Gehe zu Seite: |vorherige| Erste . 10 . 16 17 18 19 20 21 Letzte |nächste|

Wo sind die Transrotor-Fans in diesem Forum

+A -A
Autor
Beitrag
crash48one
Ist häufiger hier
#951 erstellt: 21. Jul 2011, 19:58
Hi, hab noch mal ein Foto gemacht von der Wanne mit dem Paddel-

Hydraulic Reference Ölwanne

Wenn man an der rechten Seite den Knopf bewegt taucht das Paddel in die Ölwanne und der Plattenteller sollte dann eigentlich langsamer werden...macht er aber nicht
cbv
Inventar
#952 erstellt: 22. Jul 2011, 12:05
Spontan tippe ich ja darauf, dass die Viskosität zu niedrig ist. Das wundert mich aber, wenn das Zeug direkt von Räke kommt und man bestätigt hat, dass es das richtige Öl ist.

Blöde Fragen gibt es ja angeblich nicht, aber... Woran erkennst Du denn, dass sich die Geschwindigkeit nicht ändert?
Hörbert
Moderator
#953 erstellt: 22. Jul 2011, 15:31
Hallo!

@crash48one

Ich kann das auf dem Bild nicht genau erkennen, aber fehlt bei deinem Pasddel nicht die Kugel? Soweit ich mich erinnere hatte das Paddel meines Bekannten am Ende eine Kugel die ins Silikon getaucht wurde und die die Bremswirkung dadurch erzeugt hat da sie unterschiedlich tief eintauchte.

Aber vieleicht gab es da ja auch unterschiedliche Paddeln oder unterschedliche Modelle des Hydraulic Reference?

MFG Günther


[Beitrag von Hörbert am 22. Jul 2011, 15:34 bearbeitet]
crash48one
Ist häufiger hier
#954 erstellt: 22. Jul 2011, 21:00
Hi Günther, ich denke mal da fehlt nichts, soweit ich weiss ist da keine Kugel befestigt.
crash48one
Ist häufiger hier
#955 erstellt: 22. Jul 2011, 21:01

cbv schrieb:
Spontan tippe ich ja darauf, dass die Viskosität zu niedrig ist. Das wundert mich aber, wenn das Zeug direkt von Räke kommt und man bestätigt hat, dass es das richtige Öl ist.

Blöde Fragen gibt es ja angeblich nicht, aber... Woran erkennst Du denn, dass sich die Geschwindigkeit nicht ändert?


Am Stroboskop.
cbv
Inventar
#956 erstellt: 23. Jul 2011, 20:32

crash48one schrieb:

cbv schrieb:
Blöde Fragen gibt es ja angeblich nicht, aber... Woran erkennst Du denn, dass sich die Geschwindigkeit nicht ändert?

Am Stroboskop.

Ok, also rein optisch. (*)
Hast Du mindestens zweimal nachgesehen, dass der Antriebsriemen richtig über das Rad des Stroboskops läuft?
Transrotor Hydraulic
Und was sagt die Libelle bzgl. der Lage des Drehers?

(*) NB: Ich dachte, vielleicht auch durch Auflegen einer Platte.


[Beitrag von cbv am 23. Jul 2011, 20:41 bearbeitet]
Hörbert
Moderator
#957 erstellt: 23. Jul 2011, 22:09
Hallo!

@crash48one

Hm, um auf Nummer Sicher zu gehen solltest du bei Räke eventuell einmal nachfragen ob dein Paddel so wie es ist der vollständigen Ausführung entspricht. Ich kann mir nicht helfen aber ich meine doch mich an eine Kugel am Paddelende erinnern zu können deren Eintauchtiefe die Geschwindigkeit regulierte.

MFG Günther


[Beitrag von Hörbert am 23. Jul 2011, 22:10 bearbeitet]
cbv
Inventar
#958 erstellt: 24. Jul 2011, 10:38

Hörbert schrieb:
Ich kann mir nicht helfen aber ich meine doch mich an eine Kugel am Paddelende erinnern zu können deren Eintauchtiefe die Geschwindigkeit regulierte.

Ich hatte mir das von der Wanne oben (#951) nicht genau angesehen, aber ich kann bestätigen, dass bei meinem Dreher das "Paddel" am Ende tatsächlich eine kleine "Kugel" besitzt. War mir vorher auch nicht wirklich aufgefallen. Auf dem Bild oben ist jedenfalls keine Verdickung zu erkennen.
Prinzipiell sollte sich aber etwas passendes leicht zurecht basteln lassen.

