Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Wo bekommt man Lenco-Clean?

+A -A
Autor
Beitrag
Ralf
Stammgast
#1 erstellt: 06. Okt 2002, 07:03
Hi,

ich habe meine LPs immer nass abgespielt. Jetzt ist das Bürstchen am Lenco-Clean kaputt. Wo kann man sowas kriegen?

Oder andere Alternative: Wie mache ich meine Platten wieder "unsüchtig"?

Danke für die Hilfe.

Bye

Ralf
data
Gast
#2 erstellt: 06. Okt 2002, 16:04
Für Plattenspielerzubehör gibt es zwei gute Anlaufstellen im Internet: www.phonophono.de und www.dienadel.de. Auch eine Suche bei eBay kann sich immer lohnen.

Um eine LP wieder trocken abspielen zu können, ist eine äußerst gründliche Reinigung erforderlich. Wahrscheinlich mußt Du hier schon zu einer sehr guten Waschmaschine wie z.B. der Nitty Gritty greifen. Diese ist allerdings (meiner Meinung nach) völlig überteuert. Ich weiss den Preis zwar nicht genau, aber unter 600 Euro hast Du keine Chance.

Vielleicht findest Du ja einen Händler, der Deine Platten reinigt. Es soll Händler geben, die z.B. eine Nitty Gritty besitzen und gegen Gebühr Kundenplatten reinigen.

Viel Erfolg und viel Spaß beim analogen Musikhören.
Holger
Inventar
#3 erstellt: 06. Okt 2002, 20:33
Hallo Ralf,

Bürstchen für den Lenco-Clean gibt's z.B. bei Protected.de, geh in "Artikel & Shop" und gebe in die Suchmaske das Wort "Nassläufer" ein.
Ehemals nassgespielte Platten wieder so hin zu bekommen, dass sie knisterfrei wieder trocken abgespielt werden können, ist fast unmöglich. Selbst mehrfache Wäschen mit richtig guten Maschinen (ich wasche oft mit der Keith Monks, das ist der Rolls-Royce unter diesen Maschinen und kostet 2500 Euro!!) bringt nur selten annehmbare Ergebnisse.
Lösung : neue oder neu erworbene Gebrauchtplatten, die vorher nicht nass gespielt wurden, einfach trocken abspielen ! Deine alten, schon immer nass-gespielten Platten spielst Du weiterhin nass ab (am besten wären natürlich 2 Plattenspieler, aber das geht halt nicht immer so einfach).
Zu den Waschmaschinen : ab ca. 400 Euro bist Du dabei. Soviel kostet die Nitty Gritty Basic. Die oben erwähnte Keith Monks und ein ähnliches, etwas günstigeres Modell von Loricraft bilden die Spitze, sowohl preislich als auch vom Komfort und der (nicht vorhandenen) Lautstärke. Die anderen Maschinen (Nitty Gritty, VPI, Blue Danube, Clearaudio, SOTA und Moth) arbeiten alle mit eingebauten Nass-Saugern und werden dadurch beim Absaugen sehr laut, bei den beiden teuersten Maschinen sind leise Vakuumpumpen eingebaut.
Selbstbau ist eine weitere Möglichkeit, Bauvorschläge findest Du z.B. über Links von meiner Webseite (Link siehe unten).
Meine DIY-Maschine (von einem Freund gebaut) kannst Du url=http://www.vinyl-lebt.de/Hardware/Laufwerke_von_Mitgliedern/Holger/OrdnungChaos.JPG]hier[/url] sehen.
Ein Händler berechnet Dir übrigens um die 1,50 Euro pro gewaschener Platte, also nicht unbedingt wenig Geld.
Solltest Du im Rhein-Main-Gebiet wohnen, kannst Du auch eine Keith Monks übers Wochenende ausleihen. Wenn sich das zwei oder drei Leute teilen und jeder seine Plattensammlung wäscht, lohnt sich das locker (die Maschine ist für Dauerbetrieb ausgelegt und die Tatsache, dass sie kaum Lärm macht, macht die ganze Angelegenheit zwar langweilig, aber erträglich).
Auf meinen Waschseiten findest Du übrigens noch eine preisgünstige Alternative zum Waschen mit der Maschine, Stichwort "Cheap Thrill".
Ralf
Stammgast
#4 erstellt: 07. Okt 2002, 18:17
Hallo Holger, hallo data,

vielen Dank für Eure Hilfe. Nein, ich will eigentlich weiterhin nass abspielen. Ich bin eigentlich recht überzeugt davon. Aber ich will die Diskussion nicht von den 70er/80er hier rüber retten ;). Ich geb auch zu, einige der "Schätzchen" sind schon etwas lädiert, aber zum Teil nicht auf CD erhältlich oder ich will die einfach auf LP hören.

