Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|
Umfrage
Ist das Zeitalter für großen LS nun wieder da?
1. Ja, ich glaube große LS kommen gerade wieder!!! (17 %, 19 Stimmen)
2. Ich würde es mir doch sehr wünschen. (50.9 %, 57 Stimmen)
3. Mir ist es egal. (14.3 %, 16 Stimmen)
4. Ich brauche keinen großen LS. (1.8 %, 2 Stimmen)
5. Nein, ich glaube das Zeitalter der großen LS ist vorbei!!! (16.1 %, 18 Stimmen)
(Zum Abstimmen müssen Sie eingeloggt sein)

Ist das Zeitalter für großen LS nun wieder da?

+A -A
Autor
Beitrag
High-End-Manny
Hat sich gelöscht
#1 erstellt: 14. Jun 2006, 13:35
Ein wunderschönes Hallo an alle!

Willkommen in meiner Umfrage. Ich als absoluter Liebhaber von großen, schweren LS, habe mich gefragt, ob die großen LS nun wieder mehr gefragt sind, denn nach Quadral und Canton wollen nun auch andere Hersteller wieder größere LS bauen.

Ich liebe ja diese Mindestmaße:
1,50m hoch
0,50m breit
0,50m tief

Wie sieht es mit euch aus? Was ist euer Geschmack? Sagt ihr, ihr wollt keine großen LS, oder seit ihr genauso wie ich?

(Frauen gelten als Ausrede für kleine LS nicht, denn hier geht es um das, was man(n) möchte)
mamü
Inventar
#2 erstellt: 14. Jun 2006, 13:44
Sie warn nie wirklich weg.

.... und Tendenz auch nicht Richtung klein, sondern eher schmal und schlank und in Alu.

Gruß, Marc
donluto
Hat sich gelöscht
#3 erstellt: 14. Jun 2006, 14:15
Mir ist der Klang wichtiger als die Grösse. Aber Membranfläche ist nur durch noch mehr M.fläche zu toppen.
Dennoch hätte ich nichts gegen kleine aber feine LS.
Mit ein paar Ausnahmen sind LS nicht wirklich etwas schönes
(ganz schlimm zbs. die neuen Titan von Quadral) aber es ist sicher eine Frage des Geschmacks.

Hopp Schwiz
Have fun in the sun
Richu
High-End-Manny
Hat sich gelöscht
#4 erstellt: 14. Jun 2006, 14:27
Richtig, es ist Geschmackssache!
Ich würde sie mir nicht kaufen, weil sie nicht meinen Wunsch-Maßen entspricht, aber klanglich finde ich sie TOP!!!

Das ist das Problem! Die Membranfläche!!! Wie will man in einen kleinen LS eine große Membranfläche hineinzaubern ohne den Bass an die Seite zu setzen und gleich 3 Chassis für den Tiefton zu verwenden? Geht nicht!!!
detegg
Administrator
#5 erstellt: 14. Jun 2006, 14:50
Ein bisschen geht schon - wenn man aktiv entzerrt! ... aber dann werden auch die "Großen" noch besser

Gruß
Detlef
soundfield
Stammgast
#6 erstellt: 14. Jun 2006, 14:51
Selbstverständlich könne kleine Brüllwürfel á la Bose keinen Hörraum in schöne, volle Musik hüllen.
Ein Sub gibt Satteliten schon einiges an Tiefgang und Volumen.

Aber ich finde, wenn man nicht auf Pegel jenseits von 115 db und einen Bass, der die Bilder von der WAnd runterhaut achtet, dass es dann egal ist, ob man eine Titan, oder eine Canoton Vento Reference 1 DC besitzt.

Auch wesentlich kleinere Boxen, wie die Dynaudio, oder die Elac erzeugen einen ungklaublich vollen voluminösen KLang, der sich NICHT von einem dieser riesigen Särge unterscheidet.

Selbst der Bass ist bei meiner Dynaudio Contour 3.3 in meinem 35 qm. Hörraum sehr tief und kräftig.
Selbst bei Hip Hop, mit den computergenerierten Bässen, kommt die LS nicht an ihre Grenzen.

Eigentlich geht es ja nicht um MaximalPegel und Bass, sondern um Räumlichkeit, Auflösung, und Natürlichkeit.

Ich habe die Titan schon bei einem Freund Probe gehört.
Sie hört sich ausgezeichnet an, aber ich würde mir nie eine Titan in meinen Hörraum stellen, da sie einfach zu protzig und klobig erscheint.
High-End-Manny
Hat sich gelöscht
#7 erstellt: 14. Jun 2006, 15:03
Die TITAN und Protzig???

