  –  Letzte Antwort am 24.02.2004  –  10 Beiträge
Problem mit meinem Plattenspieler
-PLattenfreak- am 10.06.2012  –  Letzte Antwort am 10.06.2012  –  5 Beiträge
Kabelkapazität beim Plattensp.
V.Pinnau am 09.05.2008  –  Letzte Antwort am 09.05.2008  –  2 Beiträge
Foren Archiv
2015

Anzeige

Aktuelle Aktion

Top Hersteller in Analogtechnik/Plattenspieler Widget schließen

  • Yamaha
  • Canton
  • Magnat
  • Klipsch
  • Dali
  • Denon
  • Marantz
  • Heco
  • Rotel

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.750 ( Heute: 77 )
  • Neuestes Mitgliedreinerdoll
  • Gesamtzahl an Themen1.345.983
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.675.988