Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Neuer Plattenspieler für Schüler/Studenten

+A -A
Autor
Beitrag
Mitch-A-Palooza
Schaut ab und zu mal vorbei
#1 erstellt: 02. Mrz 2009, 18:53
Moin Moin,

schon seit Jahren bin ich absoluter Vinylfan, genauer gesagt seitdem mir meine Eltern einen einfachen, günstigen Plattenspieler (von Weltbild oder so) geschenkt haben. Mittlerweile höre ich aber so oft Vinyl, dass ich mir langsam Gedanken darüber machen will, mir einen neuen, besseren Plattenspieler zuzulegen. Da ich aber nunmal noch Schüler, bzw. ab Sommer Student bin, bin ich (noch ) nicht mit einem riesigen Einkommen gesegnt, sodass mein neuer Plattenspieler schon erschwinglich, aber trotzdem von möglichst guter Qualität sein sollte. Könnt ihr mir da ein paar gute Tipps geben?
schramme74
Stammgast
#2 erstellt: 02. Mrz 2009, 19:38
Wie teuer darf es denn werden? Günstig betrachtet jeder ja anders.
Mitch-A-Palooza
Schaut ab und zu mal vorbei
#3 erstellt: 02. Mrz 2009, 19:44
also es sollte die 500 bis 600 € schon nicht überschreiten, sondern natürlich lieber drunter bleiben
Memory1931
Inventar
#4 erstellt: 02. Mrz 2009, 19:54
Schau mal nach Thorens

Bei IIIBBÄÄÄÄHHHH

Achte darauf das alles dabei ist, denn der Tonabnehmer (Nadel) usw. muß unter Umständen dazugekauft werden, oder der Antriebsriemen kann veraltet (ausgeleihert) sein....oder so.

Gruß
Mitch-A-Palooza
Schaut ab und zu mal vorbei
#5 erstellt: 02. Mrz 2009, 20:15
das klingt doch schonmal nicht schlecht. Gibt's da einen Plattenspieler, der heraussticht?
schramme74
Stammgast
#6 erstellt: 02. Mrz 2009, 22:01
In der Preisklasse muss nicht unbedingt was Gebrauchtes sein. Meine Vorschläge wären:

Pro Ject Debut III 230€

Pro Ject RPM 1 310€

Pro Ject Debuet III Esprit 345€

Pro Ject Xpression III 465€

Alles Dreher in ordentlicher Qualität zu einem guten Preis. Kannst du dir auch mal im Media Markt anschauen.

Hast du einen Verstärer mit einem ordentlichen Phonoteil? Sonst solltest du dir Gedanken über einen Phono-PreAmp machen.
dobro
Inventar
#7 erstellt: 03. Mrz 2009, 07:34
Hallo Mitch,

ein Kollege von mir möchte seinen Pro-ject Xpression II Comfort für ca. 250 € verkaufen. Das Gerät ist neuwertig, hat OVP und original BDA und ist wenig gelaufen.

Alternativ schwimmt im dual-board gerade ein Dual CS 621 herum, der offenbar Plug-and-Play an einen Phono MM-Eingang des Verstärkers angeschlossen werden könnte:

http://www.dual-board.de/thread.php?threadid=21911

Ansonsten habe ich auch Kontakt zu einem Kollegen aus dem Analog-Forum, der gerade einen Thorens TD 115 wieder auf Vordermann bringt. Das Gerät soll im überarbeiteten Zustand ca. 130 € ohne System kosten.

Gruß
Peter


[Beitrag von dobro am 03. Mrz 2009, 07:38 bearbeitet]
akirahinoshiro
Ist häufiger hier
#8 erstellt: 03. Mrz 2009, 07:48
Für unter 600€ wäre mit ein bisschen Glück sogar einer neuer Technics 1210 drin, sicher auch eine Alternative.
CyberSeb
Inventar
#9 erstellt: 03. Mrz 2009, 08:32
Also für DAS Geld würde ich mir neu auch einen Technics 1210 holen!

Oder alternativ, wenn es gebraucht sein darf und Du bereit bist zu basteln, einen schönen alten Dual, Thorens, ... Damit solltest du bereits für 200 Euro etwas bekommen, das nochmal wertiger als der 1210 ist.

