Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Vergleich Klipsch RF-7 gegen B&W Nautilus 800D, 801D oder 802D

+A -A
Autor
Beitrag
hansi45
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 12. Okt 2006, 10:30
Hallo,
hat jemand schon einmal die Klipsch RF-7 gegen eine B&W Nautilus 800D, 801D oder 802D gehört und kann zum Vergleich etwas berichten ?

Viele Grüße
Hansi
skully
Hat sich gelöscht
#2 erstellt: 12. Okt 2006, 13:04
Wenn Du Dir einen Golf GT zulegen willst, fragst Du dann auch nach dem Fahrvergleich mit Ferrari, Lamborghini und Corvette???
Die Klipsch kostet doch etwa 2500, während die B&Ws bei 10000 bis 17000 liegen.
Brauchst Du Argumente für den Finanzminister oder eine Absolution für die Klipsch?
Bei letzterem müsste der Vergleich aber gegen 703 und 804 ausfallen, denn dazwischen ist sie laut Testberichte angesiedelt!!!
hansi45
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 12. Okt 2006, 13:18
Hallo,
ich gehe schon lange nicht mehr nach Tests, wie sich diese in einigen Fachzeitschriften wiederspiegeln.
Wer hier Werbung macht, schneidet auch automatisch mindestens gut in den Tests ab.

Ich sehe die Dinge heute preisunabhängig, da gerade die Produkte doch sehr unterschiedlich zu sehen sind.

Die Frage zwischen Klipsch und B&W stellt sich für mich daher, da manche Forumsteilnehmer schreiben, dass die Klipsch RF-7 locker im 10.000 Euro Segment klanglich spielen.

Hier muss ja etwas dran sein, da es nicht nur von einer Person kommt.

Ich will hier nur Meinungen hören, welche beide im direkten Vergleich hörten. Mir geht es hier nicht um den Preisunterschied oder auch die optische Qualität sondern nur um den klanglichen Vergleich.

Gruß
Hansi
skully
Hat sich gelöscht
#4 erstellt: 12. Okt 2006, 13:52
Hallo Hansi,

hier gibt's auch Leute, die sagen es gibt keinen Klangunterschiede durch bessere Player, AVR oder Kabel
und fragen, was die Partnerinnen so machen, während man trotzdem viel Geld ins Hobby steckt!?
Muss deswegen etwas dran sein, weil einige Leute aus Langeweile ihre Meinung kund tun - gilt für mich auch?

Ach und immer diese bösen Testzeitschriften - die Meinungen hier sind doch nicht repräsentativer.
Wie willst Du ohne die Leute zu kennen von einer objektiveren Bewertung ausgehen als bei Leuten, die ihr Geld damit verdienen?
Das Grobranking passt in jedem Fall bei den Zeitschriften Audio und Stereoplay.
Hier gibt's mal ein paar Punkte zuviel, da zuwenig - das macht aus einer guten Box aber keine Referenzklasse!!!

Jemand will ca. 3000€ für Stereoboxen ausgeben. Was wird wahrscheinlicher sein, dass er 10 Paare bis 5000€ hört
oder 5 für 3000 und 5 für 15000?
Desweiteren neigen gerade die beiden Hersteller B&W und Klipsch zur Polarisierung - es gibt gleichermaßen treue Fürsprecher
wie erbitterte Gegner. Was soll das für eine Aussagekraft haben?
Also müssen noch andere Marken mit leicht besserer Beurteilung (die auch alle geschönt sind) her wie z.B.:
Dynaudio Contour 3.4, Sonus Faber Cremona, KEF Reference 203
Ich wette, jeder, der sich für diese Boxen plus der B&W 804 interessiert hat, hat Klipsch keines Blickes gewürdigt,
weil es keine Alternative auf die Klangauslegung ist.
Wenn doch, dann dürfte der Kommentar negativ ausfallen.
Umgekehrt wird es zugehen, wenn Du stolze Klipsch-Besitzer befragst.
Also viel Spaß beim Auswerten der Antworten...
BeastyBoy
Inventar
#5 erstellt: 12. Okt 2006, 13:57

hansi45 schrieb:


Die Frage zwischen Klipsch und B&W stellt sich für mich daher, da manche Forumsteilnehmer schreiben, dass die Klipsch RF-7 locker im 10.000 Euro Segment klanglich spielen.

