Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Wer kennt Tonarme im niedrigen Preisbereich?

+A -A
Autor
Beitrag
DonFalkone
Neuling
#1 erstellt: 31. Jan 2009, 02:00
Hallo! Habe vor mir in der nächsten Zeit den Wiedereinstieg in die Plattenspielerwelt zu gönnen. Die endgültige Entscheidung über das Laufwerk wird nach einem letzten Vergleich in den nächsten Wochen fallen. Zur Auswahl stehen zwei Modelle von Clearaudio - entweder Emotion oder Solution, wobei die Tendenz eindeutig zu letzterem geht, vor allem wegen der Möglichkeit mehrere Tonarme zu montieren (habe Vinyl und Schellack).
Da ich mir das System nach und nach aufbauen will (geht bei letzterem derzeit auch nicht anders) suche ich nach einem sehr günstigen Tonarm für den Anfang (ich weiss, der ist mit klangentscheident; deshalb soll später auch mindestens ein sehr gutes Modell seinen Platz finden). Ein Pro-ject 8.6 scheint leider im Handel nicht erhältlich zu sein sondern nur mit den hauseigenen Spielern fertig montiert geliefert zu werden. Wer kann mir ein oder mehrere Modelle nennen, jene sich im Bereich um etwa 75 bis maximal 150 Euro bewegen? Wäre sehr dankbar für jeden Hinweis.
Bärlina
Hat sich gelöscht
#2 erstellt: 31. Jan 2009, 05:41
Moin !

Insiderfrage , hmmmm ?

Für den Ortofon AS212 brauchste immer einen Lift und den Sockel zum Fixieren des Schaftes in der Höhe.

Die Pro-Ject kenne ich nicht ... vielleicht das Mitglied " birgerbeek " fragen ?

Bis 150 Euro: Rega RB 250

In der jetzigen, anhaltenden Hochphase der Tonarmjäger wird es preislich sehr eng für Dich.

MfG,
Erik
DonFalkone
Neuling
#3 erstellt: 31. Jan 2009, 06:20
Hallo, Erik. Vielen Dank für Deinen Beitrag. An den Rega RB 250 hatte ich auch schon gedacht, er erscheint für einen Einstieg vernünftig was Preis/Leistung betrifft; allerdings liegt er wohl eher so um die 250 Euro und ist damit zu weit ausserhalb dessen was ich mir vorstelle - dann wäre es nicht mehr viel Abstand zum Clearaudio Satisfy in einem Paket mit dem Laufwerk. Der Ortofon ist gänzlich indiskutabel (vielleicht hätte ich ausserdem erwähnen sollen, dass ich grundsätzlich von einem neuen Tonarm ausgehe) ... wenn etwas in dieser Region dann würde mich eher ein Tangent oder etwas in Richtung 14" reizen. Die stehen jedoch leider derzeit definitiv nicht zur Debatte.
Hörbert
Moderator
#4 erstellt: 31. Jan 2009, 14:55
Hallo!

Einen neuien Tonarm für 75 bis 150 Euro? Ich denke niocht daß du dafür überhaupt etwas neues in Sachen Tonarm bekommst. Du solltest dein Etat etwas höher ansetzen oder dich damit abfinden das es in diesem Preissegment -neben etwas NOS-Ware- nur Gebrauchtware gibt.

Hier z.B. ein alter Tesla, diese Tonarme werden z.Z. angeboten wie saueres Bier: http://cgi.ebay.de/T...C39%3A1%7C240%3A1318

MFG Günther
DonFalkone
Neuling
#5 erstellt: 31. Jan 2009, 20:34
Hallo, Günther. Danke auch sehr für Deine Antwort. Der Link verrät zumindest eine Möglichkeit sich dem Thema zu anzunähern.

Bei den bisher gemachten Eindrücken erschliesst sich mir der Sinn hinter einer Tatsache nicht: Es gibt zwar Einstiegs-Laufwerke mit Tonarmen für 200-500 Euro, aber Tonarme ohne Laufwerke kosten wohl nur selten weniger als das Doppelte... Mir scheint fast es wäre angebracht - sollte nicht jemandem doch noch der eine oder andere Anbieter einfallen - einen Einstiegs-Player beispielsweise von Pro-Ject zu kaufen und den Tonarm auszubauen. (Die Basis ist dann vielleicht für Jemanden zum Kauf interessant, der eh einen anderen Tonarm dazu möchte.)
Bärlina
Hat sich gelöscht
#6 erstellt: 31. Jan 2009, 22:32
Die Idee des Kaufes eines kpl. Plattenspielers und dann ein Splitting von Laufwerk und Tonarm durchzuführen wird seit Jahren praktiziert.

