Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Goldring 910 IGC

+A -A
Autor
Beitrag
RSV-R
Gesperrt
#1 erstellt: 06. Mrz 2009, 10:05
Moin moin,

ich kann dieses System erwerben in neuwertigem Zustand mit nur ein paar Stunden Laufzeit.
Leider bin ich bei Systemen nicht so bewandert und finde im Web auch nichts Rechtes an Informationen - ausser einem Angebot für eine Ersatznadel.
Wie ist dieses System einzustufen? Es soll an einen Koshin Arm.
Wie ist es preislich einzuordnen. Der VK weiß, oder glaubt sich zu erinnern, dass er seinerzeit etwa 1000,- DM dafür bezahlt hat. Beide eiern wir nun beim Preis herum, ohne überhaupt einen zu finden.
Was wäre ein korrekter Preis für beide Seiten? Lohnt sich überhaupt die Anschaffung?
Bärlina
Hat sich gelöscht
#2 erstellt: 06. Mrz 2009, 18:49
Kann mich vage an einem Testbericht vor über 25 Jahren erinnern. Hat meines Wissens niemals soviel Geld gekostet. Evtl. ca. 400DM.

Nur ein paar Stunden gelaufen ?

Goldring fing damals an, ein paar MM-Systeme zu entwickeln. Konnte / wollte aber nicht expandieren.

Nadelträgergummi wahrscheinlich genauso fertig wie die bekannten, alten AKG's mit dem schwarzen Gehäuse.

Compliance zu hoch für den Koshin.

Nur gucken -> nicht anfassen = Geld gespart !

MfG,
Erik
Hörbert
Moderator
#3 erstellt: 06. Mrz 2009, 18:50
Hallo!

Die Goldring G-9xx IGC Systeme stammen aus den 80ger Jahren und hatten Preise (je nach Modell) so zwischen 250 und 400 Deutsche Mark, das größte System hatte soweit ich mich erinnere ein VdH-Schliff, heutzutage gibt es da wohl nur noch Nachbaunadeln. Qualitativ sind sie in etwa den heutigen Systemen der G-10xx Reihe vergleichbar.

MFG Günther
RSV-R
Gesperrt
#4 erstellt: 07. Mrz 2009, 16:46
Den van den Hul Schliff soll es haben.

Das System war zusammen mit dem Plattenspieler über 15 Jahre eingelagert. Wegen einem zweiten Dreher der dann zur Verfügung stand.


[Beitrag von RSV-R am 07. Mrz 2009, 16:48 bearbeitet]
TomSawyer
Stammgast
#5 erstellt: 07. Mrz 2009, 17:13
Hallo

werden da nun die Lagerkosten über die Jahre hinweg dazugerechnet?

LG

Babak
Bärlina
Hat sich gelöscht
#6 erstellt: 07. Mrz 2009, 20:07
Naaa gut, dann also max. 24,50 Euro inkl. Hermes-Versand ... für den kleinen Hunger zwischendurch !

,
Erik
RSV-R
Gesperrt
#7 erstellt: 07. Mrz 2009, 21:20
So, der Verkäufer hat mir geschrieben und gesagt, dass die Nadel erst vor einem Jahr erneuert wurde und der Dreher - ein TD 126 mit Mahagony Zarge - dann aber wegen Protest der Frau (passt ja nun gar nicht mehr zur Einrichtung...)nicht mehr in Betrieb genommen werden durfte.
Hörbert
Moderator
#8 erstellt: 08. Mrz 2009, 19:34
Hallo!

Wenn der Verkäufer die Nadel vor einem Jahr gewechselt hat ist das System zu 99% mit einer Nachbaunadel versehen. Das diese dann einen VDH-Schliff haben soll glaube wer will, -ich nicht-. Es gibt allerdings die verschwindend geringe Wahrscheinlichkeit daß es sich um eine NOS-Austauschnadel handelt. Aber selbst dann hätte das System allerhöchtens einen Gebrauchswert von ca. 100 Euro im Anbetracht der Tatsache daß es nur noch Nachbaunadeln gibt.

MFG Günther
RSV-R
Gesperrt
#9 erstellt: 08. Mrz 2009, 23:17
Ich hake noch mal genau nach. Der VK ist eine sehr ehrliche Haut, der einfach lange seinem Hobby nicht mehr nachgegangen ist und mit dem Preis für das System - das habe ich falsch verstanden. Er meinte den Tonarm, an dem das Golring montiert ist. Den Preis für das System hat er nicht mehr parat. Und ich gehe jetzt auch von einer Nachbaunadel aus - ohne vdH-Schliff.
Hörbert
Moderator
#10 erstellt: 08. Mrz 2009, 23:38
Hallo!

