Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|

Gute alte Quallität, aber wie lange noch?

+A -A
Autor
Beitrag
Klas126
Inventar
#1 erstellt: 22. Okt 2012, 21:59
Hallo, also ich hätte ja schon gerne einen Technics 1210MkII im fast Neuwertigem oder sehr gut gebrauchtem Zustand. Es gibt ja auch Modelle die von 2005 sind oder bis wann wurden die 1210MkII nochmal hergestellt ?
So einen hätte ich wirklich gerne bevor die Preis bei 1000 Euro sind. Am liebsten hätte ich einen für unter 400 Euro das ist eigentlich nur fair, für ein gebrauchten. Glaubt ihr um so länger man wartet umso schlechter sieht es aus das man so einen abgreifen kann?

Ich habe hier einen SLQ-3 für 124 Euro bei Ebay bekommen ok ein bisschen beschissen hat man mich, dass Audio Kabel musste ich neu machen lassen. Aber er läuft gut, ich lasse ihn sogar auch nochmal fachmännisch Checken. Trotzdem werde ich es mir wohl nich verkneifen können mir noch einen Technics kaufen zu wollen.

Was meint ihr ? ebbt der Vinyl hype wieder ab das man auch in 10 jahren noch einen guten 1210MkII bekommt oder werden das dann Mondpreise werden?

Klas
Pufftrompeter
Gesperrt
#2 erstellt: 22. Okt 2012, 22:36

ebbt der Vinyl hype ab


Haben wir einen Hype? Da war ich wohl grad auf dem Klo ...

Ein paar verschrobene Spinner wird's zwar immer geben, aber mal ehrlich: Vinyl ist im Grunde schon jahrelang mausetot, aber nie ganz gestorben. Zombie. Untot.

Ein paar Disco-Dreher fur die Gangsta aus'm Ghetto, ein paar eiernde Sperrholzbretter fuer die selbsternannten Audiophilen. Und ein paar Kleinserien fuer die, die schon alles haben. ENDE!

Der Rest ist Leichenfledderei auf dem Gebrauchtmarkt fuer Muenzgeld und ein paar Wechselgroschen. Es gibt kaum noch Presswerke, auch die Technik duerfte langsam aussterben und PVC an sich ist auch nicht unumstritten.

Meine Hoffnung richtet sich ehrlich gesagt auf Nordkorea, da ist das State of the Art ...

Carsten

PS - nimm einen 1610, keinen 1210.
Detektordeibel
Inventar
#3 erstellt: 22. Okt 2012, 22:40
Hol dir doch einfach nen Super OEM.

Reloop 6000, Synq XTRM etc.

1210er zahlste in erster Linie Image und Name. - Wenn man unbedingt einen haben will würd ich auch nen gebrauchten kaufen, ob nun 5, 10 oder 15 Jahre alt ist doch ziemlich egal.
8erberg
Inventar
#4 erstellt: 23. Okt 2012, 06:27
Hallo,

Vinyl-Hype? Kurz bevor eine Technik in den Orkus der Geschichte verschwindet taucht sie plötzlich noch mal wieder auf.
Zu erkennen z.B. auch bei Cassetten, wo plötzlich Mondpreise erzielt werden selbst für lausigste Qualitäten.

Vinyl ist sympathisch, alle haben "Spass dran", aber letztlich gekauft werden Neupressungen in zweifelhafter Güte zu völlig abgehobenen Preisen doch kaum. Wenn jemand (wie ich) mit Ende 40 seine ollen Platten rausholt und gemeinsam mit der besten Frau von allen wieder die Helden
der Jugend auflegt ist das mehr Ü40 im Zeitalter des Cocooning...

Peter
Steuerpimpel
Ist häufiger hier
#5 erstellt: 23. Okt 2012, 08:20
Hier geht´s heute ja ausgesprochen offen&ehrlich zu.

Der Eindruck des Hypes in den Foren ensteht doch hauptsächlich durch postings euphorisierter Neu- und Wiederendecker des Vinyls nach Höchsterregung durch Auflegen der ersten LP.

Zu deiner Frage: Natürlich bekommst Du in 10 Jahren noch einen 1210. Allerdings wird es immer schwieriger werden, ein wenig bespieltes, nicht ausgenudeltes, "discothekenfreies" Exemplar zu bekommen.

Gruß Vladi
Redburn
Schaut ab und zu mal vorbei
#6 erstellt: 23. Okt 2012, 11:07
Zwischen "Hype" und "mausetot" gibt es ja noch was: ich meine zumindestens sowas wie ein langsames Umdenken zu bemerken: Indizien:
1. Der aktuelle Rolling Stone kommt als "Das Vinyl Heft" daher und Jack White preist die Schallplatte als das andächtigste Format, Musik zu hören. Nebenbei wird der Grund beleuchtet, warum die Industrie besinnungslos auf den CD-Zug aufgesprungen ist - wegen der im Vergleich zur LP viel höheren Gewinnmargen und bestimmt nicht, um ambitionierten Musikhörern was Gute zu tun.
2. Im aktuellen Spiegel nölt Neil Young gegen mp3 und CD.
3. Und nicht zuletzt ruft mich neulich mein Sohn (Anfang 20, will seinen CD-Player loswerden, weil er alles auf dem Rechner hat) an und fragt, ob 35 EUs für 'ne TonSteineScherben - Platte angemessen sind. Ich hab' ihm neulich einen Philips 212 untergejubelt.
Die Hochzeit der Schallplatte ist definitiv vorbei (Geschichte wiederholt sich bekanntermaßen laut good old Marx nicht, und wenn, dann als Farce), aber Vinyl hat zumindstens eine so große Fan-Gemeinde, daß fast alle Neuerscheinungen wieder als Vinyl zu haben sind. Und diese Gemeinde wird zumindestens nach meiner Beobachtung nicht kleiner.
Gruß Cord
Klas126
Inventar
#7 erstellt: 23. Okt 2012, 11:51
Hi, ich will jetzt nicht den Typ raushängen lassen der das ganze durchblickt hat und Vinyl nur für seinen Vorteil nutzt das ist halt mein Grund. Ich will mal kurz erklären warum ich vor ca. 2 Jahren meine erste Vinyl Platte gekauft habe und den alten Plattenspieler von meinem Vater genommen habe, der nur rum stand. Ein Technics SL Q-300

Also wie die meisten Musikliebhaber wissen sind die neuen Produktionen von Musik ziemlich kacke. Stichwort Loudness War. Also Musik ist oben und unten in den Frequenzen abgeschnitten und wird dann Lauter gemacht so dass es keinen großen unterscheid mehr zwischen leisen Tönen und lauten gibt. So gibt es keine Dynamik mehr in der Musik und es klingt auf Dauer einfach nur nervend.
( Manche Musik Richtungen verkraften das besser andere weniger, bei machen ist es sogar nötig...) aber allgemein ist es überall zu überzogen.

Wenn ich jetzt ein Remastertes Album von 1980 kaufen z.b. von Ozzy Osbourne - ''Blizzard of Ozz'' Ist die neue Cd Version echt schlimm. Da habe ich mich dann einfach auf die Suche nach einer gut erhaltenen Vinyl Version gemacht und die Produktion ist um einiges besser... Alben ab 1986 gibt es meist nicht mit einer besseren Produktion auf Vinyl weil da ja schon die Cd voll um gange war. ab ca. Mitte der 90' ging es ja dann irgendwann mit dem Loudness War los. Jetzt habe ich keine Wahl mehr.

Im Moment kommt natürlich alles auf Vinyl raus um Geld zu machen. Das meiste davon ist natürlich Müll, weil sich keiner die Mühe macht eine gute Vinyl Produktion zu machen. Aber es gibt ein paar Labels die machen es doch z.b. aus der Niederlande ''Music on Vinyl'' wenn man so eine Vinyl in der Händen hat weiß man das es gute Qualität ist.

Nun ja wie gesagt ich gucke mich immer nach der besten Produktion um. Jetzt gerade habe ich wieder die ersten drei Manowar Platten bestellt weil die Cd Versionen leider total kacke sind.

