Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Shure V15 V XMR

+A -A
Autor
Beitrag
torbi
Inventar
#1 erstellt: 12. Dez 2004, 19:17
Hallo zusammen,

ich habe mir im Weihnachtsgeldüberschwang das dicke Shure V15-System gekauft und -klar- möchte es jetzt in meinen SME 3009 einbauen.

Ich wollte eigentlich vermeiden, mit meinen Tatzen an den Nadelausleger dranzukommen, deshalb wollte ich ihn abziehen - ok, das Problem: Ist es normal, dass das klemmt?

Ich hätte eigentlich erwartet, dass das Teil sich leicht abziehen laesst - so wie beim V15 III auf meinem Zweitplayer.

Gibts einen Trick?

Merci, torbi
audio-kraut
Hat sich gelöscht
#2 erstellt: 12. Dez 2004, 19:23
tut mir leid fuer dich - aber bitte nicht mit gewalt versuchen.
Du kannst es ja mit runtergeklappetm visier einbauen - und beten. Beides sollte helfen.

Ansonsten - du wirst doch noch garatie darauf haben - umtauschen waere eine gute loesung.
torbi
Inventar
#3 erstellt: 12. Dez 2004, 19:59
grrrr.... §/$/§$&§"&§(&

ok - danke für die Info Ich dachte, es gäbe einen Trick dabei - dann tausch ich's eben um, hoffentlich zickt dieser Cyberstore nicht rum. :-)
Klaus-R.
Inventar
#4 erstellt: 13. Dez 2004, 11:00
Moin torbi,

ich baue den Nadelträger ca. 1mal im jahr aus, um beim Händler unterm Mikroskop den Diamanten zu begucke. Wenn man den Nadelträger nicht in der gleichen Richtung abzieht, in der die Längsachse den Trägers verläuft, hat man den Eindruck, er sitze fest. Ich muss jedesmal ein bischen rumprobieren, bis er rauskommt. Sobald man die richtige Richtung gefunden hat, geht es ohne grösseren Kraftaufwand.

Wenn Du willst, kann ich Dir eine Zeichnung schicken, aus der ersichtlich ist, wie der Träger im Gehäuse sitzt. Mehl mich einfach mal an.

Grüsse

Klaus
Albus
Inventar
#5 erstellt: 13. Dez 2004, 11:53
Tag,

für mich ist das berichtete Klemmen nicht überraschend, hatte ich doch zuletzt festgestellt, dass die Messingröhrcheneinschübe bei Shure Abtastern nicht passten, obgleich passen sollten. Nachgemessen ergab sich in einem Fall (ULTRA 500), dass der Spalt zwischen den Polschuhen bei 1,7 mm größter Breite lag, das Messingröhrchen des Einschubes hatte eine Breite von >2,0 mm, ein zweites Exemplar war dann passend. Achtung, die Röhrchen haben keine einheitlichen Abmessungen. Bei einem System für die Pop-Domäne, M35X, saß der Einschub derartig fest, dass ich - nach der ULTRA-Geschichte - aufhörte, den Einschub mit der nötigen hohen Krafteinwirkung herauszuziehen. Das Messingröhrchen ist am äußersten Ende erstens angefaltet und zweitens minimal nach unten gebogen, bei knappsten Abmessungen ist ein Raus/Rein-Zyklus ein Wagnis. Sämtlich Made in Mexico, mit Toleranzen ist zu rechnen.

MfG
Albus


[Beitrag von Albus am 13. Dez 2004, 11:55 bearbeitet]
hydro
Stammgast
#6 erstellt: 15. Dez 2004, 10:43
daneben ist bei shure-systemen auch immer wieder mit deutlich schief eingebauter nadel zu rechnen...

shure korrigiert das - warum jedoch vor dem verpacken keiner einen blick draufwirft ist mir schlicht unverständlich - das nur nebenbei
Telium
Ist häufiger hier
#7 erstellt: 15. Dez 2004, 12:34
ist das eine Tendenz die man nur bei Shure findet oder ist das allgemein so, dass die Fertigungen immer schlammpiger werden?

Chris
PPM
Stammgast
#8 erstellt: 15. Dez 2004, 12:59
Hallo,

ich kann die Tendenz bei Shure leider bestätigen:
Kürzlich gekauft:
-Shure M97Xe: intolerable Kanalungleichheit
-Shure M44G: linker Kanal gibt nur scharfes Krächzen wieder
-Shure M78S: falscher Schraubensatz mitgeliefert, falsche Pin-Belegung (!)

Wirklich schade, denn an sich sind es allesamt sehr gute Tonabnehmer.
Auf eine genaue Justage am Tonarm achte ich immer.