Hier muss ja etwas dran sein, da es nicht nur von einer Person kommt.
Hansi


es gibt noch viel mehr Leute im Forum, die denken, dass die RF7 ihren Marktpreis von ca 1600 € nicht wert ist ... .
hansi45
Ist häufiger hier
#6 erstellt: 12. Okt 2006, 14:29
Denken hilft hier nicht weiter.

Es sollten Fakten auf den Tisch, wer den Vergleich beider Systeme schon gehört hat und dazu etwas berichten kann.
skully
Hat sich gelöscht
#7 erstellt: 12. Okt 2006, 14:43
Das Gefühl habe ich auch (mit dem Denken)...
Verabschiede mich aus dem Thread
büsser
Stammgast
#8 erstellt: 12. Okt 2006, 15:54

hansi45 schrieb:
Hallo,
hat jemand schon einmal die Klipsch RF-7 gegen eine B&W Nautilus 800D, 801D oder 802D gehört und kann zum Vergleich etwas berichten ?



Die Klipsch RF-7 kann man höchstens mit der B&W 803 vergleichen.
Die 801, 802 sind da sicher eine Nummer zu gross.

gruss büsser
hansi45
Ist häufiger hier
#9 erstellt: 12. Okt 2006, 17:04

büsser schrieb:

hansi45 schrieb:
Hallo,
hat jemand schon einmal die Klipsch RF-7 gegen eine B&W Nautilus 800D, 801D oder 802D gehört und kann zum Vergleich etwas berichten ?



Die Klipsch RF-7 kann man höchstens mit der B&W 803 vergleichen.
Die 801, 802 sind da sicher eine Nummer zu gross.

gruss büsser



Die 803 wäre ja auch schon ein Vergleich wert. Gibt es hier Erfahrungswerte ?

Danke
Hansi
büsser
Stammgast
#10 erstellt: 12. Okt 2006, 17:56
@hansi45

Ich kenne die B&W überhaupt nicht.
Nur vom sehen.
Dieses hat mir jedenfalls vor Jahren einmal ein High End Händler so gesagt.
Und er meinte damals meine KLF-30 , der Vorgänger der RF-7.
Als ich die 1999 kaufte, zahlte ich noch CHF 4'600.-

gruss büsser


[Beitrag von büsser am 12. Okt 2006, 17:57 bearbeitet]
hansi45
Ist häufiger hier
#11 erstellt: 12. Okt 2006, 19:29
Wenn die KLF-30 der Vorgänger der RF-7 ist muss diese ja schon klanglich dann extrem gut gewesen sein. Zumindest liest sich so das Zitat.

Ich habe auch schon gehört, dass die RF-7 total hochauflösend spielen soll und in den Tests unterbewertet ist.

Es gab auch mal die RB-75, welche die Kompaktversion der RF-7 darstellte. Muss seinerzeit alles in den Schatten gestellt haben, auch B&W !!!!.

Hier der Link zum Bericht:
http://www.klipsch-direct.de/loureedrb75.pdf

Kannst Du zu der Aussage bzw. zum Klang noch etwas mehr schreiben ?

Wäre natürlich super, wenn einer schon beide im Vergleich gehört hätte.

Vielleicht findet sich ja noch jemand.



Gruß
Hansi
jokki39
Stammgast
#12 erstellt: 12. Okt 2006, 19:45
Hallo, hochinteressant das Thema-zum einen stelle ich fest das die Zeitschriften natürlich viel B+W Werbung betreiben und diese auch hoch bewerten. Klanggeschmack ist erstmal unabhängig vom Geld. Es gibt hier in Bochum den Fairplay-Laden mit einem Klipschangebot und Schulung der Raumakustik-dieser gute Mann bekommt eine Klangqualität vom Feinsten hin. Der gute Liedtmann in Bochum hat eine Heimkinoanlage mit B+W. Mir gefällt es auch. Meine Meinung ist Klipsch schöner und besser(und billiger)!
Außerdem begnügt sich Klipsch mit weniger Elektronik. Ich würde das Geld in Elektronik anlegen und den Klipsch RF7 zulegen.

