Gehe zu Seite: Erste 2 Letzte |nächste|

Technics-System EPC 270

+A -A
Autor
Beitrag
dobro
Inventar
#1 erstellt: 25. Sep 2017, 06:19
Hallo,

ist das System so schlecht, ist die Nadel beschädigt oder taugt die Nachbaunadel nicht?

Kürzlich habe ich einen Technics 1710 MK nix gekauft. Dabei war ein Technics EPC 270, welches nach meinem Geschmack einen schlechten Klang hatte. Kurzum habe ich das EPC gegen ein Philips 406 MK III getauscht. Das System brachte ein deutlich besseres Klangbild.

Ich vermute, dass die Nachbaunadel des EPC 270 nicht gut ist. Kann mir jemand einen guten Nachbau empfehlen? - Originalnadeln scheint es nicht mehr zu geben.

Gruß
Peter
ad-mh
Inventar
#2 erstellt: 25. Sep 2017, 06:59
Hier im Forum empfehlen mehrere - ich ebenfalls - die Jico Thakker Ellipse fürs Geld als empfehlenswert.

https://www.thakker....0cii-nachbau/a-5625/
Tywin
Hat sich gelöscht
#3 erstellt: 25. Sep 2017, 07:34
Hallo,


Technics-System EPC 270 - ist das System so schlecht, ist die Nadel beschädigt oder taugt die Nachbaunadel nicht?


vorrausgesetzt, dass das Tonabnehmersystem mechanisch zum Tonarm und der Phono-Entzerrer-Vorverstärker zum Tonabnehmersystem passt, Montage/Justage/Einstellungen korrekt sind und das Tonabnehmersystem nicht defekt ist - entscheidet die Güte der Abtasteinheit über das damit mögliche Ergebnis.

Selbstverständlich muss der Abtaster sauber sein.

Z.B. zusammen mit SAS-Nadeleinschüben ist mit dem EPC-270 ein Ergebnis möglich, welches auch mit anderen Systemen mit ähnlicher Abtasttechnik möglich ist.

Das mögliche Ergebnis mit technisch einfacheren und günstigeren Abtasteinheiten entspricht ebenfalls dem, welches mit anderen Tonabnehmersystemen mit ähnlichen Abtasteinheiten machbar ist.

VG Tywin


[Beitrag von Tywin am 25. Sep 2017, 08:45 bearbeitet]
Ludger
Inventar
#4 erstellt: 26. Sep 2017, 07:35
Hallo Peter,

ich empfehle, direkt in Japan die elliptische Jiconadel zu bestellen. Ohne Zoll ca. 45€, mit Zoll 55€.
Das Ergebnis ist für den Preis sehr erstaunlich.

Gruß
Ludger


[Beitrag von Ludger am 26. Sep 2017, 07:36 bearbeitet]
Dan_Seweri
Inventar
#5 erstellt: 26. Sep 2017, 08:25

Ludger (Beitrag #4) schrieb:
ich empfehle, direkt in Japan die elliptische Jiconadel zu bestellen. Ohne Zoll ca. 45€, mit Zoll 55€.
Das Ergebnis ist für den Preis sehr erstaunlich.

Diesen Vorschlag möchte ich unterstützen. Mit der Jico-Nadel klingt das EPC270 mehr als ordentlich.

Das EPC-270 wird oft wegen seiner altbackenen 70er-Jahre-Optik nicht ganz für voll genommen. In meinen Augen ist das ein Irrtum. Ich habe diesem Umsatnd abgeholfen, indem ich mein EPC-270 anthrazit lackiert habe. Die Fotos zeigen es auch mit der angesprochenen Jico-Japan-Nadel, die deutlich filigraner ist als die Thakker-Nadel.

Technics EPC 270 C in grauem Gewand
Technics EPC 270 C in grauem Gewand
vinyl-gekko
Hat sich gelöscht
#6 erstellt: 26. Sep 2017, 20:27

Hallo Peter,

ich empfehle, direkt in Japan die elliptische Jiconadel zu bestellen. Ohne Zoll ca. 45€, mit Zoll 55€.
Das Ergebnis ist für den Preis sehr erstaunlich.

Gruß
Ludge


Dem schließe ich mich voll inhaltlich an! Ich habe die Jicco-Thakker für 25 Euro und die reine Jico für 55$ betrieben. Die Original Jico klingt deutlich besser.
Das 270 mit Jico-Nadel-muss gar nicht die teure Jico SAS sein-klingt verblüffend gut: mitreißend lebendig, kraftvoll und mit satten Klangfarben. Und bitteschön, man kriegt dieDinger im netz für 50 Euro! Dann noch die Jico dran und man hat für 120 Euro.- ein tolles System.
Das Technics EPC 205C zeigt dann, wo die Limitierungen des 270 sind, es hat feinere Höhen, konturierteren Bass und einen schönen ausgewogenen Klang. Bei Rock und Funk würde ich aber ein 270 fast vorziehen.

Gruß Gekko
Tywin
Hat sich gelöscht
#7 erstellt: 26. Sep 2017, 21:19
Hallo,


Das Technics EPC 205C zeigt dann, wo die Limitierungen des 270 sind, es hat feinere Höhen, konturierteren Bass und einen schönen ausgewogenen Klang.


mit welcher Nadel erzielst Du feinere Höhen, konturierteren Bass und einen schönen ausgewogenen Klang?

Dass mit dem gebondeten 0,3x0,7mil Abtaster am Alu-Nadelträger von Jico im Vergleich mit dem dem nude 0,2x0,7mil Abtaster am Boron-Nadelträger (Original EPS-205) kein Blumentopf zu gewinnen ist halte ich für selbstverständlich.

