Gehe zu Seite: |vorherige| Erste 2 3 Letzte |nächste|

Yamaha Lineup 2017 Teil 1 (RX-Vx83)

+A -A
Autor
Beitrag
Mickey_Mouse
Inventar
#101 erstellt: 24. Apr 2017, 12:33
du hast natürlich recht, mir ist nicht aufgefallen, dass nach Dynamic-Volume (dem Dynamik-Kompressor von Audyssey) gefragt wurde.
auch meine Beschreibung zu den Stufen hat sich auf YPAO-Volume/Dynamic-EQ (also die beiden adaptiven Loudness Lösungen) bezogen.

in diesem Zusammenhang gibt es den meiner Meinung nach noch unschönen Punkt bei Yamaha: bei den aktuellen Geräten mit YPAO-Volume kann man ADRC nur noch zusammen damit einsetzen.
Also YPAO-Volume alleine ist möglich, aber wenn man ADRC nutzen möchte, dann MUSS auch YPAO-Volume eingeschaltet sein (ansonsten ist die Wirkung von ADRC Null, auch wenn es eingeschaltet ist).

das ist ja irgendwie komplett inkonsistent:
- beim 583 kann man ADRC beliebig ein/ausschalten, YPAO Volume hat er gar nicht
- beim 683 mit YPAO-Volume kann man ADRC nur nutzen wenn YPAO-Volume eingeschaltet ist
man kann also mit dem "besseren Modell" nicht den gleichen "Klang" einstellen wie beim kleineren Modell.

es sei denn Yamaha hatte ein Einsehen und diese Zwangs Kombi (wieder) angeschafft, das weiß ich nicht.
Andregee
Inventar
#102 erstellt: 29. Apr 2017, 01:02
Adaptive DRC enthält von sich schon zumindest seit 2009 im 765 die Loudnessfunktion wie von YPAO Volume, nur war sie nie ohne Dynamikkompression aktivierbar. Hat man ADRC aktiviert, war stets beides in Betrieb und das wird wohl auch heute noch so sein bei den Geräten die YPAO VOlume nicht bieten.
Bei den besseren Geräten kann man eben YPAO Volume auch ohne Dynamikkompression nutzen, umgekehrt gehts halt nicht.
Darum ist ADRC für mich auch schon beim 765 nicht brauchbar gewesen, man verringerte zwar die Dynamik, dafür wurde der Tiefton mit sinkender Lautstärke immer weiter angehoben, so das die eingestellte Minderlautstärke obsolet wurde, da die Niederfrequenzen im gleichen Maße durch die Wände zu den Nachbarn drangen.


[Beitrag von Andregee am 29. Apr 2017, 01:06 bearbeitet]
Mickey_Mouse
Inventar
#103 erstellt: 29. Apr 2017, 11:31
das stimmt nicht!
meine CX-A5000 kam ja ohne YPAO-Volume "nur" mit ADRC und Enhancer (der eine leichte Bass/Höhen Anhebung mitbringt aber nicht adaptiv arbeitet).
YPAO-Volume gab es dann als Upgrade und das ist etwas völlig anderes als ADRC.
Andregee
Inventar
#104 erstellt: 30. Apr 2017, 00:38
Ich habe nicht gesagt, das ADRC mit YPAO Volume identisch ist sondern das einige Geräte wie z.b der 765 ,die nur über ADRC verfügen, automatisch die Loudnessfunktion wie sie YPAO Volume separat bietet in ADRC integriert haben. Der 765 zeigte bei Verwendung von ADRC das gleiche Loudnessverhalten wie der 777 samt ADRC bei welchem ja nun bekanntermaßen YPAO Volume zusätzlich aktiviert ist sobald man ADRC einschaltet. Dahergehend gehe ich auch stark davon aus, das ADRC beim 583 ganz genauso arbeitet wie beim 683. Aktiviert man beim 683 ADRC, wird YPAO Volume zwangsaktiviert, der 583 bietet kein YPAO Volume, dennoch vermute ich stark, das auch dieses Gerät beim ADRC YPAO Volume integriert hat, so das sich sobald man ADRC bei beiden Geräten aktiviert, die gleiche Wirkung bezüglich Loudness und Dynamikbegrenzung erhält.
Ich habe das damals schon als der 765 aktuell war, moniert weil es die Funktion abends die NAchbarn nicht zu belästigen größtenteils ad absurdum führt. Umso leiser man das Gerät eingepegelt hat, desto kräftiger wurde schon beim 765 der Niederfrequzenz und Hochtonbereich vollkommen dynamisch. Allein das YPAO Volume aktuell mit ADRC zwangsaktiviert wird, zeigt schon auf, das es quasi ein integraler Bestandteil ist auch bei Geräten die nur über ADRC verfügen.