Nur wer merkt das ? und zwar nur wir die vor eine richtigen Anlage sitzen. Kein IPod Hörer oder ähnliche Musik Konsumenten. Dafür ist die neue Musik ja auch ausgelegt das auch darüber druckvolle Musik kommt.


@ Carsten was meinst du damit? :


Meine Hoffnung richtet sich ehrlich gesagt auf Nordkorea, da ist das State of the Art ...

Carsten



Klas


[Beitrag von Klas126 am 23. Okt 2012, 11:52 bearbeitet]
Pufftrompeter
Gesperrt
#8 erstellt: 23. Okt 2012, 12:03
Redburn - alles Quark. Tot ... mausetot. Finito. Kaputt. Exitus. Weg.

Weder Jack White mit seiner Nostalgie noch Dein offensichtlich seltsam veranlagter Sohn sind in irgendeiner Weise repraesentativ ... Vinyl als Primaermedium ist tot, schon sehr lange. Das kann man sich auch nicht schoen reden:

bildschirmfoto-2012-01-14-um-12-08-58

Die rote Null-Linie sind die Plattenverkaeufe ... wo nix is,' is' auch nix, und man kann da auch keinen Hype hineininterpretieren.

So - jetzt Ihr ...

Carsten

PS:

Jetzt gerade habe ich wieder die ersten drei Manowar Platten bestellt weil die Cd Versionen leider total kacke sind.


Ist Manowar nicht sowieso kacke? Liegt vielleicht gar nicht am Medium ...


[Beitrag von Pufftrompeter am 23. Okt 2012, 12:10 bearbeitet]
Klas126
Inventar
#9 erstellt: 23. Okt 2012, 12:09
Und was sagst du zu meinen Beweggründen ? In ein paar Ausnahmefällen Vinyl noch zu nutzen?

Und das mit Nordkorea hast du auch noch net beantwortet

Klas

Ps: ich weiß das die Cd vorne liegt bzw. das Digitale Medium das musst du net extra grafisch darstellen ich bin 26 ich habe mal garnix gegen die Cd.


[Beitrag von Klas126 am 23. Okt 2012, 12:11 bearbeitet]
DrStrangelove
Ist häufiger hier
#10 erstellt: 23. Okt 2012, 12:18
@Pufftrompeter: Die Kurve ist mal echt interessant! Danke dafür!

Was mir vor allem auffällt: Die Steigung der digitalen Alben kompensiert nicht ansatzweise den Abfall der CD-Käufe. Hat das wohl mit Raubkopien zu tun, kaufen die Leute, nach dem Schema von Klas126, viel mehr gebraucht, oder lässt das Interesse an Musik insgesamt nach?
8erberg
Inventar
#11 erstellt: 23. Okt 2012, 12:21
Hallo,

das was Vinyl evtl. weitergebracht hätte (DMM) wurde von Neumann endgültig eingestellt.

Produktionen stecken grundsätzlich in der Klemme, dass niemand mehr Geld reinsteckt.
Wenn man sich z.B. anhört welche Mühe man sich noch in den 70ern für nen popeligen Schlager gemacht hat ...

Die Krise der Musikindustrie fing mit der HiFi-fähigen Compact Cassette an, da brachen die Platteneinkäufe schon zusammen (siehe die Kurve auf der Grafik) und die Industrie brauchte daher unbedingt die CD.

Die CDs waren günstiger in der Herstellung, anfangs wurden sie aber richtig teuer verkauft (über 30 DM für ein Album) und sanierte die Branche für ein paar Jahre.

Geholfen hats letztlich nix. Oder heult irgendein EDV-Heini der Lochkarte hinterher?

Man könnte den guten alten Zappa abgewandelt zitieren "Vinyl ist nicht tot aber riecht schon ziemlich streng"

Peter
Klas126
Inventar
#12 erstellt: 23. Okt 2012, 12:31
Edit: @ Carsten garnet gesehen zu Manowar: sie haben 5 Alben gemacht die sehr gut sind sie haben den Metal sehr geprägt. Alle Samt sind sehr gute Musik Künstler... Das hat nichts mit den späteren Alben zutuhen.

Klas


[Beitrag von Klas126 am 24. Okt 2012, 08:52 bearbeitet]
Detektordeibel
Inventar
#14 erstellt: 23. Okt 2012, 13:12
Ich dachte hier gings um den 1210er nicht das Uralt-Thema Schallplattenkäufe/Verkäufe.

Die letzten Jahre werden tatsächlich mehr Schallplatten wieder verkauft und auch wieder mehr produziert. - Das das keine nennenswerte Rolle in irgendeiner Statistik spielt ist auch klar, der CD käufer wird immer älter und kauft sich seine Musik im BAUMARKT. Dat bringt Stückzahlen.
max130
Stammgast
#15 erstellt: 23. Okt 2012, 13:24
Hallo Klas,

was ich noch nicht verstanden habe, ist, warum Du noch einen 1210er haben willst, wenn Du doch einen SL-Q3 hast?
Klanglich dürfte das keinen Unterschied machen.
Oder willst Du einen 1210er als Wertanlage?

Der SL-Q3 hat den gleichen Arm wie der 1210 (oder nicht?), lediglich ohne Höhenverstellung.
Ausserdem mag der Drehmoment des Q3 niedriger sein, was aber für normales Musikhören nciht stört.

Ich fand den SL-110 als Wertanlage schöner, er gefällt mir auch besser als der SL-1200/1210.
Und er spielt sehr schön!

Viele Grüsse
Stefan
8bitRisc
Stammgast
#17 erstellt: 23. Okt 2012, 18:56
Das Diagramm zeigt, daß die CD Verkäufe sich derzeit im freien Fall befinden. Es dauert wohl nicht mehr lange bis diese sich auf das Niveau der LP einpendeln. Die MC hat natürlich die LP Verkäufe gedrosselt. Man konnte früher noch wunderbar Radiosendungen mitschneiden und brauchte sich keine Musiksampler kaufen. DIe "Mixed" Tapes waren schon eine tolle Sache.
Ganz nebenbei gefällt mir die Musik von Manowar, eine der Ikonen des Heavy Metal.

Gruß 8bitrisc
gdy_vintagefan
Inventar
#18 erstellt: 23. Okt 2012, 19:21

8bitRisc schrieb:
Die MC hat natürlich die LP Verkäufe gedrosselt. Man konnte früher noch wunderbar Radiosendungen mitschneiden und brauchte sich keine Musiksampler kaufen. DIe "Mixed" Tapes waren schon eine tolle Sache.


Ich kann mir vorstellen, dass mit "MC" nur originale Kaufkassetten gemeint sind, also ohne die Leerkassetten.

Und da denke ich, dass folgende Faktoren dieses Wachstum ab etwa 1983 ausgelöst haben könnten:
a) zunehmender Anteil der Kassettenspieler in Autoradios
b) der gute alte Walkman
c) die "Ghettoblaster", die u.a. in Kinder-/Jugendzimmern sehr beliebt waren (damals war meine Generation im entsprechenden Alter, längst nicht jeder hatte einen Plattenspieler)
Pufftrompeter
Gesperrt
#19 erstellt: 23. Okt 2012, 20:03
Hier wird's etwas klarer ... und die MC-Kurve im Diagram oben beinhaltet tatsaechlich auch die Leercassetten.

269112901

Wer wie die grossen Medienkonzerne Musik "commoditized" (jahrelang Casting-Bands am laufenden Videoband - eine wie die andere), und das gleich in Bezug auf (i) Verfuegbarkeit und (ii) kunstlerischen Anspruch, der darf sich aber auch nicht wegen des Ergebnisses beschweren.