Anders sieht es aus wenn die EPC-Systeme mit SAS-Nadeleinschüben ausgestattet sind, welche einen deutlich besseren Abtaster an Boron-, Saphir- oder Rubin-Nadelträger haben.

Selbst nutze ich hauptsächlich mein EPC-270/SAS, habe aber auch EPC-206 und 207 mit SAS-Einschüben an weiteren Drehern montiert.

VG Tywin


[Beitrag von Tywin am 26. Sep 2017, 21:20 bearbeitet]
thebosswas
Stammgast
#8 erstellt: 27. Sep 2017, 05:23

Ludger (Beitrag #4) schrieb:
Hallo Peter,c

ich empfehle, direkt in Japan die elliptische Jiconadel zu bestellen. Ohne Zoll ca. 45€, mit Zoll 55€.
Das Ergebnis ist für den Preis sehr erstaunlich.

Gruß
Ludger


Klugscheißermodus an
Nur Steuer, kein Zoll bei Ersatznadeln. Bei Tonabnehmern kommt Zoll hinzu.
Meine gemachten Erfahrungen in diesem Jahr beim Zollamt Köln Porz.
Da die Sachbearbeiter wegen dieser Abgrenzung auch unsicher waren,
haben wir uns die entsprechende Passage der Richtlinie angeschaut.
Klugscheißermodus wieder aus
dobro
Inventar
#9 erstellt: 27. Sep 2017, 05:31
Hallo,

wenn ihr von der JICO sprecht, meint ihr diese:

https://www.jico-sty...id=52&sort=2a&page=4

für $27 ?

Die SAS wäre mir definitiv zu teuer.

Gruß
Peter
ad-mh
Inventar
#10 erstellt: 27. Sep 2017, 06:31
[quote="thebosswas (Beitrag #8)"][quote="Ludger (Beitrag #4)"]
Nur Steuer, kein Zoll bei Ersatznadeln. Bei Tonabnehmern kommt Zoll hinzu.
Meine gemachten Erfahrungen in diesem Jahr beim Zollamt Köln Porz.
Da die Sachbearbeiter wegen dieser Abgrenzung auch unsicher waren,
haben wir uns die entsprechende Passage der Richtlinie angeschaut.
Klugscheißermodus wieder aus :)[/quote]

Die Änderung wurde vor einiger Zeit mal in der STEREO als Randnotiz erwähnt und ging dann auch mal durch die Foren.
vinyl-gekko
Hat sich gelöscht
#11 erstellt: 27. Sep 2017, 07:09
Ich meine die Jico EPS270E für 50$, dazu Transport, dazu Einführumsatzsteuer etc. vor 3 Monaten beim Hauptzollamt Karlsruhe. Die neue Regel aus der Stereo kannten die wohl nicht. Ich auch nicht. Ich lese keine Stereo. das gute Teil kostete dann 77 Euro insgesamt.
Für was soll ich da ne SAS für overall 211$ NETTO drunterknallen?
Wenn ich wirklich Feinauflösung will, kaufe ich was anderes. Mein EPC205C hat die entsprechende Jico Elliptisch dran, nicht original. Das klingt wie oben beschrieben. Selbstverständlich beeinflusst auch der Korpus den Klang.
Dan_Seweri
Inventar
#12 erstellt: 27. Sep 2017, 08:01
Nur mal zur Klarstellung: Zoll und Einfuhrumsatzsteuer sind zwei Paar Schuhe. Die 19% Einfuhrumsatzsteuer muss man immer zahlen (Ausnahme: der zu entrichtende MWSt.-Betrag ist kleiner als 5 Euro). Der Zoll kam früher zusätzlich zur Einfuhrumsatzsteuer dazu. Jetzt eben nicht mehr.
vinylrules
Inventar
#13 erstellt: 27. Sep 2017, 08:12
Ich habe für einen Bekannten mit einer Thakker-Nadel by Jico die verbogene Originalnadel des 270ers ersetzt und konnte optisch keinen Unterschied feststellen. Wenn die verlinkte Jico-Nadel tatsächlich filiraner sein sollte, dann ist sie dies auch im Vergleich zur Originalen.


[Beitrag von vinylrules am 27. Sep 2017, 08:13 bearbeitet]
ParrotHH
Inventar
#14 erstellt: 27. Sep 2017, 08:33

Dan_Seweri (Beitrag #12) schrieb:
Der Zoll kam früher zusätzlich zur Einfuhrumsatzsteuer dazu. Jetzt eben nicht mehr.

Seit wann ist "jetzt"?
Meine letzte Lieferung kam im Januar diesen Jahres. Da musste ich m. W. noch Zollgebühren zahlen.

Parrot
Dan_Seweri
Inventar
#15 erstellt: 27. Sep 2017, 08:42
Ich erinnere mich nicht mehr so genau, wann die Änderung war, aber im Januar 2017 war der Zoll auf Tonabnehmernadeln sicherlich schon entfallen. Die Änderung dürfte so vor mindestens 12 bis 18 Monaten gewesen sein. Sie war/ist aber leider nicht allen Mitarbeitern in den Zollämtern bekannt.

Bzw. das Problem ist, dass die Zollmitarbeiter bei der Zollabfertigung die richtige Zolltarifnummer für Nadeln oft nicht finden. "Zolltarifnummer 85229030: Nadeln sowie Diamanten, Saphire, andere Edelsteine, Schmucksteine, synthetische oder rekonstituierte Steine, auch montiert, für Tonwiedergabegeräte" Sie nehmen dann gerne eine andere für Plattenspielerzubehör - und da ist dann Zoll drauf.


