Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Stromschlag vom Thorens Plattenspieler!

+A -A
Autor
Beitrag
fettamstart
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 05. Mrz 2008, 21:02
Hallo,

ich habe gestern einen Thorens TD 165 Special persönlich abgeholt,den ich bei Ebay gekauft habe:

http://cgi.ebay.de/ws/eBayISAPI.dll?ViewItem&item=230228358854

Jedes Mal wenn ich mit dem Plattenspieler in Berührung komme,kriege ich einen leichten Schlag bzw Aufladung

Ich kann nicht einmal eine Platte auflegen, ohne einen Schlag zu bekommen.

Liegt es eventuell an den Umbauten (Chinchkabel wurde gewechselt,das Gehäuse lackiert usw) Ich habe gar keine Idee,woran es liegen könnte?
rorenoren
Hat sich gelöscht
#2 erstellt: 05. Mrz 2008, 21:34
Moin,

Stecker raus, Fachmann ran!

Wenn es sich nur um statische Aufladung handelt, natürlich nicht.
(Test: Stecker raus und probieren ob´s noch "blitzt")

Es ist möglich, dass beim Umbau des Kabels irgendwo eine Isolation beschädigt wurde.

Dann besteht Lebensgefahr!

Besser nicht mehr benutzen.

Wenn nur statische Elektrizität das Problem sein sollte, liegt´s am Teppich/ trockner Luft usw.

Dann müsstest du aber auch an anderen metallenen Gegenständen Schläge bekommen.

Gruss, Jens
Hörbert
Moderator
#3 erstellt: 05. Mrz 2008, 21:44
Hallo!

Ich würde dir ebenfalls dazu raten das Gerät mal in einer Fachwerkstatt durchsehen zu lassen. Mir ist im übrigen bei der famosen Neuverkabelung aufgefallen daß es scheinbar kein zusätzliches Massekabel gibt, hast du kein Brummen mit der Kiste? ( Ich weiß auch daß es einige Thorens-Modelle gibt die direkt am Netz hingen und ohne zusätzliche Masseverbindung ausgeliefert wurden, aber ich weiß nicht ob es bei allen Verstärkern auch ohne diese Masseleitung funzt, deswegen die Frage.)

MFG Günther
fettamstart
Ist häufiger hier
#4 erstellt: 05. Mrz 2008, 21:52

rorenoren schrieb:
Moin,

Stecker raus, Fachmann ran!

Wenn es sich nur um statische Aufladung handelt, natürlich nicht.
(Test: Stecker raus und probieren ob´s noch "blitzt")

Es ist möglich, dass beim Umbau des Kabels irgendwo eine Isolation beschädigt wurde.

Dann besteht Lebensgefahr!

Besser nicht mehr benutzen.

Wenn nur statische Elektrizität das Problem sein sollte, liegt´s am Teppich/ trockner Luft usw.

Dann müsstest du aber auch an anderen metallenen Gegenständen Schläge bekommen.

Gruss, Jens


Wenn ich den Stecker rausziehe,dann gibt es keine Probleme mit dem Gerät.
fettamstart
Ist häufiger hier
#5 erstellt: 05. Mrz 2008, 21:55

Hörbert schrieb:
Hallo!

Ich würde dir ebenfalls dazu raten das Gerät mal in einer Fachwerkstatt durchsehen zu lassen. Mir ist im übrigen bei der famosen Neuverkabelung aufgefallen daß es scheinbar kein zusätzliches Massekabel gibt

MFG Günther


Da gibt es ein Massekabel aber ohne diese typische Gabel,die man hinten am Verstärker anbringt,wenn Du verstehst,was ich meine.

Der Verkäufer hat den Dreher seit 1993 nicht mehr benutzt,das Gerät sollte wirklich mal durchgesehen werden.
rorenoren
Hat sich gelöscht
#6 erstellt: 05. Mrz 2008, 21:59
Tja, das legt den Verdacht nahe, dass im Gerät ein Fehler vorliegt.

