Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Revox B 77 MK II

+A -A
Autor
Beitrag
MikeDo
Inventar
#1 erstellt: 14. Okt 2004, 23:54
Hallo Leute,
habe ein Problem bei meiner B77 MK II.

Habe vorhin festgestellt, dass beim schnellen vorspulen bei 26,5 Spulen, die Geschwindigkeit absackte. Normalerweise braucht die Maschine lediglich ein wenig über 1 Minute, um ein 1100m Band von der einen auf die andere Spule zu bringen.

Nun guckte ich mir das an, warum es total langsam ging und sah, dass der linke Bandausgleichshebel das Band extrem stark nach oben drückte, also er ging immer weiter nach oben und kam fast an die Metallspule, je weiter und länger die Maschine spulte. Drückte ich den Hebel leicht nach unten zog die Maschine die Umspulgeschwindigkeit sofort an und ging ab wie Sau. - Das ist ja nicht mehr normal. - Auch die Real Size Taste hat keinen Einluss..

Habe als erstes alle bandführenden Teile gereinigt, kam natürlich gut was runter. Beim 2ten Versuch das gleiche Spiel, nun mit dem Zusatz, dass das Band durch den Bandausgleichshebel soweit nach oben gedrückt wurde, dass das Band von der linken Spule rechtsseitig aufgenommen wurde und Bandsalat verursachte.Zum Glück war es ein rel. altes Band, das ich doch noch retten konnte.

Nun meine Fragen:

Was kann die Ursache sein?

Könnte es sein, das es auch das Band war, obwohl ich es auch bei einem nagelneuem paar mal abgespielten Quantegy 456 hatte, nur nicht so gravierend. - Muss dazu sagen, dass ich, nachdem ich die Maschine gereinigt hatte als "Versuch" wieder das rel. alte Band genommen habe,um die neuen Bänder zu schonen. Resultat= Bandsalat !!

Also, wenn es ein tech. Problem ist, dann würdet Ihr mir sicherlich Hr. DiBenedetto empfehlen. Nur, ich komme nicht so schnell in die Schweiz und weiß auch nicht, ob man eine Maschine mit der Post senden kann/sollte..
Für ein paar Vorschläge wäre ich den Revox-Cracks unter Euch sehr verbunden..

MikeDo

P.S. gibt es in Deutschland einen versierten Fachmann, der sich wirklich auskennt?? Es ist ja nun so, dass einige Techniker sich der Sache "Revox Maschinen" gerne annehmen, um Kohle damit zu machen und dabei nicht das Gelbe vom Ei herauskommt..


[Beitrag von MikeDo am 15. Okt 2004, 00:05 bearbeitet]
wolfi
Inventar
#2 erstellt: 15. Okt 2004, 08:21
Hallo,
wie wäre es denn mit dem Revox-Service ( 07721/870443 ) ?
MikeDo
Inventar
#3 erstellt: 15. Okt 2004, 12:48

wolfi schrieb:
Hallo,
wie wäre es denn mit dem Revox-Service ( 07721/870443 ) ?



Ich denke,solch eine Maßnahme sollte, wenn überhaupt, am Schluss erfolgen...- und der Tipp ist wirklich grandios
Von Herrn DiBenedetto in der Schweiz habe ich die Telefonnummer..- das dazu!
Es hätte ja auch sein können, dass einige Revoxler ein ähnlich gelagertes Problem mit ihren Maschinen hatten und eine eventuelle Lösung parat hätten..also ohne großen Umstand nur eine Kleinigkeit beheben..
op111
Moderator
#4 erstellt: 15. Okt 2004, 12:56
Hi Mike,

einen vergleichbaren Effekt habe ich beobachtet, als einige meiner Bänder sich zersetzt hatten .
Indizien : Abrieb an den Bandführungen
auf der Aufwickelseite extrem hoher Bandzug, auf der anderen niedriger [s. Ausgl.hebel ] (durch erhöhte Reibung).
Vielleicht prüfst du mal mit anderen Bandsorten und bestimmst dabei den Bandzug/Abrieb.

Gruß
Franz
MikeDo
Inventar
#5 erstellt: 15. Okt 2004, 13:21

Franz-J. schrieb:
Hi Mike,

einen vergleichbaren Effekt habe ich beobachtet, als einige meiner Bänder sich zersetzt hatten .
Indizien : Abrieb an den Bandführungen
auf der Aufwickelseite extrem hoher Bandzug, auf der anderen niedriger [s. Ausgl.hebel ] (durch erhöhte Reibung).
Vielleicht prüfst du mal mit anderen Bandsorten und bestimmst dabei den Bandzug/Abrieb.