[Beitrag von Dan_Seweri am 27. Sep 2017, 08:52 bearbeitet]
Tywin
Hat sich gelöscht
#16 erstellt: 27. Sep 2017, 08:49
Hallo,


Selbstverständlich beeinflusst auch der Korpus den Klang.


woraus speist sich Dein Selbstverständnis - wie macht der Korpus mit den dort fest eingebauten Spulen das?


feinere Höhen, konturierteren Bass und einen schönen ausgewogenen Klang.


Das Tonabnehmersystem ist ein Generator und "die Nadel" der Rotor des Generators.

Wie soll das Generatorgehäuse mit den dort befestigten Spulen das "von Dir geschilderte Wunder" bewirken?

Abtaster, Nadelträger und Nadellager des Einschubs können dies - technisch leicht nachvollziehbar - bewirken. Vielleicht funktioniert der Nadel-Einschub des EPC-205 besser als der Einschub des EPC-270? Dort gibt es einige Parameter - wie z.B. die Position vom Abtaster zur Plattenrille - die den Klang deutlich beeinflussen können.

Ein wenig lauter/leiser sind technisch wegen mehr oder weniger großen Spulen aus mehr oder weniger unterschiedlichem Material möglich.

Wenn tatsächlich der Frequenzgang in den Höhen oder im Tiefton anders ist, dann liegt das vielleicht an der mehr oder weniger zum Tonabnehmersystem passenden Abschlusskapazität von Verkabelung und Pre.

VG Tywin


[Beitrag von Tywin am 27. Sep 2017, 14:54 bearbeitet]
Ludger
Inventar
#17 erstellt: 27. Sep 2017, 08:58
Hallo,

ich habe beim Zoll bezahlt, aber es handelte sich nicht um Zoll, sondern um Mehrwertsteuer.
Es hat auch nichts damit zu tun, ob es eine Nadel oder ein System ist. Berechnet wird nach dem kompletten Warenwert inklusive Versand.

Bei zoll.de kann man das genau nachlesen:
"Ob und in welcher Höhe Einfuhrabgaben entstehen, hängt vom Warenwert und von der Art der Sendung ab. Die Wertgrenzen gelten für Privatpersonen und gewerbliche Empfänger. Auch bei Geschenken von Unternehmen oder an Unternehmen sind die folgenden Wertgrenzen anzuwenden.

Maßgeblich für die Berechnung der Einfuhrabgaben ist der Warenwert der Sendung. Entscheidend ist, welcher Betrag tatsächlich gezahlt wurde, um die Ware zu erhalten. Sollten im Rechnungsendbetrag Portokosten enthalten sein, werden diese nicht herausgerechnet.
Beispiel:

Rechnungspreis: 100,00 Euro, Versandkosten: 10,00 Euro
Rechnungsendbetrag: 110,00 Euro
Warenwert: 110,00 Euro

Die Erhebung und Entrichtung der Verbrauchsteuer für alkoholische Erzeugnisse, Tabakwaren sowie Röstkaffee, löslichen Kaffee und kaffeehaltige Waren erfolgt unabhängig vom Warenwert der Sendung.

Warenwert nicht größer als 22 Euro

Warensendungen mit einem Gesamtwert von nicht mehr als 22 Euro können ohne die Erhebung von Einfuhrabgaben eingeführt werden. Von der Befreiung ausgeschlossen sind alkoholische Erzeugnisse, Parfums und Toilettewasser und Tabak und Tabakwaren (Art. 23, 24 Zollbefreiungsverordnung).
Eine weitere Ausnahme besteht für Röstkaffee, löslichen Kaffee und kaffeehaltige Waren, für die keine Verbrauchsteuerbefreiung (§ 1 Abs. 1 Einfuhr-Verbrauchsteuerbefreiungsverordnung) greift, weswegen die Kaffeesteuer weiterhin zu entrichten ist.

Warenwert zwischen 22 Euro und 150 Euro

Bei einem Wert zwischen 22 Euro und 150 Euro sind die Sendungen zwar zollfrei, die Einfuhrumsatzsteuer in Höhe von 19 Prozent bzw. 7 Prozent und die Verbrauchsteuer (bei Warensendungen mit verbrauchsteuerpflichtigen Waren) sind aber zu erheben. Allerdings werden Abgaben in einer Höhe von weniger als 5 Euro nicht erhoben.
Beispiel

Rechnungspreis: 100,00 Euro, Versandkosten: 10,00 Euro
Rechnungsendbetrag: 110,00 Euro
Warenwert: 110,00 Euro
Einfuhrumsatzsteuer (19 Prozent): 20,90 Euro

Warenwert größer als 150 Euro

Ab einem Warenwert von mehr als 150 Euro werden die Abgaben nach dem Zolltarif berechnet."

Gruß
Ludger
ParrotHH
Inventar
#18 erstellt: 27. Sep 2017, 09:18

Ludger (Beitrag #17) schrieb:
ich habe beim Zoll bezahlt, aber es handelte sich nicht um Zoll, sondern um Mehrwertsteuer.
Es hat auch nichts damit zu tun, ob es eine Nadel oder ein System ist. Berechnet wird nach dem kompletten Warenwert inklusive Versand.

Bei zoll.de kann man das genau nachlesen...

