Verschicken von Plattenspieler

+A -A
Autor
Beitrag
Salie
Neuling
#1 erstellt: 07. Nov 2017, 11:20
Hallo zusammen,

ich hoffe, meine Frage ist hier thematisch richtig angelegt, kenn mich in diesem Forum hier nicht aus :-)

Ich möchte demnächst einen alten Plattenspieler verschicken und zwar diesen hier:
Technics Quartz Direct Drive Automatic Turntable System SL-7

Technisch habe ich leider keine Ahnung von diesem Gerät, es stammt aus einem Nachlass. Da ich aber natürlich möchte, dass das Gerät nicht kaputt geht, wenn ich es verschicke - gibt es einen guten Weg diese Art von Plattenspieler zu sichern? Es gibt ja in dem Sinne keinen Arm, denn ich abschrauben könnte ... Und kennt sich jemand mit diesem Plattenspieler aus, gibt es vielleicht Feststellschrauben oder ähnliches?

Lieben Dank für eure Hilfe,
Salie
Compu-Doc
Inventar
#2 erstellt: 07. Nov 2017, 13:13
Hier wird dir geholfen.
Salie
Neuling
#3 erstellt: 07. Nov 2017, 13:37
Hallo, danke für Deine Antwort! Da mein Tangentialplattenspieler ja keinen Arm im herkömmlichen Sinne hat, dachte ich, es gibt da vielleicht irgendeinen besonderen Trick :-)
Aber vermutlich trifft auf diesen zu, was auf alle anderen auch zutrifft und ansonsten dick verpacken, nix darf wackeln und empfindliche Teile abnehmen.
LG Salie
ad-mh
Inventar
#4 erstellt: 07. Nov 2017, 13:46
Ich würde man ins Manual sehen. Es gibt mit ziemlicher Sicherheit bei einem Tangentialspieler eine Armverriegelung.
Salie
Neuling
#5 erstellt: 07. Nov 2017, 13:58
Hallo, danke für Deine Antwort :-) Armverriegelung ist ein guter Hinweis, danach werd ich mal weitersuchen.
LG Salie
.JC.
Inventar
#6 erstellt: 07. Nov 2017, 15:21
Hi,

eine gute Möglichkeit ist die Karton im Karton Methode.
Also den SL-7 gut in einen passenden Karton packen und den dann in einen größeren Karton.
Da geht nur dann was kaputt, wenn der äußere Karton sichtbare (!) Schäden hat
und dann kann man einen Versandschaden anmelden.
Salie
Neuling
#7 erstellt: 07. Nov 2017, 15:30
Hallo, das ist auch ein guter Tipp, vielen Dank! LG Salie
Wuhduh
Inventar
#8 erstellt: 07. Nov 2017, 21:09
Nabend !

JC's Pauschalaussage ist leider unzureichend. Unter anderem muß das Gerät grundsätzlich gegen Oberflächenschäden und Klappern der Haube sachgerecht gepolstert werden. Z. B. durch ein- oder mehrlagige Luftpolsterfolie und nicht nur diese besch******, dünne Wickelfolie.

Das Organisieren EINES vernünftigen Kartons kann schon zeitintensiv genug sein.

MfG,
Erik
vb
Stammgast
#9 erstellt: 07. Nov 2017, 23:28
Abend,

noch ein paar Gedanken: Da der beim Erwerb vorhandene Plastikschutz (der Nadelschutz ist nicht gemeint) vor dem Tonabnehmer schwund sein dürfte, den Abnehmer abschrauben. Links vom Stummelarm ist die schwenkbare Arretierung.
Teller ist (für gewöhnlich, prüfen) fest, ganz Penible bauen ihn aus und verpacken ihn unter dem Spieler. Puck dürfte auch nicht rumkullern, außerdem wird alles von oben gehalten. Matte kannst du ja rausnehmen.

Ein echtes Problem ist die Haube, die vorderen Arretierungen (li/re) brechen mit Vorliebe und das ist Mist, weil wichtiger als bei anderen Drehern. Unbedingt @Wuhduhs Luftpolsterhinweis beachten!! (Plus Doppelkarton und Flocken außen ) Nie darf ein Schlag hart auf die Haube durchgehen. Die Paketdienste kriegen alles kaputt, bei mir letztens erst eine mit Unmengen falschem Material verpackte fast wie neue Klappschiebehaube.

