Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Plattenspieler

+A -A
Autor
Beitrag
player1983
Stammgast
#1 erstellt: 23. Nov 2006, 19:42
Hallo miteinander!
Wie oben geschrieben, suche ich einen Plattenspieler. Mein Vater hat noch 100e von LPs und diese würde ich mir auch gerne anhören. Ich hab aber gar keine Ahnung, was es da alles zu beachten gibt. Zudem weiss ich nicht in welchem Preisrahmen sich dies bewegt. Denon hat z.B. einen schon für knapp 100 Euro. Was der kann, weiss ich nicht. Mein Vater hat zwei zu Hause. Einer zu seiner Stereoanlage und das andere ist eher eine Art Möbel. Ist schon sehr alt, klingt aber immer noch schön.
Nun, ich möchte dafür nicht mehr als 200 Euro ausgeben. Nun möchte ich wissen, ob man dafür etwas vernünftiges kriegt. Das ich dafür nicht das beste kriege ist mir durchaus klar. Deshalb würde ich halt gerne wissen, worauf ich achten muss und was es in der Preisklasse schon gibt. Angeschlossen soll er an meinen Cambrige Azur 540R V2. Klappt dies?

Falls der Thread hier im falschen Bereich sein sollte, einfach verschieben. Dachte erst an den Bereich "Hifi-Klassiker", aber ich möchte ja eine Kaufberatung.

Vorab schon mal besten Dank für eure Hilfe!

Grüsse Marco
armindercherusker
Inventar
#2 erstellt: 23. Nov 2006, 19:48
Was hältst Du von einem gebrauchten Gerät ?

Ich persönlich bevorzuge Dual - da gibt´s vernünftige ab 50 Euro ; ab ca. 120 Euro sehr gute ( z.B. bei ebay )

Gruß
player1983
Stammgast
#3 erstellt: 23. Nov 2006, 20:20
Gebrauchtes, wenn in gutem Zustand, ist ok. Aber nicht bei Ebay.
Was bedeutet Dual?
armindercherusker
Inventar
#4 erstellt: 23. Nov 2006, 22:19
Dual ist einer der bekanntesten deutschen Hersteller von Plattenspielern.

Die Hochzeit war ( meines Wissens ) in den 70er , 80er und 90er Jahren . . .


Gruß
jopetz
Inventar
#5 erstellt: 23. Nov 2006, 22:57
Hallo player1983!


Angeschlossen soll er an meinen Cambrige Azur 540R V2. Klappt dies?


Nein, das klappt so einfach leider nicht. Schau noch mal in deine Betriebsanleitung, aber so weit ich weiß, hat der 540R V2 keinen Phono-Eingang.

Problem: das Signal eines Plattenspielers ist viel schwächer als z.B. von einem CD-Spieler. Früher hatten Verstärker dafür (fast) immer (mind.) einen Phono-Eingang, heute ist das nicht bei allen Geräten so. Du brauchst also einen zusätzlichen Phono-Vorverstärker. Den gibt es auch von Cambridge Audio, günstiger (und vermutlich nicht viel schlechter) z.B. von NAD (PP2) oder Pro-Ject (Phono Box II)-- oder noch günstiger als Bausatz.

Gebraucht muss beim Plattenspieler selbst kein Problem sein, die sind eigentlich recht langlebig. Allerdings sind die Preise für gute Geräte auch recht happig. Außerdem altert das Tonabnehmer-System sehr wohl. Ich persönlich würde da eher zu einem neuen günstigen Spieler greifen. Den Pro-Ject Debut III zum Beispiel gibt es schon für wenig mehr als 200 Euro (da ist das TA-System dann aber auch nicht der Hammer: 50 Euro mehr kaufen deutlich mehr Qualität).

Zur weiteren Information schau dir z.B. mal den Internetauftritt von phonophono.de an -- die finde ich sehr informativ (und deren Beratung gut & kompetent).