Jedenfalls war der Tip mit protected.de gut. Haben halt ne Mindestbestellung von 30 € und kein HTTPS, aber ich ruf da morgen gleich mal an und bestell ein komplett neues Set.

@Holger:

Deine Reinigungsmaschine ist ja der Wahnsinn! Und im Rhein-Main-Gebiet wohn ich leider auch nicht (mehr). Aber wie gesagt, ich bleib bei nass.

Danke nochmals.

Bye

Ralf
Holger
Inventar
#5 erstellt: 08. Okt 2002, 10:07
Hallo Ralf,

Denk mal drüber nach, neue und gebraucht gekaufte, aber nie vorher nassgefahrene Platten in Zukunft trocken abzuspielen.

Gründe :

1. Eine korrekt eingestellte Nadel fügt einer Plattenrille bei normalem Betrieb keinen Schaden zu. Eine wegen "Aquaplaning" in der Rille herum"taumelnde" Nadel kann das sehr wohl.

2. Die Abtastnadel selbst ist aus dem härtesten Material der Welt. Zu der Schonung der Nadel durch Nassfahren kann ich nur sagen : trocken gefahren hält sie ca. 1000 Stunden, nass gefahren vielleicht 1200. Ein "Normalhörer" braucht schon für 1000 Stunden so lange, dass sämtliche Gummis im System verhärtet sind, lange bevor diese Lebensdauer erreicht ist, die Nadel oder der Nadeleinschub also eh ersetzt werden muss - also was soll's. Die Lebensdauer der Gummis und des Nadelträgers allerdings verkürzt! sich, wenn dauernd Feuchtigkeit in ihrer Nähe ist.

3. Ein Tonabnehmersystem ist ein "elektrisches Wesen" , und so was ist eigentlich nicht für den Betrieb in Flüssigkeit gedacht. Auf den Webseiten von A.J. van den Hul ( und der Mann hat Ahnung! ) sind Schäden beschrieben, die durch Nassfahren entstehen können ( Leitungsbrüche, Rost, Kurzschlüsse, "Versumpfung" ).

Ich war am vergangenen Wochenende 2 Tage lang als Vorführer beim Analog-Forum in Frankfurt tätig, und weder Hersteller noch Betreiber hochwertiger Plattenspieler und Tonabnehmer beschäftigen sich heute noch mit Nassfahren, ja sie lehnen diese Methode sogar ab. Dies war mal Hype/Mode und dummerweise muss man, wenn man mal damit angefangen hat, so weitermachen, weil sich die Platten halt nicht mehr so reinigen lassen, dass sie trocken erträglich werden.
Viele Leute versuchen sogar, nassgefahrene Scheiben durch gut erhaltene gebrauchte, aber von jeher normal betriebene Platten zu ersetzen ( ich bin auch oft als "Plattenwäscher" auf Schallplatten-Börsen und höre da viele Meinungen ). Zum Glück gibt's die oft für kleines Geld, wenn' nicht ganz spezielle Exoten sind.

Ich würde wirklich empfehlen, gaaaanz langsam den Ausstieg aus dem Nassfahrgeschäft zu beginnen.
Ralf
Stammgast
#6 erstellt: 08. Okt 2002, 16:04

Hallo Ralf,

Denk mal drüber nach, neue und gebraucht gekaufte, aber nie vorher nassgefahrene Platten in Zukunft trocken abzuspielen.

....

Ich würde wirklich empfehlen, gaaaanz langsam den Ausstieg aus dem Nassfahrgeschäft zu beginnen.


Hi Holger,

das ist keine Frage - was neu oder neu in die Sammlung kommt wird trocken gefahren.