Seit 2013 habe ich 5 oder 6 mal Tonabnehmer und/oder Nadeln in Japan bestellt. Anfangs musste ich selbst zum Zoll fahren, und dort mein Geraffel abholen. Irgendwann wurde mir das Zeuchs dann schön vom Paketdienst ins Büro geliefert. Gleich dabei blieb: zusätzliche Zollgebühren fielen bisher immer an, entweder 5 oder 4 Prozent.

Schön, wenn das nun entfällt. Nur wie kann man das sicherstellen?
Der Mitarbeiter des Paketdienstes kassiert ja nur das ein, was der Zoll zuvor in den Dokumenten "festgelegt" hat. Muss ich dann wegen z. B. 10 Euro (Beispiel Ersatznadel neoSAS) einen Nachmitttag frei nehmen, zum Zoll fahren, und mich mit denen rumschlagen?

Parrot


[Beitrag von ParrotHH am 27. Sep 2017, 09:19 bearbeitet]
Dan_Seweri
Inventar
#19 erstellt: 27. Sep 2017, 09:31

ParrotHH (Beitrag #18) schrieb:
Schön, wenn das nun entfällt. Nur wie kann man das sicherstellen?

Sollte der Deutsche Zoll irrtümlich Zoll berechnet haben, kann das eigentlich nur an der Verwendung einer inkorrekten Zolltarifnummer liegen. Da bleibt Dir wohl nichts anderes übrig, als dem erstellten Abgabenbescheid zu widersprechen und dem Zoll die zutreffende Zolltarifnummer 85229030 mitteilen.

Dass auf die Zolltarifnummer 85229030 kein Zoll erhoben wird, kann man sehr einfach auf folgender Internetseite der Generalzolldirektion feststellen:
http://auskunft.ezt-online.de/ezto/Modus.do --> einfach als "Codenummer" die Zolltarifnummer 85229030 eingeben und dann Suche starten -> Ergebnis: 0%


[Beitrag von Dan_Seweri am 27. Sep 2017, 09:33 bearbeitet]
Caspar67
Stammgast
#20 erstellt: 27. Sep 2017, 11:47
Ist immer Glückssache, ich habe mit Nadeln aus Japan auch schon alle drei Varianten durch:
1. Nadel wird per DHL zugestellt, zahle nix.
2. Nadel wird per DHL zugestellt, wurde am Flughafen Frankfurt zolltechnisch bearbeitet, und ich bezahle beim Postboten die 19% Einfuhrumsatzsteuer.
3. Ich erhalte eine Benachrichtigung von DHL, fahre auf's Hauptzollamt mit den Kaufunterlagen und bezahle dort die 19%.
Fakt ist für mich, dass es sich immer lohnt, habe bislang sehr gute Erfahrungen mit Jico Nadeln gemacht. Das was bei WT verkauft wird (zum halben Preis) ist wohl auch nur zweite Wahl.
"Echte" Jico Nadeln sind z.B. die hier, der Preis ist heiß!!!
http://www.ebay.de/i...9:g:F80AAOSwP4ZZyXB7

Caspar67
Stammgast
#21 erstellt: 27. Sep 2017, 11:52

dobro (Beitrag #9) schrieb:
Hallo,

wenn ihr von der JICO sprecht, meint ihr diese:

https://www.jico-sty...id=52&sort=2a&page=4

für $27 ?
Die SAS wäre mir definitiv zu teuer.

Gruß
Peter


Nein, das ist die sphärische (Rundnadel) Variante.
Wir meinen die elliptische (s.o.).
vinylrules
Inventar
#22 erstellt: 27. Sep 2017, 12:45

"Echte" Jico Nadeln sind z.B. die hier, der Preis ist heiß!!!


Ich halte das für ein Gerücht. Wie kommst Du zu der Erkenntnis, mal beide verglichen? Also so in der Realität? Jico hat als Großproduzent sicher kein großes Interesse am Endkundengeschäft und gestaltet seine Preise wohl prohibitiv in Bezug auf die Nadeln, die man auch so überall bekommt.Für die ist das ein Einzelverkauf. WT kauft beim Großhändler, der die Nadeln in Japan in Mengen einkauft und auch entsprechende Rabatte bekommt - sollte mich wundern, wenn der mehr als 20% des Preises zahlt, den Jico aufruft.
Selbst wenn WT da noch seine Spanne drauf setzt ist das immer noch billiger als eine einzige Nadel beim Hersteller direkt.
Robotermitsenf
Ist häufiger hier
#23 erstellt: 27. Sep 2017, 12:53
Hallo,ich habe auch noch ein Technics 270c bei mir rumliegen,allerdings mit einer Pfeiffer Nachbaunadel.Die hört sich echt net schlecht an,allerdings habe ich keinen Vergleich gegenüber einer Original Nadel.

Hab gestern ein Angebot bekommen,angeblich Original NOS Ware,auf der Verpackung steht National EPS ,war das damals die Bezeichnung für eine Original Nadel?Oder will mir der Verkäufer bloß irgendein Nachbau andrehen.Wurde im Internet ein paar mal über den Tisch gezogen,reagiere seit dem etwas empfindlich.
Robotermitsenf
Ist häufiger hier
#24 erstellt: 27. Sep 2017, 12:55
Ach ja,50 Euro will er noch haben.MfG
Caspar67
Stammgast
#25 erstellt: 27. Sep 2017, 13:03
Ja, hatte den direkten Vergleich mit besagter Nadel. Eindeutig war, dass die Thakker Nadel deutliche Probleme mit S-Lauten hatte, auch die Passgenauigkeit im System war gering schlechter. Genau das Gleiche habe ich bei einer Ortofon D20E (VMS 20 E) festgestellt. (Thakker vs. Jico ).
ParrotHH
Inventar
#26 erstellt: 27. Sep 2017, 13:09
Tja...