NB: Falls notwendig/gewünscht, kann ich davon eine Aufnahme machen.


[Beitrag von cbv am 24. Jul 2011, 10:40 bearbeitet]
crash48one
Ist häufiger hier
#959 erstellt: 28. Jul 2011, 22:00
Servus
Ich habe Heute mit Räke telefoniert - sehr hilfsbereit und sehr nettes Gespräch -
also das Paddel hat keine Kugel, sondern nur eine Art Gummiüberzug an der Krümmung des Paddels das in das Öl eintaucht- ist zumindest bei meinem Dreher so und laut Räke Originale Ausführung-
Meine Frage an Chris:
Wenn du die Wanne aus dem Lager hochzieht, siehst du dann eine Kugel unterhalb des Stifts? bzw. in dem Lager?
Falls ja wäre es Klasse du könntest ein Foto von der Kugel machen.
Ich glaube mir fehlt diese Kugel....
Und vielen Dank für eure comments


[Beitrag von crash48one am 28. Jul 2011, 22:29 bearbeitet]
cbv
Inventar
#960 erstellt: 31. Jul 2011, 21:33

crash48one schrieb:
also das Paddel hat keine Kugel, sondern nur eine Art Gummiüberzug an der Krümmung des Paddels das in das Öl eintaucht- ist zumindest bei meinem Dreher so und laut Räke Originale Ausführung-

Korrekt, sieht stark nach einem Stück schwarzem Isolier(schrumpf)schlauch aus. Wenn man den Plattenteller nicht abhebt, erscheint es -- wohl durch das Silikon -- wie eine Kugel.

Wenn du die Wanne aus dem Lager hochzieht, siehst du dann eine Kugel unterhalb des Stifts? bzw. in dem Lager?
Falls ja wäre es Klasse du könntest ein Foto von der Kugel machen. Ich glaube mir fehlt diese Kugel....

Am Lagerstift selbst ist keine Kugel, wenn man aber in das Lager hineinschaut, kann man eine 'unten' erahnen. Leider spielt mein Foto da nicht mit, ich bekomme nur entweder komplett schwarz oder völlig überbelichtet, durch den Blitz.

NB: Dafür habe ich gerade festgestellt, dass meiner nicht mehr von 33 auf 45 umstellt. Legt man den Riemen auf 45 und schaltet dann im Betrieb auf 33, klappt es. Weird.


[Beitrag von cbv am 31. Jul 2011, 21:44 bearbeitet]
crash48one
Ist häufiger hier
#961 erstellt: 01. Aug 2011, 14:36
Mir fehlt diese Kugel.....an der Unterseite des Reference kann man das Lager wo die Kugel liegt aufschrauben- ist so eine Art Messingkappe -
Ich hoffe, ich bekomme das Teil irgendwo her-

NB: Dafür habe ich gerade festgestellt, dass meiner nicht mehr von 33 auf 45 umstellt. Legt man den Riemen auf 45 und schaltet dann im Betrieb auf 33, klappt es. Weird.

Wie kann man denn den Riemen auf 45 umlegen?
Ist es nicht so, wenn man das Paddel aus Wanne dreht der Teller automatisch auf 45 läuft?
cbv
Inventar
#962 erstellt: 01. Aug 2011, 15:52

crash48one schrieb:
Mir fehlt diese Kugel.....an der Unterseite des Reference kann man das Lager wo die Kugel liegt aufschrauben- ist so eine Art Messingkappe -
Ich hoffe, ich bekomme das Teil irgendwo her-

Ah, werde ich heute abend ausprobieren.

Wie kann man denn den Riemen auf 45 umlegen?

Wenn Du den Stift hinten (auf dem Bild der Metallstift links, direkt neben dem Riemen) nach unten drückst oder nach oben ziehst, lenken die beiden feinen Gabeln den Antriebsriemen auf ein größeres bzw kleineres Rad.
Läuft der Riemen über das kleinere, hast Du 33, bei dem größeren 45 RPM.

Transrotor Hydraulic

Ist es nicht so, wenn man das Paddel aus Wanne dreht der Teller automatisch auf 45 läuft?