Also ich habe ja die 2er und was ich an dieser so toll finde, ist das sie wie aus einem Guss wirkt. Klar, sie ist groß, sie ist breit, sie ist tief und wiegt 115 kg, aber genau das ist es, warum sie so toll klingt! Lautstärke kann ich erzeugen klar, aber das mache ich nicht! Sie muss klingen und irgendwie empfinde ich einen großen LS mit großen Treiber für die Tiefen wesenlich angenhemer, als einen mit mehreren kleinen. Warum?

Ganz einfach! Durch mehr und mehr Schallquellen, wird das Ohr sehr stark belastet, weil es sich auf so viele Quellen einstellen muss und (verschluckt) somit einige Details. Dadurch gehen Ortbarkeit usw. verloren.

Hab ich recht???
High-End-Manny
Hat sich gelöscht
#8 erstellt: 14. Jun 2006, 15:11
soundfield
Stammgast
#9 erstellt: 14. Jun 2006, 15:12

High-End-Manny schrieb:
Ganz einfach! Durch mehr und mehr Schallquellen, wird das Ohr sehr stark belastet, weil es sich auf so viele Quellen einstellen muss und (verschluckt) somit einige Details. Dadurch gehen Ortbarkeit usw. verloren.

Hab ich recht???



Ich höre fast ausschlieslich Musik und deshalb Stereo.
Ich höre Musik nicht mit 5 kleinen Satteliten.
Die Ls. sind die vorhin genannten Dynaudio Contour 3.3.
Natürlich erzeugen sie nicht den Schalldruck wie die Titan, aber in der Feinauflösung, den Details und der Räumlichkeit ist sie nich nur Nuancen besser wie die Titan.


Ich weis wie sich die Ttan anhört.
Ich habe sie of und gern gehört. Es war die 90' Mk IV
Sie ist wirklich ausgezeichnet, aber nicht mein Stil.
High-End-Manny
Hat sich gelöscht
#10 erstellt: 14. Jun 2006, 15:23
Du hast die Falsche gehört!!! Sorry

Die MK IV ist komplett entschärft und hat nicht den eigenlichen TITAN Klang.

Du solltest dir eine MK 1, 2 (die ich besitze) oder die 3 anhören. Wobei unter Kennern gilt die 2 und 3 als die Typische TITAN, wobei die 2er als Bassmonster gilt.

Feindynamisch ist sie absolut spitze, allerdings verkörpert die TITAN ein sehr mächtiges Klangbild und das ist wieder Geschmackssache. Vorralem fällt der klare aber auch etwas scharfe Hochton auf.

Kleine LS schaffen diesen voluminösen, markanten Klang aus Physikalischen Gründen schon nicht.

Kleines Beispiel, welcher "kleine" LS schaft einen Frequenzgang von 15 Hz (86 dB) bis 50 kHz (88 dB) und über dieses Frequenzspektrum +- 1,8 dB???

KEINE, die ich kenne!
soundfield
Stammgast
#11 erstellt: 14. Jun 2006, 15:36

High-End-Manny schrieb:

Kleines Beispiel, welcher "kleine" LS schaft einen Frequenzgang von 15 Hz (86 dB) bis 50 kHz (88 dB) und über dieses Frequenzspektrum +- 1,8 dB???

KEINE, die ich kenne!




Ich höre am allerliebsten den Frequenzbereich von 20 kHz bis 50 kHz. Diese Töne hören sich über den Ls. bessonders schön an.

Die kraft der hohen Frequenzen liegt am Hochtöner.
Und der Hochtöner braucht weis Gott nich viel Platz um sich zu entfalten.
Mnchmal ist der Hochtöner auch einfach oben auf den Ls. aufgesstetzt. Siehe B&W 80X, und die B&W erzeugt sicher Frequenzen über 50 kHz.
Ob hohe Freuquenzen gut wiedergegeben werden liegt ganz sicher nicht an der Große des LS.

Der Bändchenhochtöner ist natürlich geschmackssache.

Viele sind der Meinung, dass sich die 4er im vergleich zu den anderen spektakulärer anhört.

Natürlich kann ein Brüllwürfel, wie schon öfters erwähnt, keinen voluminösen KLang erzeugen.
detegg
Administrator
#12 erstellt: 14. Jun 2006, 15:37

High-End-Manny schrieb:
Kleine LS schaffen diesen voluminösen, markanten Klang aus Physikalischen Gründen schon nicht.