Ich werfe ein, dass Jico ja nicht die Nadeln selbst produziert, sondern diese mit ziemlicher Sicherheit einkauft. Bei den SAS-Nadeln ist der Lieferant bzw. eigentliche Hersteller die Firma Namiki, selbst die von Jico verwendeten Werbebilder sind von Namiki.

Ich behaupte, die elliptischen und hyperellipttischen Nachbaunadeln von Jico stammen ebenfalls von Namiki. Die Leistung von Jico besteht darin - man möge mich korrigieren - passende Einschübe aus Plastik für viele verschiedenen Tonabnehmertypen produzieren zu können, und dort die vorgefertigt eingekaufte Nadel nebst Aufhängung/Dämpfung zu applizieren.

Das vorausgeschickt ist es m. E. also durchaus möglich, von Jico für den gleichen Tonabnehmer elliptische Nadeln unterschiedlicher Qualität zu erhalten. Denn Namiki bietet neben verschiedenen Schliffen auch verschiedene Cantilever an. So könnte also eine billige Variante eine Nadel mit 8µm-Verrundung auf einem Alu-Nadelträger mit 50µm Wandstärke, eine teure eine Nadel mit 5µm-Verrundung auf einem Alu-Nadelträger mit 40µm Wandstärke sein.

Parrot


[Beitrag von ParrotHH am 27. Sep 2017, 13:55 bearbeitet]
Robotermitsenf
Ist häufiger hier
#27 erstellt: 27. Sep 2017, 14:11
Hier mal ein paar Bilder:

http://i65.tinypic.com/258xcax.jpg

http://i64.tinypic.com/68exih.jpg

Original Nadel oder nicht? Das ist hier die Frage


[Beitrag von Robotermitsenf am 27. Sep 2017, 14:23 bearbeitet]
akem
Inventar
#28 erstellt: 27. Sep 2017, 16:39
Zumindest die Verpackung ist Original. Technics war ein Markenname, Panasonic ist die "Muttermarke" und vielfach wurde das mit dem Präfix oder "Sammelbegriff" National bezeichnet. Matsushita ist übrigens der Mutterkonzern, wenn's interessiert...
Ob die Nadel selber auch original ist kann ich natürlich nicht sagen. Vielleicht gibt es im Plastik eine Namensprägung?

Gruß
Andreas


[Beitrag von akem am 27. Sep 2017, 16:43 bearbeitet]
Robotermitsenf
Ist häufiger hier
#29 erstellt: 27. Sep 2017, 19:02
Hallo,
danke für die Info!
Ich frage mich,ob die Nadel nach so langer Zeit noch einwandfrei funktioniert?Da sie noch Originalverpackt ist,kann der Verkäufer logischerweise keine Angaben machen,geht aber davon aus,dass sie funktioniert.

Das Shure M97xe und Denon DL 110 sind meine Lieblings-Tonabnehmer.Das 270C darf auf Flohmarktplatten seine Runden drehen,aber auch hier erwarte ich von der Original Nadel eine gewisse Qualität,die etwas besser sein sollte als der Nachbau.Weißt Du was?Ich riskiere es einfach,versuch macht kluch.Ich werde auf Jeden Fall berichten ,falls es jmd.interessieren sollte.MfG Doni

I
ad-mh
Inventar
#30 erstellt: 27. Sep 2017, 19:25
Das Einzige, was altern kann, wäre ein Lagergummi. Der Diamant selbst ist eh bereits überlagert.

Die Klebung habe ich vergessen. Ich kenne aber keinen Fall, bei dem die Nadel altersbedingt abgefallen wäre.
Fehlbehandlungen mal ausgenommen.

Ich würde es machen.


[Beitrag von ad-mh am 27. Sep 2017, 19:28 bearbeitet]
Tywin
Hat sich gelöscht
#31 erstellt: 27. Sep 2017, 19:27
Die getippten 0,3x0,7mil Originalnadeln eines EPC-270 kamen/kommen auch nicht unbedingt über das Niveau eines OM-10 hinaus.
Platten-Spieler
Stammgast
#32 erstellt: 28. Sep 2017, 08:58

Robotermitsenf (Beitrag #27) schrieb:
Hier mal ein paar Bilder:
http://i65.tinypic.com/258xcax.jpg
http://i64.tinypic.com/68exih.jpg
Original Nadel oder nicht? Das ist hier die Frage :D


Hallo Robotermitsenf,

mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit sind das Nachbaunadeln.
Der frühere Großhändler "GN" (was hieß das noch? Günter Neumann??) aus - ich glaube Köln hat vorwiegend Nachbaunadeln in seine Kästchen gepackt, wie D&K, Pfeifer, Tonacord,...
Zwar wurden dort auch vereinzelt Originalnadeln drin angeboten, aber das war eher die Ausnahme.
Leider sind die EPS270-Nadeln im Original unbeschriftet, haben aber immer einen senkrechten Farbstrich in der Mitte. Die elliptischen einen roten - die sphärischen einen weißen.
Leider haben auch einige Nachbauer dieses Prinzip übernommen, was es auch zu keinem 100%ig verlässlichen Indikator macht.


Tywin (Beitrag #31) schrieb:
Die getippten 0,3x0,7mil Originalnadeln eines EPC-270 kamen/kommen auch nicht unbedingt über das Niveau eines OM-10 hinaus.


