Gehe zu Seite: |vorherige| Erste 2 3 4 Letzte |nächste|

Günstiger Tonabnehmer mit Aufrüstqualitäten

+A -A
Autor
Beitrag
das_t.
Stammgast
#51 erstellt: 11. Feb 2018, 17:08
@ omega: sag mal, hast du 'n anderes ibäh als ich??? ich habe echt nix gefindet, menno. dafür bin ich wieder bei 'nem dreher hängengeblieben. f'ck. allmählich wird das eine sucht, ein problem... überlege schon, eine mischung aus *museum und show-room zu basteln... es sind so viele dreher, die in kellern rumhängen... und es gibt kein plattenspielermuseum mit *mehrwert*... sprich: gucken, vergleichen, hören....
das_t.
Stammgast
#52 erstellt: 11. Feb 2018, 17:09
die 70 ocken für das acutex-pack... sind sehr reizvoll. wenn wer mitspielt... denn ich brauche nur einen. will nur einen...
guenti_r
Hat sich gelöscht
#53 erstellt: 11. Feb 2018, 17:35

/OMEGA/ (Beitrag #47) schrieb:
Ich habe zwei Fragen für Albus, wo bekommt man denn die Originale Nadel für das Z-4S genau. Und gibt es eine Nadel, die besser ist als die Originale.
Mein TA ist auch der JVC Z-4S, die Nadel ist zwar noch voll in Ordnung, möchte aber auf jeden Fall was auf Reserve haben.
Über eine Antwort würde ich mich sehr freuen.
Gruß Joachim


Ich springe mal für Albus ein:
Originale Nadeln gibts glaube ich kaum, ist auch nicht wichtig, da diese sphärisch ist und somit nicht so gut kling wie die oben verlinkte elliptische Nachbaunadel von Jico.
Hier
Thakker
bekommst du diese.


[Beitrag von guenti_r am 11. Feb 2018, 17:37 bearbeitet]
/OMEGA/
Inventar
#54 erstellt: 11. Feb 2018, 17:44
Danke für den Link, ich meine Albus schrieb was von Jico Nadel. Deine ist DT-Z 1 E Nadel für Victor - Nachbau.
Gruß Joachim
guenti_r
Hat sich gelöscht
#55 erstellt: 11. Feb 2018, 17:46

/OMEGA/ (Beitrag #54) schrieb:
Danke für den Link, ich meine Albus schrieb was von Jico Nadel. Deine ist DT-Z 1 E Nadel für Victor - Nachbau.
Gruß Joachim


Doch, die von mir verlinkte ist von Jico und wurde von Albus vorgestellt.
Jico bietet nur Nachbaunadeln an.
Identer Link
/OMEGA/
Inventar
#56 erstellt: 11. Feb 2018, 17:48
Hersteller ist Thakker Japan und das ist dann die Jico oder ?
guenti_r
Hat sich gelöscht
#57 erstellt: 11. Feb 2018, 17:50

/OMEGA/ (Beitrag #56) schrieb:
Hersteller ist Thakker Japan und das ist dann die Jico oder ?


Hier ein Link zu Jico, vielleicht entdeckst du ja Ähnlichkeiten:

Jico Japan


[Beitrag von guenti_r am 11. Feb 2018, 17:56 bearbeitet]
Tywin
Inventar
#58 erstellt: 11. Feb 2018, 17:50
Thakker ist ein kleiner Händler in Deutschland. Jico ist ein Hersteller in Japan.
/OMEGA/
Inventar
#59 erstellt: 11. Feb 2018, 18:10
Danke Tywin und guenti_r, von Thakker habe ich ja das JVC Z-4S. Das Jico in Japan ein Hersteller ist ist mir bekannt.
Ich bin nur unsicher mit der Nadel von Thakker, weil dort Jico nicht erwähnt wird.
Die Beschreibung ist dort DT-Z 1 E Nadel für Victor - Nachbau Artikelnummer:5655Hersteller:Thakker Japan.

Gruß Joachim
guenti_r
Hat sich gelöscht
#60 erstellt: 11. Feb 2018, 18:13

/OMEGA/ (Beitrag #59) schrieb:
Danke Tywin und guenti_r, von Thakker habe ich ja das JVC Z-4S. Das Jico in Japan ein Hersteller ist ist mir bekannt.
Ich bin nur unsicher mit der Nadel von Thakker, weil dort Jico nicht erwähnt wird.
Die Beschreibung ist dort DT-Z 1 E Nadel für Victor - Nachbau Artikelnummer:5655Hersteller:Thakker Japan.


OMEGA,

auch ich habe ein Z-4s und die oben verlinkte Nadel (Händler Thakker, Produzent Jico) passt hervorragend in den TA.
Habe genau diese Nadel bei Thakker gekauft.
Glaub mir einfach
/OMEGA/
Inventar
#61 erstellt: 11. Feb 2018, 18:17
Ja guenti_r, ich glaube Dir. Konntest Du denn einen Unterschied zwischen der Originalen und dem Nachbau feststellen ?
Gruß Joachim
das_t.
Stammgast
#62 erstellt: 11. Feb 2018, 18:22
@ guenti...

wieweit sind denn jetzt deine erkenntnisse bzgl. der kompatibilitäten? albus hatte ja weiter oben was dazu geschrieben, dass man nach seiner kenntnis nos und nachbauten nicht beliebig auf z4 oder z1 stecken könne. du scheinst da andere erfahrungen gemacht zu haben?