... dieser "voluminöse" Klang begründet sich aber wohl nicht aus der Wiedergabe der untersten Oktave - eher der im Grundtonbereich - und den können "kleine" LS ebenso gut.
... auf 15Hz/86dB wäre ich nicht so stolz - in meinem Raum (ca. 35qm) ergibt alles unter 35Hz nur undefiniertes Gegrummel.
... und bei ca. 80Hz und ca. 120Hz gibt´s arge Resonanzen im Raum.
Gruß
Detlef
Summerset
Stammgast
#13 erstellt: 14. Jun 2006, 15:43
@soundfield Wer einmal Dynaudio verfallen ist, will nie wieder was anderes.
Mehr als ein ganz nett kann ich der Titan nicht abgewinnen. Die neue hab' ich noch nicht gehört, finde sie optisch aber völlig daneben. Sieht aus wie ein digitaler Kachelofen
soundfield
Stammgast
#14 erstellt: 14. Jun 2006, 15:45

Summerset schrieb:
@soundfield Wer einmal Dynaudio verfallen ist, will nie wieder was anderes.
Mehr als ein ganz nett kann ich der Titan nicht abgewinnen. Die neue hab' ich noch nicht gehört, finde sie optisch aber völlig daneben. Sieht aus wie ein digitaler Kachelofen :L



Genau.
Ein optischer Leckerbissen ist die Titan sicher nicht.

Auch ein Dynaudio Fan Summerset?
ram21
Ist häufiger hier
#15 erstellt: 14. Jun 2006, 15:45
Hallo,



wieso grosse Standlautsprecher, wenn es Subwoofer gibt?
detegg
Administrator
#16 erstellt: 14. Jun 2006, 15:48

ram21 schrieb:
wieso grosse Standlautsprecher, wenn es Subwoofer gibt?

... weil man zusätzliche (Aktiv-)Elektronik und eigentlich auch 2 Sub´s benötigt?

Gruß
Detlef
soundfield
Stammgast
#17 erstellt: 14. Jun 2006, 15:50
In Sachen Timing zernagelt eine gute Standbox förmlich vergleichbare SAT/SUB Kombinationen.

Zudem ist ein Sub aufstellungskritischer und ein großer, guter Sub ist auch nicht kleiner wie ein großer StandLS:
High-End-Manny
Hat sich gelöscht
#18 erstellt: 14. Jun 2006, 15:51
Das mit den Raumresonanzen ist natürlich so eine Sache. Ich habe eine Raumresonanz bei ungefähr 55 Hz. Sonst nichts, außer kristallklarem Klang!

Ich möchte einfach alles hören, auch wenn es unter 45 Hz liegt. Das mit dem Hochtöner ist klar, aber welcher kann es linear? Der B&W absolut nicht! Und es ist klar, es hört kein Mensch mehr, aber es geht ums können.

Nun aber zu dem was kleine LS nicht eigenständig können. Der Tiefgang bis 15 Hz linear. Das kann so ein kleiner LS einfach nicht. Und ganz klar, wenn ich hier meine Fourplay Alben rauf und runter spiele, dann ist so viel unter 40 Hz zu hören, dass glaubt man einfach nicht.
Wenn ich eine Heavy Metal CD einlege, dann ist die Bassdrum so tief und immernoch präzise, was ein kleiner LS wieder nicht kann. Das Volumen der Bassdrum fehlt. WARUM?

Weil die Bassdrum sehr Tief sein kann. Und wenn der LS schon bei 45 Hz den Geist aufgiebt, dann kann ich das komplette Volumen einfach nicht hören.

KLEIN ANMERKUNG!!!

Ich höre auch nur Stereo! Selbst bei DVD, denn ich mag den merkanaligen Kram nicht.


Spektakulärer??? Ja, denn sie klingt nicht mehr nach einer "echten" TITAN!
soundfield
Stammgast
#19 erstellt: 14. Jun 2006, 15:59

Ich möchte einfach alles hören, auch wenn es unter 45 Hz liegt. Das mit dem Hochtöner ist klar, aber welcher kann es linear? Der B&W absolut nicht! Und es ist klar, es hört kein Mensch mehr, aber es geht ums können.



Hähhhh.........

Mir ist es scheißegal :L, ob die Ls. Frequenzen oberhalb der hörbaren Grenze von 20 kHz wiedergeben kann.
Toll er kann es!!!!
Aber was bringt es dir!!!!
Der B&W Diamanthochtöner ist auf Jeden Fall linear.
Ich habe noch nie einen so tollen Hochtöner gehört.


Der Tiefgang bis 15 Hz linear. Das kann so ein kleiner LS einfach nicht


Ich habe schon so oft gesagt, dass der Tiefgang der Titan natürlich nicht mit dem kleiner Kompakten vergleichbar ist.