[Beitrag von Andregee am 30. Apr 2017, 00:57 bearbeitet]
Mickey_Mouse
Inventar
#105 erstellt: 30. Apr 2017, 00:57

Andregee (Beitrag #104) schrieb:
Ich habe nicht gesagt, das ADRC mit YPAO Volume identisch ist sondern das einige Geräte wie z.b der 765 ,die nur über ADRC verfügen, automatisch die Loudnessfunktion wie sie YPAO Volume separat bietet in ADRC integriert haben.

das klingt für mich etwas wirr...

also zeigt(e) das ADRC beim 765 das gleiche Verhalten wie ADRC + YPAO-Volume bei aktuellen Geräten oder nicht?

ein "Ja" möchte ich doch sehr anzweifeln...
Andregee
Inventar
#106 erstellt: 01. Mai 2017, 00:20
Ja genauso war es. Habe dsa Gerät leider nicht mehr, es aber damals festgestellt und auch erwähnt wie hier z.b.

http://www.hifi-foru...d=416&postID=121#121

Letztendlich funktioniert damit zumindest bei der siebener Serie ADRC seit Generationen identisch was ich nicht als zweifelhaft betrachte zumal es doch keinen Sinn macht, das ADRC beim 583 ohne Loudnesscharakter agieren soll, beim 683 jedoch schon, nur weil der YPAO Volume separat bietet.


[Beitrag von Andregee am 01. Mai 2017, 00:26 bearbeitet]
Mickey_Mouse
Inventar
#107 erstellt: 01. Mai 2017, 02:07
ok, ich habe da keine Erfahrungen mit den genannten Geräten, sondern nur mit:
RX-V1900
Z-11
RX-V667
CX-A5000
CX-A5100
und KEINES dieser Geräte hat ein Verhalten wie von dir dir beschrieben (ADRC == YPAO-Volume) gezeigt, nichtmal ansatzweise!

wie gesagt, bei der CX-A5000 wurde sogar YPAO-Volume nachträglich als Update bereit gestellt und KEINE Funktion hat vorher diese Funktion abgedeckt.
Andregee
Inventar
#108 erstellt: 01. Mai 2017, 13:28
Wenn ich dich hiermit zitiere
in diesem Zusammenhang gibt es den meiner Meinung nach noch unschönen Punkt bei Yamaha: bei den aktuellen Geräten mit YPAO-Volume kann man ADRC nur noch zusammen damit einsetzen.
Also YPAO-Volume alleine ist möglich, aber wenn man ADRC nutzen möchte, dann MUSS auch YPAO-Volume eingeschaltet sein


widersprichst du dir ja selbst, mit dem Versuch mir zu widersprechen besonders im Fall 667

Dann kann ich nur davon ausgehen, das du mich missverstehst. Also versuche ich es noch einmal.
Der 777 aktiviert sobald ich ADRC aktiviere genau wie du es beschreibst automatisch YPAO Volume.
EIN ADRC ohne YPAO Volume funktioniert nicht.

Der 765 hatte kein separat aktivierbares YPAO Volume, jedoch hat sich das ADRC absolut identisch zum 777 verhalten, sprich, es fand nicht nur eine Dynamikbegrenzung sondern auch eine Betonung bestimmter Frequnzbereiche statt, auf welche unsere Ohren bei geringerer Lautstärke weniger empfindlich reagieren, man spricht dabei auch von einer Loudnessschaltung, Yamaha nennt das YPAO Volume.
Für mich ist es darum nur logisch das Yamaha dieses Konzept von ADRC auch weiterhin bei Geräten die kein separates YPAO Volume bieten, beibehalten hat, also wird so denke ich uach der 583 mit ADRC genauso in den Klang eingreifen wie der 683 und sich so bei Verwendung von ADRC nicht unterscheiden, sprich beide begrenzen die Dynamik und heben bestimmte Frequenzbereiche an, während du davon ausgegangen bist, das der 583 lediglich die Dynamik begrenzt, was ich jedoch für sehr unwahrscheinlich halte, da ich es zumindest vom 765 anders kenne und ich selbst keinen Sinn darin sehen, würde warum Yamaha das Prinzip von ADRC je nach GErät unterschiedlich händelt.


[Beitrag von Andregee am 01. Mai 2017, 13:47 bearbeitet]
steelydan1
Inventar
#109 erstellt: 01. Mai 2017, 14:05
Ich denke du (Andregee) interpretierst da etwas falsch.
Bei ADRC verdichtet sich durch Dynamik-Kompression der Klang über den gesamten Frequenzbereich. Bedeutet dass nicht nur laute Stellen abgeschwächt werden sondern leise Stellen, auch leise Basstöne und Hochtöne, werden gleichermaßen verstärkt. Mgl. nimmst du dass als eine Art Loudness wahr.


[Beitrag von steelydan1 am 01. Mai 2017, 14:11 bearbeitet]
Mickey_Mouse
Inventar
#110 erstellt: 01. Mai 2017, 15:15
genauso ist es...

es gibt/gab seit ewigen Zeiten ADRC (sogar noch für den "Haupt-Ton" und die "DSP-Effekte" getrennt).
Adaptive Dynamic Range Compression -> abhängig von der eingestellten Lautstärke wird die Dynamik mehr oder weniger komprimiert

dort ist keine Loudness Korrektur enthalten und falls doch, dann ist sie wesentlich schwächer als bei den neueren Geräte die YPAO-Volume haben.

ich habe im Arbeitszimmer die CX-A5000 stehen. Die hatte bei Auslieferung kein YPAO-Volume aber ADRC.
das ADRC hat sich genauso verhalten wie oben beschrieben: Dynamikkompression, keine Loudness
dann hat die Kiste das YPAO-Volume nachgereicht bekommen, ADRC arbeitet noch genauso wie vorher und YPAO-Volume bietet die adaptive Loudness, die es vorher so in dieser Stärke NICHT GAB!!!