albus meinte:
1. Auf den Generatorkorpus Z-1S...
-- gut, passt die originale Nadel des Z-4S genau
-- gut, passt die Ersatznadel DT-Z 1 (Shibata) so gut wie perfekt, sitzt fest und ohne Spannungsdruck auf und im Spulenschacht
-- nicht gut, passt die Nachbaunadel Pfeifer SGA 12073 nur unter übermäßigem Druck beim Einschub sowie im Spulenschacht
-- nicht gut, passt die Ersatznadel DT-Z 1 E (elliptisch), überhaupt nicht


aber du hast genau das getan? die dz-z1e (von jico) auf den z1-s gesetzt? und passt? ist ja wohl das von dir eingestellte bild...

und weiter:

2. Auf den Generatorkorpus Z-4S...
-- gut, passt die originale Nadel des Z-4S genau
-- gut, passt die Ersatznadel DT-Z 1 E (elliptisch) perfekt
-- nicht gut, passt die Nachbaunadel Pfeifer SGA 12073 nur mit vorn etwas Spiel, nicht passgenau geformter Kunststoffträger
-- nicht gut, passt die Ersatznadel DT-Z 1 (Shibata), Schachtöffnung zu klein und sperrig, Einschub ragt 1,5 mm heraus, Führungsröhrchen deutlich länger


passt bei dir wie erwartet? dt-z1e auf z4-s ?

es bleibt bei aller wissenschaft, allem wissen, aller theorie... am ende doch nur: probieren. freuen. (oder fluchen). musikhören.
das_t.
Stammgast
#63 erstellt: 11. Feb 2018, 18:36
vogone hatte weiter vorn ein at100e für um die 55,00 ins spiel gebracht. wenn er dazu eine quelle benennen könnte, wäre geil. ich finde es nicht unter gut 70,00.

das at100e dürfte nicht zu toppen sein im p/l-verhältnis sowie in der aufrüstoption. lassen wir mal die seriosität solcher vergleiche aussen vor. auf yt (wenn ich es wiederfinde, poste ich den link nach) hatte wer das at 95, das at100 und das at 440 (glaube ich) gegeneinander antreten lassen. das 100er hat mich sowas von entzückt...

und da wir ja im thread günstige ta mit aufrüstmgl.keiten sind... möchte ich den knaben gern ins spiel bringen.denn er dürfte das mass der u100-klasse sein derzeit, erst recht, wenn man bedenkt, dass da nahezu alle grossen nadeln der at- und vm-serien drunter passen...

die schon mal erwähnten acutex 410 aus italia sind ja auch noch einen blick/zwei ohren wert und passen in der grundausstattung ins budget. aufrüstbar? keine ahnung. kriegt man ja raus.

die shure-systeme m75 und m95 würde ich hier aussen vor lassen. dazu ist wie zum ortofon 2mred, dem 95e und auch dem at91 resp. dem tkakker epo bereits ausreichend geschrieben.

die jvc finde ich ultra spannend, und wer weiss, vllt. können sie gemeinsam mit dem at100 das rundum-sorglos-paket abgeben, nach dem sich die *überschaubares-budget*-hörer sehnen. und für das sie nicht mehr belächelt und veralbert werden.

axo... durch deine erfahrungen, guenti, und durch albus' annotationen zum komplex... bin ich schwach geworden. ein z1-s ist auf dem weg zu mir. hängt allerdings noch ein dreher dran. sowas...


[Beitrag von das_t. am 11. Feb 2018, 18:39 bearbeitet]
guenti_r
Hat sich gelöscht
#64 erstellt: 11. Feb 2018, 18:38
Ok,hier mal ein kurzer Erfahrungsbericht:

Habe auf Anraten von Albus ein JVC-Z-4S und ein JVC Z-1S gekauft.

Beim Z-4S war keine Nadel dabei war, daher habe ich den eben besprochenen Nadeleinschub mit elliptischer Nadel gleich mit bestellt.
Passt wunderbar zusammen, klingt ordentlich, Preis/Leistung in Anbetracht der Kosten einwandfrei (Z-4S TA um 12.-, elliptischer Nadeleinschub 29,50)

Das Z-1S wäre eigentlich für den höherwertigen Nadeleinschub mir Shibata-Schliff gedacht.
Das Z-1S kam mit einem neuen sphärischen Nadeleinschub, ebenfalls von Jico daher.

Da mir das Z-4S sehr gut gefallen hat, wollte ich einfach mal probieren, ob die elliptische Nadel auch ins Z-1S reinpasst.
Und siehe da, sie passt!
Einwandfrei.
Nun warte ich, bis bei Thakker der Nadeleinschub mit Shibata-Schliff wieder lagernd ist.

@OMEGA,
einen originalen sphärischen Nadeleinschub habe ich nie besessen.

PS.: Das S in der Namensbezeichnung von JVC Z-4S und Z-1S bezieht sichauf den Schliff des Nadeleinschubs, in dem Falle Sphärisch.
So gesehen habe ich jetzt ein Z-1E bez. Z-4E...


[Beitrag von guenti_r am 11. Feb 2018, 18:46 bearbeitet]
guenti_r
Hat sich gelöscht
#65 erstellt: 11. Feb 2018, 18:41

das_t. (Beitrag #63) schrieb:

axo... durch deine erfahrungen, guenti, und durch albus' annotationen zum komplex... bin ich schwach geworden. ein z1-s ist auf dem weg zu mir. hängt allerdings noch ein dreher dran. sowas... :D


Welcher Dreher ist es denn wenn ich fragen darf?
Welcher Nadeleinschub ist im Z-1S verbaut?
das_t.
Stammgast
#66 erstellt: 11. Feb 2018, 18:55
die shibata 133 dollar bei jico. nett.

du bist vllt. schon weiter im thema als ich. wie sieht es denn so aus mit dem ranking bei den generatoren? das z1 und das z4 scheinen
ja die verbreitetsten zu sein... und bzgl. der nadeleinschübe kompatibel.

der unterschied zwischen der runden jico, die drin war beim z1 und der elliptischen, die du bei thakker geordert hat... war wohl ordentlich. ich meine ein fettes grinsen gelesen zu haben...

der generator / dreher ist dieser:

jvc 001

jvc 002
guenti_r
Hat sich gelöscht
#67 erstellt: 11. Feb 2018, 19:05
Hui,

dein Dreher ist aber schön!

