Gehe zu Seite: |vorherige| Erste 2 3 4 Letzte |nächste|

Günstiger Tonabnehmer mit Aufrüstqualitäten

+A -A
Autor
Beitrag
Albus
Inventar
#101 erstellt: 14. Feb 2018, 16:41
Tag,

Thorsten, ja, so liegen die Dinge wohl.
Fotos kann ich nicht anbieten.

Z-4S, die originale Nadel mit Rundschliff 15 micron gegen JICO-Nachbau DT-Z1E, vermutlich 8x18 micron: Im Sibilanten-Test [TACET L210, Seite B, Teil 8, außen Radius 145-140, innen R 64-57 (!)] besteht die originale Rundschliffnadel beide Durchläufe besser (eine konzentrierte Ladung von Zisch- und Explosivlauten). Da trennt sich der Weizen von der Spreu.

Nachtrag: Die wirksame Länge des Nadelträgers, d.h. einschließlich des ins Ende des Alu-Röhrchens komplett eingefassten Magneten, Magnet also nicht wie gängig hinten heraushängend, misst beim originalen Z-4S 6,5 mm, beim JICO-DT-Z1E 8,0 mm (+/-Hebelverhältnisse). JICO immerhin hat den Magneten in eben dieser vorteilhaften Weise montiert, auch beim DT-Z1 (der mit Shibata-Diamant). Beim DT-Z1 beträgt die wirksame Länge des Nadelträgers 8,5 mm.

Freundlich
Albus


[Beitrag von Albus am 14. Feb 2018, 20:04 bearbeitet]
ParrotHH
Inventar
#102 erstellt: 14. Feb 2018, 16:43

Albus (Beitrag #101) schrieb:
Fotos kann ich nicht anbieten.

Inzwischen kann man ja auch Videos hier einbinden.
Wir warten!

Parrot
/OMEGA/
Inventar
#103 erstellt: 14. Feb 2018, 16:48
Danke für eure Rückmeldung, ich habe mir nun die Nadel bestellt. Werden dann hier berichten.
Gruß Joachim
das_t.
Stammgast
#104 erstellt: 14. Feb 2018, 18:47
da wird es mir schon wieder so/zu technisch, dass meine synapsen *error* melden

vllt. wird es in diesem konkreten fall für mich nachvollziehbarer, wenn mein z-1s da ist. so es denn ankommt.

@omega:
ja bitte, steuere deinen anteil dazu bei, dass wir licht ins dunkel bringen. du kannst nach all den gewonnenen erkenntnissen, die wir bereits gesammlt haben, aber schon sagen, welchen generator genau du hast... oder?

@parrot:
ich schiesse ins blaue, wenn ich vermute, dass fotos und auch videos vllt. nicht so albus' ding sind und er sich auf sein geschriebenes wort konzentriert. ich lebe damit, schliesslich schult das in einer welt der beliebigkeit die bereitschaft und das können, einander zuzu*lesen*...
/OMEGA/
Inventar
#105 erstellt: 14. Feb 2018, 19:01
das_t. mein Tonabnehmer ist der Z-4S, mehr steht nicht drauf.
Gruß Joachim
guenti_r
Hat sich gelöscht
#106 erstellt: 14. Feb 2018, 19:19
Albus tut hier mehr als man jemals verlangen kann....
Ohne ihn würden wir nicht darüber reden/hören...ich kümmere mich um die Fotos.


[Beitrag von guenti_r am 14. Feb 2018, 19:20 bearbeitet]
/OMEGA/
Inventar
#107 erstellt: 14. Feb 2018, 19:31
guenti_r, die Informationen von Albus, die er uns hier gibt, sind sehr hilfreich. Dafür bin ich ihm auch sehr dankbar. Ich finde es sehr schön von Dir, dass Du dich um Fotos kümmern möchtest.

Gruß Joachim
das_t.
Stammgast
#108 erstellt: 14. Feb 2018, 19:49
fotos sind immer nett, aber ich hätte je gern die von albus beschriebenen unterschiede bzgl. länge des cantilevers und dergleichen illustriert gehabt.

wenn ich albus richtig interpretiere bzw. alles, was hier bis dato zusammengetragen worden ist... gibt es das z-4s auch in -zumindest äusserlich - verschiedenen versionen. mit geschlossenen und offnenen schraubenaufnahmen. du, joachim, könntest also anhand dessen vielleicht einschätzen, ob du eher eine neuere oder ältere version hast. und daraus dann -mit vorsicht- ableiten, ob das teil eher hochohmig ist oder nicht....



edith, die ja gerne den trauben huldigt, möchte sagen:

colores vinis quattuor: albus, fulvus, sanguineus, niger.


[Beitrag von das_t. am 14. Feb 2018, 19:51 bearbeitet]
/OMEGA/
Inventar
#109 erstellt: 14. Feb 2018, 20:12
Das JVC hat eine Geschlossene Schraubenaufnahme, gekauft im April 2017
Gruß Joachim
/OMEGA/
Inventar
#110 erstellt: 14. Feb 2018, 20:31
Das ist das gleiche Ding wie auf der Seite von Thakker
Gruß Joachim
das_t.
Stammgast
#111 erstellt: 14. Feb 2018, 21:03
ah, okay.