Gruß, Seb
tiefton
Inventar
#10 erstellt: 03. Mrz 2009, 08:50
pe66
Ist häufiger hier
#11 erstellt: 03. Mrz 2009, 11:59

tiefton schrieb:
http://www.thomann.de/de/technics_sl_1210.htm

;)


Dann bleiben fürs System nur noch 40,- bis 140,- € übrig. Damit würde der Dreher ja fast schon im "Rückwärtsgang" laufen. Denn wer kauft schon einen neuen Dreher und montiert ein gebrauchtes System drauf.

Ich würde auch eher 200,- bis 250,- in einen gebrauchten und gewarteten Dreher und den Rest in ein neues System investieren.

Habe meiner Tochter einen Sansui SR222 in fast neuwertigen Zustand für 60,- aus der Bucht geangelt und ein (allerdings gebrauchtes aber fast unbespieltes) VM Silber Neupreis ca. 250,-€ für 90,-€ montiert. Die Kombi hängt an ihrem
NAD 3045 und lässt vieles (wenn nicht alles) neues in der Preisklasse Dreher+TA bis 600,-€ stehen.
Mitch-A-Palooza
Schaut ab und zu mal vorbei
#12 erstellt: 03. Mrz 2009, 14:56
Wow, na das klingt ja alles schonmal vielversprechend. Allerdings müsstet ihr mir nochmal erklären, was genau ein System überhaupt ist und was es da so für gute Sachen gibt... Sorry, hab von technischen Sachen wenig Ahnung
fibbser
Inventar
#13 erstellt: 03. Mrz 2009, 15:27

Mitch-A-Palooza schrieb:
Sorry, hab von technischen Sachen wenig Ahnung :(



Hi,

in diesem Fall würde ich von einem Gebrauchtgerät aus der Bucht absehen, es sei denn von einem Händler mit guter Bewertung (Garantie) und am Anfang ein Technics 1210 mit Nagaoka draufmachen (wird sehr oft gut beleumundet).

Die Justagearbeiten werden dann wahrscheinlich Gepfiemel genug werden

Eun System ist der Tonabnehmer inkl. Nadel zur Rillenabtastung. Dieses muss bei den meisten PS mittels Schablone justiert werden.
Hüb'
Inventar
#14 erstellt: 03. Mrz 2009, 17:30
Hi,

ein Technics 1210 wäre auch meine Empfehlung.

Grüße
Frank
Ludger
Inventar
#15 erstellt: 03. Mrz 2009, 18:59
Hallo Mitch,
ich würde dir entweder den schon genannten Technics empfehlen, mir ein Nagaoka MM 321 kaufen und dieses vom Händler montieren lassen oder alternativ hier im Forum fragen, es gibt genügend Angebote von Mitgliedern, die dir einen guten, fertig eingestellten Plattenspieler verkaufen.
Da wärst du dann mit 200-300€ dabei. Die Qualität wäre wohl nicht schlechter als der Technics, aber manche möchten halt was neues.
Gruß
Ludger
Bärlina
Hat sich gelöscht
#16 erstellt: 03. Mrz 2009, 19:42
Nabend !

NEU ...
... empfehle auch ich aus Erfahrung den SL-12xx MK2 !

GEBRAUCHT ...
... ist der von dobro erwähnte TD115 überteuert

@pe66:

Sehr viele Analogies kaufen selbstverständlich NEUE Fräsen oder Einzelkomponenten und montieren ihre GEBRAUCHTEN Tonabnehmer darauf !

Wäre ja ooch ansonsten Verschwendung von Geld und hervorragenden Klassikern ... und mindestens mit einer 60-tägigen Vinyl-Hör-Sperre zu bestrafen !!!

@ M-A-P:
Hast eine PM bekommen !

Bye the way:
Meckert nicht andauernd über analoges Schüttgut, welches ihr aufgrund von un-sachgerechter Verpackung erhalten hattet.

Etliche Käufer / Höchstbieter scheinen bei den zu erwartenden Verpackungs- und Versandkosten aus Sparfüchsigkeit den Realitätssinn zu verlieren.

MfG,
Erik
Memory1931
Inventar
#17 erstellt: 03. Mrz 2009, 20:23
Der Technics 1210 ist doch ein Direktantriebler......

Gruß
pe66
Ist häufiger hier
#18 erstellt: 03. Mrz 2009, 21:23

Bärlina schrieb:
Nabend !


@pe66:

Sehr viele Analogies kaufen selbstverständlich NEUE Fräsen oder Einzelkomponenten und montieren ihre GEBRAUCHTEN Tonabnehmer darauf !