das Zitat bezieht sich darauf, dass bei den neueren Geräten ADRC nur aktiviert werden kann wenn YPAO-Volume eingeschaltet ist. Man kann zwar ADRC auch bei YPAO Volume = Off einschalten (auf Auto stellen), aber dann hat es keine Wirkung.

bei den Yamaha Geräten vor YPAO-Volume gab es keine Loudness!
wenn da etwas war, dann ist das nicht mit dem YPAO-Volume zu vergleichen.
Andregee
Inventar
#111 erstellt: 01. Mai 2017, 18:47

steelydan1 (Beitrag #109) schrieb:
Ich denke du (Andregee) interpretierst da etwas falsch.
Bei ADRC verdichtet sich durch Dynamik-Kompression der Klang über den gesamten Frequenzbereich. Bedeutet dass nicht nur laute Stellen abgeschwächt werden sondern leise Stellen, auch leise Basstöne und Hochtöne, werden gleichermaßen verstärkt. Mgl. nimmst du dass als eine Art Loudness wahr.



Ich interpretiere da nichts falsch, weil es sich nicht nur auf leise Szenen bezog. Wenn in einem Film eine Szene eines Clubs zu sehen war mit relativ kräfter Musik die sich nicht nur leise im Hintergrund abspielte, dann wurde der Bass sukzessive mit dem Absenken der Lautstärke immer kräftiger,es wurde sogar störend für die abendlichen Bedingungen genau wie aktuell mit dem 777 auch und das kann sicher nicht nur leise Töne betreffen, die dann etwas lauter wurden.
steelydan1
Inventar
#112 erstellt: 01. Mai 2017, 19:11
Ständige Wiederholung führt leider nicht zu größerer Akzeptanz. Das müsstest du schon mit nachvollziehbaren Messungen belegen können.
Ich hatte selbst diverse Yamaha-AVR ohne YPAO Volume aber mit ADRC, z.B. den RX-V773. Ein Effekt der mit YPAO Volume gleichzusetzen wäre (wie bei meinem jetzigen 781) hatte ADRC im 773 definitv nicht.
Ich werde mich an der Diskussion an dieser Stelle aber nicht weiter beteiligen, da sie wenig mit den aktuellen 2017er-Modellen zu tun hat.
kobold58
Stammgast
#113 erstellt: 02. Mai 2017, 16:53
Da gestern bzw. heute auf der Yamaha-Seite die neue A-Serie vorgestellt wird, ist davon auszugehen, dass es einen V783 nicht geben wird. Oder weiß jemand etwas anderes?

Freundliche Grüße
kobold58
steelydan1
Inventar
#114 erstellt: 02. Mai 2017, 17:10
Einen 783 wird es nicht geben, das ist inzwischen klar.


[Beitrag von steelydan1 am 02. Mai 2017, 17:11 bearbeitet]
Passat
Moderator
#115 erstellt: 02. Mai 2017, 17:30
Stimmt, die Lücke zwischen RX-V6xx und RX-A8xx ist zu klein geworden.

Der RX-V781 hatte ja nur 4 Features gegenüber dem RX-V681 mehr:
- 2 HDMI-Ausgänge
- Mehrpunkteinmessung
- Partymodus
- Alufront

Den Partymodus hat jetzt auch der RX-V683.
Für den Rest muß man zum RX-A870 greifen.

Grüße
Roman
der_mArKuZZZ
Ist häufiger hier
#116 erstellt: 02. Mai 2017, 20:30
Den Partymodus hat doch der RX-V681 auch schon... Siehe Anleitung S 91


[Beitrag von der_mArKuZZZ am 02. Mai 2017, 20:30 bearbeitet]
pino72
Stammgast
#117 erstellt: 02. Mai 2017, 21:33

Passat (Beitrag #115) schrieb:
Stimmt, die Lücke zwischen RX-V6xx und RX-A8xx ist zu klein geworden.

Der RX-V781 hatte ja nur 4 Features gegenüber dem RX-V681 mehr:
- 2 HDMI-Ausgänge
- Mehrpunkteinmessung
- Partymodus
- Alufront

Den Partymodus hat jetzt auch der RX-V683.
Für den Rest muß man zum RX-A870 greifen.

Grüße
Roman


Sehr bitter das mit dem nicht erscheinenden 783....jetzt muss man doch mindestens 300€ mehr drauflegen um einen zweiten HDMI Ausgang zu bekommen den ich dringend brauche wegen Beamer.

Sehr schade....mal sehen wo sich der Preis vom A870 einpendelt, der A860 liegt ja immer noch um die 1000€!!!

781 liegt aktuell bei ca. 680€, den würde ich mir ja auch kaufen aber bekommt er ein HDR und Dolby Vision update????
der_mArKuZZZ
Ist häufiger hier
#118 erstellt: 02. Mai 2017, 21:51

pino72 (Beitrag #117) schrieb:
781 liegt aktuell bei ca. 680€, den würde ich mir ja auch kaufen aber bekommt er ein HDR und Dolby Vision update????

http://www.4kfilme.d...te-av-receiver-2016/
Ja.
pino72
Stammgast
#119 erstellt: 02. Mai 2017, 22:13
Aha, Problem gelöst :

HDR Update Yamaha 2016

Jo da war ich zu langsam. Die Frage ist, wird der 781 noch weiter das ganze Jahr 2017 produziert?