Carsten

Und nochmal zu Manowar: Die peinlichen, narzistischen Fellhosen-Poser und Schwertfuchtler bedienen mit ihrer Odin- Runen- und Wikinger-Kasperade billig und berechnend das niedrigste Blut-und-Boden-Klischee samt einem ganzen Kaleidoskop an faschistoider Symbolik. Es bedarf schon einem geruettelt Mass an Bildungsferne und/oder ideologischer Naehe, um sich deren Musik ungeachtet dessen kritikfrei und ohne Mitschaemfaktor anzutun. Ich empfehle Billy Bragg als Antidot - denn anders als die Manowar-Teletubbies hat der Mann wenigstens etwas zu sagen: http://www.youtube.com/watch?v=J7d6ZwAp28Y
Detektordeibel
Inventar
#20 erstellt: 23. Okt 2012, 20:50

samt einem ganzen Kaleidoskop an faschistoider Symbolik


Naja, sowie hunderte Rock, Punk, Metal, Goth etc. Bands seit Mitte der 70er. - oder auch Thomas Gottschalk.

Peinlich gepost wird mindestens schon seit Alice Cooper. Da unbedingt was drauf geben oder nen geistigen Überbau dahinter zu konstruieren ist doch schon überbewertung.


[Beitrag von Detektordeibel am 23. Okt 2012, 20:50 bearbeitet]
Pufftrompeter
Gesperrt
#21 erstellt: 23. Okt 2012, 21:35

oder nen geistigen Überbau dahinter zu konstruieren


Wie konstruiert man einen Ueberbau dahinter? Waere das dann nicht eher ein Hinterbau?
Klas126
Inventar
#22 erstellt: 24. Okt 2012, 09:21
Das ist alles zu viel Hass hier... und nur weil ich die Band Manowar erwähnt habe. Ich bin erstaunt das das so viel Ablehnung und Hass bei manchen Menschen auslöst. Wenn jetzt einer sagt das das nur ''lustig machen ist'' dann lügt er. Wisst ihr ich bin so lange drüber weg mich über irgendwelche Dummen Bands lustig zu machen, weil es echt keinen Sinn hat. Jeder hat seine eigene Einstellung zum leben. Solange man keinen ernsthaft schadet bzw. mich ist mir alles egal. Nur weil jetzt angefangen wird irgendwelche andern Künstler zu posten mit einem Youtube Link werde ich nicht anfangen kein Manowar oder Judas Priest zu hören weil mein Spirit meine Seele wird durch andere Sachen berührt. Wie sehr das hier den einen oder andern mitnimmt ist schon daran erkennbar das versucht wird den einen Künstler schlecht zu machen und seine eigenen Positiv ins Licht zu stellen das führt zu GARNICHTS... Carsten du bist doch keine 16 mehr oder ?

Und nochmal zurück zum Topic. Ja klar der Technics 1210 soll für mich eine Wertanlage bzw. eine Nostalgischen wert befriedigen. Er ist es ja auch aus Metall und schwer das gefällt mir. Nicht aus Plastik. Der SLQ-3 ist ja auch aus Metall der 1610 ist aber wieder Plastik oder ?


[Beitrag von Klas126 am 24. Okt 2012, 12:58 bearbeitet]
luckyx02
Hat sich gelöscht
#23 erstellt: 24. Okt 2012, 10:05

der 1610 ist aber wieder Plastik oder ?


no sir...full metal jacket.....
max130
Stammgast
#24 erstellt: 24. Okt 2012, 10:24
Hallo Klas,
ich persönlich finde der 1200/1210 ist das Geld wert, das für ihn verlangt wird.
Aber im Vergleich zu seinen Brüdern 1300 bis 1600 (hab nicht genau im Kopf, bei welcher Nummer die leichten Arme anfangen) ist er zu teuer.
Ich mag auch das Disco-Design nicht so sehr, auch wenn der 1200/1210 dieses Desing ja wohl geprägt hat.
Ich hatte eigentlich vor, keinen SL mehr ohne Tonarmhöhenverstellung zu kaufen, aber vor 4 Wochen hab ich doch einen vom Flohmarkt mitgenommen. Ist ein 1400 glaub ich, er hat jedenfalls ein Subchassis. Das fand ich sehr interessant, ich wusste vorher gar nicht, dass es SLs mit Subchassis gab.
Das Teil hat mich mit Shure V15-III ohne Nadel 40€ gekostet.
Nun muss er noch gerichtet werden....

Mein Tip: lies Dich in die SL-Serie ein und kaufe dann einen, der Dich begeistert!
Vielleicht bleibst Du ja aber auch beim SL-Q3, ist ein guter Spieler

Viele Grüsse
Stefan
Haiopai
Inventar
#25 erstellt: 24. Okt 2012, 10:41

Klas126 schrieb:

Und nochmal zurück zum Topic. Ja klar der Technics 1210 soll für mich eine Wertanlage bzw. eine Nostalgischen wert befriedigen. Er ist es ja auch aus Metall und schwer das gefällt mir. Nicht aus Plastik. Der SLQ-3 ist ja auch aus Metall der 1610 ist aber wieder Plastik oder ?


Moin Klas , für nen 1210 als Wertanlage bist du zu spät dran , die Preise sind schon fast am Mond angekommen .

Für gute Gebrauchte Exemplare zahlst du derweil das , was man vor kurzem noch für ein Neugerät ohne System gezahlt hat .

Meine Prognose lautet , eher warten , so lange es halbwegs mit rechten Dingen zugeht , wird sich die Lage bezügl. des 1210 nach meiner Ansicht in den nächsten 2 Jahren entspannen .
Der Hype wird derzeit von einigen Händlern getragen , welche ihre restlichen Neubestände zu absolut unverschämten Preisen anbieten , wenn das durch ist , werden die Preise wieder sinken .

Das gilt übrigens für alle Technics Modelle , die dem 1210 auch nur ansatzweise ähnlich sind , sie sind alle derzeit zu teuer .
Dein SL-Q3 ist doch schon ein feines Modell , welches derzeit auch
Wahnsinnspreise erzielt .

Vor nicht mal zwei Jahren , war jeder Preis über 50 € für so ein Gerät teuer von privat , heute sinds teilweise 200 € .

Gruß Haiopai
Wuhduh
Inventar
#26 erstellt: 25. Okt 2012, 05:47
Moin !

Mit etwas Glück und einer gesunden Bescheidenheit, was die Preis-Gegenwert-Relation fürn Gebrauchten angeht, könnte man ein guterhaltenes, arm-loses Laufwerk der SL-Serie anschaffen und mit einem Wunsch-Tonarm kombinieren.

Die theoretische Grenze von ca. 500 Euro dürfte dabei nicht überschritten werden.

Der vorprogrammierte Schwall von Fragen vor und nach der Anschaffung "belebt" ein Forum ungemein.

Der Run auf die DJ-Versionen hat außerdem die positive Auswirkung, daß die Preise einiger Mitbewerber fallen, so für die Super-Pack's ( oder wie auch immer benannt ) aus Tschechien. 50% Rabatt auf Ausstellungsstücke ( nicht: aus der Vorführung ! ) sind lecker !

MfG,
Erik
maddin2
Stammgast
#27 erstellt: 25. Okt 2012, 06:56

Pufftrompeter schrieb:
Hier wird's etwas klarer ... und die MC-Kurve im Diagram oben beinhaltet tatsaechlich auch die Leercassetten.

269112901

Wer wie die grossen Medienkonzerne Musik "commoditized" (jahrelang Casting-Bands am laufenden Videoband - eine wie die andere), und das gleich in Bezug auf (i) Verfuegbarkeit und (ii) kunstlerischen Anspruch, der darf sich aber auch nicht wegen des Ergebnisses beschweren.

Carsten

Und nochmal zu Manowar: Die peinlichen, narzistischen Fellhosen-Poser und Schwertfuchtler bedienen mit ihrer Odin- Runen- und Wikinger-Kasperade billig und berechnend das niedrigste Blut-und-Boden-Klischee samt einem ganzen Kaleidoskop an faschistoider Symbolik. Es bedarf schon einem geruettelt Mass an Bildungsferne und/oder ideologischer Naehe, um sich deren Musik ungeachtet dessen kritikfrei und ohne Mitschaemfaktor anzutun. Ich empfehle Billy Bragg als Antidot - denn anders als die Manowar-Teletubbies hat der Mann wenigstens etwas zu sagen: http://www.youtube.com/watch?v=J7d6ZwAp28Y


Ein derart von Überheblichkeit und Intoleranz triefendes Posting ist sicher geeignet, zu überzeugen
Pufftrompeter
Gesperrt
#28 erstellt: 25. Okt 2012, 07:23
Was genau ist an meinem Posting (a) ueberheblich und (b) intolerant?

