Gehe zu Seite: |vorherige| Erste 2 3 Letzte

Yamaha Lineup 2017 Teil 1 (RX-Vx83)

+A -A
Autor
Beitrag
*Filmfan*
Stammgast
#151 erstellt: 23. Aug 2017, 22:16

Dein Beweggrund ist doch hauptsächlich 4k mit HDCP 2.2, usw.
Da würde ich mir als Übergangs-AVR einfach einen Denon X1300W für 330€ hinstellen und keinen Yamaha.
Der wird ein DV- / HLG-Update bekommen, mit Audyssey und der Bedienung/Menüführung hast du Erfahrungswerte und wenn du den X4100 verkaufst machst noch Gewinn dabei.




Ne. Danke für den Impuls, aber so was ist mir dann doch zu mickrig, Übergangslösung hin oder her... Hab mich im Moment schon auf Yami en bißchen eingeschossen, wegen Dialoge Lift (Center steht auf Kniehöhe) und immerhin hab ich ja zwei Böxchen für die 3D- Formate an der Decke hängen, vielleicht können da die DSPs was mehr draus zaubern als Denon. Hatte früher schon Yamis, bißchen kenn ich deren Konzept also natürlich.

Obwohl ich weiß was du meinst: Ich hatte eine kurze Zeit lang früher mal den damals kleinsten Onkyo ich glaub 309 oder so hieß er für 189 Euro ergattert, der machte mir die kurze Zeit wo ich ihn hatte sehr, sehr viel Spaß, da aktiviert sich dann wohl auch das "Geiz ist geil- Gen" und wirkt aufs Gehör ein
Aber ich schweife schon wieder aus ...

vG
*Filmfan*
Stammgast
#152 erstellt: 26. Aug 2017, 21:59
Hallo,

habe seit heut Abend von einem Händler mal einen 683 "zum Ausprobieren" bekommen.

Angeschlossen, eingemessen: Allererste Eindrücke (Achtung, Subjektiv-Alarm natürlich): Klangbild schon deutlich anders als mit Xt32: Deutlich weicher, räumlicher würde ich es beschreiben: Dialoge Lift sehr gut und sinnvoll bis in die mittleren Stufen, dann verfälscht es meinem Empfinden die Stimmen doch zu sehr ins Spitze..

Meine erste große Irritation vorhin: Habe eben eine 4k-BD gesehen mit DTS X: Sehe ich es richtig, dass man bei DTS:X und ich vermute damit auch bei Atmos, gar nichts am Ton einstellen kann? Dass er die DSPs nicht komplett anwendet auf die 3D- Formate war mir bekannt (oder? das machen erst die neuen, größeren Modell?) aber ist es zutreffend und richtig, dass man solang der Decoder DTS:X im Display steht wirklich GAR NICHTS reguliert kann, sprich kein Dialoge Level, Dialoge Lift, nicht mal die Höhen/Bass zeigte Wirkung... Das reagiert erst bei Wählen eines DSPs, dann steht als Decoder aber DTS HD Ma im Display und nicht mehr DTS:X.... ?


Hatte Jahre keinen Yamaha mehr, bevor ich mich jetzt gleich in die Tiefen der Bedienungsanleitung versenke, vielleicht hat einer der hier anwesenden netten, kompetenten Yamaha-Cracks kurz Lust, mir die Zusammenhänge zu erhellen?

vG
steelydan1
Hat sich gelöscht
#153 erstellt: 26. Aug 2017, 22:41
Die Anwendung der DSP-Funktionen (dazu gehören nicht nur die Klangprogramme sondern auch DialogLift, DialogLevel, Ypao Volume, usw.) auf Atmos- und DTS:X-Tonspuren beherschen nur die RX-A Modelle (3060 und 1070-3070) mit 64bit Verarbeitung. Die RX-V haben dazu nicht genügend Rechenleistung.
Die RX-V Modelle können DSPs nur auf Dolby TrueHD bzw. DTS HD MA (oder niediger) anwenden, daher der automatische "Fallback".


[Beitrag von steelydan1 am 26. Aug 2017, 22:46 bearbeitet]
*Filmfan*
Stammgast
#154 erstellt: 26. Aug 2017, 22:44
Ah, ok. Danke für die schnelle Antwort. Das was du in Klammern schreibst war wohl korrekt das, was mir nicht so ganz klar war.
steelydan1
Hat sich gelöscht
#155 erstellt: 26. Aug 2017, 22:55
Die komplette Signalverarbeitung im AVR ist digital. Sobals du etwas am ursprünglichen, nativen Ton (=Eingangssignal z.B. von einer BD) verändern willst geschieht das in der DSP-Sektion, egal welchen Namen die jeweilige Unterfunktion hat. Selbst die Bass/Höhenregelung läuft darüber, nix mehr mit Drehknöpfchen wie an einem analogen Verstärker.
Je mehr gleichzeitig, oder besser gesagt zusätzlich zu den permanenten Korrekturen durch die Raumeinmessung, passieren soll und je komplexer das Tonformat ist, umso mehr Rechenleistung benötigt die Kiste....und mehr bzw. leistungsfähigere Chips kosten halt Geld.