Gruß
JJ
BeastyBoy
Inventar
#13 erstellt: 12. Okt 2006, 20:39

hansi45 schrieb:
Wenn die KLF-30 der Vorgänger der RF-7 ist muss diese ja schon klanglich dann extrem gut gewesen sein. Zumindest liest sich so das Zitat.

Ich habe auch schon gehört, dass die RF-7 total hochauflösend spielen soll und in den Tests unterbewertet ist.

Es gab auch mal die RB-75, welche die Kompaktversion der RF-7 darstellte. Muss seinerzeit alles in den Schatten gestellt haben, auch B&W !!!!.

Hier der Link zum Bericht:
http://www.klipsch-direct.de/loureedrb75.pdf

Kannst Du zu der Aussage bzw. zum Klang noch etwas mehr schreiben ?

Wäre natürlich super, wenn einer schon beide im Vergleich gehört hätte.

Vielleicht findet sich ja noch jemand.



Gruß
Hansi


komisch nur, dass sont NIEMAND jemals auf den ach so tollen Sound der RB75 aufmerksam wurde ... . Was eine Lachnummer.
Das Horn verzerrt böse und der Bass ist bei weitem zu dominant.
Mit audiophil hat das nicht, gar nichts zu tun ... .
büsser
Stammgast
#14 erstellt: 12. Okt 2006, 20:53
Bemerkung dazu:
Der High End Händler damals war eher von den älteren Klipsch Speakern begeistert.
Klipsch Horn und dergleichen.
Für ihn war meine KLF-30 der Legend Serie schon nicht mehr sooooo gut, wie die alten Klipsch LS.
(Und er lobt B&W in den (HiFi) Himmel)

gruss büsser
jokki39
Stammgast
#15 erstellt: 12. Okt 2006, 21:07
Hallo nochmal-es gibt halt B+W Fans-Gut jedem das seine-aber der klipsch RF7 ist seine 1600€ allemal wert.

Sicherlich gibt es aber auch andere renommierte die das Geld von einer B+W mehr wert sind. Überleg mal die Zeitungen sind voll-es gibt viele händler die komplette angebot von B+W haben-wer soll das bezahlen? Die Präsents ist hoch um den Kunden zu locken-klar-aber bitte lieber einen Exoten für das Geld-Danke
JJ
Esche
Inventar
#16 erstellt: 12. Okt 2006, 21:23

BeastyBoy schrieb:

hansi45 schrieb:
Wenn die KLF-30 der Vorgänger der RF-7 ist muss diese ja schon klanglich dann extrem gut gewesen sein. Zumindest liest sich so das Zitat.

Ich habe auch schon gehört, dass die RF-7 total hochauflösend spielen soll und in den Tests unterbewertet ist.

Es gab auch mal die RB-75, welche die Kompaktversion der RF-7 darstellte. Muss seinerzeit alles in den Schatten gestellt haben, auch B&W !!!!.

Hier der Link zum Bericht:
http://www.klipsch-direct.de/loureedrb75.pdf

Kannst Du zu der Aussage bzw. zum Klang noch etwas mehr schreiben ?

Wäre natürlich super, wenn einer schon beide im Vergleich gehört hätte.

Vielleicht findet sich ja noch jemand.



