Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Bräuchte mal Input zwecks Plattendreher.

+A -A
Autor
Beitrag
hai0815
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 23. Okt 2007, 20:30
Hai zusammen,

nachdem ich jetzte mal eine - wie ich finde - einigermaßen Stereoanlage habe die sich mal fürs erste hören lassen kann, bin ich jetzt noch dringendst auf der Suche nach nem Plattendreher.
Erfüllen sollte er folgende Kritikpunkte:

-gut klingen (natürlich)
-sollte auch optisch ein bissel was hermachen und nicht unbedingt nur quadratisch-praktisch-gut sein
-Unbedingt eine Staubschutzhaube haben
-Budget bis ± 1500,- Euro (zur Not auch noch ein kleines bissel mehr)
-nichts gegen gebrauchtes - aber mir persönlich wäre was neues am liebsten
-was mir lieb wäre: zum verstellen der Geschwindigkeit wenn machbar nicht irgendwie den Riemen verstellen - Knopf drücken wäre fein

Was ich nicht ganz raffe: MM und MC / High Output MC
(ist für mich ein böhmisches Dorf)
Wie genau verhält sich das mit den einzelnen Systemen und dem Anschluß...
Stimmt es das man ein High Output MC System an MM anschließen kann?
Oder ist es besser einen Phonovorverstärker zu benutzen und den Aux-Eingang zu belegen?

wozu sollte er passen:
Verstärker: Denon PMA 700 AE mit Phonoeingang (MM)
Lautsprecher: Canton Vento 820
Raumgröße ca. 25 m²
(Rest siehe Signatur)

Ich hoffe Ihr könnt damit was anfangen. Bin ein Wiedereinsteiger in Sachen Stereo und hab mir die Anlage diesen Monat erst zugelegt und die sollte halt jetzt noch nen Plattendreher bekommen, da ich noch einige LP's und Maxisingles aus meinen jüngeren Tagen habe und wohl zukünftig auch wieder vermehrt Platten kaufen werde. Ich werde übrigens auch noch ein gescheites Rack kaufen - also keine Angst, er darf ruhig auch ein bissel mehr wiegen...

Ach ja, Musikrichtung - Rock / Pop / Instrumental (kann man da z.B. Oldfield/Jarre/Schiller dazuzählen?)

Danke euch im Voraus schon mal für eure Tips, bin für jede Schandtat offen


[Beitrag von hai0815 am 23. Okt 2007, 20:32 bearbeitet]
baerchen.aus.hl
Inventar
#2 erstellt: 23. Okt 2007, 21:06
Hallo,

schau mal hier, ist das nicht ein "nettes" Spielzeug. Das Set ist mit allem ausgerüstet was du brauchst. Der zusätzliche Phonovorverstärker ist notwendig, da der Phonoeingang des Denon zwar brauchbar ist, aber einem Plattenspieler vom Format eines Clearaudio Emotion nicht gerecht wird.

Gruss
Bärchen

Edit: Info über Tonabnehmer: http://de.wikipedia.org/wiki/Tonabnehmer
http://www.phonophono.de/pdf/phono_katalog_tonabnehmer.pdf


[Beitrag von baerchen.aus.hl am 23. Okt 2007, 21:10 bearbeitet]
jopetz
Inventar
#3 erstellt: 23. Okt 2007, 21:17
Hi Hai!

Ich empfehle, den Beitrag von den Mods in das Analog-Unterforum (Stereo-Elektronik-Analogtechnik) verschieben zu lassen, da tummeln sich nämlich eher die Analogies und mit der Suchfunktion kannst du einige deiner Fragen auch selbst klären.


hai0815 schrieb:
Was ich nicht ganz raffe: MM und MC / High Output MC (ist für mich ein böhmisches Dorf)

Nutze mal die Sufu im Analog-Unterforum.


hai0815 schrieb:
Wie genau verhält sich das mit den einzelnen Systemen und dem Anschluß...
Stimmt es das man ein High Output MC System an MM anschließen kann?

Normales MC braucht einen Vorverstärker, der für MC geeignet ist; High Output MC und MM gehören an MM-Vorverstärker.


hai0815 schrieb:
Oder ist es besser einen Phonovorverstärker zu benutzen und den Aux-Eingang zu belegen?

Bei einem Dreher dieser Preisklasse vermutlich: ja, externer Phono-Pre lohnt sich (bei einem MC-System wäre das bei dir ja sogar notwendig), kostet aber natürlich auch noch mal Geld.

Der genannte Clearaudio ist sicher nicht schlecht, ich finde Clearaudio aber persönlich eher zu teuer.

Ich selbst habe einen Pro-Ject RPM 6.1 mit ziemlich gutem MC-System (AT 33 ANV) und Hormann SUPA 3.0 SL Phono-Pre, da würdest du insgesamt noch unter den 1.500 Euro bleiben (und ich glaube nicht, dass der Clearaudio da mithalten kann). Ein Manko hat der Pro-Ject nach deinen Anforderungen allerdings: eine Abdeckhaube ist nicht dabei und als Zubehör schweineteuer. Ich habe mir selber was Gebaut -- sieht passabel aus und im Betrieb gehört die Haube eh nicht auf den Dreher.