Wenn Du, wie manche, es liebmeinst und aus Styropor links rechts etwas zum Aufstecken bastelst, muss das sitzen und trotzdem außen luftgepolstert sein. Besser aber nicht. Wenn du knapp mit Tape sicherst, dann eins, das nicht klebt wie Sau oder die Oberfläche angreift. (Besser imho erst Wickelfolie eng, tapen, dann Luftpolster.)

Grüße
Volker


[Beitrag von vb am 07. Nov 2017, 23:36 bearbeitet]
Salie
Neuling
#10 erstellt: 08. Nov 2017, 07:49
Hallo, vielen Dank für Deine Ergänzung. Unmengen Luftpolsterfolie liegen schon bereit :-) LG Salie
Salie
Neuling
#11 erstellt: 08. Nov 2017, 07:51
Hallo Volker, Danke für Deine ausführliche Antwort!

Mit all euren Tipps sollte es gelingen den Plattenspieler ohne Schäden an den neuen Besitzer zu versenden, damit er lange Freude damit hat.
Danke und einen schönen Tag, Salie
gapigen
Inventar
#12 erstellt: 08. Nov 2017, 18:05
Vielleicht hilft es neben der sicher notwendigen Verpackungsorgie auf dem Paket auf den zerbrechlichen Inhalt hinzuweisen. Schäden jedenfalls sollte es nicht.
Wuhduh
Inventar
#13 erstellt: 08. Nov 2017, 19:06
Nabend !

@ vb:

Teilzitat: " Die Paketdienste kriegen alles kaputt, bei mir letztens erst eine mit Unmengen falschem Material verpackte fast wie neue Klappschiebehaube. "

Es besteht kein Zusammenhang zwischen dem unsachgerechten Verpackungsmaterial und der Diskreditierung des beteiligten Paketdienstes.

Hast Du dem Versender symbolisch in den Hintern getreten und eine Teilgutschrift bzw. gleichwertigen Ersatz erhalten ?

@ gapigen:

Hinweis in wie vielen Sprachen ? Welches Buchstabengröße ? Kontrastreiche Signalfarben ?

MfG,
Erik
kinodehemm
Inventar
#14 erstellt: 08. Nov 2017, 19:10
Am besten immer ins 'Absender' Feld die korrekte Adresse eintragen:

Hells Angels
Charter xyz

Der Boss persönlich..


Dann gehts in der Regel sehr liebevoll vonstatten..
.JC.
Inventar
#15 erstellt: 08. Nov 2017, 19:13
Hi Eric,


Wuhduh (Beitrag #8) schrieb:
JC's Pauschalaussage ist leider unzureichend.

...

.JC. (Beitrag #6) schrieb:
Also den SL-7 gut in einen passenden Karton packen und


mit gut war alles andere gemeint.


LOL kino
mal an die Transportbänder im Verteilzentrum gedacht ?
die lassen sich davon nicht beeindrucken, die blöden Maschinen
(Fallhöhe bis 1 m)
Hörbert
Moderator
#16 erstellt: 08. Nov 2017, 19:39
Hallo!


.....Hinweis in wie vielen Sprachen ? Welches Buchstabengröße ? Kontrastreiche Signalfarben ?........


Natürlich nur in Klingonisch etwa 1-1,5 Millimeter große Buchstaben, Rot auf Grün oder auch Grün auf Rot.

Damit dürftest du zumindest den: "Jetzt aber gerade" Effekt minimieren.

MFG Günther
gapigen
Inventar
#17 erstellt: 08. Nov 2017, 20:03

@gapigen:

Hinweis in wie vielen Sprachen ? Welches Buchstabengröße ? Kontrastreiche Signalfarben ?

Wuhduh: Das klingt jetzt arg konstruiert. Hälst Du so einen Hinweis für nachteilhaft?
Wuhduh
Inventar
#18 erstellt: 08. Nov 2017, 20:21
Nabend !

Hörbert hat den zynischen Nebenton meiner Fragen verstanden. Was heißt denn " Vorsicht - zerbrechlich " auf klingonisch ?

" nachteilhaft " gibbet im deutschen Duden nicht, oder ?