Nicht, dass ich wüsste, werde ich aber auch ausprobieren.
crash48one
Ist häufiger hier
#963 erstellt: 01. Aug 2011, 16:15
Ist mir noch gar nicht aufgefallen, das man den Riemen umlegen kann
crash48one
Ist häufiger hier
#964 erstellt: 02. Aug 2011, 21:38

crash48one schrieb:
Mir fehlt diese Kugel.....an der Unterseite des Reference kann man das Lager wo die Kugel liegt aufschrauben- ist so eine Art Messingkappe -
Ich hoffe, ich bekomme das Teil irgendwo her-

NB: Dafür habe ich gerade festgestellt, dass meiner nicht mehr von 33 auf 45 umstellt. Legt man den Riemen auf 45 und schaltet dann im Betrieb auf 33, klappt es. Weird.

Wie kann man denn den Riemen auf 45 umlegen?
Ist es nicht so, wenn man das Paddel aus Wanne dreht der Teller automatisch auf 45 läuft?

DER DREHER LÄUFT!!!!!!!!!!!!
Hab Heute die Kugel für das Lager gekauft - 25 cent in einer Fahrradwerkstatt -
4,7mm Durchmesser, mit dem Räke-öl, dem umlegen des Riemens- Dank dir Chris für die Info - kann ich endlich Platten auflegen ...........boah wie gut das tut
cbv
Inventar
#965 erstellt: 02. Aug 2011, 23:09

crash48one schrieb:
Hab Heute die Kugel für das Lager gekauft - 25 cent in einer Fahrradwerkstatt - 4,7mm Durchmesser

Nicht wirklich?!
Bleibt die Frage, wie das Ding verschwinden kann...

boah wie gut das tut :D

Yep.

Na, auf jeden Fall viel Spass damit!
DeCan
Stammgast
#966 erstellt: 06. Aug 2011, 20:56

passione schrieb:

Maräntzchen schrieb:

Hast Du das DIREKT in Bergisch-Gladbach bestellt?

und

Was kostet so ein Typenschild?

viele Grüße

Timo


Hallo Maräntzchen,

sorry wenn ich mich hier einmische, aber hast du deinen TR nicht auch neu vom Händler gekauft!?

Wenn ja, sollte in den Unterlagen ein kleines graues Beiblatt dabei sein (weiss leider nicht mehr die Überschrift). Dort kann man seinen Namen eintragen und direkt an Transrotor nach Gladbach senden. Danach erhälst du ein Typenschild mit dem Transrotorenblem und DEINEM Namen eingraviert. Kann aber etwas dauern...

Falls nicht vorhanden ist TR da sicher kulant.

VG
Ferruccio


Hallo,

ich bin nun seit einer Woche freudiger ZET1 Besitzer. Für mich ist dadurch ein Traum in Erfüllung gegangen. Da ich diesen Thread gelesen habe, habe ich eine Frage zum individuellen Typenschild. Weiß jemand, ob es das immer noch gibt? Ich habe meinen ZET1 vom Händler und die besagte graue Karte habe ich auch. Ich wollte die Tage schon mal bei TR anrufen, habe es aus Zeitgründen aber nicht geschaffte.

Grüße,
Sebastian


[Beitrag von DeCan am 06. Aug 2011, 20:56 bearbeitet]
flexwheeler
Stammgast
#967 erstellt: 06. Aug 2011, 22:30
Hallo Sebastian,

das individuelle Typenschild gibt es laut Aussage meines Händlers nicht mehr. Man kann sich wohl gegen Aufpreis eines anfertigen lassen.

Gruß Michael S.
Artur
Inventar
#968 erstellt: 11. Aug 2011, 21:17
Frage: Wer von Euch hat einen ZET1 gegen einen ZET3 im Vergleich hören können? Ich überlege mir einen der beiden in der Standardversion zu kaufen und bin mir nicht sicher welcher es nun werden soll. Sicher ist, dass ich demnächst die beiden Dreher versuchen werde selbst zu hören, aber im Vorfeld würden mich Eure Erfahrungen, Vor-/Nachteile interessieren.

Nachtrag: passt ein Lehmann Audio Silver Cube als Phonostufe zu den TR?


[Beitrag von Artur am 11. Aug 2011, 21:19 bearbeitet]
DeCan
Stammgast
#969 erstellt: 11. Aug 2011, 21:48

flexwheeler schrieb:
Hallo Sebastian,

das individuelle Typenschild gibt es laut Aussage meines Händlers nicht mehr. Man kann sich wohl gegen Aufpreis eines anfertigen lassen.

Gruß Michael S.


Hallo,

danke für die Antwort. Werde bei Gelegenheit mal versuchen, dort jemanden zu erreichen. Vielleicht gibt es das ja noch. Die Transrotorpreise haben zum 01.07. diesen Jahres wieder kräftig angezogen. Das Konstant M1 kostet zum Beispiel jetzt statt 680,00 720,00 Euro.

