Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Blick in die Zukunft der Analogwiedergabe?

+A -A
Autor
Beitrag
SirVival
Hat sich gelöscht
#1 erstellt: 21. Okt 2008, 10:17
Hallo miteinander,

ich möchte unter dem Titel oben jetzt keine Abhandlungen über die Zukunft der Analogwiedergabe unter mich lassen, vielmehr geht es um eine Frage und gleichzeitig eine Bitte: In der Zeitschrift "Gramphone" gibt es im Oktoberheft einen Artikel mit folgendem Titel: "Vinyl, the format of the future?". Hat jemand von Euch diese Zeitschrift und würde mir eine Kopie des Artikels eventuell zur Verfügung stellen?

Im Grund kann man die Frage "format of the future" durchaus positiv nachvollziehen nach dem Wirrwarr um die verschiedenen digitalen Aufzeichnungsformate. Vinyl war zur technischen Reife gelangt, als man es ohne Not in der Versenkung verschwinden ließ. Aber Totgesagte leben bekanntlich länger. Kaum ein Medium (vielleicht noch das Tonband) aus der alten Analogzeit erfreut sich nach wie vor solcher Beliebtheit wie die Schallplatte, und ich glaube, dass CDs und der andere Plunder zugunsten der LP als Aufzeichnungsformat in den Schatten treten werden.

Grüße
Haiopai
Inventar
#2 erstellt: 21. Okt 2008, 10:42
Moin ,ganz ehrlich ,wenn du nur eine Frage und eine Bitte hast und keine Diskussion wünscht ,dann hättest du dir deinen zweiten Absatz besser gespart .

Denn so wie es jetzt da steht kommt es dadurch eher rüber wie "Ich verkünde hier jetzt meine Meinung ,aber unterlasst bitte jeglichen Widerspruch".

Ohne den Artikel gelesen zu haben ,was auch wirklich nicht nötig ist ,da es immer wieder die gleichen halbgaren Argumente sind ,die da Vinyl in den Himmel heben ,nervt es einfach tierisch ,das eine Zeitschrift ,die auch nur ein Quäntchen Ernsthaftigkeit für sich beansprucht ,derartige provokativ dümmliche Formulierungen benutzt.

Ich begreife es einfach nicht ,warum man aus verschiedenen Formaten gleich wieder einen Grabenkrieg machen muss und nicht einfach ohne blöde Sprüche jedem das Seine lässt .

Ich benutze seit Jahren beides ,wobei für mich die objektive Qualitätsfrage im täglichen Gebrauch längst geklärt ist ,interessieren tut mich das überhaupt nicht ,weil es beim genießen von Musik noch auf so einige andere Dinge ankommt als die rein objektive Qualität .
Dazu stehe ich und ich würde mir wünschen ,das andere dies mal genauso unverkrampft sehen .

Des weiteren täte ich mir wünschen ,das solchen provokativen Schriften ,die für mich genauso dämlich sind wie irgendwelche Texte zu einem imaginärem Geschlechterkampf ,mal von den Hifi Liebhabern geschlossen eine klare Absage erteilt wird .
Dieses "Bääh ,mein Medium ist aber besser als deins Gehabe " ist Kindergarten Niveau Krabbelgruppe ,sprich unterste Schublade .

Wie man in der Praxis sieht klappt eine Existenz nebeneinander ohne Probleme ,da bedarf es keiner kindlich verbalen Trotzreaktion einiger Schreiberlinge .

Gruß Haiopai
the_det
Stammgast
#3 erstellt: 21. Okt 2008, 11:50
Hallo zusammen,

Haiopai schrieb:
Moin ,ganz ehrlich ,wenn du nur eine Frage und eine Bitte hast und keine Diskussion wünscht ,dann hättest du dir deinen zweiten Absatz besser gespart.

Wieso? Ist doch prima, so hat man doch gleich eine Meinung, an der man sich reiben kann (tust Du ja auch ).
Ich jedenfalls denke, dass man das Rad der Geschichte nicht zurückdrehen kann. Dabei spielt es überhaupt keine Rolle, welches Medium das qualitativ bessere ist (btw. braucht man überhaupt ein Medium?), sondern welches die praktischste Art, mit Musik umzugehen. Und da hat die CD (oder eigentlich jedes digitale Format) echte Handling-Vorteile gegenüber Vinyl.
Sicher ist allemal, dass sich Qulität nicht immer durchsetzt. Komfort und Bequemlichkeit spielen eine wichtige Rolle.