Weil die Bassdrum sehr Tief sein kann. Und wenn der LS schon bei 45 Hz den Geist aufgiebt, dann kann ich das komplette Volumen einfach nicht hören


In der aktuellen Stereoplay testcd sind Basssinustöne drauf. SElbst meine Dynaudiokompakt gibt Frequenzen unter 20 herz wieder.
NAtürlich ohne der notwendigen Kraft.
45 Herz werden aber schon mit sehr viel Kraft wiedergegeben.


Wenn dir die 4er nicht gefällt, wie gefallen dir die neuen mit Bassreflex-Druckkammer
High-End-Manny
Hat sich gelöscht
#20 erstellt: 14. Jun 2006, 16:05
SUBWOOFER???

Einen Sub braucht man nur dann, wenn es der eigentliche LS nicht kann. Warum kann der eigentliche LS es nicht? Weil er zu klein ist. Für eine ordentliche Tieftonwiedergabe braucht man ein großes Gehäuse!

Dann ist das Timingverhältniss meistens unter aller Würde.

Also eigentlich ist ein Sub nur ein Kompromiss! Da wäre ein großer LS weitaus die bessere Lösung.

- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -
Ich rede nicht von Kompakten, sondern ven "heutigen" Stand-LS.

Die MK 6 war sch....! Die MK 7 ist eine Wucht und klingt wieder wie eine echte TITAN!!!
Summerset
Stammgast
#21 erstellt: 14. Jun 2006, 16:06
@ram21: Wieso Subwoofer, wenn es große Standlautsprecher gibt?
@soundfield:Aber sicher doch! Kann sie mir bloss noch nicht leisten. Aber irgendwann kommt der Tag! Hab' sie erstmal meinem Vater und einem sehr guten Freund angedreht
High-End-Manny
Hat sich gelöscht
#22 erstellt: 14. Jun 2006, 16:12
Die Stereoplay Cd hab ich und bei Track 21 (16 Hz) gibt es bei mir einen riesiegen Druck im Bauch und ein absolut stressfreies Ein- und Ausschwingen der Bass-Chassis.

Der B&W Hochtöner klingt für mich sehr dumpf und hat nichts mit einem guten Hochtöner zu tun!
Zweck0r
Moderator
#23 erstellt: 14. Jun 2006, 16:32

detegg schrieb:
[...]in meinem Raum (ca. 35qm) ergibt alles unter 35Hz nur undefiniertes Gegrummel.
... und bei ca. 80Hz und ca. 120Hz gibt´s arge Resonanzen im Raum.
Gruß
Detlef


Moin,

kannst Du mit dem DEQ denn nichts dagegen ausrichten ? Die Grundig Monolith wummern meine 17 qm auch komplett mit Bass zu, aber wenn ich die eine Längsresonanz bei 31 Hz mit einem parametrischen EQ töte, ist das ganze Dröhnen weg. Der Tiefbass aber nicht.

Grüße,

Zweck
soundfield
Stammgast
#24 erstellt: 14. Jun 2006, 17:08

High-End-Manny schrieb:
Die Stereoplay Cd hab ich und bei Track 21 (16 Hz) gibt es bei mir einen riesiegen Druck im Bauch und ein absolut stressfreies Ein- und Ausschwingen der Bass-Chassis.


DA kann meine Dynaudio dann wohl nicht mithalten.
Aber zum normalen Musik hören reicht das vollkommen aus.



High-End-Manny schrieb:
Der B&W Hochtöner klingt für mich sehr dumpf und hat nichts mit einem guten Hochtöner zu tun! :L


Alles geschmackssache.



@soundfield:Aber sicher doch! Kann sie mir bloss noch nicht leisten. Aber irgendwann kommt der Tag! Hab' sie erstmal meinem Vater und einem sehr guten Freund angedreht


Eines Tages.....wenn du das Geld zusammen hast dir eine Dynaudio zu kaufen, kauf sie dir unbedingt.
Ich habe nie bessere LS. gehört.
High-End-Manny
Hat sich gelöscht
#25 erstellt: 14. Jun 2006, 17:19
Aber ich
Bastler2003
Inventar
#26 erstellt: 14. Jun 2006, 17:52

High-End-Manny schrieb:


Der B&W Hochtöner klingt für mich sehr dumpf und hat nichts mit einem guten Hochtöner zu tun! :L



Hallo!