Grüße,
Sebastian
flexwheeler
Stammgast
#970 erstellt: 12. Aug 2011, 17:59

Artur schrieb:

Nachtrag: passt ein Lehmann Audio Silver Cube als Phonostufe zu den TR?


Hallo,

das würde ich weniger vom Plattenspieler als vielmehr vom verwendeten Tonabnehmer abhängig machen. Rein technisch kann man die Phonostufe sicher mit so ziemlich jedem Tonabnehmer am Markt betreiben, in dem Preisbereich würde ich auf jeden Fall ausgiebig Probehören. Da gibt es ja massig Alternativen.

Was für ein Tonabnehmer soll es denn werden?

Gruß Michael
Artur
Inventar
#971 erstellt: 14. Aug 2011, 18:58
Danke für die Antwort,

als System ist ein japanisches MM welches einem Benz 750-1000 Euro entspricht drauf. Der Name ist mir gerade leider entfallen. Und später kann ich nicht sagen ob es bei einem MM oder MC bleiben wird, aber der Lehmannaudio kann ja beide Systeme bedienen...
DeCan
Stammgast
#972 erstellt: 14. Aug 2011, 20:34
Hallo,

ich bin seit jetzt nicht mehr "nur" Transrotor-Fan sondern seit kurzem auch stolzer Besitzer eines Transrotors. Ich habe mich für den ZET1 entschieden und betreibe ihn derzeit mit einem Transrotor 800-S Arm und einem Audio Technica AT33EV. Ich bin soweit sehr zufrieden. Bin aber trotzdem gespannt, wie es klingt, wenn im Laufe der Woche, das Benz Micra ACE-L kommt.

Grüße,
Sebastian

IMG_1327

IMG_1328

IMG_1329

IMG_1331
hoeren_und_staunen
Ist häufiger hier
#973 erstellt: 30. Aug 2011, 20:10
Hallo zusammen,

nachdem nun fast 18 Monate labg ein 60er Acrylatteller neben dem Laufwerk herumlag, hatte ich nun endlich einmal die Muße, meinen Transrotor Leonardo Doppio, bzw. „Trippio“ etwas aufzuwerten.

Im Vorwege einiges über das TMD gelesen und nun sollte es soweit sein.
Bestellt, ausgepackt, Lager ausgetauscht, Tonarm 2 cm höhergesetzt, Feinjustage ausgelassen, 60 Teller draufgepackt, Platte aufgelegt, Motor eingeschaltet, Tonarm aufgesetzt, Lift heruntergelassen, hingesetzt und in Ohnmacht gefallen.

Es lässt sich nur sehr sehr schwer beschreiben, was da passierte. Ich neige nicht zu Superlativen oder maßlosen Übertreibungen, aber das Hydrodynamische Tellerlager mit Magnetentkopplung was das beste Investment, dass ich je im Home-Audio-Bereich gemacht habe.

Die ersten beiden Platten, bei denen ich definitv jede Note auswendig kenne und komplett durchhörte, waren:
Supertramp – Crime of the Century (A&M Audiophile als Half Speed Aufnahme)
Fleetwood Mac – Fleetwood Mac (Mobile Fidelity Sound Lab als Half Speed Aufnahme)

Was vorher wirklich schon sehr sehr gut klang, ist jetzt sorry “Lichtjahre” von dem entfernt, was zuvor den Schallwandlern entwich.

Ich kann jetzt einige Autoren in Audio-Zeitschriften nachvollziehen, die von Schleiern berichteten, die plötzlich weggezogen wurden, aber etwas in dieser Größenordnung für derart wenig Geld, hielt ich für absolut unwahrscheinlich.

Nach den beiden LPs folgten, um mich zu vergewissern diverse ältere Standard LPs, Maxisingles in 45 rpm und normale Singles.

Allesamt sind für mich jetzt total neue Aufnahmen mit völlig neuem a-ha Effekt.

Da ich diverse Aufnahmen audiophiler Label doppelt habe, habe ich dann einen Crosscheck vorgenommen.

Das Ergebnis war ernüchternd! Ich räume ein noch etwas euphorisch zu sein, werde aber wohl für einige Zeit die digitalen Varianten erst einmal vernachlässigen.

Hätte ich vorher gewusst, welche Performance dieses "simple" Bauteil bereitzustellen in der Lage ist, hätte ich nicht eine Sekunde gezögert 1000.- oder mehr Euro dafür auszugeben.