[Beitrag von pino72 am 02. Mai 2017, 22:15 bearbeitet]
Mickey_Mouse
Inventar
#120 erstellt: 02. Mai 2017, 22:24
solche Geräte werden nicht "durchgehend" produziert!
du kannst davon ausgehen, dass wenn "dein zukünftiger" 781 nicht schon lange "vom Band gelaufen" ist, dann bekommst du auch keinen mehr.
Yamaha ist doch nicht so blöd und produziert jetzt noch Auslaufmodelle, die fertigen (bzw. lassen fertigen) nur noch die neuen Geräte.

da ist es also die Kunst den besten Punkt abzupassen zu dem ein günstiger Händler noch welche hat oder besorgen kann, irgendwann geht der Preis auch wieder hoch, weil keine mehr da sind.
Passat
Moderator
#121 erstellt: 02. Mai 2017, 22:40

Mickey_Mouse (Beitrag #120) schrieb:
die fertigen (bzw. lassen fertigen) nur noch die neuen Geräte.


Yamaha fertigt noch selbst.
Die HiFi-Geräte kommen aus der Yamaha-Fabrik in Malaysia.
Satellitenbild der Yamaha-Fabrik in Malaysia:
https://www.google.d....597479!4d101.090106

Grüße
Roman
std67
Inventar
#122 erstellt: 02. Mai 2017, 23:26
einen 2ten HDMI erst bei Geräten über 800€ zu bieten finde ich schon "mutig" Das ist bei den Mitbewerbern mind 300€ billiger (Internetpreise. UVP hab ich nicht recherchiert)
Driver
Stammgast
#123 erstellt: 18. Mai 2017, 16:29
ich habe einen v479 und würde von euch gerne wissen, ob sich das upgrade lohnt?

ich habe meine sonos p5 und connect verkauft und möchte musik via internet stream über den av receiver.
habe apple music. geht das mit dem neuen yamaha?
std67
Inventar
#124 erstellt: 18. Mai 2017, 16:35
AppleMusic haben die AVR selber nicht. Aber du kannst per Airplay vom Handy auf den AVR streamen
Driver
Stammgast
#125 erstellt: 18. Mai 2017, 16:39
per aisplay mache ich das schon.
die verbindung bricht in der küche ab.
mir fehlt auch eine kontrolle der gestreamten music. beispiel:
mit welcher bitrate spielt die aktuelle musik?
gerade bei internet streaming wünsche ich diese anzeige in den vordergrund.
nur so kann ich rausfinden, ob der gute/schlechte klang das problem des schlechten aufio-streamings ist.

achja.. 4k upsclaing.
was kann ich mir da darunter vorstellen?
muss ich dazu einen angeschlossenen dvd/blueray spieler haben?
ich schaue tv über die horizon box (per hdmi an v479 angeschlossen, der tv ist per 2. hdmi mit dem v479 verbunden).
ansonsten streame ich über amazon prime paar serien.
ist da 4k upscaling von relevanz für mich?
std67
Inventar
#126 erstellt: 18. Mai 2017, 16:46
is doch egal welche Bitrate das ist, wenns sch*** klingt. Ich hatte mal ne Dreambox, da kommte man sich alles Sender nach Bitrate sortiert anzeigen lassen. Viele mit 320kbps klange einfach Grütze
Dagegen gibt es einige die mit 128kbps wirklich Klasse klingen. Ich schau aber gar nicht mehr nach der Bitrate. Wenn ein Sender bescheiden klingt meide ich in in Zukunft


die verbindung bricht in der küche ab.


dann sorge dafür das du auch in der Küche einen vernünftigen WLAN-Empfang hast. AVR mit AppleMusic gibt es iMO nicht. Aber wie muss ich mir das vorstellen? Du marschierst mit Handy in die Küche und drehst den AVR auf "volle Pulle" damit du dort auch was hörst?


achja.. 4k upsclaing.
was kann ich mir da darunter vorstellen?


macht jeder 4k TV eh automatisch. Ist im AVR eigentlich total überflüssig
Driver
Stammgast
#127 erstellt: 18. Mai 2017, 16:52
ok dann lohnt das upgrade bei 4k upscaling nicht vom 481 zum 483.

ja mit der bitrate und klangqualität hast du recht.
aktuell suche ich eine möglichkeit, mir die rausgesuchten radiosender vernünftig und dauerhaft zu sortieren.
kennst du da was?

ja das mit der küche und dem abbruch läuft genau so ab.
std67
Inventar
#128 erstellt: 18. Mai 2017, 17:05
ein WLAN-Repeater für rd 20€ sollte den Empfangsproblem lösen


aktuell suche ich eine möglichkeit, mir die rausgesuchten radiosender vernünftig und dauerhaft zu sortieren.


ich weiß nicht wie das beim 41 ist. Ich lege meine Favoriten direkt bei vTuner auf der Seite an. Und beim 3060 kann ich 40 Sender oder Playlisten etc per Zifferntasten anwählen


[Beitrag von std67 am 18. Mai 2017, 17:33 bearbeitet]
Vinylo
Stammgast
#129 erstellt: 12. Jul 2017, 17:58
Hallo, ich möchte mir vielleicht den kleinsten kaufen, den Yamaha RX-V383.
Und eigentlich brauche ich ihn nur fürs Heimkino.
Beamer kann ich ja wohl dann dort anschließen.
Aber gibt's eine technische Möglichkeit, dass ich auch Netflix und Ama.Prime da reinbekomme und am Beamer dann ausgeben kann? Danke
fplgoe
Inventar
#130 erstellt: 12. Jul 2017, 18:49

Vinylo (Beitrag #129) schrieb:
...
Nur über externe Zuspieler, die Du natürlich nach Bedarf anschließen kannst. Kein Verstärker -auch nicht die Oberklasse- enthält Video-Netzwerk-Funktionen.

