technics sl-d202

+A -A
Autor
Beitrag
session7
Neuling
#1 erstellt: 26. Nov 2006, 20:06
hallo,
habe grad(einer spontanen eingebung foldend)bei ebay für 50 € diesen spieler erworben.is doch mal zeit meinen ziphona ma 224
in den verdienten ruhestand zu schicken. mich würde jetzt interessieren:kennt jemand das teil? n griff ins klo? und falls ich nen neuen tonabnehmer brauch,gibts da was?höre eigentlich nur klassik

mfg
daniel
Hörbert
Inventar
#2 erstellt: 26. Nov 2006, 20:26
Hallo!

Der SL-D202 ist einer der "kleineren" Direkttrieblern ähnlich dem SL-D2 nur etwas Jünger. Der Arm ist soweit ich mich erinnere nicht Höhenverstellbar aber eigentlich recht gut. Der Arm ist je nach dem Gewicht der Headshell Mittelschwer bis Schwer. Im Grunde kannst du das Gros der Zeitgenössischen Systeme darin fahren. Sinnvoll sind z.B. ein Denon DL-160 daß gerade bei Klssischer Musik sehr gute Ergebnisse in den "kleinen" Technics abliefert. Die 50 Euro ist der Technics allemal wert. Mal abgesehen vom Gehäuse und vom kleineren Antrieb kann er mit seinen großen Brüdern durchaus mithalten.


MFG Günther
session7
Neuling
#3 erstellt: 26. Nov 2006, 20:31
super!

ich danke dir für die frohe kunde!

mfg
daniel
session7
Neuling
#4 erstellt: 26. Nov 2006, 21:14
ach...

noch ein paar fragen zum verstandnis

ist es von besonderer bedeutung wenn ein arm höhenverstellbar ist? ich weiss das es unterschiedlich dicke platten gibt,hab aber soweit ich weiss nur die "normalen"

bei dem denon dl- 160 steht High-Output MC-Tonabnehmer.hab nen phonoeingang am verstärker.ist das gut so?

mfg
daniel
Hörbert
Inventar
#5 erstellt: 27. Nov 2006, 03:09
Hallo!

Tonabnehmer haben unterscxhiedliche Bauhöhen, wenn der Tonarm nicht Höhenverstellbar ist bekommst du den Arm nur mit unterschiedlich hoch bauenden Headshells bei diversen Systemen gerade. Allerdings besteht diese Gefahr bei dem DL-160 nicht es Passt recht gut in den Technics. Ich bin davon augegangen das du einen Normalen nicht zwischen MM und MC umschaltbaren Phonoentzerrer eingebaut hast, High-Output MC heißt das du es an einen normalen MM-Eingang hängen kannst. Hier noch einige Informationen über das System: http://www.phonophono.de/YA11003_4.php3?Kennung= allerdings gibts das bei Ebay auch schon mal deutlich günstiger, z.B. hier: http://cgi.ebay.de/D...QQrdZ1QQcmdZViewItem Wenn du noch Fragen hast beantorte ich sie dir gerne falls ich kann, mit dem Einbau und der Justage eines Abtastsystems bist du vertraut?

MFG Günther


[Beitrag von Hörbert am 27. Nov 2006, 03:09 bearbeitet]
session7
Neuling
#6 erstellt: 27. Nov 2006, 03:55
ok.
hab keine erfahrung mit einbau u.justierung.falls der vorhandene tonabnehmer noch ok ist werd ich das aber aus fin.gründen erstmal aufschieben.es gibt zu diesem thema ja schon mehere threads,da werd ich mich dann erstmal schlaumachen.is aber beruhigend das ich,falls ich doch probleme bekomme, n kompetenten ansprechpartner hab

mfg
daniel
blackrainbow
Neuling
#7 erstellt: 09. Mai 2007, 07:51
hallo!