ich hatte bis dato noch keinen gedanken daran verschwendet, dass es den noch neu zu kaufen geben könnte. wieder etwas gelernt. dann bin ich mal neugierig, wie dein vergleich des z-4s mit orginaler rundnadel und der jico-ellipse ausfällt... dürfte ja am wochenende soweit sein bei dir...
Refab61
Ist häufiger hier
#112 erstellt: 16. Feb 2018, 11:53
Moin,habe gestern mein Z1s mit Pfeifer Nadel (Schrift an der Seite)bekommen.Hatte auch gleich die verlinkte Takkernadel bestellt,welche perfekt passt.Ist das Z1 mit geschlossenen Schraubkanälen.Grüße René
guenti_r
Hat sich gelöscht
#113 erstellt: 16. Feb 2018, 12:00
Super, schildere bitte deine Klangeindrücke.
/OMEGA/
Inventar
#114 erstellt: 16. Feb 2018, 12:02
Ja, dass würde mich auch sehr interessieren.
Gruß Joachim
das_t.
Stammgast
#115 erstellt: 16. Feb 2018, 12:34
ich bin auch sehr neugierig... sehr! mein z1s (mitsamt beifang) irrt seit einer woche durch köln. ins hemes-system ist der absender auch als empfänger eingetragen worden. wie das funktioniert, wo doch die labels gesannt werden... konnte mir keiner erklären. das jvc hat nun einen identischen absender und empfänger und niemand weiss nichts... meine klangeindrücke müssen also warten. eure sind da umso wichtiger...;)
guenti_r
Hat sich gelöscht
#116 erstellt: 16. Feb 2018, 12:49
Typisch Hermes...
Jedesmal, wenn ein Versender damit verschickt befürchte ich schlimmes...

Es geht auch anders:
Mein Z-4S kam von England/London nach Österreich/Salzburg innerhalb von 24 Stunden an.
Mit GLS.


[Beitrag von guenti_r am 16. Feb 2018, 13:04 bearbeitet]
.JC.
Inventar
#117 erstellt: 16. Feb 2018, 13:01
Hi,

zum Titel kann man noch sagen, im Prinzip gibt es von jedem Hersteller eine Baureihe mit verschiedenen Nadeln.

sehr interessant finde ich die AT 100 Series
das Grundmodell, das AT 100 E, hat im Preis zwar etwas angezogen (vor 2 J. 69 €),
ist aber immer noch die preisgünstigste Basis für die alten NOS Nadeln von AT
und die zu suchen und vor allem zu finden, macht erstens Spaß und 2. man kann Schnäppchen machen ..

AT 140 E von ca. 1980 vor kurzem NOS gefunden für ... €

DSCN7550

Klang ?
gefällt mir aktuell besser als das AT 150 MLX
das_t.
Stammgast
#118 erstellt: 16. Feb 2018, 13:31
zustimmung. wobei ich bei den at-serien immer darauf hinweisen möchte, dass es dort keine hierarchie gibt, wie sie die benennnung der system nahelegt. das at100 ist nicht zuletzt deshalb sehr interessant, weil es nach oben hin quasi keine grenzen gibt. allerdings sind die jvc z-1s und jvz z-4s grundsätzlich und preislich eher beim at91/95 zu verorten.... - bieten, da passt es dann wieder, durchaus möglichkeiten nach oben, wo bei den kleinen at schnell schluss ist.

in der summe verorte ich das at100 bereits auf einem anderen eintrittslevel.

was hermes angeht... jeder versender verkackt mal. so ist es nicht. mich kotzt diese system-unterwürfigkeit an. das system macht keine fehler, kann nicht.. und wenn doch, kann es keiner richten... hirn wird ja seit jahren an den eingangspforten abgegeben.

gestern, kurz ot, wollte ich im blödmarkt mittags eine rille abholen. totaler stromausfall im ganzen center. der mm bekam als letztes wieder strom... das dauerte etwa eine stunde. danach... mussten die radioverkäufer ihre server wieder hochfahren.... ich war abends des wartens müde. mein kommentar: *kommt davon, wenn man seine hardware beim mm kauft*.
/OMEGA/
Inventar
#119 erstellt: 16. Feb 2018, 19:02
So, heute kam die DT-Z 1 E Nadel für Victor - Nachbau. Artikelnummer:5655, genau so habe ich die auch bestellt.
Das müsste dann eigentlich so aussehen. Klick
Bei mir sieht das leider so aus. IMG_1485 IMG_1487 Da passt was nicht, mit der Originalnadel sieht das allerdings so aus. IMG_1491
Merkwürdig an der Sache ist die NB - Nummer: IMG_1479.
Hat man mir die Falsche Nadel geschickt, oder ist da ein Fehler beim einsetzen des Nadelröhrchens passiert. Das Röhrchen von der Jico Nadel ist schräger
in dem Plastik, wie das bei der originalen.

Schreibe heute noch den Händler Thakker an, mit beiliegenden Fotos.
Bin jetzt erstmal geknickt, passend zu meiner Laune, warte ich seit Tagen auf eine überfällige LP.

Gruß Joachim
das_t.
Stammgast
#120 erstellt: 16. Feb 2018, 19:04
so...

er ist da. mein z-1s ist da. mitsamt seinem beifang. nach 5 tagen im kalten keller des unerbittlichen hermes (u.a. gott der diebe) just eingetroffen. ich bin nicht als geduldiger mensch bekannt. also... kurz akklimatisieren lassen das ganze gerödel und dann flugs verkabelt. so 'ne schwarze runde drauf.. test.

löppt. aber hier geht es ja um den ta, nicht um den dreher. erster eindruck: hat was: an den kleinen denon überraschen voll, wenngleich zurückhaltend. danach zum check mal mein demoliertes at12xe (die hansel von phonophono haben sich nach einer woche noch nicht bei mir gemeldet. geht ja auch nur um 22,50, nicht um 22.500) an den ps geschraubt... und... wow...detaillierter, spritziger als ich es bis dato kannte, offener, luftiger in den höhen als das z-1s, ohne zu nerven, mit schönem grundton.