[Beitrag von steelydan1 am 26. Aug 2017, 22:57 bearbeitet]
*Filmfan*
Stammgast
#156 erstellt: 26. Aug 2017, 23:04
A proopos Einmessung... mal ganz blöd gefragt: Die hier eingestellten Parameter behält er doch wohl klar bei auch bei Atmmos/dts:x? ich mein jetzt nicht nur Delayl/Pegel, das ja wohl selbstsveständlich, sondern auch den Equalizer?

Was mich an der Sache bis jetzt nur stört ist eben, dass ich den wie ich finde hochgradigg sinnvollen Dialoge Lift (Center auf Kniehöhe) nicht auf die 3D- Tonformate anwenden kann ... von denen man aber gleichzeitig hofft, dass sie in Zukunft öfter geboten werden..dann bin ich da in der Hinsicht wieder so weit wie bei meinem Denon? d.h wenn ich das jetzt in Kombi mit den 3D-Formaten wollte, müsste ich mindestens zum 1070 greifen ?
vg


[Beitrag von *Filmfan* am 26. Aug 2017, 23:05 bearbeitet]
steelydan1
Hat sich gelöscht
#157 erstellt: 26. Aug 2017, 23:14
Die YPAO-Einmessung incl. Equalizing, TimeAlignment, usw. wirkt beim 683 auch auf natives bzw. hochgerechnetes Atmos und DTS:X

So siehts aus, für Atmos/DTS:X + DilaogLift ist min. ein RX-A1070 erforderlich.
*Filmfan*
Stammgast
#158 erstellt: 27. Aug 2017, 00:36
Noch mal ein kurzer Gedanke zu dem letztgesagtem: Wenn ich jetzt wirklich upgraden würde auf einen 2070 wegen dieser Funktion gäbe es aber zu bedenken, dass sogar Spitzenmodelle andere Hersteller sowas wie Dialoge Lift nicht haben?D.h. es gibt durchaus Leute, die vielen tausend Ocken für en AVR oder ne Kombi ausgeben und darauf pfeifen bzw. es nicht vermissen? Ich frage so blöd, weil ich es wirklich eine so hochgradig sinnvolle Funktion finde jetzt wo ich es eben seit längerem mal wieder gehört habe und ich unterstelle, dass es nur ganz wenige User gibt, die die Situation Hochtöner von FL,FR und Center auf gleicher Höhe im Wohnzimmer haben....D&M hat es nicht und nichts ähnliches , auch bei den ganz neuen nicht, da bin ich mir recht sicher.. Aber wie ist es bei Pio&Onkyo? Meinte zuletzt irgendwo gelesen zu haben , dass die jetzt auch was ähnliches anbieten?
vG


[Beitrag von *Filmfan* am 27. Aug 2017, 00:37 bearbeitet]
Mickey_Mouse
Inventar
#159 erstellt: 27. Aug 2017, 09:47
Onkyo hat(te) soviel ich weiß mal etwas ähnliches wie Dialog Lift.

es ist wie so vieles einfach nur Gewöhnung oder die Menschen reagieren unterschiedlich empfindlich auf solche Dinge.
ich habe mal auf einem Messestand von Optoma den Herren dort gefragt, warum er den defekten Beamer nicht ausschaltet. Er hat mich nur "ganz blöd" angeguckt und gefragt, was denn daran defekt sei?!? Das war der Moment als ich zum ersten Mal in meinem Leben einen DLP Beamer mit Regenbogeneffekt gesehen habe
*Filmfan*
Stammgast
#160 erstellt: 27. Aug 2017, 11:31
Es nervt mich schon sehr: Im Prinzip würd mir so en Dingelchen wie der 683 ja fast reichen, aber dass man eben auch grundlegende DSP-Funktionen - wie Dialoge Lift- bei Dts:x und Atmos hier nicht ansetzen kann, das nervt mich eben doch schon sehr!

Das geht bei mir wohl heute Nachmittag in der Praxis los: Als kleiner filmfan hab ich mir die kürzlich erschienene 4K- Blu Ray "Flying Clipper" geholt und wollte die heute Nachmittag genießen. Die hat einen neu erstellen Atmos Track und Hans Clarin steht als Erzähler im Mittelpunkt- Ihr wißt worauf ich hinaus will: Hier wäre direkt schon ne sinnvolle Anwendung von Dialoge Lift in den 3D- Formaten. Da hab ich also ne Anlage da stehen, die auf dem Papier auf dem technischen Stand ist und alles hat und kann, aber so ne sinnvolle Funktion zu den neuen Soundformaten- von denen wir ja gleichzeitig hoffen, dass sie uns in Zukunft mehr oder fast regulär geboten werden- steht doch nicht zur Verfügung...
Andererseits nur deswegen jetzt upzugraden auf ein viel teureres Modell , was für mein augenblickliches Setup wohl etwas übertrieben wäre und hinten wieder viel Gedöns mit sich rumschleppt wie Analog- Anschlüsse, etc. das ich eh nicht brauche,... hmmm auch fraglich...