(a) Das Chart ueber die Plattenverkaeufe, das leider keinen Vinyl-Hype erkennen laesst?
(b) Die Aussage ueber die Musikinduistrie, die sich den Boden unter den eigenen Fuessen mit minderer Qualitaet und mangelnder Diversifikation ueber die Jahre selbst weggezogen hat?
(c) Die sinngemaesse Aussage, dass ein einziger Billy-Bragg-Song mehr Tiefgang hat als das Komplettwerk von Manowar?

Carsten


[Beitrag von Pufftrompeter am 25. Okt 2012, 07:30 bearbeitet]
dual_cs_520
Stammgast
#29 erstellt: 25. Okt 2012, 08:35
Mal ne Frage: Woran bemisst sich denn ein Hype? Nur an den Absatzzahlen neuer Artikel oder an der Gesamtabsatzzahl aller Artikel einer Sparte, also auch derer, die nicht in den Statistiken erfasst werden?
Diagramme können immer nur so aussagekräftig sein, wie die Daten, die zu ihrer Erstellung erhoben werden. Hier sind wohl nur Verkaufszahlen der Musikindustrie erfasst, die diese auch erheben und weitergeben. Sind hier auch Verkaufszahlen der vielen Platten-Secondhandläden, Musikbörsen, Flohmärkte, Internet-Plattenbörsen, Privatanbieter bei Ebay, usw. erfasst? Wohl eher nicht. Ob es einen Vinyl-Hype gibt oder nicht, kann durch dieses Diagramm zwar nicht belegt aber halt auch nicht ausgeschlossen werden.
Immer nur das als angesagt zu definieren, was durch die Industrie als angesagt deklariert und deren Statistiken und Diagramme "verifiziert" wird, halte ich für falsch. Trends nehmen auch oftmals jenseits der offiziellen Zahlen ihren Lauf und - huch - plötzlich sind sie da und alle sind überrascht, weil sie aus der nichtkommerziellen Nische gekrochen kommen.

Grüße,
Jörg

Ps.: Kinder lasst das Streiten . . . das macht den Tag nur stressiger, die Haut faltiger und ändert nichts an der Tatsache, dass es Menschen mit unterschiedlichen Geschmäckern gibt.
In diesem Sinne


[Beitrag von dual_cs_520 am 25. Okt 2012, 08:35 bearbeitet]
Stefanvde
Inventar
#30 erstellt: 25. Okt 2012, 09:09
Es gibt auch Heute wieder vermehrt gute Vinylproduktionen.

Die Zeit wo einfach das "Allerwelts CD-Master" etwas bearbeitet und in Vinyl gepresst wird neigt sich scheinbar dem Ende.

Kürzlich erst die letzten Beiden "Gotthard" Alben als Vinyl gekauft "spezial Vinyl Mastering" und direkt mit der CD Version verglichen.Der Unterschied ist mehr als deutlich,der Loudness War ist beim Vinyl in keinster Weise zu spüren,auf einer der CD's aber mehr als deutlich.

Die LP ist für die MI auch nicht sooo schlecht,der Aufwand in der Produktion ist zwar höher aber der erzielte Marktpreis auch.
Dazu kommt das der Anreiz Kopien davon zu erstellen durch den doch deutlich höheren Aufwand wesentlich geringer sein dürfte,CD einlegen,auslesen und Brennen dagegen geht schnell.

Rein wirtschaftlich ist Vinyl für die MI wohl sogar wieder interessanter wie DVD-A und SACD,da sind die Verkäufe auch gering,dazu kommt die Verfügbarkeit.
Es gibt mehr Läden die LPs im Regal haben als welche die DVD-A oder SACD führen.
Haiopai
Inventar
#31 erstellt: 25. Okt 2012, 09:31
@Dual CS 520

Moin Jörg , du hast es vollkommen erfasst , die erhöhte Nachfrage nach Plattenspielern und Schallplatten , die manifestiert sich derzeit fast ausschließlich im Second Hand Bereich und wird deswegen von statistischen Erhebungen gar nicht registriert .

Das liegt zu einem Großteil daran , daß die heutigen Plattenhörer nicht neu dazu kommen , sondern Rückkehrer mittleren Alters sind .

Genau dadurch belebt sich auch der Neumarkt bei weitem nicht so , wie der Gebrauchtmarkt , es handelt sich da vielfach um Leute , welche die Plattenspieler aus ihrer Jugend kennen und auch noch die damaligen
Preise und Techniken im Kopf haben.
Denen kannst du kaum einen Brettspieler von Projekt oder das ehemals kleinste Modell von Dual für 500 € unterjubeln , die zeigen dir dann nen
Vogel , schauen einmal bei Ebay oder Leuten wie mir und kaufen gebraucht .

Letzendlich ist das Ganze ein genereller Trend "back to the Roots" , wo ganz bewusst auch technische Unzulänglichkeit gegenüber modernen
Medien in Kauf genommen werden , um der Einfachheit des Vergnügens Musik zu hören willen , ohne PCs und AVRs und Einmesssysteme und hast du nicht gesehen , bedienen zu müssen .

Anlage an , Scheibe drauf und gut .

Ist nix anderes als bei Autos und Motorrädern die Vorliebe für Oldtimer ,
mehr Sinn für Sinnlichkeit anstatt dem ständigen streben nach Perfektion mit täglichem Updatezwang .

Gruß Haiopai


[Beitrag von Haiopai am 25. Okt 2012, 09:31 bearbeitet]
Pufftrompeter
Gesperrt
#32 erstellt: 25. Okt 2012, 11:24

die erhöhte Nachfrage nach Plattenspielern und Schallplatten , die manifestiert sich derzeit fast ausschließlich im Second Hand Bereich


Der Second-Hand-Makrt ist aber per se ein Zero-sum-game ... sowohl im Tontraeger- als auch im Equipment-Bereich. Second-Hand-CD-Verkaeufe sind ja schliesslich auch nicht gelistet.

Oder hast Du mal eine Autoverkaufsstatisk gesehen, die auf Gebrauchtwagenumsaetzen beruht?



Carsten
Haiopai
Inventar
#33 erstellt: 25. Okt 2012, 12:05
Hi , es geht ja gar nicht darum den Hype in Umsätzen zu beziffern , die Frage zielt wohl mehr
darauf ab , daß Ganze zu verstehen , obwohl es eben in erhöhten Neuverkäufen kaum messbar
ist .

Eine erhöhte Gebraucht Nachfrage ebenso an Geräten , wie auch an Tonträgern kann ich
für meinen Teil aber bestätigen , sogar ziemlich signifikant .
Auf eine Nachfrage nach einem CD Player kommen derzeit 7-10 Nachfragen nach Plattenspielern .

Natürlich liegt das auch daran , daß die CD nicht zwingend auf einen reinen CD Player
angewiesen ist .

Parallel dazu kommt es aber zum gleichen Verhältnis bei Mehrkanal und Stereo , zugunsten
von Stereo .

Da ich mich zu Werbezwecken über den Sommer immer mal wieder mit meinem Bestand
an gebrauchten Ton und Bildträgern auch auf Flohmärkten hinstelle , merkt man auch Unterschiede
im Kaufverhalten .

Die Plattenliebhaber sind ernsthafter bei der Sache , sie sind morgens früh durchweg die Ersten
die kommen und durchstöbern die Behälter viel genauer .
CD Käufer sind mit Ausnahme der Metalheads eher oberflächlicher beim kucken .

Das gleiche Verhalten kann man auch im Laden bemerken und es gilt fast durchweg
dann auch wieder für den Geräte Kauf .
Kunden die Plattenspieler haben wollen , beschäftigen sich viel intensiver zumindest
größtenteils mit der Gesamtmaterie Hifi und sind auf Wiedergabe Qualität eindeutig mehr
fixiert als Kunden die CDs kaufen oder über PC Musik hören .