MfG,
Erik
vb
Stammgast
#19 erstellt: 08. Nov 2017, 22:10

Wuhduh (Beitrag #13) schrieb:


Es besteht kein Zusammenhang zwischen dem unsachgerechten Verpackungsmaterial und der Diskreditierung des beteiligten Paketdienstes.

Hast Du dem Versender symbolisch in den Hintern getreten und eine Teilgutschrift bzw. gleichwertigen Ersatz erhalten ?

MfG,
Erik


Hallo Erik,

zu a)
Es bestand kein direkter Zusammenhang zwischen meinen beiden Aussagen.
Ansonsten: Vom Teller zerschlagene Tonarme oder eingedellte Verstärker (17,5kg, erst vor zwei Wochen) rechne ich auf Versender oder Risiko. Allerdings habe ich sonst genug gesehen.
Die Haube hätte 1m überstanden. Man muss mit Schlimmerem rechnen.

zu b)
Ja. Freundlich, erfolgreich.


Grüße
Volker


[Beitrag von vb am 08. Nov 2017, 22:17 bearbeitet]
Hörbert
Moderator
#20 erstellt: 09. Nov 2017, 19:00
Hallo!


..... Was heißt denn " Vorsicht - zerbrechlich " auf klingonisch ? ......


Ungefähr Hoj-QIH oder yep-Qaw würde ich mal sagen.

Aber das wissen sicher einige Experten besser.

MFG Günther
doc_barni
Inventar
#21 erstellt: 09. Nov 2017, 19:04
Hallo,

Hörbert schrieb:


Ungefähr Hoj-QIH oder yep-Qaw würde ich mal sagen.


und weiter:


Aber das wissen sicher einige Experten besser.


Zu 1: ja, gewiss, unbedingt.....

Zu 2: Aber nicht soo bescheiden, du bist doch der Experte.....

freundliche GRüsse

Wolfgang
ad-mh
Inventar
#22 erstellt: 09. Nov 2017, 23:54
Moin,

gute Verpackung für Plattenspieler mit zweiter "Umkartonage" findet man, wenn man Kartons von großen Büro-Laserdruckern verwendet (innen natürlich ein passender, kleiner Karton).

Luftpolsterfolie in großen Mengen findet man beim Fahrradhändler.
Fahrräder und hochwertige Rahmen werden so verpackt.

VG Andreas
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Plattenspieler?
Norderstädter am 18.09.2007  –  Letzte Antwort am 19.09.2007  –  10 Beiträge
Riesen Monster Plattenspieler Aiwa Quartz Lock Direct Drive Turntable System 3000, hat jemand Infos
Don_Marantzio am 02.11.2005  –  Letzte Antwort am 27.02.2006  –  8 Beiträge
Plattenspieler hier richtig !
Cybun am 03.03.2007  –  Letzte Antwort am 07.03.2007  –  14 Beiträge
Plattenspieler?!
RocknRoller am 01.03.2004  –  Letzte Antwort am 03.03.2004  –  8 Beiträge
Plattenspieler
player1983 am 23.11.2006  –  Letzte Antwort am 04.12.2006  –  29 Beiträge
Plattenspieler Technics SL-BD3D.welches System?
Rockarolla am 04.02.2013  –  Letzte Antwort am 12.02.2013  –  33 Beiträge
Plattenspieler
Morti7 am 07.02.2016  –  Letzte Antwort am 07.02.2016  –  13 Beiträge
Plattenspieler
Luebbe am 31.10.2003  –  Letzte Antwort am 02.11.2003  –  15 Beiträge
Was für einen Plattenspieler + System habe ich !
HowDareYou am 26.05.2017  –  Letzte Antwort am 27.05.2017  –  11 Beiträge
Plattenspieler Einstellungen
agentc am 03.12.2007  –  Letzte Antwort am 05.12.2007  –  11 Beiträge
Foren Archiv
2017

Anzeige

Top Produkte in Analogtechnik/Plattenspieler Widget schließen

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder828.801 ( Heute: 18 )
  • Neuestes Mitgliedmsh-hessen
  • Gesamtzahl an Themen1.386.159
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.401.029

Top Hersteller in Analogtechnik/Plattenspieler Widget schließen