Und dann denk ich mir eben, dass in diesem Moment auf der Welt jemand voller Vorfreude ein paar tausend Ocken für die Onkyo- oder Marantz- Vor-/Endstufen Kombi ausgibt ohne über diese Funktion nachzudenken.. der wäre mit seiner Ausgabe in der Hinsicht dann auf dem Stand wie ich mit dem kleinen 683..
Hm naja schon etwas schwieriges, verrücktes Hobby...

vG
steelydan1
Hat sich gelöscht
#161 erstellt: 27. Aug 2017, 12:03
Naja, was glaubst wieviele Käufer eines AVR überhaupt wissen dass es sowas wie DialiogLift gibt? Außerdem ist die Verbreitung von Atmos/DTS:X -Anlagen in Wohnzimmern noch sehr überschaubar. Also ist der Druck auf die Hersteller nicht allzuhoch.
In schätzungsweise 2-3 Jahren werden die RX-V Atmos/DTS:X + DSP auch können ... und die RX-A dann eben wieder explizit was anderes Neues.
*Filmfan*
Stammgast
#162 erstellt: 27. Aug 2017, 16:21
Sorry, wahrscheinlich ne Frage die noch nie gestellt wurde, aber ich blick aus der BA grad einfach nicht durch und hatte ja jetzt jahrelang Denon: Werden in Straight auch die von Ypao festgelegten Parameter (Delay, Equalizer, etc..) umgangen?
Mickey_Mouse
Inventar
#163 erstellt: 27. Aug 2017, 16:36
bei Straight ist YPAO noch vollständig aktiv!
wenn du die umgehen möchtest, dann musst du "Pure Direct" wählen.

wobei Yamaha bei Pure-Direct und dem Delay (Entfernungs/Laufzeitkorrektur LZK) etwas eigenwillig ist:
Stereo Quelle -> keine LZK
Mehrkanal Quelle -> LZK aktiv
DSD Quelle (egal ob Stereo oder Mehrkanal) -> keine LZK
steelydan1
Hat sich gelöscht
#164 erstellt: 27. Aug 2017, 18:19
"Straight" bedeutet nur dass kein DSP-Programm oder Upmixer verwendet wird. Mit der YPAO-Einmessung hat es nichts zu tun.

Ansonsten sind bei einem Yamaha mit YPAO R.S.C. viele Dinge möglich, ganz anders als bei Audyssey.
Z.B. im manuellen Setup den EQ auf "direct" stellen. Dann sind noch alle Teile von YPAO inklusive Reflected Sound Control aktiv, nur der parametrische EQ ist aus. Oder sich bei aktivem YPAO in Echtzeit per manuellem EQ und ggf. unter Zuhilfenahme der Kopierfunktion ein individuelles Klangbild erstellen.
*Filmfan*
Stammgast
#165 erstellt: 30. Aug 2017, 15:23
Jetzt wahrscheinlich wieder so ne tendenziell nervige Frage, was ja auch noch nie diskutiert wurde:

Habe jetzt meinen Erachtens nach ein wirklich attraktives Angebot bekommen, den 683 gegen einen 2070 zu tauschen...

Dabei verspreche ich mir weniger durch die dickeren Endstufen oder die angeblichen Premium-Bauteile oder den 5. Fuß einen Vorteil als vielmehr durch die DSPs in Zusammenhang mit Atmos/dts:x. Habe die letzten Tage mit den DSP-Programmen und Funktionen des 683 was rumgespielt und ich finde, dass das teilweise schon sehr sinnvoll klingt, wie sprachen ja hier darüber...für einen Yami als nächsten AVR hab ich mich damit sowieso fest entschieden.
Auch wenn ein 2070 für mein augenblickliches Lautsprecher-Setup in qualitativer und quantitativer Hinsicht (siehe Profil) wohl was übertrieben ist..

Was ist eure Meinung? Zu bedenken ist ja dabei leider wirklich, dass jetzt nächstes Jahr HDMI 2.1 kommt. Käme dann z.B. HDR10+ wirklich als Spezifikation für 4K-BD... Hätte man im Extremfall nächstes Jahr um die Zeit schon wieder en Receiver da stehen, der das nicht mal durchleiten kann... damit veraltete Technik... spräche evtl. für dieses Jahr ja noch für ne "Vernunfts-Lösung" wie den 683... andererseits... übernächstes Jahr kommt vielleicht wieder was Neues, wann soll man sich in dem Hobby was gönnen

Über Meinungen würd ich mich nochmal freuen, evtl. besonders von Leuten, die einen Yami aus der Klasse haben, der DSP zusammen mit den 3D-Tonformaten kann..


vG


[Beitrag von *Filmfan* am 30. Aug 2017, 15:24 bearbeitet]
Mickey_Mouse
Inventar
#166 erstellt: 30. Aug 2017, 15:33
auf der einen Seite halte ich es für sinnlos sich Elektronik "auf Vorrat" zu kaufen, auf der anderen Seite ist der 2070 natürlich schon ein nettes Teil...
wenn man eine Aufrüstung auf 5.x.4 plant (7.1.2 halte ich für weniger sinnvoll) und 7.x.4 von vornherein ausschließt, dann ist der 2070 ja das passende Modell.