Gruß
Hansi


komisch nur, dass sont NIEMAND jemals auf den ach so tollen Sound der RB75 aufmerksam wurde ... . Was eine Lachnummer.
Das Horn verzerrt böse und der Bass ist bei weitem zu dominant.
Mit audiophil hat das nicht, gar nichts zu tun ... .




und wenn ich darf, das klipschhorn bündelt auf achse sehr stark, d.h. nur in einem sehr kleinen sweet spot zu hören, außerhalb höhenabfall von bis zu 10db.
gleiches gilt für den 25er tmt im der rf 7, der bei sportlichen 3,5 khz getrennt wird.

trotz großer chassisbestückung wenig tiefbass 38hz +- 3db.

fazit, technische fehlkonstruktion, für liebhaber
spezieller lautsprecher.

vorteile: pegel pegel pegel aus wenig watt.
Crazy-Horse
Inventar
#17 erstellt: 13. Okt 2006, 16:03
Bündelung hat auch Vorteile, so kann man ohne große Raumeinflüsse Abhören.

Das Hörner generell polarisieren sollte doch bekannt sein, daher ist es auch wichtig sie zu hören und zu erkennen, sind was für mich/sind nichts für mich.

Doch der Hornfan wird sicherlich so schnell nichts anderes mehr haben wollen, wenn er die Verfärbungen tolerieren kann bzw. sie kaum wahrnimmt, dafür aber die perfekte Auflösung genießt.

Ich konnte vor kurzem ein paar Trappos hören, für mich das beste was ich jemals erlebt habe, die Verfärbungen kann ich hingegen nicht wahrnehmen -> Ergo Hörner sind für mich eine heiße Alternative was die Zukunft angeht.

Und das der Preis nicht immer einen direkten Rückschluss auf die Qualitäten des Lautsprechers erlaubt sollte auch jedem klar sein, da es bei HiFi um Empfindungen geht. So kann einer gewissen Person die RF7 durchaus deutlich besser gefallen als die 800D.
-HiFi-
Inventar
#18 erstellt: 13. Okt 2006, 19:38
Na am besten mal selber vergleichen.
Man kann Boxen mit anderen vergleichen die deutlich besser sind klar und die RF-7 sind ihren Kaufpreis auch locker wert.

Allerdings werden die kaum gegen eine B&W 800D o.ä. ankommen.
Schau mal wie lange B&W schon die Nautilus Serie hat und noch weiter verbessert.


Aber teste es selber - du vertraust nicht auf Tests, aber willst Erfahrungsberichte?
Daher muss du sie dir im Vergleich anhören.

Gruß
Dr.Who
Inventar
#19 erstellt: 14. Okt 2006, 10:06

Die Frage zwischen Klipsch und B&W stellt sich für mich daher, da manche Forumsteilnehmer schreiben, dass die Klipsch RF-7 locker im 10.000 Euro Segment klanglich spielen.


Kann sich anscheinend nur Witzbolde handeln,die keinerlei Erfahrung mit hochwertiger Wiedergabe haben.Eine RF7 wird zu Brennholz verarbeitet,wenn sie sich mit einem LS in der von dir genannten Region in einem Dirketvergleich anlegt -da gehen dann schnell die Lichter aus. Fürs Kino mag das sicherlich ganz toll sein,aber wie sieht das mit der Stereowiedergabe aus ?
Die Kiste kostet doch gerade mal 3.ooo Euro,hat Klipsch was zu verschenken ?


[Beitrag von Dr.Who am 14. Okt 2006, 10:07 bearbeitet]
Crazy-Horse
Inventar
#20 erstellt: 14. Okt 2006, 10:43

Dr.Who schrieb:
Kann sich anscheinend nur Witzbolde handeln,die keinerlei Erfahrung mit hochwertiger Wiedergabe haben.Eine RF7 wird zu Brennholz verarbeitet,wenn sie sich mit einem LS in der von dir genannten Region in einem Dirketvergleich anlegt -da gehen dann schnell die Lichter aus.

Gilt das für jeden HiFi Fan oder kann es beim einen oder anderen doch zu einer anderen Meinungsbildung führen, nachdem er den Test gemacht hat?
Du scheinst deine Meinung gefestig zu haben, wie ich hoffe durch den direkten Vergleich.