erste erkenntnis: das z-1s hat was. zweite erkenntnis: das at12xe (nachbau) kommt am billig-jvc-dreher besser als am saba, als am uher,
plattenwechsel: mein neuerwerb (cryosleep / null+void): das z-1s macht aus dem ganzen tatsächlich etwas für den dancefloor, gibt tiefe, etwas sattes, ohne dabei an lebendigkeit oder lust einzubüssen. ein augenscheinlich sehr potentes system, das auf verschiedenen drehern mit ganz unterschiedlicher musik ausgetestet werden will. und dass bereits mit seiner sphärischen originalnadel, die zunächst noch echt gut aussieht.

ich werde die nächsten stunden, tage, wochen... damit verbringen, das z-1s zunächst nur mit dem at an meinen drehern in wettstreit treten zu lassen. und ich freue mich drauf.

es ist im übrigen ein *neues* z-1s, also mit den geschlossenen schraubenaufnahmen.



istda001

istda004
das_t.
Stammgast
#121 erstellt: 16. Feb 2018, 19:16
joachim!

ja, das sieht in der tat etwas seltsam aus. ein unschönes erlebnis, so zum wochenende hin erst recht. ich kann deine sehr getrübte freude verdammt gut nachvollziehen...

albus schrieb weiter oben:

Nachtrag: Die wirksame Länge des Nadelträgers, d.h. einschließlich des ins Ende des Alu-Röhrchens komplett eingefassten Magneten, Magnet also nicht wie gängig hinten heraushängend, misst beim originalen Z-4S 6,5 mm, beim JICO-DT-Z1E 8,0 mm (+/-Hebelverhältnisse). JICO immerhin hat den Magneten in eben dieser vorteilhaften Weise montiert,


und auch:

-- Z-4S, niederohmig und niederinduktiv, DC-Widerstand 510 Ohm nach BDA
459 / 467 Ohm mit 365 / 356 mH
Einschuböffnung etwas eng und Innenraum kurz


guenther:

Interessant ist:
Mein Z-4S hat die "alte" nicht-durchgängige Schraubenaufnahme, kein Abschirmblech und schön eingefärbte Kontaktpins-Gehäuse-Einlassungen.
Es hat eine Impendanz von 502/500 Ohm.


das ist das, was wir an belastbaren informationen hier selbst zusammengetragen haben. daraus und aus deinem problem schluussfolgere ich zunächst, dass der jico/thakker-nachbau für das z-1, die dtz-1e, zwar anstandslos auf das alte z-4s passt, wegen der von albus angerissenen probleme bei deinem neuen z-4s aber eben nicht bzw. nicht ohne weiteres.
mal sehen, was albus und guenther dazu sagen...
bis dahin: kopp hoch!



edith: aufgrund deiner bisherigen postings schliesse ich mal, dass du nicht so sehr der alles ignorierende bastler bist. denn es gäbe grundsätzlich natürlich die möglichkeit, den kunststoff-einschub so zu bearbeiten, dass das ganze passt.
bei at-system kann man mit minimalem gefeile auch manches möglich machen, und es gibt da wohl hier im forum auch nicht wenige, die sich daran erfolgreich versucht haben. mir ist ja das plastikgehäuse meiner at12xe weggebrochen, und die nadel bzw. der cantilever sitzt völlig blank im generator. passt. löppt.

du würdest mit fingerspitzengefühl und dem einsatz von eur 28,25 sehr viel erhellendes zum thema beitragen und dir statt frust vllt. klangliche offenbarungen antun...


[Beitrag von das_t. am 16. Feb 2018, 19:21 bearbeitet]
/OMEGA/
Inventar
#122 erstellt: 16. Feb 2018, 19:24
Du hast ja die Fotos gesehen, so kann es ja nicht richtig sein, dass dien ein Spalt zwischen Plastik und Generator ist.
Thakker hat eine Mail von mir, mal warten was die dann schreiben.
Ahso, ich freue mich für Dich, das alles bei Dir geklappt hat.
Gruß Joachim
Albus
Inventar
#123 erstellt: 16. Feb 2018, 19:27
Tag,
und Tag Joachim,

man hat dir einen Nachbau für einen EXCEL Tonabnehmer geschickt, und zwar für eines aus der Dreierreihe der ES 70-Typen. - Für das DT-Z1E ist die Artikel-Nr. 5655 richtig, auch die Kennung NB-00452. Bei Thakker versortiert.
Bitte, keine weiteren Einschubversuche machen, das Ding sollte unbeschädigt zurückgesandt und reklamiert werden. Wenn beschädigt, etwa das Vierkantröhrchen verbeult, dann könnte einer auf den schlechten Einfall der Verweigerung der Rücknahme verfallen. Was hier von mir aber nicht unterstellt wird.