Ist witziger Weise ebenso wieder genau wie bei Autos und Motorrädern , die Fans älterer
Geschichten sind durchweg Technik interessierter , die Fans neuerer Modelle häufiger
ausschließlich Nutzer .

Aber das wird jetzt ein wenig zu off Topic

Gruß Haiopai
dual_cs_520
Stammgast
#34 erstellt: 25. Okt 2012, 12:35
@ Pufftrompeter

Oh, ich möchte dir da nicht widersprechen . . . aaaaaaber muss am Rande doch anmerken, dass sich ein Hype nicht immer an den offiziellen Umsatzzahlen der Firmen messen lässt. Um bei deinem Autobeispiel zu bleiben . . . nur weil keine Oldtimer mehr hergestellt werden, heißt das nicht, dass es dafür keinen Markt gibt. Und ob der wächst oder nicht, wird durch die offiziellen Verkaufzahlen der Industrie auch nicht belegt.

Grüße,
Jörg


[Beitrag von dual_cs_520 am 25. Okt 2012, 12:36 bearbeitet]
Pufftrompeter
Gesperrt
#35 erstellt: 25. Okt 2012, 15:01
Aehem ... "Markt" definiert sich aber nun mal nicht durch Rotation von Gebrauchtware

Habe ich einen MArkt, wenn ich meine unbenutzte Plattenfraese an meinen Nachbarn verticke, der sie dann mit alten Platten benutzt, die er vom anderen Nachbran hat?

Nee ... denn keine Wertschoepfung. Die olle Fraese hat dann einfach jemand anders.

Nota bene: Wenn es einen Run auf gebrauchte Dreher gibt, dann gibt's mindestens den gleichen Trend, die ollen Dinger schnell und endgueltig los zu werden. Wo sollen die vielen Gebrauchtdreher fuer den Hype sonst herkommen?

Ich lass mich aber drauf ein, dass sich auf der einen Seite
- die Musikhoeher nach 25 Jahren entweder komplett vom Vinyl trennen (samt Dreher und vorher digitalisierter Sammlung) oder
- sich dem Vinyl wieder hinwenden.

Zugegeben, eher die HiFi-Irren haben den Dritt-Dreher, die Normalos endlich die Flatscreen-5.1-Anlage ohne Phono-Eingang und treten die Fraese durch die Tuer und die Kiste staubige Platten gleich mit.

Da weder der Platten- noch der Dreher-Markt leergefegt oder geflutet sind, haelt sich beides wohl die Wage, oder? Und wo ist da der Hype?

Mal wieder messescharf geschlossen,
Carsten
cloudburst
Ist häufiger hier
#36 erstellt: 25. Okt 2012, 17:27
Guten Abend zusammen,

zum Thema Vinyl-Hype: Hier wäre es sinnvoll, wenn man schon Diagramme ins Spiel bringt, dass diese auch aktuell sind. Niemand bezweifelt, dass es 2004 eventuell noch keinen Hype gegeben hat.

Diese Grafik (klick) geht bis 2011 und zeigt den Anstieg recht deutlich.

Viele Grüße,

Alex
Haiopai
Inventar
#37 erstellt: 25. Okt 2012, 17:41

Pufftrompeter schrieb:


Nee ... denn keine Wertschoepfung. Die olle Fraese hat dann einfach jemand anders.

Nota bene: Wenn es einen Run auf gebrauchte Dreher gibt, dann gibt's mindestens den gleichen Trend, die ollen Dinger schnell und endgueltig los zu werden. Wo sollen die vielen Gebrauchtdreher fuer den Hype sonst herkommen?


Beides falsch , die Verkaufspreise früherer Oberklasse Modelle der großen Japaner werden heute immer häufiger gebraucht übertroffen ,
die Dreher sind also ne Wertanlage , zumindest teilweise .

Und da das Angebot immer kleiner wird , bei steigender Nachfrage , steigen auch die Gebrauchtpreise teils rapide
an , der Technics SL 1210 ist da nur ein prominentes Beispiel , welches durch die vorhandene Menge sogar die
normalen Marktgesetze derzeit außer Kraft setzt .
Von denen sind nämlich tatsächlich Massen am Markt vorhanden und es reicht das Produktionsende von Neugeräten trotz
riesigem Angebots am Markt um die Preise enorm nach oben zu treiben .


Pufftrompeter schrieb:


Da weder der Platten- noch der Dreher-Markt leergefegt oder geflutet sind, haelt sich beides wohl die Wage, oder? Und wo ist da der Hype?

Mal wieder messescharf geschlossen,
Carsten


Auch falsch , daß Angebot an guten gebrauchten Drehern von privat wird langsam dünn , was sich wie gesagt in den
teilweise enorm erhöhten Preisen äußert .

Ich bin bei Ebay seit 2003 gemeldet und das ist nun mal der größte überschaubare Markt für Plattenspieler und auch
alles andere .

Völlig egal ob du von nem Dual 701/704 , bekannten Thorens Modellen , usw. redest .
2003 war das Schlaraffenland , da wurden dir die Dreher hinterhergeworfen .
Da konntest du es haben , das ein großer Dual , oder Technics oder Denon nichtmal ein
Gebot bekam , wenn dieses Mindestgebot oberhalb 1 € lag .

SL 1210 für 100 -200 € war überhaupt kein Thema , kein Wunder bei 450 € neu im Internet .

Die restlichen Technics , so lange es nicht gerade Sachen wie ein SP 10 Laufwerk oder ähnliches
waren die gingen für durchweg unter 50 € weg .

Wäre da jemand angekommen und hätte dir nen SL-Q3 für 189 € oder nen SL 1700 für einen
derartigen Preis angeboten , du hättest ihm nen Vogel gezeigt .
Heute werden solche Preise gezahlt .

Und sollte das noch länger so anhalten , wird auch der Neugerätemarkt belebt , daß ist
immer so , wenn die Gebrauchtpreise in die Nähe von Neupreisen kommen .

Nimm deinen Luxman im Profil , die Marke produziert heute wieder , genau weil Geräte dieser
Firma einen derartigen Liebhaber Status erziehlt haben , das es wieder lohnt neu
nachzufertigen .

Kuck auf die Stereo Komponenten von Yamaha , das gleiche Spiel .
Mit ein Grund , warum die Gebrauchtpreise der Yamaha Klassiker eher sinken derzeit .

Das Ding ist einfach , es ist fast alles schon mal da gewesen und deswegen entsteht ein
Hype heute sehr häufig am statistisch kaum zu erfassenden Gebrauchtmarkt .

Da endet der Vergleich mit den Autos , denn da kann man solche Zahlen über die Besitzerwechsel
durchaus erfassen , im Hifi Bereich merkt man das nur über die Preisentwicklungen der
Geräte und da gehen selbst Dreher wo Universum Quelle oder Paladium usw. draufsteht preislich
durch die Decke , nur weil man gemerkt hat , daß das ja doch in Wirklichkeit recht gute Markengeräte
teilweise sind .

Gruß Haiopai
schmiddi
Inventar
#38 erstellt: 25. Okt 2012, 17:51

Pufftrompeter schrieb:

Habe ich einen MArkt, wenn ich meine unbenutzte Plattenfraese an meinen Nachbarn verticke, der sie dann mit alten Platten benutzt, die er vom anderen Nachbran hat?

Nee ... denn keine Wertschoepfung. Die olle Fraese hat dann einfach jemand anders.

Mal wieder messescharf geschlossen,
Carsten


So messerscharf geschlossen hast du nicht.

Ein Markt definiert sich nicht durch Wertschöpfung. Ein Markt ist dann vorhanden wenn es Angebot und Nachfrage gibt. Es ist dabei unabhängig ob das Tauschmittel Geld oder eine Ware ist. Es handelt sich dann um einen Markt.

Dann zum Hype. Ein Hype bedeutet nicht, dass der Markt gefluetet oder leergefegt ist. Ein Kennzeichen wäre ein sehr hoher Umsatz auf einem Markt von einer bestimmten Ware.

Also, das mit messerscharf geschlossen üben wir noch ein wenig.