Lange Rede, kurzer Sinn. Wer einen Transrotor sein Eigen nennt und diese Option der Aufrüstung bei seinem Gerät umsetzten könnte, sollte keine einzige Sekunde zögern dieses umzusetzen.

Am Wochenende werde ich noch mal ein Feintuning vornehmen.

Gruß und viel Spaß alle denen, die dieses Bauteil bereits in Gebrauch haben,

hoeren_und_staunen
DeCan
Stammgast
#974 erstellt: 18. Sep 2011, 16:41
Hallo,

ich habe heute mal ein paar Fragen.

Wie pflegt ihr eure Transrotor Geräte? Es sammelt sich ja doch Staub an und die Aluteile laufen mit der Zeit etwas an.

Was kann man gegen die Fingerabdrücke am Plattengewicht machen? Gibt es da eine gute Politur für?

Vielen Dank vorab für Antworten.

Grüße,
Sebastian
Sirvolkmar
Inventar
#975 erstellt: 03. Mrz 2012, 09:42
Ich mache mein Zet 1 mit ein Mirofassertuch und etwas Wundbenzin sauber das gilt für das Plattengewischt.
Da gehen alle Fingerabdrücke mit weg.
Herr Räke empfehlt : Bei Alu- Metallteile - Auch hier können Öl und Fettflecke mit Wundbenzin beseitigt werden.
Bitte verwenden Sie KEINE anderen Polier und Reinigungsmittel.


[Beitrag von Sirvolkmar am 03. Mrz 2012, 09:48 bearbeitet]
SGruenwdt
Ist häufiger hier
#976 erstellt: 14. Mrz 2012, 04:15
Hallo,

ich finde die Teile ja vom Design her genial und auch deswegen würde ich mir einen hinstellen wenn ich mal soviel Geld überhaben sollte. Nur frage ich mich wie stelle ich das Tempo exakt ein? Geht das überhaupt?
Mein Problem ist ich höre jede Tempoverschiebung durch mein absolutes Gehör und habe daher an meinen Technics SL-1900 immer eine Penible Einstellorgie hinter mir so dass das Tempo 1:1 exakt ist.

Wie funktionert so etwas bei so einen Plattenspielermercedes wie Transrotor? Ansicht sollte man ja davon ausgehen dass so etwas möglich ist.

Grüße
Sirvolkmar
Inventar
#977 erstellt: 14. Mrz 2012, 09:45

SGruenwdt schrieb:
Hallo,

ich finde die Teile ja vom Design her genial und auch deswegen würde ich mir einen hinstellen wenn ich mal soviel Geld überhaben sollte. Nur frage ich mich wie stelle ich das Tempo exakt ein? Geht das überhaupt?
Mein Problem ist ich höre jede Tempoverschiebung durch mein absolutes Gehör und habe daher an meinen Technics SL-1900 immer eine Penible Einstellorgie hinter mir so dass das Tempo 1:1 exakt ist.

Wie funktionert so etwas bei so einen Plattenspielermercedes wie Transrotor? Ansicht sollte man ja davon ausgehen dass so etwas möglich ist.

Grüße :)

Das geht bei die Zet Modelle nicht.
Wenn du ein Netzteil von Konstant Studio benutzt, drauf sind zwei schrauben für die Geschwindigkeiten zum fein ab gleich.
Vom Werk aus ist der TR schon voll ein gemessen.
Das bedeutet erst nach Jahren kann der TR wenn es nötig ist mit Hilfe einer Periskope Scheibe neu abgeglichen werden.
lonestarr2
Stammgast
#978 erstellt: 14. Mrz 2012, 11:55
also an meinem Netzteil "Fein" fuer den Transrotor Plexi Iron laesst sich die Geschwindigkeit um + 10% variieren und speichern
es verfuegt auch ueber einen Anschluss fuer das Stroboskop....
+dünneBerg+
Stammgast
#979 erstellt: 19. Okt 2012, 10:02
Hallo TR-Fans,

hat jemand von euch schon mal versucht, die Gummiringe aus den Gerätefüßen zu entfernen, um das Laufwerk an die Gerätebasis anzukoppeln?

Es würde doch sonst wenig Sinn machen, eine schwere Basis zu verwenden...?


Viele Grüße,
CHris
Sirvolkmar
Inventar
#980 erstellt: 19. Okt 2012, 10:19

+dünneBerg+ schrieb:
Hallo TR-Fans,

hat jemand von euch schon mal versucht, die Gummiringe aus den Gerätefüßen zu entfernen, um das Laufwerk an die Gerätebasis abzukoppeln?