Freundlich
Albus


[Beitrag von Albus am 16. Feb 2018, 19:28 bearbeitet]
das_t.
Stammgast
#124 erstellt: 16. Feb 2018, 19:29
albus!

ich bin nachhaltig beeindruckt...
/OMEGA/
Inventar
#125 erstellt: 16. Feb 2018, 19:39
Danke Albus, du bist der beste hier. Ich habe mir genau das hier bestellt: DT-Z1E ist die Artikel-Nr. 5655 .
Das Rote Plastik sieht auch anders aus, wie beim Händler Thakker auf seiner Webseite.
Meine Laune ist schon wieder gut Und Nein, ich will da nix mehr rumprobieren.
Ich habe ja schon eine Mail an H. Thakker gesendet, Am Montag werde ich auch noch anrufen.
Gruß Joachim
Refab61
Ist häufiger hier
#126 erstellt: 16. Feb 2018, 21:17
WP_20180215_16_27_34_Pro_LI mit Pfeifernadel

WP_20180215_16_25_03_Pro_LIWP_20180215_16_24_39_Pro_LI
Refab61
Ist häufiger hier
#127 erstellt: 16. Feb 2018, 21:21
WP_20180215_16_22_43_Pro_LIWP_20180215_16_22_16_Pro_LIund jetzt mit Takkernadel
das_t.
Stammgast
#128 erstellt: 16. Feb 2018, 21:27
sieht gut aus. zu den pfeifer-nachbauten hatte albus hier bereits etwas gesagt. kannst du da was ergänzen?

insgesamt erscheint mir das neue z-1s bislang das *entspannteste*.

wie ist der *sound*, rene?
guenti_r
Hat sich gelöscht
#129 erstellt: 16. Feb 2018, 21:31
@OMEGA,

du hast die falsche Nadel geliefert bekommen!
.JC.
Inventar
#130 erstellt: 16. Feb 2018, 21:31
Hi,


das_t. (Beitrag #118) schrieb:
in der summe verorte ich das at100 bereits auf einem anderen eintrittslevel.


es kommt eben auf die höchstwertige Nadel an
ein Ortofon OMB 10 kannst du mit der 40er Nadel versehen,
ein Goldring 1006 mit der 1042 Nadel usw.
das_t.
Stammgast
#131 erstellt: 16. Feb 2018, 21:44

.JC. (Beitrag #130) schrieb:
Hi,


das_t. (Beitrag #118) schrieb:
in der summe verorte ich das at100 bereits auf einem anderen eintrittslevel.


es kommt eben auf die höchstwertige Nadel an
ein Ortofon OMB 10 kannst du mit der 40er Nadel versehen,
ein Goldring 1006 mit der 1042 Nadel usw.



und das at100 mit einer 760
das_t.
Stammgast
#132 erstellt: 16. Feb 2018, 21:53
so, jetzt zeige ich mal meinen

istda001

jvc z1s-001

jvc z1s-002

jvc z1s-003

jvc z1s-004
Albus
Inventar
#133 erstellt: 16. Feb 2018, 22:58
Tag zusammen,

die Dinge rücken heran und zeigen sich als verschieden und unterschiedlich im Werden und gegebenen Zuständen...

Für den Lebenszyklus der Z-Serienmodelle habe ich mir eine Skizze zurechtgelegt. Es ist ein Spannungsbogen, bekannt aus üblicher Produktions-Entwicklung und -Folge: Errungenschaften von der Spitze landen auf lange Sicht in den Basisprodukten.
Der Leitfaden sind die Größen der Systemimpedanz und zugehöriger DC-Innenwiderstand. Zugleich mit dem mehr-weniger bemühten Versuch, neben den nominellen Werten anhand der wenigen realen Messwerte auf Änderungen von Interesse zu kommen.
Vorurteilssatt, kann man so sagen. Man muss aber einen Anfang machen, einen Anfang kann man immer machen. Ich mache es kurz.

Also:
Die Spitzenmodelle X1, X2 - Systemimpedanz 2,2 kOhm mit DC-Innenwiderstand 470 Ohm angezeigt.
Das Z1, auch noch zur Spitze zu rechnen, hat 2,4 kOhm mit 510 Ohm.
Die Modelle der unteren Rang- und Preisstufen wie folgt:
-- Z-2E erscheint mit hoher Impedanz von 4 kOhm mit DC-Widerstand 510 Ohm
-- Z-1S erscheint mit hoher Impedanz von 3 kOhm mit 510 Ohm nominell; gemessen werden an einem Exemplar hier 725/695 Ohm, was eher 3,6kOhm Systemimpedanz andeutet (Exemplar mit Compound; Fehlfarbe der 4 kOhm vermutlich), ein anderes Exemplar (mit Produkt-Nr.) mit 551/561 Ohm - was diesen 3 kOhm tatsächlich entspricht, beide entgegen der Spezifikation lautend 510 Ohm. Annahme: Ein Übergangszustand in der Produktion.
-- Z-1EB erscheint mit verminderter Impedanz von 2,4 kOhm und 510 Ohm DC-Widerstand.
Und so auch das...
-- Z-4S, für das gelten als Impedanz 2,4 kOhm und 510 Ohm DC-Widerstand. - Dem entspricht die Messung von Günther für sein Z-4S mit offenem Schraubenkanal, der ursprüngliche Zustand, DC-Widerstand 502/500 Ohm. Im Verlauf der Lebenszyklen der Z-Modelle wird ein Endzustand für das verbliebene Produkt der Serie, das Z-4S erreicht, und zwar...
-- Z-4S, letzter Produktzustand, weiter verminderte Systemimpedanz, dies auf 2,2 kOhm - ablesbar an den Messungen für DC-Innenwiderstand und Spuleninduktanz: 459/467 Ohm mit 365/356 mH. Das, der DC-R, ist die Wiederkehr des Niveaus der anfänglichen Spitzenprodukte X1, X2 - 2,2 kOhm mit 470 Ohm.

Die Gehäuse mit offenen Schraubenkanälen sind zuerst, die späteren haben den geschlossenen Schraubenkanal.

Das war's soweit. Die Pfeifer-Nachbauten sind auch so ein Kapitel für sich. Kommt wohl auch noch etwas dazu.