Zum JVC Z-1S, eigentlich ist das ja ein Z-1. Wie schon erwähnt ist der letzte Buchstabe die Kennung für den Nadelschliff.
Das Z-1 hatte original einen Einschub mit Shibata-Schliff.

Mein Ranking ist einfach:

1. Z-1 mit Ellipse
2. Z-4 mit Ellipse
3. Z-1 mit sphärischer Nadel
4. Z-4 mit sphärischer Nadel

Man muss aber sehr wohl erwähnen, das keine obenstehende Kombination "schlecht" klingt!
Und für das Budget,von ein paar Euros erst recht.


[Beitrag von guenti_r am 11. Feb 2018, 19:09 bearbeitet]
das_t.
Stammgast
#68 erstellt: 11. Feb 2018, 19:21
ja, ist ein hübsches kerlchen, wunderbar schlicht, und mich machen die knebel an ;))

ich bin sauneugierig, wie das ganze hier abrockt. der dreher hat wohl noch die originalbestückung, das
müsste deinen worten zufolge dann ja eine shibata sein. kann ich mir nicht vorstellen. bei einem einstiegsdreher,
solides hausmannskost...

aber... du hast wohl recht. vinylengine sagt:



The JVC Z1 uses a similar construction to the more expensive X1 but has a slightly reduced frequency response and higher output.
It features a Shibata stylus mounted on a super lightweight beryllium cantilever with one-point suspension.


Type: moving magnet
Stylus: Shibata with DT-Z1 0.15mm square diamond tip
Output: more than 4.0mV
Channel balance: less than 2.0dB
Channel separation: more than 25dB
Impedance: 2.4 kohms
DC resistance: 510 ohms
Load: 47 to 100 kohms
Tracking force: 1.7g
Frequency response: 10 to 50,000Hz
Weight: 5.5g



jetzt bin ich noch eine ecke ungeduldiger... und die zwei auf ibäh, die omega hier einige posts zuvor verlinkt hat, werden wieder sehr interessant...
guenti_r
Hat sich gelöscht
#69 erstellt: 11. Feb 2018, 19:25

das_t. (Beitrag #68) schrieb:
ja, ist ein hübsches kerlchen, wunderbar schlicht, und mich machen die knebel an ;))

ich bin sauneugierig, wie das ganze hier abrockt. der dreher hat wohl noch die originalbestückung, das
müsste deinen worten zufolge dann ja eine shibata sein. kann ich mir nicht vorstellen. bei einem einstiegsdreher,
solides hausmannskost...


STOP!

Das Z-1 hat original einen Einschub mit Shibata-Schliff, wie von dir eben erwähnt bei Vinyl-Engine.
Das Z-1S hat einen sphärischen Einschub!

Nicht verwechseln

Aaaaber: Man kann einem Z-1S einen Shibata-Einschub um 133.- Eur verpassen, dann wird das JVC ein Z-1

Es gab auchmal ein Z-1E, das hatte dann eine Ellipse dran.

Zur Entwirrung, hier die Rang- und Namensliste:

Z-1 -> Shibata
Z-1E -> Ellipse
Z-1S -> Sphärisch


[Beitrag von guenti_r am 11. Feb 2018, 19:28 bearbeitet]
das_t.
Stammgast
#70 erstellt: 11. Feb 2018, 19:42
örgs... dieses umswitchen... ich bin seit tagen dabei, licht in das at-dunkel zu bekommen... und dann tauchen hier die jvc auf...neue baustelle.
entscheidend ist aber zum einen, dass der generator potential hat, zum anderen, dass es noch etwas anderes gibt als at91/95 auf der einen, m2black auf der anderen seite.

und wenn das z1 mit der thakker/jico-e frisch, luftig und lebendig aufspielt, dann ist dann eine menge. und für die 133 $ (mal sehen, was dann in euro aufgerufen wird) eine shibata drunter... da muss sich ein at100 mit einer atn 440mlb vielleicht wohl mal gerade hinsetzen...
guenti_r
Hat sich gelöscht
#71 erstellt: 11. Feb 2018, 19:56
....nur um dann völlig auszurasten und eine neoSAS aufs Z-1 raufzuschnallen...

Mir geht es in erster Linie immer ums Budget.
Es gibt sicher viele gute/schöne/bessere/teurere Tonabnehmer, aber was mich fasziniert ist, mal abseits der Standardmarken zu gucken.
Vor ca. 15 hatte ich mein Phono-Hobby komplett aufgegeben, hatte die üblichen verdächtigen Tonabnehmer alle in meinen Besitz (ich erwähne hier jetzt keine Marken) und war nie wirklich zufrieden. Aufgehört hatte ich mit einem Benz Glider, das war das einzige was mich wirklich überzeugte.