Grüße
Det (fast ausschließlich Vinyl)
Haiopai
Inventar
#4 erstellt: 21. Okt 2008, 12:04
Moin ,ich reibe mich nicht an der Meinung des TE ,sondern an der Art und Weise zu behaupten ,das man ja keine Diskussion wünscht und dann doch einen Standpunkt vertritt ,der eine auslöst .

Was soll so ein Quatsch ,wenn ich diskutieren möchte ,dann schreib ich das auch so und gut ist und tarn das nicht mit einer angeblichen Anfrage .

Merkwürdig auch ,das es dabei immer um Themen geht deren objektive Punkte schon tausend mal durchgekaut sind .
Kommt bei der Kabelklang Geschichte auch immer wieder .

Da heißt es denn auch "Ich will ja gar nicht über Kabelklang diskutieren ,normal gibs das ja auch gar nicht ,aber neulich dieses ganz besondere ,das klang dann doch besser "

Für mich kommt das einfach als Versuch rüber ,die Leute verbal aufeinander zu hetzen ,dementsprechend auch meine Reaktion ,ich wüsste auch nicht ,wo ich mich nun an der Meinung gerieben hätte ,die der TE im zweiten Absatz vertritt und worüber er ja eigentlich gar nicht sprechen will

Gruß Haiopai
fibbser
Inventar
#5 erstellt: 21. Okt 2008, 13:05

Haiopai schrieb:
Moin ,ich reibe mich nicht an der Meinung des TE ,sondern an der Art und Weise zu behaupten ,das man ja keine Diskussion wünscht und dann doch einen Standpunkt vertritt ,der eine auslöst .

Was soll so ein Quatsch ,wenn ich diskutieren möchte ,dann schreib ich das auch so und gut ist und tarn das nicht mit einer angeblichen Anfrage .

Merkwürdig auch ,das es dabei immer um Themen geht deren objektive Punkte schon tausend mal durchgekaut sind .
Kommt bei der Kabelklang Geschichte auch immer wieder .

Da heißt es denn auch "Ich will ja gar nicht über Kabelklang diskutieren ,normal gibs das ja auch gar nicht ,aber neulich dieses ganz besondere ,das klang dann doch besser "

Für mich kommt das einfach als Versuch rüber ,die Leute verbal aufeinander zu hetzen ,dementsprechend auch meine Reaktion ,ich wüsste auch nicht ,wo ich mich nun an der Meinung gerieben hätte ,die der TE im zweiten Absatz vertritt und worüber er ja eigentlich gar nicht sprechen will

Gruß Haiopai


... ganz ruhig, Brauner, gaaanz ruhig

Hehe Du springt ja voll drauf...

Bleib cool, denk Dir Dein Teil und lasse die Anderen kämpfen, die zu diesem Thema sich noch nie geäußert haben oder die, die jetzt auf den Musikzug gesprungen sind, oder...

Aber cool down, schreib nicht das was Du eh nicht schreiben willst (heißt jetzt nicht, dass Du mit Deiner Meinung unrecht hast...)

Gruß
Volker
Pilotcutter
Administrator
#6 erstellt: 21. Okt 2008, 14:05

SirVival schrieb:
vielmehr geht es um eine Frage und gleichzeitig eine Bitte:


Die Frage ist nun der Titel des gewünschten Artikels??
In der Tat eine Bitte mit Widerhaken.


und ich glaube, dass CDs und der andere Plunder zugunsten der LP als Aufzeichnungsformat in den Schatten treten werden.


Du meinst wahrscheinlich "Wiedergabeformat"?!

Die CD tritt in den Schatten der LP?? Aber auch nur weil sie kleiner ist und wenn die Sonne auf beide scheint, tritt die CD in den Schatten der LP.