Freundlich
Albus


[Beitrag von Albus am 16. Feb 2018, 23:16 bearbeitet]
guenti_r
Hat sich gelöscht
#134 erstellt: 16. Feb 2018, 23:43
Lieber Albus, bin schwer überarbeitet, aber ich lese im Unterton das X-1 raus.....

Willst du uns süchtig machen?

Einmal mehr vielen Dank für deine kompetente Unterstützung!
das_t.
Stammgast
#135 erstellt: 17. Feb 2018, 11:07
guten morgen.

auch mich beeindruckst du, albus. nicht nur wegen der schier unerschöpflichen informationen und daten, die du sammelst, sortierst und opulent zur verfügung stellst, niemals des erklärens müde, wie *blöd* manches nachfassen auch sein mag.
was mich aber darüberhinaus... so wie günther das x-1 herausgelesen hat (zu recht), glaube ich einen freudigen unterton zwischen deinen doch sehr technischen zeilen zu lesen. sollte dir dieses jvc-thread etwa spass bereiten...
Albus
Inventar
#136 erstellt: 17. Feb 2018, 15:30
Tag,

ja, die JVC-Qualitäten aufzustöbern ist mir ein Vergnügen! Nur, wir werden vermutlich demnächst stecken bleiben, an die X1, X2 wird man kaum ohne Serendipity (glücklicher Zufall) herankommen.

Noch ein Detail, so bislang nicht gesehen:
Auf der TACET Vinyl: Check LP210, Seite B, ist ein konzentrierter Test auf Zisch-/Explosivlaute, einmal Radius 145-140, wiederholt R 64-57.
Beide Durchgänge zu 100% zu bewältigen (darf man so sagen) findet man selten. Insbesondere innen, R 64-57, scheitern 9 von 10 Tonabnehmern.
Ein zehnter war ein Yamaha MC-1000 (effektive Nadelmasse 0,105 mg, Schliff 8x40 um); schon das Shure Ultra 500 (0,165 mg, MicroRidge) blieb innen bei 85% stecken (am Wort 'FriTTZZSCHE'). Heute morgen dann...
-- Z-1S II (d.i. das mittelohmige Exemplar mit Produkt-Nr.) und Nadel DT-Z1 (JICO/SHIBATA) schaffen R 145-140 mm tatsächlich sauber, dann R 64-57 mm zu 80%
-- Z-1S I (d.i. das hochohmige Stück) mit Nadel des Z-4S präsentieren R 145-140 mm zu 90% sauber, R 64-57 mm zu 70 %.
Was die 15 micron Rundnadel hier leistet, schafft kaum eine gängige Ellipse - der zu hohen Nadelmasse wegen typisch nicht.

Freundlich
Albus


[Beitrag von Albus am 17. Feb 2018, 16:40 bearbeitet]
/OMEGA/
Inventar
#137 erstellt: 17. Feb 2018, 15:56
Danke Albus für deine tollen Informationen.
Der Händler Thakker hat sich heute per E Mail bei mir gemeldet.

Hallo Herr xxxx,

vielen Dank für Ihre Nachricht.

Bei der Fehllieferung handelt es sich um eine EPS 290 SD Nadel für Technics / National.

Ich habe unseren Bestand überprüft und festgestellt das mir bei der Verpackung der Nadel ein Fehler unterlaufen ist.

Die richtige Nadel ist bereits verpackt und wird am Montag inkl. Unterlagen für den kostenfreien Rückversand der falschen Nadel an Sie abgeschickt.

Die Unannehmlichkeiten bitte ich zu entschuldigen.

Ihnen ein schönes Wochenende,

Sebastian xxxx


Das ist doch mal ein schneller und toller Service.
Gruß Joachim
HiFi_Sepp
Inventar
#138 erstellt: 17. Feb 2018, 17:09
So ist man das bei Thakker auch gewohnt
Albus
Inventar
#139 erstellt: 17. Feb 2018, 22:09
Tag,

(Fortsetzung Nr....)
die Verbindung des Z-1S II (II ist die von mir so bezeichnete mittelohmige Ausgabe des Z-1S, der DC-Innenwiderstand gemessen 551/561 Ohm mit 517/528 mH Spulen-Induktanz) mit dem DT-Z1 (SHIBATA von JICO) irritierte in der Kanaltrennung von geringen ~20 dB (L/R, R/L) mit der Folge eines etwas engen Stereopanoramas: Vordergründige Darstellung, Mangel an Separierung der Instrumente und fehlende Raumtonanteile. Die Ausgangsspannung ist allerdings hoch. Also, eine Gegenprobe.

Die Gegenprobe mit der bisher noch nicht verwendeten Nadel Pfeifer SGA 12073 (Pfeifer-Nadel II, wirksame Länge des Nadelträgers, d.i. einschließlich Magnet, 6,0 mm, effektive Nadelmasse ca. 0,6 mg) ergab die Wiederholung, genommen als Bestätigung, der Generator-bedingten überraschend geringen Kanaltrennung von nur knapp 20 dB (1 kHz Schmalbandrauschen, Bandbreite 316 Hz, Ortofon Nr. 0002), dazu mit geringer Ausgangsspannung. Die Klangfarbencharakteristik war eindeutig ins Helle verändert, zugleich etwas scharf. Das bei der Lastkapazität von 320 pF (Technics SL1210M5G mit Yamaha AX-596). Die vertikale schwach ausgeprägte Tiefenresonanz ergab sich bei 11 Hz, was an Nadelnachgiebigkeit 10 um/mN entspricht; die horizontale Tiefenresonanz ist nicht erkennbar.

