Kaufberatung Plattenspieler + Phono Preamp

+A -A
Autor
Beitrag
PhoeniXYZ
Stammgast
#1 erstellt: 04. Okt 2020, 19:03
Hallo Leute,

ich habe bis jetzt das Thema Plattenspieler immer links liegen lassen, weil ich als 89er Jahrgang keine alte Plattensammlung oder große Nostalgie für das Thema habe. Aber mittlerweile gehen mir die totkomprimierten CDs dermaßen auf die Nerven (vor allem im Metal Bereich), dass ich darüber nachdenke, mich Vinyl-mäßig mal auszustatten, um die Option zu haben, das magischerweise weniger komprimierte Master zu hören, was auf Platte gepresst wird...

Problem ist, dass ich mich null mit dem Thema auskenne. Phono Eingang hat mein Verstärker nicht. Möchte aber auch ungern mehr als 300€ für Plattenspieler+Phono Preamp (und eventuell Tonabnehmer) ausgeben. Kann man da gebraucht schon was vernünftiges bekommen? Was wäre empfehlenswert und worauf muss man achten?

Danke schonmal im Voraus!


Anlage (aus meinem Profil kopiert):
Front: Heco Metas 700
Center: Heco Metas Center 2
Rear: Teufel Theater 1
Sub: Heco Metas Sub 30A
Verstärker: Onkyo TX-NR535
Kopfhörer: Sennheiser HD650
KHV/DAC: Schiit Magni 2U / Modi 2U
Schreibtisch: Nubert A-125, Mivoc Hype 10 G2
MBurock
Stammgast
#2 erstellt: 04. Okt 2020, 19:34
Also voreweg:
Klangliche Ueberlegenheit von LP wird durchaus stark angezweifelr, also wuerde ich zunaechst damit anfangen, einmal ein paar Probe zu hoeren, bevor Geld versenkt wird. Es ist heute leider auch schwer geworden, an qualitativ hochwertige LP zu gelangen. Viele neue Pressungen sind nicht besonders gut und außerdem von einer Digitalquelle zugesteuert, was den Gedanken, dort seien mehr Informationen als auf Digitalmedien ad absurdum fuehrt.
Alte Platten sind leider meist eben alt, unbenutzte Platten guter alter Pressungen sind meist recht teuer (das eingangs genannte Budget wird da nur wenige Platten kaufen).

So nun zum Plattenspieler: beim genannten Budget auf jeden Fall gebraucht. Meiner Meinung nach kann man mit etwas Glück durchaus was finden. Der Dreher selbst sollte da eher nachrangig sein, als guenstiger Pre wird gerne der Art genannt (ich habe keine eigenen Erfahrungen mit dem).

Es gibt Unmengen, aber zum Beispiel ein Philips 312 kaeme in Frage. Davon gibt es viele, er ist nichts besonderes, dreht aber den Teller zuverlaessig. Tonabnehmer ist dann schon eine interessante Frage, der Originale des 312 ist aber auch OK zum Einstieg. Ich habe damals auf den 412 II aufgeruestet, ein hoerbares Upgrade. Der 412 spielt jetzt an einem anderen, optisch passenderen, Dreher im WZ.
PhoeniXYZ
Stammgast
#3 erstellt: 04. Okt 2020, 21:49
Danke fürs Feedback!


MBurock (Beitrag #2) schrieb:

Klangliche Ueberlegenheit von LP wird durchaus stark angezweifelr, also wuerde ich zunaechst damit anfangen, einmal ein paar Probe zu hoeren, bevor Geld versenkt wird. Es ist heute leider auch schwer geworden, an qualitativ hochwertige LP zu gelangen. Viele neue Pressungen sind nicht besonders gut und außerdem von einer Digitalquelle zugesteuert, was den Gedanken, dort seien mehr Informationen als auf Digitalmedien ad absurdum fuehrt.
Alte Platten sind leider meist eben alt, unbenutzte Platten guter alter Pressungen sind meist recht teuer (das eingangs genannte Budget wird da nur wenige Platten kaufen).