B&W steht bei einigen von der technischen Sicht, gerade was die D Modelle angeht nicht gerade gut da, wie war der Spruch noch gleich: Wenns Phasig klingt ist ein D Modell:
http://www.hifi-foru...9156&back=&sort=&z=1
Dr.Who
Inventar
#21 erstellt: 14. Okt 2006, 10:54
Hallo Crazy House,


Gilt das für jeden HiFi Fan oder kann es beim einen oder anderen doch zu einer anderen Meinungsbildung führen, nachdem er den Test gemacht hat?
Du scheinst deine Meinung gefestig zu haben, wie ich hoffe durch den direkten Vergleich.


mir sind keine LS in der Hifi-Szene bekannt,die bei 3.ooo Euro liegen und auch nur annähernd so wie die Kisten da "oben" spielen.Deshalb ja auch meine Frage,was macht Klipsch anders als die anderen ?


[Beitrag von Dr.Who am 14. Okt 2006, 10:55 bearbeitet]
jokki39
Stammgast
#22 erstellt: 14. Okt 2006, 17:40

Dr.Who schrieb:
Hallo Crazy House,


Gilt das für jeden HiFi Fan oder kann es beim einen oder anderen doch zu einer anderen Meinungsbildung führen, nachdem er den Test gemacht hat?
Du scheinst deine Meinung gefestig zu haben, wie ich hoffe durch den direkten Vergleich.


mir sind keine LS in der Hifi-Szene bekannt,die bei 3.ooo Euro liegen und auch nur annähernd so wie die Kisten da "oben" spielen.Deshalb ja auch meine Frage,was macht Klipsch anders als die anderen ? :?


Hallo, warum immer gleich angreifen wenn es um Meinungen geht oder Geschmäcker-ich glaube zum einen haben wohl die wenigsten den optimalen hörraum zum anderen auch das geld für ne b+w-beide b+w und klipsch sind gut verarbeitet-die b+w ist meiner ansicht nach häßlich-kitschig-dann sollte man sich nicht so sehr vom preis blenden lassen da die hochtöner genau wie bei der teuren jmlab wohl aus "diamantenzeugs" besteht-auch daher kann ich sagen ist der klipsch für das Geld, paar um 1600€,verdammt gut ist.
Gruß
JJ
-HiFi-
Inventar
#23 erstellt: 14. Okt 2006, 18:16

da die hochtöner genau wie bei der teuren jmlab wohl aus "diamantenzeugs" besteht

Also B&W setzt auf Diamant und JmLab auf Beryllium.
Aber hast du mal die neuen B&W 800D gehört?
Die Auflösung dort ist viel feiner als bei den Klipsch.
Die Klipsch sind mehr was für Heimkino-Fans.
Aber bei den Höhen sind deutliche Unterschiede zu vermerken, wie ich finde.

Natürlich gefällt einem der LS besser als der andere...das ist und bleibt nunmal Geschmackssache.
P.W.K._Fan
Hat sich gelöscht
#24 erstellt: 14. Okt 2006, 21:47
mensch streitet euch nicht
Klar gibt es Unterschiede z.b.die einen wollen hochauflösende briliante Höhen und die Anderen legen halt weniger wert drauf.

Ich selbst als Klipsch und B&W besitzer sag ich nur seit dem ich meine Klipsch hab stehen die B&Ws im Keller und stauben vor sich hin Ich sag nur die Klipsch machen mörderisch Spaß und auserdem bekommen sie wahrscheinlich bald nachwuchs

MFG:Robert
Daiyama
Inventar
#25 erstellt: 14. Okt 2006, 22:12

mc_fun schrieb:
Ich selbst als Klipsch und B&W besitzer sag ich nur seit dem ich meine Klipsch hab stehen die B&Ws im Keller und stauben vor sich hin


Aber sicherlich keine 800er um die es hier geht.
P.W.K._Fan
Hat sich gelöscht
#26 erstellt: 14. Okt 2006, 22:26
nö die hab ich leider nicht
-HiFi-
Inventar
#27 erstellt: 14. Okt 2006, 23:11

Aber sicherlich keine 800er um die es hier geht.

Ich glaube die würde bei keinem verstauben.