Heutzutage fahre ich mit einem Budget eines Gliders lieber mit meiner Frau übers Wochenende in Urlaub

Daher freut es mich heutzutage um so mehr, für kleines Budget ein durchaus hörbares Ergebnis zu erlangen.
das_t.
Stammgast
#72 erstellt: 11. Feb 2018, 20:14
ich bin da ganz bei dir. man versenkt immer zuviel kohle in hobbies, und ich habe.. früher... auch viel zu viel kohle ins hifi(schbecken) geworfen. ich war jung und hatte das geld. und wollte den perfekten sound.
irgendwann wurde es langweilig, weil steril... das hobby blieb auf der strecke.

die dreher bringen mir den spass zurück am musikhören. bewusster hören. und das ist bei mir auch viel gucken. atmosphäre...
ich habe gestern meinen at12xe geschrottet. bzw. er sich selbst. nun hängt der blanke cantilever in der rille.... wunderbar. das erfolgserlebnis (*funktioniert*) macht mich glücklicher als das quentchen mehr an auflösung für 500 euro mehr. und darum springe ich auf die jvc so an... ;))

4r 01

4r 02

es gibt, da stehe ich absolut zu, für den, der bereit ist sich darauf einzulassen, eine absolut geile erkenntnis: weniger ist meistens mehr.
Refab61
Ist häufiger hier
#73 erstellt: 11. Feb 2018, 20:17
Dankeschön
Albus
Inventar
#74 erstellt: 11. Feb 2018, 20:56
Tag,

Wenn am Fernschreiber: "This answers all svcs." Und "Cosir" (Cite our Service in replay.") Und nun hinein...

Der Online-Shop von JICO Japan listet unter VICTOR NIVICO mehrere Nadeleinschübe zu den hier aufgekommenen JVC Z 1S und Z 4S, darunter...
1. DT-Z1SR [e009260] $ 43.00 Rundschliff 15 micron
Dies ist gemäß BDA Z 4S der originale Einschub zum Z 4S und dort als Original angeboten.

2. DT-Z1E [e009239] $ 33.00
Elliptischer Schliff (vermutlich 8x18 micron)
Die entsprechende Nadel bei Thakker ist Artikel-Nr. 5655, zuletzt für € 28,25 angeboten - wieder verfügbar nachdem vergriffen, vorheriger Preis € 29,50.

3. DT-Z1 [e009258] $ 133.00 (Metallgefasster Shibata-Diamant)
Die entsprechende Nadel bei Thakker ist Artikel-Nr. 5658, zuletzt € 139,00

Achtung, betreffend das Z 1S - es gibt offensichtlich verschiedene Generationen des Z 1S. Die Öffnungen und Aufnahmeschächte für den Nadeleinschub, das Röhrchen, sind nicht gleich weit. Sodann sind die Systemdaten in der Größe des DC-Innenwiderstandes unterschiedlich. Die frühe Generation kommt auf (L/R) 551/561 Ohm mit Induktanz 517/528 mH, die jüngere Version hat 729/625 Ohm mit 515/527 mH Induktanz.

Na ja.

Freundlich
Albus


[Beitrag von Albus am 11. Feb 2018, 20:58 bearbeitet]
guenti_r
Hat sich gelöscht
#75 erstellt: 11. Feb 2018, 21:01
Danke Albus,

eben gemessen, mein Z-1S hat 491/471 Ohm.
Induktion kann ich mangels Messgerät leider nicht messen
das_t.
Stammgast
#76 erstellt: 11. Feb 2018, 21:53
albus hat direkt reagiert und recherchiert. wenn ich das alles richtig zusammenkriege, hast du, guenti, dann eine ältere version des z1. und es gibt eine neuere, wo die von albus genannten einschränkungen bei der nadel-kompatibilität gegeben sind.

139,00 euro wären aber durchaus charmant. sehr sogar, wenn das z1 damit tatsächlich einem at100 mit atn440 paroli bieten könnte.
guenti_r
Hat sich gelöscht
#77 erstellt: 11. Feb 2018, 22:18
Hab jetzt direkt nochmals die sphärische mit der elliptischen Nadel am Z-1S verglichen und der Unterschied ist klar hörbar.
Wenn der Sprung mit der Shibata-Nadel nochmals wiederholbar wäre, dann wär das ein Hit.

Es grenzt fast an ein Verbrechen, das Z-1S mit einer sphärischen Nadel zu betreiben...


[Beitrag von guenti_r am 11. Feb 2018, 22:25 bearbeitet]
/OMEGA/
Inventar
#78 erstellt: 12. Feb 2018, 07:28
guenti_r, was ist denn die Empf. Auflagekraft für die DT-Z 1 E Nadel ?
Gruß Joachim
.JC.
Inventar
#79 erstellt: 12. Feb 2018, 08:12

guenti_r (Beitrag #77) schrieb:
Es grenzt fast an ein Verbrechen, das Z-1S mit einer sphärischen Nadel zu betreiben...


das_t.
Stammgast
#80 erstellt: 12. Feb 2018, 08:13
ich habe weder bei thakker noch bei jico angaben gefunden, gehe
davon aus, dass sich die ak im ueblichen rahmen bewegt.

man koennte also 1.8 einstellen und gucken und hoeren, ob es einem
passt, evtl. korrigieren.
das_t.
Stammgast
#81 erstellt: 12. Feb 2018, 08:19
ergaenzend: die standardnadel mit sphaerischem schliff soll
mit 1.8 g in die rille gedrueckt werden.

okay, die ellipzische, wie vermutet: 1,5 bis 2 gramm.


[Beitrag von das_t. am 12. Feb 2018, 08:26 bearbeitet]
/OMEGA/
Inventar
#82 erstellt: 12. Feb 2018, 08:20
Da ich auch keine Angaben zu der Auflagekraft gefunden habe, hätte ich ja gerne noch was von guenti_r dazu gehört.

