Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Welcher Pro- Ject ist das?

+A -A
Autor
Beitrag
rorenoren
Hat sich gelöscht
#1 erstellt: 06. Mai 2007, 20:30
Hallo,

ich habe vor etwa 3 Wochen auf dem Flohmarkt diesen Plattenspieler erworben. (10 Euro)



Der Plattenteller war defekt.
Heisst: er hatte sich innen aufgewölbt. (Zinkpest?)

Da der Spieler sonst noch recht gut aussieht, habe ich aus Plexiglas (Acryl) einen Teller gebastelt.
(Stichsäge und Feile! Dann auf den Akkuschrauber gespannt und rundgedreht, so gut es ging)
Läuft gut.

Der Klang ist mit dem AT 95 schon ganz OK.

Ich würde nur gerne wissen, wie das Gerät heisst.

Der Arm ist anders (dünner und billiger) als der der neueren Pro- Ject.

Das Gehäuse ist aus MDF, wie es scheint, und etwas empfindlich (mikrofonisch) wenn man es berührt, aber Rückkopplungen gibt es nicht so schnell.

Vielen Dank im Voraus.

Gruss, Jens
wastelqastel
Inventar
#2 erstellt: 06. Mai 2007, 21:01
Hallo
Sollter dasr einser sein einfach
projekt 1.0
rorenoren
Hat sich gelöscht
#3 erstellt: 06. Mai 2007, 21:04
Super, danke!


Gruss, Jens
raphael.t
Inventar
#4 erstellt: 07. Mai 2007, 05:12
Hallo Jens!

Viele der originalen Project-Teller (eigentlich Tesla) haben leider ein Verwerfungsproblem.
Extreme Höhenschläge sind da durchaus möglich.
Da hast du dir ja in der Not mit häuslichen Mitteln einen wirklich schönen Plexi-Teller gebaut, Gratulation!
Da ich einige Stücke Acrylglas passender Größe habe, würde mich interessieren, wie du den Teller so hinbekommen hast.
Ich nehme mal an, zuerst zogst du einen Kreis, dann kam die Bohrung, nachher erfolgte der Schnitt mit einem feinen Stichsägeblatt.
Wie konntest du nun aber die Platte in den Schrauber spannen ohne einen bösen Höhenschlag zu bekommen?

Mit freundlichen Grüßen
Raphael
rorenoren
Hat sich gelöscht
#5 erstellt: 07. Mai 2007, 16:52
Hallo Raphael,

der Teller sieht besser aus, als er ist, ein wenig stolz bin ich trotzdem.

Ich habe mittig eine klitzekleine Vertiefung gebohrt, dort den Zirkel eingestochen und den Kreis gezogen.

Den Kreis habe ich dann ausgesägt (sah schlimm aus).

Die gröbsten Zacken habe ich dann am Schleifbock mit einer "Schleifpapierscheibe" (Fiberscheibe für die Flex) behandelt.

Dann habe ich ein 3,5mm Loch in die Mitte gebohrt und vooorsichtig ein 4mm Gewinde geschnitten.

Dort hinein dann eine 4mm Schraube und mit einer Mutter gekontert.

Dann die Schraube in den Akkuschrauber gespannt, und denselben in den Schraubstock. (lief ziemlich rund)

Bei mittlerer Drehzahl mit einer Feile den Rand geglättet.
(dann Schleifpapier)

Dann Schraube raus und 8mm (?) durchgebohrt.

Steckt fast spielfrei auf den Achse.
(mit der Rundfeile vorsichtig erweitert, bis es passte)

Es ist nicht wirklich exakt geworden, aber es eiert nicht, sondern hat nur leichte Wellen am Rand (ca 1mm)

Es ist nichts zum Vorzeigen, nur zum Probieren.

Mit etwas mehr Geduld wäre es schöner geworden.
(kann ich ja immer noch machen)

Wie gesagt, auf den Bildern sieht es besser aus, als in Wirklichkeit.