ansonsten ist es schon wie du sagst, der beste Zeitpunkt sich etwas zu kaufen ist immer morgen, das gilt aber morgen dann auch wieder

du kannst es dir ja selber anhören.
nimm einen Film und stelle ihn dir so ein, das es dir am besten gefällt. Nun stelle dir vor, du hast nur Straight zur Verfügung, kein YPAO-Volume, kein Dialog Lift usw. DAMIT musst du dann auch Filme mit Atmos oder dts-X Ton hören.
beim 2070 würden zu der "Wunscheinstellung" mit DSP usw. halt zusätzlich noch die 3D Toneffekte von Atmos oder dts-X dazu kommen.
steelydan1
Hat sich gelöscht
#167 erstellt: 30. Aug 2017, 20:23
Ich habe seit x Jahren 7er Modelle aus der RX-V Serie. 773 und jetzt 781. Mir hat nie was gefehlt, außer eine Loudness beim 773.
YPAO Volume war daher ein sinnvoller und vielfach gewünschter Fortschritt, aber DSP-Programme bei Atmos / DTS:X interessieren mich nichtmal als Nice-to-have.
Wenn die native Atmos/DTS:X-Tonspur hinsichtlich 3D-Effekten und Abmischung was taugt benötige ich kein DSP-Programm, wenn sie nichts taugt verwende ich lieber die DD TrueHD/DTS MA Tonspur + DSP-Programm + Cinema DSP 3D. Was soll es auch bringen über eine schlechte native Atmos/DTS:X-Tonspur ein DSP-Programm zu legen? Davon wird nichts besser.
Der Einfluss des AVR auf den Klang und die korrekte räumliche Darstellung in einem Mehrkanalsystem wird meistens maßlos überschätzt. Erhebliche Planungs- und Aufstellungsfehler, wie z.B. Center-LS auf Schienbeinhöhe oder falsch positionierte Surround- oder Effekt-LS, muss man an der Wurzel packen - und nicht versuchen per Einmessung oder DSP wegzurechnen. Das endet nur in ständig teuerern AVRs und bringt dennoch bestenfalls kleine Teilerfolge, oft auch gar nichts.


[Beitrag von steelydan1 am 30. Aug 2017, 20:43 bearbeitet]
us`wallace
Ist häufiger hier
#168 erstellt: 03. Nov 2017, 10:11
Hallo,

Da bei mir eine Neuanschaffung ansteht habe ich nun zig Seiten im Forum gelesen und Webseiten durchforstet. Kann es sein, dass der Vergleich auf der Yamaha-Webseite nicht mehr verfügbar ist? Zumindest finde ich ihn nicht mehr. Aber vielleicht kann mir hier auch jemand auf die Schnelle aushelfen?!

Ich wäre am RX-V 483 oder 583 interessiert, benötige aber ehrlich gesagt nur 5.2 Ist der einzige nennenwerte Unterschied wirklich nur die 7.2 Funktion?! Von den Leistungswerten sind die beiden Geräte ja gleich.

Wäre toll wenn mir jemand weiter helfen könnte, egal ob Link zum Gerätevergleich oder eine kurze Übersicht was dem 483 im Gegensatz zum 583 fehlt.

Danke!
Passat
Moderator
#169 erstellt: 03. Nov 2017, 10:25
Ja, das ist wirklich der einzige Unterschied zwischen 483 und 583.
Bzw. der 583 kann zusätzlich Dolby Atmos/DTS:X.
Aber dafür werden mindestens 7 Kanäle benötigt.

Früher hatte der 5xx noch zusätzlich Zone B, aber das hat inzwischen auch der 483 bekommen (bei Zone B geht aber nur noch max. 3.1 in Zone A).

Grüße
Roman
Mickey_Mouse
Inventar
#170 erstellt: 03. Nov 2017, 10:28
die Vergleichsmöglichkeit hat Yamaha leider vor einer Weile gestrichen

soviel ich weiß, ist 5.1 vs. 7.1 der einzige relevante Unterschied, aber ich kann mich auch irren.

aber ganz ehrlich?
wenn ein 681/683 zu teuer ist, dann würde ich zu einer anderen Marke greifen, so sehr ich Yamaha auch mag.
die 6xx bieten als große Vorteile die Loudness und ein besseres Einmesssystem, beides bekommt man z.B. bei Denon auch schon in den 1x00 Modellen.

und zum Thema Punkt-2, alle Geräte dieser Klasse haben wenn dann nur ein internes Y-Stück verbaut. D.h. es gibt keine getrennte Signalverarbeitung für die beiden Subwoofer Ausgänge, auch keine Laufzeit Anpassung!
dazu kommt, dass die Yamaha die Subwoofer gar nicht korrigieren können (die kleinen RX-V haben nichtmal den Sub-Equalizer), das wäre ein weiterer Grund für z.B. einen Denon oder...
us`wallace
Ist häufiger hier
#171 erstellt: 03. Nov 2017, 10:29
Danke für die Bestätigung! Und dann hat sich das Thema direkt geklärt. Jetzt muss ich nur einen Laden finden, der ihn auch vorrätig hat "Geiz ist geil" und "So muss Technik" haben die nur sporadisch vorrätig...

