Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Phono-Vorverstärker ausbauen

+A -A
Autor
Beitrag
reca
Schaut ab und zu mal vorbei
#1 erstellt: 25. Sep 2008, 17:26
Servus zusammen,

bin neu hier im Forum und hab gleich mal ne Frage an euch. Ich besitze seit kurzer Zeit einen Plattenspieler der Marke Omnitronic (bei Ebay gebraucht ersteigert). Er ist dem Modell 4250 komplett identisch nur das er noch einen integrierten Phono-Vorverstärker eingebaut hat.Also davon gehe ich aus, weil ich ihm direkt an einem Line-Eingang betreiben kann.

Was mich stört ist das ich diesen zusammen mit meinem anderen Plattenspieler an einem Mischpult betreiben will, aber natürlich krasse Lautstärken unterschiede habe. Mein Omnitronic klingt viel leiser als mein andere Plattenspieler (Technics 1210) der am Phono-Eingang des Mixers betrieben wird.Deshalb meine Frage:

Kann man so einfach den Phono-Vorverstärker eines Plattenspielers ausbauen? Oder ist das nicht ohne weiteres möglich. Für eure Antworten bedank ich mich schonmal.


gruß
Basti
Hörbert
Moderator
#2 erstellt: 25. Sep 2008, 18:20
Hallo!

Prizipiell sollte der Ausbau des Phono-Entzerrer-Verstärkers aus der Zarge des PS eigentlich keine Probleme aufwerfen, -allerdings gilt das für jemanden der sich zumindestens ein wenig in Elektronik auskennt-. Zudem brauchst du wahrscheinlich ein neues niederkapazitives Phonokabel. Aber in den allermeisten Fällen ist der Ausbau gar nicht notwendig da sich bei vielen Plattenspielern mit integriertem Entzerrer dieser einfach abschalten lässt. Was sagt denn die BDA zu diesem Thema?

MFG Günther
reca
Schaut ab und zu mal vorbei
#3 erstellt: 25. Sep 2008, 18:34
Hallo Hörbert,

danke für deine Antwort. Also ne BDA dazu gibts nich und nen Schalter von dem man zwischen Phono/Line umschalten kann hab ich am Gerät auch nicht gefunden. War auch gleich meine erste Idee. Eine BDA gibts deswegen nicht, weil es dieses Gerät so wie ich es habe gar nicht auf dem Markt gibt. Nicht mal dem Hersteller ist es bekannt. Laut Hersteller dürfte es keinen Phono-Vorverstärker haben.

Ich weiss nicht ob ich mir das zutrauen würde, aber wenn du sagst das es prinzipiell möglich ist, würde ich es mir mal anschauen. Weil mit dem Gerät bin ich eigentlich zufrieden, nur der integrierte Verstärker nervt.

Danke nochmal Hörbert. Für weitere Vorschläge bin ich immer dankbar.

Gruß

basti
Hörbert
Moderator
#4 erstellt: 25. Sep 2008, 18:54
Hallo!

Eventuell wurde der Phono-Entzerrer nachträglich von einem Vorbesitzer verbaut, dann hast du gute Chancen daß das vorhandene Cinchkabel mit dem Original Phonokabel identisch ist. Also würde ich an deiner Stelle versuchen vom Hersteller ein Service Manual für das Modell 4250 zu erwerben und dann das Inenleben deines Exempares mit diesem vergleichen. So dürften die zusätzlich verbauten Teile recht einfach zu idendifizieren sein.

MFG Günther
reca
Schaut ab und zu mal vorbei
#5 erstellt: 25. Sep 2008, 19:41
Hallo Günther,

ja die Anleitung vom 4250 hab ich schon studiert, aber über das Innenleben wird da leider nix preisgegeben. Lediglich wie man den Plattenspieler anschließt und einzelne Knöpfe werden erklärt. Ich werd das Ding mal aufschrauben. Angenommen ich kann den Phonoverstärker identifizieren (was ich doch mal hoffe), was muss ich dann machen? Einfach herausnehmen wäre doch zu einfach ;),oder?. Muss ich was löten oder so?

Vielen Dank an dich Günther.


Gruß

basti
Aurix
Stammgast
#6 erstellt: 25. Sep 2008, 19:49
ja, das kabel, was vom tonarm kommt, musst du einfach vom phonovorverstärker trennen und bis zum Mischpult verlängern (inkl. Massekabel). Löten wär gut.
Hörbert
Moderator
#7 erstellt: 26. Sep 2008, 13:38
Hallo!

Ich meinte nicht die BDA sondern das Service Manual, da ist für gewöhnlich das Innenleben, alle Meß- und Abgleichspunkte und vieles andere im Detail beschrieben, das ist eigentlich für den Service-Techniker gedacht und kostet in der Regel ein wenig Geld.