Wie ich schon sagte, die Nass/Trocken Diskussion ist schon so alt wie Lenco-Clean ;). Ich würde es aus heutiger Sicht auch nicht mehr machen, andererseits (ausser der Sucht) bin ich immer gut damit gefahren und nie Probleme mit dem Tonabnehmer gehabt. Ich hab auch nicht "klatschnass" abgespielt... Ich hab jedenfalls bei protected.de heute alles benötigte bestellt, gleich ein ganze Set, damit ich die nächsten Jahre Ruhe hab.

Bye

Ralf
Holger
Inventar
#7 erstellt: 08. Okt 2002, 17:35
Prima.
Dann viel Spaß weiterhin mit dem schwarzen Gold.
Ralf
Stammgast
#8 erstellt: 10. Okt 2002, 22:51

Prima.
Dann viel Spaß weiterhin mit dem schwarzen Gold.


Hi,

danke, das ist schon alles gekommen, sind fit die Leute dort. Jetzt besorg ich am WE noch nen gescheiten Vorverstärker.

Bye

Ralf
Holger
Inventar
#9 erstellt: 10. Okt 2002, 23:05
Was soll es denn werden ?
Ralf
Stammgast
#10 erstellt: 11. Okt 2002, 06:14

Was soll es denn werden ?


Moin,

ich werde Deinen Rat befolgen und erst mal den NAD PP-1 besorgen. Naja, vielleicht überkommts mich beim Händler und ich kauf gleich nen ganzen Verstärker... mal schauen.

Bye

Ralf
schorsch
Neuling
#11 erstellt: 11. Dez 2002, 20:58
hallo,
die flüssigkeit misch ich mir selber: 1 Teil 90%iger Isopropylalkohol plus 5 Teile Aquadest, dazu ein Spritzer Spüli. so hat mal ein chemiker "lencoclean" analysiert.

markus
Oliver
Hat sich gelöscht
#12 erstellt: 11. Dez 2002, 23:59
Hallo,
bin da der selben Meinung wie schorsch nur ich mische 70% Aqua, 30%Isopropylalk.70%ig, und auch ein zwei Tropfen Spüli auf den Liter.
Kannst wegen Lencoclean auch mal im Conrad Katalog auf Seite 275 nachsehen. Ist was ähnliches.

Gruß Oliver
Udo
Hat sich gelöscht
#13 erstellt: 12. Dez 2002, 14:56
Es gab mal ein Spray bzw. eine dickere Flüssigkeit. Dies Zeug wurde dick auf die Platte gebracht. Lange getrocknet und dann wie eine Plastikfolie am Stück abgezogen. Danach liefen die Scheiben wieder sehr gut trocken. Der ganze Mist aus der Rille saß nun in der Folie. Vielleicht gibt`s sowas noch !!!
Holger
Inventar
#14 erstellt: 12. Dez 2002, 16:10
Das ist der grüne Record-Film.
Den gibt's bei Protected.de, kostet aber mittlerweile fast 15 Euro pro Flasche.
Da man ihn doch recht dick auftragen sollte (muss außerdem laaaaange trocknen), reicht das nicht für allzuviele Platten.
Oliver67
Inventar
#15 erstellt: 12. Dez 2002, 16:39
Genau: DICK auftragen (und Tage warten).

Denn wenn der Sch...-Film zu dünn ist und reißt....
Kann man obendrüber nochmal filmen und wieder warten, es ist zum verzweifeln.

Lieber gleich zum Plattenwaschen gehen.

Oliver
Oliver
Hat sich gelöscht
#16 erstellt: 12. Dez 2002, 23:10
Wegen dem Film habe ich schon mal was gehört oder gelesen, das da kleine Partikel von dem Film in den Rillen verbleiben (können) und beim Abspielen sich erwärmen (Reibungshitze) und mit der Platte verkleben, mit dem ergebnis das diese kaputt ist. Stimmt das ???