@ Mickey Mouse: Im Grunde ist der 683 nicht zu teuer, aber er kann mehr als ich brauche. Wichtigstes Kriterium war aber auch Musiccast, damit man auch in anderen Räumen weiter hören kann usw.

Um Leistung/Lautstärke geht es mir nicht wirklich, da wir in einem Altbau leben, bei dem die Nachbarn ein Husten hören als wenn man daneben sitzt. Und das 5.2 sollte eigentlich 5.1 heissen, scheine zu dicke Finger gehabt zu haben...


[Beitrag von us`wallace am 03. Nov 2017, 10:34 bearbeitet]
philipp616
Stammgast
#172 erstellt: 29. Jan 2018, 11:44
Ich habe mir am Samstag den 683 zugelegt (Nachdem ich den zwei Stunden vorher gekauften Onkyo TX-NR676E aus nehm Bauchgefühl doch umgetauscht hab) und bin noch etwas erschlagen von den ganzen Funktionen, die das Ding im Vergleich zu meinem alten Pioneer VSX D512 hat.

Kurz ein paar Fragen/Feststellungen nachdem ich die Anleitung mehrmals überflogen habe:

- Ich bin bisher immer Fan davon gewesen den Ton nicht zu verfälschen und möchte in der Regel einfach das hören, was mir die Quelle (Stream, Blu-ray, Vinyl, Kassette) liefert. Das heißt die Einstellung der Wahl ist bei mir "Straight" oder?
- Woran erkenne ich was für ein Tonsignal grade ausgegeben wird? Im Display steht dann ja immer nur Straight!?
- Ist meine oben genannte Einstellung vielleicht überholt und die ganzen DSP sind mehr als Spielerei und bringen echte Vorteile?!
- In der App kann ich die nicht verwendeten Eingänge ausblenden. Im Receiver selber geht das nicht, oder?
- Wenn ich die Benennung der Eingänge oder Szenen in der App ändere wirkt sich das nicht auf die Benennung im Receivermenü aus. Ist das so oder mache ich was falsch? Die Szenen selber kann ich über die App bis auf die Benennung auch scheinbar nicht ändern, oder?
- Menü und App sind für meine Begriffe nicht extrem schön. Diesbezüglich habe ich gestern kurz überlegt, ob der Onkyo nicht doch die bessere Wahl gewesen wäre.
Passat
Moderator
#173 erstellt: 29. Jan 2018, 11:50
Zu 1: Du hörst nicht unverfälscht.
Die Raumakustik verfälscht den Klang und das Einmeßsystem versucht, das zu korrigieren.
Zu 2: Info-Taste drücken
Zu 4: Eingänge kann man nicht ausblenden. Das hätte auch nur Vorteile bei der Bedienung am Gerät selbst, denn auf der Fernbedienung ist ja für jeden Eingang eine getrennte Taste vorhanden. Und die Tasten kannst du nicht entfernen.
Zu 5: App und Receivermenü sind 2 verschiedene Dinge. Du musst also sowohl am Receiver als auch in der App die Eingänge umbenennen.

Grüße
Roman


[Beitrag von Passat am 29. Jan 2018, 11:51 bearbeitet]
biker1050
Inventar
#174 erstellt: 29. Jan 2018, 12:12
Zu 1: Straight = ohne DSP, PEQ Direkt = ohne Equalisierung
Zu 2: Info-Taste oder Display Taste für Status Leiste oder im Setup Menü unter Info
Zu 3: die Yamaha DSPs bringen richtig genutzt und eingestellt extrem viel. Einfach mal das Thema DSP in der BDA genau lesen und dann mal in ruhe testen!
Zu 4: Eingänge kannst du nur in der AV Controller und MusicCast App ausblenden, im Gerät nicht.
Zu 5: Wenn du einen Eingang im Receiver umbenennst und das Icon dazu änderst, wird es normal auch in die App übernommen.
philipp616
Stammgast
#175 erstellt: 29. Jan 2018, 12:13
Danke für eure Hilfe.

Ich hätte unverfälscht vielleicht besser in Anführungszeichen setzen sollen. Klar wird das durch das Einmesssystem beeinflusst. Das will ich ja auch und der Unterschied zu meinem alten Receiver, der eine solche Einmessung nicht hatte, ist wirklich sehr deutlich wahrnehmbar.

Ich meine eher, dass ich nicht will, dass ein Film der beispielsweise nur in Stereo vorliegt auf 5.1 oder sowas hochgerechnet wird. Das erreiche ich doch mit der Einstellung "Straight" oder?

Mit den DSP werd ich mich dann mal beschäftigen. Bei mir im Kopf sind solche Dinge irgendwie unter unnötige Spielerei abgespeichert.

Was mir noch aufgefallen ist: Bei der Wiedergabe von LPs muss ich deutlich lauter aufdrehen. Kann man da noch was einstellen, damit die Grundlautstärker etwas näher an der Lautstärke der anderen Eingänge ist?