Für die Originale wird Empf. Auflagekraft: 1,75g


[Beitrag von /OMEGA/ am 12. Feb 2018, 08:23 bearbeitet]
guenti_r
Hat sich gelöscht
#83 erstellt: 12. Feb 2018, 09:19
Nur keine Hektik
Ich fahre mit 1,75-1,8
/OMEGA/
Inventar
#84 erstellt: 12. Feb 2018, 09:22
Danke guenti_r für deine Rückmeldung. Danke auch an Albus.
Gruß Joachim
Albus
Inventar
#85 erstellt: 12. Feb 2018, 11:07
Tag,

dann trage ich hier noch einmal etwas zusammen.
Die Systemdaten, gegebenenfalls L/R:
-- Z-1S, offenbar die ursprüngliche hochohmige Version, nominell 3 kOhm für den Wechselstromwiderstand
725 / 695 Ohm mit 515 / 527 mH
Einschuböffnung durch 'halbklebriges' Compound verengt und innen verkürzt

-- Z-1S, eine nachfolgende mittelohmige Version, möglicherweise eine Angleichung an das Z-1EB, nominell nur noch 2,4 kOhm AC-Widerstand
551 / 561 Ohm mit 517 / 528 mH
Kein Compound in der Einschuböffnung

-- Z-4S, niederohmig und niederinduktiv, DC-Widerstand 510 Ohm nach BDA
459 / 467 Ohm mit 365 / 356 mH
Einschuböffnung etwas eng und Innenraum kurz

Allen dreien ist gemeinsam:
Die geradezu enorme Übersprechdämpfung in symmetrischer Weise, L/R wie R/L stets >30 dB, Z-4S/DT-Z1E mit L/R >35 dB, R/L >40 dB.
Die Kanaldifferenz ist in jedem Fall <0,1 dB - bei Spezifikation 2 dB.

Als AK verwende ich für das originale Z-4S 1,9 g bei AS 2,0 Skala; für das Z-4S mit Jico-Nachbaunadel DT-Z1E (Nadelnachgiebigkeit H 23 um/mN, V 15 um/mN) dann ebenfalls 1,9 g mit AS 2,2 Skala (Abtasten bis 90 um horizontal, 100 um mit minimalem Säuseln R). 12g-Arm.
AK für das Jico-Nachbaunadelstück DT-Z1 (Shibata-Diamant), ebenfalls 1,9 g mit AS 2,0 Skala. 16g-Arm. Abtasten dann mit 80 / 50 um (H / V). Nadelnachgiebigkeit der Shibata H 18 um/mN, V 15 um/mN.
Die Kapazitätslasten sind gut in der Spannweite 200-375 pF.

Und vor wenigen Monaten hatte Jico unter der Bezeichnung als 'DT-Z1E' auch eine neoSAS/S angeboten [e086008] für $ 211.00 - vielleicht kommt das Angebot wieder?

Freundlich
Albus


[Beitrag von Albus am 12. Feb 2018, 11:20 bearbeitet]
das_t.
Stammgast
#86 erstellt: 12. Feb 2018, 11:20
danke albus.
/OMEGA/
Inventar
#87 erstellt: 12. Feb 2018, 11:21
Danke Albus für deine Zusammenfassung.
Gruß Joachim
guenti_r
Hat sich gelöscht
#88 erstellt: 12. Feb 2018, 11:28

Albus (Beitrag #85) schrieb:

Und vor wenigen Monaten hatte Jico unter der Bezeichnung als 'DT-Z1E' auch eine neoSAS/S angeboten [e086008] für $ 211.00 - vielleicht kommt das Angebot wieder?


Genau auf diese warte ich...
Wenn Jico wieder Aufträge annimmt, schlage ich zu!

@Albus, vielen Dank für deine kompetente und freundliche Unterstützung


[Beitrag von guenti_r am 12. Feb 2018, 11:29 bearbeitet]
das_t.
Stammgast
#89 erstellt: 12. Feb 2018, 14:10
mich lässt das eine oder andere nicht los; geübt durch das durchforsten des at-dschungels kann ich bei den jvc-generatoren auch nicht soo leichtgläubig sein. und.. solang nicht jemand den grossteil möglicher, wahrscheinlicher oder von haus aus vorgeblich unmöglicher variationen durchgespielt hat, bleibe ich erst einmal skeptisch.

vorweg: konzentration aufs wesentliche: das z-1s.

albus hat sich klar positioniert: es gab/gibt zwei versionen dieses generators. ich habe dazu im weltweiten netz nichts weiter gefunden. lassen wir also zunächst so stehen. gefunden habe ich aber informationen, die den berechtigten schluss zulassen, dass es eben nicht so einfach ist, aus einem einstiegssystem (z-1s) durch upgrade mit einer shibata eines damaligen vicor-topmodelle zu basteln.
die generatoren von z-1 und z-1s (z-1e, z-1eb) scheinen sich zu unterscheiden.
mgl.weise sind weitreichene kompatibilitäten zwischen den systemen (dazu würde dann auch noch das z-4 gehören, sowie ein z-3ed und ein z-2e) dahingehend gegeben, dass entsprechende nadeleinschübe sowohl hier als auch da passen.
das z-1s (z-1e) wird durch den entsprechenden shibata-einschub von jico deshalb aber nicht (automatisch) zum z1. eben weil augenscheinlich ein anderer generator.

wie gesagt, alles mehr oder minder graue theorie, und belastbare aussagen lassen sich nur durch probieren (und messen) generieren. das allerdings sehe ich für die nähere zukunft als eher unwahrscheinlich an. selbst wenn du, günther, die jico-shibata auf dein z-1s bastelst und infernalischen sound notierst, wissen wir immer noch nicht, ob es nun ein z-1 oder ein z-1s mit shibata ist.

für den geneigten mitverzweifler:

Ranking der JVC-Systeme

Erhellendes (oder nicht) aus einem Nachbarforum


ich zitiere mal:
So my guess is that the Z-1 and Z-1S/Z-1E/Z-1EB styli interchange, but because I doubt that the cheaper models have the laminated core, I don't think that fitting the Z-1 stylus to the Z-1S would upgrade it to Z-1 performance levels - the frequency response would still have a dip caused by its solid core.
(aus erstem link)

die nadel dt-z1-eb gibt es ja auch noch. wahrscheinlich weitgehend identisch zur dtz-z1-e, aber bei thakker einen hauch günstiger. ich denke, weil der einschub grün ist. wer will schon grün...