Wenn das angebotene System in der Tat nur über eine Nachbaunadel verfügt solltest du dir genau überlegen ob du es überhaupt nimmst.

Das es für den Koshin eine viel zu hohe Nadelnachgiebigkeit hat weißt du ja wohl schon, -ich gehe mal davon aus daß du es ohnehin für einen anderen Tonarm benutzen willst, mehr als etwa 30-40 Euro würde ich in anbetracht der Nadellage wohl nicht bieten, die von mir genanten 100 sind nur mit neuwertiger Originalnadel diskutabel.

MFG Günther
RSV-R
Gesperrt
#11 erstellt: 08. Mrz 2009, 23:43
Hallo Günther,
was wäre denn für den Koshin ein gutes System??
Ich bin bei TT's etwas unbedarft. Bei Receivern oder Decks sieht es anders aus. Aber das nützt mir nichts
Hörbert
Moderator
#12 erstellt: 09. Mrz 2009, 00:30
Hallo!

Ich selbst habe den Koshin nicht, ich suche aber gerade einen da ich noch einen schweren Tonarm mit dynamisch einstellbarer Auflagekraft suche. Wie MikeDo in einem anderem Tread schon geschrieben hat hat der Koshin eine eff. bewegte Masse von 25,5 Gramm. Das ist recht schwer und es bedarf eines Systems mit geringer Compliance um ein gutes Ergebniss zu erzielen. In Anbetracht der hohen Tonarmqualität würde ich die eigentlich zu einem hochwertigen MC raten. Es muß zwar nicht unbedingt ein Lyra Dorian sein (obwohl das System technisch recht ideal passt) aber zumindestens ein Denon DL 304 sollte es m.E. schon sein.

Allerdings ist das auch zuweilen eine Frage des Geldbeutels, -dessen bin ich mir bewußt-, technisch gesehen kannst du auch ein DL-160 oder ein DL-110 und wenn das auch noch zu teuer sein sollte ein Nagaoka MM 321 BE verbauen. Aber das wären m.E. halt Alternativen die der Tonarmqualität nicht so ganz gerecht würden. Schließlich macht das System den größten Teil des schlußendlichen Ergebnisses aus.

MFG Günther
RSV-R
Gesperrt
#13 erstellt: 09. Mrz 2009, 00:36
Danke für Deine Empfehlungen!
Bärlina
Hat sich gelöscht
#14 erstellt: 09. Mrz 2009, 05:50
Moin, Alois !

Ich hoffe, Du erkennst so langsam, daß die Anschaffung dieses Koshin-Armes eigentlich keine gute Idee war, da seine eff. Masse Schwierigkeiten bei dem Setup mit einem geeigneten TA in einem "normalen" finanziellen Rahmen mit sich bringt.

Bist Du das jetzt mit dem Osawa PL500 ?

MfG,
Erik
Hörbert
Moderator
#15 erstellt: 09. Mrz 2009, 08:56
Hallo!

@RSV-R

Na hoffentlich kann sie dir weiterhelfen, der Koshin ist als einziger oder Haupttonarm etwas problematisch. Da muß man schon wie MikeDo z.B. bereit sein das Analog-Equipment völlig darauf auszurichten.

Als rein technische Lösung wäre auch noch ein Denon DL-103 ins Auge zu fassen, das System passt ebenfalls in den Koshin. Die Kosten einer solchen Lösung liegen -falls du schomn einen anpassbaren MC-Entzerrer hast bei gerade mal 100-120 Euro. Allerdings solltest du diur dann keine Illusionen über die erzielbare Qualität machen. Trotz den gewaltigewn Hypes um dieses System bietet es eben die Qualität eines 120 Euro Systems, -nicht mehr aber auch nicht weniger-. Es klingt halt ein wenig wie eine alter Rocksender der frühen 70ger Jahre. Für Jazz nur eingeschränkt brauchbar und für Klassische Musik nicht gerade ein gute Wahl. Aber für Rock-/Popmusik ist das System Preisklassenbezogen eine gute Alternative wenn´s eher ums Gemüt als um den Kopf geht, eines der Typischen Bauchsysteme halt. Auflösung und tonale Ausgewogenheit bleiben ein wenig auf der Strecke.