Wenn du, wie ich an deiner Frage erkannt zu haben glaube, nicht so wahnsinnig viel mit Elektronik zu tun hast,
würde ich entweder das Gerät zurückgeben,
oder jemanden mit etwas Fachwissen darum bitten, sich das Teil mal anzusehen.

Der Preis war, wenn das System in Ordnung ist, nicht unbedingt zu hoch.
(selbst wenn das Gerät etwas gewöhnungsbedürftig aussieht)

Ist natürlich schwierig aus der Ferne zu beurteilen, was da los ist.

Es gibt in den Thorensen aber mehrere Stellen, an denen Netzspannungführende Kabel nahe am Metall des Chassis liegen.

Ein Fachmann repariert dir das innerhalb kurzer Zeit.
(es sei denn, es ist der Motor selbst)

Gruss, Jens
fettamstart
Ist häufiger hier
#7 erstellt: 05. Mrz 2008, 22:18
Hallo Jens,

richtig,leider habe ich mit Elektronik nicht viel zu tun,ich dachte für 55,00 Euro kannste nicht viel falsch machen,ich hatte das Vergnüngen das System ne gute Stunde zu hören,es war richtig gut.Ich werde das Gerät einem Fachmann zeigen und ich hoffe,dass er das gute Stück wieder hinbekommt.Wäre wirklich schade darum,ich habe viele Plattenspieler gehört,aber dieser ist vom Klang her der Beste,den ich gehört habe.
Rillenohr
Inventar
#8 erstellt: 06. Mrz 2008, 00:09
Ich bekomm auch immer eine gewischt, bei mir hängt es aber an der statischen Aufladung durch den Boden. Wenn das bei dir auch so wäre, dann müsstest du das Phänomen kennen, z.B. wenn du den Wasserhahn berührst.

Also ab zum Fachmann. Die Reparatur, wenn es denn eine wird, ist keine große Sache, wird dich auch garantiert nicht viel kosten. Den Geräten aus der Zeit fehlt es an einer sicheren Zugentlastung am Netzkabel bzw. einer geschützten Kabeleinführung. Ich habe meinen Zargen daher eine Netzbuchse spendiert.

Ich hab selbst einen TD 165, da gibt es kein Massekabel. Die Masseverbindung wird durch einen Kanal hergestellt. Das funktioniert wunderbar. Brummen is nicht.
fettamstart
Ist häufiger hier
#9 erstellt: 06. Mrz 2008, 16:14
Ich hab den Plattenspieler vor einer halben Stunde in einer Fachwerkstatt abgegeben,der Meister meinte,ich solle in einer Woche wieder vorbeischauen
Abwarten und Tee trinken....
fettamstart
Ist häufiger hier
#10 erstellt: 11. Mrz 2008, 20:25
ich war heute in der Werkstatt, um nach dem Rechten zu sehen
Der Techniker meinte,dass der Dreher keinen Fehler hat bzw nicht defekt ist.Das Gehäuse sei frei von Spannungen.Der Plattenspieler läuft seit 2 Tagen ununterbrochen und um 100% sicher zu gehen,lässt er ihn noch bis Donnerstag laufen.

Die leichte statische Aufladung könnte von meinen Verstärkern verursacht werden und das es nichts schlimmes sei.

Dieser Spaß wird mich allerdings 20,00 Euro kosten..

Aber falls ich mal den Plattenspieler verkaufen möchte,kann ich das mit einem guten Gewissen tun,allein das ist es mir schon wert.

Das ist mein erster Thorens Dreher und ich möchte ihn wieder fit machen,ich habe leider keine Ahnung wie man z.B.das Lager ölt und andere notwendige Maßnahmen vornimmt,kann mir jemand helfen? Mfg
Rillenohr
Inventar
#11 erstellt: 11. Mrz 2008, 20:42
Die Werkstatt muss natürlich auch von etwas leben. Ganz ohne Obulus geht so etwas nicht.