Fazit: mit max. 200 Euro für Phono-Vorverstärker und Plattenspieler wird es schon wirklich sehr eng. Ich würde eher noch abwarten und das Budget auf 300-350 Euro aufstocken.

Gruß,
Jochen


[Beitrag von jopetz am 23. Nov 2006, 22:59 bearbeitet]
Gelscht
Gelöscht
#6 erstellt: 23. Nov 2006, 23:03
Ich hätte jetzt eher auf den Bereich "Analogtechnik" verwiesen. Für's anvisierte Geld gibt es im Gebrauchtmarkt wertige Geräte; neu würde ich mir keinen kaufen, wenn ich nicht tausende Euro investieren möchte.

Die Dual sind okay, ebenso die Thorens. Ich meine, in der Analogtechnik gibt es eine Kaufberatung. Ich selbst nutze einen Kenwood und bin sehr zufrieden damit.


Zum Thema Anschluss: Besitzt dein Cambridge überhaupt einen sog. PHONO-Eingang? Falls ja, solltest du herausfinden, ob er für ein MM- bzw. ein MC-System ausgelegt ist. Falls nein, benötigst du einen zusätzlichen Vorverstärker.


Grüße
Matthias
mavawa
Ist häufiger hier
#7 erstellt: 24. Nov 2006, 07:40
Ich habe den gleichen Dolby Digital Receiver und der hat definitiv keinen Phono-Eingang, so wie alle anderen neuen Cambridge-Verstärker.
Du brauchst einen Phono-Vorverstärker (gibt es auch von Cambridge). Entweder neu oder gebraucht bei ebay, da könntest du auch einen von Nad nehmen. Du musst zw. 30 und 120 EUR rechnen, je nachdem wie hochwertig das Ding sein soll. Natürlch gibt es auch teurere, aber ob das sinnvoll ist bei einem 200 EUR Plattenspieler?
Gruß, Markus
player1983
Stammgast
#8 erstellt: 24. Nov 2006, 07:59
Hallo und besten Dank für die vielen Antworten.
Ja, das mit dem Phono-Eingang habe ich mir schon gedacht. Nun, bald ist Weihnachten und da sag ich der Freundin gleich mal, dass sich mich hierbei unterstützen könnte.
Zum Plattenspieler. Hab mich mal auf der genannten Homepage umgesehen. Was sollte man nun eher bevorzugen? MC oder MM?
Könnt ihr mir ein paa Plattenspieler im Bereich von 200 bis max. 300 Euro empfehlen. Wobei mit um die 200 Euro lieber wäre, da ich den Plattenspieler nicht so oft nutzen werde, wie den CD-Player. Denke ich zumindest.
Zu den Verstärkern. Was kann man da empfehlen? Das man zu einem 200 Euro Player keinen 1000 Euro Verstärker nimmt, ist mir klar. Nur was könnte man um die 100 Euro empfehlen?
Vorab nochmals vielen Dank für die Hilfe. Werde mich mal auf die suche nach gebrauchten machen und hier nachfragen, da ich mich mit dieser Technik einfach viel zu wenig auskenne.

Grüsse Marco

/Edit: Hab mich mal bei Ricardo auf die Suche gemacht. Komme aus der Schweiz und mag Ebay nicht so richtig, da ich da eigentlich fast nur Stress hatte.
Sind einige. Hab mal auf die Marken geachtet und poste diese hier einfach mal. Vielleicht kann man gleich direkt sagen, welche man "rausschmeissen" kann.

http://my.ricardo.ch...&PageNr=2&Catg=38506
http://my.ricardo.ch...&PageNr=2&Catg=38506
http://my.ricardo.ch...&PageNr=2&Catg=38506
http://my.ricardo.ch...&PageNr=2&Catg=38506
http://my.ricardo.ch...&PageNr=2&Catg=38506
http://my.ricardo.ch...&PageNr=3&Catg=38506
http://my.ricardo.ch...&PageNr=3&Catg=38506
http://my.ricardo.ch...&PageNr=3&Catg=38506
http://my.ricardo.ch...&PageNr=3&Catg=38506
http://my.ricardo.ch...&PageNr=3&Catg=38506
http://my.ricardo.ch...&PageNr=1&Catg=38506
http://my.ricardo.ch...&PageNr=1&Catg=38506

Bei einem ist sogar ein Vorverstärker eingebaut, so dass man ihn direkt an den Receiver anschliessen könnte. Ist so was gut?