Als Steigerung dazu wird auch noch das Laufwerk als Ersatzteilspenderli geschlachtet.
HerEVoice
Stammgast
#7 erstellt: 31. Jan 2009, 22:57
hi

Ich habe keinen blassen Schimmer ob oder wie er auf das Laufwerk zu bringen wäre, da die Abbildung es nicht hergibt. Würde als Neuware in deinen Preisrahmen, 84€ passen. Hinzu käme das Gegengewicht für 25€ und eine Headshell. Muß ja nicht das Original für € 42 sein.
Abzuklären wäre dies durch eine Bestellung bei 30 tägigem problemlosen Rückgaberecht. Gehst also kein Risiko ein kannst dir die Situation direkt vor Augen führen und hättest Zeit dir was einfallen zu lassen.
Würde ich wenns geht den Regas vorziehen.
Vernünftiger Tonarm: http://www.thomann.de/de/technics_tonarm_sl1200_silber.htm

Grüße
Herbert


[Beitrag von HerEVoice am 31. Jan 2009, 23:03 bearbeitet]
Hörbert
Moderator
#8 erstellt: 01. Feb 2009, 09:13
Hallo!

@DonFalkone

Das Ausschlachten von Plattenspielern als Tonarmspender ist eine häufig genutzte Möglichkeit. Allerdings sind die dabei gewonnenen Tonarme meistens nicht so der Brüller.

Der relativ hohe Preis von regulären separat angebotenen Tonarmen hat m.E. seine Gründe.

Zum einen ist ein Tonarm gegenüber einem Laufwerk daß bei weitem kompliziertere Teil des Plattenspielers, selbst bei vielen Angeboten von High-End Boliden findet man deshalb OEM-Tonarme von Herstellern wie Jelco oder Rega. Eigenproduktionen von Tonarmen stellen zumindestens gegenwärtig eher Ausnahmen dar.

Zum anderen soll m.E. eine Mindestqualität bei Zukauftonarmen Herstellerseitig wohl nicht unterschritten werden, diese repräsentiert z.B. ein RB-250 oder einer der kleinen Pro-Ject Tonarme (z.B. Project 9c) die es einzeln gibt.

Eine Lösung wäre in deinem Fall vielleicht einen Pro-Ject oder Technics-Tonarm komplett als Ersatzteil zu orderen. So hättest du zumindestens nicht das Wrack eines Einsteiger-Plattenspielers rumstehen das du nur sehr schwer und wohlmöglich mit Verlust wieder los wirst.

Ansonsten sehe ich nicht warum du nicht gleich einen guten Tonarm zukaufen willst da du sonst irgendwann noch einmal vor dem Problem stehen wirst das du mit dem Laufwerk des Einsteigerplattenspielers hättest. Ein Einsteiger-Tonarm der nur mit Verlust wieder zu veräussern ist und den du loswerden willst.

MFG Günther


[Beitrag von Hörbert am 01. Feb 2009, 23:22 bearbeitet]
Bärlina
Hat sich gelöscht
#9 erstellt: 01. Feb 2009, 19:46
@ Hörbert:

Ich meinte natürlich die " Schlachtung " hochwertiger Plattenspieler, die manuell zu bedienen sind und wo sich häufig die Abnabelung des Tonarmes lohnen würde.

In der Bucht macht dies u. a. " analogrevival " - vormals: " ttth9 " - seit Urzeiten und auch unser geschätzter " direct-drive " hat seine Kenntnisse durch jahrelanges - äh - Analoging erworben.

Also kann an der Handhabensweise nix vekehrt sein !

MfG,
Erik
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Wer kennt Tonarme mit der Aufschrift Formula
Lockenkopf am 06.05.2004  –  Letzte Antwort am 06.05.2004  –  2 Beiträge
Thorens- Tonarme
Leisehörer am 11.07.2006  –  Letzte Antwort am 13.07.2006  –  10 Beiträge
Wer kennt es?
terrornudel am 25.06.2015  –  Letzte Antwort am 26.06.2015  –  4 Beiträge
Wer kennt diesen Vorverstärker?
sundaydriver am 15.08.2016  –  Letzte Antwort am 15.08.2016  –  5 Beiträge
Wer kennt diese System?
hackmac_No_1 am 21.11.2011  –  Letzte Antwort am 23.11.2011  –  5 Beiträge
wer kennt diesen Tonabnehmer ?
Paula1960 am 09.10.2016  –  Letzte Antwort am 13.10.2016  –  5 Beiträge
Wer kennt diesen Tonabnehmer?
Andreas_K. am 12.09.2007  –  Letzte Antwort am 14.05.2010  –  10 Beiträge
Wer kennt Thorensfachmann in München
pit1954 am 14.01.2008  –  Letzte Antwort am 15.01.2008  –  13 Beiträge
Wer kennt Philips GA 427
LouisCyphre123 am 18.08.2008  –  Letzte Antwort am 20.08.2008  –  6 Beiträge
Wer kennt Siemens RW 612
RaSu am 29.01.2013  –  Letzte Antwort am 31.01.2013  –  10 Beiträge
Foren Archiv
2009

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Eltax

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.883 ( Heute: 9 )
  • Neuestes MitgliedInforass
  • Gesamtzahl an Themen1.346.073
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.677.307