Ach, Du meinst wahrscheinlich Absatzzahlen?!! Das glaubst Du ja wohl nicht im Ernst, bei unserer Gesellschaft und bei unserer Jugendimages/smilies/insane.gif (und bei den Plattenspielerpreisen)
Es wird ja nicht mal gute Musik ernst genommen, geschweige denn, die LP. Der Musikmarkt wird von B&B (Bohlen & Bobbelsche) regiert.


Vinyl war zur technischen Reife gelangt, als man es ohne Not in der Versenkung verschwinden ließ.


Das stimmt allerdings. Herbert von Karajan und sein Busenfreund Akio Morita haben ihr Quäntchen dazu beigetragen. Der Technikfreak Karajan hat mit dem damaligen Sony-Chef, ein Klassikfreak, die die Entwicklung der CD maßgeblich angeleiert.
Moritas innigster wunsch war es Beethovens 9. auf eine Scheibe zu bekommen. Fürs Durchspielen brauchte "sein Freund Herbert" [frei nach: G. Wendehals] genau 74 Minuten. Daher die 74 Minuten der ersten CD's [OK, etwas Legende ist drin]. Dann sollten die CD's unbedingt in die Hemdstaschen der japanischen Messeaussteller passen (dafür gab es dann spezielle Hemden mit etwas größeren Brusttaschen). Das Löchlein in der Mitte soll ja einem niederländischen 10 Cent Stück enstammen, als Philips dann die eigentliche Produktion gestartet hat.

In Windeseile wollte man die CD herausbringen. Der Datenträger, der natürlich die LP in den Schatten stellt. Das war in der Tat etwas schnell.

Viele haben damals sofort umgestellt um schnell von diesem unhandlichen schwarzen Format runter zu kommen. Alle Haushalte haben - als die Geräte erschwinglich wurden - auf den binären Code umgestellt. Das hört man hie und da schon mal von Forums-Veteranen (bei mir war's in der Berufsschulzeit). Da wurde man dann belächelt, "wie, Du hast noch nen Plattenspieler?"

Nach Jahren zur Besinnung gekommen, trauerte man diesem warmen, soliden, Format hinterher und den Booklets bei denen man eine Stunde was zu lesen hatte. Und dann so langsam kam die Renaissance. Hersteller von Laufwerken und Tonabnehmern haben ihr Übriges dazugetan.

Aber back to the vinyl-roots wird es nie gehen. Warum auch.
Die Vorteile der CD halte ich auch hoch. Die Plattenproduktion läuft ja gegen Null, gerade im Klassik Bereich.

Wie dem auch sei, beide haben auch bei mir ihren festen Platz, auch neben den mp3's. Ich habe allerdings etwas weniger Platten denn CD's.

Pardon für's Geschwafel. worum gehts? Achso, den Artikel aus der Zeitung? Ne, den habe ich auch nicht! Ich lese HiFi Zeitungen immer nur bei "real,-" und nur solange meine Frau am Einkaufen ist, danach holt sich mich immer da weg. Pardon.


ich möchte unter dem Titel oben jetzt keine Abhandlungen über die Zukunft der Analogwiedergabe unter mich lassen


"unter mich lassen"? ist das nicht "pipi'n"?


[Beitrag von Pilotcutter am 21. Okt 2008, 14:09 bearbeitet]
Haiopai
Inventar
#7 erstellt: 21. Okt 2008, 15:30

fibbser schrieb:


... ganz ruhig, Brauner, gaaanz ruhig

Hehe Du springt ja voll drauf...

Bleib cool, denk Dir Dein Teil und lasse die Anderen kämpfen, die zu diesem Thema sich noch nie geäußert haben oder die, die jetzt auf den Musikzug gesprungen sind, oder...

Aber cool down, schreib nicht das was Du eh nicht schreiben willst (heißt jetzt nicht, dass Du mit Deiner Meinung unrecht hast...)

Gruß
Volker


I wo ,da kommt jetzt eh irgendwann der Spruch ,das ihn doch alle missverstehen und er doch eigentlich nur den Artikel haben wollte

Gruß Klaus
SirVival
Hat sich gelöscht
#8 erstellt: 21. Okt 2008, 15:45
Hi,

nee, heiopopel, kommt nicht. Habe den Artikel bekommen. Hat sich somit erledigt. Dennoch eine Frage: Seid ihr alle Pauker oder Hartz IV-Empfänger? Brauche diese Auskunft für rein statistische Zwecke.