habe mir auch den o.g. player gekauft und ihn an meinen
verstärker (technics su vx 600) angeschlossen.
leider habe ich immer dieses summen im hintergrund.
ich denke das der plattenspieler wohl nicht richtig entsört ist, oder liege ich da falsch?
habe auch schon am verstärker die funktion mm/mc benutzt.
als ich es umgestellt habe war das summen weg,
allerdings war der klang danach nicht mehr so super,
sprich er hat sich so angehört als wenn ich noch einen richtig alten plattenspieler hätte.
was kann ich da tun?

danke schonmal für die hilfe
Maxihighend
Stammgast
#8 erstellt: 10. Mai 2007, 04:09
Hallo,

du hast den Plattenspieler aber schon korrekt geerdet? Sprich das Massekabel vom Dreher an die Erdungsklemme "ground" an deinen SU-VX 600 angeschlossen ?

Wenn du auf MC umgestellt hast, wird der Ton wohl leiser geworden sein?
blackrainbow
Neuling
#9 erstellt: 10. Mai 2007, 07:33
hallo!

klar habe ich das Massekabel angeschlossen.

Genau, wenn ich auf MC gestellt habe wurded er Ton leiser.

Habe gestern abend auch probiert den Plattenspieler an einen anderen eingang zu klemmen, aber da wurde es noch leiser.

Gruß
Rolf
Tarek20000
Neuling
#10 erstellt: 17. Dez 2008, 13:29
Hallo,
eine Frage:

Was brauche ich um den TECHNICS SL-D202 an dieses System anzuschließen?TEUFEL Kompakt 30 (KLICK MICH!) anzuschließen?

Vorverstärker? Endstufe? Verstärker?

Ich kann es leider noch nicht testen,vlt. gehts auch direkt,aber die Nadel ist defekt.
Und weiß wer welche Nadel ich brache,denn diese ist kaputt!


[Beitrag von Tarek20000 am 17. Dez 2008, 13:31 bearbeitet]
highfreek
Inventar
#11 erstellt: 17. Dez 2008, 22:05

Tarek20000 schrieb:
Hallo,
eine Frage:

Was brauche ich um den TECHNICS SL-D202 an dieses System anzuschließen?TEUFEL Kompakt 30 (KLICK MICH!) anzuschließen?

Vorverstärker? Endstufe? Verstärker?

Ich kann es leider noch nicht testen,vlt. gehts auch direkt,aber die Nadel ist defekt.
Und weiß wer welche Nadel ich brache,denn diese ist kaputt!



Hallo,
prinziepel- benötigst Du einen Verstärker/Receiver mit Phono Eingang !

Um aber das Teufel Set komplett zu nutzen müßtest Du dier einen sourround Receiver kaufen, leider haben die oft KEINEN Phono Eingang ! Und du müßtest dir einen Phono Vorverstärker dazu kaufen! Also 200-300 Euro für Receiver + 50-100 Euro für Phono Vorverstärker

Fazit: wenn du den Technics an einen "normalen" Stereo Verstärker anschließt 200-300 Euro, brauchst du nur 2 boxen und den Sub!
Zur Tonabnehmer nadel bei www.dieNadel.de gibt es ersatz
gruß


[Beitrag von highfreek am 17. Dez 2008, 22:08 bearbeitet]
paule.paulaender
Stammgast
#12 erstellt: 19. Okt 2017, 15:50
moin, moin. nachdem ich nun also den at lp-120 gekauft hatte stellte ich fest, dass er vom sound her nicht annähernd an meinen technics sl-d202 heran kommt. zumindest für meine ohren. also habe ich den lp zurück gebracht. nun ist der d202 wieder im dienst. gut so. DOCH: leider hat er seit geraumer zeit das problem, dass eine gleichlaufschwankung (gem. stroboskop) nur vermeidbar ist, wenn ich den pitch kurz vor der optimalen drehzahl einstelle (33prm). d.h. die reflektoren am teller drhen also (gleichmäßig) nach links. sowie ich versuche mit dem pitch auszugleichen wird die drehzahl unruhig. also mal schneller, langsamer am ende ist es ein leiern... ist hier noch war zu machen, oder grundsätzlich was kaputt? das teile ist aber auch schon fast 40 jahre alt. ich würde ihn wirklich gern wieder im optimalen tempo betreiben. 45er bekomme ich übrigens gar nicht mehr sauber justiert. entweder: viel zu langsam, zu schnell oder leiernd.... danke für eure hinweise... -Paule-
ad-mh
Inventar
#13 erstellt: 19. Okt 2017, 21:40
Moin zurück,