Wäre ja ooch ansonsten Verschwendung von Geld und hervorragenden Klassikern ... und mindestens mit einer 60-tägigen Vinyl-Hör-Sperre zu bestrafen !!!


MfG,
Erik


Glaube nicht das auf dem Technics der TA von Weltbilddreher Sinn macht, und ich glaube nicht das er Zuhause eine Schublade voll hat mit sinnvollen TA´s für den Dreher.

Gruß Peter
Glen_S.
Hat sich gelöscht
#19 erstellt: 03. Mrz 2009, 21:34
Im analog forum wird grade ein Thorens TD320 Mk2 mit Grado Prestige am TP90 mit einigem Zubehör für 350,- verkauft (nicht von mir ). Dann hast du noch 250,- für ein gutes System übrig. Gegen Aufpreis gäbs dort alternativ ein AT33PTG dazu. Wär das nicht was für dich?


[Beitrag von Glen_S. am 03. Mrz 2009, 21:44 bearbeitet]
ellowkwent
Hat sich gelöscht
#20 erstellt: 03. Mrz 2009, 21:44
Neu empfehle ich auch den Technics sl 1200/1210

Wenns ein gebrauchter,ebenfalls hochwertiger Technics sein darf,dann kann ich den Technics sl 1300 empfehlen.

(großer Motor,hochwertiger Tonarm,massive Zarge usw)

Preise für gebrauchte Dreher liegen im Moment zwischen 86,00-140,00 Euro.

http://dnispari.piranho.de/tech1300.htm

Den eher schweren Tonarm kannst du mit hochwertigen MC Systeme bestücken.
Oder mit dem sehr guten und günstigen Nagaoka BE 321 (MM)
Bärlina
Hat sich gelöscht
#21 erstellt: 03. Mrz 2009, 22:43
@ pe66:

Ich gehe davon aus, daß der Threadersteller sich auch ein neues System kaufen und dieses Weltbild-Gedönz aus dem Hörbereich schaffen wird.

Also spricht nix gegen die Anschaffung und Verwendung guterhaltener Gebraucht-Tonabnehmer. Somit ist hoffentlich meine Argumentation nachvollziehbar.

MfG,
Erik
Mitch-A-Palooza
Schaut ab und zu mal vorbei
#22 erstellt: 04. Mrz 2009, 16:41
Danke für die vielen Antworten. Was haltet ihr denn von einem gebrauchten Thorens TD 280 MK II?
rkb
Stammgast
#23 erstellt: 04. Mrz 2009, 16:59

Mitch-A-Palooza schrieb:
Danke für die vielen Antworten. Was haltet ihr denn von einem gebrauchten Thorens TD 280 MK II?


gar nichts
Alte Thorens Modelle, die ich nicht empfehlen würde
TD 104, TD 105, TD 110, TD 115, TD 280 etc.

Empfehlenswerte Thorens Dreher
Alle Modelle basierend auf dem TD 160 und TD 320
Mitch-A-Palooza
Schaut ab und zu mal vorbei
#24 erstellt: 04. Mrz 2009, 17:46
und der Thorens TD 170 im Neuzustand? Was bräuchte ich dann noch für einen Verstärker?
violette
Stammgast
#25 erstellt: 04. Mrz 2009, 18:00
Hallo

"Danke für die vielen Antworten. Was haltet ihr denn von einem gebrauchten Thorens TD 280 MK II "

Lasse Dir Zeit , ein gut funktionierende Plattenspieler müsse nicht teuer sein.
Wichtig ist zuerste das Du mal Dich Probeweise verschieden Modell anhörst um Die eine Meinung zu bilden.
Falls Du ein Gebraucht kaufen versuche :

- Ein original , ungeandert Plattenspieler zu kaufen

- Ein nicht zu alte Plattenspieler zu kaufen

- Ein Plattenspieler von ein bekannt oder selber holen.

- Ein Plattenspieler mit Subschassis wenn möglich

- Ein Plattenspieler der bekannt ist falls Du später hilfe brauchst für Ersatzteil , Wartung oder Justierhilfe

Ein TD 280 MK II ist ein Brett Plattenspieler ohne gefedert Subchassis , für das gleich Geld ist ein Thorens sowie TD 160 MK IV oder 318 MK II-320 MK II zu preferieren.