[Beitrag von das_t. am 12. Feb 2018, 14:12 bearbeitet]
Albus
Inventar
#90 erstellt: 12. Feb 2018, 15:42
Tag,

immer langsam voran, denn in der Library der Vinylengine gibt es unter JVC eine ganze Reihe von Dokumenten zu den unterschiedlichsten Tonabnehmern, darunter auch die hier auf reges Interesse gestoßenen Typen der Z-Serie. Wer Informationen sucht, der wird dort gut bedient.

Dass man mittels Aufstecker a aus dem Produkt B nicht das Produkt C oder D oder gar X machen kann, sollte zunächst als Selbstverständlichkeit jeder Suche nach irgend Verbesserungen an Tonabnehmern und deren Funktionsauswurf (Wiedergabe) zugrundeliegend begriffen sein.
Und dann sind da noch die feinen Unterschiede, unausgesagt in Produktinformationen, die man erst dem Objekt im Einzelfall neben anderen Einzelfällen abgewinnen muss.
Gut soweit.

Zum Verständnis der mechanisch-elektrischen Beschaffenheiten der JVC-Tonabnehmer der Z-Serie dient also die Datensammlung in der Library der Vinylengine (auch die Kataloge berücksichtigen). Man muss sich dort registrieren - bleibt unbehelligt, findet immer wieder Informationen, die anderswo nützlich sind. Oder für einen selbst.

Freundlich
Albus


[Beitrag von Albus am 12. Feb 2018, 16:00 bearbeitet]
das_t.
Stammgast
#91 erstellt: 12. Feb 2018, 15:58
danke albus,
natürlich stöbere ich dort herum. wobei bzgl. der jvc-ta auch dort die informationen vgl.weise dürftig sind. ob bei anderen herstellern ob der masse an informationen selbige auch immer qualitativ besser, hilfreicher sind, lasse ich mal dahingestellt. auf jeden fall sind sie breiter aufgestellt. hier ist also einiges an *forscherdrang* vonnöten, so scheint es.

dass man vermittels austausch von s durch a aus C nicht X machen kann, so ohne weiteres und in jedem fall und garantiert... selbstredend. audio technica zeigt aber, dass viel gehen kann. sicherlich der immensen modell*vielfalt* geschuldet. bei anderen anbietern fehlen hier eben belastbare praxiserfahrungen, die trotz womöglich technischer einschränkungen zeigen können, dass mehr geht als vom anbieter/hersteller vllt. angedacht...

(ich bin übrigens auch) freundlich

thorsten
Albus
Inventar
#92 erstellt: 12. Feb 2018, 16:07
Tag,
und Tag Thorsten,

ja gut, ob man sich nach einer Ergänzung denn im Ziel befindet - wäre durch eine sorgfältige Messreihe zu bestimmen. - Was aber, ja, nicht einmal für die gesuchten und begehrten JICO-SAS-Ersatznadeleinschübe bislang der Fall ist. Die sog. Fachzeitschriften sollten sich angesprochen fühlen. Aber nein...
Für unsere vereinzelten Privatproben muss das eh nicht geltend gemacht werden (Messreihen zur Evaluation der Ergänzung als Errungenschaft) . Denn wir sind doch nur Konsumenten. Und ist der Hunger erst gestillt, sucht der Sinn nach einem nächsten Bedürfnis.
AT...JVC...Excel...Shure...Ortofon...

Freundlich
Albus


[Beitrag von Albus am 12. Feb 2018, 16:08 bearbeitet]
das_t.
Stammgast
#93 erstellt: 12. Feb 2018, 16:33
es sei mir ein kurzes off-topic gestattet:

die sogenannten fachzeitschriften... huuaaarrrrr.... es mag sein, dass es vereinzelt kompetenz noch gibt in den newsrooms (früher einmal gab es redaktionen), doch zunehmend und bald gänzlich finden wir, im tageszeitungsgeschäft (wo ich herkomme), bei den magazinen und der yellow-press, im bereich der publikums-fachpresse (die ich auch kenne) und das alles sowohl im print- als auch online-sektor... multiplikatoren der digitalen art. sammeln und verbreiten. mehr nicht. recherche, auseinandersetzung mit der materie, bereitschaft, selbige zu leisten.. erfordern zeit, energie, toleranz und frustrationsresistenz. all das wird icht mehr bezahlt, gewollt. recherche heute " wikipedia, google und abschreiben beim mitbewerber.

so verwundert es doch nicht, dass der konsument, der musikliebhaber, hifi-freund... sich dem entweder unreflektiert ausliefert oder seinen frieden hier in solchen foren sucht. denn jeder einzelne leistet mit seinen erkenntnisgewinnen doch mal mehr, mal weniger einen elementaren beitrag dahingehend, dass sich hier mehr belastbare informationen finden lassen als sonstwo.
Albus
Inventar
#94 erstellt: 14. Feb 2018, 11:32
Tag,

dann kann auch ich noch zur Möglichkeit des DT-Z1E (JICO, Thakker 5655) auf Z-1S von einem Fall der Passung berichten. Wie schon guenti.

Passend - Z-1S Generator mit Nachbaunadel DT-Z1E:
Und zwar das Z-1S, welches auf der Oberseite eine eingeprägte Produktnummer trägt sowie nach den Systemdaten (DC-Innenwiderstand, Spuleninduktanz) die Z-1S-Version in mittelohmiger/-induktiver Beschaffenheit ist.