Lediglich Audio-Funktionen (Internetradio, DLNS, etc.) sind möglich und selbst das natürlich noch nicht beim kleinsten Einstiegsmodell.
#angaga#
Inventar
#131 erstellt: 29. Jul 2017, 21:54
Ich habe mir jetzt den 683er bei einem Flächenmarkt bestellt. Für 600,- Euronen. Der wird dann meinen Denon ablösen.

Gruß A.
*Filmfan*
Stammgast
#132 erstellt: 20. Aug 2017, 12:52
Hallo Leute,

ich plane zeitnah auch die Anschaffung eines neuen AVRs. Mir geht es dabei in erster Linie darum, einen HDCP 2.2 fähigen zu haben. Mir ist es also schon recht wichtig aus Komfort-Gründen, meine Videos von UHD-BD auch über den AVR zu schleifen um ein Overlay-Menü einblenden zu können. Augenblicklich habe ich seit 2014 den unten im Profil aufgeführten guten alten X4100, also immerhin ein Audyssey XT32-Gerät... Meine augenblickliche, recht bescheidene Boxen-Ausstattung in 5.0.2 Konfiguration könnt ihr unten im Profil sehen... Ist aber nicht auszuschließen, dass diese zeitnah upgegradet wird und auch wieder um einen vernünftigen Subwoofer ergänzt wird...

Ich habe mich in den letzten Wochen intensiv nochmal ganz offen mit den aktuellen Produktpaletten aller Hersteller befasst. K.O- Kriterium ist für mich nur weniger als sieben Endstufen und kein angekündigter oder schon vorhandener Dolby-Vision Support.

Ich sage auch ganz ehrlich dazu, dass ich total bekloppt zwischen den beiden Extremen schwanke: "Gönnst Du dir was richtig gutes Richtung eines Top-Modells oder gar einer Vor-/Endstufen -Kombi und hast viel Jahre was Geiles" und "Lieber doch die ökonomische/rationale Variante Richtung eines Mittelklasse -Modells, was schon alle Wichtige bietet, was man evtl. mit geringem Verlust wieder abstoßen könnte und guckst dir den Markt nochmal in Ruhe an, vor allem im Hinblick auf HDMI 2.1, welches ja erst nächstes Jahr kommt"

Ich weiß, dass das recht komisch klingt, aber das Thema Verstärker ist bei mir aus meinen guten alten Hifi-Zeiten irgendwie sehr mit Emotionen verhaftet, obwohl ich auch nicht an Endstufen-Klang oder Marken-Klang glaube. Ich bin mir in der Hinsicht Bedeutung der Lautsprecher, der Raumakustik, der korrekten Aufstellung und Korrektur der akustischen Parameter durch das Einmesssystem bewußt.

Weshalb ich mich hier in diesen Thread an dieser Stelle nochmal einklinke:

Zu meiner oben dargestellten Variante zwei, also der ökonomisch-rationalen ist das Ergebnis meiner Befassung mit den aktuellen Produktpaletten, dass der RX-V683, also das aktuelle Top-Modell aus der aktuellen RX-V-Reihe von Yamaha, meiner Auffassung nach so dermaßen hervorsticht und die Konkurrenz doch ziemlich hinter sich läßt, dass ich mich dazu nochmal austauschen wollte...

Um es mal ganz knapp zusammenzufassen :

Seh ich es richtig und könnte man ganz einfach sagen, dass der RX-V683 für gerade mal 669,- Euro eigentlich schon alles Gute, Bewährte aus der Yamaha-Welt drin hat inklusive dem YPAO R.S.C?

Die dickeren Aventage-Modelle eigentlich aber erst ab dem 2070, würden dann nochmal Sachen wie Mehrpunkteinmessung, Winkeleinmessung bieten, die evtl. nochmal realistisch klangverbessernde Eigenschaften haben könnten .... da ich augenblicklich nicht mal einen Subwoofer betreibe, wäre das ganze Thema potentiell schlechtere Subwoofer-Korrektur als mein augeblikckliches XT32 ja momentan auch außen vor..

Ich wollte jetzt keine Details zum 683 und zur aktuellen Palette von Yamaha durchkauen, aber ich weiß hier sind einige echte Cracks und sehr erfahrene Leute im AVR-Bereich und ich wollte nochmal eure Meinung dazu hören, ob ihr den 683 wie ich für den ausgerufenen Preis von 669 auch so hervorstechen seht und fast als "No-Brainer" (der ökonomisch-rationalen Variante) in der Klasse bis ca. 700,- Euro betrachtet?