Jochen


[Beitrag von jopetz am 23. Okt 2007, 21:30 bearbeitet]
Soulific
Stammgast
#4 erstellt: 24. Okt 2007, 07:47
Für +-1500€ bekommt man schon einen wirklich guten Plattenspieler. Ich würde sagen, an einem 350€ Denon und macht das allerdings überhaupt keinen Sinn. Es sei denn du willst in näherer Zukunft auch hier investieren. Selbst ein seperater Phonovorverstärker kann da auf dauer keine Lösung sein.
Desweiteren solltest du gleich eine gescheite Aufstellmöglichkeit suchen, denn ein hohes Gewindestangen Rack ist keine Heimat für einen Analogspieler.
Auf deiner Seite hast du geschrieben du würdest mit einem ProJect liebäugeln. Was ist denn daraus geworden und was hältst du von Jochens Vorschlag, die Kombination klingt bestimmt fantastisch. Ich kenne die Elemente zwar nur in anderen Kombinationen aber ich kann alle drei Empfehlen.
Ansonsten würde ich in deiner Preisklasse den Funk Firm Basic (www.blackforestaudio.de) und den Roksan Radius V (u.a. bei www.phonophono.de oder www.audiovision-shop.de) empfehlen.
Am besten hörst du dir den ein oder anderen Plattenspieler vorher mal an. Der Clearaudio und der Funk Firm haben nämlich ausser dem Preis in meinen Ohren nicht viel gemeinsam. Da muss man mal hören, was einem mehr liegt.

Viel Erfolg,
Sebastian
jopetz
Inventar
#5 erstellt: 24. Okt 2007, 08:34
Nachtrag:

Das AT33ANV ist wohl inzwischen wirklich nicht mehr zu haben (oder nur mit Glück zu bekommen), auf dem deutschen Markt war es eh nie offiziell eingeführt.

Aber der 'Vorläufer' AT33PTG sollte nicht viel schlechter sein, und wird bei Audiocubes für $ 350 angeboten -- klar, da kommen noch Versand & Zoll drauf, aber bei dem derzeitigen Dollarkurs lohnt sich das m.E. allemal. (Die haben auch noch andere schöne Systeme im Angebot -- du müsstest die allerdings das Justieren des Systems (was kein Hexenwerk ist) selbst zutrauen).


Jochen
hifi-zwerg
Stammgast
#6 erstellt: 24. Okt 2007, 08:45
Hallo Hai0815

Bei einem Budget bis 1500,- ließe sich schon einiges machen, bei deinen Wünschen gibt es zwei Haken:

1) Haube aus mir unerfindlichen Gründen sind Hauben höchst unpopulär (zumindestens wenn man damit Hauben meint, die mit Scharnieren am PS befesttigt sind. Ich würde dies nicht zum Auswahlkriterium machen, sondern einen PS suchen, der mir gefällt und für ca. 150,- eine Acryhaube bauen lassen. Das Thema gab es entweder hier oder im analogforum schon öfter, mal suchen, da findet sich siechrlich ein link.

2) Elektronisches Umschalten von 33 uf 45 ist ebenfalls selten und häufig nur in Verbindung mit einer teuren Motorsteuerung zu haben.

Dann ist der PhonoPre des Denon möglichgerweise nich so der Knaller, Ein ordentlicher Phonopre kann da eine deutliche Verbesserung bringen. Da man hier aber auch schnell 200 bis 500 Euro versenken kann, kann das u.U. auf eine spätere Aufrüstung verschoben werden.

Wenn man die Optik aussen vor lasst gibt es allerdings den Tchnics 12xx MkII, der hat Umschaltung eine Haube, sicherlich potential für einen 250€ TA wenn man dann noch 400 Euro für einen Phone pre ausgibt ist man so bei 1100,- Euro. Klanglich wirst Du schwerlich mit 1500 Euro an diesr Kombi vorbeiziehen.

(Allerdings ich weiß, wenns nur um den Klang ginge..., aber es geht auch um eine gutes Gefühl, ums Auseehen, ein bisschen Angeben. Also Butter bei die Fische, welcher PS gefällt dir, ein eleganter etwas spartanischer REga, Eine Alubohrinsel wie der Fat Bob, Acryl bis zum Abwinken, viel Holz entweder wie bei den Japanischen Direct Drive Dickschiffen der 80 oder wie bei vielen Selbstbauprojekten (wenn Du keine Vorstellung hast wie das aussehen kann such mal im Analogforum im DIY Bereich nach Photos oder bei phonophono unter NormaHyleeTech) oder was ausgefallen anderes (Roksan Radius V, The Funk).

Es gibt so viele Möglichkeiten, und vieles läßt sich für 1500,-€ realisieren (Natürlich kein Fat Bob im Endausbau).

Schau Dich mal ein bisschen um und berichte was Dir gefällt.

Gruß
Zwerg
kölsche_jung
Inventar
#7 erstellt: 24. Okt 2007, 09:09
hallo hai0815

erstmal mm/mmc
der unterschied liegt(ganz grob) in der lautstärke der systeme, das mm ist wesentlich lauter, du kannst zwar ein (normales) mc an deinen verstärker betreiben ... ist aber dann sehr sehr sehr leise. kannst aber ein highoutput-mc nehmen, das ist dann so laut, das es funzt.

zum plattendreher selbst, ich würd mich erstmal fragen ob 1500.- sein müssen ????
du schreibst, dass du noch ein paar platten aus alten tagen hast und wohl auch wieder welche kaufen würdest.
dann würde ich mir erstmal was kleineres kaufen und gucken ob ich überhaupt noch platten höre... wenn ja verkaufen und dann was größeres kaufen, bei nem kleinen projekt-spieler dürfte der verlust nach einem jahr nicht so riesig sein....

klickst du hier

wenn du dir aber nen teuren dreher holst und keinen spaß dran hast, hast du entweder nen teuren acrylstaubfänger rumstehen oder verlierst viel mehr geld...

sollte nur ein denkanstoß sein, wenn du 1500.- und mehr ausgeben magst ... viel erfolg bei der suche
... und immer dran denken, der tonabnehmer macht die musik

klaus
rambojj1
Hat sich gelöscht
#8 erstellt: 24. Okt 2007, 09:34
Also ich habe den Funk Firm schon gehört. Mit einem Ortofon OM 40 (MM-System) klingt der echt super. Nur die Optik ist nicht jedermanns Sache ... Aber der Hörgenuss entschädigt. Mein nächster wird Der Funk Firm Vektor sein.
MikeDo
Inventar
#9 erstellt: 24. Okt 2007, 18:11

jopetz schrieb:
Nachtrag:

Das AT33ANV ist wohl inzwischen wirklich nicht mehr zu haben (oder nur mit Glück zu bekommen), auf dem deutschen Markt war es eh nie offiziell eingeführt.