Hallo Tywin,

Ich weiß nicht, ob National die (frühere/)spätere Produktion einzelner Nadeltypen ebenso wie z.B. AT und Ortofon auf gebondete Diamantspitzen umgestellt hat, aber alle durch meine Hände gegangenen originalen EPS270ED Nadeln hatten nackte Steine.
Nur Nachbauten und sphärische Originale sind/waren gebondet.
Hier ein Auszug aus dem original Waschzettel:


Model No.: EPS270ED
Stylus arm: High-strengh aluminium alloy tube
Stylus pressure: 1.75+/- 0,25 g (1.75+/- 0,25 nM)
Stylus Tip: 0.3 x 0.7 mil (7.5 x 18 µm) elliptical Stylus naked diamond
Adaptation cartridge: National Panasonic EPC-270CII


Schöne Grüße,
Andreas
Robotermitsenf
Ist häufiger hier
#33 erstellt: 28. Sep 2017, 10:12
@ad-mh
Okay,danke für die Hinweise!
@Tywin
Das OM 10 hatte ich auch,als es noch knapp 30 Euro kostete,inzwischen verlangen die Händler ca.50 Eus.
Das System klang in meinen Ohren sehr bescheiden,um nicht enttäuschend zu schreiben 😉

@Platten-spieler
Zu spät,das Geld ist schon raus.
Sollte der Nadelträger diesen senkrechten Farbstrich haben,könnte ich mir oberflächlich betrachtet also nicht sicher sein,weil Original sowie Nachbau diesen Farbstrich aufweisen können,korrekt?
Unter dem Mikroskop sollte der Unterschied schon sichtbar sein,zumal die Originalen nen nackten Diamanten,die Nachbauten dagegen nur gebondet sind bzw.waren.
volvo740tius
Inventar
#34 erstellt: 29. Sep 2017, 13:10
Hallo,


Platten-Spieler (Beitrag #32) schrieb:

Leider sind die EPS270-Nadeln im Original unbeschriftet, haben aber immer einen senkrechten Farbstrich in der Mitte.


das stimmt so nicht ganz. Auf der Unterseite des Nadeleinschubes ist parallel zum Nadelträger der Technics- Schriftzug eingeprägt. So ist es zumindest bei meiner Originalnadel.

Gruß Thomas
Pedarius
Stammgast
#35 erstellt: 30. Sep 2017, 21:59
Den Schriftzug kann man zwar schwer erkennen aber hier mal ein Foto von meiner 270er:

IMG_20170930_234535
dobro
Inventar
#36 erstellt: 09. Okt 2017, 05:31
Hallo,

ich habe mir die Jico Thakker Ellipse bestellt. Ich werde berichten. Vielen Dank für die Beiträge und Empfehlungen.

Gruß
Peter
Platten-Spieler
Stammgast
#37 erstellt: 10. Okt 2017, 07:54

Pedarius (Beitrag #35) schrieb:
Den Schriftzug kann man zwar schwer erkennen aber hier mal ein Foto von meiner 270er:

IMG_20170930_234535

...da weiß ich nicht, was das für eine komische Nadel ist!
Möglicherweise irgendeine "Sonderedition" für den südaustralischen Markt - zumindest ist das
eine völlig andere Bauform mit den 3 "Wülsten"

Wenn ihr mal "Technics EPS270 nadel" googelt, werdet ihr sehen, daß hier (fast) alle
Nadeln (obwohl es hier fast nur Nachbaunadeln sind) die richtige Bauform haben mit seitlich
einem "Dreieck" vorne zum erleichterten abziehen der Nadel.
Dieses Modell mit den 3 seitlichen Wülsten erscheint auch - allerdings ohne die Technics-
Prägung!
Von den tausenden von Nadeln, die durch meine Hände gegangen sind, war solch ein Modell
noch nie dabei. Es gibt zwar die Toshiba-Nadeln N320C und N330C, die der EPS270xx ähneln
und mit dieser kompatibes sind und immer wieder das Gerücht nähren, dass zugehöriges
Toshiba-System mit dem Technics ("National" natürlich) baugleich wäre, aber auch die sieht
nochmal anders aus.

Was mich nämlich besonders stutzig macht ist, daß "Technics" seine Tonabnehmer und Nadeln
niemals unter dem Namen "Technics", sondern immer unter "National" rausgebracht hat.
Es gibt zwar "Technics"-GERÄTE, die auch unter dem Namen "Panasonic" laufen, aber bei
Nadeln/Systemen habe ich so etwas noch nie gesehen.

Ich wäre da jedenfalls misstrauisch und hätte kein gutes Gefühl dabei, solche Nadel als "Original"
zu verkaufen (ohne nähere, positiv beschiedene Informationen über deren Herkunft zu haben)!

Gruß,
Andreas
Pedarius
Stammgast
#38 erstellt: 10. Okt 2017, 11:54
Hab ich von einem Panasonic Mitarbeiter der einiges noch übrig hatte NOS gekauft. Hatte auch noch altes Testequipment und Entwicklerzeug.
Finde aber leider seine eMails nicht mehr wo er mir genau geschrieben hat welche es ist.
Aber direkt von der Quelle und ORIGINAL !
WBC
Gesperrt
#39 erstellt: 10. Okt 2017, 12:00
@ Platten-Spieler

die Bauform mit den drei Wülsten zum besseren Abziehen der Nadel kenne ich von den Nachbaunadeln von Pfeiffer...die sind auch ebenso durchsichtig-grün...
Davon habe ich in den 80ern mehrere zum Preis von ca. 35 DM bei Axel Schürholz gekauft...
dobro
Inventar
#40 erstellt: 13. Okt 2017, 05:16
Hallo,

ich habe mir die von ad-mh empfohlene Thakker-Nadel gekauft und bin sehr zufrieden damit. Jetzt steht mein 1710er wieder im Original (bis auf ein neues Anschlusskabel) am Ort.