Ich glaube das war ein Missverständnis: Das eine Platte klanglich nicht an digitale Medien rankommen kann ist mir klar. Aber was hilft einem ein digitales Medium mit überlegener Reproduktion, wenn dort das verwendete Master eine Katastrophe ist und man nur auf Vinyl die besser abgemischte Version bekommt


MBurock (Beitrag #2) schrieb:
Der Dreher selbst sollte da eher nachrangig sein, als guenstiger Pre wird gerne der Art genannt (ich habe keine eigenen Erfahrungen mit dem)..

Das wäre dann der DJPRE II, oder?


MBurock (Beitrag #2) schrieb:
Es gibt Unmengen, aber zum Beispiel ein Philips 312 kaeme in Frage. Davon gibt es viele, er ist nichts besonderes, dreht aber den Teller zuverlaessig.

Danke für den Vorschlag, was wäre ein angemessener Preis für einen 312?


MBurock (Beitrag #2) schrieb:
Tonabnehmer ist dann schon eine interessante Frage, der Originale des 312 ist aber auch OK zum Einstieg. Ich habe damals auf den 412 II aufgeruestet, ein hoerbares Upgrade.

Wie ist das eigentlich bei Tonabnehmern, gibt es da einen Standard, oder muss man das beim Kauf des eigentlichen Plattenspielers schon mit einbeziehen?
oremilac
Stammgast
#4 erstellt: 04. Okt 2020, 22:11
Moin!

ART DJ Pre II sehr zu empfehlen,
einige stören sich an den zu grellen
LEDs. Ca. 50€

Plattenspieler für 250€ wird schon schwieriger,
aber lies mal diesen Thread.

Am Besten suchst du vielleicht erst mal Jemanden der schon etwas Plattenerfahren ist und hörst einfach mal, was ein Plattenspieler dir bringt.
Ich selber höre seit 1978 Platten, unterbrochen durch meine CD-Zeit von 1992 - 2013. Seit 2013 ist die CD bei mir fast völlig weg vom Fenster. Darum kann ich gut nachvollziehen, dass du genug hast vom "perfekt"-sterilen Klang der CD.

Gruß
Thomas
hifrido
Inventar
#5 erstellt: 04. Okt 2020, 22:22
AT120USB X
PhoeniXYZ
Stammgast
#6 erstellt: 04. Okt 2020, 23:52

oremilac (Beitrag #4) schrieb:
Am Besten suchst du vielleicht erst mal Jemanden der schon etwas Plattenerfahren ist und hörst einfach mal, was ein Plattenspieler dir bringt.
Ich selber höre seit 1978 Platten, unterbrochen durch meine CD-Zeit von 1992 - 2013. Seit 2013 ist die CD bei mir fast völlig weg vom Fenster. Darum kann ich gut nachvollziehen, dass du genug hast vom "perfekt"-sterilen Klang der CD.

Erstmal danke für die Beratung. Ich kenne zwar einige Leute, die noch Plattensammlungen zu Hause rumliegen haben, aber ich glaube keiner von denen hat das Equipment, um die überhaupt noch abzuspielen...



oremilac (Beitrag #4) schrieb:
Plattenspieler für 250€ wird schon schwieriger,
aber lies mal diesen Thread.

Der im Thread besprochene Plattenspieler klingt interessant und vor allem sehr unkompliziert. Aber dass der Phono-Ausgang wohl nicht richtig funktioniert, schreckt mich etwas ab. Wenn ich gefallen an der ganzen Sache finde, wäre es schön, wenn ich das Gerät nicht nur mit einem besseren Tonabnehmer sondern auch mit einem neuen Phono-Amp aufwerten könnte. Wenn ich das richtig verstehe, dann ist der eigentliche "Dreher" ja gar nicht so wichtig. Außerdem könnte ich ehrlich gesagt auch gut auf die Automatikfunktion verzichten.
holger63
Inventar
#7 erstellt: 05. Okt 2020, 07:11
Hallo, sag doch mal deine PLZ..
MBurock
Stammgast
#8 erstellt: 05. Okt 2020, 07:22

PhoeniXYZ (Beitrag #3) schrieb:

Danke für den Vorschlag, was wäre ein angemessener Preis für einen 312?