Aber der 'Vorläufer' AT33PTG sollte nicht viel schlechter sein, und wird bei Audiocubes für $ 350 angeboten -- klar, da kommen noch Versand & Zoll drauf, aber bei dem derzeitigen Dollarkurs lohnt sich das m.E. allemal. (Die haben auch noch andere schöne Systeme im Angebot -- du müsstest die allerdings das Justieren des Systems (was kein Hexenwerk ist) selbst zutrauen).


Jochen


Das ANV ist weg vom Markt. Es gibt noch hier und da Ebayer aus den USA, die es anbieten. Wird aber nicht mehr hergestellt. Dann würde ich auch das PTG nehmen. Es klngt ein wenig analytischer, als das ANV, aber beide gehen klanglich so ziemlich in eine Richtung. Wobei das ANV gefälliger im positiven Sinne und auch "runder" klingt.
Beides sind Spitzensysteme mit denen man nichts falsch machen kann gell Jochen

hai0815
Ist häufiger hier
#10 erstellt: 24. Okt 2007, 18:40
Hai zusammen,

sorry das es ein bissel später wurde - langer Arbeitstag

@Soulific
hmm - was genau macht an einem 350,- Euro Denon keinen Sinn?
Weil der Verstärker nur 350 Euro gekostet hat? Weil der Denon vom Klang her schlecht ist?
Eigentlich hatte ich so schnell nicht vor in einen neuen Verstärker zu investieren - den hab ich gerade mal 4 Wochen...
Die Geschichte mit dem Rack ist selbstredend, das ist momentan ein "Provisorium" damit ich das ganze Zeug nicht auf den Boden stellen muss. Sobald mir ein Rack gefällt wird das auch geordert, von daher kann ich dich also beruhigen.
Die Geschichte mit dem Probehören gestaltet sich allerdings etwas problematisch, da ich hier im absoluten Notstandsgebiet wohne. Mein Händler hat gerade mal zwei Dreher da - nen Denon und nen Thorens - alles andere müsste er bestellen. (Komme aus dem Großraum Heilbronn/Neckar, da iss nicht viel mit guten Händlern die auch mal ein bissel was ausgefallenes da haben)

@jopetz:
Dein Dreher ist natürlich eine interessante Geschichte (sorry, Tonabnehmer sagen mir nicht sonderlich viel, ich muss mich da mal vorerst auf das geschriebene verlassen).
Allerdings würde mir der RPM 9.1 vom Aussehen her eher zusagen. Sehe ich das richtig das dein 6.1 die Speedbox zum umschalten hat?
Das mit der Haube - na ja, die sollte ja nicht unbedingt am Dreher befestigt sein. Es darf gerne auch eine "Acryl-Kiste" (sorry, kanns nicht anders umschreiben) sein die man dann darüberstellt/legt. Das wäre kein Problem.

@hifi-zwerg:
Die Geschichte mit der Haube - siehe oben. Das elektr. Umschalten wäre natürlich schon fein. Das mit dem Riemen umlegen und so, ich weiss nicht ob das so mein Ding ist...
Und ich hab mich auch schon damit abgefunden nen Phono-Pre mit zu investieren. Ich hab zwar noch keinen Dreher an dem Denon gehört, aber Sicherheit vor Schnelligkeit (Schöner neuer Dreher und klingt nicht: Streß vorprogrammiert )
(Deinen Text in Klammern kann ich so nur unterstreichen - allerdings nur bis zum DIY-Bereich, da verlassen mich die Geister, Fat Bob muss nicht sein Zet 1 darf dagegen gerne - vorausgesetzt der taucht was?)

@Kölsche Jung:
Neien - 1500,- Euro müssen nicht sein. 1500 können sein! Es ist auch nicht so das ich tatsächlich nur ein "paar" Platten habe - es sind 134 LPs/Maxis wenn ich mich nicht verzählt habe. Und dann stehen noch ca. 700 CDs rum - also es ist wirklich nicht so das dies eine einmalige Laune ist. Vielmehr habe ich nach einigen Jahren der Abstinenz und nicht so tollem Hörens via AV-Receiver und DVD-Player meine Liebe zur Musik und zu Stereo wiederentdeckt und möchte dieser nun auch wieder etwas ausgiebiger frönen...

Puh - viele Antworten, immer noch viele Fragen aber doch einiges schlauer! Auf jeden Fall danke ich euch vielmals für eure Hilfe.
Eins noch: kommte zufällig jemand aus der Nähe Karlsruhe bzw. kennt die Fa. SG-Akustik? Da ich nämlich eh vorhabe nen Bekannten in KA zu besuchen könnte ich das mit nem Abstecher dahin kombinieren und könnte da dann wohl mal ein paar Dreher anhören und mich auch mal nach nem Rack umsehen.

Noch was: bitte fühlt euch bei meinen Äußerungen nicht auf den Schlips getreten! Ich möchte hier keinen in irgendeiner Form angehen. Es ist halt nur so dass sich mir manche Dinge nicht unbedingt gleich aufs erste Mal erklären.


[Beitrag von hai0815 am 24. Okt 2007, 18:53 bearbeitet]
jopetz
Inventar
#11 erstellt: 24. Okt 2007, 18:56

hai0815 schrieb:
@jopetz:
Dein Dreher ist natürlich eine interessante Geschichte (sorry, Tonabnehmer sagen mir nicht sonderlich viel, ich muss mich da mal vorerst auf das geschriebene verlassen).
Allerdings würde mir der RPM 9.1 vom Aussehen her eher zusagen.