[Beitrag von player1983 am 24. Nov 2006, 08:13 bearbeitet]
the_det
Stammgast
#9 erstellt: 24. Nov 2006, 09:37
Hallo Marco,

bis auf den Dual 1228 sind alle anderen von Dir ausgesuchten Plattenspieler entweder nicht wirklich gut oder zu teuer.
Ich würde den hier nehmen http://my.ricardo.ch...&PageNr=2&Catg=38506 (ist ja quasi auch ein Schweizer )
Ich kann gut verstehen, dass Du nicht bei Ebay reinschauen magst. Aber da gibt es einfach sehr viel mehr Angebote.
Alternativ kannst Du Dich ja mal im Dual-Board anmelden. Dort gibt's im Kleinanzeigenmarkt eigentlich immer vernünftiges Geld vernünftige Plattenspieler.

Grüße
Det
osswaldi
Ist häufiger hier
#10 erstellt: 24. Nov 2006, 09:57
Hallo Marco,

schau doch mal im .analog-forum.de vorbei.
Da gibts im "Biete" Bereich immer mal gute Dreher für günstig Geld.
Ausserdem kann man sich da auch gut über Plattenspieler informieren.
Ich selbst könnte dir aus meinem Fundus einen Pioneer PL-518 oder einen Denon DP-47F anbieten.

Gruss Osswald
hifi-zwerg
Stammgast
#11 erstellt: 24. Nov 2006, 10:00
Ich würde die einfachen Plastikdreher (TD 105, Technics SLQD 33K, Dual 455) nicht nehmen.

Der Thorens TD 184 ist mir zwar gänzlich unbekannt, vom Photo her sieht der ehr nach etwas zum Sammeln als zum Plattenspielen aus.

Zur Einschätzung der 12xx Dual Geräte gibt es oben eine DUAL Kaufberatung, das beste Gerät ist hier der 1228. Bei den Dual 12xx bin ich mir allerdings nicht sicher ob es noch Ersatznadeln oder Ersatzsysteme (das ist das Teil in das die Nadeln eingesetzt werden) gibt.

Generell sind die Preise außer der 1228 sehr hoch.

Bei Gebrauchtgeräten würde ich ein hochwertigen Plattenspieler aus den späten 70 oder frühen 80 nehmen, auf die falls notwendig eine heute noch handelsübliches System montiert werden kann (Stichwort „1/2 Zoll System). Dis sind z. B. die Thorens 145, 146, 147, 160, oder 166 und Dual 604, 621, 704, 721. Dazu gibt es noch unendlich viele Japanische Plattenspieler (Technics, Sony Hitachi, Kenwood), die den Thorens oder Dual nicht nachstehen oder sogar besser sind, von denen ich leider keine Ahnung habe und es ehr eine wissenschaftliche Arbeit ist in der Typenvielfalt die Guten von den Einfachen zu trennen.

Für alle der vorgenannten Geräte ist ein Phonovorverstärker (manchmal auch Entzerrer genannt) erforderlich.

Bei neuen Geräten unter 450€ fällt mir eigentlich nur der Pro-Ject Debut III ein, den es mit einem eingebauten Vorverstärker so ab 260,- gibt. Anm.: falls am Anfang nur das beim Pro-Ject „serienmäßig“ eingebaute System OMB 5E gekauft wird kann dies später aufgewertet werden wenn statt der einfachen Nadel für 30€ eine höherwertige Nadel 20, oder 30 eingesetzt wird (so 100€ bis 180€).
raphael.t
Inventar
#12 erstellt: 24. Nov 2006, 11:33
Hallo Marco, hallo miteinander!