Bei ebay gibt es gerade einen fuer 120€ mit Versand. Eine neue Nadel kostet 50€, der Pre auch ungefaehr.

Dann braeuchte es noch einmal 20€ fuer einen Adapter auf Chinch. Alternativ kann man das Kabel auch tauschen.

Ich denke, dass man am Ende zu dem Preis besser da steht als mit Netware.
Marsilio
Inventar
#9 erstellt: 05. Okt 2020, 08:50
Ich kann nur warnen vor Ebay-Käufen: Die wenigsten Privatverkäufer wissen, wie man einen Plattenspieler verpacken muss, damit er heil beim Empfänger ankommt. Das ist ein Präzisionsinstrument. Versand daher nur Profis und absoluten Freaks überlassen. Ich rate dringend an, einen Plattenspieler persönlich vor Ort abzuholen.

Es gibt übrigens noch viele gute Alternativen:
- Saba PSP248, PSP250, PSP350
- Grundig PS3500, PS4500
- Lenco L744, L833
- Hitachi HT350, HT351
- Dual 504, 521, 604, 621
- Technics SL-D2, D3
- Technics SL-Q2, Q3
- Technics SL-2000
etc.

LG
Manuel
reihopf
Stammgast
#10 erstellt: 05. Okt 2020, 09:00
Du hast den Dual 510 vergessen
.JC.
Inventar
#11 erstellt: 05. Okt 2020, 09:25
Moin,


Marsilio (Beitrag #9) schrieb:
Ich kann nur warnen vor Ebay-Käufen: Die wenigsten Privatverkäufer wissen, ...


stimmt!
Mit ebay muss man sich (als Käufer) auskennen, d.h. die Qualität des Versands vorher in etwa abschätzen können.
Dazu mal ein Beispiel: Technics SL-Q2, ein Spitzengerät der 80er Jahre.

Der (nicht private) Verkäufer hat sehr viele Bewertungen.
Die kann man anklicken und nachschauen ob er schon Plattenspieler versendet hat und
wenn ja wie gut und sicher es war.
Hat er bislang gut versendet, dann wird er das sehr wahrscheinlich auch bei deinem Kauf machen.

Es geht also, wenn die sehr empfehlenswerte Selbstabholung nicht machbar ist,
darum die voraussichtlich sicheren Versender zu ermitteln.

Das Angebot oben ist interessant, weil ohne Nadel angeboten.
Das ist nämlich null Problem, denn die wechselt man sowieso als Erstes,
das hält aber viele Käufer vom Kauf ab, die das nicht wissen.

Beispielrechnung: der SL-Q2 für um 100 € (incl. Versand), neuer Tonabnehmer AT VM 95 ML für 150 € und einen Art DJ pre
fertig ist für um 300 € eine Spitzenklasse Phonosektion.


ps
hier noch ein Händler Angebot
(zu teuer, der Preis für einen SL-Q2 sollte so um 100 € liegen)


[Beitrag von .JC. am 05. Okt 2020, 09:34 bearbeitet]
holger63
Inventar
#12 erstellt: 05. Okt 2020, 10:19
Einen Q2, der in Ordnung ist, bekommt man nicht mehr für 100€..
Gratwanderer_
Ist häufiger hier
#13 erstellt: 05. Okt 2020, 12:03
Ich habe noch einen denon dp 300f da. Der hat einen Vorverstärker drin.
Du kannst ihn mit einer epo e Nadel bekommen, die ist was besser als der Standard.
Oder gleich mit einem shure m44g Tonabnehmer. Der harmoniert super mit dem internen Vorverstärker.
holger63
Inventar
#14 erstellt: 05. Okt 2020, 12:58
Der Händler-Q2 ist allerdings tatsächlich zu teuer, mit den ganzen Macken und ohne Haube..
Letzte Woche habe ich noch für 100 einen wega p 700 verkauft, mit Haube und Vollautomatik - wer´s braucht - .. es gibt laufend ganz schöne Dreher bei ebay Kleinanzeigen, man muss nur schauen, bei welchen man noch basteln muss. Wenn man auch das kann, um so besser.
Und in die Suche kannst du deine plz eingeben, dann kannst du dir die ansehen, die du abholen kannst.
PhoeniXYZ
Stammgast
#15 erstellt: 05. Okt 2020, 23:16
Danke für die vielen Tipps. Dann werde ich mich wohl eher bei Kleinanzeigen umschauen, anstatt einen bei Ebay versenden zu lassen.