Du erhältst alles, was du für eine ordnungsgemäße Wartung brauchst, von Joel. Er verkauft bei eBay.
Er hat auch eine Anleitung zusammengestellt, in der alle Probleme beschrieben sind, inkl. Lager polieren u. schmieren. An ihn würd ich mich wenden. Auch seit neuestem zu finden unter http://www.thorens-lovers.com/


[Beitrag von Rillenohr am 11. Mrz 2008, 21:04 bearbeitet]
fettamstart
Ist häufiger hier
#12 erstellt: 11. Mrz 2008, 21:02

Rillenohr schrieb:
Die Werkstatt muss natürlich auch von etwas leben. Ganu ohne Obulus geht so etwas nicht.

Du erhälsts alles, was du für eine ordnungsgemäße Wartung brauchst von Joel. Er verkauft bei eBay.
Er hat auch eine Anleitung zusammengestellt, in der alle Probleme beschrieben sind, inkl. Lager polieren u. schmieren. An ihn würd ich mich wenden. Auch seit neuestem zu finden unter http://www.thorens-lovers.com/


Ja,stimmt auch wieder!

Danke für die Info!
Uwe_Mettmann
Inventar
#13 erstellt: 13. Mrz 2008, 12:36

fettamstart schrieb:
Wenn ich den Stecker rausziehe,dann gibt es keine Probleme mit dem Gerät.

Welchen Stecker hast Du rausgezogen, den Netzstecker oder die Cinchstecker? Wenn es die Cinchstecker waren, dann kommt die Spannung nicht vom Plattenspieler sondern von Deiner Anlage.


Gruß

Uwe
Bueller...Bueller...
Hat sich gelöscht
#14 erstellt: 13. Mrz 2008, 12:54
Zu spät gelesen, sorry.

Das Problem ist die Erdung. Wenn ich meinen 320 über Phono-pre erde, bekomme ich fast'nen Lichtbogen hin, wenn ich die Platte runternehmen will. Nur über den Verstärker geerdet gibt's gar kein Problem.

Da der Thorens mit 16 Volt angetrieben wird, sind alle Bedenken hinsichtlich deiner Gesundheit oder Gefahr an Leib und Leben arg fürsorglich. Du solltest aber nicht in's Netzteil beissen ...

Hinsichtlich der Erdung kann es etwas knifflig werden, ein Multimeter kann bei der Suche helfen oder: try and error.
Rillenohr
Inventar
#15 erstellt: 13. Mrz 2008, 13:03

Bueller...Bueller... schrieb:

Da der Thorens mit 16 Volt angetrieben wird...



Die Thorense dieser Generation haben einen Synchronmotor, der an der Netzspannung hängt.
boyke
Inventar
#16 erstellt: 13. Mrz 2008, 13:11

fettamstart schrieb:
i

Dieser Spaß wird mich allerdings 20,00 Euro kosten..



lieber 20.- euro als sich die grashalme von unten ansehen!

Liebe Grüße,
Boyke
fettamstart
Ist häufiger hier
#17 erstellt: 13. Mrz 2008, 22:38
Ich hab den Plattenspieler abgeholt,alles ist ok,falls es jemanden interessiert,hier der Bericht der Werkstatt:

Gerät angeschlossen und Funktionen geprüft,
Gehäuse demontiert/montiert, Geräteanschlüsse,Platinen und Bauteile auf Thermofehler und Wackelkontakte untersucht.
Sicherheitsprüfung nach VDE0701 durchgeführt, Dauerprüfung/Probelauf

Der angegebene Fehler ist nicht aufgetreten!

Gute Nacht!
Rillenohr
Inventar
#18 erstellt: 13. Mrz 2008, 22:44
Jetzt hast du wenigstens Sicherheit. Du wirst den Kauf sicher nicht bereuen, zumal du das Gerät, trotz des Werkstattaufenthalts, unter dem Strich immer noch sehr günstig bekommen hast.
Viel Spaß mit dem Thorens.
fettamstart
Ist häufiger hier
#19 erstellt: 15. Mrz 2008, 16:50
@Rillenohr

vielen Dank! Ich hab gestern noch den ganzen Tag den großen Plattenteller poliert,jetzt habe ich einen Muskelkater und eine Frage:
Ich bekomme bei meinem 165er den kleinen Teller nicht raus,um das Lager zu reinigen,er hängt an zwei Hacken? Wie kriege ihn ich raus? :

Joel konnte ich leider nicht erreichen,kann ich eigentlich ein anständiges vollsynthetisches Öl für meine Zwecke verwenden? Mfg
Hörbert
Moderator
#20 erstellt: 15. Mrz 2008, 18:03
Hallo!