Patrick
Albus
Inventar
#9 erstellt: 15. Dez 2004, 13:33
Tag,

ja leider SHURE. Nadel VN5xMR - Einschubröhrchen schiefwinklig im Trägerrahmen befestigt, Nadel VN5MR - Nadelträger schiefwinklig und verdreht eingesetzt, den Diamanten in korrigierender Absicht versetzt durch das abgeplattete Ende durchgestoßen. Empfohlene Auflagekraft für ein DJ-System lautend 0,75 - 1,5 Gramm - tatsächlich erforderlich sind 15 - 30 mN (immerhin korrigiert der Beipackzettel die Internet-Information).

Händler sollten jedes System vor der Auslieferung ansehen.

MfG
Albus
torbi
Inventar
#10 erstellt: 21. Dez 2004, 23:25
Heureka..

geht doch, warum nicht gleich so.... Das neue V15 scheint einige Charakterzüge mit meinem Citroen 2CV gemeinsam zu haben: Sie funktionieren nur dann, wenn man erstmal geflucht hat.

Nach ein wenig gutem Zureden ("ich bring dich um") liess sich der Nadelträger plötzlich und unerwartet doch leicht herausziehen. Dann will ich gegen das System ja nichts gesagt haben....

"Aufgemuntert" durch eure Beiträge werd ich mal besonders beobachten, was passiert, sobald es erstmal eingebaut ist Hoffentlich ist der gute SME-Arm bald neu verkabelt und es kann endlich losgehen

Viele Grüsse,
torbi
veit56211de
Ist häufiger hier
#11 erstellt: 21. Jan 2005, 11:57
Hallo,
auch ich habe vor 2 Tagen eine VN5MR zugeschickt erhalten wobei das Röhrchen schief montiert war.Weil ich bisher SHURE
den Vorzug gab und mehrere Systeme dieser Marke besitze und
das Abtastverhalten bestens ist,kann ich mir den Fehler nicht erklären. Einziges Problem war das bei einigen Systemen nach spätestens 5 Jahren ein Kanal ausfiel.
Die MM Systeme (V15V,VST V,ULTRA 500)eignen sich auch bestens zur Überspielung auf MD um diese anschließend zu einer Audio-CD zu verarbeiten.
Meine Frage ist: Nach wie vielen Umtauschaktionen war eine
einwandfreie Ersatznadel vorhanden ???
Albus
Inventar
#12 erstellt: 21. Jan 2005, 12:11
Tag,

da haben wir's; ich ging von einer sehr hohen Wahrscheinlichkeit für das Vorkommen weiterer Abweichungsstücke aus - und akzeptierte zuletzt nach der ersten Ersatzlieferung eine angebotene Minderung des Preises. Die schiefstehende VN5MR geht nicht perfekt, aber tolerabel.

MfG
Albus
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
SHURE V15/V-reaktivieren!
hanjoerg am 17.09.2008  –  Letzte Antwort am 18.09.2008  –  4 Beiträge
Shure V15/V-große Bitte
hanjoerg am 03.10.2008  –  Letzte Antwort am 06.10.2008  –  7 Beiträge
Shure V15 Typ V Ersatznadel
quarryman4ever am 11.12.2011  –  Letzte Antwort am 18.01.2012  –  13 Beiträge
Frage Shure V15 III
otto_100 am 22.11.2007  –  Letzte Antwort am 22.11.2007  –  6 Beiträge
Ersatznadel für Shure V15 V-MR
KAIO am 27.08.2006  –  Letzte Antwort am 17.09.2006  –  17 Beiträge
Shure V15 Type V Frage zur Nadel
Mango23 am 27.03.2016  –  Letzte Antwort am 28.03.2016  –  3 Beiträge
shure m97 und v15
hydro am 22.06.2004  –  Letzte Antwort am 23.06.2004  –  4 Beiträge
Abschlusskapazität Shure V15
-scope- am 18.11.2004  –  Letzte Antwort am 18.11.2004  –  2 Beiträge
Shure V15/4 einspielen???
alesandro am 19.02.2005  –  Letzte Antwort am 04.05.2007  –  12 Beiträge
Shure V15 Type III
Jens075 am 28.03.2005  –  Letzte Antwort am 28.03.2005  –  2 Beiträge
Foren Archiv
2004
2005

Anzeige

Aktuelle Aktion

Top Hersteller in Analogtechnik/Plattenspieler Widget schließen

  • Yamaha
  • Canton
  • Magnat
  • Klipsch
  • Dali
  • Denon
  • Marantz
  • Heco
  • Rotel

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.269 ( Heute: 69 )
  • Neuestes MitgliedAaron_Bönisch
  • Gesamtzahl an Themen1.345.413
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.665.004