PS: ich bin nicht der Meinung das es Momentan einen Hype gibt.
Pufftrompeter
Gesperrt
#39 erstellt: 25. Okt 2012, 18:16
Hi ... jetst hast Du aber auch genau die Player 'rausgepickt, die wirklich immer empfohlen werden, wenn's um einen guten Gebrauchtdreher geht. Es scheuen sich einige Haendler nicht, 721er und dergleiche fuer 700Eur anzubieten. Hart am Wind der Sittenwidrigkeit gesegelt, wuerde ich sagen ...

704/721 und 1210 ... OK, die lassen wir dann mal links liegen. Die KD 990 auch - aber die sind mit 350-400Eur nicht unbedingt ueberbezahlt.

Hitachi HT 500 gehen unter 200Eur ueber den Tisch. DP37 gibt's fuer ~200Eur, die 47er fur 300-350Eur. Grosse Sony PS-X und JVC QL liegen eher darunter. Luxman PD liegen um 200Eur ... und das sind dann schon alles echte Hingucker. Exoten liegen drueber (DP59, DP 1500, SL-M1 und jeder "Rundfunkdreher")

Die popeligen Technics aus der SL-Q aund SL-QX-Reihe sind doch recht preiswert, ein optisch neuwertiger SL-QX 33 darf nicht ueber 50 Eur kosten. Die SL1300/1400/1500 ... sind in der Tat teuer; da zieht der 1210.

Aber wenn Du in den Nischen kuckst Siemens, Micro, Universum, Grundig, Wega, Telefunken, Sharp, Toschiba, Sanyo, Fischer und bei den alten Kenwood oder Poineer ... da gibts sehr vernuenftige Dreher fuer <100Eur. Was will man mehr?

So gesehen - ja. Es gibt ein paar gefragte Playertypen - die kann man kaufen, mus man aber nicht. Und wenn man Zeit hat, dann finden sich genug Schnaeppchen um erstmal anzufangen. Den Traum-in-Rosenholz kann man immer noch kaufen. Zweitdreher liegen eh im Trend.

Ciao,
Carsten

PS - und das waren nur echte Plattenspieler. Die simplen Riementriebler a la Thorens 280 kriegt man <<100Eur, und auch ein 145/6/7 kostet nicht die Welt.
Pufftrompeter
Gesperrt
#40 erstellt: 25. Okt 2012, 18:41

Ein Markt definiert sich nicht durch Wertschöpfung. Ein Markt ist dann vorhanden wenn es Angebot und Nachfrage gibt. Es ist dabei unabhängig ob das Tauschmittel Geld oder eine Ware ist. Es handelt sich dann um einen Markt.


Jaja - fein und richtig. Aber wir sind hier nun mal nicht auf dem Kamelmarkt von Dschibouti. Im Sinne der Platten- und Geraeteindustrie ist der Heimfraesenmarkt mausetot, und selbst Panasonic hat den Profimarkt aufgegeben. Bestimmt nicht, weil der so eintraeglich war ... Reloop etc koennen's in Taiwan, China oder sonstwo eben billiger - und DER Market (DJ/Mixing/...) ist in der Tat wohl existent.

Klar gibts so gesehen einen "GebrauchtMARKT", aber das ist aus Produzentensicht wirklich bloss 'Rumschieben des Status Quo von Erwin Kolattke zu Marcel-Kevin Kaczmyrczak. Oekonomisch ein steuerfreies Nullsummenspiel. Und immer noch mussen sich mindestens genausoviele vom Ihrem Dreher trennen wie es Idioten geben muss, die einen kaufen, den sonst gaebe es zu viele oder zu wenige. Und ich sehe nicht, dass es zu wenige sind ...

Allerdings - das Wissen laesst nach. Frag mal einen 20-Jaehrigen nach Plattenspielerherstellern: Reloop, Technics, ProJect, Rega ... vielleicht Dual, weil Opa oder Papa so'n olles Ding hat.

Von Akai, Sanyo, Micro, Toshiba etc. haben die garantiert noch nie gehoert - und so gehen die eben billig ueber die Theke. Haste Mal gesehen, fuer welchen Preis neuere Garrard gehandelt werden? Da kriegste Geld dabei ...

Carsten
schmiddi
Inventar
#41 erstellt: 25. Okt 2012, 19:09

Pufftrompeter schrieb:
Oekonomisch ein steuerfreies Nullsummenspiel. Und immer noch mussen sich mindestens genausoviele vom Ihrem Dreher trennen wie es Idioten geben muss, die einen kaufen, den sonst gaebe es zu viele oder zu wenige. Und ich sehe nicht, dass es zu wenige sind ...

Carsten


Wieder falsch! Ein Gebrauchtmarkt ist weder ökonomisch noch steuerlich ein Nullsummenspiel. Ökonomisch ist es immer dann sinnvoll und ökonomisch wirksam, wenn Geld den Besitzer wechselt und somit in den Wirtschaftskreislauf gelangt. Ökonomisch sinnlos oder ein Nullsummenspiel wäre es wenn man Geld zu Hause hortet. Steuerlich ist es auch relevant, da sich auf diesen Gebrauchtmärkten auch viele gewerbliche Händler tummeln die durchaus Steuern zahlen.

Im übrigen ist nicht jeder der einen gebrauchten Plattenspieler kauft ein Idiot. Du solltest deinen Diskussionsstil einmal überdenken.
Haiopai
Inventar
#42 erstellt: 25. Okt 2012, 19:32
Der letzte Garrard , den ich privat wohlgemerkt verkauft habe war ein später DDQ 650 .

Hier mal ein Bild von ihm .

14.02.2007 011

Verkaufspreis war gut 180 € , von wegen Geld mitbringen

Und nur weil du es nicht sehen willst , existiert sehr wohl ein Markt , sorry aber da nehme ich einfach mal in
Anspruch nen ganzen Happen mehr Ahnung von der Materie zu haben als du .

Die meisten von dir genannten Dreher erzielen übrigens sehr gute Preise , wenn du mir GÜNSTIGE Dreher aus
Sonys großen Serien oder JVC QL Serien besorgen kannst , immer her damit , ich nehme sie gerne .

Denon DP 37 F ist übrigens ein klasse Beispiel , kleiner Blender mit Rosenholzfolie und Zarge aus Pressspan, brauchbarer Tonarm,
dto. Laufwerk und gebraucht fast immer defektem High Output MC System dran .
Hab ich in der genannten Anfangszeit für 10 € (kein Witz) auf dem Flohmarkt mitgehen lassen und vollkommen
richtig , für solche halbgaren Kisten zahlst du heute wieder 200 € und mehr , für 200 € gibts eher die schwarze
Version .

Micro Seiki Dreher , brauchst du gar nicht zu kucken , von wegen günstig und unbekannt , daß ist absoluter
Unsinn , selbst die Billigkisten ala Solid 1 erzielen teilweise 100 € .

Fakt ist einfach , wenn du vor 5 Jahren einen Dreher nach wirtschaftlichen Gesichtspunkten mit einem Schaden
bekommen hast , der über eine defekte Nadel oder einen Riemen hinausging und mehr als eine Arbeitsstunde
Aufwand bedeutete , dann war das praktisch das Todesurteil für das Gerät mit wenigen Ausnahmen .

Heute kann man die meisten Geräte wieder instand setzen , weil es sich lohnt .

Ich kaufe daher fast nur noch defekte Dreher an , weil mir das letztendlich mehr bringt , als die
Preise im Ankauf für einwandfreie Geräte zu zahlen .

Um Schnäppchen zu machen , musst du heute sehr viel Glück oder ne Menge Ahnung haben ,
besser sogar beides .
Und das beweist am besten wie stark die Nachfrage angezogen hat .

Gruß Haiopai
Pufftrompeter
Gesperrt
#43 erstellt: 25. Okt 2012, 20:53

Verkaufspreis war gut 180 € , von wegen Geld mitbringen

Ich rede von Privat-Verkaufen ... HVK sind (700Eur fuer einen 721 :.) wohl kaum ein Massstab, weder bei Plattenspielern noch Gebrauchtwagen. Wollen wir mal wetten, wie viele Geraete von Handlern und wie viele von Privat (oder von "privaten Haendlern") verkauft werden? 100:1? 1000:1?