Zu guter letzt hat Yamaha unter allen häßlichen Benutzeroberflächen auch noch die am wenigsten häßliche (hatte eingangs ja gesagt, dass mir das recht wichtig ist) ..Wobei niemand weiß, wie sich das mit Dolby Vision verhält, das kommt ja nur als Pass-through, im schlimmsten Fall befürchte ich, dass die HDMI 2.0- Dinger sich nach Menü-Aufruf bei einem DV-Videosignal nochmal neu pairen müssen mit dem Quellgerät...
Aber jetzt gehts schon wieder sehr ins Detail....

Würde mich freuen, wenn jemand sein Meinung oder ein Brainstorming zu meinen Überlegungen beitragen könnte, vor allem hinsichtlich der Stellung des RX-V683,

Danke, vG
Franciskus
Ist häufiger hier
#133 erstellt: 20. Aug 2017, 18:42
Hast Du auch die Möglichkeit eines Vorjahresmodells in Erwägung gezogen? Den RX-V781 gibt es für 629 €, den RX-A1060 für 999 €.

Bei mir steht auch ein Update an und ich frage mich zur Zeit, ob es eben nicht auch das Vorjahresmodell tut.


[Beitrag von Franciskus am 20. Aug 2017, 18:43 bearbeitet]
steelydan1
Inventar
#134 erstellt: 20. Aug 2017, 21:18
Probier den Yamaha RX-V 683 oder 681 / 781 halt aus. Danach weißt du wie er sich bei dir im Vergleich mit (d)einem Denon X 4100 schlägt.
Prinzipiell kommt der Denon aus einer höheren Klasse.
Ob YPAO oder Audyssey bei dir den besseren Job macht bzw. sich nichts nehmen kann niemand voraussagen. Und ein paar Sachen sind bei Yamaha eben speziell, wie z.B. die Klangprogramme, DialogLift, MusicCast oder die diversen Möglichkeiten die Einmessung manuell zu bearbeiten.

Nebenbei findet hier eigentlich keine Kaufberatung statt und ewig lange Beiträge/Fragen mag auch niemand wirklich.


[Beitrag von steelydan1 am 20. Aug 2017, 21:19 bearbeitet]
*Filmfan*
Stammgast
#135 erstellt: 20. Aug 2017, 21:41

Nebenbei findet hier eigentlich keine Kaufberatung statt und ewig lange Beiträge/Fragen mag auch niemand wirklich.



Du meine Güte... sorry... danke trotzdem für die Einschätzung
*Filmfan*
Stammgast
#136 erstellt: 22. Aug 2017, 12:13
Und doch noch eine ganz konkrete Frage zum 683:

Das wurde ja hier schon mal angesprochen aber man kann es eben nicht ganz glauben: Der 683 hat wirklich nur 3 HDCP 2.2 -fähige Eingänge, das kleinere Modell 583 aber 4? Wenn man nach den verfügbaren Bildern und Infos im Netz geht schon sehr strange, oder
Passat
Moderator
#137 erstellt: 22. Aug 2017, 12:30
Das hängt mit der Anzahl der HDMI-Eingänge zusammen.

Der verwendete HDMI-Chip hat nur 4 Eingänge.
Da der 483/583 nur 4 HDMI-Eingänge hat, kann man die Eingänge direkt mit dem HDMI-Chip verbinden.
Der 683 hat dagegen 6 HDMI-Eingänge.
Da es keine HDMI-Chips mit mehr als 4 Eingängen gibt, muß man zusätzlich einen HDMI-Switch einbauen.
3 HDMI-Eingänge sind beim 683 direkt mit dem HDMI-Chip verbunden.
Diese können HDCP 2.2.
Am 4. Eingang des HDMI-Chips sitzt der HDMI-Switch, an dem die 3 übrigen HDMI-Eingänge des 683 angeschlossen sind.
Und dieser HDMI-Switch kann kein HDCP 2.2.
Deshalb können beim 683 nur 3 der 6 HDMI-Eingänge HDCP 2.2.

Das ist einfach eine Kostenfrage.
Bei den größeren Aventage können alle 8 HDMI-Eingänge HDCP 2.2, weil dort HDMI-Switche verwendet werden, die HDCP 2.2 können.
Aber die sind teurer und kommen deshalb aus Kostengründen beim 683 nicht zum Einsatz.

Grüße
Roman
idephili
Stammgast
#138 erstellt: 22. Aug 2017, 12:41
Kurze Frage bzgl. Antenne.
Auf der Yamaha-Seite ist die Höhe mit Antenne mit 222.5mm angegeben. Ein Tick zu knapp bei mir.
Ist die leicht neigbar oder schraubt man sie dann eher wieder lose?

Dank + Gruß
idephili
*Filmfan*
Stammgast
#139 erstellt: 22. Aug 2017, 12:42
Wow, vielen Dank für die sehr kompetente Auskunft!

Ansonsten wäre ja ein "nennenswerter" Unterschied zwischen beiden, der möglicherweise "klanglichen Einfluß" haben könnte fast nur der Unterschied YPAO und YPAO R.S.C. ... oder?