[Beitrag von philipp616 am 29. Jan 2018, 12:30 bearbeitet]
biker1050
Inventar
#176 erstellt: 29. Jan 2018, 12:30
Ja, Straight ist dann richtig.

Bei jedem anderen Hersteller als Yamaha ist DSP auch unnötige Spielerei.

Yamaha ist Weltweit der einzige der so in dieser Art und Qualität und Vielfalt DSP kann und macht!
philipp616
Stammgast
#177 erstellt: 29. Jan 2018, 12:37
Ales klar. Nochmal Danke. Wenn ich in den letzten Wochen dieses Forum nicht gehabt hätte wäre ich vermutlich verloren gewesen ^^
Mickey_Mouse
Inventar
#178 erstellt: 29. Jan 2018, 12:55
bei den DSP muss man zwischen den reinen Upmixern (Surround Decode XYZ) und den "echten" Yamaha DSP unterscheiden.

bei einem Upmixer wie Surround Decode Neural-X (ich weiß nicht was der 683 da kann/anzeigt Neural-X, Neo-X oder so), wird das Signal analysiert und z.B. was bei einem Stereo Signal links und rechts identisch ist (inkl. Phase) wird auf den Center gemischt, das würde man ja wenn man im SweetSpot sitzt auch bei "purem" Stereo von dort hören. Die gegenphasigen Anteile würde man bei Stereo etwas diffus "aus dem Raum heraus" hören, die mischen die Upmixer auf die Surround Kanäle.

für die Yamaha DSP haben Yamaha Spezialisten echte Räume (Konzerthallen, Kirchen usw.) "akustisch vermessen". D.h. ganz genau analysiert wann/wie/woher/... die Reflexionen dieses Raums beim Hörplatz ankommen. Das wurde dann in mathematische Formeln und anschließen Silizium gepackt und jetzt kann der Yamaha diese Reflexionen eines völlig anderen Raums in deinem Wohnzimmer simulieren.

das ist reine Geschmacksache!
ich mag z.B. Musik in Stereo meist am liebsten, also weder Upmixer noch Raum-Simulation. Ausnahmen bestätigen die Regel, eine alte Emerson, Lake and Palmer Aufnahme klingt mit Upmixer mehr so wie ich mir vorstelle die Musiker hätten sie sich gewünscht, wenn es die Technik damals "zuhause" gegeben hätte. Einige "sehr trockene" Studio Aufnahmen klingen auf einmal viel "frischer", wenn man sie "in einen der Jazz-Clubs spielen lässt".

bei Filmen ist dagegen eigentlich immer eins der DSP Programme aktiv, irgendwas klingt bestimmt besser als "Straight".
Passat
Moderator
#179 erstellt: 29. Jan 2018, 13:13

philipp616 (Beitrag #175) schrieb:
Was mir noch aufgefallen ist: Bei der Wiedergabe von LPs muss ich deutlich lauter aufdrehen. Kann man da noch was einstellen, damit die Grundlautstärker etwas näher an der Lautstärke der anderen Eingänge ist?


Gehe ins Optionsmenü.
Da kannst du für jeden Eingang den Pegel um +-6 dB anpassen.

Grüße
Roman
vensilex
Stammgast
#180 erstellt: 30. Jan 2018, 15:58
*fehlpost*


[Beitrag von vensilex am 30. Jan 2018, 16:51 bearbeitet]
BigBlue007
Inventar
#181 erstellt: 13. Feb 2018, 01:15
Bin von einem RX-A750 auf einen RX-V683 umgestiegen. Folgende Verständnisfrage:

Ich habe bisher für den normalen TV-Betrieb immer den Yamaha-DSP "Standard" genutzt, da ja nur bei Nutzung eines DSPs die Nutzung von u.a. "Dialog Lift" möglich war, nicht aber, wenn ich einen der Modi via "Surround Decode" auswählte. Allerdings wurde mit dem "Standard"-DSP dann bei 2-kanaligem DD-Material trotzdem "Dolby PLII Movie" als Decoder verwendet (Anzeige im Display nach Auswahl von "Decoder" mittels der Info-Taste dann immer im Wechsel "Dolby Digital" und "Dolby PLII Movie"), und bei 5.1-Material stand permanent "Dolby Digital" im Display. Also quasi genauso, wie wenn man einen Modus via "Surround Decode" ausgewählt hätte, nur halt um die DSP-Möglichkeiten erweitert.

Beim 683 ist es nun so, dass bei Auswahl des "Standard"-DSPs als Decoder bei 2-kanaliger DD-Zuspielung nicht mehr "Dolby PLII Movie" angezeigt (und somit natürlich auch nicht verwendet) wird, sondern "Neo:6 Cinema", auch wieder im Wechsel mit "Dolby Digital", und bei 5.1-Zuspielung eben nur "Dolby Digital".