Heute kann man die meisten Geräte wieder instand setzen , weil es sich lohnt.Ich kaufe daher fast nur noch defekte Dreher an , weil mir das letztendlich mehr bringt , als die Preise im Ankauf für einwandfreie Geräte zu zahlen .

Das besagt nicht anderes als dass es (fuer mich) sich nicht lohnt, Geraete beim Handler zu kaufen. Du siehst das unter dem Gesichtspunkt der Marge, die Du erzielst. Ich nicht. 1x kaufen, 25 Jahre behalten. Das macht bei 250Eur 10 Eur im Jahr. Oder <1 Eur im Monat .


Die meisten von dir genannten Dreher erzielen übrigens sehr gute Preise , wenn du mir GÜNSTIGE Dreher aus Sonys großen Serien oder JVC QL Serien besorgen kannst , immer her damit , ich nehme sie gerne .


Sag mir, was Du willst. Ich denke, die Preise sind ganz OK - zumindest fuer nicht-Wiederverkaeufer:

Garrard DD 450 - 80Eur
Garrard GT25 - 40Eur
Garrard DDQ 650 - 100Eur
Garrard SP 25MK - 50 Eur
Sony PS-X 55 - 120Eur, leider ohne Scharniere, aber Haube OK
JVC QL-A7 - 300Eur (1a, wie neu)
Technics Sl-Q2 - 70 Eur
Technics Sl 1210 - 250-300Eur. Je nach dem ob mit Haube oder ohne.
Technics SL 1700 - 100Eur
hitachi HT-463 - 60Eur
Denon DP 45F - 220Eur wie neu
Denon DP 2000 in Zarge 2500 mit Sony PSX-6 Tonarm & SME 3009 Adapter - 600Eur
Luxman A190 - 55 Eur. Ok, kein Dreher, aber der Preis ist klasse

Ich kann so weitermachen - alle in gutem Zustand mit 1a Haube wie's aussieht. Keine Auktionen - hinfahren, mitnehmen.

N8,
Carsten


Im übrigen ist nicht jeder der einen gebrauchten Plattenspieler kauft ein Idiot.

Nicht? Doch. Ist er . Als Plattenspielerselbergebrauchtkaeufer kann ich das sehr gut beurteilen, oder glaubst Du, ich habe meine Dreher vom Baum gepflueckt ?
Haiopai
Inventar
#44 erstellt: 26. Okt 2012, 06:29

Pufftrompeter schrieb:

Ich rede von Privat-Verkaufen ...


Les doch noch mal richtig ,bevor du was antwortest , den Garrard hab ich privat verkauft .


Pufftrompeter schrieb:

Das besagt nicht anderes als dass es (fuer mich) sich nicht lohnt, Geraete beim Handler zu kaufen.


Komm mal von deinem Egotrip runter , ob sich für dich nun was lohnt oder nicht , ist bei der Frage um die es geht völlig
belanglos .

Fakt ist , die Gebrauchtpreise gehen durch die Decke , weil die Nachfrage nach gebrauchten Drehern angestiegen ist
und das Angebot naturgemäß immer kleiner wird , die Geräte werden nun mal nicht jünger .

Da kannst du dich drehen und wenden wie du möchtest .


Pufftrompeter schrieb:

Sag mir, was Du willst. Ich


Genau deswegen lohnt auch keine weitere Diskussion mit dir , ich hätte es bei deinem Statement zu
Manowar und deinen Pauschalunterstellungen gegenüber allen , die die Musik hören schon wissen
müssen, daß da wieder ein NdU aufgetaucht ist , manchmal bin ich halt einfach zu gutmütig

Gruß Haiopai
Detektordeibel
Inventar
#45 erstellt: 26. Okt 2012, 06:46
Vinyl ist bei Connoisseuren schon lang zurück, und Sahnestückchen gibts bei Drehern auch nicht mehr geschenkt.

Aber das ist doch nix neues. Es sei denn man sitzt zwischen dem Trompete spielen im Puff auf dem Klo... Mitbekommen tut man sowieso nix.
Seppel-HiFi
Ist häufiger hier
#46 erstellt: 26. Okt 2012, 06:58
Hallo zusammen,

ich stöbere seit ca 15 Jahren auf dem Markt für gebrauchte Geräte, ich kann es nur bestätigen das die Preise momentan wieder anziehen.
Ist zwar immer ein auf und ab, aber Tendenz eindeutig steigend.
Gerade die guten / seltenen Geräte sind gefragt, nicht nur bei Drehern.

Ich hab noch nen Sansui SR 929, nicht umsonst funktioniert das Teil seit 30 Jahren tadellos
Ich hoffe der hält noch lange, aber solchen Geräten sollte man ab und an auch mal ne Wartung gönnen.
Das Problem ist meist, finde jemanden der sich damit auskennt.
Für meine Pioneer Urushis hab ich einen guten Händler in Hamburg gefunden, für meinen Sansui suche ich noch jemand der mal ne Generalüberholung durchführt.

MFG
Pufftrompeter
Gesperrt
#47 erstellt: 26. Okt 2012, 07:49

Aber das ist doch nix neues


Eben - deswegen isses auch kein Hype. Ist ja schon lange so ...


die Gebrauchtpreise gehen durch die Decke , weil (...) das Angebot naturgemäß immer kleiner wird


Auch richtig. Es werden grad' von den seltenen, hochwertigen Geraeten immer weniger auf dem Markt sein - weil jeder nicht-Haendler, der jetzt einen kauft, das Ding wahrscheinlich nicht mehr hergibt. One-way-street ... die sind schlicht weg vom Markt. Und ich will nicht wissen, wie viele Dreher bei Entruempelungen direkt den Weg in die Presse finden.

Also - wo ist er jetzt, der Hype? Ich wuerd das als Haendler sicher auch jedem erzaehlen - aber ist das WIRKLICH so? Ich bin mal optimistisch: Wenn die Generation der heute 60-Jahrigen in 15 Jahren in den Seniorenstift umzieht, kommen wieder ein paar Dreher auf den Markt .

Im Ernst - glaubt ihr, die kommende Facebook-iCloud-whatever-Generation wird dem Medium den gleichen Enthusiasmus entgegenbringen, wie diejenigen, die noch den Systemwechsel zur CD miterlebt haben? Macht Euch doch nix vor ... das werden immer weniger werden. Die Frage ist, was letztendlich schneller geht: Dass die Dreher verrecken, oder dass die User wegsterben ... irgendwo weiter oben schrieb schon jemand, dass das ein Nostalgietrip der 45+-Generation ist.

Sorry, aber vom Comeback des Vinyls und einem Vinylhype zu reden ist doch angesichts der Verkaufszahlen an Tontraegern und Geraeten einfach nicht richtig. Wenn ich mir die Preise gebrauchter Leicas ansehe, koennte ich auf einen Analogphoto-Hype schliessen. Irgendwie seh' ich das aber auch nur als Trend von wenigen verschrobenen Analogisten.