Wenns also bei mir (vorübergehend) die ökonomische Budget-Lösung werden sollte, könnte man über den 583 gegenüber dem 683 genauso nachdenken... 7 Endstufen hat er ja auch...



vG
Mickey_Mouse
Inventar
#140 erstellt: 22. Aug 2017, 12:48
wie viele HDCP2.2 Quellen hast du denn?!?

mir fallen aktuell nur UHD Player und vielleicht noch 4K Streaming Boxen für Amazon und Netflix ein. Kann der Samsung Player in einem Gerät, bleiben noch zwei HDCP2.2 Ports frei...

der aus meiner Sicht riesige Unterschied zwischen 5xx und 6xx ist mit YPAO-Volume die adaptive Loudness, das ist bei "Zimmerlautstärke" ein Unterschied wie Tag&Nacht!

WENN man mit einem 5xx liebäugelt, dann ganz konkret die Frage: warum der 5xx und nicht 4xx? Brauchst du 7.1?
*Filmfan*
Stammgast
#141 erstellt: 22. Aug 2017, 12:51
Ja, habe ja sieben Lautsprecher. Also zwei Boxen als Atmos Top-Middle installiert an der Decke..
Passat
Moderator
#142 erstellt: 22. Aug 2017, 13:29
Der RX-V683 hat gegenüber dem RX-V583 folgendes mehr:
- 6 statt 4 HDMI-Eingänge
- PEQ anstatt nur 7-Band GEQ
- pro Lautsprechergruppe getrennt einstellbare Trennfrequenz anstatt globaler Trennfrequenz
- Graphisches OSD anstatt einfaches Text-OSD
- Zone 2 anstatt Zone B (Zone 2 = getrennt wählbare Quellen, Zone B = nur gleiche Quelle wie in Zone A)
- Videokonvertierung (583 kann nur auf 4k hochskalieren, 683 auch von HD z.B. auf 720p herunterskalieren)
- 683 kann auch analog angeschlossene Videoquellen auf HDMI konvertieren
- In Scenen lassen sich mehr Einstellungen speichern
- Trigger-Anschluß
- Dialog Lift
- YPAO Volume

Grüße
Roman
*Filmfan*
Stammgast
#143 erstellt: 22. Aug 2017, 13:33
danke...

Dialoge Lift hat der 583 auch aber beim 683 steht der Zusatz :no presence speakers required


danke für den Hinweis. also beim genauen Hinschauen doch einige Unterschiede.. Oh mann, man braucht echt ein Studium...
steelydan1
Inventar
#144 erstellt: 22. Aug 2017, 14:37
Oder das Forum.
Die Frage welche RX-V Modelle als BestBuy gelten wurde in den zurückliegenden Jahren schon häufiger diskutiert.
Letztlich lief es immer auf die 4xx als Einsteiger-AVR für Leute mit einem kleinen 5.1-Setup bzw. auf die 6xx als Mittelklase-AVR für Leute mit einen 7.1- oder 5.1.2-Setup hinaus.
Die 3xx scheiden mangels Netzwerkfähigkeit als nicht zeitgemäß aus.
Die 5xx sind lediglich auf 7 Endstufen gepimpte 4xx, aber ohne viele der nützlichen Feature und techn. Lösungen eines 6xx.
Die 7xx (gibts seit diesem Jahr nicht mehr) bieten gegenüber einem 6xx nur in ganz speziellen Fällen Vorteile, z.B. wenn man einen kompletten Satz PreOuts für Endstufen oder Aktiv-LS benötigt.

Und zu DialogLift sowie den Klangprogrammen sei angemerkt: Richtig gut funktionieren und klingen tut das nur wenn man 2 Lautsprecher auf der oberen Ebene einsetzt. Das können sowohl FrontPresence, TopMiddle oder Atmos enabled speaker Front sein. "Nebenbei" kommt man so natürlich auch noch gleich in den Genuss von Atmos und DTS:X.


[Beitrag von steelydan1 am 22. Aug 2017, 14:49 bearbeitet]
Passat
Moderator
#145 erstellt: 22. Aug 2017, 14:46
Stimmt.
Die 7xx boten gegenüber den 6xx im Prinzip nur folgende Dinge mehr:
- 2 statt 1 HDMI-Ausgang
- 7.1 Pre-Out
- Phonoeingang (hat der 6xx aber ab 681 auch bekommen)
- Partymodus (hat der 6xx aber ab 681 auch bekommen)
- Alufront
- Mehrpunkteinmessung

Die kleinen Aventage machen übrigens auch keinen Sinn.
Der A550 war ein V479 mit Alufront und 5. Fuß
Der A6xx ist ein V5xx mit Alufront und 5. Fuß
Der A7xx ist ein V6xx mit Alufront und 5. Fuß
Der A8xx ist ein V7xx mit 2 HDMI-Eingängen mehr, 5. Fuß, Klappe auf der Front
Zudem haben alle Aventage 3 statt 2 Jahre Garantie.

Grüße
Roman


[Beitrag von Passat am 22. Aug 2017, 14:47 bearbeitet]
*Filmfan*
Stammgast
#146 erstellt: 22. Aug 2017, 14:47
Ja danke, ich denke auch, falls es bei mir der Weg "vorübergehend eher noch mal einen Budget-AVR" (ich berichtete Sonntag) werden sollte, dann doch immerhin den 683. Passat hat eben ja doch einige Unterschiede herausgestellt.. und auf die 100 Euro kommt es dann auch nicht an..

Also dank erst mal für eure Hilfe.