Dennoch halt alles Geschmackssache ob B&W oder Klipsch, oder, oder, oder...

Ich denke damit sollte auch alles geklärt sein.
Denn selbst hören ist das einzig Wahre.
P.W.K._Fan
Hat sich gelöscht
#28 erstellt: 15. Okt 2006, 00:13
Ja wenn ich die 800er hätte würden jetzt statt meine Klipsch die 800er spielen
jokki39
Stammgast
#29 erstellt: 15. Okt 2006, 01:15
Hallo Ihr Lieben-keine Frage 3000 gegen 16000€-sicher hätt ich auch gern ne 800er aber dann nur DIE.
Gruß
JJ
Dr.Who
Inventar
#30 erstellt: 15. Okt 2006, 09:22

-HiFi- schrieb:

Aber sicherlich keine 800er um die es hier geht.

Ich glaube die würde bei keinem verstauben.

Dennoch halt alles Geschmackssache ob B&W oder Klipsch, oder, oder, oder...

Ich denke damit sollte auch alles geklärt sein.
Denn selbst hören ist das einzig Wahre.


Hallo HiFi,

hier geht es doch nicht darum,welchen Hersteller ich bevorzuge,sondern um die Aussage,ob ein Hersteller es schaft einen LS mit einem LP von 3.ooo Euro zu konstruieren,der auf dem Niveau einer - in diesem Fall - B&W mit einem LP von mind. 12,ooo € spielt.Mit Geschmack hat das wenig zu tun.

@JJ


Hallo Ihr Lieben-keine Frage 3000 gegen 16000€-sicher hätt ich auch gern ne 800er aber dann nur DIE.


Auch wieder so eine Aussage,als ob die 802D ja so viel anders spielt wie die 800D.
jokki39
Stammgast
#31 erstellt: 15. Okt 2006, 10:06
Hallo, hast ja Recht!!
Und Ende
Gruß
JJ
-HiFi-
Inventar
#32 erstellt: 15. Okt 2006, 11:36

Hallo HiFi,

hier geht es doch nicht darum,welchen Hersteller ich bevorzuge,sondern um die Aussage,ob ein Hersteller es schaft einen LS mit einem LP von 3.ooo Euro zu konstruieren,der auf dem Niveau einer - in diesem Fall - B&W mit einem LP von mind. 12,ooo € spielt.Mit Geschmack hat das wenig zu tun.

Das ist natürlich richtig.
Auf dem Niveau spielt kein 3000 Euro LS.

Aber es gibt nunmal auch Leute die gerade diesen 3000 Euro LS besser finden wie so manche B&W 800D o.ö. - das versteh ich nie.
Crazy-Horse
Inventar
#33 erstellt: 15. Okt 2006, 11:44
Über Geschmack lässt sich halt nicht streiten!

Ich finde meine Wharfedale auch deutlich besser als die nuWave 35 die ich mal Bestellt hatte.
Denn der Klang der kleinen hatte mit dem was ich darüber gelesen habe nicht das geringste zu tun, es fehlte an allen Ecken und Kanten.

Ich kann solche Leute daher gut verstehen, teurer wird nicht Automatisch immer als besser empfunden, das solltet ihr langsam wissen!
Dr.Who
Inventar
#34 erstellt: 15. Okt 2006, 11:50
Hallo Crazy-Horse,

wenn es um das Drei-,bzw.Vierfache geht dann schon.
Esche
Inventar
#35 erstellt: 15. Okt 2006, 12:11
und bei solch einer extremen konstrucktion bleibt meist nur ein kleiner teil von hifi fans übrig, die darauf anspringen.

besser im sinne von gefallen gibt es nur wenns um den persönlichne geschmack geht, technisch bleibt da schon weniger spielraum, weder bei klipsch noch bei b&w übrig. wobei da die b&w etwas besser da steht.

grüsse
verheizer
Ist häufiger hier
#36 erstellt: 04. Okt 2007, 17:34
Das der Klang einer 800-802D den der Rf-7 übertrumpfen wird ist eigentlich klar..

