Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Ein Ersatz füe die gute alte Masseschraube?

+A -A
Autor
Beitrag
moon_goose11
Neuling
#1 erstellt: 25. Jan 2009, 16:32
Hallo Leute,
Da ich vor kurzem angefangen habe, meine Plattensammlung zu digitalisieren, kam ich auf folgendes Thema:
Ich konnte nicht anfangen^^
Da ich zwar eine gute Soundkarte mit angenehm schnellen und genauen DA Wandlern habe, möchte ich damit natürlich auch aufnehmen. Moderne Aufnahmetools wie Audacity bieten uns die Möglichkeit, das eingespielte File nachträglich einfach zu verstärken, womit die Vorverstärkung eines Amps wegfallen könnte. Natürlich bringt einem ein guter Phono Preamp einiges an Feingefühl der Platte mit, allerdings will man auch nicht überall einen Verstärker mitschleppen, und neuere Verstärker wie z.B. von Cambridge haben erst gar keinen solchen Anschluss.
Also haben wir das problem, das wir keine Masse haben, wenn wir nicht auf irgendein billiges Terra Vinyl interface umsteigen wollen, welches den Klang einfach ungeniessbar macht.

Deswegen folgender Denkanstoß:

gibt es nicht ein paar Möglichkeiten, den Massestrom einfach irgendwo zu "ergaunern"? Meines Wissens nach ist hier ein Potential von 0 V nötig, was ja eigentlich jeder Gegenstand aus Metall bereitstellt. Mein Wissen in dieser Ecke ist leider mehr alsbegrenzt^^
Aber ich denke, es gibt hier sicherlich fachkundige User, die bestimmt einige gute Vorschläge zu machen haben! Ich freue mich auf eure Anregungen!

Beste Grüße, stay tuned, Philipp
kölsche_jung
Inventar
#2 erstellt: 25. Jan 2009, 16:39
hallo phillip,

erstmal zum Verständnis...

du möchtest deinen Plattendreher direkt an den Rechner anschließen?
Die Verstärkung soll dann per "Berechnung" passieren?
Ebenso wahrscheinlich die "Entzerrung"...

richtig?

klaus
cyberhawk
Hat sich gelöscht
#3 erstellt: 26. Jan 2009, 21:10
Das ist ja eine coole Idee, wenn man den ganzen Verstärkungs-
und Entzerrungskram erst im Rechner erledigt, heißt es ja,
dass man das völlig digital macht und somit das Grundrauschen
sich um keinen nennenswerten Betrag erhöht, oder?

Die Entzerrkurve ist auf Wikipedia veröffentlicht, es müsste
eigentlich ganz gut hinhauen. Und das Groundkabel evtl.
einfach an einen Heizkörper dranmachen, so habe ich schon mal
ein ganz anderes Gerät geerdet.
rorenoren
Hat sich gelöscht
#4 erstellt: 26. Jan 2009, 21:29
Moin,

das Problem wird evtl sein, dass Störgeräusche vom Rechner (elektrische) mitverstärkt werden.

Ein Phonovorverstärker gibt einen weit höheren Pegel an die Soundkarte weiter.

Das Massekabel wird zunächst probeweise an die Cinchabschirmung gelegt.

Wenn das brummt, mit der Rechnermasse (Gehäuse) verbinden.

Da der Heizkörper ebenso wie das Rechnergehäuse mit Erde verbunden ist, geht das evtl. auch.

Der kürzere Weg ist aber m.E. sinnvoller.

Das Rauschen des Phonopre kannst du vergessen, die Platte rauscht immer lauter als ein halbwegs brauchbarer Phonopre.

Der Weg über den Phonopre ist m.E. sinnvoller, zumal das System seinen (mehr oder weniger) korrekten Abschluss findet.
(Impedanz und Kapazität)

Gruss, Jens
cyberhawk
Hat sich gelöscht
#5 erstellt: 26. Jan 2009, 21:35
Stimmt, Impedanz und Kapazität habe ich vergessen. Aber
trotzdem interessant zu sehen, ob das mit dem digitalen
Verstärken im PC hinhaut.
rorenoren
Hat sich gelöscht
#6 erstellt: 26. Jan 2009, 21:38
Moin,

dazu gab es hier irgendwann schon mal einen Thread/Beitrag, meine ich zu erinnern.

Es funktioniert wohl.

Wie gut, weiss ich nicht.

Die Software gibt es wohl dazu.
(kenne da aber nichts)

Gruss, Jens


[Beitrag von rorenoren am 26. Jan 2009, 21:41 bearbeitet]
a.j.h.
Hat sich gelöscht
#7 erstellt: 26. Jan 2009, 22:07
Moin,
die RIAA-Entzerrung auf digitalem Weg zu machen, ist kein so guter Gedanke.
Ein langes, kompliziertes Thema, aber kurz: Du verlierst bei der digitalen Lautstärkeminderung ungeheuer Dynamik (ja, auf der digitalen Seite). Die Verstärkung ist weniger das Problem.

Warum gibt es keine digitalen Phonoentzerrer? Na?

Besser einen USB-Entzerrer (z.B. Pro-Ject) nehmen. Der entzerrt analog, wandelt per AD-Wandler und schickt das digitale Signal per USB an den Rechner.

Masse? Einfach 'nen Schuko-Stecker NUR mit dem Schutzleiter an die Steckleiste. Das Massekabel also mit der Schutzerde verbinden.
Achtung, deine Hausinstallation sollte schon FI-Schalter haben, keineswegs "klassische" Nullung, wie es früher im Altbau üblich war und heute verboten. Sonst brummt's.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Forum füe Vinyl-Fans
toosasxy am 30.06.2004  –  Letzte Antwort am 30.06.2004  –  2 Beiträge
Gute alte Quallität, aber wie lange noch?
Klas126 am 22.10.2012  –  Letzte Antwort am 27.10.2012  –  60 Beiträge
Sehr gute alte Plattenspieler.
Stadler8 am 12.10.2008  –  Letzte Antwort am 15.10.2008  –  21 Beiträge
Ersatz-Tonabnehmer
DerSchuh am 12.11.2016  –  Letzte Antwort am 14.11.2016  –  10 Beiträge
Nadel für alte Musiktruhe
mariodeng am 04.02.2015  –  Letzte Antwort am 05.02.2015  –  10 Beiträge
2 alte systeme ohne nadeln. ersatz kaufen, oder lieber neu?
freakyfabi am 10.12.2009  –  Letzte Antwort am 11.01.2010  –  8 Beiträge
Ersatz für AT 70
jopetz am 19.01.2009  –  Letzte Antwort am 19.01.2009  –  5 Beiträge
ATN 120E/II Ersatz
Isimoro am 31.10.2015  –  Letzte Antwort am 01.11.2015  –  3 Beiträge
Ersatz für OM30 Super
GACSbg am 18.04.2005  –  Letzte Antwort am 18.04.2005  –  4 Beiträge
Ersatz-Tonabnehmer gesucht
yansop am 20.11.2016  –  Letzte Antwort am 28.11.2016  –  94 Beiträge
Foren Archiv
2009

Anzeige

Aktuelle Aktion

Top Hersteller in Analogtechnik/Plattenspieler Widget schließen

  • Yamaha
  • Canton
  • Magnat
  • Klipsch
  • Dali
  • Denon
  • Marantz
  • Heco
  • Rotel

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.995 ( Heute: 77 )
  • Neuestes MitgliedMegaChip97
  • Gesamtzahl an Themen1.345.101
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.659.593