Mir ist bekannt, dass es bei den neueren AVRs mit Atmos-Unterstützung allgemein die PL-Modi nicht mehr gibt, sondern diese durch "Dolby Surround" ersetzt wurden. Was, am Rande bemerkt, eine selten dämliche Namenswahl ist, weil "Dolby Surround" dareinst auch schon die Bezeichnung für das allererste, damals noch analoge Surround-Format war. Ich wäre nun davon ausgegangen, dass ich auf so einem Gerät statt wie bisher Dolby PLII Movie für 2-kanaliges TV-Material nun eben "Dolby Surround" nutze, was aber zumindest beim Yamaha eben mit der Einschränkung einhergehen würde, dass ich "Dialog Lift" und Co. nicht mehr nutzen könnte, was nicht in Frage kommt. Ergo bleibt mir offenbar nur, "Neo:6 Cinema" zu verwenden.

Ich könnte jetzt nicht behaupten, dass ich zwischen Dolby PLII Movie und Neo:6 Cinema großartig einen Unterschied hören würde. Hauptsächlich hätte ich halt "Dolby PLII Movie" bzw. eben nun "Dolby Surround" aus alter Gewohnheit weiterhin bevorzugt genutzt.

Lange Rede kurzer Sinn: Übersehe ich irgendwas, oder ist es halt einfach so, wie beschrieben?
steelydan1
Hat sich gelöscht
#182 erstellt: 13. Feb 2018, 01:56
Alles richtig.
BigBlue007
Inventar
#183 erstellt: 21. Feb 2018, 19:02
Wahrsch. wird nicht genau jetzt jemand mitlesen, aber ich versuch's trotzdem mal...

Mir fällt bei einigen Olympiaübertragungen auf Eurosport 1 HD (jetzt in diesem Moment z.B.) auf, dass die Stimmen der Sprecher sehr seltsam blechern klingen und auch irgendwie nicht aus dem Center, sondern stattdessen aus allen anderen Speakern rauskommt. Klingt sehr komisch. Dies aber NUR im Neo6:Cinema - Mode. Schalte ich auf "Dolby Surround" um, kommen die Stimmen aus dem Center, so wie es sein soll, allerdings ist dann halt ein Dialog Lift mehr möglich.

Ich merke das wie gesagt ausschließlich bei Eurosport 1 (SD und HD), überall anders klingt es mit Neo6:Cinema praktisch genauso wie mit Dolby Surround. Und es betrifft auch nur die Stimmen der Sprecher bei bestimmten Übertragungen - in der Werbung (egal ob Werbespots oder deren Eigenwerbung zwischendurch) klingt alles normal.

Das ist jetzt kein Problem weiter, es wundert mich halt nur. Ich würde das normalerweise sofort auf den Sender schieben, aber es ist halt seltsam, dass es nur mit Neo6 komisch klingt, mit Dolby Surround hingegen ganz normal.

Hat da zufällig wer eine Idee, woran das liegt?
Silver_Star
Ist häufiger hier
#184 erstellt: 26. Jul 2018, 10:06
Guten Tag allerseits,

ich hätte eine kleine Frage zu meinem RX-V683:

Dieser ist mittels HDMI-Kabel mit meinem Sony KD65-AF8 verbunden.
Wenn ich nun bei einer TV-internen Quelle den ARC nutze und ins Menü des AVR einsteigen will, wechselt der Yamaha auf den zuletzt angewählten externen HDMI-Eingang (z.B. HDMI 3) und blendet dann erst das Menü ein.

Ist dies eine interne Beschränkung des Overlay-Menüs oder liegt dies an irgendeiner fehlenden Einstellung / Konfiguration ?

Besten Dank schon mal im Voraus für eure kompetenten Antworten !

MfG
Silver Star
Passat
Moderator
#185 erstellt: 26. Jul 2018, 10:09
Das geht nicht anders, denn die HDMI-Verbindung ist eine Einbahnstraße.
Entweder, der Yamaha sendet an den TV oder der TV sendet an den Yamaha.
Bild vom Yamaha an den TV und gleichzeitig Ton vom TV an den Yamaha kann HDMI nicht.

Und da der ARC mit einem Eingang verknüpft ist, muß der Yamaha, wenn sich die Senderichtung ändert, auch auf einen anderen Eingang umschalten.

Grüße
Roman
Silver_Star
Ist häufiger hier
#186 erstellt: 26. Jul 2018, 10:15
Vielen Dank für die schnelle und kompetente Antwort

Wenn ich das also richtige verstehe, ist dieses Verhalten bei sämtlichen AVR´s unabhängig vom Hersteller der Fall ?

MfG
Silver Star
steelydan1
Hat sich gelöscht
#187 erstellt: 26. Jul 2018, 10:39
Ja, ist bei allen Herstellern der Fall.
Umgehen kann man es indem man einen ext. Receiver für den TV-Empfang benutzt.
tölke
Stammgast
#188 erstellt: 10. Aug 2018, 07:14
Frage zum 683:

ich benutze folgende Kette: Philips OLED873 - Yamaha683 - 1) Sky UHD 2) Nvidia Shield 3) Panasonic 704 UHD Player

Die Geräte sind auch in dieser Reihenfolge den HDMI Eingängen zugeordnet. Ich bekomme beim Panasonic keine 4k / HDR Wiedergabe hin. Stöpsel ich um auf HDMI1 oder 2 funktioniert es, schließe ich den Panasonic direkt am TV an, geht es auch.
Laut Datenblatt sollten doch aber alle HDMI Eingänge des Yammi in der Lage sein, 4k HDR durchzuschleifen. Was übersehe ich? Wäre für Hinweise dankbar...
steelydan1
Hat sich gelöscht
#189 erstellt: 10. Aug 2018, 10:17
Was genau geht nicht? Nur HDR oder kommt beim Panasonic Player an HDMI 3 gar kein 4k-Bild.