Marsilio (Beitrag #9) schrieb:
Es gibt übrigens noch viele gute Alternativen:
- Saba PSP248, PSP250, PSP350
- Grundig PS3500, PS4500
- Lenco L744, L833
- Hitachi HT350, HT351
- Dual 504, 521, 604, 621
- Technics SL-D2, D3
- Technics SL-Q2, Q3
- Technics SL-2000


Ich habe mich mal bei den Kleinanzeigen nach den Modellen umgesehen. Da ist mir aufgefallen, dass die meisten ohne (oder mit defekter) Haube angeboten werden. Manche auch ohne Scharniere. Wie teuer ist es so eine Haube zu ersetzen? Für neue Originalhauben werden teilweise ganz schön extreme Preise aufgerufen, wenn man bedenkt, dass das nur ein bisschen Plexiglas ist, aber vielleicht habe ich auch einfach nur an der falschen Stelle geschaut.

Und wie ist das bei Angeboten ganz ohne Tonabnehmer, ist das grundsätzlich attraktiv, weil man den erfahrungsgemäß sowieso häufig ersetzen möchte?


Gratwanderer_ (Beitrag #13) schrieb:
Ich habe noch einen denon dp 300f da. Der hat einen Vorverstärker drin.
Du kannst ihn mit einer epo e Nadel bekommen, die ist was besser als der Standard.
Oder gleich mit einem shure m44g Tonabnehmer.


Hast du den bei dir in Benutzung oder zum Verkauf? Bin mir jetzt nicht sicher ob das eine Empfehlung oder ein Angebot ist



holger63 (Beitrag #7) schrieb:
Hallo, sag doch mal deine PLZ.. :)


Hi, ich befinde mich im Weserbergland
MBurock
Stammgast
#16 erstellt: 06. Okt 2020, 01:02
Wenn eine Haube erwünscht ist, besser gleich einen mit Haube wählen. Nachkaufen ist tatsächlich etwas teuer. Viele nutzen generell keine Haube, ich habe generell beim Lagern Staubschutz, im WZ kommen dann noch zwei Katzen dazu, da will man keinen offenen LP.
holger63
Inventar
#17 erstellt: 06. Okt 2020, 08:49
Man kann Hauben anfertigen lassen, kostet dann soviel wie der Dreher..
Ohne System ist kein Nachteil, da hast du dann freie Auswahl. Eine neue Nadel ist sowieso meist fällig.
Als Kölner hättest du mal vorbeikommen können, einen Wega hätte ich noch. Und auch einfach so natürlich.
Du kannst ja mal hier verlinken, was du dir raussuchst, da wirst du dann Einschätzungen bekommen 😉
evilknievel
Inventar
#18 erstellt: 06. Okt 2020, 10:32
Hallo,

der vielleicht?

https://www.ebay-kle.../1531190616-172-2804

Gruß Evil
Marsilio
Inventar
#19 erstellt: 06. Okt 2020, 10:38
Der komplett manuelle Hitachi PS-38 ist ein guter Plattenspieler, hatte ich mal selber. Und auch das verbaute ADC XLM-Tonabnehmersystem ist recht gut. Preislich finde ich, dass da noch ein kleiner Nachlass drinliegen sollte.

LG
Manuel
Gratwanderer_
Ist häufiger hier
#20 erstellt: 06. Okt 2020, 11:30
Der steht zum Verkauf, da ich einen alten Universum bekommen habe.

Bei Kleinanzeigen steht der drin. Wollte dir erst ne pm schreiben, aber das darf ich noch nicht.
Gratwanderer_
Ist häufiger hier
#21 erstellt: 06. Okt 2020, 11:33
https://www.ebay-kle..._content=app_android

Natürlich den link vergessen. 😂
Marsilio
Inventar
#22 erstellt: 06. Okt 2020, 14:03
Ja, und was soll denn das für 80.- für ein Tonabnehmer sein?

