Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


B&W 705 / LINN KATAN / DYNAUDIO / AUDIOPHYSICS STEP

+A -A
Autor
Beitrag
njokugo
Neuling
#1 erstellt: 24. Jan 2006, 21:12
Guten Abend,

ich beabsichtige ein Paar Kompakte-LS demnächst zu kaufen.
Dabei dachte ich an den:
1. B&W 705
2. Linn Katan
3. Dynaudio 140
4. Audiophysics Step.

Bis jetzt hatte ich Stand-LS der Firma Canton (Canton LE 107); diese LS gehören natürlich einer völlig anderen Klasse von LS.

Wenn ich von Stand-LS auf Kompakte-LS umsteige, verliere ich nicht an Klangqualität? Oder sind die von mir genannten Kompakte-LS viel besser als meine Canton-LS?
Ich habe auch vor mir ein Röhren-Verstärker (Pathos Classic One) zu kaufen... später. Zurzeit verwende ich noch einen Harman-Kardon Stereo-Receiver.

Danke für ein paar Tipps.

Marc.
dr-dezibel
Stammgast
#2 erstellt: 24. Jan 2006, 21:34
Die Canton Stand-LS sind eher der Einsteiger-Klasse zuzuordnen, während deine Auswahl schon zur Spitzenklasse unten den Kompakten zählt. Du kannst also schon eine Steigerung der Klangqualität erwarten. Im Bassbereich wirst du aber Abstriche machen müssen. Inwieweit dich das stört, kannst du aber nur selbst beurteilen. Also nicht "blind" kaufen.
Die Kleinen aus deiner Auswahl sind auch nicht besonders wirkungsgradstark, da kannst du mit einem schwachen Röhrenverstärker auch keine hohen Pegel erwarten.
Wenn du höhere Pegel fahren willst, musst du wirkungsgradstärkere Boxen nehmen. Die gibts z.B. von Triangle oder Klipsch. Oder du nimmst einen guten Transistorverstärker.
Everon
Hat sich gelöscht
#3 erstellt: 25. Jan 2006, 01:28
Wenn Du Deine zukünftigen LS mit einer Röhre betreiben möchtest, solltest Du vielleicht die Sonics Argenta in die Auswahl mit einbeziehen. Test in der aktuellen AUDIO.

http://www.sonicsonline.de/
chris30
Stammgast
#4 erstellt: 25. Jan 2006, 19:23
Hallo marc,
es ist eigentlich nicht so dass der Umstieg von Stand- auf Kompaktlautsprecher zu "Einbußen" führt. Vom finanziellen her gesehen wirst für den selben Preis Lautsprecher einer "höheren", meist besser klingenden Klasse erhalten. Den einzigen für mich erkennbaren Nachteil sehe ich in der, vom Raum abhängigen, Bassarmut. Das könnte man über einen Subwoofer jedoch ausgleichen. Die Befürworter von Standboxen werden dem vielleicht widersprechen, ich habe für mich im Moment die Kompakt+ Sub als die adäquate Lösung gefunden. Allerdings und hier kommt der kleine Pferdefuß, in der Regel haben kleine, verhältnismäßig billige Röhrenverstärker keine Preouts oder zweiten Boxenausgänge.
Deshalb solltest du nach Möglichkeit die gesamte kette zu Hause ausprobieren, um zu sehen, ob der Bass der kompakten für dich ausreichend ist.
Viele Grüße
Chris
mark247
Stammgast
#5 erstellt: 25. Jan 2006, 20:36
Hallo njokugo,

vllt. kannst Du Dir auch mal die Klipsch Reference RB 75 anhören.

Die neuen Refernce Modelle erscheinen bald und die RB 75 wird GÜNSTIG angeboten zur Zeit. An einem Röhrenverstärker problemlos zu betreiben (hoher Wirkungsgrad) und vllt. treffen sie Deinen Geschmack.

Mark
dr-dezibel
Stammgast
#6 erstellt: 25. Jan 2006, 21:46

mark247 schrieb:
Hallo njokugo,

vllt. kannst Du Dir auch mal die Klipsch Reference RB 75 anhören.

Die neuen Refernce Modelle erscheinen bald und die RB 75 wird GÜNSTIG angeboten zur Zeit. An einem Röhrenverstärker problemlos zu betreiben (hoher Wirkungsgrad) und vllt. treffen sie Deinen Geschmack.

Mark


Ganz klasse Lautsprecher, meint auch Lou Reed:
http://www.klipsch.com/newscenter/review.aspx?id=1331

Ist allerdings schon ein etwas dickerer Brummer, dafür ist aber auch gut Bass vorhanden.
kefq30
Stammgast
#7 erstellt: 25. Jan 2006, 23:52

njokugo schrieb:
Guten Abend,

ich beabsichtige ein Paar Kompakte-LS demnächst zu kaufen.
Dabei dachte ich an den:
1. B&W 705
2. Linn Katan
3. Dynaudio 140
4. Audiophysics Step.