P.S.:

Vielleicht überkommt mich aber auch in nächster Zeit der irrationale Unvernunft- bzw. "Muss-haben-" Koller und ich lass mir im Geschäft nen 3070 eintüten oder ähnliches
steelydan1
Inventar
#147 erstellt: 22. Aug 2017, 15:19
Dein Beweggrund ist doch hauptsächlich 4k mit HDCP 2.2, usw.
Da würde ich mir als Übergangs-AVR einfach einen Denon X1300W für 330€ hinstellen und keinen Yamaha.
Der wird ein DV- / HLG-Update bekommen, mit Audyssey und der Bedienung/Menüführung hast du Erfahrungswerte und wenn du den X4100 verkaufst machst noch Gewinn dabei.
Pernod_Teddy
Stammgast
#148 erstellt: 22. Aug 2017, 15:20

*Filmfan* (Beitrag #146) schrieb:

P.S.:

Vielleicht überkommt mich aber auch in nächster Zeit der irrationale Unvernunft- bzw. "Muss-haben-" Koller und ich lass mir im Geschäft nen 3070 eintüten oder ähnliches :*


Nur um es dir noch schwieriger zu machen, der 3060 ist jetzt auch gut im Preis gefallen
*Filmfan*
Stammgast
#149 erstellt: 22. Aug 2017, 15:22
Schnoesel
Stammgast
#150 erstellt: 23. Aug 2017, 21:30
Hallo,
Ich möchte mein Laptop per HDMI Kabel über den AV Receiver auf eine Leinwand wiedergeben.Das Bild ist da nur kein Ton.Wenn ich den Laptop direkt
an den Projektor anschließe habe ich Bild und Ton.Muss ich am Receiver noch was einstellen wegen den Ton.?
*Filmfan*
Stammgast
#151 erstellt: 24. Aug 2017, 00:16

Dein Beweggrund ist doch hauptsächlich 4k mit HDCP 2.2, usw.
Da würde ich mir als Übergangs-AVR einfach einen Denon X1300W für 330€ hinstellen und keinen Yamaha.
Der wird ein DV- / HLG-Update bekommen, mit Audyssey und der Bedienung/Menüführung hast du Erfahrungswerte und wenn du den X4100 verkaufst machst noch Gewinn dabei.




Ne. Danke für den Impuls, aber so was ist mir dann doch zu mickrig, Übergangslösung hin oder her... Hab mich im Moment schon auf Yami en bißchen eingeschossen, wegen Dialoge Lift (Center steht auf Kniehöhe) und immerhin hab ich ja zwei Böxchen für die 3D- Formate an der Decke hängen, vielleicht können da die DSPs was mehr draus zaubern als Denon. Hatte früher schon Yamis, bißchen kenn ich deren Konzept also natürlich.

Obwohl ich weiß was du meinst: Ich hatte eine kurze Zeit lang früher mal den damals kleinsten Onkyo ich glaub 309 oder so hieß er für 189 Euro ergattert, der machte mir die kurze Zeit wo ich ihn hatte sehr, sehr viel Spaß, da aktiviert sich dann wohl auch das "Geiz ist geil- Gen" und wirkt aufs Gehör ein
Aber ich schweife schon wieder aus ...

vG
Suche:
Gehe zu Seite: |vorherige| Erste 2 3 Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Yamaha Lineup 2017 Teil 2 (Aventage)
Zille89 am 12.04.2017  –  Letzte Antwort am 15.06.2018  –  1878 Beiträge
Yamaha Lineup 2015 Teil 1 (RX-Vx79)
Passat am 09.04.2015  –  Letzte Antwort am 04.10.2017  –  133 Beiträge
Yamaha Lineup 2018 Teil 1 (RX-Vx85)
Passat am 11.04.2018  –  Letzte Antwort am 18.06.2018  –  59 Beiträge
Yamaha Lineup 2015 Teil 2 (Aventage)
Passat am 22.05.2015  –  Letzte Antwort am 15.06.2018  –  4243 Beiträge
Yamaha Lineup 2013 (Teil IV): RX-S600, RX-S600D
Passat am 23.08.2013  –  Letzte Antwort am 14.07.2015  –  103 Beiträge
Yamaha LineUp 2018 (Aventage)
Passat am 15.05.2018  –  Letzte Antwort am 19.06.2018  –  98 Beiträge
Yamaha Receiver-Lineup 2012 (Teil 2) RX-A820, RX-A1020, RX-A2020, RX-A3020
Passat am 03.04.2012  –  Letzte Antwort am 30.11.2017  –  3738 Beiträge
Yamaha Lineup 2014 Teil 2 (RX-A740, RX-A840, RX-A1040, RX-A2040, RX-A3040)
Passat am 24.06.2014  –  Letzte Antwort am 07.01.2018  –  1502 Beiträge
Yamaha lineup 2016 Teil 2 (RX-A660, RX-A860, RX-A1060, RX-A2060, RX-A3060)
Passat am 12.03.2016  –  Letzte Antwort am 18.06.2018  –  3880 Beiträge
Yamaha Lineup 2015
Schnoesel am 11.03.2015  –  Letzte Antwort am 11.03.2015  –  4 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder845.230 ( Heute: 1 )
  • Neuestes MitgliedWoewoe
  • Gesamtzahl an Themen1.409.278
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.841.649

Hersteller in diesem Thread Widget schließen