- Wichtig ist falls Du Dich für Plattenspieler mit gefedert Subchassis Dich entschieden dass der optimal justier ist sonst kannst Du bei ein Brett Plattenspieler bleiben.

Mfg
Joel
rkb
Stammgast
#26 erstellt: 04. Mrz 2009, 18:23

Mitch-A-Palooza schrieb:
und der Thorens TD 170 im Neuzustand? Was bräuchte ich dann noch für einen Verstärker?


Rausgeschmissenes Geld
Das sind keine Thorens Dreher, auch wenn Thorens draufsteht.
Man bedenke, nicht überall wo Thorens drausteht ist auch Thorens drinne

Wenn dir so etwas wie der TD 170 gefällt, nehme einen Pro Ject. Die sind zwar billiger als Thorens, aber leider auch besser.
Man kann wohl sagen, Pro Ject dominiert den modernen low cost Plattenspieler Bereich.
Easy_Deals
Hat sich gelöscht
#27 erstellt: 04. Mrz 2009, 18:25

Mitch-A-Palooza schrieb:
und der Thorens TD 170 im Neuzustand? Was bräuchte ich dann noch für einen Verstärker?


billiger Brettchenspieler...Wenn Thorens,dann :

Thorens TD 320,TD 318, TD 160, TD 165 Special, TD 147 usw
rkb
Stammgast
#28 erstellt: 04. Mrz 2009, 18:28
sowas ist sicherlich net schlecht, wenn einem der gefällt
http://cgi.ebay.de/P...QQrdZ1QQcmdZViewItem

oder sowas
http://cgi.ebay.de/P...QQrdZ1QQcmdZViewItem

Immer die Frage, wieviel man investieren will


[Beitrag von rkb am 04. Mrz 2009, 18:30 bearbeitet]
fibbser
Inventar
#29 erstellt: 04. Mrz 2009, 18:28
Hi,

Du hast PN
Easy_Deals
Hat sich gelöscht
#30 erstellt: 04. Mrz 2009, 18:30

Was bräuchte ich dann noch für einen Verstärker?


Gebraucht kann ich dir den Kenwood KA 770D oder KA 880D für kleines Geld 50-100 Euro empfehlen,die haben ein ausgezeichnetes Phonoboard MM+MC und genügend Leistung um deine Boxen zu befeuern.

http://www.kenwood.d...d/archive/ka880d.pdf
Mitch-A-Palooza
Schaut ab und zu mal vorbei
#31 erstellt: 05. Mrz 2009, 14:43
Haben diese Verstärker denn als Lautsprecherausgang Cinch-Anschlüsse? Meine Boxen (die ich ungern ersetzen würde, da von Vaddi) funktionieren nämlich per Cinch-Anschluss...
Ludger
Inventar
#32 erstellt: 05. Mrz 2009, 15:12
Hallo Mitch,
deine Boxen haben einen Cinchanschluss? Dann müssten sie Aktiv-Boxen sein und du bräuchtest nur einen Vorverstärker.
Es wäre praktisch, wenn du uns kurz schilderst, was du aktuell zur Verfügung hast.
Gruß
Ludger
Mitch-A-Palooza
Schaut ab und zu mal vorbei
#33 erstellt: 05. Mrz 2009, 15:43
Also, ich lade hier mal eine kleine Fotostrecke zur besseren Vorstellung hoch

Das sind meine momentanen Lautsprecher, die ich eigentlich nicht ersetzen möchte:

http://s2b.directupload.net/file/d/1724/xubxg2x5_jpg.htm

(Noch) mein Plattenspieler:

http://s5b.directupload.net/file/d/1724/l4elivqz_jpg.htm

Die Rückseite:

http://s3b.directupload.net/file/d/1724/owe6db7r_jpg.htm

Die Anschlüsse der Lautsprecherkabel, die ich wegen der Anschlüsse des Plattenspielers hab ändern lassen:

http://s4b.directupload.net/file/d/1724/rphy2mcl_jpg.htm

Und hier noch die Originalanschlüsse der Lautsprecherkabel:

http://s8b.directupload.net/file/d/1724/6ne7n6wk_jpg.htm

Hoffe das hilft euch weiter...
Ludger
Inventar
#34 erstellt: 05. Mrz 2009, 15:54
Hallo Mitch,
so ganz verständlich ist das für mich nicht, die Frage, ob es sich dabei um Aktivboxen, also Boxen mit integriertem Verstärker handelt, ist für mich nicht geklärt.
Hilfreich wäre ein genaueres Bild von der Rückansicht der Boxen.