MFG Günther
Ludger
Inventar
#16 erstellt: 09. Mrz 2009, 09:04
Hallo,
werden für das DL 304 nicht leichte bis mittelschwere Arme empfohlen? Ich meine, das in einem Audio-Vergleichstest gelesen zu haben, auch wenn die Comliance mit 14 angegeben wird, worüber man sich bei den Denon-Systemen ja nicht so recht sicher sein kann (Messmethode).
Eine Alternative wäre sicherlich das Denon DL 103R.
Gruß
Ludger
Holger
Inventar
#17 erstellt: 09. Mrz 2009, 11:30
Mit dem 103R geht der Koshin ganz hervorragend, ich habe diese Kombi so betrieben. Mit einem "weicheren" 103D ging es dagegen gar nicht, das flog wegen der ungünstigen Resonanzfrequenz glatt aus der Rille, da war ich platt, sowas habe ich vorher nie erlebt... Das 304 ist dem 103D recht ähnlich, meine ich, deshalb würde ich da Abstand nehmen.
Hörbert
Moderator
#18 erstellt: 09. Mrz 2009, 15:29
Hallo!

Ich habe hier neben anderen Systemen auch ein DL-304, das System läuft in schwereren Tonarmen (z.Z. im Technics SL-1300 MK nix mit extra schwerer Headshell recht gut. Der Tonarm hat mit dieser Headshell ohne System auch 22 Gramm.

Die angebliche Abweichung der Denon-Systeme bei der Compliance ist von Denon bisher weder bestätigt noch gibt es von vertrauenswürdigen Quellen auf dem Netz irgendwelche Meßprotokolle oder sonst einen Nachweis für diese Behauptung. Es gibt nur Berichte von einigen Leuten ohne Messungen die sich alle gegenseitig stützen. Solange nichts konkreteres vorliegt sollte man sich m.E. an die offiziellen Denon-Angaben halten.

Das Denon 103R hat die gleichen Daten und den gleichen Nadelträger -schliff wie das normale DL-103, sollte also passen.

Allerdings wäre der Koshin mit einem DL-103 /-R wohl stark unterfordert.

MFG Günther
Holger
Inventar
#19 erstellt: 09. Mrz 2009, 17:02
Da ich keine anderen Messungen machen kann, habe ich 2005 einen "Feldversuch" unternommen.
Tonarm mit bekannter eff. Masse, ggf. schwereres Headshell, Denon-Systeme, Testschallplatte.
Nach Beobachtung, wann das System sicht- und hörbar resonierte, habe ich dann die altbekannte Formel (Resonanzfrequenz = 1000 : ((2 x Pi) x (Wurzel aus (Compliance x Masse))) umgestellt und heraus kamen für DL 103 R und LC2 (angegeben mit 5cu) jeweils ein Wert von 11cu, für das DL 103 M (angegeben mit 13cu) stattliche 21cu.


[Beitrag von Holger am 09. Mrz 2009, 17:09 bearbeitet]
Bärlina
Hat sich gelöscht
#20 erstellt: 09. Mrz 2009, 18:51
@ Holger:

Kann Dir nicht jemand ein ( ziemlich abgenudeltes ) Denon DL103D noch 1x leihen und Du machtst für YouTube oder MyVideo ein Filmchen mit der Hoppelei ... bevorzugt in " beschleunigter Zeitlupe " wie bei MATRIX ?

,
Erik
RSV-R
Gesperrt
#21 erstellt: 09. Mrz 2009, 22:06

Bärlina schrieb:
Moin, Alois !

Ich hoffe, Du erkennst so langsam, daß die Anschaffung dieses Koshin-Armes eigentlich keine gute Idee war, da seine eff. Masse Schwierigkeiten bei dem Setup mit einem geeigneten TA in einem "normalen" finanziellen Rahmen mit sich bringt.

Bist Du das jetzt mit dem Osawa PL500 ?

MfG,
Erik



Nein.
RSV-R
Gesperrt
#22 erstellt: 09. Mrz 2009, 22:09
Unter dem Koshin wird ein TD 126 MKIII hängen. Der Dreher wird mich erst einmal nichts Bares kosten - ein Kompensationsgeschäft. Insofern wäre ich bereit schon mehr als 120,- für ein System springen zu lassen . Einen geeigneten MC-VV müßte ich noch anschaffen.