Diese "Haken" sollen den Innenteller gegen ein Herausfallen sichern wenn der Plattenspieler aus irgendeinem Grund mal auf der Haube liegt. (Umzug oder ähnliches.) Du mußt den Plattenspieler hochkant stellen und die Unterseite abschrauben dann kommst du an die Verschraubung diese Sicherung dran und kannst sie lösen. HNach dem Ölen am besten wieder befestigen, schadet ja nicht.

MFG Günther
fettamstart
Ist häufiger hier
#21 erstellt: 15. Mrz 2008, 18:48

Hörbert schrieb:
Hallo!

Diese "Haken" sollen den Innenteller gegen ein Herausfallen sichern wenn der Plattenspieler aus irgendeinem Grund mal auf der Haube liegt. (Umzug oder ähnliches.) Du mußt den Plattenspieler hochkant stellen und die Unterseite abschrauben dann kommst du an die Verschraubung diese Sicherung dran und kannst sie lösen. HNach dem Ölen am besten wieder befestigen, schadet ja nicht.

MFG Günther


Hallo Günther,
danke für den Tipp! Werde ich auf jeden Fall machen.Du scheinst, ein richtiger Plattenspielerguru zu sein,das ist jetzt nicht negativ gemeint.
Darf ich nun vollsynthetisches Öl benutzen oder ist es schädlich fürs Lager? Das Altöl vor dem Wechsel mit Wattestäbchen säubern,richtig?
Und dann mit einer halbgefüllten Spritze auffüllen.mfg
Rillenohr
Inventar
#22 erstellt: 15. Mrz 2008, 19:19
Ein halb gefüllte Spritze ist zuviel des Guten. Es reichen 0.5...1 ml.
Synthetisches Öl wie Motoröl passt schon. Solange du kein Salatöl verwendest.
Es gibt unendliche Diskussionen um das richtige Öl, zum Einschlafen. Wenn du keines zur Hand hast und ohnehin kaufen musst, dann nimm das von Joel.
Das Altöl am besten mit einem Tempo- oder Zewaröllchen aufsaugen und das Lager mit Alkohol reinigen und ausblasen. Dann ein paar Tropfen ins Lager geben und ein paar auf der Achse verteilen.
Hörbert
Moderator
#23 erstellt: 15. Mrz 2008, 20:22
Hallo!

Zu Rillenohrs Posting habe ich eigentlich nichts hinzuzufügen bis auf das Öl, ich habe mit Motorenöl Typ 10 W 40 recht gute Erfahrungen gemacht.

MFG Günther
fettamstart
Ist häufiger hier
#24 erstellt: 16. Mrz 2008, 13:14
Hallo,
ich bedanke mich bei Euch allen für die sehr nützlichen Tipps..
violette
Stammgast
#25 erstellt: 16. Mrz 2008, 22:44
Hallo Akim

Schau mal bei Deine Spam Ordner, Ich habe Dich schon lang beantwortet.
Viele Grüße
Joel
fettamstart
Ist häufiger hier
#26 erstellt: 16. Mrz 2008, 23:30

violette schrieb:
Hallo Akim

Schau mal bei Deine Spam Ordner, Ich habe Dich schon lang beantwortet.
Viele Grüße
Joel


Hallo Joel,

Du hast eine E-Mail..
fettamstart
Ist häufiger hier
#27 erstellt: 18. Mrz 2008, 17:06
Hallo,
ich habe den Plattenspieler heute in Betrieb genommen,ich freue mich,siehe unten Bilder.Ich betreibe ihn vorübergehend an meiner Computeranlage.Ein kleines Problem habe ich noch,der Plattenspieler steht auf meinem Schreibtisch,wenn ich auf der Tastatur tippe,hört man des aus den Lautsprechern,wenn ich die Musik etwas lauter aufdrehe und auf den Schreibtisch klopfe schwingen die Bassmebranen der Boxen mit.

