Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Welcher Plattendreher? Pro-Ject Debut III?

+A -A
Autor
Beitrag
Jvstin
Schaut ab und zu mal vorbei
#1 erstellt: 18. Jun 2015, 13:39
Hallo Forum,

kaum Mitglied stelle ich auch Fragen wie ein Weltmeister. Aber es wird einem auch immer ausgezeichnet geholfen

Vor einiger Zeit habe ich das sammeln von LPs angefangen – Meine Lieblingsalben wollte ich einfach in einem guten Physischen Format besitzen – Zu meiner Schande muss ich zugeben, dass ich mich meist auf die Couch setze, das Artwork betrachte, Texte lese, etc. pp. aber über die Anlage läuft lediglich die digitale Version des Albums.
Das liegt schlicht und ergreifend auch daran, dass ich seit einiger Zeit keinen Plattenspieler mehr besitze. Der alte Dual hat vor einigen Jahren das zeitliche gesegnet und seitdem praktiziere ich es wie oben beschrieben und sammle trotzdem fleisig weiter Platten.

Nun habe ich einige Zeit recherchiert und fühle mich dem Pro-Ject Debut III recht hingezogen. Mir fehlt hierbei aber jegliche Kenntnis im Bezug auf Nadeln, etc. pp.

Meine Sammlung ist musikalisch von Elektrogefrickel bis hin zu verzerrten Gitarren bunt gemischt. Mein momentanes Stereo Setup besteht aus einem Denon 2113 zwei Dynaudio DM 2/7 und einem SVS SB-1000 Sub für das untere Ende. Hier werde ich zusätzlich zu einem Plattendreher auch einen Phono Preamp brauchen, da der Denon keinen eigenen Phono Eingang besitzt. Am allerliebsten wäre (vorausgesetzt es gibt da eine passable Lösung) ein Plattenspieler mit integriertem Preamp.

Preislich würde ich gerne die 500,– nicht überschreiben. Optisch fände ich ein Gerät wie den oben erwähnten Pro-ject schon sehr ansprechend. Weniger ist mehr
Jegliche Tipps, Tricks und Empfehlungen sind mehr als willkommen!


[Beitrag von Jvstin am 18. Jun 2015, 13:40 bearbeitet]
Tywin
Inventar
#2 erstellt: 18. Jun 2015, 16:28
Hallo,

Deine Frage solltest Du besser im Analog-Bereich des Forums stellen. Das Verschieben des Themas kannst Du mit dem Button "Moderation benachrichtigen" - welcher unten rechts im Thema zu sehen ist - veranlassen.


Nun habe ich einige Zeit recherchiert und fühle mich dem Pro-Ject Debut III recht hingezogen. Mir fehlt hierbei aber jegliche Kenntnis im Bezug auf Nadeln, etc. pp.


Von - aus meiner Sicht - vollkommen überteuerten einfachst Brettchendrehern rate ich ab. Kauf Dir besser einen gebrauchten direkt getriebenen quarzgesteuerten Dreher (Label beliebig) mit S-förmigem Tonarm mit SME-kompatibler Headshell, wenn Du nicht nur gucken, sondern wirklich Platten hören willst. "Keine Automatik" verhindert nachhaltig Probleme die mit solcher Mechanik irgendwann auftreten können.

Dazu z.B. einen gebrauchten Tonabnehmer von Technics, wenn ein solches System nicht bereits verbaut ist. Dieses System rüstest Du dann mit einer SAS-Nadel von Jico auf und bist hinsichtlich Plattenhören - so ziemlich - am Ende der klanglichen Fahnenstange angelangt.


Hier werde ich zusätzlich zu einem Plattendreher auch einen Phono Preamp brauchen,


Der ART DJPRE II ist recht brauchbar, so lange Du kein Low-Output MC-System verwendest.

VG Tywin


[Beitrag von Tywin am 18. Jun 2015, 20:02 bearbeitet]
retrosan
Neuling
#3 erstellt: 18. Jun 2015, 16:50
wenn der Dreher neu sein soll und komplett, dann schau dir mal den Onkyo CP-1050 an.
http://www.de.onkyo.com/de/plattenspieler-122107.html

bin auch neu hier im forum


[Beitrag von retrosan am 18. Jun 2015, 16:52 bearbeitet]
Jvstin
Schaut ab und zu mal vorbei
#4 erstellt: 18. Jun 2015, 16:53
@Tywin
Danke für die Tipps!
Hast Du hierzu vll. auch noch ein paar Beispiellinks von guten Drehern mit den entsprechenden von Dir erwähnten Features?

@retrosan
Da scheint der Link irgendwie tot zu sein,… [EDIT: jetzt geht's danke!]