Der Thorens TD 184 ist einer der TDs, die ich auch besitze.
Eine kurze Beschreibung:
Laufwerk: Es ist exakt dasselbe wie es der größere Bruder TD 135 und der noch größere Bruder TD 124 besitzen, eine Kombi von Riemen- und Reibradantrieb. Läuft also von daher auf hohem Niveau.
Unterschied: 10 mm Tellerachse statt (glaube ich 16 mm beim TD 124) und kleinerer Pressstahlteller. Außerdem Endabschaltung.
Der Tonarm ist altertümlich, gewöhnungsbedürftig und sehr schwer. Er garantiert erst ab mindestens 20 Millinewton eine sichere Auflagekraft, denn diese wird mittels Feder (nicht Gewicht!) eingestellt. Antiskating gibt´s keines.
Der Thorens spielt aber bei mir mit einem alten Shure M 44 auf hohem Niveau.
Ich habe jedoch starke Zweifel dran, ob ein Laie in analogen Dingen mit ihm klarkommt.
Marco, ich könnte dir einen TD 115 II anbieten, außerdem einen Dual 1218, der ist dem 1228 sehr ähnlich.
Meine Preise sind moderat, 50 für den Thorens, 25 für den Dual, wenn du Interesse hast, kannst du mir eine PN schicken, allerdings kämen dann noch 20 Euro Versandkosten dazu, da ich Österreicher bin.

Mit freundlichen Grüßen
Raphael Ösi
player1983
Stammgast
#13 erstellt: 24. Nov 2006, 11:53
Ich bin Laie. Die Hälfte der Begriffe habe ich nicht verstanden. Ich möchte einfach eineen guten Plattenspieler. Es muss nicht das beste vom besten sein. Wichtig ist mir jedoch, dass man noch Ersatzteile kriegt, im Falle eines Defekts. Welche Teile muss man mit der Zeit sicher ersetzen?

Grüsse Marco
the_det
Stammgast
#14 erstellt: 24. Nov 2006, 12:05
Die alten Thorens- und Dual-Plattenspieler sind i.d.R. sehr wartungsfreundlich. Du bekommst eigentlich noch alle Ersatzteile, und kannst - mit ein bisschen Geschick - alles selbst machen. Auszutauschen ist normalerweise immer die Nadel (evtl. der ganze Tonabnehmer) und möglicherweise der Riemen (die meisten alten Thorense und viele der alten Duals sind per Riemen angetrieben). Das ist ein Verschleißteil, das so ca. zwischen 5,- und 20,- eur zu bekommen ist.
Lass Dich durch die Technik-Begriffe nicht verwirren, die lernst Du alle noch
Ich persönlich finde Raphaels Angebot für den TD 115 sehr gut.

Grüße
Det
EWU
Inventar
#15 erstellt: 24. Nov 2006, 12:26
Hallo Marco,

gebrauchte Geräte haben den Vorteil, dass sie meist recht günstig sind.Sie haben aber einen gravierenden Nachteil:oft sind die Nadel oder das System schon etwas älter und müssen ausgetauscht werden. Wenn Du das machen kannst (richtiges System aussuchen, Gewicht des Armes berücksichtigen, richtig einstellen, Antiskating einstellen, usw.) ist das OK.Aber kannst Du das?
Also nimm doch einen neuen PS, komplett mit System, zB.einen Project, oder den kleinen Goldring.Sie sind etwas teurer, knapp 300 EUR, sind aber neu, komplett, alles ist eingestellt, die Nadel ist neu und hält einige tausend Stunden. gekauft, hingestellt, gespielt.die sind nicht l schlechter als irgendwelche Gebrauchten, deren Nadel abgenudelt ist, deren System falsch eingestellt ist, denen evntl.Lagerfett fehlt usw.
Noch was zu den Systemen: diese preiswerten PS sind alle mit einem MM System ausgerüstet, diese bekommt man schon für ca.80 EUR neu, ein MC System fängt bei ca. 400 EUR an.