Der 9.1 ist sicher ein interessanter Dreher. Aber 1200 Euro nur fürs Laufwerk sind natürlich schon ein Wort. Oder auch mehr davon... Wenn du da ein entsprechend gutes System dran machen willst, und noch einen entsprechenden Phono-Pre kaufst, wirst du mit 1500 Euro sicher nicht hin kommen.


hai0815 schrieb:
Sehe ich das richtig das dein 6.1 die Speedbox zum umschalten hat?

Ja, das ist so. Offiziell heißt er auch RPM 6.1 SB (für die SpeedBox). Der Kasten hängt unter der Bodenplatte, macht die Drehzahl schön gleichmäßig und ermöglicht den Wechsel zwischen 33.3 und 45 U/min per Knopfdruck -- was mir mangels Singles wahnsinnig viel bringt.


hai0815 schrieb:
Das mit der Haube - na ja, die sollte ja nicht unbedingt am Dreher befestigt sein. Es darf gerne auch eine "Acryl-Kiste" (sorry, kanns nicht anders umschreiben) sein die man dann darüberstellt/legt. Das wäre kein Problem.

Finde ich auch praktischer, da, wie gesagt, der Klang durch eine geschlossene Haube i.d.R. nicht besser wird. Dass sich Pro-Ject eine solche Haube mit 175 Euro extra bezahlen lässt finde ich allerdings weniger schön. Ich habe das, wie gesagt, als DIY Projekt mit getöntem Plexiglas gelöst.

Was du, gerade bei einer älteren Plattensammlung, m.E. mit einplanen solltest ist eine Plattenwaschmaschine. Ich habe eine einfache Okki-Nokki (um 350 Euro oder so), die ihren Job bisher gut macht. Der klangliche Zugewinn ist enorm, gerade auch wenn man ab und an mal gebrauchte Platten kauft. Richtig kaputt sind die wenigsten, aber ordentlich dreckig sind einige...


Jochen


[Beitrag von jopetz am 24. Okt 2007, 18:57 bearbeitet]
hai0815
Ist häufiger hier
#12 erstellt: 24. Okt 2007, 19:21
Hai,

Also das der 6.1 den Umschalter hat finde ich schon mal sehr fein (aufgrund vorhandener Maxis) - den 9.1 fände ich halt optisch noch ein bissi ansprechender, und wenn ich ein bissi über 1500 komm iss das jetzt auch nicht unbedingt soooo tragisch. Ich kauf mir ja nicht alle 14 Tage was so teures

Das mit der Haube von Pro Ject finde ich allerdings auch ein bissel frech. Würde da evtl. die von Clearaudio nicht auch passen? Mit dem Selberbauen, ich weiss nicht, bin da etwas grobmotorisch veranlagt

Ach ja, Plattenwaschmaschine - darüber hab ich auch schon nachgedacht. Ich denke die werde ich wohl auf jeden Fall auch noch mit einplanen müssen.
Dann wirds wohl doch an die 2000 gehen, was ich eigentlich vermeiden wollte Aber wie gesagt: nicht alle 14 Tage und so...
Soulific
Stammgast
#13 erstellt: 25. Okt 2007, 07:27

hai0815 schrieb:

hmm - was genau macht an einem 350,- Euro Denon keinen Sinn?
Weil der Verstärker nur 350 Euro gekostet hat? Weil der Denon vom Klang her schlecht ist?
Eigentlich hatte ich so schnell nicht vor in einen neuen Verstärker zu investieren - den hab ich gerade mal 4 Wochen...
Die Geschichte mit dem Rack ist selbstredend, das ist momentan ein "Provisorium" damit ich das ganze Zeug nicht auf den Boden stellen muss. Sobald mir ein Rack gefällt wird das auch geordert, von daher kann ich dich also beruhigen.
Die Geschichte mit dem Probehören gestaltet sich allerdings etwas problematisch, da ich hier im absoluten Notstandsgebiet wohne. Mein Händler hat gerade mal zwei Dreher da - nen Denon und nen Thorens - alles andere müsste er bestellen. (Komme aus dem Großraum Heilbronn/Neckar, da iss nicht viel mit guten Händlern die auch mal ein bissel was ausgefallenes da haben)


Hallo,

Die Sache mit dem Denon ist natürlich nicht sinnlos, aber du wirst das Potential eines 1500€ Plattenspielers nicht mal im Ansatz ausschöpfen können. Ich denke selbst ein Phonoverstärker für 350€ kommt da sicherlich an sein Limit. Der Phonoeingang des Denon wird auf Geräte der selben Preisklasse ausgelegt sein. Der Plattenspieler kostet in deinem Fall fast das fünf fache des Vollverstärkers. (Die Lautsprecher das dreifache, wenn man die Ständer mit einrechnet) Du solltest also überlegen, ob du bereit bist in absehbarer Zukunft in einen besseren Verstärker zu Investieren, der dem Niveau der anderen Komponenten entspricht oder ob du mit dem zufrieden bist was du hast und einen günstigeren Spieler kaufen. Der Denon ist eher ein Einsteigergerät, ein Project RPM 6 oder gar RPM 9 aber schon sicher Spitzenklasse zu nennen.
Versteh mich nicht falsch. Ich will weder den Denon schlecht machen noch von einem teuren Plattenspieler abraten. Das Ergebnis einer solchen Paarung kann allerdings sehr enttäuschend ausfallen.

Die Clearaudio Haube passt leider nicht. Sie ist in allen drei Dimensionen zu klein.