[Beitrag von Jvstin am 18. Jun 2015, 16:54 bearbeitet]
feivel1983
Stammgast
#5 erstellt: 18. Jun 2015, 16:53

retrosan (Beitrag #3) schrieb:
wenn der Dreher neu sein soll und komplett, dann schau dir mal den Onkyo CP-1050 an.
onkyo.com/de/plattenspieler-122107.html

bin auch neu hier im forum



War zuletzt auch meine Wahl. Ich bin zufrieden, auch wenn er natürlich wuchtiger ist von der Optik. Alternativ gibts aber auch einen von Teac den TN-300-R.
Jvstin
Schaut ab und zu mal vorbei
#6 erstellt: 18. Jun 2015, 17:04

War zuletzt auch meine Wahl. Ich bin zufrieden, auch wenn er natürlich wuchtiger ist von der Optik. Alternativ gibts aber auch einen von Teac den TN-300-R.


Wobei dieser ja wieder einen Riemenantrieb hat von welchem Tywin ja abgeraten hatte…
Wuhduh
Inventar
#7 erstellt: 18. Jun 2015, 17:33
Nabend !

Onkyo = Innovativer Direktantrieb ? SoSo !

TEAC = live gesehen, ganz schlimm

MfG,
Erik
Tywin
Inventar
#8 erstellt: 18. Jun 2015, 17:45

@Tywin
Danke für die Tipps!
Hast Du hierzu vll. auch noch ein paar Beispiellinks von guten Drehern mit den entsprechenden von Dir erwähnten Features?


Schau doch einfach in den örtlichen Kleinanzeigen, bei ebay oder bei den diversen gewerblichen Anbietern von gebrauchten Drehern. Es gibt unzählige Dreher dieser Art in jeder Optik, in jedem möglichen Zustand, zu jedem denkbaren Preis und mit ganz vielen Labeln.

Du könntest mich auch nach einem Beispiellink zu einem Kompaktwagen mit Vorderradantrieb fragen, das macht ähnlich viel Sinn.

Dabei .... sammelst Du dann auch schon mal etwas Wissen zum Thema. Wenn Dir dann ein Dreher auffällt und gefallen könnte, kannst Du das Gerät ja hier "zeigen" und wir geben unseren Senf dazu ab.


Wobei dieser ja wieder einen Riemenantrieb hat von welchem Tywin ja abgeraten hatte…


Ich habe nicht von Riementrieblern abgeraten. Einer meiner drei Dreher ist auch ein Riementriebler. Wenn mich aber jemand ohne jede Erfahrung nach einem Tip für einen guten - problemlosen - Dreher fragt, dann nenne ich die obigen Kriterien.


[Beitrag von Tywin am 18. Jun 2015, 17:46 bearbeitet]
Marsilio
Inventar
#9 erstellt: 19. Jun 2015, 06:30
Hallo Jvstin

Vor einigen Tagen habe ich in einem ähnlichen Thread eine ausführliche Antwort inkl. Beispielen geschrieben. Lies' dich da doch mal durch, du wirst einige Anworten finden.

Erstmal einige Vorbemerkungen: Schallplattenhören ist ein eher teures Hobby - und klanglich kommt das schwarze Gold nicht an die CD's ran. Teurer deshalb weil man nebst dem Dreher auch immer mal wieder in eine neue Nadel - eine gute kostet schnell mal 200.- und mehr - respektive bei älteren Drehern oder neuen Billiggeräten auch mal ein neues Tonabnehmersystem benötigt (kostet in etwa gleich viel wie die erwähnte neue Nadel).. Eine Nadel hält je nach Raffinesse des Schliffes 600-2000 Stunden. Und auch Platten können kosten. Mit Glück findet man am Flohmarkt für wenig Geld tolle Scheiben, wenn man neue Platten will sind die dagegen teuer. Und schliesslich lohnt es sich hier, sich etwas genauer mit der Materie auseinander zu setzen. Damit meine ich, sich im Web auch mal etwas einzulesen zu Themen wie Tonabnehmerjustage und Antiskating. Auch auf Youtube gibt es da schöne Tutorials.

In den 70er- und 80er-Jahren war die Blütezeit des Plattenspielerbaus. Alle wollten damals einen guten Plattenspieler, CD-Player waren ja noch kein Thema. Ergo produzierte die einschlägige Industrie in sehr hohen Produktionszahlen gute Geräte. Heute dagegen ist der Plattenspieler nur noch ein Nischenprodukt. Das, was heute hergestellt wird, ist vergleichsweise Kleinserie. Entweder kostet hier ein gutes Gerät halt richtig viel Geld oder es wird beim Material und bei der Ausstattung gespart. Ein konkretes Beispiel: Ein Dual 704-Direkttriebler mit Halbautomatik (d.h. die Nadel hebt sich am Ende von der Platte ab und der Dreher stellt ab), höhenverstellbarem Tonarm, einem Drehregler fürs Antiskating und Einstellmöglichkeiten 33/45-Touren (für die LP bzw. die Single), der Ende der 70er-Jahre obere Mittelklasse war, würde heute mehrere Tausend Euro kosten.