Versuch und Gegenprobe stehen im Widerspruch zum Ergebnis der überzeugenden Kanaltrennung der Kombination DT-Z1-Nadel am Korpus des Z-1S I (d.i. die hochohmige Version, 725/695 Ohm mit Induktanz von 515/528mH), L/R wie R/L >35 dB (Image hifi LP 003).

Und in der Tat unterscheiden sich Generatoren im inneren Aufbau hinsichtlich der Wahrung der Kanaltrennung deutlich - was auch eine Kostenfrage ist. Abgesehen davon, es gilt, Imperfektibilität mit Wissen um die Tatsächlichkeit, auch noch als "good Engineering" (Ralph Morrison).

Im Falle des Z-4S ändert der Tausch der originalen Nadel nichts an der überzeugend hohen Kanaltrennung von >30 dB (L/R, R/L) wenn die JICO-Nachbaunadel DT-Z1E verwendet wird.

Freundlich
Albus


[Beitrag von Albus am 17. Feb 2018, 22:19 bearbeitet]
guenti_r
Hat sich gelöscht
#140 erstellt: 18. Feb 2018, 14:08
So,

mir war jetzt kurz langweilig und ich habe nochmals das Z-4S & Z-1S verglichen.

Testszenario:
Selbige elliptische Nadel von Thakker, selbige Headshell, penible Justage, selbige Auflagekraft (1.8g), selbiges Antiskating, digitalisiert mit identischem Pegel.
Danach beide in Audacity geschnitten und gleichzeitig abgespielt, um nahtloses Umschalten zu ermöglichen.
Angeschlossen über SP/DIF am FDA/PWM-Verstärker.

Z-4S (das mit den eckigen Schraubenaufnahmen, also älterem Body) ist minimal leiser und hat weniger Höhen, neigt im Vergleich eher zum zischeln)
Z-1S (das mit den runden Schraubenaufnahmen, also neuerem Body) ist lauter, schön aufgelöste Höhen und zischelt weniger.

Es scheint da doch einen nicht zu verachtender Unterschied beider Bodys zu sein, denn der Unterschied ist klar hörbar...

Das Z-4S fliegt jetzt raus und wird veräussert.
/OMEGA/
Inventar
#141 erstellt: 18. Feb 2018, 15:02
Mein Z-4S hat ja den neuen Generator, selbst mit der Originalnadel, höre ich kein zischeln. Bin gespannt wie es sich mit der Jico Nadel anhört.
Gruß Joachim
Albus
Inventar
#142 erstellt: 18. Feb 2018, 17:11
Tag,

oh Schreck, lass' nach, bloß weg - der Alte kommt - und wühlt im Grund. Es ist aber nur eine erneute Fortsetzung folgt...

Die Pfeifer-Nachbaunadeln habe ich mir erneut angesehen. Kurz und gut:
-- Pfeifer LNT ("SGA 12073 4") - LNT soll heißen LANGER Nadelträger,
-- 9,5 mm LNT-Distanz ist von der Abtastspitze bis einschließlich Ende des Miniaturmagneten hinten im Einschubrohr
-- effektive Nadelmasse geschätzt 0,8-1,0 mg
-- Nadelnachgiebigkeit Horizontal 12 um/mN, Vertikal 8 um/mN
-- AK zuletzt verwendet 2,2 g mit entsprechendem AS am 16 g-Arm

Sodann nach neuer Einrichtung von Überhang und vertikalem Abtastwinkel
-- Pfeifer KNT ("SGA 12073") - KNT bedeutet KURZER Nadelträger,
-- 6,0 mm einschließlich Magnetende im Einschubrohr
-- effektive Nadelmasse geschätzt (nach diversen gründlichen Vergleichen) auf 0,6 mg
-- Nadelnachgiebigkeit H 15 um/mN sowie V 10 um/mN
-- AK von 2,3 g zuletzt verwendet, dazu entsprechend die Skating-Kompensation am 12 g-Arm

Im Falle des Pfeifer KNT am Z-1S M (M = Mittelohmig) war nun doch noch die Kanaltrennung zu erreichen mit brauchbaren >20 dB, aber <25 dB, gleichermaßen L/R, R/L.
Das Pfeifer LNT am Z-1S H (H = Hochohmig) liefert nach wie vor die ausgezeichnet hohe Übersprechdämpfung/Kanaltrennung jeweils >30 dB.

Den Pfeifers hatte ich zur Einfädelung nun doch noch je eine Portion BURN-IN und eine Portion Spezial-MUSIK (Ortofon Testplatte und eine Seite schwedischer Rock/Popmusik) angedeihen lassen. Das war's denn wohl, mindestens...

Freundlich
Albus
Albus
Inventar
#143 erstellt: 18. Feb 2018, 17:29
Tag,

es folgt...

Ein Epilog.
1. Das JVC Z-4S, komplett mit intaktem (darin poliertem) Rundschliff-Diamanten R 15 micron, ist ein Tonabnehmer, auch für hohe Ansprüche heranzuziehen.
2. Von den Z-1S gibt es unterschiedliche Produktversionen der elektrisch-mechanischen Beschaffenheit des Generators, mit Folgeeffekten bei Verwendung von Ersatz-Tonnadeln.
3. Zugehörige Nachbaunadeln von Pfeifer, der Typ SGA 12073 mit Varianten für nur ein Modell oder mehrere aus der Z-Serie, sind durchaus unterschiedlich in der Beschaffenheit tragender Teile (Nadelträger, Magnet, Abtastdiamantelement und dessen Montage ins NT-Ende). Ferner weicht die Nadelnachgiebigkeit der Pfeifers von den Originalen merklich ab ins Harte.
Man kommt nicht um die Beobachtung herum: Schon die originale Nadel des Z-4S übertrifft die Nachbauten in der Funktion deutlich.
4. Für gute Funktion irgend aus Altbeständen zusammengesetzten Kombinationen Tongenerator und Abtastnadel ist eine Phase des gezielten BURN-IN vorteilhaft (Rosa Rauschen, Weißes Rauschen über mindestens 10 Minuten ohne Unterbrechung, vertikal und horizontal).