Es würde doch sonst wenig Sinn machen, eine schwere Basis zu verwenden...?


Viele Grüße,
CHris


Hallo Chris
Von welchem Modell spricht du denn.
Mein zet1 hat keine Gummiringe am Gerätefuß.
+dünneBerg+
Stammgast
#981 erstellt: 19. Okt 2012, 11:16
Hi Volkmar,

ich meine die Füße des ZET1/3 (ich glaube die sind gleich).
Bei mir ist unten auf der Stellfläche umlaufend eine Nut gefräst in der ein transparenter Gummiring eingelegt ist.

Wieso steht denn in meinem Zitat abzukoppeln???


[Beitrag von +dünneBerg+ am 19. Okt 2012, 11:18 bearbeitet]
bapp
Inventar
#982 erstellt: 19. Okt 2012, 14:10

Mein Problem ist ich höre jede Tempoverschiebung durch mein absolutes Gehör

Dann würde ich mir an deiner Stelle lieber ein quarzgesteuerten Direkttriebler holen - die laufen von Haus aus mit der richtigen Geschwindigkeit, und das auch noch nach Jahren!
steffele
Inventar
#983 erstellt: 23. Okt 2012, 19:54
Na dann will ich mich auch mal vorstellen. Ich habe mir vor ca. 6 Monaten einen gebrauchten Zet1 mit einem STR250 und einem Sumiko Blackbird zugelegt. Bin damit auch zufrieden, will aber irgendwann den Dreher mit einem zweiten Arm und einem guten MM System aufrüsten. Sollte also jemand einen guten Arm und oder Tonarmbasis über haben bitte melden
Anbei noch ein Bildchen meiner Anlage. Der Dreher steht zwar denkbar ungünstig, klingt aber trotzdem ganz ordenlich...
Gruß Stefan

Zet1_003
Zet1_001
ZEt1_002
Sirvolkmar
Inventar
#984 erstellt: 24. Okt 2012, 14:34

+dünneBerg+ schrieb:
Hi Volkmar,

ich meine die Füße des ZET1/3 (ich glaube die sind gleich).
Bei mir ist unten auf der Stellfläche umlaufend eine Nut gefräst in der ein transparenter Gummiring eingelegt ist.

Wieso steht denn in meinem Zitat abzukoppeln??? :?


Ach die meinste,
abzukoppeln? ,ach ja wird will die Automatische reinschreibe Prüfung schult sein.
MSHiFi
Ist häufiger hier
#985 erstellt: 28. Dez 2012, 00:33
Hallo Transrotorianer,

ich hoffe, Ihr könnt mir helfen.
Ich besitze den ZET 3 mit einem Benz-Micro Glider S L an einem Lehmann Decade Verstärker.

Mein Problem ist, dass CD und selbst der analoge Tuner "besser" und erheblich dynamischer klingen. Die erhoffte "Wärme" im Klang konnte sich auch nicht einstellen. Habe auch schon einige andere Systeme probiert (wenn ich mich recht erinnere Denon 304 und Ortofon Rondo), diese gingen noch weniger.

Wie kann ich speziell im Dynamik- und Bassbereich einen HÖRBAREN Fortschritt erreichen und eine gewisse Wärme erzielen?

Bin für jeden Tipp dankbar.
flexwheeler
Stammgast
#986 erstellt: 28. Dez 2012, 12:19
Hallo, ich würde erstmal mit der Anpassung an den Tonabnehmer experimentieren. Wie ist er denn jetzt abgeschlossen?
Ich gebe auch zu Bedenken, dass ein neutraler pre wie der Decade dass weitergibt was vorne reinkommt. Sprich, dünn aufgenommene (80er Jahre) LPs werden auch immer dünn klingen.

Vielleicht kannst du noch mehr Infos zu deinen hörgewohnheiten und zum Abschluss sowie den gehörten Platten beisteuern.

Gruß Michael
steffele
Inventar
#987 erstellt: 28. Dez 2012, 13:27
Hallo,
ich kenne dein System und den Pre nur vom Namen her, aber dass der Dreher weniger "warm" spielt als ein CD ist schon verwunderlich. Nimm doch mal eine (gute) LP wo du auch die CD hast und vergleiche (gleich laut) 1/1, also gleichzeitig abspielen und Quellenregler hin und her. Ich habe den gleichen Test mit der Cash, The Man Comes Around über Weihnachten gemacht, hier war die LP hörbar vorne. Flexwheeler hat schon Recht, hilfreich wäre zu wissen, bei welchen Platte(n) du es so empfindest!