Lieben Gruß,
Sebastian


[Beitrag von Soulific am 25. Okt 2007, 07:32 bearbeitet]
kölsche_jung
Inventar
#14 erstellt: 25. Okt 2007, 08:14
sorry, aber das:

es sind 134 LPs/Maxis wenn ich mich nicht verzählt habe

sind ein paar Platten...

aber vielleicht vermehren sie sich noch

(nicht bös gemeint!)

aber mal im ernst, ich dachte auch nicht, das der musikvirus nur ne laune ist, ich bezog dass nur auf vinyl!

Hab schon bei einigen Leuten viel Geld rumstehen sehen...

grad wenn man cds gewöhnt ist (-> bedienungskomfort!) kann es sein, das einem der ganze aufwand nach kurzer zeit gewaltig auf den S... geht.

und wenn man ab und an mal ne (ungewaschene) platte hören mag, würde es mE auch erstmal ein kleiner dreher tun

grüße aus köln

klaus
Mimi001
Hat sich gelöscht
#15 erstellt: 25. Okt 2007, 10:35
Hallo hai0815,
kann mich meinem Vorredner aus Köln nur anschliessen, der Abnehmer macht in erster Linie die Musik , nicht das Laufwerk ! Dabei sollten natürlich die Relationen gewahrt sein, denn ein 1000 Euro Abnehmer an einer billigen Laufwerk/Tonarm Kombination macht auch keinen Sinn !
Von den kleinen Project würde ich Dir eher abraten, da deren Verarbeitung meiner Meinung nach nicht wirklich wertig ist !
Da Deine Gewichtung doch eher bei den kleinen Silberlingen liegt würde ich Dir auch raten nicht gleich soooo viel Geld für nen Dreher auszugeben !
Hast Du Dir mal die DJ Laufwerke von Technics angeguckt ( wurden von Hifi-Zwerg schon erwähnt ) ! Werden von vielen immer runtergeredet , aber für das Geld kriegt man schon was ordentliches, vor allem: Die Dinger sind absolut stabile Arbeitstiere und mit etwas Glück kann man sie relativ verlustfrei wieder abstossen, wenn Du Dir etwas besseres zulegen willst !
Unter Hormann-Audio findest Du die Supa Vorverstärker für gutes Geld , sind fast alle für MM / MC Betrieb geeignet !
Zur Plattenwäsche : Wenn Du Dir im Jahr 10 Platten auf dem Flohmarkt holst, tut es wohl auch ein Microfasertuch und destl. Wasser mit einem kl. Tropfen Alkohol drin und der Rest kann wieder in Musik angelegt werden !

Viel Erfolg bei der weiteren Suche
wünscht Shuan
Soulific
Stammgast
#16 erstellt: 25. Okt 2007, 16:23
Wofür man nun mehr Geld ausgeben soll, ob für Tonabnehmer, Laufwerk oder Tonarm ist finde ich nicht zu pauschalisieren. Jedes der drei Elemente kann einen Plattenspieler versauen, wenn es nichts taugt oder nicht passt. Die meisten Kombinationen die hier genannt wurden machen anständig Musik. Wenn man mit Betrag X anfängt kann man entweder einen günstigeres Laufwerk nehmen und einen Tonabnehmer, der es voll ausreizt oder einen Plattenspieler mit Luft nach oben, was die Tonarmwahl angeht. Das muss jeder selbst entscheiden.
Mit Technics DJ-Plattenspieler ist wahrscheinlich der SL-1210 und S-1200 gemeint, oder? Der wird glaube ich gar nicht mehr von so vielen unterschätzt. Hier im Forum gibt es viele Freunde dieses Gerätes. Für den Preis spielt er sehr anständig und er lässt sich gut Verbessern. Das mit der Preisbeständigkeit ist völlig richtig.
Die Qualität der ProJect Spieler ist seit ein paar Jahren auch schon wirklich gut und wertig. Ich habe noch einen Project One, der jetzt über weit zehn Jahre alt ist. Die Anfassqualität war da wirklich nicht toll und die Dinger haben damals ganz furchtbar gerochen, aber er verrichtet noch immer tadellos seinen Dienst. Heute stimmt auch Geruch und die Verarbeitung. Man kann die ProJect also uneingeschränkt empfehlen.
hai0815
Ist häufiger hier
#17 erstellt: 25. Okt 2007, 18:42
Hai und Hallo zusammen,

Also nachdem ich hier jetzt nochmals alles gelesen habe und ich mir eure Ratschläge nochmals durch den Kopf hab gehen lassen, bin ich doch zu dem Entschluss gekommen das ich das ganze mal ein bissi "konservativer" angehen lasse, soll heissen ich werde mich mit einem günstigeren Dreher (vorerst) einmal zufrieden geben und mir dann evtl. später einen hochwertigen Dreher zulegen.
Was aber nun natürlich die Entscheidung nicht unbedingt erleichtert

Was wäre denn eurer Meinung nach für einen normal sterblichen Musikfreund ein Gerät das ihr empfehlen könntet?
Die Gewichtung liegt sicher in Richtung CD - aber wie gesagt möchte ich nicht einfach meine Platten vor sich hinwelken lassen und und halt ab und an mal ne Platte hören mit nem Dreher der halt Musik macht, aber halt auch nicht mehr...
Wie bereits erwähnt sollte halt auch die Optik nicht unbedingt zu kurz kommen.

Mir würden zum Beispiel folgende Dreher - vom optischen her - recht gut gefallen. Vielleicht könntet ihr mir ja mal sagen was ihr so über die Geräte denkt. Falls euch einer nicht zusagt bzw. ihr den wirklich grottig findet sagt es - dies ist keine endgültige Sache sondern eine Vorauswahl der Geräte die mir zusagen würden...