Carsten
maddin2
Stammgast
#48 erstellt: 26. Okt 2012, 08:37

Pufftrompeter schrieb:
Dein offensichtlich seltsam veranlagter Sohn

DAS ist überheblich
Ebenso Sprüche von verschrobenen Analogisten, die die Klientel des neuen (Nicht-) Vinyl-Hypes ausmachen.
Aber ich bin hier ja offenbar nicht der Einzige, dem diese Art des respektlosen Umgangs aufgefallen ist.
Einstmals wurde bewiesen, dass die Erde keine Scheibe ist. Von der Inquisition wurden die Beweise nicht anerkannt und die "Ketzer" verbrannt. Denn man hatte Recht weil man Recht hatte. Und man hatte die Macht. Diese Mentalität ist -für jeden ersichtlich- nicht ausgestorben. Nur gut, dass die Metalitätseigner heute KEINE Macht haben

TOPIC:
Es ist eine Erfahrung -auch von mir- , dass die Preise für Plattenspieler in den letzten Jahren erheblich angezogen haben, weil die Nachfrage deutlich steigt. Gleiches gilt für Berichte in den gängigen "Fachzeitschriften", die Plattenpreise auf dem Gebrauchtmarkt und das massiv steigende Angebot an Neuproduktionen sowohl in miserabler als auch in perfekter Qualität (z.B Stockfisch, die u.a. mit DMM arbeiten). Das Angebot an Neugeräten ist ebenfalls sehr hoch, beginnt bei rund 300 Euro wobei nach oben keine Grenzen gesetzt sind.
Der Gründe gibt es viele. Ganz Junge Freaks finden Vinyl stylish. Passend zum Ikea-eingerichteten Wohnraum gibt es Brettchendreher in bunt. Die älteren Freaks gucken entweder eher nach den unerfüllten Träumen der eigenen Jugend oder aber nach was ganz feinem a la Transrotor o.ä.
Dass dies sich zahlenmäßig auf hohem Niveau abspielt beweisen die steigenden Preise, denn gebrauchte Geräte sind -auch im hochwertigen Segment- in großer Stückzahl verfügbar (noch!).
Die Produktionszahlen der LP (siehe weiter oben) sprechen eine eindeutige Sprache, wohin die Reise geht.
Und wohin geht sie?
Die bequemen digitalen Medien werden unangefochten den Markt anführen, wobei die CD auf der Strecke bleiben wird. Sie ist nicht mehr notwendig. Die LP aber wird -zusätzlich, nicht entweder/oder- als etwas "besonderes" ihre Stellung behaupten und ausbauen, denn sie kann klangqualitativ mithalten und hat ein gewissen "etwas".
Stefanvde
Inventar
#49 erstellt: 26. Okt 2012, 08:59
Für mich ist es einfach,

1. Kaufe ich die Musik die ICH hören will,egal was Andere sagen.

2. Kaufe ich das Medium für das ich bereit bin MEIN Geld auf den Tresen zu legen.Also kaufe ich Vinyl und die MI hat sich dem Trend wieder geöffnet.Wenn es das was ich kaufen will nicht auf Vinyl gibt,dann kaufe ich deshalb keine CD,dann hat die MI eben Pech gehabt.

Nur mal meine persönlichen Zahlen:In den letzten 4 Jahren 120 LP's gekauft,nur die Neuerscheinungen,gebrauchte Scheiben alter Alben sind da nicht eingerechnet.Im gleichen Zeitraum 10 CD's.allesamt Sampler für die Nutzung im Auto.

Auch gebe ich Haiopai Recht,gebraucht Dreher sind am Markt ständig zu höheren Preisen zu finden.Bei CD-Playern dagegen sind die Preise oft im freien Fall.Ist auch wenig verwunderlich,Theoretisch braucht man keinen CD-Player,da jeder DVD- und BD-Player die Discs auch abspielen kann.Einzig der Komfort läßt Einige noch zu extra CD-Playern greifen.
Yaso-Kuul
Stammgast
#50 erstellt: 26. Okt 2012, 09:19
Ich kenne einige zwischen 20 und 30 die ausschließlich bzw hauptsächlich schallplatten besitzen.
Es werden auch immer mehr, einiges ist nun mal einfacher bzw nur auf vinyl zu ergattern.
Ich persönliche habe seit klein auf beides, wenn auch mit mc eingestiegen.
Ich denke allerdings auch, dass physische medien bei den nachrückenden generationen immer weiter an bedeutung verlieren...

Der "hype"findet zwischen 20 und 50 statt...
dual_cs_520
Stammgast
#51 erstellt: 26. Okt 2012, 09:28

Pufftrompeter schrieb:
Im Ernst - glaubt ihr, die kommende Facebook-iCloud-whatever-Generation wird dem Medium den gleichen Enthusiasmus entgegenbringen, wie diejenigen, die noch den Systemwechsel zur CD miterlebt haben?


Ja. Definitiv! Mein 19jähriger Sohn, hat den Wechsel vollzogen und seinen Papa mitgenommenn. Und du müsstest mal die leuchtenden Gesichter seiner Freunde sehen, wenn die unsere Dreher und die Plattensammlung sehen. Einer von denen hat mir mal erzählt, dass er längst einen eigenen Plattenspieler hätte, wenn ihn nur jemand beraten würde. Für den bildet nur noch die Technik die letzte Hürde, da selbst einzusteigen! Na ja, dem kann geholfen werden. Wenn die das seltsam macht . . . bitteschön, ist mir immer noch lieber, als wenn die den ganzen Tag vor dem PC hocken, Musik illegal runterladen und quadratische Augen bekommen

Im Plattenladen meiner Wahl sehe ich übrigens auch immer öfter die Generation 20+ . . . also alles seltsame Nerds?

Und nochmal, ob es nun einen Hype gibt oder nicht kann hier eh keiner mit 100% Sicherheit belegen bzw. ausschließen! Oder hat jemand ne magische Kugel, die in die Köpfe der Musikhörer schauen kann? Mannmannmann, im Endeffekt isses doch eh egal, Hauptsache ich hab einen Hype und das ist für mich das einzige was zählt! Weil's nämlich verdammt viel Spaß macht! Und hoffentlich macht mich das auch auf irgendeine Art seltsam

Grüße,
Jörg
maddin2
Stammgast
#52 erstellt: 26. Okt 2012, 09:51

dual_cs_520 schrieb:
Mein 19jähriger Sohn, hat den Wechsel vollzogen und seinen Papa mitgenommenn.

Vorsicht vorsicht. Mein Sohn hat zwar auch einen Dual 601 und findet Platten cooler als Files (die er auch hat! Klar. Sind simpel zu händeln und billig. Wir wären froh gewesen, so was mit 15 zu haben, statt der leierigen Cassetten damals. würg... ). Aber das würde ich hier niemals schreiben. Am Ende kommt jemand auf die Idee, unsere Söhne seien "seltsam veranlagt".
Letztlich geht es weniger um ein entweder-oder, sondern um ein sowohl-als auch.
dual_cs_520
Stammgast
#53 erstellt: 26. Okt 2012, 10:42
Seltsam . . . irgenwie seltsam schön, seltsam veranlagt zu sein! Und das soll doch ruhig jeder wissen! Nicht nur entweder-oder, sondern sowohl als auch . . .
Suche:
Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Plattenspieler, schelchte Ton Quallität!
Klas126 am 22.09.2009  –  Letzte Antwort am 25.09.2009  –  22 Beiträge
Riemen einbauen - aber wie?
mirann am 31.10.2004  –  Letzte Antwort am 02.11.2004  –  3 Beiträge
Kassette spielt zu langsam, wie lange okay?
PvB03 am 29.12.2014  –  Letzte Antwort am 29.12.2014  –  4 Beiträge
alte Tonbänder verkaufen?
Verjigorm666 am 18.02.2004  –  Letzte Antwort am 22.02.2004  –  7 Beiträge
Ein Ersatz füe die gute alte Masseschraube?
moon_goose11 am 25.01.2009  –  Letzte Antwort am 26.01.2009  –  7 Beiträge
Wie schliesse ich was wo an / alte und neue Geräte
aleba am 03.03.2015  –  Letzte Antwort am 04.03.2015  –  3 Beiträge
HILFE!!! Wie alte Plattenspieler anschließen ... ?!
Zartschmelzendeshoki am 26.01.2004  –  Letzte Antwort am 29.01.2004  –  6 Beiträge
Sehr gute alte Plattenspieler.
Stadler8 am 12.10.2008  –  Letzte Antwort am 15.10.2008  –  21 Beiträge
Wie lange hält ein Grado Silver durch?
EricD am 18.01.2007  –  Letzte Antwort am 18.01.2007  –  4 Beiträge
Suche Gute, Gebrauchten, Funktionstüchtigen Plattenspieler.
alfaron am 09.05.2011  –  Letzte Antwort am 10.05.2011  –  11 Beiträge
Foren Archiv
2012

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • AKG
  • Dual
  • Technics
  • Kiss
  • Focal
  • Simco
  • Speed Link

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.995 ( Heute: 1 )
  • Neuestes Mitgliedfloh5668
  • Gesamtzahl an Themen1.345.191
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.660.739