Hier noch etwas Lektüre zum Denon DP300f:
http://www.hifi-forum.de/viewthread-26-4598.html

LG
Manuel


[Beitrag von Marsilio am 06. Okt 2020, 14:08 bearbeitet]
Gratwanderer_
Ist häufiger hier
#23 erstellt: 06. Okt 2020, 14:25
Ich merke schon, ich muss auch die Anzeige nochmal verbessern.

Das Angebot gibt es entweder mit einer Epo e Nadel oder mit einem Shure m44g Tonabnehmer, der aktuell mindestens 145 Euro neu kostet.

Ich kann nur von meinen Erfahrungen reden und ich fand den Denon nicht schlecht. Es ist ein Einstiegsgerät, na sicher und wenn man nach einer Zeit denkt, das es was neues werden könnte, auch gut. So war es bei mir. Bei mir hat der Denon gute Dienste geleistet.
PhoeniXYZ
Stammgast
#24 erstellt: 07. Okt 2020, 13:06
Ich habe bei einem Kleinanzeigen Verkäufer in der Umgebung zwei Plattenspieler ohne System gefunden:

https://www.ebay-kle.../1497274770-172-1348
https://www.ebay-kle.../1503792769-172-1348

Der Zweite (Modell wurde mir oben schon einmal empfohlen) erscheint mir relativ teuer, oder ist das angemessen? Der Erste ist deutlich günstiger, ist der auch zu gebrauchen?


Gratwanderer_ (Beitrag #20) schrieb:
Bei Kleinanzeigen steht der drin.


Kann man bei deinem Denon den eingebauten Verstärker eigentlich vollständig ausschalten/umgehen?


[Beitrag von PhoeniXYZ am 07. Okt 2020, 13:14 bearbeitet]
holger63
Inventar
#25 erstellt: 07. Okt 2020, 17:40
Ich würde beide nicht nehmen. Den ersten kenne ich allerdings nicht selbst..
Der D2 ist eigentlich ein solider Dreher. Gut ist hier die anscheinend funktionierende Haube. Scharniere sind gebastelt, was aber durchaus ein Vorteil sein kann. Aber keine Gummimatte, kein Headshell. Und da steht gereinigt, so sieht es aber nicht aus. Vielleicht ist von innen gemeint. So wie er da steht, wäre er mir zu teuer.
evilknievel
Inventar
#26 erstellt: 07. Okt 2020, 17:53
Hallo,

in der Theorie spricht alles für den SL D2, auch weil die Haube ordentlich und stabil repariert wurde.
Andererseits möchte er sich die Headshells in anderen Anzeigen vergolden lassen. Sowas hat immer ein wenig Geschmäckle.
Daß kein Tonabnehmer dabei ist, halte ich nicht für weiter tragisch.
Ein Schnäppchen ist es nicht, mondpreisig aber auch nicht.

Ein günstiges Headhell gibt es ab ca 12 Euro von Analogis oder Thakker. TA je nach verbliebenen Budgetmöglichkeiten.

Gruß Evil

PS: keine Matte? Das habe ich gar nicht registriert. Die sollte schon dabei sein.


[Beitrag von evilknievel am 07. Okt 2020, 17:55 bearbeitet]
PhoeniXYZ
Stammgast
#27 erstellt: 07. Okt 2020, 22:44

evilknievel (Beitrag #26) schrieb:
Andererseits möchte er sich die Headshells in anderen Anzeigen vergolden lassen. Sowas hat immer ein wenig Geschmäckle.


Habe auch mal die anderen Angebote durchgeguckt. Der gleiche Verkäufer bietet noch einen SL D2 ohne Haube aber mit System an:

https://www.ebay-kle.../1457019627-172-1348

Weiß ehrlich gesagt gar nicht, ob ich unbedingt eine Haube brauche. Habe weder Haustiere noch Kinder.
Marsilio
Inventar
#28 erstellt: 07. Okt 2020, 23:00
Haube würde ich immer nehmen; ständig Staub an Nadel und auf dem Plattenteller nervt.

