Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Ebenholzheadshell

+A -A
Autor
Beitrag
m.henneke
Stammgast
#1 erstellt: 05. Nov 2007, 12:30
Hallo liebe Gemeinde !

Ich muss mal etwas loswerden : ich habe vor kurzem ein ebenholzheadshell von Anreas K. aus dem analogforum käuflich zu einem sehr guten Preis erworben. dieses ist bei mir eingetroffen, wurde montiert auf meinem TD150 mit rega r200 und denon dl103.

der effekt ist wie von mir erhofft und ähnlich der im netz schon oft geschilderten ergebnisse mit dem yamamto hs-1 - zu einem günstigeren Preis - um es kurz zu machen : das headshell macht aber auch alles besser als die alten die ich zur verfügung habe. obwohl sich die effektive masse in meiner kombi nach unten verändert hat ist die räumlichkeit, der drive und auch die vermeintliche tonale neutralität DEUTLICH besser geworden. - mein denon hätte aber eigentlich noch mehr masse gebraucht. ich denke das hängt mit den isolierenden fähigkeiten des headshells zusammen.

wer mit dem gedanken spielt sich so ein toll gefertigtes headshell zuzulegen der sollte die von andreas gefertigten unbedingt mal in augenschein nehmen. zumal er in hinsicht auf gewicht und anderen dingen "custom made" und günstig arbeiten kann.

die ausführung ist absolut professionell, was ich nicht wusste ist das andreas holzarbeiten im sektor hifi auch professionell betreibt, hier ein link zu seiner schreinerei.


ich bin weder verwandt noch verschwägert, lediglich begeisterter user der anderen den hinweis geben möchte.


grüsse,

MHnull


[Beitrag von m.henneke am 05. Nov 2007, 12:37 bearbeitet]
m.henneke
Stammgast
#2 erstellt: 05. Nov 2007, 12:35
Hier noch ein Bild vom unlackierten Headshell :



MH


[Beitrag von m.henneke am 05. Nov 2007, 19:43 bearbeitet]
MikeDo
Inventar
#3 erstellt: 05. Nov 2007, 13:30
Ich glaube, dass die Analogies sicherlich Deinen Beitrag im Schwesterforum gelesen haben.
Dafür, dass Du nicht verwandt oder verschwägert bist, liegt Dir ziemlich viel an der Empfehlung



m.henneke
Stammgast
#4 erstellt: 05. Nov 2007, 14:45
Hallo !

In der Tat. Ich bin von dem Ergebnis dermassen überrascht dass ich das unbedingt weitergeben will .


MH

edit : MikeDo ´s indirekte Anschuldigung weise ich einfach mal zurück, anscheinend ist ihm mal übel mitgespielt worden, sonst kann ich mir seine reaktio nicht wirklich erklären .

anscheinend ist im hifi segment schon so viel schindluder getrieben worden dass unglaublich viel misstrauen herrscht.

also nochmal :

ich habe keinerlei vorteile durch diesen hinweis und empfehle weiterhin das teil .

MH


[Beitrag von m.henneke am 05. Nov 2007, 15:11 bearbeitet]
MikeDo
Inventar
#5 erstellt: 05. Nov 2007, 15:31

anscheinend ist ihm mal übel mitgespielt worden, sonst kann ich mir seine reaktio nicht wirklich erklären .



Nein, dazu muss einem ja nicht notwendigerweise übel mitgespielt worden sein, um festzustellen, dass in beiden Foren eine stringente Empfehlung ausgesprochen worden ist.
Dieses Bewerben stellt eine Tatsache dar, die zumindest die Annahme rechtfertigt, das eventuell in Personalunion aufgetreten wird. - nicht falsch verstehen, aber von der Annahme her könnte es passen, nicht wahr??


anscheinend ist im hifi segment schon so viel schindluder getrieben worden dass unglaublich viel misstrauen herrscht


"Anscheinend" ist gut. Nenne mir einen, der noch nicht im Zeitalter des I.-Net auf die Nase gefallen ist??
Jeder könnte sicherlich "seinen" Beitrag dazu ableisten.
Von daher ist die Aussage mehr als obsolet.