Die wohl mehr-weniger verschiedenen oder etwa gar unterschiedlichen Versionen des Tonabnehmer-Produktes JVC Z-1S differieren ja nicht nur in den Systemdaten, vielmehr auch anschaulich an mehreren Stellen der Beschaffenheit.
-- Offener gegenüber geschlossenem Schraubenkanal der Befestigung L, R (offen ist älteres Element)
-- Kein Masseblech zwischen Gehäuse und Pin RG (Grün) gegenüber einem Masseblech aus Kupfer oder...(Stahlblech, Aluminium?)
-- Produktnummer oben auf der Kunststoffeinfassung oder keine derartige Auszeichnung des Exemplars
-- Massive Verankerung der vier Kontaktpins hinten in der Rückseite sichtbar gegenüber bloßer Einlassung in die Kunststofffläche
-- Compound innen im Generator (Zweck: Dämpfung anzunehmen) gegenüber unbedämpftem Einschubkanal

Die Farbunterschiede der Gehäuse sind dagegen technisch wohl belanglos; der Unterschied Kupfer gegen Aluminium der verschiedenen Schirmkräfte wegen wird es wohl nicht sein.

Die Nadel des Z-4S an dem Z-1S (Hochohmig) macht sich ganz ausgezeichnet. Versuchsweise so eindrücklich bei einer Sinfonie, dass ich mir per KH für kurz als Mann auf dem Dirigentenpult vorkam. Vorsicht, Albus.

Freundlich
Albus


[Beitrag von Albus am 14. Feb 2018, 13:07 bearbeitet]
das_t.
Stammgast
#95 erstellt: 14. Feb 2018, 12:11
hallo albus, nun hast mich lauthals lachen gemacht. das mit dem dirigentenpult ist und war eine sehr schöne vorstellung.

ich, für meinen teil, bin nun umso neugieriger auf das z-1s, was da zu mir kommt. ich habe leider kein aussagekräftiges bildmaterial, um ggf. eine einschätzung leisten zu können, ob eher alte oder neuere version... was kaufe ich auch auf rosenmontag in köln....

die dtz-4s auf dem z-1s generator (alt) hast du also ausprobiert und es hat dich in verzücken versetzt. soso... eine z-4s nadel (original, sphärisch) hat guenti ja leider nicht, um das ebenfalls auszuprobieren (würde wohl auch nicht passen???, da guentis z-1s die neuere version ist (?))...


ich halte mal fest bzw. versuche mal zusammenzuführen:

-z-1s (alt/hochohmig) mit dtz-4s: gute performance, lebendig, detaillierte auflösung
-z-1s (neu/mittelohmig) mit dtz-1e (nachbau, jico): differenziert, klar, stimmig

guenti hat eine sphärische nachbau (jico)-nadel dtz-4s, und diese wohl sowohl im z-1s als auch z-4s gespielt: und das sah im resultat für ihn so aus:


Mein Ranking ist einfach:

1. Z-1 mit Ellipse
2. Z-4 mit Ellipse
3. Z-1 mit sphärischer Nadel
4. Z-4 mit sphärischer Nadel



soweit...
guenti_r
Hat sich gelöscht
#96 erstellt: 14. Feb 2018, 12:57
@Albus,
Super Hinweis!

Mein Z-1S hat schon die "neuere", durchgängige Schraubenaufnahme und das kupferne Abschirmblech, ohne obigen Bezeichnungs-Aufdruck.

Interessant ist:
Mein Z-4S hat die "alte" nicht-durchgängige Schraubenaufnahme, kein Abschirmblech und schön eingefärbte Kontaktpins-Gehäuse-Einlassungen.
Es hat eine Impendanz von 502/500 Ohm.

Ob wir da irgendwann Licht in das Ganze bringen können?
Oder kennt da wer einen JVC-Spezialisten, den man befragen könnte....


[Beitrag von guenti_r am 14. Feb 2018, 12:58 bearbeitet]
Albus
Inventar
#97 erstellt: 14. Feb 2018, 13:05
Tag,
und Tag Thorsten,

zwei PFEIFER Diamant-Abtastnadeln des Typs SGA 12073 habe ich auch liegen, eine Schachtel mit der Kennzeichnung 'SGA 12073 4', Rückseitige Bestimmung "Diamantnadel passend für: SGA 12073 DTZ 1 S DTZ 2 E, 3 E, 4 S". Die andere Schachtel mit dem rückseitigen Aufkleber "SGA 12073 DTZ 1 S"; mit altem Preis-Aufkleber "Mediencenter HÖHL 54.95". Und auch diese zwei PFEIFER unterscheiden sich in der Beschaffenheit deutlich. Grauer Kunststoff die spezielle, anthrazit die einfache Trägereinheit.
PFEIFER SGA 12073 4, seitlicher Firmenaufdruck - mit Nadelträger um 1,0-1,5 mm länger als sein Gegenüber, das Röhrchen ist feiner, der Diamantkegel ist kürzer und möglicherweise 15 um geschliffen, ist mittels Kleber - Kleberrand steht ringsum fest - auf angespitztem Messingsockel kurz in das profilierte Endstück des Nadelträgers eingesetzt. Die effektive Nadelmasse ist so noch ordentlich im Rahmen gehalten. Der vierkantige Miniaturmagnet ist auffällig groß und kräftig, ragt in der Fassung des Nadelträgerröhrchen schon im Nadellagergummi heraus, also lang dazu (wie in den SHURE M44 montiert). Für das Dämpfergummi ist im Einschubrohr nur noch wenig Platz. Die hohe Ausgangsspannung ist keine Überraschung. Die Nadelnachgiebigkeit - wie häufig - ist dann knapp bemessen, vertikal 8 um/mN. - Das Klangresultat ist überzeugend.
Störend ist bei diesen beiden Nachbauten ein kleiner Sperrblock innen im Kunststoffgehäuse, was die Einschubtiefe am Z-4S dann begrenzt.