Ich verbleibe also
mit freundlichen Grüßen
Albus


[Beitrag von Albus am 19. Feb 2018, 16:20 bearbeitet]
Refab61
Ist häufiger hier
#144 erstellt: 18. Feb 2018, 19:27
Abend,
Verstehe ich richtig die Reihenfolge Top
1. JVC alt Z1 s mit Shibata
2.JVC neuer Z1mit Shibata
3.die Z1s wie oben nur mit Takkernadel
4.das Z4s ? Grüße
Albus
Inventar
#145 erstellt: 19. Feb 2018, 13:56
Tag,

als eine Art Zwischenmeldung - von den acht Proben steht die letzte noch aus. JVC Z-1S M (Mittelohmig) mit DT-Z1E (ellipt. Jico). Dann mache ich auch eine Rangreihe.

Freundlich
Albus
Refab61
Ist häufiger hier
#146 erstellt: 19. Feb 2018, 20:10
Danke Albus
Albus
Inventar
#147 erstellt: 20. Feb 2018, 15:06
Tag,

ich komme hier mit meinen Einstufungen aus der Reihe von Versuchen mit JVC Z-1S, zwei Versionen, sowie einem Z-4S, dazu Umkreis-Tonabnehmer.

Ausgangsmenge.
Daten gegebenenfalls Links/Rechts - L/R.
-- Z-4S mit DC-Widerstand (DC-R) 459/467 Ohm, Spulen-Induktanz (Spulen-L) 365/356 mH
Das Z-4S ist ein Fall eines sowohl niederohmigen als auch niederinduktiven Tonabnehmers.
-- Z-1S Version Hochohmig DC-R 725/695 Ohm, Spulen-L 515/525 mH, äußerlich erkennbar am offenen Schraubenkanal
-- Z-1S Version Mittelohmig DC-R 551/561 Ohm, Spulen-L 517/528 mH
äußerlich unterschieden durch eine oben eingeprägte Produkt-Nr., Schraubenkanal ebenfalls offen

Die Unterscheidung Hochohmig - Mittelohmig - Niederohmig orientiert sich am für Messzwecke vorgegebenen sog. MM-Dummy des IHF, DC-R 600 Ohm mit Spulen-L 600 mH. IHF: Internationales High Fidelity-Institut, New York
Mittelohmig ist genommen als 600 Ohm +/-100 Ohm.
Hochohmig ist genommen als >700 Ohm.
Niederohmig <500 Ohm.

Einstufung, mit gewissen Ergebnissen der Versuche.
Unterscheidung nach: Exzellent - Sehr gut - Gut - Nicht gut

Exzellent
-- Z-1S Hochohmig mit DT-Z1 (SHIBATA, JICO), ca. 6x50 um, effektive Nadelmasse ca. 0,6 mg, effektive Länge des Nadelträgers 8,5 mm, Kanaltrennung >35 dB symmetrisch
-- Z-4S komplett und intakt mit Originalnadel (DT-Z1SR), 15 um Rundschliff, effektive Nadelmasse ca. 0,35-0,40 mg, effektive Länge des Nadelträgers 6,5 mm, Kanaltrennung >30 dB symmetrisch
-- Z-4S mit Nachbaunadel DT-Z1E, JICO, elliptisch, ca. 8x18 um, effektive Nadelmasse ca. 0,55 mg, effektive Länge des Nadelträgers 8,0 mm, Kanaltrennung >35 dB gleichermaßen

Sehr gut
-- Z-1S Hochohmig mit Originalnadel des Z-4S/DT-Z1SR, Kanaltrennung >30 dB gleich L/R, R/L
-- Z-1S Mittelohmig mit DT-Z1E, geringe und ungleiche Kanaltrennung L/R 25 dB, R/L 20 dB Klang: Rau, etwas scharf, enges Stereopanorama

Gut
-- Z-1S Hochohmig mit Nachbaunadel Pfeifer "SGA 12073 4", Rundschliff ohne extra Spitzenpolitur, ca. 18 um, effektive Nadelmasse ca. 0.8-1,0 mg, effektive Länge des Nadelträgers 9,5 mm, Kanaltrennung >30 dB
-- Z-1S Mittelohmig mit Nachbaunadel Pfeifer "SGA 12073", Rundschliff ohne extra Spitzenpolitur, ca. 18 um, effektive Nadelmasse ~0,6 mg, effektive Länge des Nadelträgers 6,0 mm, Kanaltrennung >20 dB, aber <25 dB, gleichermaßen L/R, R/L, nach wiederholter Einrichtung

Nicht gut
-- Z-1S Mittelohmig mit DT-Z1 (SHIBATA, JICO), auch nach weiderholter Einrichtung gleichermaßen L/R, R/L geringe Kanaltrennung unterhalb 20 dB. Klang: Rau, etwas scharf, enges Stereopanorama.