Liegt wohl nicht an den Hochtönern, sondern an Deinen Ohren und Deinem persönlichen "Geschmack"

MfG!
I.Q
Hat sich gelöscht
#27 erstellt: 14. Jun 2006, 17:55
Hallo High-End-Manny

Deine Titanbegeisterung in allen Ehren, aber höre Dir mal aktuelle Lautsprechersysteme in der Preisklasse um 2000-5000 Euro an. Da kann Deine Titan ausser im Bassbereich nicht mithalten. Ich hatte lange Zeit die Vulkan MK III, angetrieben von dem Quadral Aktiv Set. Solltest Du mal die Gelegenheit haben diese zu Erwerben zöger ncht lange. Der Bass war schon ein Gedicht, weich rund und schön tief. Bloss fehlte mir der harte impulsive Bass. Durch das Transmissionline Prinzip bei diesem Lautsprecher leider nicht möglich. Besonders bei Carl Orffs Carmina Buranas Paukenschlag war deutlich eine Laufzeitverzögerung im Bass zu hören. Der Anschlag kam und der tiefe Ton kam etwas Zeitversetzt hinterher.
Ausserdem sind heutige Chassis den damaligen weit überlegen in sachen Präzision und Dynamik. Dies höre ich deutlich bei meiner Canton Karat L 800 die die Vulkan mit einer Röhre klar hinter sich lässt.
Zur Ausgangsfrage: Lautsprecher müssen GROß sein, min 30cm Bass !
Gruss Frank
Herbert
Inventar
#28 erstellt: 14. Jun 2006, 21:27
Ich habe für "egal" gestimmt - wenn einer Brüllwürfel haben will. so soll er die sich hinstellen.

Gruss
Herbert

PS I.Q:

Ich hatte lange Zeit die Vulkan MK III, angetrieben von dem Quadral Aktiv Set. Solltest Du mal die Gelegenheit haben diese zu Erwerben zöger ncht lange. Der Bass war schon ein Gedicht, weich rund und schön tief. Bloss fehlte mir der harte impulsive Bass. Durch das Transmissionline Prinzip bei diesem Lautsprecher leider nicht möglich. Besonders bei Carl Orffs Carmina Buranas Paukenschlag war deutlich eine Laufzeitverzögerung im Bass zu hören. Der Anschlag kam und der tiefe Ton kam etwas Zeitversetzt hinterher.


Sorry - deine Beschreibung deutet auf einen ausgesprochenen Matschbass hin. Irgendwie schienst du selber auch nicht recht glücklich damit gewesen zu sein.
Esche
Inventar
#29 erstellt: 14. Jun 2006, 21:39
ich habe auch für egal gestimmt

es gibt gute ls in kompakter größe, sowie es gute große ls gibt.

allerdings finde ich die alten quadral modelle schrecklich, wummerkisten erster güte die meist mit viel zu kleinen endstufen bzw. in kleinen räumen spielen.

grüße


[Beitrag von Esche am 14. Jun 2006, 21:41 bearbeitet]
detegg
Administrator
#30 erstellt: 14. Jun 2006, 22:22
Moin Zweck,

Zweck0r schrieb:
kannst Du mit dem DEQ denn nichts dagegen ausrichten ?

... klar kann ich - und tue es auch!
... trotzdem trenne ich die 2x12"er je Seite bei 35Hz nach unten - tiefer geht eh´ nichts ab!

Detlef
infinityfreak
Stammgast
#31 erstellt: 14. Jun 2006, 22:33
da muß ich doch gleich auch meinen komentar abgeben
ich habe ca.seit 10 jahren mit kleineren lautsprecher musik gehört infinity kappa 7
aber heute sieht es bei mir anderst aus habe ein kleines lautsprecher update hinter mir gebracht.
nun kann ich meine musik mit 2 paar kappa 9,1 paar 9.2i,und zuletzt mit einem paar kappa 8 geniesen
das sollte genügen
High-End-Manny
Hat sich gelöscht
#32 erstellt: 14. Jun 2006, 22:38
Lieber Esche,
ich verstehe deine Anspielung auf meinen Verstärker, doch das Optische täuscht! Es ist nicht mehr das darin, was mal darin war! Der kleine zwingt die großen in die Knie. (TATSACHE)
Der kleine Raum ist zugegebenermaßen eine Kompromisslösung, aber mit ein paar Eingriffen in die Raumakustik, geht es auch so, auch wenn nicht optimal.

Es ist klar, heutige Chassis sind den damaligen in vielem überlegen, doch haben die alten LS etwas, was heutige LS nicht mehr haben. Eine Persöhnlichkeit! Ach ja und zu dem Aktiv-System! NEIN, danke! Das brauche ich absolut nicht. Gut, auch wenn eventuell der Mittelton wesentlich besser seien soll, empfinde ich den der TITANen MK 1-3 doch eindrucksvoller. Immerhin sprechen wir hier von einem LS, der 1983 allem das fürchten lehrte und dessen Qualität nicht sehr viele LS erreichten oder sogar toppten.