Gruß Uwe
jaudio
Schaut ab und zu mal vorbei
#16 erstellt: 24. Nov 2006, 13:09
Hi, würde Dir den neuen Pro-Ject debut SE empfehlen, der hat im Vergleich zum standard debutIII
- einen größeren und schwereren Plattenteller,
- ein deutlich besseres System, das Ortofon 510MKII
- neue gefederte Spikefüße aus Metall
- Cinch Buchsen mit freier Kabelwahl
und klingt deutlich besser.

Wenn Du Dir einen gebrauchten kaufen möchtest kann ich Dir nur Thorens empfehlen (bis auf den TD280/180) .
Die sind sehr robust aufgebaut und langlebig.

Grüße
player1983
Stammgast
#17 erstellt: 24. Nov 2006, 14:14
Langsam bin ich verwirrt.
Dieser Pro-Ject hat Chinch-Anschlüsse. Heisst das, ich könnte den einfach an den Cambridge anschliessen? Ist das den gut, oder sollte man einem Phonoanschluss den vorrang geben.
EWU: Das mit dem einstellen ist so richtig. Hab davon (noch) keinerlei Ahnung. Aber es gibt ja auch schon Gebrauchtes, was gerade revidiert wurde.
Langsam weiss ich nicht was ich tun soll.
jopetz
Inventar
#18 erstellt: 24. Nov 2006, 15:04

Dieser Pro-Ject hat Chinch-Anschlüsse. Heisst das, ich könnte den einfach an den Cambridge anschliessen?


Nein, das geht nicht. Was jaudio meint ist, dass das Kabel, mit dem du Plattenspieler und Phonovorverstärker verbindest, beim Pro-Ject debut SE nicht fest mit dem Plattenspieler verbunden ist. Er hat statt dessen am Gehäuse Cinch-Anschlüsse, so dass du dir das Kabel, das du zum (Phono)Verstärker führst, selbst aussuchen kannst. Dann kannst du dir Kabel für 50, 100, 200, ... Euro kaufen und zwischen 300-€-Plattenspieler und 75-€-Phonovorverstärker hängen. Der Klanggewinn wird unglaublich sein

Im Ernst: grundsätzlich ist das mit den separaten Anschlüssen sicher gut, aber kaufentscheidend in der gewünschten Preisklasse sicher nicht. Auf der Pro-Ject Homepage ist übrigens auch das System nicht besser als beim debut III -- aber das kann man beim Neukauf ja anders ordern.

Zur Frage MM oder MC -- die dürfte sich m.E. in dem Preissegment nicht stellen. MC-Systeme sind meist WESENTLICH teurer als MM-Systeme und du brauchst einen besseren Vorverstärker (da das MC-Signal noch viel schwächer ist). In deinem Preisrahmen sind für das System ja max. 50-70 Euro drin, wenn überhaupt. Da kommen m.E. ausschließlich MM-Systeme in Frage.

Vorverstärker: wie schon geschrieben, NAD PP2 oder Pro-Ject Phonobox II, beide je nach Bezugsquelle so knapp 100 Euro, beide schon recht ordentlich.

Den Pro-Ject Debut III gibt es übrigens auch mit schon eingebautem Phonovorverstärker, da entfällt das dann. Wie sinnvoll das ist, kann ich dir aber nicht sagen.


Ich kann nur noch mal zum Plattenspielerkauf raten. Mein alter Pro-Ject One hat gerade ein neues System bekommen, und das Hören macht damit wieder richtig Spass!