[Beitrag von RSV-R am 09. Mrz 2009, 22:10 bearbeitet]
Hörbert
Moderator
#23 erstellt: 09. Mrz 2009, 22:19
Hallo!

Wenn es in deinem Etat liegt wäre das Lyra Dorian m.E. ein recht gut geeigneter Spielpartner für den Koshin. Ich habe das System neben anderen hochwertigen MCs hier und kann nur gutes darüber berichten. Das System hat eine phantastische Auflösung, ausgewogene Tonalität, gute Raumabbildund und ist ein guter Allrounder. Allerdings geht es mit schlechten Aufnahmen recht ungnädig um, dafür belohnt es dich mit einem fein aufgelösten, lebendigem Klangbild wenn die Aufnahme es hergibt.

MFG Günther
Ludger
Inventar
#24 erstellt: 09. Mrz 2009, 22:37
Hallo,
das hat mir ja keine Ruhe gelassen:
"Die angebliche Abweichung der Denon-Systeme bei der Compliance ist von Denon bisher weder bestätigt noch gibt es von vertrauenswürdigen Quellen auf dem Netz irgendwelche Meßprotokolle oder sonst einen Nachweis für diese Behauptung. Es gibt nur Berichte von einigen Leuten ohne Messungen die sich alle gegenseitig stützen. Solange nichts konkreteres vorliegt sollte man sich m.E. an die offiziellen Denon-Angaben halten."
AUDIO 6/99 schreibt zum Denon DL 304: "Ideal für leichte Arme".
HiFi Choice empfiehlt für das DL 304 Arme von 4-12 Gramm.
Stereoplay 4/07 misst beim Denon DL 103 R eine Tiefenresonanz von 8,8 Hz bein einem 13 Gramm-Arm, also eine Compliance von ca. 15.
Leider habe ich weder aktuell ein Denon-System noch die Möglichkeiten, dieses messtechnisch zu verifizieren, interessant wäre es sicherlich.
Gruß
Ludger


[Beitrag von Ludger am 09. Mrz 2009, 22:38 bearbeitet]
RSV-R
Gesperrt
#25 erstellt: 09. Mrz 2009, 22:49
Wobei der Kurs vom Dorian schon ein wenig hoch ist...
Das würde meine Frau not amusing finden.
Hörbert
Moderator
#26 erstellt: 09. Mrz 2009, 23:05
Hallo!

Verstehe, also schalten wir einen oder auch mehre Gänge zurück. Welche Musikrichtung hörst du hauptsächlich mit dem Thorens? Wie hoch -denkst du- wird dein Etat für ein Abtaster (immerhin ein Verschleißteil daß man jederzeit ohne Klimmzüge ersetzen könen sollte) sein?

Ich denke mal daß wir uns über Preis und spezifischen Musikgeschmack unter Beachtung der eff. Masse des Koshin recht schnell an ein passendes System herantasten können.

MFG Günther
RSV-R
Gesperrt
#27 erstellt: 09. Mrz 2009, 23:09
Hallo Günther,

etwa max. 400,- würde ich ausgeben. Den gleichen Betrag noch einmal für den PhonoPre. Wenn es da etwas günstigeres gibt - qualitativ - dann verschöbe sich das Verhältnis zu Gunsten des Systems.
Hörbert
Moderator
#28 erstellt: 09. Mrz 2009, 23:58
Hallo!

Hm, Benz Micro MC-Gold/Silver würde ich mal sagen. Das Gold allerdings nur bei einem anpassbarem Entzerrer. Das System wacht erst in Tonarmen ab 17-19 Gramm eff, bewegter Masse so richtig auf. Im Koshin hätte es eine Resonanzfrequenz irgendwo zwischen 7- und 8 Hz. Geht gerade noch so. Ich fahre es gewöhnlich im Tonarm eines Technics SL-1300 mit etwas beschwerter Headshell (ca. 22 Gramm eff. bewegter Masse) Allerdings hat das System ein Eigengewicht von nur 5,7 Gramm, ich weiß jetzt nicht wie schwer die Headshell des Koshin ist, aber ich schätze das die erforderlichen 13,5 Gramm Tonabnehmer mit Headshell hinkommen könnten.