Ausserdem: Ohne Haube ist Wiederverkauf bei Nicht(mehr)gefallen schwierig.

LG
Manuel
holger63
Inventar
#29 erstellt: 08. Okt 2020, 11:09
Ich könnte dir den anbieten:

16021480022347337664411793300280

Kann dir keine pm schicken..
Bei Fragen, fragen.
.JC.
Inventar
#30 erstellt: 08. Okt 2020, 14:11
Hi,


PhoeniXYZ (Beitrag #27) schrieb:
Der gleiche Verkäufer bietet noch einen SL D2 ohne Haube aber mit System an: ...


also ich brauche keine Haube, mich stört die nur.

Der SL-D2 mit dem AT irgendwas ist für 75 € ein guter Kauf.
Mehr braucht der Gelegenheitshörer auch kaum.

Und wenn die Ansprüche steigen sollten: ein Headshell plus das AT VM 95 ML kostet um 160 €
MBurock
Stammgast
#31 erstellt: 08. Okt 2020, 14:52
Ich habe auch eine Weile meine Spieler ohne Haube gestellt, sieht ja recht nett aus, ums tägliche Reinigen kam ich dann aber bicht herum. Dafür ist mir meine wenige Freizeit dann doch zu schade
evilknievel
Inventar
#32 erstellt: 08. Okt 2020, 22:11
Der von Holger angebotene Dreher ist doch ein passables Gerät auf dem Nievau des Technics SL D2.

Gruß Evil
Marsilio
Inventar
#33 erstellt: 08. Okt 2020, 23:14
Sehe ich gleich. Und das Elac-Tonabnehmersystem ist auch nicht schlecht.

LG
Manuel
PhoeniXYZ
Stammgast
#34 erstellt: 08. Okt 2020, 23:33

holger63 (Beitrag #29) schrieb:
Kann dir keine pm schicken..
Bei Fragen, fragen. :D

Danke fürs Angebot! Was ist das genau für ein Gerät? Bin nicht so firm in der Materie, dass ich das direkt erkenne
Und mal kurz Offtopic: Warum kann man mir keine PMs schicken? Habe ich das irgendwo ausgeschaltet? Bin gerade mal durch die Foren-Einstellungen durchgegangen, habe aber keine solche Option gefunden
holger63
Inventar
#35 erstellt: 09. Okt 2020, 00:16
Das mit den pm's kann an mir liegen. Ich hatte mich abgemeldet und muss nun wohl erst wieder länger dabei sein..

Das ist ein von Sony gebauter Wega p700sh. Baugleich mit dem Sony PS x45, bis auf einen anderen Arm.
Vollautomat, Direktantrieb. Haube hält oben, Lift funktioniert (zerlegt und geölt). Natürlich ein paar Kratzer, aber nichts dolles.
Das originale Kabel ist sehr niederkapazitiv (kann ich morgen noch mal messen) und hat neue Amphenol Stecker. Kann ich auch noch kürzen, es ist über 1,20m lang.
Das verbaute System möchte ich allerdings behalten..
Ich könnte dir aber ein AT12 mit Akai130 Nadel anbieten, eine ziemlich gute nackte Ellipse auf schon recht dünnem Alurohr.
Da müsstest du auf eine möglichst geringe Kapazität des Vorverstärkers achten. Ist ca 2 Jahre alt, glaube ich. Stundenzahl schwer zu sagen, da ich auch immer andere Systeme nutze. Aber gut in Schuss..
Was gibt's noch.. Geld, ich hoffe ich darf das hier schreiben? Sonst löschen.. 😉
Forenintern würde ich dir den Dreher für 70 plus leider 20 für den Versand überlassen. Das System für 50.
Puh.. Irgendwas vergessen?

Gruß, Holger
Marsilio
Inventar
#36 erstellt: 09. Okt 2020, 09:46
Der Preis ist in Ordnung. Ja, und dann noch den ART DJ PRE II für rund 55.- und Du bist gut gerüstet, zumal Du dann noch etwa einen Drittel Deines Budgets in Platten investieren kannst.