Gruß,
Jochen


[Beitrag von jopetz am 24. Nov 2006, 15:06 bearbeitet]
Wolfgang_K.
Inventar
#19 erstellt: 24. Nov 2006, 15:57
Kann dem nur zustimmen, kauf Dir einen Projekt der Einstiegsklasse mit einem passenden System (von Ortofon gibts da feine Abtaster z. B. die VM white oder red) beim qualifizierten Fachhändler, dass wird Dein Budget zwar überschreiten, aber Du sparst Dir eine Menge Ärger und Frust bei Ebay. Und Du wirst an dem Plattenspieler noch nach Jahren Deine Freude haben. Es sei denn Du kennst jemanden im Freundeskreis die einen gebrauchten Thorens oder Dual zu verkaufen haben. Bloß sind diese Freunde wie die besagten Plattenspieler nicht so häufig.
db_powermaster
Inventar
#20 erstellt: 24. Nov 2006, 17:34
Hallo Marco,

bevor du jetzt hier mit tausenden Kaufempfehlungen und technischen Begriffen zugeschmissen wirst , würde ich dir empfehlen dich ein bisschen in die Materie einzulesen und dann erst eine Entscheidung zu treffen, ob du dir ein Gebraucht- oder ein Neugerät anschaffen willst.

Hier mal ein paar hilfreiche links dazu:

phonoInfo

thorens

dual

dual-board

Dual- und Thorenskaufberatung im Hifi-Forum

Analogforum

phonophono

Ich bin auch erst vor kurzem in das Thema Analog eingestiegen und bin ganz schnell von der Idee abgekommen mir ein Neugerät zu kaufen.
Was mir da gefallen hätte, wäre nie im Leben von meinem Finanzminister genehmigt worden ;).
Ich denke dein Budget von 200,- Euros wird das wohl auch nicht hergeben.

Viele Grüße
Sascha
player1983
Stammgast
#21 erstellt: 24. Nov 2006, 18:53
Danke dir!
Werde mich morgen mal durch deine Links lesen. Heute geht leider nicht mehr. Das Problem ist, es gibt immer besseres und irgendwo muss man sich eine Grenze setzen. Ich habe erst vor kurzem sehr viel Geld in mein Heimkino gesteckt. Jetzt wieder 1000 Euro wäre zuviel des guten. Und so oft höre ich nicht Analog. Aber das kann ja noch werden. Darum lieber erstmal im Einstiegsbereich schauen. Hätte ich vor ein paar Monaten gewusst, dass ich mir einen PS kaufen möchte, hätte ich beim Receiver auf einen Phono-Anschluss geachtet. Kann man nichts mehr machen.

Grüsse Marco
db_powermaster
Inventar
#22 erstellt: 24. Nov 2006, 19:19
Hi Marco,

das ist lustig, ich hab nachdem ich mir den PS zugelegt habe, mein komplettes HK wieder abgebaut , echt wahr! Höre jetzt nur noch Stereo über eine wunderschöne Sansui Vor-/Endverstärker-Kombi und PS und natürlich auch CD . Also pass auf, dieser Analog- / Vintage-Virus lässt einen nicht so schnell wieder los.

Gruß
Sascha
Hifideldei
Ist häufiger hier
#23 erstellt: 25. Nov 2006, 07:15
Hallo,
das sehe ich auch so!
Echt gefährlich dieser Virus!!! Vorallem bei brauchbarem Equipment!
Gruß Hifideldei
A-Abraxas
Inventar
#24 erstellt: 25. Nov 2006, 07:43
Hallo,

player1983 schrieb:
Hätte ich ... gewusst, dass ich mir einen PS kaufen möchte, hätte ich beim Receiver auf einen Phono-Anschluss geachtet.

das ist wirklich das kleinste "Problem" - der Zukauf eines separaten Phono-Vorverstärkers ist finanziell überschaubar (ab ca. 50,- ) und damit ist ein Plattenspieler (immer !) problemlos anschließbar .
Die Qualität selbst dieser kleinen Phono-Vorverstärker ist besser als die der ggfs. in Receiver oder Vollverstärker eingebauten Platinen - die haben in den allermeisten Fällen nur Alibi-Funktion . Sie funktionieren, sind aber nicht in der Lage , die mögliche klangliche Performance selbst einfacher Plattenspieler und System "rüberzubringen".

