Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Thorens TD 160 B Mk II renovieren

+A -A
Autor
Beitrag
Drehscheibe
Neuling
#1 erstellt: 23. Apr 2014, 12:17
Moin,

ich hab mir vor einiger Zeit einen Thorens TD 160 B Mk II ersteigert, da er in gutem Zustand schien (Schulgerät ausm Musikraum (Gymnasium)), also Erstbesitzer, selten benutzt und eher von fähigem Personal.

Leider war der Verkäufer, der das alles aus dem Schulnachlass hatte, grob unfähig. Ich hatte ihm eine kurze klare Verpackungsanleitung und einen Link zu einer besonders Ausführlichen geschickt. Er bedankte sich und machte in etwa das Gegenteil -.-

Da ich zu dem Zeitpunkt mit alten HiFi-Spielern noch keine Erfahrung hatte und gleichzeitig eine andere Auktion (mit einem erstsahnigen Spieler) gewann und ich keine Zeit und Bock auf Streß hatte,ließ ich ihn halt rumstehen und gab ihn meinen Eltern mit. Nun bin ich ein paar Tage bei meinen Eltern und hab mich getraut, alles in Augenschein zu nehmen.

Es gibt 3 Punkte, für die ich gern eure Ratschläge einholen würde.

1. Verkabelung
Weiß ich doch, dass da Religionskriege geführt werden. Mein Anspruch ist gut und vernünftig. Auf ein paar Euro kommt's sicher nicht an, aber verprassen kann ich mir als Student nicht leisten. Außerdem sollte es nach Möglichkeit ohne großen Aufwand zu besorgen sein. Mein Vater hat einen Haufen Kabel in der Werkstatt, das wird hauptsächlich "Baumarktqualität" sein.

Die Lötstellen des Original-Diodenkabels auf der Platine sind noch gut. Die Kabel der Tonarmhalterung müssen neu verlötet werden. Da ich kein guter Platinenlöter bin, würd ich eher ne Quetschverbindung nehmen. Mein Vater hält das für Unsinn und will mir die Drähte auflöten.
Den Diodenstecker hat der Versender abgeschnitten und mit Tesa Kabel mit Chinch-Stecker angeklebt ("neue Kabel")
Mein Vater findet das Diodenkabel noch voll in Ordnung (das wird sicherlich schon 20 Jahre aufm Buckel haben) und würde einfach die Chinchstecker vernünftig anlöten.
Ich hatte überlegt, ob man sich ein vernünftiges Kabel (welches?) holt und dann vernünftige Chinch-Stecker (was man so bei reichelt für n Euro kriegt) dranmacht.

Theoretisch würde mir die Minimalversion erstmal reichen, um den Thorens überhaupt in Betrieb nehmen zu können. Und dann würde ich schauen, was ich noch verbessern kann.

2. Tonarmlift
Anstatt das Tonarmrohr (ich denke TPO 63) abzuziehen, hat er es stecken lassen und dafür die Tonarmhalterung locker geschraubt
Ergebnis: Das Tonarmrohr hat ne Delle und der Tonarmlift geht nicht, weil der Seilzug nicht durch die "Spiralführung" flutscht (ich weiß nicht, wie ich das nennen soll^^). Die Federn sind gut, den Lift hab ich gereinigt und gefettet (nach diversen Anleitungen im Netz).
Das Drahtseil am Schalterende ist zu weich und der Dreharm, an dem das Seilende eingeklemmt ist, zu drehunfreudig, so dass das Seil einfach nur schräg gezogen wird, anstatt dass das Seil duch die Führung rutscht und die Feder den Lift nach oben schiebt... Zudem ist die Kupferspirale auf Liftseite z.T. verzogen und die letzte Windung gestreckt.
Hat da jemand eine vernünftige Idee?

3. Motor
Der Motor vibriert leicht in den 0 Stellung. Ich hab gelesen, dass das am Löschkondensator liegt. Entweder schließe ich den Thorens nur an, wenn ich ihn benutze oder löte einen neuen Kondensator ein.
Was allerdings mehr stört, ist, dass der Plastikpulley ne Unwucht hat. Die Motorachse scheint sauber. Vielleicht liegt es nur daran, das die Anlaufkupplung abgenutzt ist.
Leider hab ich es bisher nicht hinbekommen, den Pulley abzumontieren. Denn dieser müsste auch dringend gereinigt werden.
Auch hier bin ich für alle Vorschläge offen

Beste Grüße,
Drehscheibe


[Beitrag von Drehscheibe am 23. Apr 2014, 12:22 bearbeitet]
Drehscheibe
Neuling
#2 erstellt: 23. Apr 2014, 13:38
So, ich hab das Pulley doch abbekommen. Ein Hoch auf Inbusschlüssel mit Kugelkopf!
Kein Wunder, dass das so komisch aussah.

Tut es "jedes beliebige" Filzplättchen oder muss man auf was bestimmtes achten? Die alten würde ich nicht mehr verwenden wollen.
Jetzt mach ich erstmal alles sauber.
JoschL
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 24. Apr 2014, 12:25
Einen gut erhaltenen Tonarmlift mit daran hängendem TP16 (ohne TP63) hätte ich gerade übrig.
Ich habe auch einen TD160MKII geschossen den ich allerdings mit einem neuen Arm ausstatten werde.
Bei Interesse einfach mal melden.
Grüße
Josch
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Thorens TD 160 MK II
balance1220 am 02.05.2008  –  Letzte Antwort am 02.09.2008  –  11 Beiträge
Einstellung Plattenspieler Thorens TD 160 MK II
Jens7 am 12.03.2006  –  Letzte Antwort am 05.11.2014  –  7 Beiträge
Thorens TD 160 MK II Problem
achim96 am 15.10.2012  –  Letzte Antwort am 16.10.2012  –  11 Beiträge
NEU! Thorens 160 MK II
Zitrone82 am 30.10.2004  –  Letzte Antwort am 01.11.2004  –  7 Beiträge
Thorens TD 160 B MK 2
Apple_II am 22.02.2009  –  Letzte Antwort am 25.02.2009  –  22 Beiträge
TD 160 MK I oder TD 280 MK II
schmitti am 24.07.2009  –  Letzte Antwort am 26.07.2009  –  8 Beiträge
Thorens TD160 MK II
floydian am 02.12.2003  –  Letzte Antwort am 02.04.2004  –  66 Beiträge
Thorens TD 160 MK II läuft zu schnell
Sheik_Yerbouti am 03.09.2003  –  Letzte Antwort am 29.11.2003  –  6 Beiträge
Thorens TD 160 Mk II - Motor rattert leise
moishe am 17.01.2010  –  Letzte Antwort am 26.01.2010  –  6 Beiträge
Tuning für Td 160 MK II von Thorens?
max_samhain am 18.03.2012  –  Letzte Antwort am 26.03.2012  –  41 Beiträge
Foren Archiv
2014

Anzeige

Aktuelle Aktion

Top Hersteller in Analogtechnik/Plattenspieler Widget schließen

  • Yamaha
  • Canton
  • Magnat
  • Klipsch
  • Dali
  • Denon
  • Marantz
  • Heco
  • Rotel

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.269 ( Heute: 108 )
  • Neuestes Mitglieddjhussein
  • Gesamtzahl an Themen1.345.455
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.665.807