Ums Löten wirst du bei der Geschichte nicht herum kommen denke ich mal. Zusätzlich zu dem Phono-Entzerrer ist wahrscheinlich noch eine entsprechende Energieversorgung installiert die du unter Umständen ebenfalls entfernen solltest.

Eventuell läßt du -falls du dir das nicht zutraust-, diese Arbeit von einer entsprechenden Werkstat erledigen. Besser und günstiger wäre natürlich ein Fachmann im Freundeskreis.

MFG Günther
reca
Schaut ab und zu mal vorbei
#8 erstellt: 26. Sep 2008, 15:49
Habs endlich geschafft meinen Turntable erstmal zu identifizieren ;). Nichtmal der Hersteller konnte mir telefonisch sagen um was für ein Gerät es sich handelt. Es handelt sich bei meinen PS um einen Omnitronic DD-5250 LTD.
Hier mal n Link zur Beschreibung/BDA:

http://download.showtechnic.de/?id=00000212.pdf

War echt nicht so einfach den zu finden, den bei wenn man bei google nach dem 5250 sucht, wird einem nur der "neue" (mit den Runden Kanten) gezeigt.

Leider steht auch in der BDA nichts gescheites drin. Sogar widersprüchliches wie z.B. "Schließen Sie den PS niemals an den Phonoeingang ihres Verstärkers/Mixers an". Dann weiter unten steht "Schließen Sie den PS an den Phonoeingang des Verstärkers/Mixers an". Ich kann aber nun definitiv ausschließen das der Vorbesitzer einen Vorverstärker eingebaut hat, sonder der wahrscheins vom Werk ab enthalten ist.

Werd ich wohl oder übel mit Leben müssen. Aber aufschrauben und reinschauen werd ich trotzdem mal. Eine Service Manual hab ich zu dem Modell nicht gefunden, es existieren welche zum neuen 5250, aber der ist grundlegend anders aufgebaut.

Ich danke erstmal für eure Antworten. Wenn jmd weitere Tipps hat, nur her damit.

Thx nochmal.

gruß

basti
Hörbert
Moderator
#9 erstellt: 26. Sep 2008, 16:12
Hallo!

Offenbar ist der eingebaute Phono-Entzerrer in der Tat nicht abschaltbar. Du kannst eigentlich nur noch entweder einen anderen Tonabnehmer mit höherer Ausgangspannung verbauen oder du läßt den Plattenspieler über einen zusätzlichen regelbaren kleinen Verstärker laufen. (eventuell ein kleiner regelbarer Kopfhörerverstärker?) Ansonsten kannst du den PS eigentlicvh nur noch Verkaufen und dir einen anderen PS ohne eingebauten Phono-Entzerrer zulegen.

MFG Günther
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Plattenspieler ( integr. Phono-Vorverstärker) mit aktiven Monitoren betreiben?
BLND am 13.08.2013  –  Letzte Antwort am 13.08.2013  –  6 Beiträge
Vorverstärker oder Phono Eingang?
Kippinger am 05.06.2014  –  Letzte Antwort am 06.06.2014  –  11 Beiträge
Plattenspieler an 2 Vorverstärker
SubstSound am 17.09.2011  –  Letzte Antwort am 19.09.2011  –  8 Beiträge
Plattenspieler / Vorverstärker
R32 am 04.01.2014  –  Letzte Antwort am 05.01.2014  –  13 Beiträge
Phono-Vorverstärker
yawara am 04.05.2006  –  Letzte Antwort am 06.05.2006  –  9 Beiträge
Plattenspieler,Phono Vorverstärker,Verstärker
#duck360# am 03.01.2013  –  Letzte Antwort am 04.01.2013  –  6 Beiträge
Plattenspieler zu leise / Phono Vorverstärker nötig?
Sicky am 02.01.2006  –  Letzte Antwort am 27.12.2008  –  13 Beiträge
Plattenspieler Vorverstärker
Luke_the_Wolf am 07.02.2011  –  Letzte Antwort am 10.02.2011  –  25 Beiträge
Plattenspieler an Phono-Eingang - Soundproblem
Karol_Zatopek am 19.01.2009  –  Letzte Antwort am 19.01.2009  –  4 Beiträge
Statik und Phono-Vorverstärker
expatriate am 04.05.2012  –  Letzte Antwort am 07.05.2012  –  29 Beiträge
Foren Archiv
2008

Anzeige

Aktuelle Aktion

Top Hersteller in Analogtechnik/Plattenspieler Widget schließen

  • Yamaha
  • Canton
  • Magnat
  • Klipsch
  • Dali
  • Denon
  • Marantz
  • Heco
  • Rotel

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.400 ( Heute: 114 )
  • Neuestes Mitgliedsharequest
  • Gesamtzahl an Themen1.345.645
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.669.104