Deshalb würde ich dir, wenn du bereit bist, dich auf die Materie etwas eingehender einzulassen, ein solches Gebrauchtgerät empfehlen. Ob das nun Direkttriebler, Riementriebler oder sogar Reibradtriebler ist spielt gar nicht so eine Rolle. In der Bucht finden sich solche Geräte, allerdings weiss man da halt nie wie gut der Zustand ist. Zudem ist der Versand dieser Präzisionsgeräte heikel (Verpackung!), persönliche Abholung und Ausprobieren vor Ort ist daher sehr empfehlenswert. Als Alternative gibt es aber auch spezialisierte Händler, die solche Geräte verkaufen - mitunter auch revidiert und mit Garantie. Und als dritte Alternative kann man sich in den "Biete"-Bereichen von einschlägigen Foren umschauen, wo die Freaks mitunter ausgezeichnete Geräte zum sehr fairen Kurs anbieten.


Nun einige konkrete Beispiele:

Technics SL-Q3 (Direkttriebler): http://www.ebay.de/i...&hash=item33a46d4021
Technics baute exzellente Plattenspieler. Die einen sind heute extrem gefragt und teuer (z.B. der DJ-Klassiker SL1200), andere angesichts der Qualität erstaunlich günstig, insbesondere die SL-Q2 und Q3.

Technics SL-16x0, 1700: http://www.ebay.de/i...&hash=item3cfc0d05f6
Dieser 1700er hier ist eigentlich genauso gut wie der Kult-Spieler 12x0.

Denon DP37f (Direkttriebler): http://www.ebay.de/i...&hash=item1c54943590
Die kleine japanische Firma geniesst auch als Hersteller von Plattenspielern einen guten Ruf. Dieses Modell gibt es in Mahagoni-Optik, was deutlich gefragter ist als die ebenfalls gebaute schwarze Ausführung.

Thorens TD320 (Riementriebler): http://www.ebay.de/i...&hash=item2a5192fa52
Der Dreher gilt als ausgezeichneter Riementriebler...

Thorens TD115 (Riementriebler): http://www.ebay.de/i...&hash=item1ea013343a
Einer der eher unterschätzten Dreher von Thorens.

Kenwood KD7010 (Direkttriebler): http://www.ebay.de/i...&hash=item33a48f4008
Teuer, optisch aber ein Traum. Und sehr, sehr hip...

Hitachi PS38 (Direkttriebler): http://www.ebay.de/i...&hash=item51d2813e11
Diese Marke ist als Hersteller von Plattenspieler ein Insidertipp, die Preise sind vergleichsweise tief.

Saba PSP250 und PSP350 (Direkttriebler): http://www.ebay.de/i...&hash=item33a4939325
Auch die Sabas sind gerade nicht angesagt und deshalb schon fast unverschämt billig, dabei haben die echt was drauf und kommen auch mit einem 1000-Euro-Tonabnehmer klar...

Dual 704 (Direkttriebler): http://www.ebay.de/i...&hash=item3aac1b8ac6
Ich habe einleitend das Bsp. vom Dual 704 genannt. So ein Gerät habe ich übrigens selber. Gib es auch in schwarz.

Revox B795 (Direkttriebler, tangential): http://www.ebay.de/i...&hash=item20fd908bb3
Auch so einen habe ich im fast täglichen Einsatz. Das Design ist zugegebenermassen speziell, die Verarbeitung sehr gut.

Bei weiteren Fragen: einfach fragen, hier wird dir gerne weitergeholfen.

LG
Manuel


[Beitrag von Marsilio am 19. Jun 2015, 07:41 bearbeitet]
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Pro-Ject Debut III
Andre1073 am 02.12.2007  –  Letzte Antwort am 24.04.2008  –  73 Beiträge
Pro-Ject Debut III Anit-Skating
GSis am 28.09.2012  –  Letzte Antwort am 29.09.2012  –  5 Beiträge
pro-ject debut III Tuning
hörnixgut am 08.04.2006  –  Letzte Antwort am 08.04.2006  –  4 Beiträge
Pro-Ject Debut III brummt
mc_vinyl am 25.12.2008  –  Letzte Antwort am 30.12.2008  –  3 Beiträge
Pro-Ject Debut III / phono
Childerich am 02.12.2009  –  Letzte Antwort am 03.12.2009  –  4 Beiträge
Pro-Ject Debut III aufrüsten
levii am 11.04.2010  –  Letzte Antwort am 23.04.2010  –  20 Beiträge
Pro-Ject Debut III justieren
m.sussitz am 13.08.2010  –  Letzte Antwort am 16.08.2010  –  14 Beiträge
Pro-Ject Debut MK III
luisams am 07.04.2011  –  Letzte Antwort am 08.04.2011  –  4 Beiträge
Pro-Ject RPM-1.3 oder Debut III E
cabal4 am 08.03.2012  –  Letzte Antwort am 26.03.2012  –  28 Beiträge
Pro-ject Debut Motorgeräusch
MonkeyBoogie am 28.11.2010  –  Letzte Antwort am 10.12.2010  –  6 Beiträge
Foren Archiv
2015

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Pro-Ject
  • SVS
  • Dynaudio
  • Thorens

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.883 ( Heute: 64 )
  • Neuestes Mitgliedchchlo
  • Gesamtzahl an Themen1.346.146
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.678.448