Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Aufnahmekopf defekt, nicht wahr?! REVOX A77

+A -A
Autor
Beitrag
DOSORDIE
Inventar
#1 erstellt: 01. Feb 2006, 18:16
Also wenn ich den Oscilator höher drehe, dann wirds auch höher, aber schrill höher und nicht genauso wie auf dem anderen Kanal der noch geht, entweder zu hoch oder das Verhältnis stimmt insgesamt realtiv gut, aber die Höhen fehlen... ich hab geputzt wie n Wilder aber ich glaub da nützt nur ein neuer Kopfträger...

CU Tobi
DB
Inventar
#2 erstellt: 01. Feb 2006, 18:21

DOSORDIE schrieb:
Also wenn ich den Oscilator höher drehe, dann wirds auch höher, aber schrill höher und nicht genauso wie auf dem anderen Kanal der noch geht, entweder zu hoch oder das Verhältnis stimmt insgesamt realtiv gut, aber die Höhen fehlen... ich hab geputzt wie n Wilder aber ich glaub da nützt nur ein neuer Kopfträger...

CU Tobi




MfG

DB
DOSORDIE
Inventar
#3 erstellt: 02. Feb 2006, 13:02
Also nochmal... Bei meiner A77 ist der linke Kanal dumpfer als der rechte. Die Köpfe sind penetrant sauber und mit Sicherheit auch nicht dejustiert. Es ist übrigens ne 2 Spur Maschine.

Die Elektronik ist ok, ich habe vor längerer Zeit schonmal Aufnahme und Wiedergabeeinheiten getauscht, der Fehler hat aber nicht die Seiten gewechselt, die Wiedergabe der älteren Aufnahmen ist einwandfrei, nur neue machen halt Probleme, habe den Oscilator etwas erhöht, also links, dadurch klingen die Höhen wieder etwas besser, man kann aber keinen kompletten Abgleich zwischen links und rechts schaffen, entweder es ist schriller, weil eine Übersättigung eintritt oder das Gesamtverhältnis zwischen beiden Kanälen stimmt größtenteils nur im Hochtonbereich fehlt dann links eben die Präzision (Das bezieht sich jetzt alles auf den Vergleich mit dem rechten noch intakten Kanal).

Ich habe mir die Köpfe mal angesehen (Die Verkleidung der A77 komplett abgenommen und von vorne (im liegenden Zustand) draufgesehen, sie sehen noch recht gut aus, von der Seite wirken sie schon abgefahrener...

Also ist meine Selbsteinschätzung korrekt oder ist es doch nur irgendwas kleines, was ich irgendwie "übersehen" habe?! Hätte alle Welt doch nur GX Köpfe in ihre Maschinen gebaut dann hätte ich jetzt solche Probleme nicht und könnte mich mit Kleinigkeiten wie kratzenden Potis auseinandersetzen, aber sowas hat die Revox ja nicht...

CU Tobi
DB
Inventar
#4 erstellt: 02. Feb 2006, 14:30
Hallo,

hast Du mal die Pegel gemessen? Die Verstärker zu tauschen ist keine gute Idee, weil da Abgleichelemente draufsitzen, die genau auf den Kopf eingestellt werden müssen.
Beim Abgleich der Vormagnetisierung mußt Du außerdem etwas über den Punkt des Maximalen Pegels hinaus drehen, wieviel dB der Abfall sein muß, steht in der Abgleichanleitung.
Ansonsten: ist der Kopf unsymmetrisch eingeschliffen? Verhält er sich abnormal, wenn man den HF-Strom mißt?

MfG

DB
DOSORDIE
Inventar
#5 erstellt: 02. Feb 2006, 17:27
ich habe den HF Strom nicht gemessen, ich hab gar kein Oszi, ich hab das nach gehör ein bisschen verstellt, ich weiß nur dass die Potis vorher beide in gleicher Position waren... Wenn ich einen Messton auf das Band gebe, dann sind diese links und rechts gleich laut, egal ob hoch oder tief, das Kopfsiegel sieht recht symmetrisch aus. Und ich habe die Platinen ja wieder zurückgetauscht. Wenn die Werte links und rechts unterschiedlich extrem unterschiedlich gewesen wären, dann hätte links ja noch dumpfer oder heller klingen müssen.

CU Tobi
DB
Inventar
#6 erstellt: 02. Feb 2006, 18:40
Ich weiß, das willst Du jetzt nicht hören, aber:
An Bandmaschinen verstellt man nichts nach Gehör.
So schrub ich Dir auch schon, Stichwort Tandberg und Crossfieldkopf.
Lediglich Messungen werden Dir Aufschluß geben können.
Man müßte schauen, ob die Vormagnetisierung hinhaut, ob die HF-Fallen richtig eingestellt sind (sonst kriecht die HF in den NF-Verstärker und verursacht lustige Dinge), wie überhaupt der Frequenzgang aussieht (ob er die propagierten Werte erreicht)...

MfG

DB


[Beitrag von DB am 02. Feb 2006, 18:41 bearbeitet]
DOSORDIE
Inventar
#7 erstellt: 02. Feb 2006, 19:11
Tja ohne Oszi lässt sich da wohl nicht viel machen...
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Revox A77 Bandlaufrichtung
pc-hifi-brocki-tinu am 10.05.2006  –  Letzte Antwort am 16.05.2006  –  6 Beiträge
revox a77 4spur
fischebub am 30.03.2004  –  Letzte Antwort am 05.04.2004  –  6 Beiträge
Revox A77 Fragen
-mm19- am 23.09.2012  –  Letzte Antwort am 01.10.2012  –  15 Beiträge
REVOX A77 veredeln?!
DOSORDIE am 13.04.2005  –  Letzte Antwort am 14.04.2005  –  11 Beiträge
Revox A77, keine Aufnahme
kaefer03 am 12.11.2007  –  Letzte Antwort am 19.11.2007  –  12 Beiträge
Tandberg TD 20 A mit Neueinmessung oder REVOX A77 Restauration
DOSORDIE am 01.04.2006  –  Letzte Antwort am 05.04.2006  –  14 Beiträge
Tonband Revox A77 MKII 2Spur
Molle am 19.12.2003  –  Letzte Antwort am 22.12.2003  –  7 Beiträge
REVOX A77 MK III DOLBY
DOSORDIE am 31.07.2004  –  Letzte Antwort am 04.08.2004  –  10 Beiträge
Revox A77, 4 Spur Gerät
kaefer03 am 22.10.2007  –  Letzte Antwort am 28.10.2007  –  14 Beiträge
Revox A77 Blindstecker f. Fernbed.
rorenoren am 17.12.2008  –  Letzte Antwort am 19.12.2008  –  10 Beiträge
Foren Archiv
2006

Anzeige

Aktuelle Aktion

Top Hersteller in Analogtechnik/Plattenspieler Widget schließen

  • Yamaha
  • Canton
  • Magnat
  • Klipsch
  • Dali
  • Denon
  • Marantz
  • Heco
  • Rotel

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.629 ( Heute: 37 )
  • Neuestes Mitgliedk4540
  • Gesamtzahl an Themen1.345.843
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.673.088