Pro-Ject - RPM 5
Pro-Ject - Debut III PhonoPhono HighEnd Edition
Thorens - TD 295 MK IV Mahagoni Holz (Ja - quadratisch, praktisch, gut - was ich ja eigentlich nicht unbedingt haben wollte)
Denon DP-300(würde halt wahrscheinlich mit dem Verstärker harmonieren)
Pro-Ject 6.9 SuperPack(Rundumsorglospaket ??)
Pro-Ject RPM 5 SuperPack 1(zwar etwas teurer, aber dafür gleich mit Gerätebasis)
Technics SL-1210MK5Enull (wobei ich wohl einen anderen TA bräuchte, und ich ihn jetzt nich unbedingt sooo ansprechend finde)

Das ist sicherlich schwierig und ich werde um das anhören nicht herumkommen - was ich ja auch nicht will - aber eine gewisse Vorauswahl würde ich eventuell treffen können.

Natürlich käme dann auch noch die Frage des TA auf - was bei Phonophono ja einigermassen gut beschrieben ist, ich jedoch hier wirklich absolutes Neuland betrete. Mein damaliger Dreher war ein Onkyo Integra 1055 - gekauft, Originalsystem dran und es war gut für mich (vor gut 20 Jahren...) Mittlerweile aber hat sich mein Geschmack doch ein bissel verändert, nix mehr mit Hauptsache laut, es muss einfach (für mich) schön klingen, was es mittlerweile mit meiner kleinen Anlage und CD eigentlich tut. Deshalb wäre ein Tip in Richtung Plattenspieler/Tonabnehmer - Kombination sehr nett.

Ach ja, noch was - einer von euch hatte doch glaub ich den Denon PMA 1500 AE - ich wollte nur mal kurz fragen wie das Phonoteil dieses Verstärkers ist? Ich denke sicher besser als das des 700er, zumal man am 1500er ja MM und MC anstöpseln könnte. Würde ich da eventuell um den Kauf eines Phonoverstärkers herumkommen? Dann würde ich nämlich evtl. den 700er wieder abstossen (mit einem weinenden Auge)

Ich hoffe ihr seid so nett und könnt mir nochmals helfen, danke schon mal im Voraus...


[Beitrag von hai0815 am 25. Okt 2007, 19:02 bearbeitet]
kölsche_jung
Inventar
#18 erstellt: 26. Okt 2007, 08:27
morgen hai,

ich denke, du hast da schon ganz ordentliche dreher rausgesucht...
details oder ratschläge zu den einzelnen drehern kann ich dir nicht geben, sooooo gut kenn ich die dreher nicht.

zum system

da würd ich dir zu nem mm oder high output mc raten
...und das würde ich auf jeden fall erstmal am denon betreiben, aufrüsten kannst du später immer noch

klaus
rambojj1
Hat sich gelöscht
#19 erstellt: 26. Okt 2007, 09:50
hier gibt es Hauben.
http://stores.ebay.de/sudu-Acrylshop
Übrigens: Ihr solltet mal sehen was Transrotor für Hauben verlangt ZET1 : 750 Euronen ...


[Beitrag von rambojj1 am 26. Okt 2007, 09:51 bearbeitet]
hifi-zwerg
Stammgast
#20 erstellt: 26. Okt 2007, 12:17
Hallo,

bei dem Project High End Edition schmeißt Du wahrscheinlich viel Geld einem recht einfachen Gerät hinterher, wenn schon den DebutIII dann in einer einfacheren Variante in der richtigen Farbe, ggf. mit Speed Box und einem etwas besserem TA (Vinylmaster White, Ortofon OM 10/20 Super o.ä.).

Wenn Du mehr Geld ausgeben kannst, dann nimm bei Project lieber einen PS mit besserem Tonarm z. B. den RPM5, die besitzen dann in der Zukunft auch Potential für noch bessere TA.

Zudem würde ich von Anfang an einen beseren TA als die jeweils verbauten Standartabnehmer (AT95, OMB5) empfehlen, so min. das Niveau Shure 97, Vinylmaster White, OM 10 Super.

Beim Technics 1210 reicht m. E. MkII der Mk5 ist m. W. haupsächlich wegen einiger DJ Funktionen teurer, wenn Du die nicht brauchst, reicht der MkII.

Gruß
Zwerg

Edit: Xpression gestrichen, da der auch den einfacheren 8.6 Tonarm hat.

Edit2: Soviele Fehler beseitigt, daß der Text jetzt hoffentlich lesbar geworden ist.


[Beitrag von hifi-zwerg am 26. Okt 2007, 20:25 bearbeitet]
Soulific
Stammgast
#21 erstellt: 26. Okt 2007, 19:17

hai0815 schrieb:
Pro-Ject - RPM 5 ja mit ortofon vinylmaster oder goldring
Pro-Ject - Debut III PhonoPhono HighEnd Edition nein zu eingeschränkt
Thorens - TD 295 MK IV Mahagoni Holz nein taugt nix
Denon DP-300 nein auch zu eingeschränkt
Pro-Ject 6.9 SuperPack(Rundumsorglospaket ??) ja
Pro-Ject RPM 5 SuperPack 1(zwar etwas teurer, aber dafür gleich mit Gerätebasis) ja (system ist ein mc)
Technics SL-1210MK5Eja vielleicht mit shure M97xE oder audiotechnica AT 440 MLa?


Jetzt musst du selbst weiterschauen. Die Geräte sind alle gut für ihren Preis. Egal welchen du kaufst du machst nichts falsch. Kauf also nach Ausstattung, Design, Gewicht etc. du bekommst in jedem Fall einen sehr guten Plattenspieler, den du durch Tonabnehmerwechsel später immernoch deinen (Hör-)Bedürfnissen anpassen kannst.
Verrat uns doch später was es geworden ist und wie es gefällt.