Laut Datenblatt sollten doch aber alle HDMI Eingänge des Yammi in der Lage sein, 4k HDR durchzuschleifen.

Ja. Aber nur HDMI In 1-3 verfügen über HDCP 2.2.


[Beitrag von steelydan1 am 10. Aug 2018, 10:19 bearbeitet]
tölke
Stammgast
#190 erstellt: 10. Aug 2018, 10:49
Das war der richtige Hinweis, ich war an HDMI 2,3 und 4 statt an 1-3 (das kommt vom verdeckten Arbeiten, wenn man zu faul ist den AVR komplett rauszuziehen)
BDP war an HDMI4 --> kein HDCP2.2 --> lies nur 1080p durch

Merci.
doermel
Neuling
#191 erstellt: 22. Aug 2018, 11:24
Hallösche zusammen,

derzeit nutze ich den RX-V 483 in einem 5.1 Setup. Was ja auch die max. Anzahl an Kanälen bei dem Gerät ist. Die DSPs werden je nach Film/ Sport/ oder Game gewählt und hören sich auch recht gut an. Nun habe ich aber in einem anderen Thread gelesen, dass die DSPs ohne Höhenlautsprecher gar keinen wirklichen Effekt haben. Bilde ich mir also die Verbesserung nur ein? Nutzt sonst noch jemand die DSP mit 5.1 Kanälen?
steelydan1
Hat sich gelöscht
#192 erstellt: 22. Aug 2018, 15:20
Natürlich haben die DSPs auch virtuell einen Effekt. Sonst hätte sie Yamaha bei den 5-Kanal AVR gleich weglassen können. Die real nicht vorhandenen Presence-LS werden durch eine Simulation ersetzt. Dazu werden über die vorhandenen LS (Front, Center, Surround) zusätzliche, phasen- bzw. zeitveränderte Signale wiedergegeben.
Ob es gefällt ist reine Geschmachsache, für manche klingt es gut für andere nicht.


[Beitrag von steelydan1 am 22. Aug 2018, 15:21 bearbeitet]
doermel
Neuling
#193 erstellt: 23. Aug 2018, 08:09
Ja, es klingt für mich sogar sehr gut. Gerade die beim Sport DSP erzeugte Stadionatmosphere überzeugt doch sehr. Besten Dank für´s zerstreuen meiner Selbstzweifel


[Beitrag von doermel am 23. Aug 2018, 09:41 bearbeitet]
Suche:
Gehe zu Seite: |vorherige| Erste 2 3 Letzte
Das könnte Dich auch interessieren:
Yamaha Lineup 2017 Teil 2 (Aventage)
Zille89 am 12.04.2017  –  Letzte Antwort am 09.12.2019  –  2104 Beiträge
Yamaha Lineup 2015 Teil 1 (RX-Vx79)
Passat am 09.04.2015  –  Letzte Antwort am 04.10.2017  –  133 Beiträge
Yamaha Lineup 2018 Teil 1 (RX-Vx85)
Passat am 11.04.2018  –  Letzte Antwort am 21.06.2019  –  160 Beiträge
Yamaha Lineup 2015 Teil 2 (Aventage)
Passat am 22.05.2015  –  Letzte Antwort am 12.05.2019  –  4252 Beiträge
Yamaha Lineup 2013 (Teil IV): RX-S600, RX-S600D
Passat am 23.08.2013  –  Letzte Antwort am 11.01.2019  –  105 Beiträge
Yamaha Lineup 2019
blaues-ohr am 12.04.2019  –  Letzte Antwort am 10.01.2020  –  52 Beiträge
Yamaha Lineup 2018 Spulenfiepen
Freezz am 21.10.2018  –  Letzte Antwort am 28.10.2018  –  6 Beiträge
Yamaha LineUp 2018 (Aventage)
Passat am 15.05.2018  –  Letzte Antwort am 19.01.2020  –  3673 Beiträge
Yamaha Receiver-Lineup 2012 (Teil 2) RX-A820, RX-A1020, RX-A2020, RX-A3020
Passat am 03.04.2012  –  Letzte Antwort am 21.03.2019  –  3763 Beiträge
Yamaha Lineup 2014 Teil 2 (RX-A740, RX-A840, RX-A1040, RX-A2040, RX-A3040)
Passat am 24.06.2014  –  Letzte Antwort am 10.12.2019  –  1505 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder876.018 ( Heute: 41 )
  • Neuestes Mitgliedwanoman
  • Gesamtzahl an Themen1.460.993
  • Gesamtzahl an Beiträgen19.784.601

Hersteller in diesem Thread Widget schließen