bei meinem SL-D 303 hatte ich ein ähnliches Problem. Ich vermute, dass die Geräte sehr ähnlich, wenn nicht gleich aufgebaut sind.
Wenn man den Plattenteller abnimmt, findet man im Gehäuse zwei Löcher, an denen man zwei Stellpotis auf der Platine einstellen kann. Diese Potis sind vermutlich verdreckt.
Spieler vom Strom trennen, die etwaige Einstellung des Schlitzschraubendrehers merken, und das Poti 20-30x von links nach rechts drehen.
Dann neu gemäß Service Manual einstellen.
In der Anleitung war eine Drehzahl zwingend vor der anderen einzustellen (Reihenfolge beachten).
Nach der Prozedur sollte das Einstellpoti vorn am Spieler idealerweise in Mittelstellung die richtige Drehzahl bei beiden Geschwindigkeiten ergeben.
Wenn man es so pingelig haben möchte, dann ist die Einstellung etwas fummelig, ansonsten schnell gemacht.

Mein alter Spieler werkelt nun bei Omega hier aus dem Forum. Er hat ein JVC System dazu genommen, welches bestens harmoniert.
https://www.thakker....-tonabnehmer/a-5040/
Da Omega hier reichlich Musikbeiträge abliefert, wird alles in Ordnung sein. Grüße von hier.

K1024_P3309684 K1024_PC079320

VG Andreas


[Beitrag von ad-mh am 19. Okt 2017, 21:48 bearbeitet]
Detektordeibel
Inventar
#14 erstellt: 20. Okt 2017, 00:22

moin, moin. nachdem ich nun also den at lp-120 gekauft hatte stellte ich fest, dass er vom sound her nicht annähernd an meinen technics sl-d202 heran kommt


Hättest du mal den Tonabnehmer vom D202 auf den LP120 draufgeknallt..
paule.paulaender
Stammgast
#15 erstellt: 20. Okt 2017, 07:31
ja das habe ich. spiele den technics allerdings mit einem Dual DN251E. das ging beim at aber gar nicht... echt mieser sound...
CarstenO
Hat sich gelöscht
#16 erstellt: 20. Okt 2017, 08:04

session7 (Beitrag #1) schrieb:
mich würde jetzt interessieren:kennt jemand das teil? ... und falls ich nen neuen tonabnehmer brauch,gibts da was?


Hallo Daniel,

ich habe u.a. den Technics SL-D 202 und betreibe ihn mit einem Denon DL-160. Für 50 € war das ein guter Kauf.

Viele Grüße,

Carsten
ad-mh
Inventar
#17 erstellt: 20. Okt 2017, 09:22
Moin,

danke für die Rückmeldung per PN.
Die Fragen kannst Du aber gern hier im Thread stellen, damit auch andere mithelfen können.

Die Manuals besorgst Du Dir hier. Die Anmeldung ist kostenlos und spamfrei:
https://www.vinylengine.com/library/technics/sl-d202.shtml

Bei diesem Technics gelingt die Einstellung von unten nach Abnehmen der Bodenplatte. Der Plattenteller muss dann nicht abgenommen werden.
Es wird aber empfohlen, den Teller abzunehmen. Das ist einfacher.

Die Vorgehensweise steht auf S. 11 "Justierung der Drehzahl"
1. auf 45 stellen
2. Drehzahleinstellung in Mittelstellung
3. Poti VR 202 einstellen, bis das Stroboskop stimmt
4. Umstellen auf 33
5. Dann Poti VR 203 einstellen, bis das Stroboskop bei 33 passt

Wie oben geschrieben die Potis 20-30x vorsichtig von Anschlag zu Anschlag drehen.