Meine TITAN hat einige Eingriffe und zu diesen gehört der neue Tieftöner und die Begradigung des Frequenzabfalls zwischen 50 und 100 Hz. (TML-Eingriff)

http://people.freenet.de/saschadeutsch/TITAN-II.JPG


Heutige LS, die meine Midestmaße erfüllen sollen, kann und will ich mir nicht Leisten, denn zum Beispiel eine Focal Grand Utopia BE finde ich klanglich eine Absolute Katastrophe und das für 70.000,- Teuronen?

Es ist alles Geschmackssache und ich kann mit deutlicher Stimme sagen, dass heutige LS der Preisklasse zwischen 0 € und 5000,- Euro erstens den Tiefbass nicht spielen können und das der Hochton nicht so brillant und eindrucksvoll ist, wie bei den TITANen MK 1-3.

Die echte TITAN-Maßnahme ist ganz klar die TITAN MK 7!
Zweck0r
Moderator
#33 erstellt: 14. Jun 2006, 22:50

detegg schrieb:
... trotzdem trenne ich die 2x12"er je Seite bei 35Hz nach unten - tiefer geht eh´ nichts ab!


Wenn bei 31 Hz nichts mehr wäre, würde mein Raum nicht dabei beben Bei Popmusik ist so tiefer Bass nicht ungewöhnlich, nur in den 80ern und vorher war Tiefbass Mangelware.

Grüße,

Zweck
detegg
Administrator
#34 erstellt: 14. Jun 2006, 23:26

Zweck0r schrieb:
Bei Popmusik ist so tiefer Bass nicht ungewöhnlich, nur in den 80ern und vorher war Tiefbass Mangelware

... OK - hast Du schon mal Charly Antolini´s "Knock Out" von 1979 auf "Kleinboxen" gehört?

Gruß
Detlef
andisharp
Hat sich gelöscht
#35 erstellt: 14. Jun 2006, 23:28

detegg schrieb:

Zweck0r schrieb:
Bei Popmusik ist so tiefer Bass nicht ungewöhnlich, nur in den 80ern und vorher war Tiefbass Mangelware

... OK - hast Du schon mal Charly Antolini´s "Knock Out" von 1979 auf "Kleinboxen" gehört?

Gruß
Detlef


Ach Gott, der alte Charly nun wieder. Gegen heutige Produktionen kalter Kaffee, wirklich.
cr
Moderator
#36 erstellt: 14. Jun 2006, 23:35
Je größer, je lieber (große Membranfläche ist ja physikalisch gesehen für Bass unumgänglich).
Das Zeitalter der kleinen Lautsprecher begann schon Mitte der 70er als Magnat (die damals ziemlich den Markt aufmischten) mit dem Slogan kamen, <wir bauen keine kühlschrankgroßen Lautsprecher>. Ihre LS hatten übrigens einen miserablen Wirkungsgrad von etwa 5W/90db/1m, waren dafür aber bis 200 W belastbar, wa sdamals reltiv viel war.
Bevor ich mit kleinen schwachbrüstigen LS höre, verwende ich lieber KHs.
detegg
Administrator
#37 erstellt: 14. Jun 2006, 23:38

andisharp schrieb:
Ach Gott, der alte Charly nun wieder. Gegen heutige Produktionen kalter Kaffee, wirklich. :.

... da habe ich wohl einiges verschlafen - hast Du bitte Examples?

Danke
Detlef
Zweck0r
Moderator
#38 erstellt: 15. Jun 2006, 02:25
Ein paar Beispiele:

Sylver - In your eyes
Madonna - Frozen
Destiny's Child - Bootylicious

Bei allen reicht die 30-Sekunden-Hörprobe von iTunes zum Testen.

Stehen DVD-Filme auf dem Programm, ist die Bassgrenze sowieso nach unten offen, auch bei Musik. Beispiele: Titelmusik von Men in Black und die von Batmans Rückkehr. Beide gehen unter 30 Hz.

Sogar Computerspiele fangen schon mit solchen Kino-Basseffekten an, Tip: Titelmusik von Tomb Raider Legend.

Aus den 80ern ist mir nur ein Titel bekannt, der bis auf 30 Hz heruntergeht: Axel F. (das Original von Faltermeyer, nicht die verweichlichte Synthesizer-Greatest-Version).

Grüße,

Zweck
DrNice
Moderator
#39 erstellt: 19. Jun 2006, 18:24
Moin!