Nichts für Ungut, aber wenn man den anderen Usern im Forum eine gute Sache vorstellt, bzw. bewirbt ist das erstmal sehr nett.
Auf der anderen Seite sind tatsächlich hier schon die tollsten Dinge ähnlich abgelaufen. Und wenn in 2 Foren recht enthusiastisch auf eine Sache hingewiesen wird, wird man zumindest nachdenklich.
Nicht missverstehen, es soll hier kein Generalverdacht hergestellt werden.
torbi
Inventar
#6 erstellt: 05. Nov 2007, 15:42
Hallo MH,

ist der Klang wirklich besser geworden? Ich hatte das Yamamoto mal ausprobiert. Sah gut aus, war bei mir rausgeworfenes Geld (TD160, SME 3009, V15 V XMR), leider.

Aber gut aussehen tut es

Lg,
Torben
m.henneke
Stammgast
#7 erstellt: 05. Nov 2007, 15:42
neee, alles ist gut, finde ich ja super wenn jemand aufpasst und sich meldet wenn was komisch erscheint, ich muss ja nur irgendwie reagieren . der grund für dieses "doppelposting" :

nicht jeder schaut ins analogforum, neuere user kennen es wahrscheinlich nicht einmal, manche trauen sich auch sicher nicht zu da mitzureden, kein witz.


überdies hinaus ich bin in der tat sehr überzeugt von dem ergebniss, sonst hätte ich das hier nicht erwähnt .


hifidele grüsse,

michael
m.henneke
Stammgast
#8 erstellt: 05. Nov 2007, 15:45
hallo torbi .

ja, auch im blindesten test ....

aber was in meiner kombi welten bedeutet kann in deiner kette ja relativ unwichtig sein. wenn ich deine ta/arm kombi mit meir vergleiche : da liegen welten in bezug auf nadelnachgiebigkeit und massen dazwischen - eine wissenschaftliche erklärung kann ich da nicht geben, vielleicht sonst jemand ?


michael
m.henneke
Stammgast
#9 erstellt: 05. Nov 2007, 19:45
achja - im analogforum ist aufgefallen das ich das 103 sehr weit hinten habe.

ich habe das korrigiert, hier ein neues foto . das headshell hat fast sme maße, das komische optische war mein vergehen.




MH
jotpewe
Stammgast
#10 erstellt: 06. Nov 2007, 09:00
Das würde dann ja bedeuten, dass Du es erst nicht richtig ausgerichtet hattest. Insofern ist Dein zuerst geschildeter Klangeindruck ja eigentlich auch 'falsch' gewesen. Wie klingt es denn nun, wo alles richtig ausgerichtet ist?

Ich frag nur, weil ich einen meiner Dreher ein System verpasst habe, was - dadurch das die Tonarmhöhe nicht einstellbar ist - leicht noch vorne geneigt anders spielt als an anderen Drehern, wo es genau in Waage ist...
akguzzi
Neuling
#11 erstellt: 06. Nov 2007, 09:30
Hallo jotpewe,

es ist eigentlich nicht weiter erstaunlich, daß ein korrekt eingebautes System anders klingt als ein mit falschen Parametern montiertes, oder?

Wenn Du ausführst, daß Du einen Systemvergleich auf verschiedenen Playern machst... (ich gehe jetzt mal davon aus, daß die nicht alle identisch sind in Bezug auf Player, Tonarm, Kabel etc) wie stellst Du denn da fest welchen Einfluß die unterschiedliche horizontale Schrägstellung des Systems auf den klanglichen Gesamteindruck hat?

Viele Grüße
Andreas
m.henneke
Stammgast
#12 erstellt: 06. Nov 2007, 10:55
moin, da habe ich ja was losgetreten. da ich nicht möchte dass dieser thread total off topic wird :

im analogforum ist eine grosse justierdiskussion entstanden.

fängt ( wie auch hier gerade ) im ebenholzthread an, bitte lesen bei interesse, auf der 2. seite habe ich dann das ganze gestoppt und in einen anderen thread verbannt, ist dann da auch verlinkt. diskussion geht weiter ...

ebenholzofftopicfred mit link zu justierschablonenthread.