Lieben Gruß,
Sebastian


[Beitrag von Soulific am 26. Okt 2007, 19:18 bearbeitet]
hai0815
Ist häufiger hier
#22 erstellt: 26. Okt 2007, 21:26
Hai nochmals,

Tja, dann wird es wohl der Pro Ject RPM 5 werden...
Gefällt mir am besten, und ich denk mal das der auch nicht so verkehrt ist.
Und als Abnehmer denk ich mal das Ortofon Vinyl Master blue.

Ich denke das wird meinen Ansprüch für's erste mal genügen.

@rambojj1:
Danke dir für den Link, da ist sicher was für mich dabei.

Danke nochmals euch allen, ihr habt mich wahrscheinlich vor einem größeren Desaster bewahrt.


PS: Wie war das nun mit dem Denon PMA 1500 - hat den einer von euch und kann was über die Phonotauglichkeit sagen oder hab ich mich da vertan?

Nochmals vielen, vielen Dank

hai0815
Ist häufiger hier
#23 erstellt: 27. Okt 2007, 07:58
Hai nochmals....


äääh - ein Frage hätte ich noch an euch. Mir erschließt sich etwas nicht so richtig.


Pro-Ject RPM 5 SuperPack 1(zwar etwas teurer, aber dafür gleich mit Gerätebasis) ja (system ist ein mc).


Das schreiben die bei Hifi-Regler auch auf der Webseite so


Ausstattungsmerkmale:
Montierter Tonabnehmer: Pro-Ject Pick it MC1H
Verstärkeranschluss: Phono MM


Ich soll also ein MC System am Verstärker an MM anschließen?
Das ergibt für mich eigentlich keinen Sinn - Ich möchte ja eh das Ortofon VM Blue haben welches ja ein MM-System ist, mich würde nur interessieren wieso die das so schreiben...
hifi-zwerg
Stammgast
#24 erstellt: 27. Okt 2007, 08:20
Hallo Hai,

auf der wieterober von Dir verlinkten Seite finde ich die Angabe, daß ein Sumiko Blue Point No. 2 verbaut ist, dieser TA ist ein sogenannter High Output MC Tonabnehmer, der wie ein MM an Dem MM Eingang des Verstärkers angeschlossen wird. Der von dir im Vorpost genannte Pro-Ject Pick it MC1H ist mir unbekannt, das nachgestellte Kürzel "H" legt den SChluß nahe, daß auch dieser ein hoMC ist.

Gruß
Zwerg
hai0815
Ist häufiger hier
#25 erstellt: 27. Okt 2007, 09:28

hifi-zwerg schrieb:
Hallo Hai,

Der von dir im Vorpost genannte Pro-Ject Pick it MC1H ist mir unbekannt, das nachgestellte Kürzel "H" legt den SChluß nahe, daß auch dieser ein hoMC ist.

Gruß
Zwerg


tststs... natürlich...

Hätt ich mal vorher Google bemüht:


High-Output Moving-Coil, 2,2mV, > 47 kOhm


...wer googeln kann ist halt doch im Vorteil, gell. Trotzdem vielen Dank für deinen Tip.
Mimi001
Hat sich gelöscht
#26 erstellt: 28. Okt 2007, 09:06
Hallo Hai
Du fragtest nach dem PMA 1500, also ich habe mal vor einem Jahr Deinen Amp und den 1500er im Vergleich gehört, und um Dich mal zu beruhigen, Deiner klang besser; der Verkäufer sah das auch so, das Zauberwort ist wohl " Europ. Klangabstimmung " !
Was auch immer Denon gemacht hat, es klang sehr angestrengt und spitz in den Höhen, Dein Denon hat dieses nicht !
Zu den Phonoplatinen kann ich leider nix sagen, diese sind bei beiden sicher nicht die Besten, wäre aber egal, denn:
Da Du auch überlegst Dir einen Phonopre zu holen würde ich mich also nicht mit dem Gedanken tragen auch beim Verstärker aufzurüsten, sondern , wenn denn die Phono-Kette fertig ist ersteinmal Platten geniessen !

1001 Gruss
Shuan
hai0815
Ist häufiger hier
#27 erstellt: 28. Okt 2007, 13:06
Hallo Shuan,

Vielen Dank für deine Info.
Und ich dachte schon ich müsste nen Termin bei meinem Ohrenarzt klarmachen. Hab den 1500er bei meinem Händler und meinen 700er halt nur bei mir gehört, und muss auch feststellen das mir meiner vom Klang her irgendwie besser gefällt. An was genau das es liegt kann ich jetzt nicht wirklich ausmachen (unglücklicher Raum beim Händler, falsche LS oder was auch sonst). Fakt ist jetzt auf jeden Fall das der 700er bleibt. Wäre ja auch beinahe ein bissel gefrevelt gewesen den nach nur 3 Wochen schon wieder zu verkaufen. So kann ich jetzt die 500,- Aufpreis sparen und woanders vergraben - brauch ja schließlich noch ein bissel was - Rack, LS-Kabel und nen guten Kopfhörer.

Dann warte ich jetzt mal was die Leute von Phonophono mir auf meine Anfrage antworten, werde dort dann auch höchstwahrscheinlich den Dreher ordern und mal kucken wie sich der RPM 5 mit Ortofon VM Blue am Denon anhört und bei Bedarf nen Phonopre bei dem von dir genannten Händler dazu ordern.

Jetzt geht's erstmal weiter auf Rack-Suche. Wenn ich mich doch nur entscheiden könnte.
Ich glaub ich lass mir doch das Spectral High-End HE684 raus.
Wenns auch so viel Geld kostet, ich finds einfach (sorry) Geil!