[Beitrag von steffele am 28. Dez 2012, 13:28 bearbeitet]
MSHiFi
Ist häufiger hier
#988 erstellt: 28. Dez 2012, 19:32
Zunächst danke für Eure Antworten.
Vielleicht habt Ihr Recht und es liegt an meinen Platten.
Ich höre hauptsächlich LPs aus den 70/80er Jahren.

Allerdings habe ich mir auch extra eine Stockfisch LP zugelegt um zu hören, was mit meinem Equipment wirklich möglich ist.
Natürlich klingt sie sehr gut, denke aber,dass da noch mehr geht. Insbesondere die "Wärme" vermisse ich. Und ein direkter LP vs CD Vergleich u.a. mit Dire Straits war recht ernüchternd. Wobei ich sagen muss, dass nicht jede Platte schlechter klingt aber geschätzte 80-90%. Ich benötige zudem mehr Dynamik und Bass. Wie gesagt, selbst mein Tuner klingt warm und VOLL.

Wenn ich Euch richtig verstanden habe, wollt Ihr wissen, mit wieviel Ohm ich abgeschlossen habe(?). 1KOhm
Glaube aber nicht, dass das den Ton so dermaßen beeinflussen kann.

Bin weiterhin für jeden Tipp dankbar
steffele
Inventar
#989 erstellt: 28. Dez 2012, 20:19
Hm,
also bei einem direkten Vergleich von Dire Straits sollte die LP ebenfalls nicht schlechter klingen als die CD Leider bin ich was die Technik und das Einstellen des Drehers betrifft nicht belesen genug, tut mir leid! Wo bist du denn her, hast du mal Gelegenheit deinen Dreher an einer anderen guten Anlage zu hören? Hilft dir zwar erstmal zu Hause wenig, aber du wüßtest zumindest ob es an dem Dreher oder was anderem liegt!
MSHiFi
Ist häufiger hier
#990 erstellt: 28. Dez 2012, 20:35
Hallo Steffele,
also den Dreher mal schnell unter die Arme und weg ist eher schlecht zu bewerkstelligen.
Mir geht es im Übrigen vermutlich wie Dir. Auch ich bin kein Profi was das perfekte Einstellen eines Plattenspielers anbelangt.

Ich vermute das Problem sowieso eher am falschen System und/oder Pre.
Wie klingt es denn im Vergleich zur CD bei Dir?
steffele
Inventar
#991 erstellt: 28. Dez 2012, 20:57
Naja, ich habe meinen ZET1 fertig eingestellt gebraucht gekauft und nichts dran verändert.
Das Sumiko war ca. 1 Jahr drauf und vom Fachmann montiert. Ich konnte den Dreher an einer puristischen Analogreihe beim Verkäufer hören, war gut, eingepackt und mitgenommen. Leider steht der Dreher bei mir noch bescheiden (siehe Profil!), aber trotzdem hat er meist im direkten Vergleich die Nase vorn. Nur Live Konzerte höre ich lieber mit dem BluRay Player über die Anlage, oder mal Yello oder Madonna über CD, wenn ich es mal richtig "krachen" lassen will
Aber wenn es um audiophiles Hören geht kommt eigentlich nur noch der Dreher zum Einsatz. Ich habe aber auch keinen High End CD Player, muss ich gestehen!
MSHiFi
Ist häufiger hier
#992 erstellt: 28. Dez 2012, 21:26
Du beschreibst so ziemlich exakt auch meine Hörgewohnheiten.
Das eigentliche audiophile MUSIKHÖREN findet in erster Linie mit dem ZET3 statt.
Obwohl, gerade die aktuelle Yello über meinen LUA Appassionato II klingt zum dahinschmelzen.

Das ist auch der Grund, warum ich am ZET3 unbedingt noch etwas ändern/verbessern möchte.
flexwheeler
Stammgast
#993 erstellt: 28. Dez 2012, 23:32
Hallo, ich würde noch mit dem Abschluss am phonopre sowie der tonarmhöhe experimentieren. Da ist noch Potential für klangveränderung da.

Gruß Michael
MSHiFi
Ist häufiger hier
#994 erstellt: 31. Dez 2012, 16:00
Problem behoben!
Es klingt nun wie es klingen muss.
Offenbar war von Anfang an das System von mir nicht richtig eingemessen.
Nun alles neu justiert, Pre neu angepasst und vor allem die Auflagekraft deutlich erhöht.