Plattenteller entfernen:
Zwei Finger in die Löcher und mit dem Daumen gegen die Tellerachse gegendrücken. Das kann mitunter sehr fest sein. Nicht verkanten.
K1024_P1059391

Vorn die zwei Löcher für die Einstellung:
K1024_P1059392

Wie immer macht das System den Klang. Der Spieler steht einem SL 1200, 1300, 1400, 1700, Q2, Q3 in nichts nach. Selbst ein 400 EUR System bei diesem 50 EUR Spieler macht Sinn.
Ich würde bei 100 EUR Budget das JVC nehmen, ansonsten ein DL 110. Letzteres ist dann auch noch unproblematisch hinsichtlich Kapazität.

VG Andreas


[Beitrag von ad-mh am 20. Okt 2017, 09:35 bearbeitet]
paule.paulaender
Stammgast
#18 erstellt: 26. Okt 2017, 07:31
moin, moin. also leute. das mit dem nachjustieren hat ja astrein hingehauen. schnurrt wieder sauber wie ein kätzchen das deck. absoluter gleichlauf. sowohl auf 33 als auch auf 45. ohne nachpitchen. ich habe mich für die verstellvariante von unten entschieden. und es war gar nicht mal so kompliziert wie ich dachte. und schnell ging es auch. danke nochmal für eure hilfe, speziell danke an andreas. -Paule-


[Beitrag von paule.paulaender am 26. Okt 2017, 07:33 bearbeitet]
ad-mh
Inventar
#19 erstellt: 26. Okt 2017, 09:32
Moin,

fein, dass der Spieler wieder läuft.
Generell freut man sich über eine Rückmeldung. Das macht nicht jeder.

VG Andreas
paule.paulaender
Stammgast
#20 erstellt: 26. Okt 2017, 10:08
moin, moin. jetzt bin ich so richtig in fahrt gekommen und frage mich, wie ich den sl-d202 noch weiter optimieren kann, obwohl ich ja schon sehr zufrieden bin. kann ich das abnehmersystem noch optimieren, oder tauschen? wie ich schon schrieb betreibe ich ja ein DUAL DN251E an dem player. gibt es das ultimative system? oder bin ich hiermit gut bedient? ist schon ein paar jahre alt, die nadel. originalersatz gibt's für knappe € 40,-, nachbauten für € 14,-. was also genau kann jetzt mein plan sein? nadel tauschen? alles so lassen? im grunde gefällts mir ja so. aber... danke für euren input... -Paule-
WBC
Inventar
#21 erstellt: 26. Okt 2017, 10:22
Ohne das Dual-System persönlich zu kennen, denke ich, dass es für 40,-€ nicht "der Weisheit letzter Schluss" sein kann...

Somit kannst Du Dir jedes System, welches von der Eingangsempfindlichkeit und vom Gewicht zu Deinem Setup passt, drunterschrauben - Du kannst Dir - wenn es finanziell passt - auch ein 400,-€ System gönnen...Du wirst begeistert sein...

Ich habe u.a. einen SL D3 - der kam eine Generation vor Deinem Player - und an diesem läuft hin und wieder auch eins meiner AT 150MLX - und der spielt dann genauso fein wie meine grösseren Technicse...

LG Carsten
höanix
Inventar
#22 erstellt: 26. Okt 2017, 13:22
Was hast du denn für einen Phonovorverstärker / Verstärker mit Phonoeingang?
Wäre für Tips hilfreich.
ad-mh
Inventar
#23 erstellt: 26. Okt 2017, 16:33
Der von mir oben fotografierte SL D 303 ist fast baugleich. Der Spieler werkelt aktuell bei "/OMEGA/" hier aus dem Forum.
Er hat das von Albus mehrfach empfohlene JVC montiert. Das harmoniert bestens.
Detektordeibel
Inventar
#24 erstellt: 26. Okt 2017, 18:28
Dual 251E = Thakker Epo E = AT91/94 elliptisch... "Denon 110 für arme"


Für Rock&Pop ist das eigentlich recht gutes System, nicht wirklich schlechter als ein Shure 7/9x würd ich sagen.