Bis jetzt hatte ich Stand-LS der Firma Canton (Canton LE 107); diese LS gehören natürlich einer völlig anderen Klasse von LS.

Wenn ich von Stand-LS auf Kompakte-LS umsteige, verliere ich nicht an Klangqualität? Oder sind die von mir genannten Kompakte-LS viel besser als meine Canton-LS?
Ich habe auch vor mir ein Röhren-Verstärker (Pathos Classic One) zu kaufen... später. Zurzeit verwende ich noch einen Harman-Kardon Stereo-Receiver.

Danke für ein paar Tipps.

Marc.


Mindestens die Dynaudio und die Audio Physics haben einen relativ bescheidenen Wirkungsgrad. Solange der Raum nicht zu groß ist (max 25-30 qm) und/oder Du nicht über die gesamte Raumdistanz hörst, also eher näher am im Nahfeld, sollte das aber kein zu großes Problem sein. Zumindest, wenn Du tendenziell eher Zimmerlautstärke hörst.

Ich habe auch vor, auf kleinere Kompaktboxen umzusteigen, habe derzeit die KEF iQ7, die aber in dem Raum im Bass Probleme macht (mangelnde Dämpfung der Raumresonanzen). Wenn man gezwungen ist, die LS wandnah aufzustellen, dürften Kompaktboxen eher besser klingen.

Die Focus 140 kannst Du allerdings sicher auch relativ frei aufstellen, die hat einen durchaus kräftigen und auch tiefen Bass.

Zumindest einen Vorteil haben ja die "Kleinen": Ihr Gehäuse ist weitaus weniger resonanzanfällig, das die Flächen ja viel kleiner sind. Die langen Wände einer Säule neigen ohne aufwändige Gegenmassnahmen immer ein wenig zum Mitschwingen.

Grüße,
natrilix
Inventar
#8 erstellt: 26. Jan 2006, 11:24
Eine Option bei etwas wirkungsgradschwächeren Lautsrpechern wäre z.B ei HybridAmp wie ein Unison Unico - Röhrenvorverstärker, Transitorendstufe!

Den großen Unico SE hatte ich an Dynaudios laufen - schlichtweg super - Röhrenklang mit Transistor-Power, einfach toll!
Kann ich dir nur empfehlen mal in Erwägung zu ziehen.

Ebenso natürlich die Dynaudio Focus 140! In ihrer Preisklasse imo die erste Wahl.

Durch Kompakte verlierst du keine Klangqualität. Zwar haben sie prinzipbedingt nicht den absoluten Tiefgang von Stand-LS, aber die Dynamik und Spielweise ist mindestens genauso gut.
Die Focus 140 spielt für eine Kompakte sogar mit erstaunlich viel Basspotential, das man bei einem so kleinen LS gar nicht erwartet.

Einfach mal anhören!
Die Kombi Focus 140 - Unison Unico (oder Unico SE) wäre imo eine tolle Wahl.
xlupex
Inventar
#9 erstellt: 26. Jan 2006, 15:07
Der PAthos ist kein Röhrenverstärker!
Er hat Röhren in der Vorstufe, das ist aber auch alles.
natrilix
Inventar
#10 erstellt: 26. Jan 2006, 15:18
sieh an, auch ein Hybrid-Amp - na dann gibts Leistungsmäßig ja keine Probleme.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
B&W vs. Dynaudio
gbean am 02.01.2004  –  Letzte Antwort am 18.01.2004  –  15 Beiträge
B&W 705
gbean am 30.12.2003  –  Letzte Antwort am 29.04.2004  –  17 Beiträge
B&W 705
mordin am 13.09.2004  –  Letzte Antwort am 25.12.2006  –  6 Beiträge
B&W 705 - 703
FreddieMercury am 12.01.2005  –  Letzte Antwort am 16.01.2005  –  19 Beiträge
B&W 705 magnetisch geschirmt?
Deacon am 11.01.2004  –  Letzte Antwort am 20.04.2004  –  5 Beiträge
B & W 705 angemessener Preis?
holti11 am 29.09.2008  –  Letzte Antwort am 29.09.2008  –  2 Beiträge
b&w 805 oder dynaudio 1.4 ,...etc?
björk303 am 06.01.2008  –  Letzte Antwort am 07.01.2008  –  5 Beiträge
Upgrade B&W CDM1 auf 705
apachelance am 20.08.2005  –  Letzte Antwort am 21.08.2005  –  4 Beiträge
B&W 705 vs. 805 - Vergleich?
Bajo4ME am 31.08.2006  –  Letzte Antwort am 23.01.2007  –  14 Beiträge
B&W 705 an Pana XR55
michide am 08.11.2007  –  Letzte Antwort am 29.12.2007  –  12 Beiträge
Foren Archiv
2006

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Klipsch
  • Dynaudio
  • Canton
  • KEF
  • Fatman

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.269 ( Heute: 65 )
  • Neuestes MitgliedTillin27
  • Gesamtzahl an Themen1.345.405
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.664.889