Grüße
fibbser
Inventar
#9 erstellt: 21. Okt 2008, 16:02
Mein lieber Survival...

weil machste Dich echt unbeliebt!

Was bist Du? Hilfsarbeiter auf´m Bau?

zumindest lässt Deine Sozialkompetent dies vernuten...

Damit ist das Thema für mich durch!!!
Haiopai
Inventar
#10 erstellt: 21. Okt 2008, 16:06

fibbser schrieb:
Mein lieber Survival...

weil machste Dich echt unbeliebt!

Was bist Du? Hilfsarbeiter auf´m Bau?

zumindest lässt Deine Sozialkompetent dies vernuten...

Damit ist das Thema für mich durch!!!


Wie war das mit "ganz ruhig Brauner " ,lass ihn doch ,ist halt ein wenig verschnupft ,weil es nicht geklappt hat .

Womit doch klar ist ,was das werden sollte .

Gruß Klaus
fibbser
Inventar
#11 erstellt: 21. Okt 2008, 16:14
Puuuh.....Danke Klaus,

jetzt hätt ich doch fast beinahe...

...pust pust...
germi1982
Moderator
#12 erstellt: 21. Okt 2008, 17:59
Ich denke mal die Schallplatte wird die CD überdauern, die hat auch Kassette und so Sachen wie DAT und MD* überdauert. Und bald soll die CD ja ersetzt werden durch ein neues Medium im Format SD-Karte. Aber bis dahin fließt noch ein bisschen Wasser den Main runter.

*Wobei man das schlecht vergleichen kann, die Medien waren nicht lang genug auf dem Markt. Allerdings glaube ich, die CD wird nicht ganz den Kultstatus bekommen wie ihn die Schallplatte hat. Und damit schließe ich den Kreis, die Schallplatte hat halt Kultstatus, es ist was besonderes sie aufzulegen und anzuhören. Man fühlt sich zurückversetzt in die Jugend/Kindheit, damals gabs halt nix anderes außer evt. Tonband/Kassette. Aber die Platte ist halt einzigartig, zudem das analoge Medium das am alterungsbeständigsten ist.


[Beitrag von germi1982 am 21. Okt 2008, 18:02 bearbeitet]
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
pioneer pl 115d probleme und zukunft
serious_black am 20.01.2014  –  Letzte Antwort am 19.06.2014  –  7 Beiträge
Einstieg in die Welt der Drehteller
-Piper- am 01.11.2009  –  Letzte Antwort am 05.11.2009  –  20 Beiträge
Einstieg in die Welt der Plattenspieler
sidestream am 13.01.2011  –  Letzte Antwort am 02.02.2011  –  14 Beiträge
Einstieg in die Welt der Vinylplatten
donvideo am 22.12.2011  –  Letzte Antwort am 25.12.2011  –  53 Beiträge
Einstieg in die Welt der Plattenspieler?
Körk am 17.01.2012  –  Letzte Antwort am 17.01.2012  –  17 Beiträge
Einstieg in die Welt der Platte
purpledream am 11.08.2012  –  Letzte Antwort am 24.08.2012  –  53 Beiträge
In der Beek
Rudi7 am 04.07.2008  –  Letzte Antwort am 22.01.2011  –  51 Beiträge
Goanalogue in der Beek
Borchis am 19.11.2009  –  Letzte Antwort am 19.11.2009  –  4 Beiträge
Einstieg in die Plattenwelt
Ledzep007 am 03.10.2010  –  Letzte Antwort am 08.10.2010  –  26 Beiträge
Tonarmeinstellung in der Praxis
Weilie am 22.06.2004  –  Letzte Antwort am 22.06.2004  –  2 Beiträge
Foren Archiv
2008

Anzeige

Aktuelle Aktion

Top Hersteller in Analogtechnik/Plattenspieler Widget schließen

  • Yamaha
  • Canton
  • Magnat
  • Klipsch
  • Dali
  • Denon
  • Marantz
  • Heco
  • Rotel

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.828 ( Heute: 136 )
  • Neuestes Mitglied*Ghost*
  • Gesamtzahl an Themen1.344.934
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.657.266