Maximalausbau mit dieser Nadel ->

https://www.turntableneedles.com/Needle-211-D-shibata_p_3718.html

Wenns einem gefällt kanns schon das "ultimative" sein...

Vielleicht will man etwas "neutraleres" oder "wärmeres"...Aber das ist Geschmacksfrage.

Original war ein Technics U25 drauf...wenn das noch hast würd ich ne SAS Nadel dafür kaufen...Recht viel "ultimativer" wirds dann aber nicht mehr...
paule.paulaender
Stammgast
#25 erstellt: 22. Nov 2017, 11:21
moin, moin. habe mir jetzt für den sl-d202 das at150mlx system besorgt. wie justiere ich denn das nun? und vorallem wie bringe ich das teil in's headshell?

Danke nochmal für eure kompetente hilfe... mein dual ist übrigens ziemlich mittig im headshell verbaut. -Paule-
ad-mh
Inventar
#26 erstellt: 22. Nov 2017, 16:43
Moin,

holla, da machst Du aber Nägel mit Köpfen.
Du brauchst die Technics Überhanglehre.

https://www.ebay.de/i/120668716792?chn=ps&dispctrl=1

https://www.google.d...AwAA&iact=mrc&uact=8

VG Andreas
WBC
Inventar
#27 erstellt: 22. Nov 2017, 19:35
Geht doch...
paule.paulaender
Stammgast
#28 erstellt: 24. Nov 2017, 10:43
moin, moin.

ich habe jetzt die Original Technics Überhanglehre für Tonarme mit SME-Anschluß bestellt.
aber ganz im ernst: was muss ich jetzt damit tun? als ich damals vom technics auf das dual
system umgestellt habe, habe ich einfach getauscht und das neue in's headshell geschraubt.
hat prima funktioniert, wie ich finde. was genau muss ich denn jetzt machen? eine extra headshell
ist übrigend noch im zulauf, da ich das dual auf jeden fall so lassen will wie es ist..

danke für eure hilfe. schönes wochenende, -Paule-
.JC.
Inventar
#29 erstellt: 24. Nov 2017, 11:07
Moin,


paule.paulaender (Beitrag #28) schrieb:
.. eine extra headshell ist übrigend noch im zulauf, da ...


da sollte genau so aussehen.

Welches HS hast du bestellt ? Foto ?
paule.paulaender
Stammgast
#30 erstellt: 24. Nov 2017, 11:20
paule.paulaender
Stammgast
#31 erstellt: 24. Nov 2017, 11:25
...übrigens nur zur info. der teller dreht schon wieder etwas unsauber. ich werde die potis nochmal neu mit anderer pitchmittelstellung justieren. vielleicht bringt das ja dann endgültig einen ruhigen gleichlauf. sonst sehe ich wohl schwarz, oder wie ?? -Paule-
.JC.
Inventar
#32 erstellt: 24. Nov 2017, 11:51
Hi,

hast du das Pitchpoti ca. 30 mal hin und her gedreht ?
das hilft normalerweise
paule.paulaender
Stammgast
#33 erstellt: 24. Nov 2017, 11:59
...ja habe ich. lief dann auch ein paar tage einwandfrei. ich geh' da nochmal bei. so aufwändig ist das ja gar nicht...
Listen_to_the_music
Ist häufiger hier
#34 erstellt: 25. Nov 2017, 03:13
Wäre der Technics SL-D202 eine echte klangliche Alternative zum teuer gehandelten Technics 1210?
Ist er ebenso langlebig und robust?

Wäre das Audio-Technica AT440MLb ein passendes System?
WBC
Inventar
#35 erstellt: 25. Nov 2017, 03:19
Zu Frage eins: Ja, wenn ein gutes, elektrisch und vom Gewicht her passendes System dranhängt...
Zu Frage zwei: Nein
Zu Frage drei: Ja, wenn die Abschlusswerte der Kombi stimmen...