Wieso sollte das Zeitalter der großen Boxen vorbei sein? Ist doch nur sinnvoll und die Physik lässt sich nicht aushebeln. Mit jedem größeren Paar Boxen habe ich im Bassbereich deutliche Fortschritte wahrnehmen können. Und die Hersteller, die kleine Lautsprecher als non plus ultra anpreisen, bauen kleine Kistchen mit nervigem Dröhn- Oberbass. Klar, geht ja auch nicht anders. Dröhn- und Wummer- Allergikern wie mir bleibt nichts übrig, außer auf größere Boxen zurückzugreifen.
Devilsound
Neuling
#40 erstellt: 20. Jun 2006, 12:03
Ich kann denen, die sagen, dass große LS noch nie wirklich weg waren nur zustimmen. Aber wenn ich höre was 8 cm breitbänder (z.B: SC 8 von Visaton)schon mit einem wirklich kleinem Subwoofer herzaubern bin ich einfach nur überrascht. Aber irgendwann setzt die Physik dem Lautsprecher ein Ende. Eine zweiwege Standbox mit 17 Tieftöner müsste jedoch schon einiges aushalten.
High-End-Manny
Hat sich gelöscht
#41 erstellt: 20. Jun 2006, 14:18
@ Devilsound,
es geht hier nicht um die Belastbarkeit, sondern um den Klang und wenn das Ohr sich auf 17 Tieftöner-Quellen konzentrieren muss, dann ist es überfordert und somit hörst du nichts wirklich klar. (Zitat meines Ohrenartztes, der sagte: Je weniger Quellen auf das sich das Ohr konzentrieren muss, desto klarer ist das was der Mensch hört.)

Also am besten 3-4 Chassis pro LS und mehr nicht.
zwaps
Stammgast
#42 erstellt: 20. Jun 2006, 18:58
Bei der hier ziemlich selbstkritischen Diskussion des absoluten Fachpersonals mag eingeworfen werden, dass nicht nur Membranfläche, sondern eher Hubraum zählt (aka bewegte Luft).
Dazu notwendige Gehäusegrößen müssen nicht unbedingt Titan Formen annehmen.

Problem mit der Titan: Sie ist verdammt hässlich.
infinityfreak
Stammgast
#43 erstellt: 20. Jun 2006, 19:09
hmm, die titan hat bisschen wenig chassis oder?
also meine kappas haben da mehr
High-End-Manny
Hat sich gelöscht
#44 erstellt: 20. Jun 2006, 19:32
@ zwaps,
das ist Geschmackssache! Ich finde den LS sehr schön! Eine B&W empfinde ich zum Beispiel als pott häslich. Aber jedem das Seine!
Herbert
Inventar
#45 erstellt: 20. Jun 2006, 20:19

zwaps schrieb:
Bei der hier ziemlich selbstkritischen Diskussion des absoluten Fachpersonals mag eingeworfen werden, dass nicht nur Membranfläche, sondern eher Hubraum zählt (aka bewegte Luft).
Dazu notwendige Gehäusegrößen müssen nicht unbedingt Titan Formen annehmen.

Problem mit der Titan: Sie ist verdammt hässlich.


Es zählt der Strahlungswiderstand. Dort geht der Hub quadratisch und die abstrahlende Fläche in vierter Potenz ein. Was also zählt mehr?

Der Strahlungswiderstand lässt sich zudem durch eine geeignete Gehäusekonstruktion verbessern, die aber dann meist nicht klein ausfällt.

Gruss
Herbert
DrNice
Moderator
#46 erstellt: 20. Jun 2006, 21:21
Moin!


Es zählt der Strahlungswiderstand. Dort geht der Hub quadratisch und die abstrahlende Fläche in vierter Potenz ein. Was also zählt mehr?


Abgesehen davon treten bei größerem Hub mehr Verzerrungen auf, die Membran ist "zu langsam", schwingt nach...
HisVoice
Inventar
#47 erstellt: 20. Jun 2006, 22:12

High-End-Manny schrieb:
@ Devilsound,
es geht hier nicht um die Belastbarkeit, sondern um den Klang und wenn das Ohr sich auf 17 Tieftöner-Quellen konzentrieren muss, dann ist es überfordert und somit hörst du nichts wirklich klar. (Zitat meines Ohrenartztes, der sagte: Je weniger Quellen auf das sich das Ohr konzentrieren muss, desto klarer ist das was der Mensch hört.)


Der Frequenzbereich in dem sich der Tiefton abspielt ist durch das Menschliche Ohr(Gehirn) nicht ortbar ,daher ist deine Aussage so nicht richtig
Ausserdem ist das Gehirn für die Umsetzung der Ortbarkeit zuständig ,nicht das Ohr (nämlich nur Mittel zum Zweck)

Ich Liebe mein großen LS den Hype um die Titan kann ich nicht ganz nach voll ziehen,bis vor 3 Monaten hatte ich sie noch nicht mal wahrgenommen ,bis ein Freund von mir sie sich jetzt gekauft hat,anhand der Namensgebung (des Herstellers)hatte ich mir mehr erwartet( warte warte Warte!!).