Gruß
Franz



Hallo Franz.
Yepp, gemacht. Scheint offenbar wieder i.O.
Habe ein neues Band benutzt, alle bandführenden Teile vorher gereinigt, scheint augenscheinlich alles i.O. zu sein..
Der Tipp war wirklich gut..
Wie kann man denn den Bandzug bestimmen (einstellen??).

Gruß Mike
Voice_of_the_theatre
Hat sich gelöscht
#6 erstellt: 19. Okt 2004, 07:37
Die Bandzugreglung erfolgt elektronisch. Würde ich also nicht selbst machen sondern dann die lieber die alten Bänder entsorgen *heul* Ist aber bestimmt besser so! Gruß Yves
wolfi
Inventar
#7 erstellt: 20. Okt 2004, 07:19
Hallo,
das Problem ist, die einfachen Revoxmaschinen haben gar keine Regelung des Bandzuges, dieser ist vielmehr konstant und kann neben der " Reel - Size " Umschaltung nur durch Eingriff in die Motorsteuerung beeinflusst werden. Deshalb übrigens der Rat, sich an die Fachleute bei Revox zu wenden - es ist billiger.
DB
Inventar
#8 erstellt: 20. Okt 2004, 14:29

Die Bandzugreglung erfolgt elektronisch.


Die auf der A77 basierenden Revoxe (B77, PR99) haben überhaupt keine Bandzugregelung, von wenigen Sonderausführungen abgesehen.

MfG

DB
McSound
Stammgast
#9 erstellt: 20. Okt 2004, 14:41
Hallo MikeDo,

wir hatten hier im Forum schon mal die Porblematik besprochen:

Das sind mit Garantie die verwendeten Bänder und hat mit der Maschine nichts zu tun.

Lese mal entsprechend nach.

Gruß Hagen
MikeDo
Inventar
#10 erstellt: 20. Okt 2004, 17:51
Ja, es waren die alten Bänder..
Habe sie natürlich entsorgt.
Habe die Maschine daraufhin gereinigt und ein neues Quantegy Band draufgeschnallt. - Klappt alles wunderbar und leise..
Danke nochmal für die Tipps..


MikeDo


[Beitrag von MikeDo am 20. Okt 2004, 17:54 bearbeitet]
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Dumpfe Aufnahmen mit Revox B 77
goli777 am 22.11.2004  –  Letzte Antwort am 24.11.2004  –  3 Beiträge
Revox B 77 - quietschender Bandlauf
abracab am 14.12.2004  –  Letzte Antwort am 17.02.2005  –  32 Beiträge
Revox b-77: schlechter klang, Bänder?
max_samhain am 28.05.2011  –  Letzte Antwort am 30.05.2011  –  5 Beiträge
Thorens TD 160 B Mk II renovieren
Drehscheibe am 23.04.2014  –  Letzte Antwort am 24.04.2014  –  3 Beiträge
td 160 b mk II mit sme 3009 s2
mikhita am 30.05.2011  –  Letzte Antwort am 01.06.2011  –  12 Beiträge
Thorens TD 280 MK II Umbau
McDenon am 30.08.2004  –  Letzte Antwort am 31.08.2004  –  5 Beiträge
REVOX A77 MK III DOLBY
DOSORDIE am 31.07.2004  –  Letzte Antwort am 04.08.2004  –  10 Beiträge
REVOX B 791
30Lenz am 24.03.2008  –  Letzte Antwort am 26.03.2008  –  2 Beiträge
Thorens TD160 MK II
floydian am 02.12.2003  –  Letzte Antwort am 02.04.2004  –  66 Beiträge
THORENS TD320 MK II
smithers am 23.03.2004  –  Letzte Antwort am 31.03.2004  –  7 Beiträge
Foren Archiv
2004

Anzeige

Aktuelle Aktion

Top Hersteller in Analogtechnik/Plattenspieler Widget schließen

  • Yamaha
  • Canton
  • Magnat
  • Klipsch
  • Dali
  • Denon
  • Marantz
  • Heco
  • Rotel

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.134 ( Heute: 110 )
  • Neuestes MitgliedAlfred3146
  • Gesamtzahl an Themen1.345.316
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.663.100