Danke und Gruß
Peter
volvo740tius
Inventar
#41 erstellt: 13. Okt 2017, 05:50
Moin,


Pedarius (Beitrag #38) schrieb:

Aber direkt von der Quelle und ORIGINAL ! :D


ja, die ist natürlich original. Meine hat auch die Wülste und den Technics-Schriftzug. Ein Nachbau eines Fremdherstellers hätte letzteres mit Sicherheit nicht. Auf der Verpackung steht EPS- 270 ED. Dürfte auch in Deinem Fall so sein. Ich reiche heute noch Bilder nach.

Gruß Thomas
WBC
Gesperrt
#42 erstellt: 13. Okt 2017, 06:25
Stimmt natürlich. Auf den von mir gekauften Nadeln stand logischerweise silberfarbig "Pfeiffer" drauf...
volvo740tius
Inventar
#43 erstellt: 13. Okt 2017, 10:58
Hallo,

wie angedroht noch die Bilder:







Schön zu sehen, dass in der Zeichnung zum Nadelwechsel die drei Wülste angedeutet sind.

Gruß Thomas
hoehne
Inventar
#44 erstellt: 14. Feb 2020, 13:45
Nachdem ich gestern leider meine nachgebaute, ich denke jedoch aufgrund des Klanges elliptische Nachbaunadel leider geschrottet habe, würde ich gern wissen, was ich aktuell Gutes an Ersatz finde. Habe zwar ein EPC-271, aber das ist ja quasi ein 270er im festen Headshell.
Ich weiß, dass es via eBay Jico konisch gibt, leider finde ich keine Ellipsen. Es gibt SAS alt und neu für 160 oder 260 €, es gibt Tonar hyperelliptisch, Tonar elliptisch und Konisch. Es gibt Pfeifer, Dreher&Kauf, EVG in meist konisch, manchmal elliptisch.
Die geschrottete Nadel klang tatsächlich sehr gut und ich ärgere mich, dass das passiert ist. Habe sie im direkten Vergleich zum 2m Black als "Holla" eingestuft und fand das hinsichtlich des Preises gar nicht gut.

Aber was nehme ich nun für eine Nadel? Hatte auch bereits überlegt, eine Nagaoka JT311-Ersatznadel zu kaufen - da habe ich gleich einen Nadelschutz dabei. So wie ich las, dürfte das ja fast passen, oder doch nicht?

Über Hilfe wäre ich dolle dankbar.
Hänge auch mal Bilde dran - vielleicht kann ja wer die Nadel identifizieren...

IMG_2063
IMG_2064
IMG_2061
Tywin
Hat sich gelöscht
#45 erstellt: 14. Feb 2020, 14:03
Hallo Thomas,


was ich aktuell Gutes an Ersatz finde. leider finde ich keine Ellipsen.


wenn ich "was Gutes" suchen würde, dann würde ich um Ellipsen einen Bogen machen.


Es gibt SAS alt und neu für 160 oder 260 €,


Bislang ist mir kein Fall bekannt, dass die Anschaffung eines SAS-Abtasters zu einen klanglichen Enttäuschung führte.

Wenn es eine günstige Alternative sein muss und auch öfters reklamieren und umtauschen kein Hinderungsgrund ist, dann ist womöglich der folgende Einschub eine gute Wahl:

National EPS 270 ED | BLACK DIAMOND

https://mrstylus.com/produkt/national-eps270ed_black-diamond/


eine Nagaoka JT311-Ersatznadel zu kaufen


Dieser Einschub passt tatsächlich nicht wirklich, auch wenn mir das nicht selbst aufgefallen ist

LG Michael


[Beitrag von Tywin am 14. Feb 2020, 14:03 bearbeitet]
hoehne
Inventar
#46 erstellt: 14. Feb 2020, 15:35
Die Ellipsen taugen nicht viel?
Hatte das System so als Flohmark-Erstabtaster nutzen wollen.
Dann doch ne konische?
Tywin
Hat sich gelöscht
#47 erstellt: 14. Feb 2020, 15:37
Dafür irgend eine Ellipse, da sie länger hält als ein konischer Abtaster.
hoehne
Inventar
#48 erstellt: 14. Feb 2020, 15:39
Aha. Danke.
Wenn ich nur wüsste, was meine für eine war. Die war ganz gut...
hoehne
Inventar
#49 erstellt: 18. Feb 2020, 07:34
Nochmal zum Thema *irgendeine* Ellipse: Gibt es da keine Unterschiede in der Qualität? Wäre eine NOS Technics Nadel evtl. ein guter Kompromiss?
Oder ist erfahrungsgemäß tatsächlich nur die SAS brauchbar und der Rest der Nadeln "alles eine Suppe"?
Tywin
Hat sich gelöscht
#50 erstellt: 18. Feb 2020, 07:50
Hallo Thomas,

es gibt:

A. Runde (konisch) geklebte (gebondete)) billigste Abtaster auf groben Nadelträgern mit oft hoher Auflagekraft, geringer Haltbarkeit und geringer Abtastfähigkeit.