Zum Z-1S in der Version Mittelohmig.
Ich hatte trotz wiederholter Einrichtung der Tonabnehmer (am Technics SL-1210M5G, Headshell Audio-Technica MS-9) regelmäßig Schwierigkeiten mit der Kanaltrennung. Beispiele:
-- Nadel DT-Z1 (SHIBATA) <20 dB
-- Nadel DT-Z1E (elliptisch) L/R 25, R/L 20 dB
-- Nadel Pfeifer "SGA 12073", der kurze Nadelträger, >20 dB

Demgegenüber mit den Kombinationen mit Z-1S Hochohmig...
-- DT-Z1 vorbildlich hohe >35 dB
-- DT-Z1SR (die Originalnadel des Z-4S) >30 DB
-- Pfeifer "SGA 12073 4", der lange Nadelträger, >30 dB
Und mit dem Z-4S kommen die Kanaltrennungen auf...
-- DT-Z1SR, Originalnadel, >30 dB
-- DT-Z1E (die elliptische Nachbaunadel von JICO) >35 dB

Un d somit fällt das Z-1S in der Mittelohmig-Variante bei mir im Rang ab.

Was bleibt nun noch als eine Art Ertrag?
Das JVC Z-4S ist komplett und intakt ein Tonabnehmer der Anspruchsklasse HOCH, ein günstiges Produkt, wenn nicht gar das günstigste Tonabnehmersystem der Klasse.
Das Z-1S in der älteren hochohmigen Version, ist zusammen mit der Nachbaunadel DT-Z1 (SHIBATA, JICO), in die Anspruchsklasse HOCH einzustufen, aber kosten zusammen schon richtig Geld.
Preise:
Z-4S ca. € 100
Z-1S nur im Gebrauchtmarkt zu Zugriffspreisen, DT-Z1 zuletzt € 139.

Und nun Ende vom Lied.

Freundlich
Albus


[Beitrag von Albus am 20. Feb 2018, 15:11 bearbeitet]
guenti_r
Hat sich gelöscht
#148 erstellt: 20. Feb 2018, 16:42
Hallo Albus,

dann fällt mein Z-1S mit 471/491 Ohm aus dem Rahmen?

Schön langsam wirds unübersichtlich für neue Threadleser.
Nicht für mich, denn ich bin mit dem Z-1S sehr zufrieden.


[Beitrag von guenti_r am 20. Feb 2018, 16:44 bearbeitet]
/OMEGA/
Inventar
#149 erstellt: 20. Feb 2018, 16:50
Danke Albus für deinen Bericht.

Heute kam nun die Richtige Jico DT-Z1E Nadel bei mir an.
Der Überhang muss noch eingestellt werden. IMG_1547

Die Jico passt perfekt auf dem Generator JVC Z-4 S, aus dem S ist nun ein E geworden. IMG_1543 IMG_1549

Die Einstellung und Hörprobe wird heute Abend gemacht, mal schauen / hören, wie es sich nun anhört.
Gruß Joachim
Albus
Inventar
#150 erstellt: 20. Feb 2018, 17:03
Tag,
und Tag guenti,

ha, dein Z-1S niederohmig, ist die vermutete dritte Variante. Das Gehäuse mit dem geschlossenen Schraubenkanal. So war dann in der Reihe der Z-1S die Bewegung vom Hochohm-Anfang zum Niederohm-Endzustand abgeschlossen.
Höchstwahrscheinlich dazu auch niederinduktiv, Spuleninduktanz bei 350 mH oder so (wie im Falle des Z-4S).

Freundlich
Albus


[Beitrag von Albus am 20. Feb 2018, 17:05 bearbeitet]
das_t.
Stammgast
#151 erstellt: 20. Feb 2018, 20:00
ich schätze ja, dass ich das gleiche modell habe wie guenther. ich kann allerdings ncht messen. du, albus, scheinst nur z-1s mit offenem schraubenkanal zu haben...?? guenther und ich mit geschlossenem, wobei guenther weiss, dass seines recht niederohmig ist.

ich stelle dir, albus, meines gern zur verfügung, damit du die modellvariationen dahingehend weiter untersuchen, einschätzen kannst. falls das hilft und meine annahmen richtig sind.
Suche:
Gehe zu Seite: |vorherige| Erste 2 3 4 Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Günstiger Tonabnehmer
LouisCyphre123 am 12.04.2013  –  Letzte Antwort am 29.04.2013  –  60 Beiträge
[Beratung] Günstiger Tonabnehmer gesucht
JAGJAG am 01.08.2009  –  Letzte Antwort am 02.08.2009  –  3 Beiträge
Günstiger Tonabnehmer für Thorens MC-System
Squid am 24.03.2005  –  Letzte Antwort am 24.03.2005  –  8 Beiträge
Günstiger Einsteiger-Tonabnehmer für den SL-Q2
NikWin am 23.11.2013  –  Letzte Antwort am 24.11.2013  –  9 Beiträge
Welchen Tonabnehmer
titan66 am 19.01.2006  –  Letzte Antwort am 20.01.2006  –  2 Beiträge
günstiger Pro-Ject Debut ... ?
DiSchu am 10.10.2005  –  Letzte Antwort am 08.11.2005  –  18 Beiträge
Ein günstiger Einstieg
NDakota79 am 06.02.2016  –  Letzte Antwort am 18.02.2016  –  11 Beiträge
Tonabnehmer
Blup am 18.09.2005  –  Letzte Antwort am 01.10.2005  –  17 Beiträge
Tonabnehmer?
black_vinyl am 27.09.2010  –  Letzte Antwort am 02.10.2010  –  16 Beiträge
Tonabnehmer
TOMSTONE am 11.02.2008  –  Letzte Antwort am 16.02.2008  –  7 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder845.135 ( Heute: 45 )
  • Neuestes Mitgliedleiftre
  • Gesamtzahl an Themen1.409.004
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.836.272