LG
Manuel


[Beitrag von Marsilio am 09. Okt 2020, 09:47 bearbeitet]
holger63
Inventar
#37 erstellt: 09. Okt 2020, 12:09
Gemessen: das Kabel ist gut 1,30m lang und bleibt mit Innenverkabelung unter 100pF. Kann es gern noch kürzen, wie gesagt.
@phönix. Ich habe kein Problem damit, wenn dir der Dreher nicht gefällt, feel free
Black_Cat_85
Stammgast
#38 erstellt: 09. Okt 2020, 18:14
Hallo Phoeni XYZ,

da Du offensichtlich gesteigerten Wert auf klangliche Qualität legst würde ich Dir dazu raten auf Streaming oder Download bz.B. bei Quobus zu setzen. Da wäre dein für deine Ambitionen doch sehr begrenztes Budget besser investiert.
Die Files in hoher Auflösung bieten das was Du suchst und ein Digitalzweig ist weitaus günstiger zu realisieren als ein guter für Analog.
Nicht falsch verstehen, ich selbst bin auch bei der analogen Seite beheimatet, aber das Ganze ist doch mit deutlich mehr Aufwand, auch monetär, verbunden.
Ein Vergleich:
Meine digitale Seite hat ca.1.200€ an Geräten inkl. ROON Lifetime Lizentz gekostet. Auf der analogen Seite sind es grob überschlagen 9.000€ an Geräten für Stereo, Mono nicht mitgerechnet.
Analog und Digital spielen bei mir auf gleich hohem Niveau und auch ich kaufe "second hand" wenn es sich ergibt.

VG
BC
PhoeniXYZ
Stammgast
#39 erstellt: 09. Okt 2020, 19:29

Black_Cat_85 (Beitrag #38) schrieb:
Hallo Phoeni XYZ,

da Du offensichtlich gesteigerten Wert auf klangliche Qualität legst würde ich Dir dazu raten auf Streaming oder Download bz.B. bei Quobus zu setzen. Da wäre dein für deine Ambitionen doch sehr begrenztes Budget besser investiert.
Die Files in hoher Auflösung bieten das was Du suchst und ein Digitalzweig ist weitaus günstiger zu realisieren als ein guter für Analog.
Nicht falsch verstehen, ich selbst bin auch bei der analogen Seite beheimatet, aber das Ganze ist doch mit deutlich mehr Aufwand, auch monetär, verbunden.
Ein Vergleich:
Meine digitale Seite hat ca.1.200€ an Geräten inkl. ROON Lifetime Lizentz gekostet. Auf der analogen Seite sind es grob überschlagen 9.000€ an Geräten für Stereo, Mono nicht mitgerechnet.
Analog und Digital spielen bei mir auf gleich hohem Niveau und auch ich kaufe "second hand" wenn es sich ergibt.

VG
BC


Hey, danke fürs Feedback. Auf der digitalen Seite bin ich gut ausgestattet. Der Plattenspieler soll bei mir auch nicht alle anderen Zuspieler ersetzen, sondern eine Option für insbesondere zwei Anwendungsfälle sein:
a) Tolle Special Editions, die es nur auf Vinyl gibt.
b) Alben, wo man das hochqualitative Master ausschließlich auf Vinyl bekommt (abstruserweise bekommt man bei Qobuz/TIDAL oft eine HiRes Version des totkomprimierten CD-Masters, was völlig sinnlos ist...).
MBurock
Stammgast
#40 erstellt: 09. Okt 2020, 20:11
Also wenn für Dich der CD-Master totkomprimiert ist, wirst Du mit dem Budget ( und mMn der ganzen Lp-Technik) wirklich kaum glücklich werden. Ich habe Unmengen in mein Vinyl investiert und viele frühe Pressungen in hervorragenden Zustand, besser als CD sind die selten. Einzig die Möglichkeit nicht remastered zu bekommen, könnte "besser" bedeuten. Meine Meinung ist, dass Vinyl etwas Emotionales, nichts Rationales ist.
Solche Referenzpressungen sind schwer zu finden und oft teuer.Manche gefragte Platte kostet dann auch mehr als das genannte Budget und es ist mMn totes Kapital, also keine Wertanlage.
Nunja32
Stammgast
#41 erstellt: 10. Okt 2020, 10:30

MBurock (Beitrag #40) schrieb:
(...) Ich habe Unmengen in mein Vinyl investiert und viele frühe Pressungen in hervorragenden Zustand, besser als CD sind die selten.