Ein schönes Wochenende noch...
kölsche_jung
Inventar
#28 erstellt: 28. Okt 2007, 13:59
hi hai

schönes rack....

mE ist die beste lösung allerdings immer an die wand geschraubt, hat bei mir (thorens td2001 und parkettboden) richtig was gebracht...
plattenspieler reagieren "etwas" empfindlich auf bodenschwingungen, da ist die wandmontage problemlos, falls die wände ok sind (keine morschen altbauwände hat ich bis vor 6 monaten)

klaus
hai0815
Ist häufiger hier
#29 erstellt: 28. Okt 2007, 14:25
Hallo Klaus,

leider hab ich genau dieses Problem

Wenn ich da ein Regal anbringen will ist es am besten ich bohre das Loch komplett durch, nehme Gewindestangen und kann somit auf der anderen Seite noch ne Jacke dranhängen.

Von daher brauche ich halt einfach ein stabiles Rack das sicher auf dem Boden steht - und ich glaub mal da ist das Spectral sicher erste Wahl.

Hoffentlich bricht mir das dann aber nicht durch die Decke

Noch ein schönes Wochenende...
kölsche_jung
Inventar
#30 erstellt: 28. Okt 2007, 15:21

Wenn ich da ein Regal anbringen will ist es am besten ich bohre das Loch komplett durch, nehme Gewindestangen und kann somit auf der anderen Seite noch ne Jacke dranhängen.


kenn ich, mit nem 5er bohrer angefangen, dann doch nen 12er dübel mit moltofil reingebappt

so schön altbauten ja (manchmal) sind, bin jetzt im neu-neu-neubau, küchenhängeschränke mit 6er dübeln ohne probleme ,

viel erfolg bei dir

klaus
hai0815
Ist häufiger hier
#31 erstellt: 28. Okt 2007, 15:57
....küchenhängeschränke mit 6er dübeln ohne probleme


Ein Traum - bei mir iss angesagt...

Ich werde Vollzug melden wenn es neues gibt in Sachen Plattenspieler / Rack


Schönen Sonntag noch...


[Beitrag von hai0815 am 28. Okt 2007, 16:09 bearbeitet]
klingtgut
Inventar
#32 erstellt: 19. Nov 2007, 21:46

hai0815 schrieb:
Die Geschichte mit dem Probehören gestaltet sich allerdings etwas problematisch, da ich hier im absoluten Notstandsgebiet wohne. Mein Händler hat gerade mal zwei Dreher da - nen Denon und nen Thorens - alles andere müsste er bestellen. (Komme aus dem Großraum Heilbronn/Neckar, da iss nicht viel mit guten Händlern die auch mal ein bissel was ausgefallenes da haben)


Hallo,

na ja neben den üblichen Verdächtigen wie z.B. Rega könntest Du bei mir zumindest die mehrmals angesprochenen The Funk Firm und Roksan anschauen,anhören was auch immer.

Viele Grüsse

Volker
hai0815
Ist häufiger hier
#33 erstellt: 20. Nov 2007, 20:56
Hallo Volker,

danke für den Tip, da werde ich eventuell drauf zurückkommen.
Allerdings muss erst wieder ein bissel was in die Sparbüx, das ganze iss doch ein bissel "ausgeartet"...

Anlage, Rack, Kabel, Kopfhörer - datt alles gibts halt nicht für lau, und ein paar CD's wollten auch noch geordert sein nach meiner langen Abstinenz in Sachen Stereo.

Aber da du ja nicht all zu weit von mir weg bist werd ich mich eventuell im neuen Jahr mal anmelden, und mir dann mal die Rega-Dreher ansehen. Die gefallen mir nämlich sehr!

Einfach so wie ich aus meiner Jugend einen Plattenspieler in Erinnerung hab und hoffentlich auch noch gut klingt - das wär vorerst mal alles was ich jetzt suche...

Nochmals Danke und alles Gute...
klingtgut
Inventar
#34 erstellt: 21. Nov 2007, 16:01

hai0815 schrieb:
Aber da du ja nicht all zu weit von mir weg bist werd ich mich eventuell im neuen Jahr mal anmelden, und mir dann mal die Rega-Dreher ansehen. Die gefallen mir nämlich sehr!



Hallo,

würde mich freuen von Dir zu hören

Am 15.12 ist übrigens großer Analog Tag bei mir im Studio

Viele Grüsse

Volker
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Hallo, ich bräuchte mal Beratung zwecks eines Plattenspielererwerbs :)
Discodoener am 12.03.2013  –  Letzte Antwort am 13.03.2013  –  12 Beiträge
Brauche Hilfe mit Plattendreher! Einstellung?
trannoc am 18.12.2007  –  Letzte Antwort am 31.12.2007  –  55 Beiträge
Plattendreher -> Fernseher
marvin101010 am 09.01.2005  –  Letzte Antwort am 11.01.2005  –  3 Beiträge
Emerson Plattendreher??
DeadCanDance am 09.03.2005  –  Letzte Antwort am 16.03.2005  –  4 Beiträge
neuer plattendreher?
slayer666 am 12.03.2008  –  Letzte Antwort am 09.04.2008  –  43 Beiträge
Plattendreher bis 400?
eppic am 04.03.2013  –  Letzte Antwort am 08.03.2013  –  42 Beiträge
Denon Plattendreher DP300F
dreamer48 am 22.04.2009  –  Letzte Antwort am 23.04.2009  –  4 Beiträge
FACHMANN FÜR TUNING PLATTENDREHER
Rillenguru am 07.03.2014  –  Letzte Antwort am 10.03.2014  –  18 Beiträge
Kaufberatung Plattendreher mit USB bis 300 ?
Troceo am 20.10.2013  –  Letzte Antwort am 22.10.2013  –  6 Beiträge
Welcher Plattendreher - krieg`s nicht hin!
Carlos2210 am 17.05.2016  –  Letzte Antwort am 04.06.2016  –  30 Beiträge
Foren Archiv
2007

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Canton
  • Pro-Ject
  • Thorens
  • Technics

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.750 ( Heute: 57 )
  • Neuestes MitgliedZippel1957
  • Gesamtzahl an Themen1.345.962
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.675.628