Danke Dir Michael und Steffele für die freundliche Hilfe

Allen einen Guten Rutsch ins Jahr 2013
Andyzx12r
Stammgast
#995 erstellt: 10. Jan 2013, 23:53
Hallo in die Gemeinde,

gibt es den Zet2 überhaupt noch zukaufen?
Irgendwie sehe ich den nirgendwo zu kaufen?
*mps*
Stammgast
#996 erstellt: 17. Jan 2013, 16:15



Grüsse
Michael
steffele
Inventar
#997 erstellt: 17. Jan 2013, 18:28
Hallo Michael,
was hast du denn für ein Plattengewicht im Einsatz? Hast du deinen Motor auf der TR Unterlage oder was anderes untergestellt? Wenn das rechtds das Dr. FUß Netzteil ist, das habe ich mir auch zugelegt
flexwheeler
Stammgast
#998 erstellt: 17. Jan 2013, 19:13
Hallo Namensvetter,

Dein zet 1 gefällt mir sehr gut. Welcher SME Arm ist das, der 309er?

Gruß Michael
*mps*
Stammgast
#999 erstellt: 18. Jan 2013, 01:27
Der Arm ist ein SME V mir einem Lyra Delos
Der Motor steht auf einer TR Unterlage mit runder Schieferscheibe zwischen Stand und Motor

Netzteil ist ein Dr.Fuss

Steht auf einer Schieferplatte

Das Plattengewicht ist eine Anfertigung (einiges mehr an gr. als das Orginal)

Grüsse
Michael


[Beitrag von *mps* am 18. Jan 2013, 01:28 bearbeitet]
faxe
Stammgast
#1000 erstellt: 16. Feb 2013, 13:46
hallo

was haltet Ihr von Transrotor Tonarm 2.6 mit Cantare MC-Abtastsystem.

könnte für 200 etwa haben , Zustand gut bis sehr gut.

danke voraus

lg faxe
einweg
Ist häufiger hier
#1001 erstellt: 17. Feb 2013, 20:56
moin,

das ich erst jetzt auf die Transrotorabteilung hier im Forum stoße....
Ich hab da mal ne Frage:

Bei mir oxidiert seit Jahren ein Golden Shadow vor sich rum.
Zwar läuft das Ding , brummt und summt aber extrem stark vor sich hin.
Die Vibrationen kann man sehr gut fühlen. Es fühlt sich ein bischen
so an , als ob statische Aufladung mit im Spiel ist.
Wenn ich den Motor manuell bewege hat er ein sehr starkes
,ich glaube d.h. Polruckeln. Hat jemand ne Idee was ich tun kann, bzw. wo
ich einen neuen Motor , für kleines Geld, herbekomme.
Der Motor müßte auch nicht Original sein, Hauptsache das Ding läuft wieder.

fg

einweg
Suche:
Gehe zu Seite: |vorherige| Erste . 10 . 16 17 18 19 20 21 Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Wo sind die BASIS Fans?
Magnolia am 29.12.2007  –  Letzte Antwort am 06.01.2008  –  19 Beiträge
Forum füe Vinyl-Fans
toosasxy am 30.06.2004  –  Letzte Antwort am 30.06.2004  –  2 Beiträge
Transrotor AC
titan66 am 16.05.2004  –  Letzte Antwort am 18.05.2004  –  5 Beiträge
Transrotor Panda
van_loef am 25.02.2008  –  Letzte Antwort am 25.02.2008  –  2 Beiträge
Transrotor Z 1
James_Osterberg am 16.02.2009  –  Letzte Antwort am 26.02.2009  –  10 Beiträge
transrotor zet 1
karlchen-3 am 14.07.2008  –  Letzte Antwort am 15.07.2008  –  5 Beiträge
Transrotor: Welchen nehmen?
jsjoap am 03.03.2007  –  Letzte Antwort am 04.03.2007  –  11 Beiträge
Transrotor Hydraulik
Flügelhornist am 29.06.2011  –  Letzte Antwort am 30.06.2011  –  6 Beiträge
USM / Transrotor
der_gute_Ulrich am 15.10.2007  –  Letzte Antwort am 15.10.2007  –  3 Beiträge
Test Transrotor Zet 1?
misswhite am 03.02.2007  –  Letzte Antwort am 20.02.2007  –  12 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder842.312 ( Heute: 23 )
  • Neuestes Mitgliedmemeik
  • Gesamtzahl an Themen1.404.250
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.742.297