Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Piega TS 5

+A -A
Autor
Beitrag
Don_Cojones
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 27. Okt 2005, 19:26
Hallo,

seit einiger Zeit bin ich nun schon auf de Suche nach neuen Standleutsprechern. Als Preisvorstellung hatte ich ca. € 1.200 bis € 1.500.- im Sinn.

Nach diversen Besuchen bei Fachhändlern in der Region Stuttgart bin ich letzten Sonntag auf die neuen Piega TS 5 gestoßen.

Ehrlich gesagt: zunächst hat mich das doch eher ungewöhnliche Design mit silbernem ALuminiumgehäuse und sehr, sehr dünnen Lautsprechern angesprochen. Wirklich außergewöhnlich. Sehr dezent und modern. Dennoch konnte ich mir nicht vorstellen, dass man daraus einen wirklich guten Top-Sound herausbekommen kann.

Welch großer, großer Irrtum! Ich habe die TS 5 zunächst gegen die B&W 604 S3, danach gegen ei Paar Mordaunt Short (Typenbezeichnung habe ich leider vergessen) getestet.

Als Fazit ich kann wahrlich sagen: die Piega hat beide aber mal dermaßen in die Tasche gesteckt, da blieb kein Auge trocken.

Die Raum-Auflösung der TS 5 ist einfach traumhaft! Eine ungeheure Musikalität schwebte durch die Luft - ene Freude, kann ich Euch sagen! Die Musik stand wie ein Gemälde im Raum.

By the way als Equipment diente: Rega Planar, Nad C 352, Clearaudio Smartphono.

Aufgelegt hatten wir: Mongo Santamaria, Gabor Szabo, The Sonics und Asha Putli - also wild durcheinander gemischte Musikrichtungen.

Die Piega war in allen Bereichen eindeutiger KO-Sieger!

Und weil ich dann noch aufs ganze gehen wollte, habe ich mit dem sehr freunlichen Berater noch einen Vergleich angestellt, der eigentlich hinkt. Im Raum stand aus der Vorführung noch eine B&W CDM 9 NT herum. Diese kostet mit einem Listenpreis von € 2.800.- schlappe 1.250 Öre mehr als die TS 5.

Flugs angeschlossen gings auch gleich los.

Die B&W klang zunächst höhenlastiger und wärmer als die TS 5. Man hatte bei Umschalten auf die Piega zunächst das Gefühl, dass etwas fehlt. Nach einiger Zeit stellten sich die Qualitäten der Piega aber wieder voll aus: hervorragende Raumauflösung, top Musikalität. Beim erneuten Umschalten auf die B&W hörte diese sch fast schon kratzig an.

Dann haben wir uns noch den Spass erlaubt und einen 300 € Subwoofer zur Unterstützung der Piega drangehängt.

Well, my friends: obwohl die Grundsounds der beiden Lautsprecher schon unterschedlich sind - die Piega TS spielte in Kombi mit dem nicht besonders tollen Subwoofer in einer ähnlichen Liga! Und das obwohl die B&W immer noch schlappe 1000 Euro mehr kostet.

Kann nur allen nahelegen, die TS 5 mal auszuprobieren. Hat jemand schon Hörtests durchgeführt und kann mir in oben genannter Preisklasse eonen guten Tip geben?

Freue mich auf Rückmeldungen!

Grüße

Michael
MH
Inventar
#2 erstellt: 27. Okt 2005, 19:43
in Deiner Preisklasse gibt es schon eine gebrauchte Piega 6.2. Hör Dir die mal an und vergiss das Spielzeug.

Gruß
MH
holk
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 06. Nov 2005, 19:49
Danke für Deine plastische Schilderung. Ich bin gerade selbst auf der Suche nach schlanken aber gut klingenden Boxen, evtl. mit Subwoofer Untestützung. ich werde mir die TS 5 mal näher anhören.

Holger Kuhlmann
specht2000
Ist häufiger hier
#4 erstellt: 10. Nov 2005, 21:41
Hi,

ich hatte Gelegenheit, bei einem Händler mal diverse Lautsprecher anzuhören - da waren auch Piegas dabei, die klangen wirklich gut - aber als der Händler mal die Lautstärke auf Zimmerniveau senkte, war der Bass kaum mehr präsent (regelrecht "abgesoffen").

Dagegen konnte er mir die ASW Genius 400 vorführen, klingt bei hohen Lautstärken vegleichbar, bei niedrigen exorbitant besser (und waren dabei billiger..)!

Es gibt da auch noch die neue ASW Cantius-Serie - vielleicht noch ein Tick bassstärker z.B. für Pop&Rock, die Genius ist mit ihrer überragenden Auflösung ein absolutes Muss für Klassik-freaks. Handwerklich ausserdem ausserordentlich gut verarbeitet.

Anhören - da kommst du uns Grübeln....


specht2000
MH
Inventar
#5 erstellt: 10. Nov 2005, 22:58
Hör Dir mal eine Piega 6.2 an. Gebraucht für 1.200 - 1.500. Eine infinity Kappa 9A hat keine Chance und selbst eine T+A A2D für damals 24.000 DM klingt deutlich schlechter. Bass macht die 6.2 auch genug. In der Preisklasse ein absoluter Traumspeaker.

Gruß
MH
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Piega
Harti am 14.06.2004  –  Letzte Antwort am 15.06.2004  –  2 Beiträge
Piega TP 5 S sehr höhenlastig in Raum ohne Bedämpfung
thowe am 10.12.2009  –  Letzte Antwort am 11.12.2009  –  4 Beiträge
Piega
U571 am 25.04.2005  –  Letzte Antwort am 26.04.2005  –  3 Beiträge
Piega P3 / Elac 209 Jet?
Pomma am 14.03.2003  –  Letzte Antwort am 14.03.2003  –  2 Beiträge
Piega und Denon
Rene67 am 17.05.2009  –  Letzte Antwort am 17.05.2009  –  2 Beiträge
Piega P10, Eure Erfahrungen bitte
cosinusII am 02.02.2005  –  Letzte Antwort am 27.11.2006  –  4 Beiträge
PIEGA TC 70 X
puertotom am 03.09.2007  –  Letzte Antwort am 29.01.2012  –  15 Beiträge
Piega P2 ?
Geier-Wally am 27.12.2005  –  Letzte Antwort am 07.03.2006  –  5 Beiträge
Entscheidungshilfe Piega C2
Quo am 14.09.2005  –  Letzte Antwort am 15.09.2005  –  4 Beiträge
Rowen : Canton : Piega
S.tein am 01.09.2004  –  Letzte Antwort am 13.02.2007  –  23 Beiträge
Foren Archiv
2005

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Piega
  • NAD
  • Bowers&Wilkins

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.750 ( Heute: 15 )
  • Neuestes Mitgliedtilledienille
  • Gesamtzahl an Themen1.345.935
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.674.985