MH
m.henneke
Stammgast
#13 erstellt: 06. Nov 2007, 11:00
achso, fast vergessen : so falsch war meine anfängliche justage nicht, sie hatte sich halt an anderen messpunkten orientiert.

die unterschiede klanglich zum alten headshell bleiben natürlich, da hatte ich ja auch nach den punkten eingebaut.

die klanglichen unterschiede zwischen den justierpunkten sind jedoch leicht nachvollziehbar und so sollte jeder es mal selber testen der lust drauf hat ( und so eine messschablone - vorsicht, die dinger können gestandene männer verrückt im kopp drinne machen ...) . in meiner kette klingt die justage weiter hinten deutlich besser, bei anderen anscheinend umgekehrt.

MH
jotpewe
Stammgast
#14 erstellt: 06. Nov 2007, 11:35

akguzzi schrieb:
...es ist eigentlich nicht weiter erstaunlich, daß ein korrekt eingebautes System anders klingt als ein mit falschen Parametern montiertes, oder?...


Eben.



akguzzi schrieb:
...Wenn Du ausführst, daß Du einen Systemvergleich auf verschiedenen Playern machst... (ich gehe jetzt mal davon aus, daß die nicht alle identisch sind in Bezug auf Player, Tonarm, Kabel etc) wie stellst Du denn da fest welchen Einfluß die unterschiedliche horizontale Schrägstellung des Systems auf den klanglichen Gesamteindruck hat?...


Z.B. mit 'Unterlegscheiben' bzw 'Abstandstücken' der jeweiligen Headshell (THORENS hat sowas z.B. aus Kunststoff, bei HITACHI ist es ein größeres Metallstück).

Klar, dass ein System an verschiedenen Playern auch korrekt justiert wg der anderen Abhängigkeiten unterschiedlich klingen kann. Mir ist halt nur aufgefallen , dass unterschiedliche Player auch unterschiedliche Tonarmhöhen haben, trotzdem diese nicht verstellbar sind, deswegen mein Hinweis darauf...
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Telefunken R200, mal wieder
dreimer am 27.08.2013  –  Letzte Antwort am 28.08.2013  –  2 Beiträge
Nordmende RP1400 und Denen DL103
macrooky am 05.03.2015  –  Letzte Antwort am 15.03.2015  –  5 Beiträge
Preis für Rega P3 OK? Wie ist die Langzeitqualität?
MichiV am 16.03.2007  –  Letzte Antwort am 27.03.2007  –  51 Beiträge
SME 3009 R und Denon DL103
DRS am 08.03.2005  –  Letzte Antwort am 10.03.2005  –  2 Beiträge
Was ist von einem "Technics SL-M2" zu halten?
Freib am 23.06.2016  –  Letzte Antwort am 01.07.2016  –  37 Beiträge
DL103 an Nagaoka Headshell und Ortofon Übertragern
rorenoren am 27.01.2012  –  Letzte Antwort am 30.01.2012  –  6 Beiträge
Headshell
Observer01 am 16.09.2006  –  Letzte Antwort am 20.09.2006  –  13 Beiträge
Lösung für zu schweres Headshell
Big_Steve am 08.02.2015  –  Letzte Antwort am 10.02.2015  –  8 Beiträge
Probleme mit Rega P3
knippi am 16.07.2006  –  Letzte Antwort am 01.11.2006  –  29 Beiträge
Wie viel bezahlen für Thorens TD150 MKII?
hanna_lh am 25.07.2012  –  Letzte Antwort am 26.07.2012  –  14 Beiträge
Foren Archiv
2007

Anzeige

Aktuelle Aktion

Top Hersteller in Analogtechnik/Plattenspieler Widget schließen

  • Yamaha
  • Canton
  • Magnat
  • Klipsch
  • Dali
  • Denon
  • Marantz
  • Heco
  • Rotel

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.134 ( Heute: 94 )
  • Neuestes MitgliedHomerJayS
  • Gesamtzahl an Themen1.345.294
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.662.676