Hier ist, würde ich sagen, die Frage, wie man "besser" definiert. Zum Beispiel haben manche Vinyl-Ausgaben diverser 80er Jahre Alben ein schon deutlich anderes Mastering als deren CD-Ausgabe. So ist bei manchen zum Beispiel "mehr Bass" auf Platte zu entdecken - möchte man diese Unterschiede hören oder mag man gar dieses "Mehr" lieber, dann ist die Vinyl-Ausgabe durchaus "besser".

Auch das mit dem "toten Kapital" ist diskussionswürdig, wenn man manche Preisentwicklungen im Blick hat. An sich würde ich hier aber eher zustimmen.
MBurock
Stammgast
#42 erstellt: 10. Okt 2020, 10:37
Das mit dem Mastering habe ich ja auch erwaehnt und ist fuer mich bei einigen Platten auch der Grund gewesen, sie zu kaufen.
Auch wenn mein Fokus hauptsächlich bei Klassik und Jazz liegt, hoere ich zum Beispiel gerne Pink Floyd. Hier habe ich die vollständige Diskographie in Erstpressungen, deren Mastering ich der bei Spotify gestreamten 2011 remastered Versionen klar bevorzuge.
holger63
Inventar
#43 erstellt: 10. Okt 2020, 11:16
Grundsätzlich ist Musik hören ja ein Hobby. Es sollte Spaß machen, eine Platte zu hören oder zu besitzen. Dabei würde ich persönlich nicht an so etwas wie eine Wertanlage denken.
Nunja32
Stammgast
#44 erstellt: 10. Okt 2020, 12:43

holger63 (Beitrag #43) schrieb:
Grundsätzlich ist Musik hören ja ein Hobby. Es sollte Spaß machen, eine Platte zu hören oder zu besitzen. Dabei würde ich persönlich nicht an so etwas wie eine Wertanlage denken.


So sehe ich es auch .
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Kaufberatung Phono Preamp
rsr03 am 27.04.2016  –  Letzte Antwort am 28.04.2016  –  5 Beiträge
Kaufberatung neuer Tonabnehmer + Phono PreAmp
GOR-GOR am 03.08.2018  –  Letzte Antwort am 17.08.2018  –  164 Beiträge
Kaufberatung Plattenspieler/Preamp/Zubehör
Freetoast am 29.09.2014  –  Letzte Antwort am 30.09.2014  –  14 Beiträge
Phono Preamp
Beaufighter am 17.01.2008  –  Letzte Antwort am 18.01.2008  –  2 Beiträge
Phono Preamp
tronco am 07.03.2013  –  Letzte Antwort am 14.03.2013  –  25 Beiträge
Phono-Preamp gesucht
der_skeptiker am 25.08.2003  –  Letzte Antwort am 10.10.2003  –  20 Beiträge
welchen phono preamp?
Daniel1981* am 02.06.2010  –  Letzte Antwort am 02.06.2010  –  7 Beiträge
Phono PreAmp gesucht
olibar am 13.01.2009  –  Letzte Antwort am 14.01.2009  –  8 Beiträge
Phono Preamp ratsam?
b8man am 09.11.2020  –  Letzte Antwort am 14.11.2020  –  15 Beiträge
Kaufberatung: Phono Preamp für MM/MC
dasmo83 am 25.01.2021  –  Letzte Antwort am 26.01.2021  –  7 Beiträge
Foren Archiv
2020

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder904.577 ( Heute: 26 )
  • Neuestes Mitgliedrobs007
  • Gesamtzahl an Themen1.509.124
  • Gesamtzahl an Beiträgen20.708.877

Hersteller in diesem Thread Widget schließen