Ich würde jedenfalls einen separaten Phonopre bevorzugen.

Zu den Plattenspielern ist schon alles gesagt - wenn es möglichst günstig sein soll, führt kein Weg an einem gebrauchten Gerät vorbei. Dazu wurden bereits ein paar attraktive Angebote gemacht .
Ergänzen möchte ich noch den Hinweis auf einen Technics SL1210mk2, welcher für rd. 250,- bis 300,- zu kriegen ist.
Ein sehr solides Gerät, quasi "unkaputtbar" (wie jahrelange Einsätze in Diskotheken und Clubs belegen ), ungemein praktisch und problemlos in der Bedienung und Einstellung , klanglich häufig unterbewertet - der muss sich hinter keinem der zuvor genannten Geräte verstecken.


Viele Grüße
player1983
Stammgast
#25 erstellt: 27. Nov 2006, 13:05

db_powermaster schrieb:
Hi Marco,

das ist lustig, ich hab nachdem ich mir den PS zugelegt habe, mein komplettes HK wieder abgebaut

Nun, soweit wird es bei mir sicherlich nicht gehen. Ich höre zwar sehr gerne Stereo, aber Filme machen mit dem HK einfach sehr viel Spass.
Mittlerweile denke ich, dass ich mir ein günstiges Einsteigermodell kaufen werde. Vorerst warte ich mal Weihnachten ab. Hab mal den Wunsch überall ein bischen durchsickern lassen und warte nun ab. Mein Vater hat nur gelacht und gemeint, dass sie ja etwas daran zahlen könnten. Mal schauen. Dann weiss ich auch, wieviel ich schlussendlich ausgeben werde. Muss noch schauen, wo ich in meiner Wohnung Platz habe. Wird sich aber sicher ein Plätzchen finden.


Ergänzen möchte ich noch den Hinweis auf einen Technics SL1210mk2, welcher für rd. 250,- bis 300,- zu kriegen ist.

Mein Vater hat auch einen Technics, neben dem teuren PS, den er nicht sehr oft benutzt. Den möchte er schonen. Der Klangunterschied ist schon nicht gerade klein. Ich denke aber, dass ich am Anfang gut mit einem Einsteigergerät leben kann.
A727
Stammgast
#26 erstellt: 27. Nov 2006, 15:11
Dann gebe ich auch mal meinen Senf dazu:

Telefunken S 500 oder S 600, riemengetrieben, manuelles Laufwerk mit Endabschaltung, Ortofon Tonarm AS 212 (!), macht nicht nur technisch sondern auch optisch einen sehr guten Eindruck. Preislich liegt ein S 500 so um 100 €, der S 600 wenig darüber. Im S 600 wurden wertigere Tonabnehmer verbaut (SHURE V 15), er besitzt gegenüber dem S 500 eine optoelektronische Aufsetzhilfe.

Analoge Grüße
A727
player1983
Stammgast
#27 erstellt: 04. Dez 2006, 10:37
Hallo!
Mal ne Frage: Was ist von dem hier zu halten:
http://www.tchibo.ch...t?ProductSKU=0004868
Leider steht da keine Marke. Weiss also nicht was da dahinter steckt. Der Preis währe schon mal sehr gut und wenn ich das richtig verstehe, ist der Verstärker schon mit eingebaut, was mich dann für den Preis doch sehr verwundert. Darum möchte ich mal eure Meinung darüber hören.