Was mir wirklich weh tut, ist, dass du die schöne Jack Johnson-Platte mit dem Elta-Plattenspieler quälst...
Du brauchst dringend einen neuen Plattenspieler!
Gruß
Ludger
Mitch-A-Palooza
Schaut ab und zu mal vorbei
#35 erstellt: 05. Mrz 2009, 16:09
Rückansicht der Lautsprecher:

http://s2b.directupload.net/file/d/1724/cyi8x2ov_jpg.htm

http://s6b.directupload.net/file/d/1724/fw66m6su_jpg.htm

Ich weiß, mir tut das ja auch weh, deswegen will ich mir ja auch jetzt was Anständiges zulegen
Hörbert
Moderator
#36 erstellt: 05. Mrz 2009, 16:25
Hallo!

Das sind ganz sicher keine Aktivlautsprecher, einen Verstärker mit Cinch-Ausgängen für Lautsprecher gab es mal von Sharp, -aber das war von ca. 25 Jahren-, heutzutage ist das glaube ich nur noch im Kleinleistungsbereich bis etwa 10 Watt überhaupt zulässig.

MFG Günther
Mitch-A-Palooza
Schaut ab und zu mal vorbei
#37 erstellt: 05. Mrz 2009, 16:46
hmm Muss ich die Anschlüsse wieder ändern oder gibt's da noch andere Möglichkeiten?
Hörbert
Moderator
#38 erstellt: 05. Mrz 2009, 17:07
Hallo!

Was hindert dich daran legendlich die Stecker Ampseitig am Kabel zu ändern?

MFG Günther
Mitch-A-Palooza
Schaut ab und zu mal vorbei
#39 erstellt: 05. Mrz 2009, 17:10
und "in was" müsste ich die Stecker dann ändern? Mit ampseitig meinst du bestimmt die Cinch-Stecker, oder? Und dann ganz normal an einen Verstärker hängen?
Hörbert
Moderator
#40 erstellt: 05. Mrz 2009, 17:16
Hallo!

Wie sind die Cinch denn Verbaut? entweder wird pro Cinch eine oder zwei Adern geführt. Falls es nur eine Ader ist reicht Verstärkerseitig abschneiden und den entsprechenden Stecker am Verstärker ersetzen.

Bei zwei Adern pro Cinchstecker mußt du halt sehen wie das Kabel im Cinchstecker verlötet ist und entsprechend die Stecker setzen.

Sorry ich sehe eventuell das Problem nicht. Wo hakt es denn?

MFG Günther
Mitch-A-Palooza
Schaut ab und zu mal vorbei
#41 erstellt: 05. Mrz 2009, 17:32
Das generelle Problem ist, dass ich von solchen technischen Sachen überhaupt KEINE Ahnung habe

Dann ist es ja so, dass meine Lautsprecherkabel halt Cinch-Stecker haben, es aber (wie du sagtest) halt keine Phonoverstärker mit solchen Cinch-Ausgängen gibt, und es auch keine Aktiv-Lautsprecher sind. Das heißt ja, dass ich einen normalen Verstärker brauche. Und nun weiß ich nicht, welcher Stecker mein Lautsprecherkabel haben muss, um in einen Verstärker zu passen...
fibbser
Inventar
#42 erstellt: 05. Mrz 2009, 17:47
Hi,

i.d.R. gehen einfache Kabelenden (abisoliert); die meisten Verstärker haben Klemmen, wo das LS-Kabel eingespannt wird.

Bei manchen älteren Verstärkern kannst Du so genennte DIN-Stecker antreffen, die haben einen kleinen Stift(*) und einen etwas breiteren flachen Stift (-). Diese gibt es zum Schrauben, ist keine große Sache.
Hörbert
Moderator
#43 erstellt: 05. Mrz 2009, 18:14
Hallo!

Ich würde einfach mal sagen das du damit wartest bis du einen Verstärker hast, dann ergibt sich eine Lösung, einige ältere Geräte haben einfache Klemmen und bei anderen kannst du z.B. Bananenstecker benutzen.

