Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Wendenadel?

+A -A
Autor
Beitrag
Cpt_Chaos1978
Stammgast
#1 erstellt: 20. Nov 2008, 12:36
Hallo,
habe hier einen Dreher mit Wendenadel für LP's und 78er Schellack und auch vor ihn zum "elektrischen" Anhören meiner Schellackplatten, neben dem Abspielen auf dem Grammophon zu benutzen.
nun ist der "Umwerfer" der Nadel mit 78 und LPS beschriftet.
Frage was muss von oben zu lesen sein, damit die Schellacknadel benutzt wird? Die 78? Oder gibt die Aufschrift an wohin man sozusagen wechselt wenn man ihn umlegt?

Gruß
Cpt_Chaos1978
Archibald
Inventar
#2 erstellt: 20. Nov 2008, 16:01
Hallo Captain Chaos,

üblicherweise ist der Wert, der aktuell verwendet wird, oben, also wenn Du "78" siehst, ist die Nadel für die Normalrille in Verwendung. Diese Wendenadeln wurden nur bei absolut einfachen Kristall- und Keramiksystemen verwendet (Plattenfräsen), ich würde Dir deshalb dringend raten im Interesse Deiner Platten, falls möglich, wenigstens auf ein einfaches Magnetsystem zu wechseln. Es gibt für diverse Systeme auch 78er-Nadeln.

Gruß Archibald
Archibald
Inventar
#3 erstellt: 20. Nov 2008, 16:06
Hallo Captain Chaos,

üblicherweise ist der Wert, der aktuell verwendet wird, oben, also wenn Du "78" siehst, ist die Nadel für die Normalrille in Verwendung. Diese Wendenadeln wurden nur bei absolut einfachen Kristall- und Keramiksystemen verwendet (Plattenfräsen), ich würde Dir deshalb dringend raten im Interesse Deiner Platten, falls möglich, wenigstens auf ein einfaches Magnetsystem zu wechseln. Es gibt für diverse Systeme auch 78er-Nadeln.

Gruß Archibald
rorenoren
Hat sich gelöscht
#4 erstellt: 20. Nov 2008, 18:48
Moin,

im Verhältnis zum Verschleiss auf dem Grammofon dürfte der "Plattenfräsencharakter" des Kristall- Drehers harmlos ausfallen.

Für LPs würde ich so einen Apparat aber nur in Ausnahmefällen verwenden.
(eh schon schlechte Platte, oder zeitgenössisches Musikmaterial)

Bei sehr alten Schellacks ist die "normale 78er Nadel" evtl. auch noch zu fein.

Die Stahlnadeln waren damals noch etwas dicker.
(bzw. deren Verrundungshalbmesser grösser)

Funktioniert aber meist trotzdem einigermassen.

Gruss, Jens
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Schellack
röhren1991 am 25.12.2008  –  Letzte Antwort am 28.12.2008  –  20 Beiträge
Direkttriebler mit SME Tonarm und 78 RPM?
DOSORDIE am 06.01.2013  –  Letzte Antwort am 09.01.2013  –  5 Beiträge
Vinyl mit Grammophon (78er ) abspielen
1Raffael am 05.01.2010  –  Letzte Antwort am 09.01.2010  –  9 Beiträge
Schellackplatten mit Vinylnadel abspielen?
Curlew am 05.11.2009  –  Letzte Antwort am 06.11.2009  –  4 Beiträge
Suche System für Schellack und normal
Flouy am 04.08.2004  –  Letzte Antwort am 06.10.2004  –  5 Beiträge
78er Nadel für Dual CS455-1 mit Ortofon OMB10
CaptainCoach am 19.09.2013  –  Letzte Antwort am 23.09.2013  –  18 Beiträge
Ortofon OM 78: Was kommt danach?
eltom am 20.12.2004  –  Letzte Antwort am 22.12.2004  –  8 Beiträge
Tonabnehmersystem für Schellackplatten [78 RPM]?
Full-Duplex am 15.10.2006  –  Letzte Antwort am 16.10.2006  –  5 Beiträge
Plattenspieler für 78 Platten
Merkur am 09.12.2003  –  Letzte Antwort am 10.12.2003  –  7 Beiträge
Schellackplatten abspielen
filuo am 05.04.2012  –  Letzte Antwort am 06.04.2012  –  17 Beiträge
Foren Archiv
2008

Anzeige

Aktuelle Aktion

Top Hersteller in Analogtechnik/Plattenspieler Widget schließen

  • Yamaha
  • Canton
  • Magnat
  • Klipsch
  • Dali
  • Denon
  • Marantz
  • Heco
  • Rotel

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.750 ( Heute: 1 )
  • Neuestes MitgliedEniferum
  • Gesamtzahl an Themen1.346.064
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.677.158