Es sollte halt nur funktionieren, und das tut es!

Gruss, Jens
raphael.t
Inventar
#6 erstellt: 08. Mai 2007, 05:38
Hallo Jens!

Danke für die Information!
Unlängst sah ich einen 30 cm-Glasteller auf dem Flohmarkt, jedoch ohne Mittenbohrung. Habe ihn dann doch nicht genommen, denn ich hätte mit Sicherheit keine mittiges Loch hinbekommen.

Grüße Raphael
rorenoren
Hat sich gelöscht
#7 erstellt: 08. Mai 2007, 06:48
Hallo Raphael,

Glasteller!

Meine Mutter hat sowas noch im Keller, muss unbedingt mal nachfragen! (könnten auch ca 30 cm gewesen sein)

Das mittige Loch hättest du sicher anfertigen lassen können.
(Glaser?)
Beim Kreis ist das ja nicht ganz so einfach.
Zumal man Glas nicht "mal so eben" hinterher rundschmirgeln kann.
Das Bohren selbst könnte auch knifflig werden.

Wenn´s nix kostet, kann man es doch trotzdem riskieren.

Wenn die Glasteller noch da sind, werde ich es versuchen (es waren 2 Stück)

Ich berichte dann. (auch bei Misserfolg)

Gruss, Jens
rorenoren
Hat sich gelöscht
#8 erstellt: 08. Mai 2007, 09:05
Hallo Raphael,

war gerade bei Muttern.

Die Teller haben leider nur ca 23cm Durchmesser.
Könnte man höchstens einen Single- Plattenteller draus machen.

Gruss, Jens
TomSawyer
Stammgast
#9 erstellt: 08. Mai 2007, 12:52
Hallo

ich würde mit den Glas- bzw. Acryplatten zum Glaser gehen.

Der kann es shön rund machen.
Habe mir mal zum testen um € 5;- eine Plattentelelrauflage aus Glas machen lassen (Mit geschliffenen Kanten)

LG

Babak
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Welcher "Pro-Ject" Plattenspieler?
sascha.wacker am 18.01.2011  –  Letzte Antwort am 21.01.2011  –  42 Beiträge
Welcher Pro-Ject ??
NickN1 am 21.01.2006  –  Letzte Antwort am 24.01.2006  –  19 Beiträge
Pro-Ject 6.1 Tonabnehmer
Joad am 08.08.2015  –  Letzte Antwort am 16.08.2015  –  12 Beiträge
günstiger Pro-Ject Debut ... ?
DiSchu am 10.10.2005  –  Letzte Antwort am 08.11.2005  –  18 Beiträge
Pro-Ject 1.2e
Musicbyalex am 17.02.2007  –  Letzte Antwort am 01.05.2013  –  10 Beiträge
Fertigungsfehler bei Pro-ject?
bollis am 30.08.2007  –  Letzte Antwort am 22.02.2011  –  22 Beiträge
Pro-ject Debut Motorgeräusch
MonkeyBoogie am 28.11.2010  –  Letzte Antwort am 10.12.2010  –  6 Beiträge
Pro Ject 1.3 Frage
meikel33 am 11.03.2015  –  Letzte Antwort am 12.03.2015  –  2 Beiträge
Welcher Plattendreher? Pro-Ject Debut III?
Jvstin am 18.06.2015  –  Letzte Antwort am 19.06.2015  –  9 Beiträge
Pro-Ject 1
Jo... am 23.08.2006  –  Letzte Antwort am 24.08.2006  –  9 Beiträge
Foren Archiv
2007

Anzeige

Aktuelle Aktion

Top Hersteller in Analogtechnik/Plattenspieler Widget schließen

  • Yamaha
  • Canton
  • Magnat
  • Klipsch
  • Dali
  • Denon
  • Marantz
  • Heco
  • Rotel

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.750 ( Heute: 118 )
  • Neuestes MitgliedInyourears
  • Gesamtzahl an Themen1.346.025
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.676.649