MFG Günther
rkb
Stammgast
#44 erstellt: 05. Mrz 2009, 18:21

Mitch-A-Palooza schrieb:
Das generelle Problem ist, dass ich von solchen technischen Sachen überhaupt KEINE Ahnung habe

Dann ist es ja so, dass meine Lautsprecherkabel halt Cinch-Stecker haben, es aber (wie du sagtest) halt keine Phonoverstärker mit solchen Cinch-Ausgängen gibt, und es auch keine Aktiv-Lautsprecher sind. Das heißt ja, dass ich einen normalen Verstärker brauche. Und nun weiß ich nicht, welcher Stecker mein Lautsprecherkabel haben muss, um in einen Verstärker zu passen...


Lautsprecherkabel mit Cinchsteckern???
Stell mal ein Foto von den Steckern ein.
Vermutlich simple Bananenstecker.
Zudem gute Lautsprecherkabel bekommt man bereits für 1 Euro den Meter
Jazzy
Inventar
#45 erstellt: 05. Mrz 2009, 19:09
Es gab mal Cinch als LS-Anschluss bei miesen Komplettanlagen.Da er aber Terminals an den Boxen hat,sehe ich nicht,wo das Problem sein soll??Übrigens,auch wenn DSL6Mbit und höher fast Standard ist: bitte nicht immer diese Riesenbilder auf Directupload!!Eine große Unsitte in letzter Zeit.
düdldihüü
Stammgast
#46 erstellt: 05. Mrz 2009, 19:32

rkb schrieb:

Zudem gute Lautsprecherkabel bekommt man bereits für 1 Euro den Meter :D

Quatsch, unter 10000€ pro cm kriegste da nix gescheites


[Beitrag von düdldihüü am 05. Mrz 2009, 19:33 bearbeitet]
Ludger
Inventar
#47 erstellt: 05. Mrz 2009, 19:55
Hallo Mitch,
der Anschluss deiner Lautsprecher an den Verstärker ist nun wirklich kein Problem, daran würde ich an deiner Stelle jetzt erst einmal keine Gedanken verschwenden, Hilfe ist zugesichert.
Als erstes brauchst du einen Verstärker und einen Plattenspieler. Ein guter Verstärker ist für unter 100€ zu haben, mit etwas Glück sogar für 50€.
Tips wurden schon genannt.
Tips für den Verstärker wurden auch schon genannt.
Hier z.B.
http://cgi.ebay.de/K...C39%3A1%7C240%3A1318
Gruß
Ludger
Kleiner Nachtrag: ich hatte den Beitrag gegen 17.30 angefangen und konnte ihn erst jetzt beenden, Überschneidungen mit anderen Beiträgen einfach übersehen.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Plattenspieler für Schüler
Richard_Strauss am 17.01.2008  –  Letzte Antwort am 26.01.2008  –  24 Beiträge
Erster Plattenspieler muss her (studenten budget ;)
Knup am 01.11.2008  –  Letzte Antwort am 01.11.2008  –  5 Beiträge
Neuer Plattenspieler
Thomas3103 am 18.09.2012  –  Letzte Antwort am 21.11.2012  –  30 Beiträge
Neuer Plattenspieler
Luke_the_Wolf am 10.12.2011  –  Letzte Antwort am 04.03.2012  –  40 Beiträge
platenspieler neuanschaffung mit studenten budget
plastush am 02.03.2009  –  Letzte Antwort am 03.03.2009  –  11 Beiträge
Neuer Tonabnehmer oder neuer Plattenspieler?
Schick1983 am 21.09.2009  –  Letzte Antwort am 21.09.2009  –  6 Beiträge
"neuer" Tonabnehmer für "alten" Plattenspieler
ratpertus am 24.11.2014  –  Letzte Antwort am 26.11.2014  –  22 Beiträge
Neuer, oder alter Plattenspieler
TreCool90 am 13.10.2012  –  Letzte Antwort am 24.10.2012  –  23 Beiträge
Neuer Plattenspieler - wie anschließen?
Sophie1304 am 24.08.2013  –  Letzte Antwort am 24.08.2013  –  12 Beiträge
neuer Plattenspieler + alles drumherum
Zentralmassiv am 29.04.2008  –  Letzte Antwort am 29.04.2008  –  4 Beiträge
Foren Archiv
2009

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Pro-Ject
  • Thorens

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.828 ( Heute: 82 )
  • Neuestes MitgliedUltraVLT
  • Gesamtzahl an Themen1.344.867
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.656.311