Hat Jemand eine Idee,woran es liegen könnte,stehen die Lautsprecher eventuell zu nahe am Plattenspieler?




violette
Stammgast
#28 erstellt: 18. Mrz 2008, 18:00
Hallo Akim

Wer hatte Dir dieser Spike empfelht ???

wieviel mm ist zwischen Deine Plattenteller Kamte und Deckplatte ?

Bei Dir klopft niemand auf der Tisch , falls Du aber Trittschall problem hast , kannst Du die Spike vergessen.
Es gibt anderer Lösung.

Bei ein Schwingschassis Player über 50cm Entfernung und voll Volume darf es nicht störend wenn alles OK ist.

Mfg
joel
wastelqastel
Inventar
#29 erstellt: 18. Mrz 2008, 18:22
Hallo
Joel hat Recht ( Wie meistens )
Einen Thorens sollte man nicht ankoppeln sondern Entkoppeln!!!
Also das gute Stück an die Wand oder weg mit den Spikes !!!
Subchassis richtig einstellem Joel hat da bestimmt ein paar Tips für dich (Schrägscheiben)
Und du kannst Tippen ohne das du es hörst
Grüsse Peter
Rillenohr
Inventar
#30 erstellt: 18. Mrz 2008, 18:48
Schließe mich an. Die Spikes sind weder nötig noch sinnvoll. Außer Optik bringen die bei einem Subchassis-Spieler gar nichts, nur Macken in der Tischplatte. Normale (orginale) Gummipuffer sind völlig ausreichend.
Man sollte auch nicht auf demselben Möbel, auf dem der Plattenspieler steht, klopfen, sei es Tippen oder Mittagessen.
fettamstart
Ist häufiger hier
#31 erstellt: 18. Mrz 2008, 21:48
Hallo,
danke für eure Tipps!
Ja,wie gesagt der Plattenspieler steht nur vorübergehend auf meinem Schreibtisch,er wird ,sobald ich Platz im Rack schaffe,an meiner Hauptanlage betrieben.Ich klopfe und tippe auch nicht mehr,versprochen jetzt läuft alles rund! Ich wünsche euch noch einen schönen Abend..
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Thorens Plattenspieler
ivoire am 01.10.2007  –  Letzte Antwort am 03.10.2007  –  13 Beiträge
welchen thorens plattenspieler?
abil am 14.06.2010  –  Letzte Antwort am 21.06.2010  –  13 Beiträge
Plattenspieler -Thorens
homa am 05.12.2003  –  Letzte Antwort am 10.12.2003  –  9 Beiträge
Plattenspieler Thorens
Banana_Joe1337 am 10.07.2012  –  Letzte Antwort am 03.08.2012  –  20 Beiträge
Thorens
x_Catweazle_x am 26.01.2005  –  Letzte Antwort am 30.01.2005  –  26 Beiträge
Thorens TD280
passive_resistenz am 14.03.2004  –  Letzte Antwort am 14.03.2004  –  5 Beiträge
Tonabneher für Thorens TD700
FrancoFranchi_CiccioInGrassia am 09.11.2008  –  Letzte Antwort am 09.11.2008  –  17 Beiträge
Thorens TD 126
KapitanRolle am 09.05.2003  –  Letzte Antwort am 06.07.2003  –  9 Beiträge
Masseanschluß am Thorens TD125
bebo1000 am 18.01.2009  –  Letzte Antwort am 18.01.2009  –  8 Beiträge
Mantelstromfilter an Thorens-Plattenspieler
Plattenliebhaber am 10.12.2003  –  Letzte Antwort am 11.12.2003  –  5 Beiträge
Foren Archiv
2008

Anzeige

Aktuelle Aktion

Top Hersteller in Analogtechnik/Plattenspieler Widget schließen

  • Yamaha
  • Canton
  • Magnat
  • Klipsch
  • Dali
  • Denon
  • Marantz
  • Heco
  • Rotel

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.524 ( Heute: 57 )
  • Neuestes Mitgliedboston222
  • Gesamtzahl an Themen1.345.738
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.671.088