Bei hochwertigen externen Entzerrern sollte die Eingangsimpendanz anpassbar sein, also dürfte es bei einem entsprechendem Gerät kaum Probleme mit dem Gold geben. Ansonsten wäre das Silver (High-Output Variante des Golg) eventuell die bessere Wahl.

MFG Günther
RSV-R
Gesperrt
#29 erstellt: 10. Mrz 2009, 00:01
Wieviel Gramm der Kopf wiegt, weiß ich noch nicht - am WE hole ich das alles ab.
Hörbert
Moderator
#30 erstellt: 10. Mrz 2009, 00:17
Hallo!


Ist eigentlich schon ein System verbaut oder war das Angebot ohne?

Da es dir ja nicht unbedingt auf einen schweren TRonarm ankommt wäre es eventuell in Erwägung zu ziehen den koshin mit einer leichteren Headshell auszustatten um die eff.bewegte Masse zu reduzieren. Damit würde die Bandbreite der verfügbaren Systeme unter Umständen deutlich erhöht. Von Nagaocka gibt es m.W. besonders leichte Carbonfaser-Headshells. Allerdings dürften die etwas teuerer werden als die 08/15 Allerweltsware.

MFG Günther


[Beitrag von Hörbert am 10. Mrz 2009, 00:18 bearbeitet]
RSV-R
Gesperrt
#31 erstellt: 10. Mrz 2009, 01:08
Ohne System - nur die originale Headshell.
Was kostet in etwa eine Carbon-Mütze?
Hörbert
Moderator
#32 erstellt: 10. Mrz 2009, 01:17
Hallo!

Die Nagaoka konnte ich nicht finden aber diese hier: http://www.yatego.co...tox-carbon-headshell die sind eigentlich recht günstig.

Aber es geht noch leichter: http://www.yatego.co...9Y115a5c98c2cce18b76

MFG Günther
RSV-R
Gesperrt
#33 erstellt: 11. Mrz 2009, 00:13
Merci!!
Bärlina
Hat sich gelöscht
#34 erstellt: 11. Mrz 2009, 22:02
Das Jelco - Headshell ist billiger Machart und zu dem Preis einfach nur .

Über das Resonanzverhalten von Headshells gibt es kompetente Infoquellen.

Evtl. kann ein Tonarm nicht mehr optimal ausbalanciert werden, wenn ein unpassendes Headshell verwendet wird.

NEIN, ich will bitte nix von "blöden" Zusatzgewichten , etc. hören.

MfG,
Erik
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Ersatznadel oder neues System
wembli65 am 04.01.2015  –  Letzte Antwort am 05.01.2015  –  5 Beiträge
DM 103 ME Ersatznadel oder neues System AT 120 E
Abee am 16.01.2009  –  Letzte Antwort am 21.01.2009  –  20 Beiträge
Ersatznadel?
hachri am 26.03.2004  –  Letzte Antwort am 27.03.2004  –  4 Beiträge
Alternativ-System oder Ersatznadel zu Linn K5?
theandyman am 02.12.2007  –  Letzte Antwort am 10.12.2007  –  31 Beiträge
Qualität? Goldring 920 IGC vs. DENON DL-160
Grillblubber am 16.06.2008  –  Letzte Antwort am 18.06.2008  –  11 Beiträge
Ersatznadel/-system für JVC QL-F4
resus am 17.02.2010  –  Letzte Antwort am 19.08.2010  –  4 Beiträge
System für Thorens 126 mit Koshin ?
micha122 am 27.03.2012  –  Letzte Antwort am 29.03.2012  –  5 Beiträge
Dual CS 504 -wie ist der einzustufen?
Ruediger63 am 31.08.2016  –  Letzte Antwort am 02.09.2016  –  23 Beiträge
Kennt jemand dieses System?
ElPaso83 am 31.05.2016  –  Letzte Antwort am 01.06.2016  –  10 Beiträge
Ersatznadel gesucht!
unterberg am 08.06.2014  –  Letzte Antwort am 10.06.2014  –  5 Beiträge
Foren Archiv
2009

Anzeige

Aktuelle Aktion

Top Hersteller in Analogtechnik/Plattenspieler Widget schließen

  • Yamaha
  • Canton
  • Magnat
  • Klipsch
  • Dali
  • Denon
  • Marantz
  • Heco
  • Rotel

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.750 ( Heute: 3 )
  • Neuestes MitgliedMrRocTaX
  • Gesamtzahl an Themen1.346.066
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.677.183