Gruß Oliver
Shorty
Ist häufiger hier
#17 erstellt: 17. Dez 2002, 11:10
ich hab verdammt gute Erfahrungen mit Microfasertuch gemacht. Ich krieg selbst gebrauchte Platten komplett knisterfrei. Ohne fett Kohle für ne Waschmaschine auszugeben. Mein Händler hat auch ne Waschmaschine, die dreht keine Runde mehr. Der Kniff ist nur: es sollte das passende Tuch sein. Dann das Tuch falten, mit destilliertem Wasser leicht einnebeln und ab auf den drehenden Teller. Ich hab subchassi, muss also öfter drüber da ich nicht so stark drücken kann. Mit ein bisschen Übung (wichtig, es gibt ne Anleitung dazu) sind die Ergebnisse und der Geldaufwand absolut überzeugend. Es steigen viele leute um auf Microfasertuch. Ich weis warum. Mich würd interessieren, ob man nass abgespielte Platten wieder hinkriegt. Bei stark verschmutzen Platten funktionierts wirklich perfekt !!
Holger
Inventar
#18 erstellt: 17. Dez 2002, 11:51
Steht schon laaaange auf meinen Waschseiten, Stichwort "Cheap Thrill".
Shorty
Ist häufiger hier
#19 erstellt: 17. Dez 2002, 12:06
ok, he he, dreckig sollte das Tuch natürlich nicht sein. Aber das gilt ja wohl auch für die Waschmaschinen. Werd mal öfters bei den Vinylis vorbeischauen. Keep on wasching......
am2400
Schaut ab und zu mal vorbei
#20 erstellt: 13. Jun 2004, 18:14
eigentlich nix zum Thema Lenco, sondern knapp daneben...
zum Restaurieren zB von Gebraucht gekauften LPs

manchmal habe ich die Salzkristalle vom Naßfahren auch mit Wäschen nicht mehr rausbekommen. Vermutlich Kalk oder kleine Verunreinigungen.
Mit Disco-Film und seinem Nachfolger dagegen recht gut. Der Nachteil der hohen Kosten stimmt natürlich, das ist nur eine selten machbare Sache, von der Trockenzeit ganz zu schweigen.

Recycling:
Übrigens ließen sich die abgezogenen Folien oft wieder in der Flasche mit einem Mix aus Isopropanol und Wasser auflösen und so ca 3-4 mal recyclen, am besten wenn noch einiges von der "Originalpampe" mit drin war.
Es dauerte bloße immer einige Tage, bis so eine Folie ganz aufgelöst war.
Ein Tip zum Rausholen kleiner Reste in den Rillen, wenn man die Platte zu dünn bestrichen hatte: mit Tesa hatte ich da sehr gute Ergebnisse.
quantec
Ist häufiger hier
#21 erstellt: 12. Feb 2009, 15:43
hallo Holger,bin Internetneuling und gerade zum ersten mal auf Deine Waschseite gestossen.Danke für Deinen Tip zur Nassreinigung mit Mikrofasertuch,werde ich so bald wie möglich ausprobieren.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Lenco clean
Daniel90 am 24.04.2004  –  Letzte Antwort am 27.04.2004  –  10 Beiträge
Lenco L75
sbarths am 03.01.2006  –  Letzte Antwort am 06.01.2006  –  12 Beiträge
Lenco Clean, oder so.Passt das?
highfreek am 03.03.2006  –  Letzte Antwort am 05.03.2006  –  6 Beiträge
Ersatz für Lenco-Clean Nassspieler, ist ein Ultraschall-Vernebler möglich?
Schwipp am 16.04.2012  –  Letzte Antwort am 23.04.2012  –  9 Beiträge
Riemen für Lenco L133
tuptim am 08.11.2005  –  Letzte Antwort am 08.11.2005  –  2 Beiträge
lenco L78 tonarm
ursif am 26.09.2006  –  Letzte Antwort am 26.09.2006  –  3 Beiträge
Lenco L75 "lappriges-rechte-Lager"
d-dude am 08.11.2005  –  Letzte Antwort am 11.01.2010  –  42 Beiträge
wer weiss, wo man echt günsstig Plattenspielernadeln bekommt
analog1111 am 23.06.2005  –  Letzte Antwort am 23.06.2005  –  3 Beiträge
Wo bekommt man Ersatznadel für Tonabnehmer von CLEARAUDIO?
lowrider2005 am 29.09.2006  –  Letzte Antwort am 29.09.2006  –  5 Beiträge
Lenco L75
Daniel90 am 12.04.2004  –  Letzte Antwort am 12.04.2004  –  2 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Top Hersteller in Analogtechnik/Plattenspieler Widget schließen

  • Yamaha
  • Canton
  • Magnat
  • Klipsch
  • Dali
  • Denon
  • Marantz
  • Heco
  • Rotel

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.750 ( Heute: 23 )
  • Neuestes MitgliedSchneewante
  • Gesamtzahl an Themen1.345.948
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.675.112