Grüsse Marco
köllealaaf
Ist häufiger hier
#28 erstellt: 04. Dez 2006, 12:43

player1983 schrieb:
Hallo!
Mal ne Frage: Was ist von dem hier zu halten:
http://www.tchibo.ch...t?ProductSKU=0004868
Leider steht da keine Marke. Weiss also nicht was da dahinter steckt. Der Preis währe schon mal sehr gut und wenn ich das richtig verstehe, ist der Verstärker schon mit eingebaut, was mich dann für den Preis doch sehr verwundert. Darum möchte ich mal eure Meinung darüber hören.

Grüsse Marco



Oh nein, Gnade, tus nicht
Mal im Ernst, Marco, vergiss es ganz schnell wieder, es sei denn, du stehst auf klapprige Plastikkisten aus Hinterchina.
Das sieht aus wie ein Plattenspieler, ist aber keiner
Schon der Thorens 115 ist Lichtjahre von sowas entfernt, es ist schon sinnvoll, einen guten Vintage Player und eine Vorstufe ( z.B. den Hormann - Supa, gebraucht für ca 60 Euro )
zu nehmen.Raphael ist ein alter Phonohase , von dem kannst du ruhigen Gewissens den Thorens nehmen, er wird auch gut verpackt ankommen und vor allem funktionieren.Dann noch ein Ortofon Vinylmaster red oder white drauf, und die Birne ist geschält.
Platte kann sehr geil klingen, kostet dann aber auch leider etwas mehr, aber für guten Klang reichen erstmal auch geschickt eingesetzte 300 Euro.
Der erwähnten S500 , Denon 103 und Supa müsste auch gut gehen, obwohl der Telefunken manchmal Probleme mit der Elektronik hat.
Das ist auch ein Argument gegen ältere Direktdrives, da geht schonmal ein Steuerchip in die Brüche und das wars dann.
Da sind Riementriebler im Vorteil.
Aber vielleicht machst du dich erstmal schlau im Analogforum oder hier


Grüsse,

Jürgen
Gelscht
Gelöscht
#29 erstellt: 04. Dez 2006, 21:18
163 Franken für einen einen Sch...? Nee, nee, lass mal. Lieber einen gut gepflegten Gebrauchten aus der Pre-CD-Area.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Suche Plattenspieler aber hab keine ahnung davon
Mais am 05.11.2005  –  Letzte Antwort am 07.11.2005  –  10 Beiträge
Was ist das für ein FISHER Plattenspieler ?
schlagerbummel am 27.06.2013  –  Letzte Antwort am 27.06.2013  –  3 Beiträge
Plattenspieler.
MusikGurke am 05.07.2005  –  Letzte Antwort am 07.07.2005  –  57 Beiträge
Plattenspieler
BoWeR am 04.12.2006  –  Letzte Antwort am 12.12.2006  –  36 Beiträge
Ich habe keine Ahnung, will aber einen Plattenspieler
myi am 06.05.2013  –  Letzte Antwort am 29.05.2013  –  48 Beiträge
Plattenspieler für Vater
Nils1993 am 21.02.2016  –  Letzte Antwort am 24.02.2016  –  9 Beiträge
Plattenspieler
GregorRobert am 12.01.2010  –  Letzte Antwort am 14.01.2010  –  57 Beiträge
Plattenspieler?
Norderstädter am 18.09.2007  –  Letzte Antwort am 19.09.2007  –  10 Beiträge
Welcher Plattenspieler und was brauche ich?
bernney am 03.01.2011  –  Letzte Antwort am 10.01.2011  –  15 Beiträge
Welchen PLattenspieler habe ich nun ???
lapje am 01.09.2004  –  Letzte Antwort am 14.12.2005  –  16 Beiträge
Foren Archiv
2006

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Cambridge Audio
  • Thorens
  • Pro-Ject
  • HTC

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.828 ( Heute: 122 )
  • Neuestes Mitgliedfhsgm
  • Gesamtzahl an Themen1.344.919
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.657.048