Freundlich
Albus


[Beitrag von Albus am 14. Feb 2018, 14:37 bearbeitet]
das_t.
Stammgast
#98 erstellt: 14. Feb 2018, 14:22

guenti_r (Beitrag #96) schrieb:


Ob wir da irgendwann Licht in das Ganze bringen können?
Oder kennt da wer einen JVC-Spezialisten, den man befragen könnte....



guenther!
sind wir mit vereinbarten kräften nicht gerade dabei?

albus:
ob es denkbar wäre, dass du mal fotos machst?
deine zwei pfeifer-nadeln sind also nur beschränkt tauglich für das dir vorliegende z-4s? obwohl zumindest eine der beiden als ersatz für das z-4s gelabelt ist...
unter einbeziehung dessen, was guenther zu seinem z-4s erklärt hat, liegt dann die vermutung nahe, dass wir dezeit von einer originären und einer modifizierten bauform sowohl des z-1s als auch des z-42 auszugehen haben.
technisch im wesentlichen unterscheibar durch ihre unterschiedlichen widerstände. darüberhinaus scheint bei den ersten versionen obacht angebracht zu sein beim erwerb von nadelträgern. es kann also sein, dass da was nicht passt. bei den neueren versionen scheint eine interoperabilität gegeben zu sein.

so in etwa?
/OMEGA/
Inventar
#99 erstellt: 14. Feb 2018, 14:30
Ich habe ja den Tonabnehmer JVC Z-4S mit der Original Nadel. Der Schliff ist ja sphärisch 0.6 mil.
Die Nadel hat jetzt ca. 250 Stunden Spielzeit, die Nadel ist auch noch in Ordnung. Als Reserve will ich mir jetzt die DT-Z 1 E Nadel kaufen.
guenti_r hat ja von eine hörbare Verbesserung geschrieben, sphärisch vs. elliptisch. Das will ich nun auch mal Testen, ich bestelle mir die Nadel nun.
Was kann denn der Elliptische Schliff besser, was der Sphärische Schliff nicht kann. Ich hoffe ihr versteht meine Frage.
Gruß Joachim
guenti_r
Hat sich gelöscht
#100 erstellt: 14. Feb 2018, 14:40

/OMEGA/ (Beitrag #99) schrieb:

Was kann denn der Elliptische Schliff besser, was der Sphärische Schliff nicht kann. Ich hoffe ihr versteht meine Frage.


Besser Abtasten! Das Resultat ist eine bessere Musikreproduktion.
Aus meiner Sicht sind die rund 30.- Eur für die elliptische Nadel eine lohnende Investition.
Albus
Inventar
#101 erstellt: 14. Feb 2018, 14:41
Tag,

Thorsten, ja, so liegen die Dinge wohl.
Fotos kann ich nicht anbieten.

Z-4S, die originale Nadel mit Rundschliff 15 micron gegen JICO-Nachbau DT-Z1E, vermutlich 8x18 micron: Im Sibilanten-Test [TACET L210, Seite B, Teil 8, außen Radius 145-140, innen R 64-57 (!)] besteht die originale Rundschliffnadel beide Durchläufe besser (eine konzentrierte Ladung von Zisch- und Explosivlauten). Da trennt sich der Weizen von der Spreu.

Nachtrag: Die wirksame Länge des Nadelträgers, d.h. einschließlich des ins Ende des Alu-Röhrchens komplett eingefassten Magneten, Magnet also nicht wie gängig hinten heraushängend, misst beim originalen Z-4S 6,5 mm, beim JICO-DT-Z1E 8,0 mm (+/-Hebelverhältnisse). JICO immerhin hat den Magneten in eben dieser vorteilhaften Weise montiert, auch beim DT-Z1 (der mit Shibata-Diamant). Beim DT-Z1 beträgt die wirksame Länge des Nadelträgers 8,5 mm.

Freundlich
Albus


[Beitrag von Albus am 14. Feb 2018, 18:04 bearbeitet]
Suche:
Gehe zu Seite: |vorherige| Erste 2 3 4 Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Günstiger Tonabnehmer
LouisCyphre123 am 12.04.2013  –  Letzte Antwort am 29.04.2013  –  60 Beiträge
[Beratung] Günstiger Tonabnehmer gesucht
JAGJAG am 01.08.2009  –  Letzte Antwort am 02.08.2009  –  3 Beiträge
Günstiger Tonabnehmer für Thorens MC-System
Squid am 24.03.2005  –  Letzte Antwort am 24.03.2005  –  8 Beiträge
Günstiger Einsteiger-Tonabnehmer für den SL-Q2
NikWin am 23.11.2013  –  Letzte Antwort am 24.11.2013  –  9 Beiträge
Welchen Tonabnehmer
titan66 am 19.01.2006  –  Letzte Antwort am 20.01.2006  –  2 Beiträge
günstiger Pro-Ject Debut ... ?
DiSchu am 10.10.2005  –  Letzte Antwort am 08.11.2005  –  18 Beiträge
Ein günstiger Einstieg
NDakota79 am 06.02.2016  –  Letzte Antwort am 18.02.2016  –  11 Beiträge
Tonabnehmer
Blup am 18.09.2005  –  Letzte Antwort am 01.10.2005  –  17 Beiträge
Tonabnehmer?
black_vinyl am 27.09.2010  –  Letzte Antwort am 02.10.2010  –  16 Beiträge
Tonabnehmer
TOMSTONE am 11.02.2008  –  Letzte Antwort am 16.02.2008  –  7 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

HIFI.DE Adventskalender Widget schließen

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder855.744 ( Heute: 2 )
  • Neuestes MitgliedLutz_Middeldorf
  • Gesamtzahl an Themen1.426.576
  • Gesamtzahl an Beiträgen19.151.857