Aber wie siet es denn aus in der Domäne der Rf-7? Dem Pegel, mit dem man locker eine Party beschallen kann?
Gibt die, nehmen wir jetzt mal die 801D, da früher auf oder schlägt sie selbst da die Klipsch?
frisco_1
Ist häufiger hier
#37 erstellt: 04. Okt 2007, 20:33
In Hannover habe ich vor einigen Wochen eine Klipsch
Standbox RF7 gehört, bei Media-Markt Laatzen an einem mittelpreisigen Röhrenverstärker (ca. 800€, Marke war mir nicht geläufig). Dort kann man in einem kleinen abgetrennten Raum in aller Ruhe hören.
Mir hat der Klang nicht zugesagt. Recht dünn, matt und wenig räumlich, meiner Meinung nach. Jedenfalls war ich einigermaßen enttäuscht.

Mit den richtigen Klipsch - (Eck) Hörnern hat das nicht mehr viel gemein. Die spielen dagegen richtig auf.

Zur Nautilus 800, 801, 802 kann ich kein Urteil abgeben, habe nur die N803 (ohne S)


Grüsse, Matthias
verheizer
Ist häufiger hier
#38 erstellt: 05. Okt 2007, 00:00
Kann denn einer was zum Pegel der großen B&W's sagen?

Rf-7 102db edit: das ist der Wirkungsgrad, sorry..

Und noch ein Beispiel:
Canton Vento Reference 1 Ohrenbeteubende 115db


[Beitrag von verheizer am 05. Okt 2007, 11:52 bearbeitet]
andre83
Stammgast
#39 erstellt: 05. Okt 2007, 11:32
Also wenn ich mich noch recht erinnere, haben die Nautilus 803 eine Maximalpegel von 106db - jedenfalls stand es so im Test der Stereoplay vor einigen Jahren.
Und da werden die größeren Modelle sicher noch eine Schippe drauflegen.

Gruß
André
verheizer
Ist häufiger hier
#40 erstellt: 05. Okt 2007, 11:53
Das ist auch schonmal ordentlich..

Ich Frage weil ich mich sehr für gute, aber auch sehr kraftvolle Lautsprecher interessiere..
Mit gut klingenden Säulen könnte ich nicht viel anfangen..
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Vergleich B&W Nautilus 800 gegen B&W Nautilus 800D
richard11 am 14.05.2006  –  Letzte Antwort am 02.06.2006  –  4 Beiträge
B&W Nautilus 801 oder 801D
Krottendorf am 05.11.2006  –  Letzte Antwort am 28.11.2006  –  5 Beiträge
B&W Nautilus 800D unterscheiden
ML-No32 am 28.04.2006  –  Letzte Antwort am 28.04.2006  –  6 Beiträge
B&W 801 D gegen 800D
Augustus am 16.12.2005  –  Letzte Antwort am 03.01.2008  –  21 Beiträge
B&W 801D, eine Transportfrage
bellarossa am 31.01.2011  –  Letzte Antwort am 28.02.2011  –  7 Beiträge
B&W 800 vs. B&W 802D
booter am 26.02.2005  –  Letzte Antwort am 27.02.2005  –  7 Beiträge
Klipsch RF-7 gegen Monitor Audio GS60
hansi45 am 31.12.2006  –  Letzte Antwort am 01.01.2007  –  20 Beiträge
Klipsch RF-7 Modifikation Tuning
cohibamann am 02.04.2007  –  Letzte Antwort am 21.01.2015  –  17 Beiträge
B & W 604 vs. Klipsch RF 35
watchspeedy am 27.12.2004  –  Letzte Antwort am 27.12.2004  –  2 Beiträge
Ebay Nepp bzgl. Nautilus 802D ?
MarcMarc am 26.03.2007  –  Letzte Antwort am 26.03.2007  –  13 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Bowers&Wilkins
  • Klipsch
  • Nubert

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder816.353 ( Heute: 7 )
  • Neuestes MitgliedStevyD
  • Gesamtzahl an Themen1.362.328
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.948.566