Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Wie kann man Phono-Vorverstärker testen ??

+A -A
Autor
Beitrag
siebenachtneun
Neuling
#1 erstellt: 16. Nov 2005, 19:31
Möchte gerne einen MM-Phono-Vorverstärker testen, bei dem
ich nicht weis, ob er noch funktioniert (z.B. Kurzschluß
hat o.ä.).

Da ich dafür aber nicht meinen Plattenspieler aufs Spiel
setzen möchte, würde ich mich freuen, wenn mir jemand
einen Tip geben kann, wie man einen solchen Pre-Amp
anderweitig prüfen kann.

Funktionsgenerator zum Anlegen einer Eingangsspannung
und Oszi zum Aufzeichnen einer Ausgangsspannung wäre
vorhanden.

Kann mir jemand einen Tip geben, was ich am Ausgang
für ein Signal herausbekommen muß, wenn ich eine bestimmte
(z.B. sinusförmige Eingangsspannung mit ??? Volt und ??? Hz)
anlege.

Vielen Dank im Vorraus für eure Hilfe

Andi
silberfux
Inventar
#2 erstellt: 16. Nov 2005, 19:45
Hi, am besten besuchst Du mal einen Freund, der auch einen Plattenspieler mit VV betreibt, und schaltest das Teil einfach mal dazwischen.

Gruß Silberfux
Zoyo
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 16. Nov 2005, 21:51

silberfux schrieb:
Hi, am besten besuchst Du mal einen Freund, der auch einen Plattenspieler mit VV betreibt, und schaltest das Teil einfach mal dazwischen.


LOL YMMD!

siebenachtneun schrieb doch "Da ich dafür aber nicht meinen Plattenspieler aufs Spiel setzen möchte, ..."

Und du schickst ihn einfach zu nem Freund...



Gruß,
Christian
silberfux
Inventar
#4 erstellt: 17. Nov 2005, 08:49
Muss ja kein wirklich guter Freund sein

Den Plattenspieler setzt man dabei kaum aufs Spiel. Schon eher den Verstärker.

Gruß Silberfux
detegg
Administrator
#5 erstellt: 17. Nov 2005, 08:57
Moin,

Möchte gerne einen MM-Phono-Vorverstärker testen

... da Du Messgeräte hast, folge der üblichen Vorgehensweise:
+ Versorgungsspannung(en) überprüfen
+ Eingang kurzschliessen (gegen Masse)
+ Ausgang O V, max. einige mV
+ Eingang 1kHz/10mV
+ Ausgang dann ca. 1V (+20db) o.ä.

... wenn Du die RIAA-Kurve nachmessen willst, fange mit den genormten Eckfrequenzen an

Gruß
Detlef
Zweck0r
Moderator
#6 erstellt: 17. Nov 2005, 09:06
Hi,

solange der Eingang sich nicht in einen Ausgang verwandelt und z.B. Gleichspannung absondert, dürfte keine Gefahr für den Tonabnehmer bestehen. Du kannst ja vorsichtshalber die Koppelkondensatoren am Eingang austauschen.

Grüße,

Zweck
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Statik und Phono-Vorverstärker
expatriate am 04.05.2012  –  Letzte Antwort am 07.05.2012  –  29 Beiträge
Phono-Vorverstärker
Aristophanes5007 am 04.03.2015  –  Letzte Antwort am 06.03.2015  –  6 Beiträge
Phono Vorverstärker
pixie am 05.05.2005  –  Letzte Antwort am 02.06.2005  –  76 Beiträge
Phono-Vorverstärker !?
arezzo am 24.02.2005  –  Letzte Antwort am 04.02.2007  –  23 Beiträge
Phono Vorverstärker oder Phono Eingang?
Aley89 am 01.01.2015  –  Letzte Antwort am 02.01.2015  –  6 Beiträge
stereovollvertärker statt phono vorverstärker
MrSchnaggelz am 16.01.2013  –  Letzte Antwort am 17.01.2013  –  8 Beiträge
Phono vorverstärker
nonnenfeld am 08.06.2011  –  Letzte Antwort am 13.06.2011  –  9 Beiträge
PHONO Vorverstärker
fritzo87 am 11.07.2010  –  Letzte Antwort am 20.07.2010  –  8 Beiträge
Phono Vorverstärker
desty am 23.06.2011  –  Letzte Antwort am 24.06.2011  –  7 Beiträge
Wann braucht man einen Phono-Vorverstärker?
enter_sandman am 15.12.2011  –  Letzte Antwort am 15.12.2011  –  16 Beiträge
Foren Archiv
2005

Anzeige

Aktuelle Aktion

Top Hersteller in Analogtechnik/Plattenspieler Widget schließen

  • Yamaha
  • Canton
  • Magnat
  • Klipsch
  • Dali
  • Denon
  • Marantz
  • Heco
  • Rotel

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.524 ( Heute: 46 )
  • Neuestes Mitgliedhappylanding
  • Gesamtzahl an Themen1.345.725
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.670.794