Da sie aber nicht an meiner Kette hängen darf ich sie auch nicht mit meinen Heco Anniversary vergleichen wobei mir die Hecos rein auch "Augenmässig" mehr gefallen(ich sage nur sichtbare Frequenzweichen) sind ja auch meine

Grüße Martin


[Beitrag von HisVoice am 21. Jun 2006, 04:54 bearbeitet]
ukesos
Neuling
#48 erstellt: 20. Jun 2006, 22:39
Hallo,

was ist eigentlich bei Gewitter im Freien? Da kann ich die Richtung, aus der die tiefen Töne des Donners kommen, sehr wohl orten.

Gruß
Uwe
andisharp
Hat sich gelöscht
#49 erstellt: 20. Jun 2006, 22:41
Wie bitte? Ein Donnern besteht nicht nur aus tiefen Tönen. Ist das Gewitter weiter weg, hört man nur ein Grummeln und das ist nicht ortbar.
ukesos
Neuling
#50 erstellt: 20. Jun 2006, 22:52
Da muss ich leider widersprechen. Das tiefe Grummeln ist ortbar, einfach mal ausprobieren.
Man kann sehr schön hören, wie sich das Grummeln und Rumpeln über die ganze Landschaft herumwandert. Vielleicht macht ja mal jemand eine stereophone Aufnahme davon, ihr werdet euch wundern.

War ja auch nur eine Anregung, weil hier immer so oft behauptet wird, dass die "tiefen" Töne nicht ortbar sein.

Gruß
doenen
Stammgast
#51 erstellt: 21. Jun 2006, 00:17
gewitter gehoeren auch mit zu den einzigen naturereignissen in denen richtige subsonare frequenzen entstehen, unter 25hz etc.

das grummeln welches man hoert sind aber sicherlich nicht solche frequnzen, da spielen andere eine rolle und die kannst du auch sicherlich orten und es ist einfach eine tatsache dass diese frequenzen unter 80 oder meinetwegen auch 60hz im raum nicht ortbar sind. im freien hoert du natuerlich auch pegelunterschiede die du im raum idealerweise nicht hoerst da sie ueberall reflektiert werden.

ich glaube trotzdem an nachteile von subwoofern und vorteile von standlautsprechern, besitze ein paar kappa 7.2i wuerde die nicht, wie mein vorredner als klein bezeichnen aber eine kappa 8 ist sicher groesser

frueher hatte ich modulus (jetzt rear) - schon ein unterschied wobei ich die modulus als feinfuehliger, feinzeichnender bezeichnen wuerde. bezogen auf material und preis sind sie ja auch wesentlich teurer.

deine liebe zur titan steigt ja beinahe ins unermessliche - wenn du dich da mal nicht vertust was die 15 hz angeht etc etc etc etc etc etc etc etc.
Suche:
Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Wharfedales für großen Raum
_suchender_ am 08.12.2006  –  Letzte Antwort am 10.12.2006  –  3 Beiträge
LS für Pioneer PDX-Z9
mk177orange am 30.12.2012  –  Letzte Antwort am 31.12.2012  –  6 Beiträge
Empfehlung für günstige abgeschirmte LS gesucht!
JayJay31 am 13.07.2006  –  Letzte Antwort am 14.07.2006  –  5 Beiträge
Alte LS für einen Freund wieder herrichten
HifiKiller am 23.02.2010  –  Letzte Antwort am 23.02.2010  –  3 Beiträge
Mal wieder Thema LS- Aufstellung
crapdetector am 29.03.2005  –  Letzte Antwort am 29.03.2005  –  4 Beiträge
LS reparieren
pheidrias am 31.07.2005  –  Letzte Antwort am 31.07.2005  –  2 Beiträge
Beratung Lautsprecher für ca. 15m² großen Raum
hussa85 am 11.01.2005  –  Letzte Antwort am 14.01.2005  –  15 Beiträge
Bewertungsmethoden für gute LS
Don-Pedro am 21.01.2009  –  Letzte Antwort am 27.01.2009  –  30 Beiträge
Klang für großen Raum
Schokoladenfabrik am 03.04.2008  –  Letzte Antwort am 03.04.2008  –  6 Beiträge
Plattenspieler macht Knacksgeräusche - schädlich für die LS?
nickkang am 03.05.2008  –  Letzte Antwort am 04.05.2008  –  3 Beiträge
Foren Archiv
2006

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Revox
  • Heco
  • Canton
  • Quadral

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.750 ( Heute: 63 )
  • Neuestes Mitgliedwolfokrat
  • Gesamtzahl an Themen1.345.970
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.675.779