[Beitrag von WBC am 25. Nov 2017, 03:21 bearbeitet]
Detektordeibel
Inventar
#36 erstellt: 25. Nov 2017, 10:55

Ist er ebenso langlebig und robust?


Läuft noch trotz alter, richtig? Robust im Sinne "DJ-Tauglich" sicher nicht, aber wenns um "daheim hören" geht eine "klangliche Alternative" sicherlich.

Tonarm nicht ganz so gut wie bei den 1200er aber doch noch bisschen besser als die ganzen Hanpinnachbauten Reloop, McCrypt, Omnitronic etc. etc. etc. mit denen man aber auch Musikhören kann.
höanix
Inventar
#37 erstellt: 25. Nov 2017, 10:55
Ich würde bei Frage 2 auch mit Ja antworten, kommt halt auf die Pflege an.
Wenn man sich ansieht das gute Plattenspieler mit etwas Pflege auch nach 50 Jahren noch laufen müssen sich eher unsere Erben Sorgen um die Haltbarkeit machen.
ad-mh
Inventar
#38 erstellt: 25. Nov 2017, 13:04
Moin,

wenn ich mir ansehe, wieviele Beiträge unser Boardmitglied "/OMEGA/", der meinen 303 jetzt hat, an Musikvorstellungen einstellt, dann ist der Spieler absolut langzeittauglich. Der 303 hat zum 202 zusätzlich eine mechanische Plattengrößenerkennung, ansonsten ist er gleich.
http://www.hifi-forum.de/bild/img-0910_814172.html

Wenn das Poti wieder Probleme macht... sprichst Du von dem Poti auf der Bedieneinheit oder von den zwei kleinen Potis zur Feineinstellung auf der Platine? letztere sollten auch bewegt und ggf. mal getauscht werden. Ersteres sollte reichen, dann neu abgleichen und das Drehzahlproblem sollte erledigt sein.

Ein AT 440 passt grundsätzlich vom Tonarm her, elektrisch jedoch nicht. Da wirst Du zwingend das Kabel tauschen und zusätzlich einen PhonoPre anschaffen müssen. Das originale Kabel hatte meiner Erinnerung nach etwas mehr als 100pF.
Nimm doch das oben empfohlene JVC. Das harmoniert mit dem Spieler.

VG Andreas
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Plattenspieler MA 224 von Ziphona
schramme74 am 13.06.2006  –  Letzte Antwort am 27.09.2011  –  8 Beiträge
DDR-Plattenspieler Ziphona MA 224
Kmehleon am 23.01.2012  –  Letzte Antwort am 23.01.2012  –  3 Beiträge
Tonarmhöhe Technics SL-D202
paule.paulaender am 23.04.2019  –  Letzte Antwort am 23.04.2019  –  9 Beiträge
Technics SL-DD3 Tonabnehmer
mrflorian am 08.01.2011  –  Letzte Antwort am 09.01.2011  –  5 Beiträge
Dual CS 455 - Griff ins Klo?
Papstanwärter am 03.02.2011  –  Letzte Antwort am 04.02.2011  –  6 Beiträge
Abtaster Technics SL-BD3
am 24.03.2007  –  Letzte Antwort am 28.03.2007  –  8 Beiträge
Suche neuen/besseren Tonabnehmer für meinen Technics
Schweissbeilage am 25.08.2016  –  Letzte Antwort am 30.08.2016  –  18 Beiträge
Tonabnehmer Technics SL-10
altromondo am 15.11.2007  –  Letzte Antwort am 26.02.2008  –  12 Beiträge
Tonabnehmer für Technics SL-3310
woga am 29.11.2016  –  Letzte Antwort am 30.11.2016  –  9 Beiträge
Tonabnehmer für Technics SL-BD20?
Soundagent am 05.03.2008  –  Letzte Antwort am 09.03.2008  –  4 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder871.217 ( Heute: 17 )
  • Neuestes MitgliedChristian_Demuth
  • Gesamtzahl an Themen1.452.206
  • Gesamtzahl an Beiträgen19.630.623

Hersteller in diesem Thread Widget schließen