B. Das Gleiche mit grobem elliptischen Schliff.

C. Das Gleiche mit feinerem elliptischem Schliff und womöglich etwas besserem Nadelträger.

D. Das Gleiche nude (ganzer Stein)

E. Das Gleiche mit hyperelliptischem oder Fineline Schliff.

F. Das Gleiche mit scharfem Schliff wie MicroLine (ML), Shibata, Line-Contact, Micro-Ridge, Vital, Stereohedron, Fritz Geyger, v.d. Hul usw.

G. Das Gleiche mit leichtem steifen Nadelträger z.B. aus Bor, Edelstein, Halbedelstein, Titan, speziellen Alu-Konstruktionen usw. wie z.B. SAS Abtaster.

Diese Einschübe haben - auch hinsichtlich der Qualität und der Qualitätssicherung - alle jeweils ihren Preis. Zu einem guten Schliff gehört in der Regel auch eine gute Politur und eine exakte Ausrichtung des Steins - auch wenn das nicht immer der Fall ist.

Zwei aus meiner Sicht technisch/klanglich und ökonomisch interessante Möglichkeiten habe ich Dir bereits genannt.

Das was Du verwendet hattest ist wahrscheinlich in den Kategorien B. oder C. einzusortieren. Wenn Du Nadeleinschübe für das EPC-270 findest die in diesen Punkten vergleichsweise besser sind, wäre ich daran sehr interessiert.

Ansonsten sind die Unterschiede zwischen einem brauchbaren billigen Abtaster und einem wirklich guten Abtaster - in Abhängigkeit von vielen anderen für das Hören von Schallplatte relevanten Faktoren - zwar hörbar aber nicht für jeden Menschen gleichermaßen relevant.

Kürzlich war ich im Rahmen des Verkaufs eines meiner Plattenspielers überrascht wie gut der Klang mit einem günstigen Tonabnehmersystem mit einfachem elliptischen Abtaster (Expert/Nagaoka Ellips/JT311DE 3003 elliptical) ist und wie begeistert der Käufer vom Ergebnis war.

LG Michael


[Beitrag von Tywin am 18. Feb 2020, 08:51 bearbeitet]
hoehne
Inventar
#51 erstellt: 18. Feb 2020, 08:47
Hallo Michael.
Ich weiß, dass du dich damit bereits ausführlich beschäftigt hast.
Ich habe nun folgendes Problem: Gebe ich testweise Geld aus für Mist (was mir mittlerweile bei den anfänglich gehypten Black Diamond von analogis ebenfalls passieren kann, weil Stein/Canteliver schief, krumm, verbogen...)? Habe ich dann Rennerei bzgl. Umtausch, was neben Zeit auch Nerven kostet.
Oder nehme ich eine (derzeit leider ausschließlich erhältliche) konische Nadel von JICO, bei der anzunehmen ist, dass es die ist, die ich hatte. Der Klang war tatsächlich für den Preis mehr als nur gut - möglicherweise war es aber auch eine Ellipse, und ich wäre enttäuscht, doch Geld verbrannt zu haben. Die Hyperellipse von Tonar fällt quasi raus, weil 40€ mehr für eine SAS (Version 1) wohl besser angelegt wären. Die original Technics NOS bei Thakker ist mir ca. 50% zu teuer - darauf habe ich keinen Bock. Allerdings hieß es ja auch, dass die Thakker-Japan-Nadeln Bulk-Ware von Jico seien - kann das wer bestätigen?
mmh - was tun. Wie gesagt - ich wollte das EPC-271 tatsächlich für Flohmarktplatten nutzen. Aber trotzdem ist da ein gewisser Anspruch an die Nadel.


[Beitrag von hoehne am 18. Feb 2020, 08:55 bearbeitet]
Suche:
Gehe zu Seite: Erste 2 Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Pin-Belegung Technics EPC 270?
Archivo am 26.04.2011  –  Letzte Antwort am 29.04.2011  –  20 Beiträge
Unbekannter Tonabnehmer - Technics EPC 270 oder nicht?
thom53281 am 07.11.2010  –  Letzte Antwort am 28.09.2014  –  11 Beiträge
TECHNICS EPC 270 CII Tonabnehmer
peterpantau am 08.12.2011  –  Letzte Antwort am 08.12.2011  –  2 Beiträge
Erkennungsmerkmale für Nadeleinschübe Technics EPC 270?
mibock am 29.05.2018  –  Letzte Antwort am 16.06.2018  –  24 Beiträge
Technics EPC-P33
Papa_San am 22.08.2015  –  Letzte Antwort am 04.06.2016  –  19 Beiträge
Ersatznadel für technics/Panasonic EPC 270
highfreek am 23.07.2017  –  Letzte Antwort am 14.12.2018  –  17 Beiträge
Alternativnadel für Technics EPC 270 C
WBC am 29.06.2016  –  Letzte Antwort am 29.11.2017  –  40 Beiträge
EPC 270 C oder 207 C mit SAS Nadel aufrüsten?
Plattenklaus am 13.01.2015  –  Letzte Antwort am 14.01.2015  –  2 Beiträge
Tonabnehmer Technics EPC 270 C - neue Nadel gesucht
Archivo am 30.03.2011  –  Letzte Antwort am 30.03.2011  –  4 Beiträge
Hilfe! Technics MC300 bzw. EPC-300MC TA
frut am 24.10.2005  –  Letzte Antwort am 25.10.2005  –  6 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder916.889 ( Heute: 2 )
  • Neuestes MitgliedlelloFfm
  • Gesamtzahl an Themen1.532.523
  • Gesamtzahl an Beiträgen21.159.392

Hersteller in diesem Thread Widget schließen